Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:39
Es fragte im Laufe der letzte Seiten jemand nach dem Bezug zwischen Kartoffeln und der Gegend. Es gibt einen "Piumer Kartoffelmarkt", jedes Jahr im September. Pium ist ein Ortsteil von Borgholzhausen, liegt also in der Nähe.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:40
Die Sachen waren für ihn nicht wichtig sondern nur Mittel zum Zweck.
Vielleicht ist ihm auch nicht besonders wichtig, ob DNA Spuren gefunden werden. Er hat eine unregistrierte, ich vermute, ältere Waffe benutzt.

ich kann mir fast nur einen älteren Mann vorstellen als Täter.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:42
@Udvarias
wenn jemand irgendwas weiß über kartoffelsäcke soll er es der polizei melden, die wünscht das explizit!

Wie Lawine schrieb, glaube ich auch, dass der Täter keine Angst vor DNA-Spuren hat.
Ergo ist er wahrscheinlich von weiter außerhalb als wir denken mögen.


melden
hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:42
@Udvarias
Die Suche, die vor Auffinden der Leiche gestartet wurde fand in Pium statt soweit ich mich aus einem Artikel erinnere.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:42
Guten Abend ihr lieben.
Zuersteinmal finde ich es toll,das wir alle gemeinsam wider darueber nachdenken duerfen,was passiert ist.
Ich bin ehrlichgesagt leicht geschockt ueberdie Details die veroeffentlicht wurden. Das Bild in meinem Kopf dazu ist abscheulich. Ich denke auch,dass es eine Art Symbolik des Taeters handelt. Es scheint fuer ihn unwichtig gewesen sein , diese Dinge am Tatort zu lassen. Ansonsten haette er sowohl den Kartoffelsack ,den Schaefchenbeutel und auch das Gewehr mitgenommen. Er scheint sich seiner Sache richtig sicher zu sein, um solche Dinge am Tatort zu lassen. Der Taeter muss sich zu 100% sicher sein, keinerlei DNA oder andere Spuren an diesen fuer ihn unwichtigen Dingen hinterlassen zu haben. Wann kann jemand sich so sicher sein. Er muesste somit nicht nur Handschuhe getragen haben, sondern auch Kopfbedeckung und sonstiges. Fuer einen Ersttaeter ein sehr schwieriges Unterfangen an wirklich alles zu denken um keinerlei Hautpartikel, Haare oder sonst irgendwas am Tatort zu lassen.Findet ihr nicht auch? Es muss zwangslaeufig meines Erachtens nach ein organisierter Taeter gewesen sein, der eine Straftat nicht zum ersten mal begeht. Er hat an alles gedacht, auch daran, eine nicht registrierte Waffe zu benutzen und Monition die nichtmehr offiziell verkauft wird. Die Sache mit dem Kartoffelsack. Waere es nicht logisch wenn er dem Opfer diesen ueberstuelpt, um sie im dunkeln in den Wald zu fuehren? Somit ist es fast unmoeglich fuer die arme Frau sich bemerkbar zu machen. Denn sie weiss ja garnicht wo sie ist. Psychologischer Vorteil fuer den Taeter. Hinter das "Geheimnis" des kleineren Beutels bin ich gedanklich noch nicht gekommen. Wir sollten eventuell gemeinsam versuchen nocheinmal kompakt alle Fakten die wir haben zusammen zu tragen , um eventuell ein kleines " Taeterprofil" fuer uns erstellen zu koennen. Ich weiss uns fehlt viel Wissen, was die Polizei hat und wir nicht. Und wir sollten davon ausgehen, dass die Tat Nachts passiert ist, denn Morgens und tagsueber ist es am unwahrscheinlichsten ungesehen eine laengere Strecke so zurueckzulegen wie ich es mir denke. Ebenfalls denke ich,dass der Taeter entweder in der Umgebung wohnt oder die Tat und alles drum herum laenger geplant haben muss. Ich hoffe ich habe alle Aspekte beachtet.

liebe gruesse
butterfly


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:43
WoMo schrieb:ich kann mir nicht denken dass da ein tieferer Sinn hintersteckt. der Beutel war gerade greifbar. stellt euch mal vor es wäre ne Tüte von irgendeinem discounter gewesen? man kann nicht alles als Symbolik behandeln.
Ich glaube auch nicht an irgendein Rätsel oder eine tiefere Deutung der Sachen. Vermutlich hat er das Gewehr im Kartoffelack zum Transport an die Stelle versteckt, von der anderen Seite wurde vorsichtshalber noch die Leinentüte drüber gestülpt. Das wurde vermutlich vor der Tat auf den Waldboden geschmissen und Frau Obst ist beim Erschiessen darauf gestürzt. Den Schafen auf der Leinentüte jetzt noch eine Bedeutung geben zu wollen, finde ich schon .... ziemlich weit hergeholt.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:45
@Locard
ich glaub da eher das der Sack und der Beutel nur zum transportieren der Waffe dienlich war.
Der hat das da gelassen weil er sich sicher ist das da keine DNA von Ihm gefunden wird.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:48
Ah,
vielleicht hat er die Sachen dort vor Ort schon länger deponiert. In Plastiksäcken natürlich, die er mitgenommen hat.
Denn je mehr Sachen er tragen muss desto gefährlicher wird ja ein herumlaufen mit der Frau.
Vielleicht war das länger geplant und er nutzte die Zeit als seinen Freund.


Das nächste ist die Lichtquelle die er benutzte, falls sie nachts dort waren. Sieht man Autolichter oder Taschenlampen von ausserhalb des Waldes an dieser Stelle?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:49
Das Augenmerk auf die Tatausführung wird wohl im dem Moment an Wichtigkeit zunehmen, wenn feststeht, dass die beiden Taten zusammenhängen.

Im Augenblick sieht es nach zwei grundsätzlich unterschiedliche Tötungen aus.

Bei ein und dem selben Täter muss auf jedes Detail geachtet werden, denn dann steht fest, dass es sich um einen absolut krankhaften Täter handelt, der der Öffentlichkeit evtl. damit etwas mitteilen will.

Bei zwei verschieden Täter kann es sich um übliche Beziehungstaten oder etwas ähnlichen handeln. Hierbei muss nicht zwangsläufig eine psychische Störung vorliege.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:49
@lawine : weißt Du, was ich für möglich halte?
Sollten die 2 Fälle wirklich zusammenhängen, dann glaube ich an das Bild eines Sohnes, der von seiner Mutter (unbeabsichtigt, vielleicht auch nur zu mütterlich, sorgsam, behütet) dominiert wurde ud sich gegen diese vermeintliche Dominzanz nicht durchstzen konnte . Wo einerseits Hass und Wut entstanden sind, aber andererseits die Liebe zur Mutter da war und demzufolge das Gewissen. Kein Mensch hasst seine Eltern, aber man fühlt sich nicht wohl. Viele Konflikte kommen einem "normalen" Menschen erst später zu Bewusstsein.
Man kann dem Opfer nicht in die Augen sehen (Augen verdecken) oder versucht die Grabstätte "würdig" zu gestalten (nicht auf dem kalten Erdboden), aber man sucht nach eben einer solchen Personengruppe - mütterlich, lieb, sorgsam, vermeintlich "schwache" Opfer.

Ich weiß nicht, ob ich es gerade verständlich ausgedrückt habe oder "fraulich" gedacht habe, aber ich bin überzeugt, daß dieser Fall einen Bezug hat.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:51
kann sich jeamd von euch vorstellen, dass der Täter eine ähnliche Auffindesituation erlebt haben könnte? Vielleicht ein ermordeter angehöriger und er hat es nie überwunden.

und weil GO nur stellvertretend sterben musste, hat er sie (und ausdrücklich nur in seiner kranken Ansciht) respektvoll auf eine Unterlage gebettet?


melden
Rockabilly76
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:53
@ John.
Da es noch nicht sehr grün draussen ist, ist dieses möglich. An vielen Stellen hat der Wald eine Lichtung!
Und ein Anwohner sagte ja im Tv Bericht, er habe dort oben ein Auto gesehen. Denke wenn man am Tage, bzw frühen Abend da ein Auto fahren sieht, dann sieht man Lichter erst recht!


melden
hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:53
Mir kommt eher Ingrid Amtenbrink und die Auffindesituation ihrer Leiche in den Sinn. Zeugen sagten damals das sie wie schlafend im Kornfeld lag und noch ihre Handtasche in den Händen hielt, nur ihre Schuhe lagen weiter weg im Feld.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:57
Aber das "auf die Leiche legen" spricht für mich dagegen. Im Schock würde man vielleicht eher wegrennen und das Gewehr fallen lassen.
Ich weiß nicht, warum alle meinen, der Täter hat das Gewehr auf die Leiche gelegt, nur weil es auf der Leiche lag. Er kann es genau so gut auch fallen gelassen haben nach dem Schuss und panisch (oder sich übergebend und in die Hose machend) weggetaumelt sein, und das Gewehr fiel auf die Leiche - dann würde es auch auf der Leiche liegen.

Zum Thema, dass ein Täter, der eine Frau ersticht, sich nicht von einem Schrotschuss in den Kopf schocken lässt - ich denke, das ist schon ein Unterschied. Das eine ist der Körper, das andere das Gesicht - das eine kann man anonymisieren, das andere nicht - ein durch einen Schuss völlig entstelltes Gesicht sieht sicher um einiges übler und schockierender aus als ein paar Stichwunden, die dabei vielleicht noch dazu von Kleidung bedeckt sind.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:57
@hubertzle
Und mir kommt Frauke Liebs in den Sinn,im Wald gefunden,und das Kreuz dazu.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:58
@Anixiel
Wie war das noch mit der Fallrichtung der Leiche. Wir warten noch auf Antwort von Dir.


melden
CleoWinter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:59
Ich glaube auch nicht an versteckte Botschaften, eher dass sie mit diesen Sachen in Berührung kam und er sie loswerden wollte, um keine Verbindung zwischen ihm und Frau Obst herzustellen. Den Kartoffelsack oder den Beutel könnte er ihr ja über den Kopf bzw. Oberkörper gezogen haben, damit sie nicht weiß, wohin er sie bringt. Deshalb kann es ja auch keine Abwehrspuren gegeben haben, weil sie den Sack über den gesamten Oberkörper gezogen hatte und sich nicht wehren konnte.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 20:59
@ARWEN1976

Und ich sehe eher einen Täter, der nie eine glückliche Familie hatte, weil seine Mutter die Familie verlassen oder sonstwie im Stich gelassen hat (Depressionen, Alkohol o.ä.) - und der das bei anderen einfach nicht ertragen kann, dass sie glücklich sind, und zerstören will, was er selbst nie hatte.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 21:00
@ARWEN1976
ich denke eher an eine älteren Mann.
Einem jungen Mann traue ich komischerweise nicht die Kombination von genauen Ortskenntnissen, die Schrotflinte und den Kartoffelsack zu. Und falls der Streit am Morgen ihres Verschwindens ins Szenario gehört, stelle ich mir auch da jemand um 40 und älter vor.


melden
Anzeige
Rockabilly76
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

29.04.2013 um 21:00
@hubertzle

Mensch, an die alte Dame habe ich garnet mehr gedacht. Wenn ich bedenke.... mein Kumpel hat damals da auf der Deele seine Hochzeit gefeiert. Tags zurvor war dieses Fest, wo danach Frau Amtenbrink verschwand.

Wenn ich jetzt mal erwähnen darf:
In den letzten Jahren hatten wir im Kreis Gütersloh 4 Mordfälle!

Susann N. - Steinhagen 2001
Ingrid A. - Gütersloh 2009
Nelli G. - Halle 2011
Gabriele O. - Halle 2013

und bei allen ist der Mörder noch auf freien Fuss!


melden
301 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden