Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)
Rockabilly76
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 18:37
@Locard
kommt immer darauf an was fürn Auto!
Nen Opel mit Schiebetür....glaube ich kaum.

VW Bulli schon eher!!!!


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 18:37
@chianti
wird schon richtig sein. Es gab da auch verschiedene Meldungen. Ich gehe jetzt auch mal davon aus, dass es auf diesem Weg lag.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 18:38
@chianti
Wollen wir es mal nüchtern ausdrücken, ohne eine Behauptung aufstellen zu wollen. Was im stillen Kämmerlein gemacht wird, weiß niemand. Aufgrund der heutigen Speicher-Vergleichs-und Computertechnik also nicht auszuschließen., aber auch nicht zu beweisen. Daher sollte der Vernichtung der Daten schon Glauben geschenkt werden...;-)


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 18:40
@bb37

Einerseits ist es zwar wichtig, den Datenschutz einzuhalten, in diesen Fällen wäre ein Abgleich aber sehr interesant gewesen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 18:42
Hallo,

vielleicht habe ich zu viele Krimis gesehen oder gehe von mir aus, aber ich denke, die Daten werden schon abgeglichen - können dann nur nicht verwendet werden. Heißt, u. U. kennt man dann den Täter, die Beweise müssen aber anders her.

Natürlich kann es auch sein, dass ich dem Datenschutz in DTL zu misstrauisch gegenüber stehe und die Daten wirklich längst vernichtet sind ...


melden
CleoWinter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 18:44
@Grani
Von Berufs wegen weiß ich, dass das verboten ist. Ob man es nicht doch macht? Ich könnte es mir zumindest vorstellen. Aber selbstverständlich dürfte das niemals rauskommen und als Beweis dürfte das auch nicht verwertet werden.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 18:47
Ich habe nochmals dasBild des Fahrrads angeschaut. Meine Überlegung ist falsch, die Taschen sind nicht sooo breit.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 18:58
@obskur
Ich glaube in keinem der Fälle, das der Täter ein Rad des Opfers in seinem PKW transportiert. Vielleicht sein eigenes Rad, aber grundsätzlich ist eines in dem ganzen Zusammenhang viel wichtiger. Wie überwältigt er sein Opfer, ohne Gewalteinwirkung? Wie kommt es zu einer Konfrontation? Da kommen Betäubung (Frauke Liebs?) und auch ein E-Schocker in Betracht, sowie eine Waffe. Wobei mir über eine Langzeitwirkung eines E-Schockers nichts bekannt ist. Das Opfer muß schließlich auch ruhig bleiben.

@CleoWinter
Das sehe ich genauso


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 19:05
@bb37
würde man bei elektroschcokern nicht die kontakte auf der haut sehen können?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 19:08
also ich lese seit einiger zeit hier mit und nun musste ich mich doch mal anmelden.

meiner meinung nach ist der gehörte streit vor haus nr. 8 schon entscheidend. bis jetzt ist auch noch keiner drauf gekommen was hätte noch sein können. nehmen wir mal an die zwei personen vor dem haus waren der täter und frau obst. es gab streit, frau o. fährt weiter, der täter überlegt sich hinter ihr herzulaufen, die schritte die eine zeugin hörte, frau o. möchte auf dem schnellsten weg nach hause will in richtung arrode/brandheide. vorher muss sie aber über die bahnlinie. jetzt weiss ich aber nicht was das für ein bahnübergang ist. frage ist, kann sie da einfach so rüberfahren oder muss sie vom fahrrad absteigen.

mal angenommen sie muss absteigen und ihr fahrrad rüberschieben, dass kostet zeit. der täter holt sie dadurch wieder ein und erwischt sie auf höhe steinhauser weg.


melden
CleoWinter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 19:11
Ich muss mal ein wenig pausieren, denke ich. Irgendwie gehen mir diese Fälle sehr nah. Ich lese viel in den Krimithreads und all diese verschwundenen Mädchen, deren Eltern seit Jahren nicht wissen, wo ihre Liebsten geblieben sind und dann hier diese unfassbar brutal ermordeten Frauen, das ist wirklich zu viel für mich gerade. Wenn ich mir vorstelle, dass der Täter morgens Brötchen holen fährt, vielleicht ganz normal zur Arbeit erscheint oder in irgendwelchen Vereinen aktiv ist, Freunde, Familie oder Bekannte hat und keiner ahnt, was für ein Grauen von demjenigen ausgeht. Ich mag mir gar nicht vorstellen, dass einer dieser Abarten hier mitliest.
Des Weiteren empfinde ich unendliches Mitleid, was diese Frauen vor ihrem Tod ertragen mussten. Und auch was deren Familien empfinden, kann man sich nur ansatzweise vorstellen. Es ist grausam und furchtbar, dass Menschen einem anderen Menschen so etwas antun können.

Für mich war Frau Obst nie in diesem Steinhauser Weg und irgendwie wünsche ich mir, dass er sie zumindest gleich ermordet hat und sie nicht noch tagelang gequält oder im Ungewissen gelassen hat. Ich hoffe und bete, dass die Kripo schon sehr viel weiter ist, als wir uns das alle vorstellen können. Aber ich muss mal ein bisschen auf Abstand hier gehen, das Ganze macht mich unglaublich schreckhaft und verängstigt mich mehr, als ich mir je hätte vorstellen können.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 19:20
Irgendwie ist der Fall eine Farce. Es gibt allem Anschein nach keine plausible Erklärung für ein Aufgreifen der Frau Obst, wenn wir von einem Täter ausgehen dürfen und nicht von einem Suizid ausgehen. Auch alle weiteren Details, bis zum Auffinden der Leiche, mit sämtlichen Nebenerscheinungen spiegeln einen abgebrühten und planenden Täter wieder. Im Vergleich mit dem Fall Graf finde ich diese ganzen undurchsichtigen Tatsachen sehr übereinstimmend und identisch. Auch dort ist selbst das Abgreifen des Opfers ungewiß. Der Täter hat vielleicht auch Glück, aber gewisse Dinge muß er ganz genau planen. Er schwebt unter einem Leichentuch förmlich unsichtbar durch die Straßen und geht dabei ganz gezielt und vor allem diskret vor. Er muß planen, alles andere wäre unlogisch.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 19:31
@chianti , du schreibst:
chianti schrieb:Eine Frau mit Hund hatte das Rad gefunden und der Polizei gemeldet, die dann den Bauhof informiert hat.
so ist es richtig:
sie war noch nicht ganz fertig mit ihrem Job als Zeitungsausträgerin,
es waren noch 8 Exemplare der Zeitung in ihren Fahrradtaschen. Man hat
ja genau erkundet, dass sie die letzte Zeitung an der Margarethe-Windthorst-Str.2
ausgetragen hatte - dann fuhr sie über den Zugang über die Bahngeleise in die
Straße Arrode, um dort die restlichen Zeitungen auszutragen. Dabei muß es
passiert sein.
Sie war also noch nicht fertig mit dem Austragen........


nein, das Fahrrad lag mitten auf dem Waldweg "Steinhausener Weg",
ca. 50 m von der angrenzenden Straße Arrode entfernt.
Wenn man sich als später Dazugekommener die ersten Seiten durchliest, hat man deutlich mehr vom Diskutieren und kann bei den Fakten bleiben.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 19:35
wenn man sich die abgebildete karte anguckt fällt einem auf, dass quasi die fundorte von frau graf und frau nieter auf den fundort von frau obst parallel hinzulaufen und so ein dreieck daraus entsteht. nach zufall sieht das für mich nicht wirklich aus.
stammt von blondi

wenn 3 Punkte nihct auf einer Geraden liegen, ergibt sich immer ein Dreieck!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 19:36
@michax
die Antworten dazu gibts auf den ersten Seiten!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 19:39
@Grani
Grani schrieb:vielleicht habe ich zu viele Krimis gesehen oder gehe von mir aus, aber ich denke, die Daten werden schon abgeglichen - können dann nur nicht verwendet werden. Heißt, u. U. kennt man dann den Täter, die Beweise müssen aber anders her.
@chianti
Ein DNA-Abgleich der Proben, die von den Teilnehmern im Fall Amtenbrink genommen wurden, mit dem Fall Graf ist unwahrscheinlich? Und umgekehrt auch?

ja, zuviel Krimis gelesen.
Die Daten dürfen nicht noch einmal verwendet werden. Sie können auch nicht noch einmal verwendet werden, weil die Proben vernichtet werden, sobald sich keine Übereinstimmung ergibt


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 19:41
lawine schrieb:ja, zuviel Krimis gelesen.
Die Daten dürfen nicht noch einmal verwendet werden. Sie können auch nicht noch einmal verwendet werden, weil die Proben vernichtet werden, sobald sich keine Übereinstimmung ergibt
Das man das nicht DARF, ist mir klar. Nicht dürfen, und hinter verschlossenen Türen nicht machen sind aber nun mal zwei paar Schuhe.

Und wenn Blut-/Speichelproben vernichtet werden, heißt dass nicht, dass sie im Computer nicht mehr enthalten sind. Ich bitte dich! Im Zeitalter der Datenkraken an jeder Ecke.

Sorry, aber so viel Vertrauen hab ich dann doch nicht in die Vorgehensweise. (was allerdings nicht heißt, dass ich das Vorgehen durch Massentests ablehne)


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 19:46
Falls im Falle Obst Speichelproben genommen werden müssten, dann geht alles wieder von Null los.
Die können doch nicht einfach sagen och wir haben da noch 6000 Speichelproben, schau mer mal...und die machen das auch nicht.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.05.2013 um 19:48
Könnte es einen Zusammenhang zwischen diesem Vorfall in Gütersloh und dem Verschwinden von Frau Obst geben:

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/23127/2443474/pol-gt-versuchter-strassenraub
Dienstagmorgen (02.04.) gegen 04.40 Uhr befuhr eine 27-jährige Frau aus Gütersloh mit ihrem Rad den Amtenbrinksweg in Richtung Stadtring Sundern.

Auf der Straße "Am Anger" in Höhe der dortigen Sporthalle wurde die Radfahrerin von einer maskierten männlichen Person zum Angehalten gezwungen. Der Täter versuchte, die Umhängetasche der Frau an sich zu reißen, was ihm aber nicht gelang.

Er schlug der Gütersloherin mit einem scharfen Gegenstand ins Gesicht, wodurch die Frau verletzt wurde. Sie rief lauf um Hilfe, so dass der Räuber von ihr abließ und ohne Beute in nicht bekannte Richtung flüchtete.

Der Täter war etwa 180 cm groß und trug einen schwarzen Jogginganzug. Er war mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert und sprach deutsch ohne erkennbaren Akzent.

Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei in Gütersloh unter 05241 869-0 entgegen.


melden
243 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden