weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 01:51
Mir ist bei der Sache mit der Flinte unter dem Bett etwas aufgefallen, was ich nicht verstehe.

Sie dient ja augenscheinlich dazu, dem Hausherren des Nachts ein Gefühl der Sicherheit zu geben und sich und seine Familie notfalls zu verteidigen.

Eine Schrotflinte ist meiner Meinung nach aber nicht geeignet für einen solchen Fall.

Denn ein mögliches Szenario wäre das ein Familienmitglied beim Toilettengang einen Einbrecher bemerkt, sich lautstark meldet.

Dann rauscht der Hausherr samt Flinte heran. Das Familienmitglied und am besten noch der Jagdhund stehen in unmittelbarer Nähe des Eindringlings. Schießt er jetzt mit der Schrotflinte wird nicht nur der Täter getroffen.

Auch die Länge der Schrotflinte macht eine sinnvolle Nutzung in einer Wohnung unmöglich. Wie soll er mit vorgehaltener Waffe um Ecken gehen?


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 02:21
Ich finde den Gedanken total absurd, einem Einbrecher mit einer Schrotflinte zügig entgegentreten zu können , die man zuerst unter dem Bett hervor und dann aus einem Futteral herausholen muss .
Was gibt denn daran ein Sicherheitsgefühl ?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 02:36
Wenn die Waffe unterm Bett lag , dann wohl kaum um einem Sicherheitsgefühl gerecht zu werden. Das war ja auch nicht die Begründung für die Lagerung unterm Bett.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 07:37
Vielleicht hat die Schrotflinte unterm Ehebett dem Ehemann ja einfach nur so zu mehr Selbstbewußtsein verholfen. Vielleicht fand er, daß das der zweitsicherste Platz dafür im Hause sei, gleich nach dem Waffenschrank. Und wie liegt dann die Waffe dort, wenn das Futteral während der Jagdsaison im Gebrauch ist? Blank auf dem Fußboden? Und: Wird nicht das Futteral auch sowieso als Korrisionsschutz gebraucht? Und wieso jetzt für eine schlecht gepflegte Waffe mit Ansätzen von Rost? Gehörte damit dieses Futteral ursprünglich nicht zu dieser Querflinte? Wurde die Querflinte ursprünglich noch nicht einmal in einem Futteral gelagert? Wieso hat eigentlich der berufstätige Sohn als Jäger mit teurem Jagdschein, Jägerauto und allem Drum und dran kein eigenes Futteral? Die gibt es doch bei ebay schon für ´n Appel und ´n Ei (http://www.ebay.de/sch/i.html?_trksid=p5197.m570.l1311.R5.TR6.TRC2&_nkw=gewehr+futteral&_sacat=0&_from=R40). Zumindest für die Querfinte unterm Bett der Eltern hätte doch ein preiswertes gebrauchtes gereicht. Muß man dafür als erwachsener Mann mit Beruf und Jagdschein wirklich permanent bei den Eltern in die Wohnung und bei diesen dann unters Ehebett krabbeln? Auch neu gekauft ist doch ein Futteral in Anbetracht der anderen Kosten erschwinglich. @maikäferchen hat Recht, schon hier scheint was unrund an der Geschichte.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 07:52
Kann nicht sogar die Lagerung einer rostigen Flinte, das Futteral für einen späteren Gebrauch (als Korissionsschutz) untauglich machen, da es ja dann Spuren von Rost enthält? Ist soetwas einem Schlosser denn wohl nicht bekannt?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 07:59
Guten Morgen Euch allen :)

@Septimo : über diese Sache mit der Waffe unter dem Bett stolpere ich auch schon seit Tagen aus den gleichen Gründen, wie Du sie anführst.
Das Teil ist zwar schon alt, aber sie scheint ja gereinigt worden zu sein und laut Aussagen in einem Futteral gelagert.
Dagegen spricht für mich dann die Tatsache, daß sich Rost gebildet hat. Das passt für mich nicht in das Bild vom Schlafzimmer, wo eine regelmäßige Luftzirkulation ganz sicher besteht, sondern eher in Richtung Garage, Keller o.ä., evt. sogar versteckt.
Dann komme ich unweigerlich wieder zu dem Punkt der Reinigung. Jäger sind eigentlich sehr penibel, was ihre Waffen und Zubehör anbelangt. Mein Großonkel z.B. hat immer ALLE seine Waffen in regelmäßigen Abständen gesäubert und gepflegt, auch die, die er nicht (mehr) benutzt hat.
Den Flugrost oder Roststellen, die die Flinte besitzt, hätte er z.B. mit Mittelchen bearbeitet.

Da passt irgendetwas nicht und mich würde interessieren, ob die Tochter die Lagerung der Waffe im Schlafzimmer bestätigt hat.
Intuitiv würde ich sagen, daß diese Aussagen über Lagerung der Waffe in Kombination mit Futteral, Schlafzimmer mit dem Rost nicht in Einklang zu bringen sind.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 08:08
@EDGARallanPOE

Das sehen aber sehr viele Waffenbesitzer in den Staaten anders, für die ist es nicht absurd, ein Gewehr aus Sicherheitsgründen unter dem Bett zu deponieren - auch wenn die Waffe im Fall Obst angeblich wegen der fehlenden Eintragung dort versteckt wurde.

Aber die Aussage des Sohnes in Bezug auf das Futteral finde ich wenig glaubhaft


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 08:13
Die Waffe war sicher nicht nur unter dem Bett, als Versteck, weil sie nicht registriert war, dann hätte er sie in so einem großen Haus auch am Dachboden oder im Keller irgendwo verstecken können. Ferner war die Waffe keine "versteckte und vergessene" Waffe, denn wieso dachte der Sohn AUSGERECHNET an DIESE Waffe, als die Mutter verschwand, und nicht an irgendeine andere Waffe im Haus? Warum war DIESE Waffe überhaupt direkt in seinem Fokus?

Dafür gibt es nur 2 Erklärungen:

1. Die Waffe war irgendwie "allgegenwärtig" im Bewusstsein der Familie, da sie öfter benutzt wurde und/oder deshalb allen bekannt war, dass der Vater damit öfter mal rumhantiert oder sie ansprach, weil er sie zum Schutz da gelagert hat. Dagegen spricht aber die Logik, da die Waffe schwer erreichbar, unhandlich und unberechenbar ist zur Selbstverteidigung im Haus. Außerdem spricht auch der Rost an der Waffe eine andere Sprache. Vielleicht ging man auch außerhalb der Jagdsaison heimlich illegal auf die Jagd und nahm dann die unregistrierte Waffe dafür, damit man nicht zurückverfolgt werden kann, wenn jemand die Patronenhülsen o.ä. findet.

2. Der Sohn WUSSTE, dass DIESE Waffe mit dem Verschwinden von Frau Obst zusammenhängt. Da muss man sich dann aber fragen, WOHER er das wusste, dass er ausgerechnet darauf kam, nach dieser Waffe zu schauen, wo der Vater doch noch zig andere Waffen im Haus hatte, die im Gegensatz zu diesem alten Möhrchen regelmäßig benutzt wurden.

Für mich ist die Aussage des Sohnes daher mehr als zweifelhaft. Er muss von Anfang an gewusst haben, dass die Waffe tatrelevant ist, sonst hätte er nicht danach geguckt - aber woher wusste er das, wenn es ein altes verrostetes verstecktes Teil ist, das nie benutzt wurde?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 08:28
@ARWEN1976
Richtig, dafür müsste die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer extrem hoch gewsen sein, was ich mir nicht vorstellen kann, möglich aber, dass sie längere Zeit woanders aufbewahrt wurde, oder der Rost doch nicht so extrem war, als dass er nicht in der Woche des Liegens hätte entstehen können.

@tayo
lol, genau das Beispiel wollte ich auch bringen.
Gib einem Amerikaner einen Raketenwerfer und sag, damit kannst du dein Haus beschützen und er wird es machen. :D

Edit: Das habe ich auf auf die schnelle geefunen


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 08:30
@diegraefin

Ja das ist seltsam. Zu 1. fällt mir ein, daß da doch eher das Schmuckstück im Waffenschrank allgegenwärtig sein würde. Herausgeholt, gereinigt, gepflegt, benutzt. Solche Waffen sind doch richtige Schmuckstücke und für den Besitzer sein Ein und Alles. Und wäre es aus irgendwelchen Gründen doch die alte Querflinte gewesen, die gerade für den Sohn allgegenwärtig wäre? Wieso denn dann? Doch sicher nicht, weil der Sohn es in Kürze wieder auf das Futteral abgesehen hätte, weil die Jagdsaison anstand, oder vielleicht doch?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 08:32
@Septimo
Ich kenne mich mit dem Jagen nicht sonderlich aus.
Schießen Jäger mit ihren Waffen, z.b. auch auf Schießtänden wenn gerade keine Jagdsaison ist?!
Vielleicht brauchte man den Futteral deswegen ab und an?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 08:41
Ich hatte vorhin den Edit nicht eingefügt:
http://de.rec.heimwerken.narkive.com/OLemLmoL/ab-welcher-luftfeuchtigkeit-rostet-eisen


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 09:14
Trotzdem ist es mir persönlich nicht ersichtlich, warum die Eigenständigkeit ausgerechnet an einem Futteral scheitern sollte.

Andererseits, wenn der Sohn mit 27 jederzeit bei den Eltern unter´s Ehebett krabbeln konnte, um sich das Futteral zu leihen, angenommen es stimmt so einfach, so merkwürdig das auch sein mag, dann spricht das doch für ein sehr gutes Verhältnis unter den Familienmitgliedern und erklärt dann vielleicht auch eine gewisse naive Arglosigkeit auch bei den Verhören durch die Polizei.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 09:27
@diegraefin
zu deinem zweiten punkt , grade diese waffe würde ich als sohn auch suchen weil sie nicht registriert ist.
wenn er , aus welchen gründen auch immer , einen verdacht hatte gegen seinen vater ,ist das die einzig mögliche waffe .bei den Überprüfungen werden alle bekannten waffen überprüft.
das sollte eigendlich seit den amokläufen etwa einmal im jahr sein.
die registrierten waffen müßen in einem Waffenschrank gelagert werden der gewisse auflagen erfüllen muß. die Munition muß getrennt gelagert werden oder in einem abgetrennten fach das separat zu verschöießen ist im schrank. der schlüßel darf nicht in Reichweite des schrankes (z.b. oben drauf ) aufbewahrt werden.
diese Kontrollen erfolgen unangemeldet. deshalb denke ich das niemand eine unregistrierte waffe im Waffenschrank lagert.
wenn bekannt wurde das sie erschoßen wurde wird die Polizei auch das waffenregister überprüfen
und damit auch die offiziellen waffen.
auch bei einer Routinekontrolle macht wird niemand weiter fragen wenn bei einem jäger ein ordnungsgemäßer Waffenschrank ist und die Vorschriften eingehalten werden.
also bleibt als einzige "logische" waffe die illegale unter dem bett.
und der rost ist bei einer gepflegten waffe nach länger Lagerung auch normal.
grade unter dem bett denke ich entsteht durch schwitzen im schlaf , zwei leuten im raum und lüften ein so wechselhaftes "Klima" das die waffe schneller rostet.
waffenöl geht durch das einschieben in das Futteral und eventuelle umherschubsen beim putzen des raumes durch abrieb weg.


melden
elisab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 09:42
Zu dem Rost: kann sich der nicht erst in der Zeit gebildet haben, wo die Flinte auf der toten Frau Obst lag durch Regen, Tau, Luftfeuchtigkeit allgemein? Nicht rostfreie Stahle korrodieren schnell.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 09:45
@elisab
das glaube ich nicht. rost hinterläßt narben im Metall und man kann sagen ob der frisch oder alt ist.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 09:47
@elisab
das sprach ich oben an, lest ihr auch was vorher geschrieben wurde?

@itfc

wenn ich das jetzt mir durchdenke:
Nehmen wir an die Luftfeuche ist um die 40-60%.
Schlafräume sind in der Regel kälter als andere Wohnräume.
warme Luft steigt nach oben.
warme luft kann mehr feuchtigkeit aufnehmen als kalte.
ganz zu schweigen von den luftströmungen, die eher für kältere luft unter dem bett sorgen.

Allein schon dadurch wird es schwer, dass sich stärkerer rost bildet.
zudem soll die waffe doch geschützt gewesen sein.

für mich ist das nicht plausibel.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 10:11
Ich spiele auch öfters noch mit einem anderen Gedanken:
Was ist denn, wenn beide sich gemeinsam entschieden haben zu gehen? Das Leben beider war anstrengend. Er Rentner und sie völlig bedient mit ihren Jobs. Anscheinend gab es ja auch keinen großen Bekanntenkreis und die Beziehung schien sehr innig zu sein. Beide kannten nun das harte Leben und entschieden , dass ihre Kinder es mal besonders besser haben sollen. Nur einer machte einen Rückzieher. Würden die Kinder das Geld der LV auch erhalten wenn beide Elternteile sich dazu entschieden nicht mehr Leben zu wollen? Falls Fr. Obst wirklich Depression hatte, finde ich diesen Gedanken nicht völlig abwägig.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 10:18
Hier ist noch ein Link zum Thema Luftfeuchtigkeit.

http://forum.zerspanungsbude.net/viewtopic.php?f=36&t=822


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.05.2013 um 10:20
@rabitu
Der Gedanke ist gar nicht mal so abwegig, das würde einiges erklären.


melden
166 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden