weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)
CleoWinter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:01
Was sagt ihr denn zu der These, die ich heute Morgen ins Feld geführt habe? Ein alleinstehender, älterer Mann sucht eine Frau so 45/50 Jahre alt und steigert sich in Hassszenarien, weil jene nicht bei ihm bleiben möchten, nachdem er sie entführt hat. Ist zwar sehr spekulativ, aber das ist die einzige Verbindungsmöglichkeit, welche ich zwischen den beiden Fällen sehe. Und dann entlädt sich der pure Hass für die Zurückweisung in der Tötung. Zu abgefahren oder durchaus möglich?


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:04
@CleoWinter

Mal ganz nüchtern betrachtet und an der Faktenlagen orientiert sehe ich aktuell keine Verbindung mehr zwischen NG und GO!!

In den Artikeln zu GO steht mittlerweile auch drin, dass hier durchaus auch eine Beziehungstat in Betracht kommt.
Vergleicht man beide Tötungsarten, so fällt sofort auf, dass es zwei völlig verschiedene Tathergänge sind die wahrscheinlich auch anders motiviert waren (ergo anderer Täter).


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:04
@CleoWinter
Wo sind wier hier in einem Thread oder im krimi von Cleowinter ?
Bisschen weit hergeholt.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:06
Vielleicht ist es extra verschieden, damit der Verdacht auf zwei Täter fällt!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:07
@rabitu
was redest du da ? Verschieden was ?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:07
@Desideria74
@rabitu
@Granola

Bitte nicht nur solche Mini-Beiträge, noch dazu ohne vernünftigen Inhalt.

Das ist Spam und auch solch wilde Spekulationen bringen niemanden weiter. Äußert doch bitte nur fundiertere Überlegungen ;)


melden
hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:08
Was beide Fälle gemeinsam haben ist, dass beide Frauen plötzlich aus ihrem nahen Wohnumfeld verschwinden und dann tot im Abstand von 5 bzw. 7 km gefunden werden.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:08
@rabitu

All diese Möglichkeiten wurden hier schon vor Tagen hin und her diskutiert und wir kamen auch da schon zu keinem Ergebnis.

Nur haben sich die Pressemitteilungen seitdem verändert und zwar dahingehend, dass die Polizei eher weg von der Serentätertheorie ist, hin zu Beziehungstat.

Die Psychologie hinter den Tötungsarten beider Fälle dürfte auch eine völlig verschiedene sein.


melden
CleoWinter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:12
Ich habe keine blühende Phantasie, aber ich suche nach einer logischen Erklärung, weshalb zwei reife Frauen - anscheinend ohne größere Konflikte im nahen Umfeld/Familie- plötzlich verschwinden und brutal ermordet wieder aufgefunden werden. Aufgrund der Umstände, der Tötungsart und des Fundortes spricht einiges für einen ortskundigen Täter, der enormen Hass auf die Frauen hatte. Eine wirklich vernünftigere Erklärung fällt mir nicht ein, wenn man wirklich von einem einzigen Täter ausgeht. Bei zwei Tätern fallen mir allerdings genügend andere Versionen ein.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:13
@dasBe
Dann frage ich mich was war das für eine Beziehung ?
Warum wurde sie dann erschossen ?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:15
Ähm, ich lese hier die ganze Zeit mit und hab mich jetzt angemeldet, weil mir die ganze Zeit ein Gedanke durch den Kopf schwirrt.

Vielleicht hat der Ehemann, der ja anscheinend Jäger sein soll, irgendwem - der auch irgendwas mit der Jagd zu tun hat - ordentlich auf die Füße getreten und derjenige hat sich jetzt für was auch immer gerächt. Dieses die Waffe auf das Opfer zu legen, das ist doch schon eine heftige Ansage. Das ist doch nicht einfach die Waffe weggeworfen, da steckt doch mehr dahinter.

Also damit will ich jetzt nicht den Ehemann beschuldigen, nein, das will ich auf keinen Fall damit sagen, aber vielleicht wollte jemand den Ehemann richtig treffen, weil er mit ihm ne Rechnung offen hatte.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:16
Es gibt zuviele möglichkeiten um ein Täterprofil zu erstellen oder auf Hobbyprofiler zu machen Leute !
Fakten nehmen oder sachen miteinander verbinden ist vll. ein anreiz oder auch mal eine gute sache um hier und da mal etwas neues festzustellen und vll. einen zusammenhang zu finden ! Aber dieses "Ich denk mich in den kopf des Killers" ding sollte man sich wohl sparen ! dafür werden menschen jahrelang ausgebildet, geschult und blicken auf tests und erfahrungen zurück ! unsere eindrücke und vermutungen sind da in solch einer fülle von menschen dieses forums eher negativ und verwirrend als postiv und klar !


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:16
@Anixiel

"Beziehungstat" ist ein Sammelbegriff für alle Gewaltverbrechen bei denen Opfer und Täter sich in irgendeiner Weise bekannt waren.

Wer in welcher Beziehung mit Frau Obst stand kann ich Dir nicht sagen, allerdings, um Missverständnissen vorzugreifen, werden Personen des familiären Bereichs ausgeschlossen, also muss es jemand anderes (bekanntes) gewesen sein.

Vielleicht lebte das Ehepaar Obst in Scheidung? Wer kennt denn die Konstellationen in diesem Fall?
Ich nicht und deswegen werde ich das auch nciht weiter ausführen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:21
@dasBe
Also die Popizei hat deutlich gesagt,die Familie aussen vor.
Und Scheidung ja oder nein gehört hier nicht hin.
Eine Bezehung kann vieles'sein.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:21
Es gibt einen neuen Artikel im Westfalen-Blatt mit einigen neuen Informationen:

http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2013-04-29-mordfall-obst-polizei-veroeffentlicht-fotos-von-beweismitteln/613/

Dienstag, 30. April 2013 - 13:30 Uhr
Von Christian Althoff

Halle (WB). Im Fall der erschossenen Zeitungsbotin Gabriele Obst (49) aus Halle kommen immer mehr mysteriöse Details ans Licht. Gestern gab die Staatsanwaltschaft Bielefeld bekannt, die Tote habe im Wald auf einem leeren Kartoffelsack gelegen. Was das bedeutet, vermag die Kripo noch nicht zu sagen. Schwierig wird es auch, den Besitzer der Tatwaffe zu ermitteln, die auf dem Opfer lag.

Die Mordkommission hat sieben Mitarbeiter abgestellt, die heute telefonische Hinweise entgegennehmen. Staatsanwalt Christoph Mackel: »Wer glaubt, etwas zu wissen oder etwas gesehen zu haben, soll sich bitte melden. Wir sind für jeden Anruf dankbar.« Telefon: 0521/54 50.

[Update: Bisher sind 250 Hinweise zu den Fotos eingegangen. Das Haller Kreisblatt hat 2500 Euro ausgelobt. Lesen Sie mehr!]

Das Schrotgewehr ist nicht im Zentralen Waffenregister eingetragen, der Hersteller existiert nicht mehr. »Wir können die Waffe deshalb leider im Moment niemandem zuordnen«, sagte Sonja Rehmert, die Sprecherin der Polizei Bielefeld.

Seit dem 1. Januar sind alle legalen Schusswaffen, die es in Deutschland gibt und die den 550 kommunalen Waffenbehörden bekannt sind, zentral beim Bundesverwaltungsamt in Köln registriert – aber eben nicht die Tatwaffe von Halle.

Gabriele Obst, die seit dem 16. April vermisst worden war, wurde am Freitag erschossen in einer Kuhle neben dem Wanderweg A 3 im Teutoburger Wald entdeckt. Auf ihr lag das drei Kilogramm schwere Gewehr – eine ältere, preiswerte, doppelläufige Flinte des Herstellers »Eduard Kettner Köln«, Modell »Puszta«. Es könnte schwierig für die Mordkommission werden, die Spur des Gewehrs über die Seriennummer aufzunehmen. Denn den Hersteller und Verkäufer gibt es nicht mehr.

Werner Bürl, Sprecher der österreichischen Nachfolgefirma Kettner, sagte dem WESTFALEN-BLATT, das Unternehmen habe in den vergangenen Jahren fünfmal den Besitzer gewechselt, und viele Unterlagen existierten nicht mehr. Erst in der vergangenen Woche habe man eine Anfrage einer Polizeidienststelle nach einem vor 40 Jahren produzierten Gewehr abschlägig beantworten müssen.

Staatsanwalt Christoph Mackel erklärte, man hoffe dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung, nicht nur hinsichtlich der Flinte. »Die Tote hat im Wald auf einem Ein-Zentner-Kartoffelsack gelegen, wie er heute nur noch selten benutzt wird.« Außerdem habe die Spurensicherung einen Leinenbeutel sichergestellt, der von Karstadt im Zusammenhang mit einem Malwettbewerb (»Schäfchen auf grüner Wiese«) verteilt worden sei. Auch die Herkunft der Munition (»Super Black Star« des Herstellers Sellier & Bellot) interessiere die Polizei. »Der kleinste Hinweis kann uns helfen«, sagte Mackel. Die Mordkommission habe deshalb sieben Beamte abgestellt, die ausschließlich telefonische Hinweise entgegennähmen.

Die Spuren im Fall Gabriele Obst sind so ungewöhnlich, dass die Abteilung »Operative Fall-Analyse« (OFA) des Landeskriminalamts in die Ermittlungen eingebunden wurde. So ist völlig unklar, warum die Tote nicht direkt auf dem Waldboden, sondern auf dem Kartoffelsack lag, und warum der Mörder das Gewehr am Tatort gelassen hat. Beides könnte geeignet sein, den Eindruck eines Suizids zu erwecken. Den halten Staatsanwalt und Mordermittler zwar für theoretisch möglich, aber für wenig wahrscheinlich – zumal auch die Angehörigen keinen Hinweis auf entsprechende Absichten der Frau hatten. Aber auch für einen Mord ist bisher kein Motiv ersichtlich. Gabriele Obst habe ein unauffälliges Leben geführt, sagte ein Polizist. »Es gibt auch keinen Hinweis auf eine außereheliches Beziehung.«

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Täter gute Ortskenntnisse hat. »Die Kuhle, in der die Frau gelegen hat, findet man nicht zufällig. Die muss man kennen«, sagte Staatsanwalt Mackel. Die Kuhle ist von mehr als zwei Meter hohen Böschungen umgeben und vom Wanderweg A 3 aus über einen kurzen Patt zu erreichen. Verbrannte Stellen am Boden deuten auf gelegentliche Lagerfeuer hin. »Die Brandspuren haben aber nichts mit unserem Fall zu tun«, sagte der Staatsanwalt.

Gabriele Obst hatte am 16. April in Halle Zeitungen ausgetragen und war frühmorgens in der Nähe des Gerry-Weber-Stadions verschwunden. Zurück blieben acht Zeitungen, ihr Fahrrad und ihr Handy. Ob sie sofort nach ihrem Verschwinden getötet wurde oder erst noch längere Zeit in der Gewalt des Täters war, können die Rechtsmediziner noch nicht sagen. »Das sind sehr langwierige Untersuchungen. Es steht nicht einmal fest, ob der Todeszeitpunkt jemals zweifelsfrei bestimmt werden kann«, sagte Staatsanwalt Christoph Mackel.

Die Fragen der Soko im Überblick:
Wer kann Angaben zur Herkunft des abgebildeten Gewehrs, des Sacks und des Beutels machen?
Wo sind Kartoffelsäcke, wie abgebildet, heute noch erhältlich?
Wem sind Personen mit dem bedruckten Leinenbeutel aufgefallen?
Wem sind insbesondere diese Gegenstände in Kombination aufgefallen?

Hinweistelefon: 0521/5450.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:24
@tuskam
Sorry, ich musste zu einen Termin. Also, mein Bruder hat einen Kumpel bei der Freiwilligen Feuerwehr in Steinhagen. Dessen Mutter ist Zeitungsbotin für den Bezirk Eggeberg. Genau vor drei Wochen wurde sie beim Zeitungaustragen von einem maskierten Quadfahrer verfolgt, immer in ca 100 m Abstand. Der hatte eine Sturmmaske auf, so eine, die man im Winter unter nem Motorradhelm trägt. Er hatte sein Licht am Quad ausgestellt und stattdessen trug er eine Stirnlampe, wahrscheinlich um sein Gesicht unkenntlich zu machen. Diese Frau hatte vor ihr Erlebnis bei RTL2 mitzuteilen, hatte für Sonntag auch einen Termin mit den Reportern, ist aber irgendwas dazwischen gekommen. Ich habe aber vorbeugend bei der Polizei angerufen um das ganze weiterzugeben, und die wollen jetzt der Sache nachgehen. Hoffentlich mit Erfolg. Morgenröte, passe bloß auf dich auf und besorg dir Pfefferspray !


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:26
Pippilotta2 schrieb:Diese Frau hatte vor ihr Erlebnis bei RTL2 mitzuteilen, hatte für Sonntag auch einen Termin mit den Reportern, ist aber irgendwas dazwischen gekommen.
Super Idee. Wenn mir sowas passieren würde, würd ich es auch RTL2 erzählen und nicht der Polizei. Leute gibts...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:28
die frage ist wer ist in zeiten von internet gprs etc nicht mehr ortskundig ist bzw es nicht ziemlich schnell werden kann ... nehmen wir mal google earth .... ORTSKUNDIG ? muss er das eigentlich wirklich sein ? ... und dann diese sache mit den hochständen ... ja und ? sowas kann man beobachten ... oder einfach herausfinden wie und wann sie besetzt sind ... routinen nortieren und wenn er durchschnittlich intelligent ist ... wird er alles genauso wie die tat vorbereiten. wer weiß wie lange er das geplant hat ? wer weiss wie lange er sein umfeld studiert hat ? wer weiss welche kontakte und möglichkeiten er hat ... wer weiss wie gut und erfahren er in dem ist was er da tut ? und ich mein die ehre der polizei und mein respekt für das was sie da tun, aber auch da können sich menschen irren und vertun, etwas übersehen oder nicht beachten und das, wäre ja auch nicht das erste mal ! wir sind menschen, wir machen alle fehler also auch die polizei leider ... hoffen wir das er mit diesem mord einen gemacht hat und das man ihm nun auf die schliche kommt !


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:32
@HobbyDet

Du brauchst in Waldgebieten immer Ortskenntnis. Besonders wenn Du entsprechende Stellen mit dem Auto befahren möchtest.
Das Risiko hier aufzufallen, durch Steckenbleiben, ist dann sehr wahrscheinlich jedem Täter zu hoch, also muss er sich auskennen und Karten reichen dafür nicht aus.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 16:35
ja und selbst wenn ... kann er diese strecke nicht voher überprüft haben ? mehrmals ?


melden
263 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden