weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 12:57
SecretLetter schrieb:Vorallem: wenn der Täter sein Opfer mit einer Waffe bedroht und sie somit ins Auto lockt
:D

@SecretLetter
Ich glaube schon, dass man uU schreien könnte. Die Aktion "ins Fahrzeug verfrachten" schien irgendwie total lautlos vonstatten gegangen zu sein. Auch wenn er plötzlich nachts vor ihr auftaucht wird sie vermutlich erschrocken sein und ein Schrei wäre auch hier drin. Ein rausspringen war vielleicht nicht möglich, weil das Fahrzeug von innen nicht zu öffnen gewesen sein könnte.
Der ganze Ablauf morgens, vom Aufgreifen bis hin zu dem Tag des Mordes lässt soviel Raum für Spekulationen.
Wir können nicht schlau daraus werden.
Und wie liefs oben ab? Wo hielt er? Tags oder nachts? War sie bei Bewusstsein oder nicht?


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 13:00
Oh Gott, nicht "ins Auto lockt".
Ich meinte natürlich "ins Auto zwingt" :-(


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 13:05
@Sven1213
Dein theoretisches Konstrukt find ich gar nicht schlecht....


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 13:12
@SecretLetter

Ich kann mir schon vorstellen , dass sie kurzzeitig in irgendeiner Form betäubt wurde, aber halt erst nachdem sie mit einer Waffe gezwungen wurde in das Auto , hier zB den Kofferraum , zu steigen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 13:14
@maikäferchen

Vielleicht wurde sie auch "nur" gezwungen in den Kofferraum/Lieferwagen zu steigen ohne irgendwie betäubt zu werden.

Selbst wenn sie darin Krach gemacht hätte, um die Uhrzeit ist doch kaum jemand auf der Straße, der das hören konnte.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 13:15
hier kommt immer mal die Meinung auf, wenn Frau GO nicht betäubt gewesen sei, hätte der Täter sie mit der späteren Tatwaffe in Schach halten müssen. Und daraus die Anwesenheit eines Zweiten abgeleitet.

Das sehe ich ganz und gar nciht so.

Mir fällt da nur immer wieder KINDERSICHERUNG ein.
Habe sowas selbst in meiner Jugend beim Trampen erlebt...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 13:15
@lawine

Bei meinem Auto geht das vollautomatisch...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 13:16
@Cori0815
eben. da braucht kein Fahrer einen Zweiten, der mit nem Gewehr rumfuchtelt...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 13:17
@lawine
Das ganze kann man theoretisch auch vorne so umbauen, falls die Funktion nicht schon eingebaut ist. Aber wenn sie bei bewusstsein war besteht die gefahr, dass sie ins lenkrad greift etc. Bei einem laderaum hinten ist das ausgeschlossen


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 13:20
@Cori0815

Das ist natürlich auch möglich , gar keine Frage, auch wenn das Restrisiko , dass halt doch irgendwer unterwegs ist, der zB Tritte oder Hämmern von innen aus dem Kofferraum ( als fiktiven Transportort) an einer Ampel oder sonst wo , hört, für den Täter somit wieder gestiegen wäre.

@lawine


Aber das Zurückhalten alleine durch die Kindersicherung wäre noch riskanter für den Täter gewesen, denn dann hätte Frau Obst viell. nicht nur gehört, sondern auch noch gesehen werden können .
Die Frage , die wir hier natürlich nicht wirklich beantworten können , ist halt , wie risikobereit der Täter letztendlich wirklich war.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 13:37
@maikäferchen
könntest du bei Dunkelheit in einem dunklen Innenraum eines Fahrzeuges eine Person erkennen?
Für mich stellt das kein Risiko dar.

wollte die Kindersicherung nur in die Dikussione einbringen, weil mich die 2Tätertheorie doch sehr befremdet. Solange die Kripo nicht verlauten lässt, dass es sich mutmaßlich um mehr als einen Täter gehandelt habe, ist das für mich vom Tisch.


melden
Singer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 13:41
@ ShirleyHolmes
Ich konnte leidern nicht früher antworten. Er könnte z. B. ein Auto fahren, aus dem man nicht aussteigen kann, weil er diesen Mechanismus verriegelt hat, ebenso könnte er die Fenster so verschließen. Wenn er sie dann hinten in einen z. B. Lieferwagen oder in ein Auto packt, in dem Fahrerbereich und hinterer Bereich abgetrennt sind, hätte Frau Obst keine andere Möglichkeit gehabt, als mitzufahren. Auch ohne Waffe...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 13:49
@lawine

Vielleicht nicht konkret, aber, zumindest "schemenhaft " irgendwo an einer helleren Stelle wie zB. Ampels oder Ähnlichem. Und wenn diese Person dann vielleicht auch noch durch irgendwas auf sich aufmerksam macht ... .

Das heisst ja nicht, dass Deine Idee mit der Kindersicherung abwegig ist. Je nach Risikobereitschaft des Täters ist das durchaus möglich.

Im Moment habe ich halt das Gefühl , seine Risikobereitschaft lag eher an der unteren Grenze im mittleren Bereich, aber vielleicht unterschätze ich ihn diesbezüglich komplett.


melden
Singer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 13:52
Vielleicht fährt er auch ein Auto mit getönten Scheiben, so selten sind die hier auch nicht oder nen Lieferwagen. Dann wäre die Gefahr, dass Frau Obst gesehen wird, sehr gering.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 15:07
Hatte Frau Obst ein Auto? Irgendwo stand, dass sie nur bei gutem Wetter mit Fahrrad unterwegs war. Und wie kam sie sonst nach Bielefeld zu ihrer anderen Stelle?

Und dass sich Frau Obst und ihr Mann getrennt hatten, entspricht der Wahrheit? Hatte auf so nem Blog irgendwas davon gelesen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 15:33
Der Täter könnte Frau Obst theoretisch auch einen gezielten Schlag auf den Kopf versetzt haben und sie dann ohnmächtig oder zumindest benommen in ein Auto verfrachtet haben. Die Verletzung wäre jetzt durch die große Kopfwunde vll gar nicht mehr nachweisbar. Wenn man den Spürhunden glaubt, dann endet ihre Spur dort in der Nähe des Fahrradfundortes und das bedeutet, sie ist so oder so in ein Fahrzeug gestiegen/gebracht worden.

Das der Täter die Zeitungen selber ausgeteilt haben soll halte ich für ziemlich abwegig. Er hätte die Route kennen bzw. eine aktuelle Liste der Abonnenten haben müssen. Und wann hätte er das tun sollen? Das ist zeitlich gar nicht möglich, es sei denn es waren zwei Täter, einer teilt die Zeitungen aus und der andere entführt Frau Obst.... Meiner Meinung nach aber ein unwahrscheinliches Szenario.

Mir ist noch etwas eingefallen. Wenn der Streit, der gehört worden ist, etwas mit Frau Obsts Verschwinden zu tun hatte, dann ist sie vielleicht wirklich geflohen so schnell es ging. Die Frage war ja immer, warum dann in den Steinhausener Weg und nicht nach Hause in die Brandheide. Was, wenn sie den Täter kannte, also vll auch nur vom Sehen meine ich, und wußte, daß er weiß wo sie wohnt? Vll wollte sie ihm so nicht noch in die Arme fahren, weil sie sich unwohl/bedroht fühlte und dachte sich, sie macht einen kleinen Umweg, damit er sie nicht abfangen kann in der Brandheide. Das hat er vll doch mitbekommen oder sie gesehen und sie dann in der Steinhausener Straße wieder eingeholt mit dem Auto.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 16:16
Sollten die beiden Streithähne in der M.W.- Straße tatsächlich der Täter und Frau Obst gewesen sein, so muß dieser Vorfall mit der flüchtenden Frau Obst bei dem Täter eine bestimmte Gewichtung hervorgerufen haben...z.B. Verdeckung einer Straftat. Auch dies käme dabei in Betracht! Diese Straftat könnte dann auch in einem Zusammenhang mit dem Kapitalverbrechen an Frau Graf stehen. Der Vorwand des Täters in der M.W. Straße könnte dem Täter mißlungen sein, so dass er Gefahr lief durch den Vorfall/Streit in der M.W.-Straße in Konfrontation mit der Polizei zu kommen. Dies hätte dann unter Umständen zu einer Überführung des Täters führen können. Daher war es ihm wichtig sein flüchtendes Opfer einzuholen und den weiteren Fortlauf der Tat so zu gestalten, dass der Zusammenhang mit dem Kapitadelikt an Frau Graf keinen Wiedererkennungswert erhält.
Dies ist natürlich reine Spekulation. Der Zusammenhang muß nicht zwingend bestehen, läßt sich meiner Meinung nach jedoch zum derzeitigen Zeitpunkt nicht ausschließen. Die Aufgreif- und Ablageorte, sowie einige weitere Zusammenhänge in Übereinstimmung mit dem Fall Graf lassen sich momentan nicht von der Hand weisen und können sicher nur durch gezielte Ermittlungsarbeit überprüft und verglichen werden.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 16:28
@Septimo

Ich schrieb auf S. 284:
Nochmal wegen der Dreistigkeit des Täters:

Hat er den Mord direkt im Anschluß an die Entführung begangen, ist es auch dann schon
sehr dreist, das Gewehr dort liegenzulassen.

Hat er ihn aber später, während die Suchaktion schon lief, begangen, ist es die Steigerung
von Dreistigkeit.

Es sieht wirklich so aus, als wolle er die Polizei vorführen.

Das erweitert den Kreis der Verdächtigen in eine völlig unerwartete Richtung, weiß nicht, ob ich das hier schreiben soll...

Jedenfalls wäre es dann nicht der gewöhnliche Serientäter, sondern es könnten sich ganz bewußte
Abweichungen von dem üblichen Verhalten ergeben. Eine Sache paßt dann aber nicht ganz, und das ist die DNA-Spur im Fall NG. Das wäre natürlich ein Riesenfehler. Außer es ist eine "falsche " Spur...
Du schriebst wenig später:
Ja, der könnte "sehr dreist" sein, auch wenn ich nicht genau weiß, was Du meinst, aber ich würde es dann hier auch nicht schreiben, an Deiner Stelle, wenn Du Bedenken hast.
Will deshalb noch mal darauf eingehen.

Du kennst doch das Sprichwort "den Bock zum Gärtner machen".

Nun, ich halte es für möglich, daß sich hier ein "Gärtner" zum Bock gemacht hat.
Wahrscheinlich dann ein ehemaliger "Gärtner", der mit den Methoden vertraut ist.

Wegen der DNA-Spur habe ich mal den NG-Thread gesichtet.

Da es kein Sexualdelikt ist, ist die DNA-Spur wohl nur schwach. Da NG schon skelettiert war,
stammt die DNA-Spur wahrscheinlich nicht vom Körper, sondern von der Kleidung (der SC Halle Jacke) bzw. vom Klebeband.

Das können sonstwelche Spuren sein, die gar nicht vom Täter stammen müssen.

Wenn mein Verdacht zutrifft, könnten es sogar bewußt falsch gelegte Spuren sein.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 16:34
@Ritzeratz
ich kann mir nicht vorstellen, dass die Polizei alle relevanten Männer von
Halle testen ließ, wenn sie nicht sicher wäre, die DNA des Täters isoliert
zu haben..........
Darum glaube ich nicht an diese Variante! Und kein Seuxualdelikt ist auch
nicht richtig; keines, was man nachweisen könnte......


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.05.2013 um 16:35
@fortylicks

Sie haben nichts anderes, darum ist es konsequent und auch richtig, selbst bei ganz
vagem Verdacht das zu machen.


melden
303 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden