Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)
MR_IöS
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 22:33
Auch wenn der Täter die Flinte und 2 Patronenhülsen dagelassen hat ... gehe ich davon aus, dass weitere Munition der Marke "Super Black Star", Kaliber 16, 3,5 mm, Hülsenlänge 70 mm, des Herstellers Sellier & Bellot ... sich in seinem Besitz befinden.
** Bei dem Gewehr handelt es sich um eine doppelläufige Schrotflinte, Hersteller Firma Eduard Kettner Köln, Modell "Puszta". Bei der Munition handelt es sich um "Super Black Star", Kaliber 16, 3,5 mm, Hülsenlänge 70 mm, des Herstellers Sellier & Bellot.**
Vllt. sollte man da anfangen zu suchen.
wie meinst du das?

um bei einer bestimmten person nach entsprechender munition zu suchen, braucht man ja erstmal einen verdächtigen...

und obwohl ich kein waffenexperte bin, kann ich mir denken, dass es wenig zielführend sein dürfte, über verkäufer von munition nach käufern zu suchen, da die tatmunition offenbar nicht so ungewöhnlich ist. sowas wird zigtausendfach verkauft an jäger usw... das dürfte die nadel im heuhaufen sein.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 22:36
maikäferchen schrieb:Ja, aber gerade die Querflinte hat ja unter Anderem den Vorteil , dass sie sowohl von Links- , als auch von Rechtshändern problemlos geschossen werden kann . Das war jetzt bei uns auch gerade die gedankliche Ausgangsbasis.
Das ist richtig die Flinte kann sowohl von Links und auch Rechtshändern problemlos geschossen werden. Mit dem "Anpassen" meinte ich, das die Flinte für den Schützen die richtige Schäftung hat. ich denke hier kann man das ganz gut nachlesen was ich meine

http://www.flintenschuetze.de/cms/front_content.php?idcat=86


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 22:38
MR_IöS schrieb:da die tatmunition offenbar nicht so ungewöhnlich ist. sowas wird zigtausendfach verkauft an jäger
Munition für eine alte 50-jahre alte Flinte :ask:

@MR_IöS
Google mal .. munition Super Black Star .. gibts die überhaupt noch ?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 22:40
noch mal zu der aussage betreffend der schüsse!!

Es kann auch unterschiedliche Zeitangaben gegeben haben die Ihn zu der aussage bringen ... von daher können wir uns hier nichts draus ableiten


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 22:42
lawine schrieb:wie wirft die flinte aus? Es wurde ja eine Hülse bei GO am Freitag und eine "in der Nähe" am Samstag gefunden...
Da gibt es Unterschiede, wenn die Flinte einen Ejektor hat, und du die Waffe abknickst, werden die abgeschossenen Hülsen ausgeworfen. Sollte man dann wieder einsammeln.
Dann gibt es die andere Variante ohne Ejektor, hierbei wird die Waffe abgeknickt und du entnimmst die Hülsen per Hand.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 22:43
@lawine
Eine Schrotflinte ( dieser Art) wirft nicht wie zb eine Pistole aus - Du musst den Lauf wieder klappen um sie zu" entnehmen", bzw damit die Hülse rausfliegt. Die "Wurfweite" dürfte so bei max. geschätzten eineinhalb Meter liegen.
Das heisst , wenn die in der Nähe gefundene Hülse zur Tat und zum selben Schützen gehört, aber viel weiter weg ist, dann müsste der Schütze zuerst auch um diese Distanz weiter weg gestanden haben oder sie eben im Weggehen nach der Tat "entsorgt" haben.

@MorgenröteX

Ich weiss schon was du meinst ;-) , gehe aber einfach mal nicht davon aus, dass bei diesem alten "Billigmodell" in diese Richtung gearbeitet wurde. Ich kenne diese qualitative Art von Querflinten noch zum "Rattenschiessen" .


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 22:43
@tuskam u.a.
Anwohner am Teutoburger Wald haben zu verschiedenen Zeiten Schüsse gehört

was gibt es an dieser Aussage von R. Östermann zu interpretieren oder was kann man da missverstehen?

In welche Richtung soll ermittelt werden - das ist momentan die zentrale Frage!

Mord oder Selbstmord? die Gerichtsmediziner mussten diese Frage offen lassen
das Ergebnis der Spurenauswertung beim LKA Düsseldorf steht noch aus


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 22:45
@maikäferchen

Solltest du in deiner Annahme richtig liegen, könnte das dann nicht doch auf einen Selbstmord bzw. auf eine ganz besonders perfekte, perfide Inzenierung eines Selbstmordes hindeuten? Wenn ich überlege ich halte das Gewehr zum Beispiel zwischen den Beinen mit dem Lauf hochgerichtet und ich bin Rechtshänder würde ich dann nicht auch automatisch den linken Abzug ziehen?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 22:46
@maikäferchen
@MorgenröteX

wenn das Auswurfverhalten der Waffe bekannt ist, liese sich dementsprechend die Mord/Suizidtheorie
untermauern, da verstehe ich euch richtig?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 22:46
lawine schrieb:was gibt es an dieser Aussage von R. Östermann zu interpretieren oder was kann man da missverstehen?
das frag mal die anderen ;)


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 22:50
wenn das Auswurfverhalten der Waffe bekannt ist, liese sich dementsprechend die Mord/Suizidtheorie
untermauern, da verstehe ich euch richtig?]
Ich sag das mal so. Als Beispiel nur, habe ich eine Waffe mit Ejektor und ich bin auf dem Tontaubenstand, würde ich beim Öffnen der Waffe die Hand drüber halten, damit die Hülsen nicht durch die Gegend fliegen. Mache ich sportliches Schiessen, muss ich schnell nachladen, da lass ich dann die Hülsen rausspringen und sammel später wieder ein.


melden
MR_IöS
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 22:50
nochmal etwas zum zurücklassen der (mutmaßlichen?) tatwaffe:

also, das ist jetzt auch nicht so ungewöhnlich, wie manch einer glaubt. es gibt -wie gesagt- genug fälle, bei denen die tatwaffe am tatort verblieb oder wo der täter sich keine große mühe bei der entsorgung machte.

ich verlinke hier jetzt mal einen mordfall, bei dem die tatwaffe direkt neben dem mordopfer zurückgelassen wurde:

http://www.youtube.com/watch?v=YU3v9AO-En8

gerade wenn es eine waffe ist, die keine rückschlüsse auf den täter zulässt (oder -ganz verschwörerisch gedacht- die sogar als trugspur dienen könnte), kann es für den täter durchaus auch gründe geben, sich direkt der waffe zu entledigen. denn der transport einer illegalen waffe ist immer riskant und das gilt erst recht dann, wenn man gerade jemanden mit dem ding erschossen hat...

der sack u. der jutebeutel könnten zum transport von waffe u. patronen gedient haben.

eine mögliche erklärung für die anordnung von tasche, sack, leiche und flinte ist mir noch in den sinn gekommen: ich bin auf die naheliegende idee gekommen, dass der täter einen haufen gebildet hat und dann ein feuer entzünden wollte, um spuren zu vernichten, wozu es -warum auch immer?- nicht mehr kam... evtl. hat der täter überstürzt den tatort verlassen...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 22:51
@lawine


interessante Frage, da ja ein Auswurf ohne nachträgliche Laufmanipulation nicht möglich ist.

Vielleicht weiss man auch deshalb noch nicht sicher, ob die aufgefundene Waffe tatsächlich die Tatwaffe ist.

Darüber gehe ich jetzt mal ne Runde Grübeln.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 22:53
sashetown schrieb:Solltest du in deiner Annahme richtig liegen, könnte das dann nicht doch auf einen Selbstmord bzw. auf eine ganz besonders perfekte, perfide Inzenierung eines Selbstmordes hindeuten?
Wir wissen ja nicht mal, wie hat diese Waffe auf dem Opfer gelegen, war sie geschlossen oder war sie geöffnet?
Bleibt sie geschlossen fliegen keine Hülsen raus, nur in dem Moment wo die Waffe geöffnet wird ( mit Ejektor )


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 22:55
Angenommen, der Täter ist nicht über lange Jahre im Besitz dieses nicht registrierten Schrotgewehrs gewesen, sondern hat es sich in jüngster Zeit durch Diebstahl im Rahmen eines Einbruchs oder einer Entwendung aus ihm zugänglichen Räumlichkeiten eines Verwandten oder Bekannten ("Unterschlagung") beschafft. Wie wahrscheinlich ist es dann, dass sich dieser Vorbesitzer, also die Person, dem die Waffe vom Täter entwendet worden ist, tatsächlich als Zeuge meldet?

Meine Befürchtung ist, dass sich dieser Vorbesitzer leider nicht melden wird. Selbst wenn er nachvollziehbar und eindeutig belegen könnte, dass er selber nichts mit der Entführung und Tötung von Gabriele Obst zu tun hat, würde ihm doch mindestens ein Strafverfahren wegen unerlaubten Waffenbesitzes drohen und ein Blick ins Waffengesetz zeigt, dass der Strafrahmen unter Umständen recht hoch ist.

Wenn der Vorbesitzer dann noch den "Fall Winnenden" im Hinterkopf hat, in dem sich der berechtigte Waffenbesitzer (Vater des Attentäters) aufgrund der nicht ordnungsgemäßen Verwahrung der Waffe nicht nur wegen Verstoßes gegen waffenrechtliche Bestimmungen, sondern auch fahrlässiger Tötung vor Gericht verantworten musste, werden sich seine Zweifel noch verstärken.

Ich vermisse in dieser Hinsicht eine wie auch immer geartete Erklärung der Staatsanwaltschaft, einem eventuellen Vorbesitzer der Waffe die Angst zu nehmen, sich zu melden.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 22:58
@MorgenröteX
MorgenröteX schrieb:Wir wissen ja nicht mal, wie hat diese Waffe auf dem Opfer gelegen, war sie geschlossen oder war sie geöffnet?
werden wir nicht erfahren>>Täterwissen

@MorgenröteX
@maikäferchen

hier wurde auch schon geschrieben, das Schrott (bei Tieren) durch Schockwirkung der vielen Schrotkörner tötet.
Könnte GO bei suizidalem Verhalten GO wenige Momente überlebt haben??

110 Schrotkörner entsprechen einem Schuss oder mehreren???

Absoluter Waffenlaie wie ich bin, muss ich so dumm fragen


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 22:59
Was mich eher wundert ist, dass eine 50-jahre alte Waffe noch funktioniert ... wenn sie nicht regelmässig im Gebrauch ist !!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 23:01
@noctua
du sprichst sehr Wichtiges an! fahrlässige Tötung weil die Waffe nicht ordentlich verwahrt wurde, steht im Raum.

Schwierig, ich würde als STA kaum von einer Strafandrohung absehen


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 23:01
@lawine

Dürfte ein Schuss gewesen sein

Wikipedia: Datei:Aufbau_Schrotpatrone_L.jpg

@victory
Kann mich an den ein oder anderen Fall bei XY erinnern in dem auch so alte Waffen benutzt wurden, teilweise sogar noch älter, scheint also kein Problem zu sein, würde ich als Laie sagen


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.05.2013 um 23:02
@MorgenröteX
@lawine

eigentlich kann es gar kein Suizid gewesen sein , egal ob die Waffe geöffnet oder geschlossen war.

Frau Obst hätte sie nicht nachträglich öffnen können , aber es wurde mindestens eine tatzugeordnete Hülse gefunden.

Wäre sie geschlossen gefunden worden , könnte die tatzugeordnete Hülse nicht ausgeworfen worden sein.

110 Schrotkugeln entspricht genau der Füllmenge der der Hülse zugeordneten Munition.


Aber jetzt geh ich wirklich grübeln.


melden
155 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden