Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 19:48
@Grani
Ich denke mal er will darauf hinaus , das zur wendezeit z.B. in Leipzig eine makarow - Pistole mit 100 Schuß Munition in Disco´s für 20 DM verkauft wurden von russischen Soldaten .
Wurden mir auch mehrfach angeboten.
Allerdings glaube ich nicht das es dieses Gewehr dort gab.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 19:48
Anixiel schrieb:@Seeradler
Das habe ich auch schon gefragt,aber hier geht es nur um Jagd und Gewehre :-)
Warum liegt das alles fein säuberlich unter ihr ?
Die Frage dazu wäre, ob es wirklich fein säuberlich unter ihr abgelegt war oder sie einfach nur auf sein "Zeug" drauf gefallen ist. Und er in einem Zustand eines "Schocks" nicht mehr Herr der Lage war und es unter ihr nicht mehr vorbrachte. (würde die Theorie - Erschrecken über das Ausmaß stützen)


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 19:49
itfc schrieb:@Grani
Ich denke mal er will darauf hinaus , das zur wendezeit z.B. in Leipzig eine makarow - Pistole mit 100 Schuß Munition in Disco´s für 20 DM verkauft wurden von russischen Soldaten .
Wurden mir auch mehrfach angeboten.
Allerdings glaube ich nicht das es dieses Gewehr dort gab.
Ja. Das weiß ich, dass es so war.
In München nicht? Oder in Hamburg? Das bezweifle ich.

Der Gedankengang eines solchen Weges um illegal an Waffen zu kommen, ist gut und denkbar. Aber das muss man nicht in Ost/West unterteilen. Ist aber auch egal.

Klar kann das Gewehr auch auf solch einem Wege illegal erworben worden sein (Diskothek nicht gerade, aber "Untergrund" halt)


melden
hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 19:50
@Grani
NE, das war nicht auf Ossi-Wessi gemünzt, sondern es ging mir um das mögliche Verbreitungsgebiet des guten Stückes.

Ich habe etwas Berührungsängste mit dieser Drapierung des Sackes und der Tasche. Du nanntes das weiter oben wie gebettet , oder?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 19:53
je näher man gen Osten kommt je einfacher wird es auch an eine waffe zu kommen.
Das hat nix mit rassismus zu tun sondern ist einfach so


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 19:53
Vielleicht war der Sack und die Tasche dafür gedacht Blutspuren aufzunehmen um den Tatort zu verschleiern und die Leiche oder Waffe abzutransportieren?
das der Täter vielleicht gestört wurde und der "Störer " es gar nicht bemerkte?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 19:53
@hubertzle
Ich spekuliere darauf, dass Frau Obst recht zeitnah nach ihrem Verschwinden dort hin verbracht wurde und die Tat dort dann geschah. Welcher Täter hat denn sowas "spontan" bei sich und wichtiger verwendet es zum unterlegen?????????????


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 19:54
@Grani
Sie lag auf diesem Sack, so wurde es geschrieben,wenn er wollte hätte der Täter das mitgenommen,oder aber wurde gestört.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 19:56
@Anixiel
aber so gestört kann keiner werden, dann hätte das der andere bemerkt und gemeldet. Ganz Halle ist in Aufruhe. So eine eventuelle Beobachtung, hätte keiner für sich behalten. Zudem, Zeit um das Gewehr mit zu nehmen hat man immer. Das kostet 2 Sekunden!
Es muß einen anderen Grund geben.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 19:57
hubertzle schrieb:@Grani
NE, das war nicht auf Ossi-Wessi gemünzt, sondern es ging mir um das mögliche Verbreitungsgebiet des guten Stückes.

Ich habe etwas Berührungsängste mit dieser Drapierung des Sackes und der Tasche. Du nanntes das weiter oben wie gebettet , oder?
Also über eine vermehrte Verbreitung von Waffe x und Gewehr y in Gebiet a und Gebiet z weiß ich einfach nichts - da kenne ich mich zu wenig aus. Und bin auch zugegeben zu jung. (Die Sachen in LE hab ich nur am Rande und durch Erzählungen mitbekommen zB - ist einfach nicht meine Zeit)

Ich hab das nicht gesagt mit der Drapierung, aber es wurde gesagt.

Hierzu stellt sich mir immernoch die Frage - wurde es denn flach (fein säuberlich) unter Frau O. gefunden oder ist sie nur drauf gefallen und der Täter kam nicht mehr ran oder sah die Zeit rennen und wollte weg und lies es dann einfach liegen?!

Ich kann mir vorstellen, dass er das Gewehr im Kartoffelsack mitbrachte und es hektisch vor Ort auspackte (drohen kann man mit dem Gewehr auch im Sack) oder er hatte den Sack noch vom Auspacken im Wickel und lies ihn dort fallen.

Bei dem Beutel glaube ich, dass dort entweder Munition drin war (aber die braucht er nicht auf, auch die SChachtel kann er nicht "essen" und er wird nicht nur 2 Patronen dabei gehabt haben) oder aber er hat damit anfangs ihre Hände gefesselt und der Beutel löste sich und landete eben dort beim Sack. Das sie drauffiel halte ich für Zufall. Außer die POL bestätigt, es war flach ausgelegt.
tuskam schrieb:je näher man gen Osten kommt je einfacher wird es auch an eine waffe zu kommen.
Das hat nix mit rassismus zu tun sondern ist einfach so
Sorry, wenn du damit Ostdeutschland meinst, halte ich das für Unfug. Ein Ostblock"staatler" bringt sie dir auch nach München oder Hamburg, wenn du die Konnektion hast.

Wenn du generell die Ostblockländer meinst, stimme ich zu. In Russland bekommst du allemal leichter eine illegale Waffe als in den Niederlanden. Aber das dürfte mit dem Fall nur wenige Berührungspunkte haben. Oder hast du da einen Denkansatz?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 19:58
Ich weigere mich dagegen, aber irgendwie hat dieses auffinden etwas von einem Rätsel.


melden
hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 19:58
Sie lag auf diesem Sack und Tasche und das Gewehr auf ihr. Für mich sieht das wie eine Beerdigung eines Häuptlings aus (daher meine Berührungsängste) und ehrenvoll.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 19:59
die DDR hatte ihre eigenen Waffen aus suhl und ich bezweifle, dass man Waffen über GENEX kaufen konnte und über westverwandschaft einführen sicherlich auch nicht. Mein Vater war Förster und Jäger im Osten. Kann mich sogar erinnern, dass uns Kindern eingeschärft wurde nicht mal wissen zu dürfen wo sich der Schlüssel zum waffenschrank befindet. es wurden damals oft Kontrollen durchgeführt. ich könnte mir aber vorstellen, dass gewisse Länder wie Ungarn, exjugoslawien und ab den 80igern auch Polen an kettlerwaffen ran kamen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 19:59
Wären dieser Leinenbeutel und der Kartoffelsack von ihrer Materialbeschaffenheit (Dichte, Struktur der Fasern) dazu geeignet, Hände und (zumindest partiell) die Kleidung des Täters vor der Ablagerung von Schmauchspuren bei Abgabe des Schusses zu schützen?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 19:59
hubertzle schrieb:Sie lag auf diesem Sack und Tasche und das Gewehr auf ihr. Für mich sieht das wie eine Beerdigung eines Häuptlings aus (daher meine Berührungsängste) und ehrenvoll.
Immer noch die Frage - auf dem "zusammengeknubbelten Sack" weil er schon dort lag oder auf den Sack gebettet, weil er ihn für sie ausgelegt hat.

Beides denkbar, letzteres irgendwie schaurig. Da kann ich dich verstehen!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 19:59
Hinsichtlich der Ablage der Leiche auf einem Sack habe ich mal eine Reportage im Fernsehen gesehen. Ging irgendwie um Profiler. Da hieß es, dass z. B. das Ablegen im Dreck darauf hindeutet, dass der Mörder sein Opfer als wertlos ansieht.

Könnte mir also im Umkehrschluss vorstellen, dass das Ablegen auf einem schützenden Untergrund das Gegenteil bedeuten könnte... also GO dem Mörder nicht ganz egal war sondern er sie vor Dreck und Schmutz schützen wollte.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:00
@Sven1213
Wollte er das Fr. Obst weich gebetet ist,und nicht auf dem harten Boden des Waldes.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:02
WoMo schrieb:die DDR hatte ihre eigenen Waffen aus suhl und ich bezweifle, dass man Waffen über GENEX kaufen konnte und über westverwandschaft einführen sicherlich auch nicht. Mein Vater war Förster und Jäger im Osten. Kann mich sogar erinnern, dass uns Kindern eingeschärft wurde nicht mal wissen zu dürfen wo sich der Schlüssel zum waffenschrank befindet. es wurden damals oft Kontrollen durchgeführt. ich könnte mir aber vorstellen, dass gewisse Länder wie Ungarn, exjugoslawien und ab den 80igern auch Polen an kettlerwaffen ran kamen.
Kurzer OT-Ausflug.

Das ist noch heute so! Auch hier in Ostdeutschland.

Jeder Waffenbesitzer wird mindestens zu Anfang seiner "Waffenbesitzzeit" höchstselbst vom Amt besucht und die Lagerung der Waffen überprüft.

bei uns wird auch immer darauf geachtet, dass das Kind nichtmals ansatzweise einen Zugang zum Schlüssel hat (das wiederum ist ja nicht bei jeder Familie so). Sollten das gute alte Überbleibsel der DDR-Gepflogenheiten sein?! ;) Dann bin ich froh drum :)

Genug OT von mir ...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:02
@Anixiel
Lach, dass ist in sich nicht logisch!
Wenn ein Täter um das Wohlergehen seines Opfer bemüht ist, dann ........ ich schilder das mal so........benutzt dieser kein Schrotgewehr!


melden
Anzeige
hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:03
Wenn die Selbstmordtheorie auch abwegig klingt, macht sie in Bezug auf diese Bettung Sinn. Im Falle eines Selbstmordes hat sie sich weich hingelegt, weil sie noch Zeit brauchte.


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden