Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vermisstenfall Lars Mittank

Robin76
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Robin76

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Lars Mittank

13.06.2019 um 09:25
Szuka schrieb:Es wäre doch völlig okay und nachvollziehbar, wenn er gesagt hätte, dass dieser Mann nach Lars gefragt habe, weil seine Mutter sich Sorgen gemacht hatte und das Konsulat um Hilfe bat.
Vielleicht hat der Arzt das gesagt, aber der Öffentlichkeit wurde das nie mitgeteilt. Diese Situation hätte ja auch ein völlig falsches Bild auf die gesamte Situation und die weitere Suche nach Lars werfen können. Die Mutter machte sich große Sorgen, weil ihr Sohn um sein Leben bangte, rief dort an und Lars ergriff die Flucht. Das könnte ja u.U. sogar so ausgelegt werden, dass er sich von der Sorge der Mutter genervt gefühlt und deshalb trotzig und stur die Flucht ergriffen hat.


melden
Anzeige

Vermisstenfall Lars Mittank

13.06.2019 um 11:22
Robin76 schrieb:Ich frage mich auch, weshalb Lars ausgerufen haben soll: I don`t want die. Auf was bezog sich das?
Ich kenne zB jemanden, in dessen Leben immer alles glatt lief, er war beruflich sehr erfolgreich und hatte eine Bilderbuchfamilie. Aus der Bahn geworfen wurde er durch eine letztendlich sich als harmlos entpuppende Krankheit. Die Erkenntnis, dass er sterblich ist, führte bei ihm aber zu einer psychischen Störung, die leider nicht sofort erkannt wurde. Im Endeffekt gab er alles inklusive Beruf, Familie, Freunden auf, zog irgendwann zurück zu seinen Eltern und ist vielleicht auch heute noch davon überzeugt, totkrank zu sein.
Vielleicht ist bei Lars auch so etwas passiert?


melden
Robin76
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Robin76

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Lars Mittank

13.06.2019 um 12:20
@Noella
Wobei ich mir bei Lars nicht ganz sicher bin, ob es nicht geheißen hat: I don`t want fly. Schließlich hätte er oder hat er in Formular unterschreiben müssen, wobei er auf die möglichen Gefahren hingewiesen wurde, die mit seiner Verletzung eintreten könnten. Das macht man ja vor einer Operation auch so. Das Krankenhaus, sowie in diesem Fall die Airline, sichert sich somit ab. Er wäre auf eigene Gefahr geflogen.

Es würde somit beides Sinn machen: I don`t want die oder auch I don`t want fly.

Ich denke mal, dass als mögliche Gefahr auch ein möglicher Tod durch seine Verletzung aufgelistet war.

Gar nicht auszuschließen ist dabei, ob er dies nicht total in den falschen Hals bekommen hat oder ob er tatsächlich von diesem Mitarbeiter, den er als Verfolger angesehen haben könnte, Todesangst bekam.


melden
Robin76
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Robin76

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Lars Mittank

13.06.2019 um 12:27
Aber ich frage mich wirklich, ob die Angst vor eventuellen Verfolgern wirklich so groß war. Da nehme ich doch lieber einen Flug in Kauf, bei dem eventuell Komplikationen auftreten könnten als wieder an diese Verfolger zu geraten, bei denen er lt. Mutter Angst um sein Leben hatte.


melden
Robin76
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Robin76

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Lars Mittank

13.06.2019 um 14:43
https://visit.varna.bg/media/cache/69/f8/thumb7_Panorama_kym_kurorta.jpg

Wenn man sich solche Naturparks anschaut, dann sieht man vielleicht ein, dass Lars in so einem Areal nicht gefunden werden könnte, wenn er denn in so einen Naturpark gelaufen wäre. Wo will man da zu suchen anfangen.


melden

Vermisstenfall Lars Mittank

13.06.2019 um 14:59
@Robin76
es ist eh superschwer, jemanden zu finden, viele stellen sich das so einfach vor...

Mir ist das sehr deutlich geworden, als meine damals 8-Jährige Tochter mal nicht nach Hause kam.
Wir wohnen dörflich und ich kenne die Gegend gut.
Aber als wir dort gesucht haben ist mir das alles einfach nur noch riesig und unübersichtlich vorgekommen, man wusste gar nicht, wo man anfangen sollte - plötzlich hatten die Wälder unbekannte Ecken, unwegsames Gelände machte es unmöglich, alles vernünftig abzusuchen, die Felder waren schier unendlich und nicht einsehbar (das war im Sommer). Mir ist schnell klar geworden, wie schwer es tatsächlich ist, einen Menschen zu finden (und dann womöglich noch einen der liegt, nicht antwortet auf Rufe? Fast unmöglich...).


melden
Robin76
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Robin76

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Lars Mittank

13.06.2019 um 15:14
Fyra schrieb:Mir ist schnell klar geworden, wie schwer es tatsächlich ist, einen Menschen zu finden (und dann womöglich noch einen der liegt, nicht antwortet auf Rufe? Fast unmöglich...).
Genau das wollte ich mit dem Einstellen des o.a. Bildes demonstrieren, weil viele schreiben, weshalb man Lars nicht richtig gesucht hat. Wie denn bei einer solchen üppigen Vegetation, wenn er in eine solche hineingerannt wäre bzw. sich verstecken hätte wollen? Unmöglich.


melden
Robin76
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Robin76

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Lars Mittank

13.06.2019 um 17:28
Zustimmend nicken
Es werden kaum Situationen zu vermeiden sein, in denen man sich nonverbal verständigen muss. Damit keine Missverständnisse entstehen: Wenn die Bulgaren nicken, das heißt den Kopf einmal von unten nach oben und dann langsam zurückziehen, dann heißt das „nein!“. Wenn sie den Kopf schütteln, das heißt, ihn nach links und dann nach rechts ziehen und das Ganze bei heftiger Zustimmung wiederholen, dann heißt das „ja!“. Wenn Sie also jemandem nonverbale Zustimmung signalisieren wollen - hüten Sie sich vor dem Nicken!
Auch deswegen könnte es zu Mißverständnissen gekommen sein. In der Einverständniserklärung auf eigene Gefahr zu fliegen, wird gestanden haben, dass es durch Komplikationen auch zum Tode führen kann (ist üblich, so etwas zu schreiben) und Lars könnte den Arzt gefragt haben, ob er denn beim Flug wirklich sterben könne. Der Arzt nickt, was bedeutet "Nein". Aber Lars sah es als "Ja" an und tickte aus. Aber das hätte ihn ja nicht hindern müssen, mit dem gebuchten Bus zu fahren.


melden

Vermisstenfall Lars Mittank

13.06.2019 um 20:23
Interessante Theorie aber sollte ein 28 jähriger nicht wissen, dass er an einer Trommelfellverletzung nicht so einfach sterben kann ?


melden

Vermisstenfall Lars Mittank

13.06.2019 um 20:36
S.Goodman schrieb:Interessante Theorie aber sollte ein 28 jähriger nicht wissen, dass er an einer Trommelfellverletzung nicht so einfach sterben kann ?
Was Leute wissen sollten und was sie tatsächlich wissen, das ist immer so eine Sache...


melden

Vermisstenfall Lars Mittank

13.06.2019 um 21:02
Robin76 schrieb:In der Einverständniserklärung auf eigene Gefahr zu fliegen, wird gestanden haben, dass es durch Komplikationen auch zum Tode führen kann (ist üblich, so etwas zu schreiben) und Lars könnte den Arzt gefragt haben, ob er denn beim Flug wirklich sterben könne.
Hier geht es dauernd um die Alternative: Fliegen oder Durchdrehen.
So als ob Bulgarien eine Art Hölle auf Erden sei, aus der man nur mit Flugzeugen entkommen kann.

Wenn jemand par tout nicht fliegen möchte, kann er doch von Bulgarien aus auch per Bus nach Deutschland zurück reisen.

Das dauert zwar je nach Verbindung 2 bis 3 Tage, aber kostet nicht die Welt und ist sicher.


melden

Vermisstenfall Lars Mittank

13.06.2019 um 21:10
Eurolines - Bus Varna - München kostet ca. 100 € und braucht 30 Stunden.


melden

Vermisstenfall Lars Mittank

13.06.2019 um 23:52
Cass schrieb:Eurolines - Bus Varna - München kostet ca. 100 € und braucht 30 Stunden.
Alternativen zu seiner gewählten Problemlösung (was auch immer das Problem war, eingebildet oder real) gab es sicherlich genug. Zumal er auch noch tatkräftig von seiner Mutter daheim unterstützt wurde, die sich ja um das Busticket und einen Flug gekümmert hat. Ich habe hier noch keine plausible Erklärung für sein Verhalten gelesen, wenn er, wie einige glauben, bei mehr oder weniger klarem Verstand gewesen ist. So verhält sich kein erwachsener Mann, auch nicht mit gerissenem Trommelfell und damit einhergehendem Stress. Es sei denn, er ist psychisch nicht ganz auf der Höhe.


melden

Vermisstenfall Lars Mittank

13.06.2019 um 23:58
swinedog schrieb:Es sei denn, er ist psychisch nicht ganz auf der Höhe.
Ich denke auch das er eine Psychose bekommen hatte.
Alles deutet daraufhin.
Die fragen die man sich stellen sollte ist was der Auslöser bei ihm war?
Und ob er noch lebt wenn ja wo ist er?


melden
Robin76
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Robin76

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Lars Mittank

14.06.2019 um 00:05
Kleinerose15 schrieb:ie fragen die man sich stellen sollte ist was der Auslöser bei ihm war?
Und ob er noch lebt wenn ja wo ist er?
Das Antibiotikum kann es nicht gewesen sein, da dies unangerührt in seinem Gepäck war und ob er in der Klinik eine Einmalration erhalten hat, wissen wir nicht.

Sein gesamtes Gepäck wurde mit einem Art Drogenscanner überprüft und da gab es keinerlei Hinweise auf Drogen. Dann kann er nur noch in dem Hotel oder an diesem Abend etwas freiwillig genommen oder untergejubelt bekommen haben. Vielleicht lehnte er deswegen auch weitere Medikamente ab.


melden

Vermisstenfall Lars Mittank

14.06.2019 um 00:11
Kleinerose15 schrieb:Die fragen die man sich stellen sollte ist was der Auslöser bei ihm war?
Mögliche Ursachen einer Psychose wurden ja schon ad nauseam hier genannt, darunter Psychostimulanzien wie THC, LSD - wäre jetzt nicht überrascht, wenn sowas in der Region und in dieser Art von Urlaub konsumiert worden wäre, ob mit oder ohne Wissen der Freunde sei dahingestellt. Es sollte auch niemanden wundern, dass die Freunde sowas dann in den Medien nicht weiter thematisieren, es reicht wenn man das bei der pol. Befragung angibt.
Kleinerose15 schrieb:Und ob er noch lebt wenn ja wo ist er?
Er wird verunfallt und verstorben sein. Wenn er noch lebt, dann vielleicht irgendwo im Obdachlosenmillieu.


melden
Robin76
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Robin76

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Lars Mittank

14.06.2019 um 06:15
swinedog schrieb:Er wird verunfallt und verstorben sein. Wenn er noch lebt, dann vielleicht irgendwo im Obdachlosenmillieu.
Muss nicht sein. Schließlich hatte er noch Geld und einen Reisepass bei sich. Ich könnte mir sehr gut - wie es so oft der Fall ist - vorstellen, dass sich Lars für sein Verhalten zutiefst schämt und eventuell sogar in den Medien mitbekommen hat, wie sehr nach ihm gesucht wird. Das könnte ihn hindern, sich zu melden.

Die Wahrscheinlichkeit, dass er noch lebt, ist zwar wesentlich geringer als sonst etwas. Aber sie besteht.


melden
Robin76
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Robin76

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Lars Mittank

14.06.2019 um 06:38
@ Frage:
Nina75 fragte, ob ihr etwas von einem Urlaubsflirt mitbekommen habt..... mich würde das auch brennend interessieren.

Antwort:
Dazu kann und will ich hier keine info geben.
Ein Mitreisender wird hier gefragt, ob Lars vielleicht einen Urlaubsflirt hatte. Der Mitreisende schreibt, dass er dazu nichts sagen kann und will. Daraus könnte man schon wieder falsche Schlüsse ziehen, denn hätte Lars keinen Urlaubsflirt gehabt, hätte der Mitreisende seinen Freund auch dementsprechend verteidigen können. Mit so einer Antwort schürt der Mitreisende nur die Spekulationen. Es geht zwar niemand etwas an, aber sollte Lars einen Urlaubsflirt gehabt haben, hoffe ich doch, dass die Mitreisenden das der Mutter bzw. der Polizei gesagt haben. Schließlich wäre so ein Urlaubsflirt (sollte es täglich die gleiche Frau gewesen sein) eventuell sehr hilfreich. Könnte so einer Dame irgendetwas außergewöhnliches aufgefallen sein?

Ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, dass seine ganzen Probleme mit so einem Flirt zu tun hatten. Zudem gibt es viele Prostituierte, die sich in Bulgarien zuerst nicht als solche zu erkennen geben. Die Bayernfans halte ich für Humbug. Aber man muss der Öffentlichkeit auch nicht alles erzählen.


melden

Vermisstenfall Lars Mittank

14.06.2019 um 12:08
Fraukie schrieb:KaMailLeon schrieb am 06.06.2019:
Falls er sich "bewußt" abgesetzt hat, wird er mit Sicherheit ein anderes Land aufgesucht haben.


Wäre in dem Fall doch aber clever gewesen das angewiesene Geld oder zumindest ne Reisetasche noch mitzunehmen.
Ja, die Annahme eines willentlichen Verschwindens "ohne alles" scheint absurd.
swinedog schrieb:Mit Abstand betrachtet ist Lars in der Einöde verunfallt und wurde bis heute nicht gefunden.
Fraukie schrieb:In dieser Klimazone ist je nachdem wo sterbliche Überreste liegen nach 5 Jahren schon eine Weile Feierabend mit zuverlässigem Auffinden von Überresten.
Uns fehlen die Gletscher um Sachen langfristig einzufrieren, die "Wüstenwinde" zur Mumifizierung haben wir auch nicht und die Tatsache, dass man leichter irgendwo in der "Wildnis" verschwunden bleibt als aufm Rathausplatz bringt den Nebeneffekt mit sich, dass Aasfresser und Bewuchs ihren Teil dazu beitragen, dass man auch verschwunden bleibt.
Weichgewebe ist fressbar, Knochen lassen sich von Aasfressern in recht großem Umkreis verteilen und sind irgendwann mit Erde und Pflanzen verdeckt, Kleidungsreste ereilt das gleiche Schicksal wie Knochen und manchmal entscheiden Wildtiere auch noch, dass sich mich Kopfhaar und Resten von Kleidung ganz prima so ein Bau auspolstern lässt.
Wenn dann nicht zufällig jemand über Schädel, Becken oder einen der wenigen Knochen die groß genug sind um nicht so schnell zu verschwinden stolpert, dann ist das mit dem "Wer sucht, der findet auch." irgendwann einfach mal erledigt.
Da Du Dich mit Hunden und Pferden auskennst ;), verstehst Du offenbar mehr von "Natur" als viele hier, die glauben, ein Verunfallter/Bewusstloser/Sterbender müsse zwingend allüberall auf diesem Kontinent irgendwem auffallen.
NEIN, muss er nicht, im Gegenteil, noch nicht einmal in Deutschland, wo außerhalb der Nationalparks eigentlich gefühlt jeder Quadratmeter ökonomisch durchkalkuliert ist und direkter Ausbeutung/Kontrolle unterliegt.

So hart das klingt, ein Versterben im Nirgendwo scheint mir auch die wahrscheinlichste Variante. :( Falls er in irgendeiner Einrichtung "untergebracht" wäre, mit einer kompletten Amnesie z. B., würde derjenige, dem er Kosten verursacht, recht schnell wissen wollen, wer dafür aufkommt. SpoilerEine Ausnahme könnte allenfalls ein Kloster irgendeines verschwiegenen Ordens sein.

Ich gehe nicht davon aus, dass Lars "nur" einen Trommelfellriss hatte. Das kann doch gar niemand wissen, man weiß ja noch nicht einmal sicher, wie genau es dazu kam. Ohne eine CT-Aufnahme weiß kein Mensch, was sich unterhalb der Kopfschwarte abspielt. Wenn der Schlag so hart war, dass das Ohr geschädigt wurde, würde man normalerweise eine vernünftige Diagnostik in die Wege leiten, um eine Schädigung wichtiger Strukturen im Schädel-/Hirnbereich auszuschließen. Dazu werden sie ihm im Krankenhaus auch geraten haben. Mal wieder: Verständigungsprobleme. Zitat aus Robins Text: "Es war sein Kontakt schwierig, da nach ihm, haben die Ärzte nicht sprechen Englisch oder Deutsch". Die können komplett aneinander vorbeikommuniziert haben, ohne es jeweils zu bemerken.
Fraukie schrieb:Außerdem wär es da doch sinnvoll gewesen dem Arzt zuzurufen, dass man gleich wieder käme, denn wer einfach abhaut darf nicht erwarten, dass der Arzt sein Gepäck bewacht, statt es einfach als "Fundsachen" abholen zu lassen und wer es so eilig hat, dass er lieber über nen Zaun hopst als durch nen Ausgang zu gehen, der will doch ganz sicher bei Rückkehr nicht noch sein Gepäck suchen und ggf Gebühren zahlen.
Robin76 schrieb:Ich frage mich auch, weshalb Lars ausgerufen haben soll: I don`t want die. [...]Ich persönlich ziehe ja nach wie vor in Betracht, dass er ausgerufen hat: I don`t want fly.
Gleiche Schwierigkeit. Es weiß doch niemand, was er wirklich gerufen hat. Wir haben doch nur die Info, was der Arzt glaubte verstanden zu haben.

Zu einer medizinischen Behandlung wird man nicht gezwungen, sicher auch nicht an einem bulgarischen Flughafen. ;) Allerdings könnte die Fluggesellschaft es ablehnen, jemanden an Bord nehmen, dessen potenzielle Lebensgefahr bei Druckveränderung bereits absehbar ist. Die wollen keine Not- und erst recht keine Todesfälle an Bord.


Robin:

"8. Juli erhält die Mutter Informationen aus dem Honorarkonsulat, wonach bei seinem Besuch zum Arzt, schien ihr Sohn normal, wenn auch ziemlich besorgt. Nachdem trotz seiner Gesundheit dieser Reise wurde er aufgefordert, eine Erklärung, dass sie auf eigene Verantwortung und trotz der Warnungen, die es tödlich sein könnte fliegen unterzeichnen.[...]Es war sein Kontakt schwierig, da nach ihm, haben die Ärzte nicht sprechen Englisch oder Deutsch.[...]In einem weiteren Telefonat berichtet der junge Mann, dass er mit Fußball-Fans gestritten hatte "Bayern" und dass seine Kreditkarte gesperrt ist. spät in der Nacht vom 07 bis 08 Juli Mitanka Sandra macht einen erfolglosen Versuch, die Karte zu entsperren , damit ihr Sohn eine Online-Tickets für die kommende Reise zu kaufen."

Lieber Robin, der Text ist sehr interessant. Habe ich die Quellenangabe übersehen? Falls ja, wäre ich Dir dankbar, wenn Du sie mir noch einmal mitteilen würdest. :*
Ich gewinne den Eindruck, dass deutlich weniger "feststeht" als an Infos im Umlauf ist. Eine gesperrte Kreditkarte ist nicht zu "entsperren", und schon gar nicht am Telefon durch eine Person, die selbst nicht Inhaber der Karte ist. Und das ist auch gut so. ;) Darauf wird man hingewiesen, wenn man über die Hotline eine CC sperren lässt. Eine CC sperren zu lassen, dessen Inhaber man selbst NICHT ist, ist übrigens auch nicht sooo einfach. Sonst könnte ja jeder anderen einen bösen Streich spielen


melden
Anzeige
Robin76
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Robin76

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Lars Mittank

14.06.2019 um 12:14
@EclipseFirst

Hier die Quelle:
https://www.dnevnik.bg/bulgaria/2014/08/13/2360452_doklad_razkazva_za_poslednite_chasove_predi/

Übersetzung lt. google, dementsprechendes Durcheinander :)
"Report" erzählt die Geschichte von den letzten Stunden vor dem Verschwinden von Lars Mitanka in Varna

Mehr als einen Monat keine Spur des vermissten am 8. Juli in Varna 28-jährige deutsche Staatsbürgerin Lars Mitanka. Auf der Suche beteiligt die Regionaldirektion des Ministeriums des Innern, Polizei in Deutschland und einigen anderen europäischen Ländern, aber auch als Privatdetektei von der Mutter der Vermissten. Angeheuert letzte Woche im Zusammenhang mit der Untersuchung des Falles bei einem Besuch in Bulgarien, und neu eingetroffene Konsul der Bundesrepublik in Sofia Thomas Helling. Er traf mit dem Chef der Polizei in der Stadt Nikolay Kaltchev. "erhielt seine Ernennung in Bulgarien vor zwei Wochen und mein Treffen mit Herrn Kaltchev war einer der ersten, der hier Helling. dann hatte sie den Eindruck, dass die Polizei macht wirklich alles möglich, Lars Mitanka finden. " Nach der Konsul der Bundesrepublik Deutschland auf der Fest Fall und auch weiterhin in Deutschland zu arbeiten, aber es gibt auch keine Nachrichten über den Fortgang der Untersuchung. Gemäß den Tatsachen bekannt werden, bis Lars Mitanka in Bulgarien angekommen am 30. Juni mit einer Gruppe von Touristen auf TUI. Er wurde in einem Hotel "Viva" Resort "Golden Sands" und wie viele andere Kolleginnen und wurde in der so genannten beteiligt. Alkoholfahrten Restaurants in der Anlage. Eine inoffizielle Geschichten über seinen Aufenthalt in dem Land, ist voran Verschwinden, dass während einer Tour durch die Bars in "Golden Sands" Lars hat im Konflikt mit Fußball-Fans verwickelt. Wenn der Kampf war sein Trommelfell geknackt. Aus diesem Grund, am 7. Juli, nach der ärztlichen Untersuchung, Lars war nicht erlaubt, mit seiner Band das Flugzeug. Ein zweiter Versuch, in die deutsche Heimat am 8. Juli gemacht fliegen Dann wieder wurde ihm verboten, mit dem Flugzeug zu reisen, verließ er sein ganzes Gepäck in der Chirurgie des Flughafens und floh. Als Flughafenbereich, die unter erhöhten Sicherheitsmaßnahmen ist, Last-Minute-Aufenthalt von Lars gibt es wurden von der Videoüberwachungsanlage aufgezeichnet. zum letzten Mal wurde er von den Kameras erwischt, als sie während der Bau des neuen Passagierterminals zu einem künstlichen Hügel aus Erde im westlichen Teil des Flughafenareals gesammelt bewegt sich entsprechend der "Journal" . Dort und verlieren seine Spur. Version von Velislav Bonev, Manager des Vereins shared "BAS - Andrey Bodyguard Sicherheits asosieyshan" mit dem privaten Untersuchung von Verwandten anvertraut Lars fest, dass während der alkoholischen Touren, wahrscheinlich ohne es zu merken es eingenommenen synthetische Droge mit verlängerter Wirkung "Das ist keine Ausnahme, sagte Bonev. Nach den Informationen, die wir haben, nahm Lars Drogen vor. Es wurde auch dem Alkohol verfallen. hatte einen festen Arbeitsplatz an der Macht, hatte er normale Alter Verhalten. gerade in solchen Fällen aber, indem sie synthetische Drogen kann die Wirkung von so genannten. Braten zu erzielen. Wenn es die Drogen paranoide Reaktionen auslöst und führt zu längeren Depressionen und Angststörungen. " Dies ist wahrscheinlich der Grund, Warum in einem letzten Telefonkontakte mit seiner Mutter Sandra, offenbarte er, dass er sich versteckt, weil er in Panik. Bisher keine Daten Mitanka nehmen alle Versuche, andere Menschen oder ihre Angehörigen zu kontaktieren. Während besuchen Sie Ihren Arzt auf dem Flughafen in Varna erhielt er ein Rezept, um zu verwenden, um ihren Zustand Vorbereitung "Tsefzil" (Cefprozil) zu lindern. Gemäß der Beschreibung der Herstellung sind jedoch die Nebenwirkungen können Unzulänglichkeit oder andere Erkrankungen der Psyche bewirken. . Nachdem die Nebenwirkungen festgestellt wurden nur selten Schwindel oder Benommenheit heilen Während der letzten zwei Tage vor dem Verschwinden Lars gepflegt sporadisch telefonischen Kontakt mit ihrer Mutter - Sandra Mitang. Ihr Inhalt wird zur Verfügung gestellt und Ermittler. "Tagebuch" hat eine Kopie der Informationen. Es heißt "Lars Mitanka Report" und war chaotisch, vage und oft unvollständige Sätze geschrieben. Mublikuvame Inhalt der "Report" mit Genehmigung der Sandra Mitanka. Nach dem "Bericht" über 6h. der Morgen des 7. Juli Lars verlässt Hotel "Viva" und nehmen Sie ein Taxi in Richtung Varna, zum Arzt zu gehen (Krankenhausname wird nicht erwähnt). Es war sein Kontakt schwierig, da nach ihm, haben die Ärzte nicht sprechen Englisch oder Deutsch. Verschreiben sie "Tsefzil" und dann zum Hotel kehrt er, wahrscheinlich, um Ihr Gepäck. etwas später in den Tag Mitanka wieder ein Taxi nehmen (das Unternehmen und die Anzahl der Wagen wurde nicht in der "Report" erwähnt) und fragt Fahrer, ihn in ein Hotel zu nehmen. Stadthotel im Zentrum von Varna - in der "Farbe" untergebracht. Dort verbrachte er einen Teil der Nacht. In einem weiteren Telefonat berichtet der junge Mann, dass er mit Fußball-Fans gestritten hatte "Bayern" und dass seine Kreditkarte gesperrt ist. spät in der Nacht vom 07 bis 08 Juli Mitanka Sandra macht einen erfolglosen Versuch, die Karte zu entsperren , damit ihr Sohn eine Online-Tickets für die kommende Reise zu kaufen. Lars verlässt das Hotel "Farbe" ca. 1 Stunde. 08.00 Juli Kurz nach seiner Mutter ruft, um ihr zu sagen, sie wurde wieder von vier Fans gejagt der "Bayern", die es "Bremen Schwein" und "Nazi". "Er sprach leise, sagte er in einem Versteck auf einer Anhöhe und sehr vorsichtig sein, weil Sie von hohen zu töten fallen kann, war", sagt der Informationen von Sandra Mitanka gegeben. Sie sagte, in diesem Telefonat, zeigte ihrem Sohn, dass er will, um zum Flughafen in Varna zu erhalten, um zum Arzt zu gehen und fragt, was genau ist das Medikament, das geschrieben wurde, wieder. "Ich habe ihn nicht nennen, weil er deutlich war versteckt sein Handy und hatte nicht zu klingeln, um nicht loslassen ", die Informationen seiner Mutter Lars. Von ihrer Geschichte war es klar, dass in der Zwischenzeit kaufte mit seiner eigenen Kreditkarte zwei elektronische Ticket im Namen seines Sohnes - ein Flug von Varna nach Deutschland (der Flughafen ist nicht erwähnt) und einem zweiten Bus nach Hamburg. Lars Mitanka musste in 16.20ch fliegen. 8. Juli und kam in Deutschland in 21.45ch. am selben Tag. Bei 5h. der Morgen des 8. Juli Jugend mit dem Taxi zum Flughafen erreicht. Von dort wieder mit seiner Mutter verbunden und sagt ihr, dass er zum Arzt gehen, aber kein Geld. "Es schien seltsam schriftlich Informationen Sandra Mitanka, weil in der Nacht wurde mir gesagt, dass es genug Geld. Am Flughafen, sagte ein Bayer ihm, dass er eine schnelle Übersetzung mit bekommen konnte" Western Union ". Sagte ihm, Ich werde tun, und Sie werden warten, um mich, nachdem er von einem Arzt untersucht zu nennen. " Von diesem Moment an Mutter Lars Mitanka verloren jede Verbindung mit meinem Sohn. Nach einer Wartezeit zu lang für die Nachricht von ihm, dass sie mehrere Versuche, kontaktieren Sie die Arztpraxis bis zum Flughafen, aber sie sagt, "niemand verstand." in 9.30. 8. Juli Sandra Mitang genannt Ehrenkonsulat von Deutschland in Varna, zu verkünden, dass sie Verbindung mit seinem Sohn verloren. In diesem Interview erklärt sie, dass ihr Sohn klang seltsam, dass seine Stimme hat die Panik gemacht. Rund 12.ch. 8. Juli erhält die Mutter Informationen aus dem Honorarkonsulat, wonach bei seinem Besuch zum Arzt, schien ihr Sohn normal, wenn auch ziemlich besorgt. Nachdem trotz seiner Gesundheit dieser Reise wurde er aufgefordert, eine Erklärung, dass sie auf eigene Verantwortung und trotz der Warnungen, die es tödlich sein könnte fliegen unterzeichnen. An diesem Punkt der Arztpraxis verließ er, als er ging dort Gepäck Ausweisdokumente, sowie ihr Handy. Obwohl mehrere bekannt geworden Zeugnis bisher Spuren von Lars Mitang nicht gefunden. "Natürlich, wir alle wollen, dass die vermissten Jungen so schnell wie möglich gefunden werden, aber nicht immer so einfach. Informationen, die wir haben, zeigt, dass sowohl bulgarische und internationale Ermittlungen, die von allen Regeln kein Ergebnis durchgeführt werden, aber so weit. " Aufgrund der anhaltenden Suche Regionale Polizeidirektion in Varna auch keine Informationen für den Kurs verweigern Sein. "Wir haben eine gute Zusammenarbeit mit der Polizei, weil als Privatunternehmen sind wir mehr in Betrieb, aber als Staat Strafverfolgungs sie Methoden der Untersuchung, die wir nicht haben", sagt der Manager von "BAS - Andrey Bodyguard Sicherheits asosieyshan" Velislav Bonev. Bereits gesammelten relevanten Informationen, aber in diesem Stadium können wir nicht sagen. " Nach der Konsul der Bundesrepublik Deutschland in Sofia Thomas Helling Schweigen im Fall bedeutet nicht, dass die Arbeit auf der Suche nach Lars Mitanka gestoppt. "In keinem Fall er ist nicht vergessen. Aber stimmen - es gibt nur Zauberer im Märchen ", sagte der Konsul. Helping Suche Freunde Lars und erstellt eine Facebook-Gruppe - "Lars Findet Mittank" (. Lark finden Mitanka) Darin aufgelistet sind E-Mail-Adressen und Telefonnummern die Zeugnis Informationen über seinen Aufenthaltsort gemacht werden kann.
Auch das ist interessant, allerding wikipedia.
nach Angaben des Arztes ein ihm nicht näher bekannter Arbeiter des Flughafens – kurz das Sprechzimmer. Wer dieser Mann war, konnte bis heute nicht ermittelt werden. Mittank sprang daraufhin auf und verließ fluchtartig den Raum. Sein gesamtes Gepäck mitsamt Handy, Brieftasche und Reisepass ließ er zurück.[5] Die Überwachungskameras zeichneten auf, wie Mittank offensichtlich in Panik aus dem Flughafengebäude lief und das gesamte Flughafengelände überquerte, wo er laut
Ich habe jetzt überall gesucht. Tatsächlich schreibt nie jemand, dass mit dem Flughafenmitarbeiter persönlich geredet wurde. Man redet nur immer, dass er nach einem Kollegen gesucht habe, voraussichtlich lt. Aussage des Arztes. Das gibt es doch nicht, dieser Flughafenmitarbeiter muss ja auffindbar sein und wenn nicht, liegt es auf der Hand, dass Lars definitiv vor dieser Person Angst hatte und geflohen ist.


melden
126 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Rombachmord197 Beiträge