Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesfall Anton Koschuh

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 11:33
Die spontane ungeplante Zug reise, obwohl ein Flugticket da war, und das Aussteigen in Unterlüß oder Suderburg stehen sie im ursächlichen Zusammenhang, oder liegt das im Bereich von Umständen die kurzfristig aufgetreten sind. ?
Umstände könnten sein die 40 min Panne des Metronom in Unterlüß. Von einen ursächlichen Zusammenhang kann man sprechen, wenn von vorne rein eine Unterbrechung der Reise geplant war.
Aber was währe so wichtig das er aussteigen wollte? Hatte er dort was zu tun, wollte er dort was tun? Oder kannte er dort jemanden den er treffen wollte?
Dagegen spricht aber der auffinde Ort des Rucksacks, inmitten von Wald und Heide, eventuell in der Nähe eines Moores.
Also bliebe, um in der reinen Logik zu bleiben nur ein ungeplanter Ausstieg. Von der Nähe zum Fundort des Rucksacks in der Nähe von Räber spricht, das er in Suderburg ausgestiegen ist.
Allerdings währe auch als Umstände der Ausstieg in Unterlüß aufgrund der Panne des Metronom denkbar. Nur wieso geht er dann zurück Richtung Suderburg? Das erschließt sich nicht von der Logik her, denn er hätte dadurch wesentlich an Zeit verloren wenn er schnell weiterkommen möchte.
Zudem, es ist dunkel, er kennt sich nicht aus.


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 11:38
Zum Rucksackfund:
Lag der Rucksack neben dem Gleis aufdem Bahndamm oder im Böschungsbereich des Bahndamms?
Fällt der Bahndamm an dieser Stelle steil ab oder eher flach?
Wie weit ist hier der Weg vom Bahndamm entfernt?

Wo wurden die Sachen gefunden westlich oder östlich des Bahndamms?

@Ortskundige:
Auffindungsort von Knochen und Handy lag auf einer Lichtung, hier stand früher ein Bahnwärterhaus. Weiß einer der Ortskundigen hier wo das an der Bahnstrecke stand? Alternativ könnte auch in alten Karten das Gebäude noch eingezeichnet sein!

Wie sieht es unterhalb der Woche mit der Frequentierung der beiden Wege entlang der Bahnstrecke aus?


melden
bura
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 11:39
@shortcut...Gehe mal davon aus,er war planmäßig mit jemandem in Hamburg verabredet und die sind beide mit dem Zug zusammen gefahren.Das erscheint mit am wahrscheinlichsten.


melden

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 11:41
Ich wollte nochmal was zu den 40 min schreiben, zum einen finde ich 40 min jetzt gar nicht so lang und zum anderen, wenn ein Zug stehen bleibt, ist ja nicht von Anfang an absehbar, wie lang es sein wird. In der Regel bekommt man auch nicht die Information, wie lang es dauern wird, weil es meist gar nicht absehbar ist. Steigt man nun gleich aus dem Zug, weil er stehen bleibt? Man wartet doch sicher erstmal ab wann und wie es weiter geht. Abgesehen davon dürfte es auch nicht möglich gewesen sein, aus dem Zug zu steigen.


melden
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 11:43
Mit meinem Gedanken wollte ich mich in keinster Weise in irgendwelche wilden Spekulationen einreihen.

Es bleibt den Angehörigen überlassen, so sie hier mitlesen, was sie in den Bereich des Möglichen einordnen können und was nicht.

Bezüglich den Auswirkungen eines möglichen Tumors kann ihnen ein entsprechender Spezialist/ein Neurologe weiter helfen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 11:44
bura schrieb:ehe mal davon aus,er war planmäßig mit jemandem in Hamburg verabredet und die sind beide mit dem Zug zusammen gefahren.Das erscheint mit am wahrscheinlichsten.
Das ist ein guter Gedanke.

Zu meinen vorherigen Ausführungen sei nachgetragen, das der Ausstieg in Suderburg geplant war, und ein Ausstieg in Unterlüß den Umständen entsprechend.

Sollte dein Gedanke einer gemeinsamen Zugfahrt dem Geschehen entsprechen, würde ein Ausstieg in Suderburg eher Sinn machen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 11:56
shortcut
shortcut schrieb:Allerdings währe auch als Umstände der Ausstieg in Unterlüß aufgrund der Panne des Metronom denkbar. Nur wieso geht er dann zurück Richtung Suderburg? Das erschließt sich nicht von der Logik her, denn er hätte dadurch wesentlich an Zeit verloren wenn er schnell weiterkommen möchte.Zudem, es ist dunkel, er kennt sich nicht aus.
Durch die Verspätung bis 23.19 (40 min) in Unterlüß hätte er die Anschlussverbindung in Hannover um 23.34 Uhr verpasst. Nach der Suchauskunft der DB ging für die in Hamburg vermutlich gewählte Strecke nach Wien/Graz der nächste Zug von Hannover aus erst am Dienstag um 8.21 Uhr wieder. Er hätte also Zeit überbrücken müssen.

Wenn er von Unterlüß nach Uelzen bzw. Hamburg wegen der Störung/ des verpassten Anschlusses wollte, hätte er eigentlich um 0.22 uhr von Unterlüß den nächsten Zug nehmen können. Macht irgendwie keinen Sinn dann bis zum nächsten Bahnhof Suderburg vorzulaufen ca. 15 km.


melden

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 12:02
Lars01 schrieb:Durch die Verspätung bis 23.19 (40 min) in Unterlüß hätte er die Anschlussverbindung in Hannover um 23.34 Uhr verpasst. Nach der Suchauskunft der DB ging für die in Hamburg vermutlich gewählte Strecke nach Wien/Graz der nächste Zug von Hannover aus erst am Dienstag um 8.21 Uhr wieder. Er hätte also Zeit überbrücken müssen.
OK somit ist mir auch klar, warum er den Zug verlassen haben könnte, hatte ich nicht mehr auf dem Schirm.


melden
Allgemeines
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 12:05
"Auf einer Lichtung, an der die Polizisten mit der Suche begonnen haben, stand einst ein Bahnwärterhaus, wissen Brigitte und Wolfgang von Schütz aus Räber. Die Jagdpächter können sich noch erinnern, dass sich der Bewohner in seinen vier Wänden erhängt hatte, bevor das Haus dann endgültig abgerissen wurde."

Ist die Frage, ob die Knochen wirklich auf der Lichtung gefunden wurden.

Jedenfalls ein schlechter Platz, Selbstmord und jetzt Anton Koschuh (Todesursache ungeklärt).


melden

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 12:23
Hallo, ich habe den traurigen Fall verfolgt, still hier mitgelesen.
Auch von mir mein Beileid.

Das hier habe ich gefunden (sorry, falls es schon gepostet wurde).

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/59488/2583319/pol-lg-ermittlungen-in-sachen-vermissten-oesterreicher-anton-k...


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 12:25
Allgemeines schrieb:Ist die Frage, ob die Knochen wirklich auf der Lichtung gefunden wurden.
Selbst wenn fehlen dann immer noch viele Teile. Wichtig wäre es die Schuhe zu finden und wo. Die Moortheorie klingt nicht schlecht, denn wenn er am 22.7. dort reingeraten ist, könnte er am 24.7. noch um Hilfe gerufen haben. Ansonsten bitte ich die Sache Göhrde- Morde endlich ad acta zu legen, jemand versucht das ständig wieder ins Gespräch zu bringen, aber es ist ausgeschlossen, genauso wie Hirntumor oder vergiftete Getränke, da hat Statman völlig recht.


melden
bura
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 12:28
@shortcut...Also ich gehe davon aus,dass er mit jemandem in HH verabredet war.Diese Verabredung geplant war,er sich diese Entscheidung diese Person zu treffen aber bis zuletzt aufgehoben hat.
Er hat sich dann in der U-Bahn entschieden,diese Person doch zu treffen und ist daher ausgestiegen.Ich denke er wollte zuerst wirklich zum Flughafen,hat diese Entscheidung dann revidiert.
Wir kennen aber weder diese Person,noch die Motivlage.

Die andere Variante"tragischer Unglücksfall"..Was wären die Möglichkeiten?
Aussteigen,Überrollen etc.schließt die Polizei aus.Was bleibt dann noch?


melden
minu16
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 12:31
für mich stellen sich 2 Fragen zu den Einträgen in Max Koschuh's TB:
Die Polizei schließt einen Suizid vollkommen aus.
Wie kann man das, wenn nur ein paar Knochen gefunden wurden?
Die Art und Weise wie man auf meine Nachfrage ausgewichen ist, lässt auf eine schreckliche Gewissheit schließen.
Was ist hier gemeint?


melden

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 12:32
Die Polizei schließt einen Suizid vollkommen aus.
Wie kann man das, wenn nur ein paar Knochen gefunden wurden?
Das war für mich auch unlogisch. Außer man hat noch etwas anderes gefunden?!


melden
Allgemeines
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 12:33
Ich nehme an, die schreckliche Gewissheit bezieht sich darauf, dass Max vielleicht schon vorher erfahren hat, dass am 24.7. wer um Hilfe geschrien hat.


melden

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 12:33
@MissMietzie
Und wie kann man auch ein Gewaltverbrechen ausschließen, wenn bisher nur drei Knochen gefunden wurden?


melden

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 12:34
@DanaZ
Gewaltverbrechen wurde doch nicht ausgeschlossen? Lediglich ein Unfall und Selbstmord.


melden

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 12:35
@MissMietzie
Doch, Gewaltverbrechen - aus heutiger Sicht - wurde von der Polizei auch ausgeschlossen, da sich "keine Schneidespuren auf den Knochen" befinden. ?


melden
Anzeige
Dino100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

25.10.2013 um 12:35
Mir fehlen die Worte. ich habe so sehr gehofft, dass der Toni wieder auftacht. TONI ruhe in FRIEDEN!


melden
254 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden