Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 18:17
@clubmaster: Du verwechselst DNA Spuren mit Fingerabdrücken.
Die DNA Anhaftungen von Fr Obst ergeben sich durch die Gewebeteile, so traurig es auch ist, die umherflogen nach Schussabgabe.


melden
Anzeige
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 18:30
MrSmith schrieb:Du verwechselst DNA Spuren mit Fingerabdrücken.
Die DNA Anhaftungen von Fr Obst ergeben sich durch die Gewebeteile, so traurig es auch ist, die umherflogen nach Schussabgabe.
Der Abzug ist klar, aber die Patrone?
Ich habe eine Frage zu dem Steinhausener Weg, laut Google maps liegt der doch schon selber in einem waldähnlichen Gebiet, zumindest außerhalb des Stadtkerns. Müßte da wirklich noch Kilometer weiter gefahren werden um extra auf den Kammweg zu kommen?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 18:30
@Sonadora
Sonadora schrieb:Frau O. könnte auch mit dem illegalen Gewehr im Haus Probleme gehabt haben, so ehrlich wie sie war - und dieses Gewehr dann -irgendwann heimlich - jemanden gegeben haben,
die Flinte war seit rund 40 Jahren +/- im Besitz von GüO; es spricht wenig dafür, dass die Flinte plötzlich irgendwem ernsthafte Gewissensprobleme machte.
man leugnete den Besitz vehement, thats all.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 18:32
@clubmaster Was ist das für eine Frage? Für was?
Müsste es überhaupt eine tote Frau Obst geben?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 18:34
@Abrakada
Danke!

@Granola:
Granola schrieb:Einen so perfekten Mord kann man nicht innerhalb von 2 Std so ausführen, sodass am Ende nur noch Rätsel bleiben,Keinerlei Spuren,keiner hat irgendwas bemerkt, Nicht das Auto, nicht die Kleidung, nicht mal den Todeszeitpunkt
Gäbe es die Aussage von Herrn Obst "Hoffentlich hat sie die nicht mitgenommen..." nicht, würde dieser Mord erschreckende Parallelen zum Fall Graf aufweisen. Auch hier ist/sind der/die Täter äußerst zielstrebig und erfolgreich in der Vermeidung von Spuren zu Werke gegangen. Lediglich eine "mickrige" DNA konnte gesichert werden. Sonst nüscht.

Und dann erinnern wir uns doch mal an den Versprecher von Herrn Mackel am ersten Verhandlungstag vor der Kamera...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 18:34
@lawine
Wir haben den Morgen hier ja sehr ausführlich diskutiert. 7.20 war das was fortylicks sagte...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 18:38


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 18:39
@clubmaster
habe den Text komplett eingestellt, manchmal "verschwinden" Berichte nach einiger Zeit in online-archive.
Halle/Bielefeld. Im Fall Gabriele Obst aus Halle kamen jetzt im Landgericht Bielefeld Gutachter der Rechtsmedizin Münster und des Landeskriminalamtes zu Wort. Sie konnten jedoch wenig Erhellendes zum Tathergang beitragen. Offenbar gibt es keine handfesten Beweise, die den Ehemann der Zeitungsbotin als Täter überführen können. „Das ist in der Tat ein reiner Indizienprozess“, sagte Staatsanwalt Christoph Mackel gegenüber der Presse.

Zunächst wurde die 53-jährige Joggerin, die Gabriele Obst am 26. April in einer Mulde im Wald bei Halle tot aufgefunden hatte, befragt. Sie sei dort im Wald joggen gewesen, als ihr Hund die Leiche fand. Die Frau folgte ihrem Hund und sah die 49-Jährige tot am Boden liegen. Dann sei sie so schnell wie möglich zu ihrem Auto gelaufen, nach Hause gefahren und habe die Polizei verständigt. Ein Polizeibeamter aus Halle, der einer der ersten am Tatort war, sagte aus, dass ihn die Lage der Leiche verwundert habe. In seiner Laufbahn als Polizist habe er schon mehrere Selbstmordopfer gesehen. Nebeneinanderliegende, ausgestreckte Beine und gerade am Körper anliegende Arme seien höchst ungewöhnlich. „Das kam mir arrangiert vor“, sagte er. „Aus meiner Erfahrung heraus schließe ich Suizid aus.“

Auch der Rechtsmediziner aus Münster fand die „Neutral-Null-Stellung“ der Leiche untypisch und gab an, dass die symmetrische Position der Arme und Beine gegen einen Selbstmord sprächen. Er sagte weiter, dass weder der Todeszeitpunkt noch die Todesursache sicher festgestellt werden konnte. Sicher sei, dass die Leiche etwas länger im Wald gelegen habe. Sieben bis zehn Tage seien mit dem Bild, das die Leiche geboten hatte, jedoch gut vereinbar. Er könne jedoch nicht sagen, ob Gabriele Obst zu dem Zeitpunkt, als der Schuss auf sie abgegeben wurde, noch lebte. „Die gefundenen Blutspritzer entstehen auch bei dem Beschuss einer Leiche“, sagte er. Sicher sei wiederum, dass die Frau im Sitzen oder Stehen erschossen wurde.

Der Rechtsmediziner führte weiter aus, dass die Frau durch den geöffneten Mund erschossen wurde, und zwar ohne große Gewaltanwendung. Ob sie den Mund freiwillig geöffnet hatte, konnte der Experte nicht sagen. „Das wäre reine Spekulation“, sagte er. Letztendlich habe man vonseiten der Rechtsmedizin weder für einen Mord, noch für einen Selbstmord aussagekräftige Beweise oder Indizien gefunden. Von der Ausführbarkeit her käme das eine wie das andere infrage.

Ein Molekularbiologe des LKA berichtete schließlich noch über die Ergebnisse der DNA-Untersuchungen. Zu Beginn seiner Ausführungen verdeutlichte er, dass die DNA des Angeklagten und die seines Sohnes so ähnlich seien, dass die gefundenen männlichen Spuren oftmals nicht eindeutig zuzuordnen seien.

Die Abriebspuren an der Waffe seien größtenteils dem Opfer zuzuordnen. Ihre DNA fand man am Abzug der Waffe ebenso wie an der Patrone. An einer Stelle des Schaftes habe man zwei männliche DNA-Spuren gefunden. Die eine Spur sei sicher dem Angeklagten zuzuordnen, bei der anderen sei nicht auszuschließen, dass sie zu dem Sohn gehöre. Auch an der Innenseite des Kartoffelsacks, auf dem die Leiche lag, wurden männliche DNA-Fragmente gefunden. Der Angeklagte und sein Sohn seien als „Spurenleger“ nicht auszuschließen. Die männliche DNA am Leinenbeutel sei wiederum sicher dem Angeklagten zuzuordnen.

Der vorsitzende Richter bemerkte, dass aus den DNA-Spuren keine sicheren Aussagen gezogen werden könnten, da alle drei Personen in einem Haushalt lebten. Beim nächsten Verhandlungstag sollen die Mithäftlinge des Tatverdächtigen aussagen. Es soll eine Gruppe an Häftlingen geben, denen gegenüber der Angeklagte den Mord gestanden haben soll und eine weitere Gruppe, die gehört haben soll, wie sich Mithäftlinge belastend gegen den Tatverdächtigen verschworen haben.
daraus ein Zitat
Der vorsitzende Richter bemerkte, dass aus den DNA-Spuren keine sicheren Aussagen gezogen werden könnten, da alle drei Personen in einem Haushalt lebten.
halte ich für einen sehr wichtigen Satz des Richters, den man im Kopf behalten muss.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 18:45
@Thorhardt
Thorhardt schrieb: würde dieser Mord erschreckende Parallelen zum Fall Graf aufweisen.
er weist mE. Ähnlichkeit bez.Alter und GEschlecht des Opfers sowie das Fahrrad auf, mit dem GO nachweislich, NG mutmaßlich unterwegs war, auf.

NG wurde erstochen (mehrere Stiche) Mund und Augen verklebt, sie wurde verscharrt.
in diesen wesentlichen Punkten gibt es keinerlei Ähnlichkeit.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 18:47
@lawine
Im Bezug auf die Tatausführung nicht, im Bezug auf die Brutalität aber sicherlich. Hinzu kommen die von dir richtigerweise genannten Aspekte der beiden Opfer.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 19:04
MrSmith schrieb:Was ist das für eine Frage? Für was?
Bezieht sich auf die Örtlichkeit am Steinhausener Weg an Ortskundige, wäre das möglich bei Mord so eine Auffindesituation in der Nähe des Fahrradfundortes zu arrangieren?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 19:06
@clubmaster Nein, da ist zu viel los


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 19:07
@clubmaster
.....und außerdem wurde der gesamte Tatenhausener Forst durch die Polizei-
hundertschaften ganz durchkämmt. Und das dürfte einem Täter klargewesen
sein; denn dort wurde ja das Rad aufgefunden.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 19:09
lawine schrieb:er weist mE. Ähnlichkeit bez.Alter und GEschlecht des Opfers sowie das Fahrrad auf, mit dem GO nachweislich, NG mutmaßlich unterwegs war, auf.

NG wurde erstochen (mehrere Stiche) Mund und Augen verklebt, sie wurde verscharrt.
in diesen wesentlichen Punkten gibt es keinerlei Ähnlichkeit.
Ich habe mich mit dem Fall NG nicht weiter beschäftigt aber wäre es nicht möglich dass man NG für GO gehalten hat und beim ersten mal sozusagen "danebenlag"?


melden
hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 19:20
Der Täter hat in meinen Augen die Tat an Frau Graf zitiert und damit vom häuslichen Umfeld ablenken wollen. Für den Fall das Frau Obst im Rahmen dieser Suchaktionen gefunden würde hat er das Tatgeschehen dann wie ein Selbstmord aussehen lassen, weil das zwar Nachforschungen in seinem Umfeld nach sich ziehen würde, aber vielleicht dachte er, dass die anders ausfallen. Das das Opfer so drapiert nach Selbstmord dalag, spiegelt einfach wieder, wie der Täter sich ein Selbstmordopfer vorstellt. Diesen 'Fehler' hat er ja gar nicht vermeiden können, weil er sich nichts anderes unter einem Selbstmord vorstellen kann. Das das Anfangsgeschehen nicht zum Selbstmordgeschehen passt, soweit hat er eben auch nicht gedacht.


melden
hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 19:35
Wäre die Waffe nicht bei Frau Obst gefunden worden, wäre es ja offensichtlich Mord. Die Waffe wäre zwar weg, würde aber zu Hause fehlen, was dem Sohn dann auch aufgefallen wäre. Was hätte man da als Begründung heranziehen sollen? Ein 'Selbstmord' ist da besser an das häusliche Umfeld zu vermitteln.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 19:40
@hubertzle
Aber ist das nicht genau das Problem? Wenn ich eine noch so illegale Waffe liegen lasse, ist doch immer die Gefahr da, das man hier auf mich kommt. Daher ist bei aller skepsis und Vorsicht nicht ganz auszuschließen, das jemand so tun wollte als hätte Herr Obst eine Selbsttötung arrangiert. Wie gesagt, bei der derzeitigen wirren Situation halte ich vieles für denkbar.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 19:44
hubertzle schrieb:Der Täter hat in meinen Augen die Tat an Frau Graf zitiert und damit vom häuslichen Umfeld ablenken wollen. Für den Fall das Frau Obst im Rahmen dieser Suchaktionen gefunden würde hat er das Tatgeschehen dann wie ein Selbstmord aussehen lassen, weil das zwar Nachforschungen in seinem Umfeld nach sich ziehen würde, aber vielleicht dachte er, dass die anders ausfallen. Das das Opfer so drapiert nach Selbstmord dalag, spiegelt einfach wieder, wie der Täter sich ein Selbstmordopfer vorstellt. Diesen 'Fehler' hat er ja gar nicht vermeiden können, weil er sich nichts anderes unter einem Selbstmord vorstellen kann. Das das Anfangsgeschehen nicht zum Selbstmordgeschehen passt, soweit hat er eben auch nicht gedacht.
Dann wäre der Täter aber besser gekommen Frau Obst irgendwo verschwinden zu lassen. Dann könnte man auf den Fall NG verweisen und jeder würde von einen Serientäter ausgehen und alle wären raus aus dem Schneider.


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 19:46
@clubmaster
Wenn es so einfach wäre, eine Leiche verschwinden zu lassen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 19:47
Bei der Waffe sei nicht zu vergessen, dass diese Waffe die einzige frei zugängliche war, im Haushalt Obst, alle anderen waren im Waffenschrank verschlossen, nur für den Fall, ein Fremdtäter hat die Waffe evtl. aus dem Haus gestohlen.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 19:50
tinka schrieb:Aber ist das nicht genau das Problem? Wenn ich eine noch so illegale Waffe liegen lasse, ist doch immer die Gefahr da, das man hier auf mich kommt. Daher ist bei aller skepsis und Vorsicht nicht ganz auszuschließen, das jemand so tun wollte als hätte Herr Obst eine Selbsttötung arrangiert. Wie gesagt, bei der derzeitigen wirren Situation halte ich vieles für denkbar.
Ich stimme dir zu. Der Fehler liegt in der Tatabfolge, denn selbst wenn man mit dem Suizid durchkäme, bleibt immer noch das gewaltsame Verschwinden von GO auf dem Steinhausener Weg. Das paßt doch nicht. Ein Dritter müßte so ein Risiko der Entführung evtl. gehen um an Frau Obst ranzukommen, GüObst sicherlich nicht.


melden
hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 19:50
@tinka
Das bei einem Selbstmord Nachfragen im häuslichen Umfeld kommen ist auch dem Täter klar gewesen. Hier kommt das Problem mit dem Waffenschein ins Spiel, der ja nicht verloren gehen sollte. Wäre der Selbstmord mit einer registrierten verübt worden: Waffenschein weg, weil Frau Obst als Unbefugte sich Zugang zum Waffenschrank verschaffen konnte, also Mist.
Gut gereinigte, unregistrierte Waffe: die Waffe wollte ja keiner (beide Waffenscheinbesitzer) kennen nach Auffinden von Frau Obst. Waffenschein bleibt. Das wäre ohne DNA-Fund auf der Waffe wohl auch so geblieben, erst danach bröckelte die Allianz.

Ob das alles immer logisch ist und 'passt' ist dem Täter doch egal, hauptsache er kommt mit der Nummer durch und das ganze natürlich nach seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 19:54
@hubertzle
Glaubst du Herr Obst plant so eine Tat und hält seinen Waffenschein dabei für so wichtig? Hat man bei so einer Planung nicht ganz andere Sorgen?


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 19:59
hubertzle schrieb:Das bei einem Selbstmord Nachfragen im häuslichen Umfeld kommen ist auch dem Täter klar gewesen. Hier kommt das Problem mit dem Waffenschein ins Spiel, der ja nicht verloren gehen sollte. Wäre der Selbstmord mit einer registrierten verübt worden: Waffenschein weg, weil Frau Obst als Unbefugte sich Zugang zum Waffenschrank verschaffen konnte, also Mist.
Gut gereinigte, unregistrierte Waffe: die Waffe wollte ja keiner (beide Waffenscheinbesitzer) kennen nach Auffinden von Frau Obst. Waffenschein bleibt. Das wäre ohne DNA-Fund auf der Waffe wohl auch so geblieben, erst danach bröckelte die Allianz.

Ob das alles immer logisch ist und 'passt' ist dem Täter doch egal, hauptsache er kommt mit der Nummer durch und das ganze natürlich nach seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten.
Also nach meinem dafürhalten ist in der Situation GüObst= Jäger das generelle Insspielbringen einer Flinte extrem problematisch, das ist von allen Verdeckungsszenarien das für ihn am Gefährlichsten und mit Abstand die schlechteste Option und man hat an seinem späteren Handeln genau das gemerkt, oh Gott bei meiner Frau ist die Flinte aufgetaucht, was wird jetzt aus mir usw.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 19:59
@obskur
Punkt für dich- denn man könnte ja seine Frau auch auf anderem Wege umbringen, der weitaus realistischer ist- ohne seinen Waffenschein zu gefährden.


melden
335 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden