weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 08:59
@Locard

Das sehe ich auch so und ich glaube auch, der Fall verhält sich ohnehin ganz anders. Ich wollte nur demonstrieren: man kann hier jedes Täterprofil überzeugend rüberbringen. Und mit der Realität hat das am Ende eher überhaupt nichts zu tun. Ich schließe nach wie vor eine "Täterschaft" mit mehreren Tätern nicht aus, weil wir das zum aktuellen Zeitpunkt einfach nicht können.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 09:16
Septimo schrieb:Ich schließe nach wie vor eine "Täterschaft" mit mehreren Tätern nicht aus, weil wir das zum aktuellen Zeitpunkt einfach nicht können.
Ich habe bei beiden Tötungsdelikten das Problem, dass ich mir den Abtransport der jeweiligen Opfer nicht mit einem Einzeltäter logisch erklären kann.
Es gibt immer andere Meinung. Ich gehe davon aus, der die Örtlichkeiten wo die Fahrräder aufgefunden wurden, die Orten sind, wo der Täter auf seine Opfer traf.
Im Fall Graf kann ich mir es nicht erklären, wie der Täter das Fahrrad von ihr so weit (bis zu 80 Meter) in den dichten Wald hat tragen können, ohne das eine zweite Person in dem Moment beim Opfer war. Einige sagen: Der Täter hat sie betäubt oder fixiiert im Fahrzeug zurück gelassen und hat dann das Fahrrad versteckt. Das glaube ich nicht.
Bei Frau Obst sieht die Situaion ähnlich aus. Da das Fahrrad auf dem Waldweg lag und ihr Handy in unmittelbarer Nähe, denke ich das sie dort überwältigt wurde. Die Anwohner der Arrode wohnen nicht weit weg. Auch ein, zwei Häuser auf der M-W-Str. sind nur 100 Meter entfernt. Keiner hat etwas gehört oder gesehen. Ich glaube nicht, dass Frau Obst durch Bedrohung ohne widerstand dort ins Fahrzeug gestiegen ist. Auch der weitere Ablauf auf dem Berg läßt für mich nicht die Möglichkeit außer acht, dass es sich auch hier um 2 Täter handelt.
Grundsätzlich sah ich auch immer einen Einzeltäter, nur sollte die man andere Möglichkeit kontrovers diskutieren.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 09:18
Abgetippt aus der heutigen NW. Zusammenfassung: Alles tappt im Dunkeln, Polizei und Staatsanwalt widersprechen sich, aber die Familie wars auf keinen Fall. Modus Operandi in OWL.
Mordfall Obst: Flinte wird weiter untersucht

Halle (nic). Die Spurenuntersuchungen an der Schrotflinte, die auf dem Leichnam von Gabriele Obst aus Halle gefunden wurde, dauern an. Zurzeit geht die Polizei davon aus, dass Mitte nächster Woche Ergebnisse vorliegen. Wie Polizeisprecherin Sonja Rehmert auf Anfrage berichtete, waren Chefermittler Ralf Östermann und ein weiterer Beamter nach Düsseldorf gereist, um sich mit den Fallanalytikern und Spurenexperten des Landeskriminalamtes auszutauschen. Auf diesem Wege hatte der Leiter der sonderkommission "Stein" auch noch weitere Spuren mit in die Landeshauptstadt genommen und zur Untersuchung übergeben. Die Frage, ob die - nicht registrierte - Schrotflinte auf dem Leichnam zugleich auch jene Waffe ist, durch die der tödliche Kopfschuss auf die 49-Jährige abgegeben wurde, kann damit noch nicht beantwortet werden. Bisher sind 450 Hinweise bei der Polizei eingegangen, die die über 30 Ermittler bearbeiten. Immer wieder taucht die Frage auf, inwiefern es eine Beziehung zwischen der Familie der 2011 ermordeten Nelli Graf undn Familie Obst gegeben hat. Die Antwort der Polizei: "Es gab ganz offenbar keine Beziehungen. Auch Hinweise, denen zufolge Nelli Graf und Gabriele Obst zur selben Zeit für denselben Arbeitgeber tätig waren, haben sich nicht bestätigt. Während Staatsanwalt Christoph Mackel nicht nur einen Suizid von Gabriele Obst ausschließt, sondern auch zu der Antwort tendiert, dass ein Täter beide Frauen auf dem Gewissen hat, zieht die Polizei weiterhin alle Möglichkeiten in Betracht. Die Familie scheide aus dem Kreis der Tatverdächtigen definitiv aus, sagt Östermann.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 09:19
........nur sollte man die andere Möglichkeit auch kontrovers diskutieren (sollte es heßen.)


melden
CleoWinter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 09:21
@shirleyholmes
shirleyholmes schrieb:Alles tappt im Dunkeln, Polizei und Staatsanwalt widersprechen sich, aber die Familie wars auf keinen Fall.
Gut zusammengefasst! ;) Will mich nicht belustigen, dafür ist es zu traurig, aber die Vehemenz, mit der die Familien immer ausgeschlossen werden, ist wirklich erstaunlich. War das in diesem Doppelmord in Horchheim nicht auch so?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 09:30
@CleoWinter
Im Horchheim Fall wurde von Anfang an die Familie auch untersucht, da es kein erkennbares anderes Motiv gab. Ich finde es ja in Ordnung die Familie vor Gerüchten schützen zu wollen, aber wenn noch nicht einmal klar ist, wann und wie jemand gestorben ist, finde ich es etwas verfrüht irgendjemand auszuschließen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 09:30
@CleoWinter
Bei Liebs auch, ebenfalls von Herrn Östermann geleitet. Aber ich denke, die haben da eindeutige Erkenntnisse, zumindest im Fall Obst, bei Liebs weiß ichs nicht....:)


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 09:37
Bei Liebs dachte ich ja schon, dass der Täter Internas kannte. Im Fall Obst letztens auch, als es um die Ablage der Leiche ging.Das der Täter evtl. wusste dass während der Ablage nicht in diesem Gebiet gesucht wird.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 09:38
Das Forum hier lebt ja davon aber ich persönlich finde einen spekulierenden Staatsanwalt ebenfalls kontraproduktiv. Er hat genauso wenig Info wie wir und sollte sich zurückhalten und nicht seinen Leuten in den Rücken fallen bzw. Druck in eine Richtung machen.
LIncoln_rhyME schrieb:Aber ich denke, die haben da eindeutige Erkenntnisse
Ich kann eindeutige Erkenntnisse FÜR eine Verwicklung haben, aber gibt es eindeutige Erkenntnisse, dass eine ganze Personengruppe NICHT verwickelt ist?


melden
hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 09:49
Lese ich das richtig: es ist nicht klar, ob die gefundene Waffe auch die Tatwaffe ist?

Ansonsten finde ich diesen Staatsanwalt ganz gut, der kommt dynamisch rüber und bringt anscheinend ein bisschen Wind in die Ermittlungen.
Die Tat an Frau Obst scheint mir sehr gut geplant. Ich kann mir aber auch einen Trittbrettfahrer oder eine Verdeckungstat vorstellen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 09:55
@hubertzle
ja sie wissen immer noch nichts!

Zu diesem Zeitpunkt, wo noch überhaupt nichts klar ist, einen Serientäter zu propagieren, mag ja dynamisch sein, aber auch einengend auf die Ermittlungen wirken und könnte auch eher Eigenpropaganda sein.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 10:11
@Septimo
Septimo schrieb:Ich schließe nach wie vor eine "Täterschaft" mit mehreren Tätern nicht aus, weil wir das zum aktuellen Zeitpunkt einfach nicht können.
Und es muss die Frage gestellt werden ob sicher ausgeschlossen werden kann, dass eine weibliche Person beteiligt war?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 10:26
@meermin

genau, es kann theoretisch alles sein. Ich könnte sogar oben in meinem Modell auch eine Frau einsetzen, vom Vater mishandelt und sexuell misbraucht. "Mama, warum hilfst Du mir nicht?" ... Es kann irgendwie weiter gehen ... beispielsweise indem sie ihren Partner später im Rahmen sexueller Spielchen instrumentalisiert. Auch das hat hier schon mal wer so vermutet ... Wir wissen zu wenig, um hier solche Modelle als einzig wahre "Fahndungsgrundlage" zu favorisieren.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 10:36
Ich frage mich gerade wie der zweite Mord die Ermittlungen im ersten Mord möglicherweise beeinflusst. Von der sog. zweiten Spur im Fall NG - den Faserspuren - hört man ja nichts außer von inoffizieller Seite, dass ein gewisser Fahrzeugtyp gesucht und überprüft wird. Die Faserspuren wurden im Januar entdeckt, danach lief die Ermittlung diesbezüglich an. Zeitlich gesehen könnte man dem Mörder recht nah gekommen sein kurz bevor ein zweiter Mord passierte.

Ob da noch weiterermittelt wird?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 10:52
hubertzle schrieb:Lese ich das richtig: es ist nicht klar, ob die gefundene Waffe auch die Tatwaffe ist?
Ist es überhaupt möglich eine Schrotflinte einwandfrei einer Tat zuzuordnen?


melden
hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 11:27
@antidot
Das habe ich mich auch schon gefragt.

Ich habe mir mal alte Berichte zum sog. Kehler Phantom durchgelesen. Ein Täter, der aus Frauenhass gemordet hat. Da wurde die Serie auch erst nicht erkannt aufgrund der unterschiedlichen Tötungsart.

@shirleyholmes
Die Idee eines Serienmörders aufzugreifen finde ich ja schon für mich nachvollziehbar und ich bin kein Kriminalist.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 12:02
@antidot
Nein, so wie bei einem Revolver oder einer Pistole dürfte das nicht funktionieren. Aber man kann sicher feststellen, ob aus der Waffe kürzlich ein Schuss abgefeuert wurde und möglicherweise auch auf die verwendete Munition Rückschlüsse ziehen. Wenn das dann die selbe ist wie die Mord Munition, wäre es schon sehr unwahrscheinlich, dass es sich nicht um die Tatwaffe handelt...

@shirleyholmes
Da man ja davon ausgeht, dass es sich um Serientaten haben könnte, wird da jetzt ganz sicher sogar noch intensiver weiter ermittelt!
Also wenn ein zweiter Mord die Ermittler vom ersten ablenken sollte, dann hätte er sich was anderes einfallen lassen müssen - die Theorie halte ich für absolut ausgeschlossen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 12:03
shirleyholmes schrieb:Ob da noch weiterermittelt wird?
Meinst du, der Täter hat extra einen weiteren Mord begangen, damit die Polizei sich DAMIT beschäftigt, weil er das Gefühl hatte, im Fall Graf sind sie ihm schon zu nah auf die Spur gekommen? Der müsste aber dann echt Nerven haben, einen weiteren Mord zu begehen, wenn die Polizei schon quasi auf seiner Matte steht! Ob man in so einem Moment damit rechnet, dass man damit durchkommt, wenn sie einem schon auf den Fersen sind? Oder war es vielleicht eine Art "Verzweiflungstat" - schnell noch jemanden töten, solange man noch Gelegenheit hat? Oder evtl. sogar eine potentielle Belastungszeugin ausschalten?

Ich finde es nur total unerklärlich mit der Waffe, dass die erstens so verrostet war (spricht eher für eine Art Fundstück oder Erbstück; ein Jäger oder Sportschütze pflegt doch wohl seine Waffen, die er in Gebrauch hat, auch entsprechend), und dass er sie zweitens am Tatort gelassen hat. Könnte das zusammenhängen? Dass er z.B. für die Waffe eh keine Verwendung mehr hatte, weil sie in dem Zustand war? Vielleicht wurde er ja bei dem Schuss auch verletzt wegen des Zustands der Waffe und er hat sie deshalb zurückgelassen? Es wurden doch 2 Patronen gefunden... Vielleicht hat er ja erst versucht, mit dieser Waffe zu schießen, aber das funktionierte nicht wegen ihres Zustands, also holte er eine andere Waffe und schoss damit, und die Kaputte ließ er zurück. Wenn er bei dem Schuss selbst verletzt wurde, könnte er sie auch einfach vor Schreck vergessen haben.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 12:06
@diegraefin
Ich glaube ein bisschen verletzen kann man sich durch eine nicht intakte Waffe nicht - entweder das Ding funktioniert, oder es fliegt einem um die Ohren...


melden
Anzeige
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.05.2013 um 12:07
Seit gestern Abend waren die Diskussionen wieder sehr lebhaft. Gerade das ist so interessant. Es geht nicht darum, dass irgendwer die ultimative Vorabanalyse des Täters erstellt. @Septimo hat völlig recht, dass man bei derzeitigem Informationsstand fast jedes beliebige Gedankenkonstrukt "verkaufen" kann. Je nachdem wie überzeugend die Formulierungen und wie schlüssig sie erscheinen, wird sie Anhänger oder Ablehner finden. Allein schon, weil jeder von uns seine eigenen Lebenserfahrungen, seine eigene Persönlichkeit und das soziale Umfeld einbringt. Ich habe nicht Psychologie studiert oder maße mir an, besser zu analysieren, als die, die es täglich tun. Um eine wirklich gute Analyse zu machen braucht es Erfahrungen und vor allem den nötigen emotionalen Abstand.

Je mehr Theorien diskutiert werden, umso näher kann man der Realität kommen. Leider fehlen uns die Möglichkeiten, die die Polizei zur Verfügung hat. Wenn ich sehe, wie viele hier mit Elan dabei sind, bin ich damit wahrscheinlich nicht allein: Dieses verfolgen von Gedankengängen, die Ideen anderer mit einzubeziehen und auf eine mögliche Motivation des Täters zu schließen gibt mir persönlich das Gefühl wenigstens ein Stück Kontrolle am Rande dieser furchtbaren Taten zu haben.

Erst wenn die Taten aufgeklärt sind, der Täter gefasst ist, werden wir wissen, ob wir richtig lagen. Ich hoffe, dass die Polizei ihn findet!


melden
235 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Yogtze-Fall7.175 Beiträge
Anzeigen ausblenden