weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 12:17
@Cori0815

Je nachdem wie der Täter gestrickt ist muss das was die Frauen gesehen oder beobachtert haben gar nichts "Grosses " gewesen sein.

Es gab schon einmal einen Fall, da hat ein Fahrradfahrer eine Frau fast totgeprügelt weil sie seinen Fahrstil kritisierte.

Der Täter kann auch beide Frauen gekannt haben und es könnte um irgendetwas aus seinem Privatleben gegangen sein.

Wir wissen es nicht, aber ich hielte diese Varianten für möglich.

Und an alle, wo steht denn dass ein Serientäter immer sexuell motivierte Taten verüben muss damit seine Tat als Tun eines Serientäters eingestuft werden kann.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 12:17
@maikäferchen
Die Vorplanung ist ein wichtiger Punkt, für mich das wichtigste Merkmal. Inwieweit wirkt sich deiner Meinung nach diese Planung, dieses Durchspielen, das sich Beschäftigen mit den Taten in seinem Alltag aus?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 12:18
Das Motiv Mordlust habe ich in keinem dieser beiden Fälle in Betracht gezogen.
mMn geht es dem Täter um etwas ganz anderes ... was? ja wenn man das wüsste.
Der gleiche Frauentyp, die Entführung und der kurzzeitige "Besitz" und das Machtgefühl könnte ihn reizen. Ich glaube nicht mal dass es Hass auf diesen Frauentyp ist .. eher das Gegenteil.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass er es bereits bei anderen Frauen versucht hat, dabei vielleicht nicht so weit ging und sie laufen ließ ...

Die Tötung an sich ist dann für ihn nur die logische Schlussfolgerung um seine eigentliche Tat nicht auffliegen zu lassen.

Ich seh das auch ähnlich wie @maikäferchen und @meermin schreiben, die viele Stiche bei Frau Graf können darauf zurückzuführen sein, weil er nicht wusste wann sein Opfer tot war, er panisch wurde und es schnellstmöglichst hinter sich bringen wollte.

Warum er bei Frau Obst auf ein Gewehr und erschiessen in dieser Senke umgestiegen ist kann ich mir so erklären, dass die Tat an Frau Graf die wohl in einem Raum oder Fahrzeug stattfand auf ihn vielleicht abschreckend wirkte, das ganze Blut und die Umstände die er dadurch hatte, dessen Ausmaße er vorher nicht absehen konnte und vielleicht auch die Qualen die das Opfer erleiden musste, deshalb wählte er jetzt eine schnellere Art ... ja, sorry hört sich brutal an, aber das sind Morde immer.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 12:20
@meermin
Und an alle, wo steht denn dass ein Serientäter immer sexuell motivierte Taten verüben muss um als serientäter eingestuft zu werden?
Freud würde dem jetzt wahrscheinliche vehement widersprechen aber für uns Leihen kann das Motiv auch nicht sexuell sein.

Z.b. genereller Hass auf Frauen eines bestimmten Alters, radelnd in Waldgebiete.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 12:27
@Thorhardt

Ich denke, diese Vorplanung muss sich gar nicht gravierend auf sein Privatleben auswirken , da ich beide Frauen nicht für ein Zufallsopfer halte.

Bei Frau Graf mag das so wirken , aber ich halte es für wahrscheinlich, dass nicht das Opfer, sondern der Zeitpunkt " Zufall" und ursprünglich in den Gedanken ( eines Mehrfachtäters) anderst geplant war.
Sollte es kein Mehrfachtäter sein, ergibt das natürlich bei Frau Graf wieder ein anderes Bild.

Ist es aber EIN Täter und Hilfeschrei und die daraus resultierende schnelle Suchaktion gehören zusammen , ist der Täter sowohl gedanklich , als auch in der Umsetzung seiner Gedanken , sehr fix und flexibel.
Somit könnte er auch bei Frau Graf eine zeitlich ursprünglich anders geplante Tat , fix und flexibel umgesetzt haben , nachdem sich ihm eine frühere Möglichkeit unter guten Voraussetzungen bot.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 12:36
@maikäferchen
maikäferchen schrieb:Ich denke, diese Vorplanung muss sich gar nicht gravierend auf sein Privatleben auswirken , da ich beide Frauen nicht für ein Zufallsopfer halte.
Hier kann ich nicht folgen. Entschuldige. Gerade, wenn es KEINE Zufallsopfer waren, muß doch eine enorme Vorplanung stattgefunden haben, oder? Allein das Auswählen des Ablageortes gehört für mich dazu.

Im letzten Absatz bin ich bei Dir, ich habe schon vor einiger Zeit dem Täter eine nicht geringe Intelligenz und Flexibilität zugestanden. Auch wenn ich dafür mächtig Prügel bekommen habe. Das steht für mich aber außer Frage. Er "denkt" über den Tod hinaus, das alleine spricht schon gegen einen "gewöhnlichen" Triebtäter.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 12:41
@Thorhardt

Wenn er so "intelligent "ist...warum findet man die Leichen überhaupt und warum findet man die Leichen so Ortsnah?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 12:42
@meermin was du da mit dem Fahrradfahrer beschreibst deutet eher auf einen cholerischen Typ hin der aus dem Affekt heraus die Frau angegriffen hat ... der schlägt an Ort und Stelle zu, dem ist egal ob jemand zuschaut, er lässt das Opfer auf der Strasse liegen und läuft noch fluchend davon.

Dieser Täter bemüht sich wenig Spuren zu hinterlassen, hat sogar das Rad von Fr. Graf versteckt, d. h. es steckt ein gewisser Plan dahinter, ob nun Zufallsopfer oder auserwählte Opfer sei mal dahin gestellt.
Frau Graf hat er sogar versucht zu vergraben, ob das dazu diente, dass sie nicht so schnell gefunden wird mag ich noch bezweifeln, dann hätte er sich mehr Mühe geben können.
Bei Frau Obst ging es ihm nicht ums verstecken, er wollte also dass sie zeitnah gefunden wird.
Entweder um die Polizei nicht weiter aufzuscheuchen, weil er schon praktisch in der Mausefalle saß, oder weil er das ganze Aufsehen geniesst.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 12:43
@Cori0815
Ich erinnere an die Aussage von Herrn Östermann, daß der Fund von Frau Graf in nicht unwesentlichem Maße der Polizei in die Karten gespielt hat. Soll heißen, er hat schon gute Arbeit geleistet und hätten es die Wetterumstände nicht zugelassen, wäre Frau Graf vielleicht nie gefunden worden, bzw. noch sehr viel später.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 12:47
@Thorhardt

Wenn er die Leiche weiter fortgeschafft und in einem großen Wald vergraben hätte, wäre sie wahrscheinlich bis heute nicht gefunden worden.

Dazu noch das Rad am Bahnhof abgestellt und jeder hätte gedacht sie sei freiwillig verschwunden.


Daher meine Behauptung...er ist nicht sehr intelligent...er hatte bisher nur sehr viel Glück....


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 12:48
@Thorhardt

Wenn beide keine Zufallsopfer waren , musste der Täter vieleicht nicht so viel Vorplanzeit aufwenden, weil er sie bereits gekannt haben kann.
Beziehungstat im eigentlichen Sinn.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 12:50
@Cori0815 .. wie er seine Opfer ablegt wird eine Bedeutung für ihn haben. Mal krass ausgedrückt könnte er sie auch in den nächsten Strassengraben werfen, tut er aber nicht. Warum? Weil er nicht will dass sie gleich gefunden werden? Oder weil er sich die Mühe macht ihnen einen für ihn schönen Ort zu suchen?

Sollte es sich um den gleichen Täter handeln könnte man sogar davon ausgehen, dass er Frau Obst aus diesem Grunde nicht verscharrt hat, da nach Frau Graf zu lange gesucht wurde.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 12:51
@Cori0815
Einverstanden, das wäre sicherlich hoch professionell gewesen, dennoch spricht seine Vorgehensweise im Fall Graf für eine gewisse Planung, und das unterscheidet ihn für mich von einem "gewöhnlichen" Kriminellen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 12:53
@Cori0815

Ich denke eher , hier traf er Güterabwägungen da intelligent und an unterer Schwelle mittlerer Risikobereitschaft.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 12:56
Diese Ablageorte erzählen aber über ihn, dass er Ortskenntnisse hat und das sehe ich als Fehler des Täters an.

Außer es ist für ihn unerlässlich sie an dies Orte abzulegen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 12:59
@talida
Je intensiver ich darüber nachdenke, desto mehr denke ich , du könntest recht damit haben, dass er wollte, dass beide Opfer gefunden werden und es ihm bei Frau Obst noch wichtiger war, als bei Frau Graf.
Das würde auch zu der Täterstruktur passen , die ich annehme. Ein Täter mit eher wenig Selbstbewusstsein, der demonstriert , dass er als Person ständig unterschätzt wird und der dieses Gefühl "es allen zu zeigen" diesmal unbedingt früher auskosten wollte, als er es bei Frau Graf konnte.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 13:18
@maikäferchen ja genauso sehe ich das auch ... ich muss @Cori0815 aber auch Recht geben, denn intelligent geht er für unsere Begriffe ja nicht vor. Es gibt so viele Möglichkeiten jemanden für immer verschwinden zu lassen ... sollte er bei Frau Obst wirklich versucht haben einen Suizid vorzutäuschen muss er ein regelrechter Blödi sein.

Jetzt fällt mir gerade noch was anderes ein ... weiß hier jemand welche Tiere so in dem Wald zu finden sind in dem Frau Obst gefunden wurde? Füchse, Wildschweine etc.?
Könnte die Feuerstelle auch dazu gedient haben diese Tiere fern zu halten?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 13:21
@talida

In den Wäldern brauchst du höchsten vor Mücken Angst zu haben...:)


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 13:26
@talida
talida schrieb: Oder weil er sich die Mühe macht ihnen einen für ihn schönen Ort zu suchen?
Vielleicht verbindet der Täter in der Tat irgendetwas mit diesen Orten, das muss aber nichts "Schönes" für ihn sein, im Gegenteil, die beiden ausgewählten Orte könnten deshalb als Ablageort benutzt worden sein, weil der Täter ausserordentlich negative Gefühle mit ihnen verband.

Man sollte nicht ausschliessen, dass der Täter mit der Auswahl der Ablageorte etwas zeigen wollte, irgendjemandem anders.

Denn es hätte sicher viel "bessere" Orte gegeben um die Opfer zu verstecken. Auffällig in beiden Fällen die örtliche Nähe zum Ort des Verschwindens, ich meine wenn man davon ausgeht, dass der Täter ein Fahrzeug benutzte um die Opfer wegzubringen.

Vielleicht hat er die Orte aber einfach auch nur gewählt, weil er sich dort relativ unaufffälig aufhalten konnte. Weil es sozusagen sein normaler Aufenthaltsort war und er dort nicht weiter auffiel.

Vielleicht hatte er auch nicht viel Zeit um weiter wegzufahren oder musste auf die Tankuhr achten.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

10.05.2013 um 13:32
@talida


Wenn er einen Suizid vortäuschen wollte , hat es zumindest für ihn zu einem Ergebnis geführt , nämlich einem Zeitgewinn und der Wahrnehmungsverschiebung bezgl. Prioritäten bei möglichen Zeugen.

Dazu hätte er einen Suizid nicht perfekt inszenieren müssen , er hätte auch so und ohne grösseren Aufwand seinen Zweck erfüllt .

Für mich nicht gerade "Blödi" . Wenig Aufwand - viel Gewinn.


melden
87 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden