weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:02
Seeradler schrieb:Ihr schreibt oft Kartoffelsack. Es ist ein Jutesack.
Bei uns hießen die früher immer Kartoffelsack, weil damit die Kartoffeln angeliefert wurden.
Der Bauer hatte diese Säcke ausgeleert und wieder mitgenommen.


Klar hast du Recht mit deiner Bezeichnung.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:04
Wenn der Kartoffelbauer diese Säcke immer wieder mitgenommen hat, sollte
man im Umkreis nach Kartoffelbauern suchen. Wie ist das denn bei Getreide oder Viehfutter?
Bleibt der Sack z.b. bei Hühnerfutter bei einem?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:05
@Seeradler

So war das früher 60er, 70er Jahre, wie es heute ist weiß ich nicht.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:07
Vorhin schrieb jemand über Semesterferien. In der Gegend um Halle werden
auch Erdbeeren und Spargel verkauft. Dort sind viele Saisonkräfte beschäftigt.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:09
Theoretisch müssten doch an dem Sack Spuren zu finden sein, was damit transportiert wurde. Auf dem Pferdehof haben wir gequetschten Hafer darin bekommen. Je nach Spuren könnte man auch darauf schließen welche Art von (eventuell) Viehfutter geliefert wurde und welche Tiere evntuell gehalten werden.


melden
Scipper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:11
Wieso lag die Leiche auf einem Kartoffelsack? Wenn man einen Menschen erschießt, fällt er um, aber man weiß nicht vorher, wie er fällt und wohin er fällt. Also muss man sich fragen , wie es dazu kam, dass die Leiche nach dem Schuss genau auf den Kartoffelsack gefallen ist. Oder hat der Täter die Leiche auf den Kartoffelsack gebettet, damit sie nicht auf dem blanken Waldboden liegt? Oder hat er die Frau Obst, als sie noch lebte, gezwungen sich auf den Kartoffelsack zu legen und sie dann, während sie dort lag, erschossen? Mir scheint, dass der Täter den Tatort absichtlich in dieser Weise (die Leiche auf dem Kartoffelsack liegend und das
Schrotgewehr auf der Leiche) hinterlassen hat. Und wieso ließ der Täter überhaupt Gegenstände am Fundort zurück, statt alles mitzunehmen? Kann es sein, dass der Täter die Frau Obst gar nicht dort erschossen hat, wo die Leiche aufgefunden wurde? Hat er die Frau irgendwo anders erschossen und die Leiche mit dem Auto an den Fundort gefahren? Wozu der Kartoffelsack? Hat er die Leiche im Kartoffelsack transportiert? Passt in einen solchen Sack denn eine Leiche rein? Oder hat er den Sack der Frau über den Kopf gestülpt, nachdem er sie erschossen hatte, damit er nicht die Schußwunde oder die Augen der Frau sehen musste?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:17
@Udvarias

Deine Idee mit den Abrißhäusern finde ich gut. Da kann sowohl ein Eizeltäter drauf zugreifen, als auch eine Bande jüngerer Männer, die sich partmäßig an unbeteiligten Bürgern vergreift. Muß mal schauen, ob sich da irgendwas mit der Theenhauser Str. kreuzt ...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:19
@Cori0815
Vielleicht werden solche Säcke mittlerweile auch mit einem Pfand belegt. Gibt es in den Regionen um Halle, vielleicht sogar im Bereich Hachhowe/Kölkebeck Biobauern, bei denen dies so angewendet wird?
Natürlich kann der Täter auch schon seit zig Jahren im Besitz dieser Waffe gewesen sein, wobei der Sack einfach nur den Zweck des Verhüllens erfüllte.

@Scipper
Wenn ich die Fotos des Auffindeortes in der Senke betrachte und den Beiträgen der Einheimischen Glauben schenke, wäre der Transportweg für eine Leiche bei etwa 100-200 Meter! Demnach müßte er sein Opfer dorthin geschleift haben. Dieser Vorgang hätte am Boden des Waldes ebenso Spuren hinterlassen. Generell muß der Täter nicht alle Hilfsmittel am Tatort/Auffindeort zurückgelassen haben. Grundsätzlich wäre es für einen Täter daher vom Aufwand her sicherlich besser gewesen, sein Opfer in dieser Senke zu töten.---es ist grausam sowas zu schreiben, aber man muß sich ja leider darüber Gedanken machen


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:20
@Seeradler
Seeradler schrieb:Wenn der Kartoffelbauer diese Säcke immer wieder mitgenommen hat, sollte
man im Umkreis nach Kartoffelbauern suchen. Wie ist das denn bei Getreide oder Viehfutter?
Bleibt der Sack z.b. bei Hühnerfutter bei einem?
Das ist Massenware .. wie willst du feststellen wer ihn als letztes besessen hat?
Unter Bauern und ihren Kunden werden solche Säcke wie Pfand behandelt .. du bringst 2 Säcke und bekommst wieder 2 von letzter Lieferung zurück, oder sie werden rein als Transporthilfe benutzt und die Ware wird vor Ort in ein Behältnis geschüttet.
Man kann die aber auch so kaufen ... man weiss ja nicht mal ob er vielleicht völlig unbenutzt war. Bei einem neuen dürfte es noch schwieriger sein den Käufer zu ermitteln.

Ich könnte jetzt auch einfach mal eine neue Vermutung in den Raum stellen, und sagen, wenn der Sack neu war hätte er auch zum Zwecke für Kinderbelustigungen angeschafft werden können ... dazu der Stoffbeutel mit dem Kindermotiv. Hat der Täter beruflich was mit Kindern zu tun?


melden
Rockabilly76
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:21
Zum Sack:
Dieser Kartoffelsack muss nicht von einem Bauern stammen! Diese Säcke können in grünen Shops oder bei Raiffeisen gekauft werden. Auch kann man diese Säcke online erwerben. Die Bauernhöfe zu überprüfen würde keinen Sinn machen, da die ja keine Liste führen, wieviele Säcke im Bestand sind.

Der Sack sieht mir auch nicht so aus, als wäre er schon 15 oder 20 Jahre alt!

Zu der Theorie Jäger:
Ich glaube nicht das er aus diesem Kreis stammt. Auch nicht aus dem Schützenverein. Ich denke einfach nur, er will die Spur in eine ganz andere Richtung legen. Auch denke ich, das das Gewehr aus einem Abrisshaus stammt. Das Bordell in der Nähe ist stark einsturzgefährdet. Ich selber war vor 4 Wochen drinne, und es knackt und scheppert an jeder Ecke. In ziehmlicher Nähe vom Eggeberg ( Wichlinghauser Weg) stehen 2 alte Häuser. Diese sind seit 50 Jahren leer, deren Zustand ist sehr marode. Es stehen lediglich noch die Fronten.

Zum Zustand des Gewehres:
Das am Lauf Rost ist, heißt nicht, das es von innen aber Top gereinigt ist!
Der Rost kann ganz normales Flugrost sein. Ich denke, der Täter hat dieses auch sicherlich vlt schon oft genug vorher getestet. Nur wo ist ist die Frage.
Das Gewehr kann z.B ein Erbstück sein, oder es wurde früher mal auf einem Trödelmarkt gekauft, vlt wurde es auch bei Abrissarbeiten entdeckt. Es ist alles möglich!

Zum Thema, GO hat evtl den Mörder von NG gesehen:
Das glaube ich weniger. Ich denke, das GO einfach nur ein Zufallsopfer war. Es hätte vlt jeden Treffen können, der alleine unterwegs ist.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:21
@ bb37

Die Polizei sagt, der Auffindort ist auch der Tatort. Somit wurde keine Leiche an den Fundort geschleift.


melden
Rockabilly76
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:24
das einzige Gebäude was ich mir vorstelle, wo der Täter evtl Frau Obst festgehalten haben könnte, liegt in unmittelbarer Nähe vom Tatort. Direkt am alten Richtfunkturm auf dem Eggeberg. Dort steht noch ein altes Gebäude. Poste gleich mal ein Bild!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:24
@Scipper
Hätte der Täter die Hülsen sorgfältig eingesammelt, hätte man wahrscheinlich aufgrund der Schrotmunition und den Verletzungen nicht einmal Rückschlüsse auf die Waffe gehabt.

@Septimo
Richtig! Da gehe ich ja auch nicht von aus, sondern bin nur auf den Beitrag von @Scipper eingegangen. Dabei habe ich den Aufwand des Täters betrachtet, den er für ein Verbringen hätte leisten müssen


melden
Scipper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:27
Der Fundort der Leiche muss nicht der Tatort sein. Wo steht, dass Fundort = Tatort ist? Wenn Frau Obst am Fundort erschossen worden wäre, wie kann es dann sein, dass sie auf dem Kartoffelsack lag? Wenn ein Mensch erschossen wird, ist ja nicht vorhersehbar, dass er genau dorthin fällt, wo man will. Wieso lag die Leiche auf dem Kartoffelsack, statt einfach auf dem blanken Waldboden? Der Täter hat damit einen bestimmten Zweck verfolgt. Der Täter hat sich dabei was gedacht, denn wenn es ihm nur darum gegangen wäre, die Frau zu erschießen, dann hätte er sich wohl kaum die "Arbeit" gemacht, die Leiche auf den Kartoffelsack zu legen. Er muss die Leiche darauf gelegt haben, denn von alleine kann sie nicht darauf gefallen sein, zumal er den Kartoffelsack ja vorher auf dem Boden ausbreiten musste.


melden
Rockabilly76
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:28
@Scipper
Das ist die Aussage der Polizei! Das stand in jeder Zeitung, und auch in der Polizeipresse!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:31
Um nun eine der Theorien hier aufzugreifen:

Und wenn jetzt dieses Delikt von dem (gegebenenfalls) abgelenkt werden soll, doch diese Vergewaltigung war? Was meint ihr, spricht dagegen?

Einen Mord schiebt man, wie man an unserem Thread unschwer erkennt, eher einem Mörder zu, als einer Bande Vergewaltiger.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:31
Abrisshaus ist eine gute Möglichkeit .. hat dort jeder Zugang, doch eher nicht, oder?

Mir fiel eben nochmal auf:

Verschwinden Frau Graf 14.10.
Verschwinden Frau obst 16.04.

jeweils Monatsmitte und es liegen 18 Monate dazwischen.

@Scipper es wurde von der Polizei gesagt, dass Fundort = Tatort ist
Ob Frau Obst darauf gebettet lag ist reine Vermutung, sie lag auf einem Sack kann auch heissen, dass er zerknüllt unter ihr lag, also auch draufgefallen sein kann.

Ich frage mich aber auch wie man eine Frau die bei vollem Bewusstsein ist einfach so erschiessen kann ... versucht man dann nicht zu flüchten, hat man ihre Hilfeschreie nicht hören können?
Schlief sie vielleicht sogar, oder war betäubt?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:35
In diesen Säcken können auch z.B. Äpfel transportiert worden sein.
Wobei ich selbst kein Freund von so weit hergeholten Spekulationen bin.
Unserem Täter wäre das vllt sogar zuzutrauen, wenn er die Route kannte, wusste er auch zwangsläufig den Namen der Familie.


melden
Rockabilly76
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:36
Das Bordell unterhalb vom Eggeberg:

x22q7y2m
2jslr4ga

hier der Zustand von innen! Unmöglich hier jemanden Tagelang festzuhalten.
wycduod4
3eh39w2c

und hier das Gebäude auf dem Eggeberg. Es ist zwar eingezäunt, doch auf der Rückseite sind große Löcher im Zaun!
v3srjhsq
s69anoeu


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.05.2013 um 11:37
@Locard .. eine sehr abgründige Vorstellung, aber bei diesem Täter erscheint mir nichts mehr unmöglich .. unvorstellbar.


melden
290 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden