weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesfall Anton Koschuh

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 19:58
Wäre der Rucksack vor 3 Monaten gefunden worden, hätte man Antworten - jetzt muss man sich eben gedulden und aus dem, was man hat und hoffentlich noch findet, Rückschlüsse ziehen. Die Auswertung der Daten wird aber denke ich schon mehr Licht ins Dunkel bringen. Und ich bin nicht sicher, ob wir Details erfahren werden!


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:01
@Interested
Wie lange dauert denn so eine Auswertung eines Handys?

Bei einem Laptop kann es ja sein, dass er nie geknackt wird ist er mit einem super Passwort gesichert?!


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:03
@MissMietzie
Das knacken sie mit Sicherheit...Keine Ahnung wie lange das dauert - aber wenn, dann wird man der Familie etwas mitteilen und je nach Sachlage ist nicht sicher, ob sie uns was mitteilen - denn irgendwann, geht es die Öffentlichkeit ja auch nichts an und im Moment noch verfrüht - aber das Leben der Familie muss weitergehen.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:04
@MissMietzie
MissMietzie schrieb:Wie lange dauert denn so eine Auswertung eines Handys?
Technisch? 5 Minuten.
MissMietzie schrieb:Bei einem Laptop kann es ja sein, dass er nie geknackt wird ist er mit einem super Passwort gesichert?!
Nie ist ein bisschen hoch gegriffen, aber bei komplett verschlüsselter Festplatte wird es schwierig, ja.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:05
@Rho-ny-theta

Ach komm schon, da arbeiten auch Hacker ;) Außerdem war es ein kleines Netbook...das hat er bestimmt nicht wie Fort Knox gesichert...


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:07
@Interested

Ich sag ja, es wird schwierige, nicht unlösbar. Technisch geht es, die Frage ist, ob die dafür zuständigen Techniker nicht auch andere Fälle haben, bei denen ihr Einsatz sinnvoller bzw. lohnender ist.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:07
Und welchen Grund sollte er gehabt haben sein Netbook so abzusichern?


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:07
Vielleicht muss die Polizei in manchen Fällen aber auch erst Betreiber um Herausgabe der Daten bitten


melden
minu16
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:08
@zweiter
Ich finde auch,das geht hier ein wenig unter die Gürtellinie.Hier ist ein realer Mensch ums Leben gekommen.Bekommt euch mal wieder ein!


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:08
@Rho-ny-theta

stimmt, die haben sicher alle Hände voll mit den Computern von Steuerbetrügern und der gleichen zu tun! :(


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:09
chicapequena schrieb:Und welchen Grund sollte er gehabt haben sein Netbook so abzusichern?
Der, den jeder hat: Es wird empfohlen, damit zB nach einem Diebstahl Unbefugte nicht einfach so auf wichtige Dokumente zugreifen oder mit privaten Accounts Schindluder betreiben können


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:09
@Noella

diese Zugänge hat man meist jedoch nicht auf "Reisecomputern".


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:09
@MissMietzie
Die Behörden haben offenbar Wichtigeres zu tun als ein 'super Passwort' zu knacken. Wichtigeres, als die DB kurz mal anzurufen oder quadratkilometerweise im frisch gefallenen Laub zu wühlen.
Das könnte man hier auch einmal kapieren. Dieser Fall sitzt auf der 17. Hinterbank. Da wird kaum was rauskommen.
Vielleicht will man auch bloß die regionalen Fremdenverkehrsinteressen nicht mit neuen Mordsgeschichten vergraulen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:10
@Rho-ny-theta
Wetter, Feuchtigkeit usw. können solche Festplatten und technische Teile nicht so schädigen, dass sie nicht mehr wiederherzustellen sind?


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:10
Danke für die Antworten. Kann mich da nur an den Fall des schwarzen Mannes erinnern dessen PC bis heute nicht geknackt wurde obwohl man dort Kinderpornos etc.pp. vermutet.

Ich weiß nicht wie sehr man seinen PC sichert wenn man Gutachten verfasst. Aber ich gehe davon aus, dass ein einfaches Passwort da schon aus Datenschutzgründen ratsam gewesen ist.

Wenn auf dem Handy nichts interessantes zu finden ist wird es bestimmt eh nicht veröffentlicht werden. Vielleicht wissen die Beamten auch schon in welchen Funkmasten sich zuletzt eingeloggt wurde.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:11
Interested schrieb:Also er war 1,62m und es ist 3 Monate her...es ist auch nicht der gesamte Wald abgesucht denke ich, es war ein heißer Sommer, Flora und Fauna erledigen da so einiges...Und die Suche läuft ja noch.
Morgen ist schon Donnerstag und ich konnte bisher nicht eine einzige Zeitungsmeldung finden dass diese Woche die Suche wiederaufgenommen wurde. Sehr schade. Evtl. könnte sich axolotl nochmal umsehen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:11
@kry

wenn das Augenmerk auf Fremdenverkehr fokusiert ist, dürfte ihnen sehr viel an der Klärung dieses Falls liegen. Sowie auch an der Auffindung des Körpers...


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:11
kry schrieb:Vielleicht will man auch bloß die regionalen Fremdenverkehrsinteressen nicht mit neuen Mordsgeschichten vergraule
Ach schmarrn jetzt sowas


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:11
chicapequena schrieb:diese Zugänge hat man meist jedoch nicht auf "Reisecomputern".
Äh, warum das denn nicht? Man will doch auch unterwegs mailen, Bankgeschäfte machen, in Social Networks aktiv sein, vielleicht bei ebay oder Amazon Schnäppchen kaufen können - sonst könnte man das Ding doch auch gleich zu Hause lassen


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 20:12
Die Beamten wissen mit Sicherheit mehr, als sie der Öffentlichkeit zugänglich machen werden. Wenn, dann geht es die Familie an und diese wird auch nicht alles in die Öffentlichkeit tragen. Was ja auch richtig und gut ist - für sie selbst. Das öffentliche Interesse, was geweckt wurde, bezog sich auf den Vermisstenfall. Hier ist ja erstmal noch offen, um was es sich überhaupt handelt. Wenn es nämlich kein Gewaltverbrechen war, dann wird man zum Suizid oder Unfall auch nicht so detailliert berichten -Schutz der Familie.


melden
77 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden