Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesfall Anton Koschuh

Todesfall Anton Koschuh

27.09.2013 um 14:44
Ihr hängt mir zu sehr an einem bournout. Schon mal an eine einfache Depression gedacht, spricht viel mehr für. Wobei sein Bruder eindeutig davon spricht, dass er sich einfach in die falschen Angelegenheiten eingemischt hat und deswegen in dieser Situation ist. Also einfach keine Krankheit dahinter steckt.

Wenn er lange eine Flucht geplant hat kann er sich auch nach und nach ( sehr viel) Bargeld auf die Seite gelegt haben.


melden
Anzeige
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

27.09.2013 um 14:58
MissMietzie schrieb:Ihr hängt mir zu sehr an einem bournout. Schon mal an eine einfache Depression gedacht, spricht viel mehr für.
Ob Burnout oder Depression, das hängt doch beides an derselben Stelle: Leute die von solchen Krankheiten betroffen sind suchen gerade nicht das Weite und sind bereits mit den einfachsten Tätigkeiten überfordert: Morgens aufstehen, Essen Kochen, Wohnung aufräumen, Besorgungen machen usw. Ein wochenlanger Survivaltripp würde dazu schlecht passen, weil man da eben besonders aktiv sein muss - auch wenn Anton ein Naturbursche war.
Das einzige was man sich da vorstellen könnte wäre evtl. sowas wie Zivilisationsmüdigkeit, oder eben die Flucht vor einer ganz bestimmten Situation. Mit Burnout oder Depressionen verträgt sich sowas aber nicht.


Und zu den Überlegungen zum "Prozesskostenhilfe":

Hier ist doch weit und breit kein Prozess in Sicht. wofür wollen die dann Hilfe beantragen? Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass man in Österreich oder in Deutschland einen Anwalt finanziert bekommt, nur weil man mit Ermittlungen nicht zufrieden ist.


melden

Todesfall Anton Koschuh

27.09.2013 um 15:14
KonradTönz1 schrieb:Hier ist doch weit und breit kein Prozess in Sicht. wofür wollen die dann Hilfe beantragen? Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass man in Österreich oder in Deutschland einen Anwalt finanziert bekommt, nur weil man mit Ermittlungen nicht zufrieden ist
Haben sie doch schon.
KonradTönz1 schrieb:Burnout oder Depressionen
Ist nicht bei jedem Menschen gleich und nicht jeder buddelt sich ein bei dieser Krankheit.


melden

Todesfall Anton Koschuh

27.09.2013 um 17:16
@MissMietzie
Ich für meinen Teil kenne mich gar nicht mit diesem Krankheitsbild aus und benenne es auch bewusst nicht. Ich weiß eben nur, dass wir hier schon darüber gesprochen hatten und je nach Krankheit völlig verschiedene Auswirkung hat, selbst eine Krankheit kann verschiedene Auswirkungen haben.

Der Bruder sagt er hat sich in was eingemischt das stimmt, aber die Polizei hat die Tag offiziell gesagt, dass es keine Hilfe gibt, weil man nicht von einem Verbrechen ausgeht, sondern die Sichtung für wahrscheinlich hält.

Ich persönlich denk immer noch, dass beides sein kann und leg mich da gar nicht so fest. Hoffe aber natürlich, dass es eine der Krankheiten ist, die ihn sonst wohin getrieben hat.


melden

Todesfall Anton Koschuh

27.09.2013 um 18:26
ein burnout gestaltet sich meist so, dass die betroffenen Peronen das Gefühl haben, ihnen sei der Stecker gezogen worden. Burnout ist derzeit keine eigenständige Erkrankung sondern ein Zustand völliger Erschöpfung. Betroffene verlieren von einem Tag auf den nächsten die Kraft und können sich kaum mehr auf den Beinen halten. Dazu kommt fast immer völlige psychische Erschöpfung. In diesem Zustand sich durch Wälder zu schlagen, Essen i-wo zu besorgen, Waschgelegenheiten etc erscheint mir unmöglich. Suizid? möglich, dazu gehört aber auch ein gewisser Wille.
Viele Suizide depressiver Menschen finden in der Anfangsphase medikamentöser Behandlung statt. Nämlich dann, weenn wieder ein bisschen Kraft kommt, man aber das berühmte Licht am Ende des Tunnels nicht mal ahnt.

Vermute, dass ein Verbrechen dahinter steckt.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 02:19
Dieser letzte Tag in Hamburg,Max schrieb ja das der recht gut rekonstruierbar ist.

Für mich ist das doch recht Diffus,er wirkte verwirrt,zu jemandem sagte er
ich habe keine Angst vor ihm.
Warum nur trat Anton die Reise nach Hamburg schon ungern an?
Von wo kammen tatsächlich die letzten Anruffe,die letzte SMS,wirklich vom Hauptbahnhof?
Irgendwie wird die Vorstellung Anton reist (Zufus/Bahn-Bremen Sichtung) Ziellos durch (Nord)Deutschland für mich immer schwerrer zu glauben.
Ich vermute ihn immer noch in Hamburg hoffendlich lebend.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 02:52
Ich zerbrech mir den Kopf über Hamburg,wohne etwa 100.km entfernt,mein Onkel fuhr bis vor
7.Jahren auf großer Fahrt zur See,
Start war häufig der Hamburger Hafen,wenn er dort hin musste haben wir das öfters als
Familienausflug genutzt und ihn zu seinem Schiff gebracht(durften das meistens auch noch
besichtigen).
Das ist ein Riesengelände wie ein Irrgarten dauernd fährt man da über irgendwelche
Brücken,wenn wir ihn im Winter dahin brachten und es war schon Dunkel eine
Katastrophe ,da wurde mir regelmäßig echt mulmig zu mute.
Kennt man sich da nicht aus oder ist gar irgendwie verwirrt ist das die reinste Todesfalle.
Wenn man da irgendwo im Düstern falsch läuft landet man denk ich mal
schnell in der Elbe und den ganzen Verzweigungen des Hafens,dann noch Schiffsverkehr
von Riesen Pöten (Schiffsschrauben) und ich weiss nicht ob man da wieder auftaucht.
Ein Verschwinden in Hamburg Unfall bedingt sehr gut möglich.
Ist ein schreckliches Zenario und hoffendlich nicht zutreffend für Anton!!


melden

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 04:53
@Zfaktor
Wie und warum hätte Anton zum Hafen fahren sollen?? Nachts um zehn und alleine? Glaub ich nicht an die Version.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 05:19
@DeepThought
Hab mir heut Nacht nochmal alles mögliche durch den Kopf gehen lassen.
Was hat Anton überhaupt gemacht nach der letzten Meldung vom Bahnhof,in den Zug Richtung
Heimat,zu Fuß los gegangen evt.mit eingetretener Amnesie?
Kann man mit Amnesie überhaupt noch ein Ziel haben,zudem noch in einer völlig fremden
Umgebung?
Ich kann mir nicht vostellen das ein Privatkonflikt in Antons Heimat in Hamburg zu einem
Verbrechen geführt haben soll,ganz im Gegenteil so weit vom möglichen
Heimatlichen Konflikt sollte er eigendlich sicher gewesen sein.
Momentan denke ich er ist noch irgendwo (Krankheitsbedingt nicht er selbst) in Hamburg
oder er ist wiederum Krankheitsbedingt in Hamburg verunglückt.
Da man (möchte das gar nicht schreiben) noch keine Leiche gefunden hat bleibt nur
Wasser (kein Mangel in Hamburg) als Möglichkeit.


melden

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 16:55
es gibt ein interessantes Update
http://www.koschuh.com/privat/privat.htm
Leider verheisst das nichts Gutes :-(


melden

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 17:17
@Pantea
Danke für das Update... nein das verheißt nichts gutes... Sch...

Die Art, wie Max schreibt, find ich sehr gut, z. Bsp. der Gedanke, wenn Toni einen Automaten geleert hätte, dann hätte man ihn längst gefunden... die Gedanken kann ich nur zu gut nachvollziehen. Auch bemerkenswert, der Familie von der kürzlich verstorbenen Larissa Hilfe anzubieten, obwohl er selber an Problemen beinahe ersticken zu scheint, find ich ganz toll.

Aber zurück zum Thema, das Zugticket war ja schon mal Thema, er hatte ja am Telefon noch zu jemanden gesagt, dass er für ein Ticket nach Graz knapp 300 Euro bezahlt hat, das bestätigt sich jetzt indirekt, auch wenn es für diese Strecke keine Tickets für diesen Preis gibt. Dass überhaupt kein Geld mehr abgehoben wurde beunruhigt aber schon sehr und lässt nichts gutes erahnen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 17:17
Das Update ist erst einmal wirklich niederschmetternd...ABER war nicht mal davon die Rede, Toni habe am Abend des Verschwindens noch einmal mit jem. telefoniert und es fielen die Worte "300 Euro"? Auch hat vor Wochen schon eine Zeitung berichtet, Toni habe sich für 300 Euro ein Zugticket gekauft...

In einer Zeitschrift steht, dass Toni in Hamburg ein Zugticket für 300 Euro gekauft hat und in einen Zug gestiegen ist, ich wüsste aber nicht auf welchen Fakten diese Behauptung beruhen soll.

Quelle: http://www.koschuh.com/privat/privat.htm
Samstag, 7.September (15:16 Uhr)


melden

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 17:20
Der Bruder irrt sich vielleicht, wenn er (auf http://www.koschuh.com/privat/privat.htm ) feststellt:
Bei der Online-Preisrecherche (Zug an einem Montag, ab Hamburg) finde ich kein Ticket nach Graz, Wien, oder sonstwohin nach Europa, das annähernd 272,60 Euro kostet.
Die Suche nach einer Zugverbindung Hamburg-Graz für den kommenden Montag zeigt nämlich, dass bei Wahl der 1. Klasse Ticketpreise von über 300 Euro möglich sind.

bahnauskunft.PNG

Leider sind meine Zeiten als Bahn-Vielfahrer lange vorbei, aber nach meiner Erfahrung ist die Online-Reiseauskunft unter bahn.de auch bei Auslandsreisen sehr zuverlässig. Leider werden die Preise für Verbindungen in der Vergangenheit nicht angezeigt, um zu sehen, welche Preise am 22. Juli galten.


melden

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 17:27
@noctua
Der Max liest hier ja hin und wieder mit und sieht das hoffentlich. Ich kann mir nur vorstellen, dass man, weil Toni als sehr sparsam beschrieben wird, nicht nach 1. Klasse gesucht hat oder versäumt hat das Häkchen da zu setzen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 17:29
Wenn er lieber allein sein wollte und auch deswegen den Rückflug mit den Kollegen abgelehnt hat, ist es gut möglich, dass Toni bei aller Sparsamkeit ein 1. Klasse-Ticket gekauft hat.


melden

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 17:31
In den neunziger Jahren bin ich oft international mit der Bahn unterwegs gewesen. Wenn man ganz kurzfristig einen Platz (vor im Liege- oder Schlafwagen) haben wollte, war oft nur noch was in der ersten Klasse frei. Im Juli ist Ferienzeit und da sind Nachtzüge bestimmt gut ausgelastet.


melden

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 17:32
Vorstellen kann ich es mir auch, auch weil die Fahr sehr lang ist, da hat man es vielleicht doch lieber etwas bequemer.

Nun bleibt die Frage, hat er den Zug auch genommen und ist er in Graz noch angekommen? Das hatte ich ja mal vermutet, dass er tatsächlich noch in Graz angekommen ist und da erwähnt wurde, dass er vor jemanden angst hatte, könnte ich mir vorstellen, dass direkt nach seiner Ankunft was geschehen ist.


melden

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 17:33
Irgendwie macht aber alles keinen wirklichen Sinn. Wenn er psychisch angeschlagen war, dann hätte man ja vielleicht doch eher den 'schnellen' Flug gewählt, um dann in seiner gewohnten Umgebung seine Ruhe zu suchen....statt sich der langen Zugfahrt auszusetzen ...irgendwie ergibt nichts wirklich Sinn. Und wieso er aus Hamburg nicht seine Familie kontaktiert hat, selbst wenn er seine Pläne geändert hätte - finde ich auch seltsam. Es gibt sicherlich Punkte, die wir nicht kennen!


melden

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 17:40
@Interested
Interested schrieb:Wenn er psychisch angeschlagen war,

Das sind bisher ja alles nur Erklärungsversuche, seitens der Familie. Der Geschäftspartner hatte ja angegeben, dass Toni sich eigenartig verhalten hat und wegen plötzlicher Flugangst lieber nicht fliegen wollte, aber die wirklichen Gründe dafür werden wir vielleicht nie erfahren.


melden

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 17:40
Ich habe noch ein paar Verbindungen ausgeprobiert. Preislich am nächsten kommt mit 272,40 Euro bei Wahl der ersten Klasse die Strecke Hamburg bis Wels über Salzburg mit dem Zug um 21.26 Uhr ab Hamburg Hbf.

bahnauskunft2.PNG


melden

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 17:43
@obskur

Hat die Familie den Geschäftspartner kontaktiert und mal genau nachgefragt, was 'eigenartiges Verhalten' bedeutet hat....Das läßt soviel Raum für Interpretation finde ich...und klar, er ging dann zur Polizei...aber ich kann mir nicht erklären, wenn er so komisch drauf war, dass der Mann sogar zur Polizei ging...Anton aber nicht abhielt, alleine loszufahren!


melden

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 17:48
Interested schrieb:aber ich kann mir nicht erklären, wenn er so komisch drauf war, dass der Mann sogar zur Polizei ging...Anton aber nicht abhielt, alleine loszufahren!
Erklärt wird diese Situation vom Bruder so:
Toni wollte um circa 15:30 Uhr in Hamburg, bei der S-Bahn Station "JUNGFERNSTIEG", plötzlich nicht in die U1 in Richtung Norden (Flughafen) umsteigen. Das lief in etwas so ab: Sein Geschäftspartner steigt in die U-Bahn ein, Toni bleibt überraschender Weise draußen am Bahnsteig stehen, und bevor sich die Türen schließen, sagt Toni sinngemäß, dass er nun doch lieber mit dem Zug heimfahren möchte. Für mehr Konversation war keine zeit. Dann schließt sich die Türe und die U-Bahn fährt mit dem ratlosen Geschäftspartner los. Das ist der letzte persönliche Sicht-Kontakt. Ich möchte erwähnen, dass sein Geschäftspartner dann noch mehrmals versucht hat Toni zum Nachkommen zu überreden. Dass er danach zur Polizei ging und eine "Sachverhaltsdarstellung" gemacht hat, halte ich für absolut verständlich. Schließlich dürfte er sich als "Einladender" in gewisser Weise für seinen Reisegast verantwortlich gefühlt haben, wozu er aber nicht verpflichtet gewesen wäre. Und er hat auch mitbekommen, dass Toni sich in einer "extremen Ausnahmesituation" befand. Er bedauert jetzt, dass er Toni überhaupt aus den Augen gelassen hat, aber man kann ihm deswegen keinen Vorworf machen. Ich finde er hat sich der Situation entsprechend verhalten, und bis zuletzt Zivilcourage bewiesen.

Auszug aus http://www.koschuh.com/privat/privat.htm


melden

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 17:51
@noctua
Danke, hatte die Seite gelesen...aber nicht mehr genau in Erinnerung. Dann hat der Geschäftspartner also auch noch mehrmals mit Toni telefoniert...das ist doch gemeint mit...
dass sein Geschäftspartner dann noch mehrmals versucht hat Toni zum Nachkommen zu überreden



oder? Hat er ihn denn dabei nicht gefragt, wo er ist und wo er hin will?


melden

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 18:16
Der Geschäftspartner wird, wie auch erwähnt, versucht haben ihn zum fliegen zu überreden und Toni hat gesagt nein er nimmt den Zug. Das mit dem Zug hat er ja nochmals am Telefon mit einem anderen gesagt. Ich denke er wird den Zug auch genommen haben. Für mich spricht da erstmal nichts dagegen, es deckt sich mit der Aussage des Geschäftspartners, mit der Aussage des anderen Bekannten und mit dem gekauften Zugticket.


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

28.09.2013 um 18:23
War bisher hier auch nur Mitleserin....

Doch nach dem ganzen Ablauf des Geschehens habe ich den Eindruck, dass Anton beim Herflug
nach Hamburg schon jemand über den Weg lief, der auch der Anrufer war, der ihn so aus der Fassung brachte ??......der auch wieder vllt im selben Zeitraum zurückfliegen wollte, den er aber dann nicht mehr treffen wollte ?

Vllt hat diese Person durch die öffentliche Suche sogar mitbekommen, dass Anton mit dem Zug fahren wollte und hat ihn auf diesem Weg verfolgt ?

Wäre dann die Zugfahrt nach Wilhelmshafen nur Ablenkungsmanöver gewesen, dass er von dort aus mit dem Zug gen Süden starten wollte und wer war diese Frau , die er zum drittenmal sah ?

Es ist daher schon ein Skandal , dass man die Polizei so nachlässig reagierte gerade in Bezug auf das Handy, wer ihn angerufen hat...


melden
85 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden