Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Fabian Fellenstein vermisst

5.390 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisstenfall, Fellenstein, Fabian

Fabian Fellenstein vermisst

09.01.2015 um 13:08
@KonradTönz
KonradTönz1 schrieb:Ist wohl schon vorgekommen, ich weiß. Würde mich mal interessieren, wievielen von denen die es wirklich über Jahre geschafft haben, es hinterher wirklich besser gegangen ist als vorher.
Kommt drauf an, was du unter "besser gegangen" verstehst? Dass es einem seelisch besser geht oder materiell besser geht als vorher?


melden
Anzeige
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fabian Fellenstein vermisst

09.01.2015 um 13:29
JuliaDurant schrieb:Kommt drauf an, was du unter "besser gegangen" verstehst? Dass es einem seelisch besser geht oder materiell besser geht als vorher?
naja, bei den meisten Menschen dürfte das nicht unabhängig sein voneinander.


melden

Fabian Fellenstein vermisst

09.01.2015 um 15:30
Die wenigsten, die sich absetzen nehmen "sinnvolle" Dinge mit, sie brechen ja alle Brücken zu ihrem alten Leben ab.
Jemand, der sein Auto, genug Bargeld, sein Laptop und alle Papiere mitnimmt setzt sich nicht ab - der zieht um oder wandert aus ;-)


melden

Fabian Fellenstein vermisst

09.01.2015 um 22:34
Aber braucht man kein Geld um ins Ausland zu kommen? Und was kann man ohne Ausweis schon machen? Also ich weiß ja nicht ich glaube dann doch eher an einen Unfall.


melden

Fabian Fellenstein vermisst

09.01.2015 um 23:09
Wir hatten vor Jahren mal in der Firma so einen Fall. Da war ein Mitarbeiter von heut auf morgen verschwunden. Tagelang recherchierte damals meine Chefin mit der Mutter. Es stellte sich dann raus das er einen Flug gebucht und benutzt hatte nach Australien. Ferner stellte sich raus das er sogar sein Auto kurz vor dem Flughafen an einen Händler verkauft hatte. Er meldete sich nach 6 Monaten bei der Mutter und sagte es ging im gut und er wäre in Neuseeland auf einer Farm.
Er ist damals mit nichts außer Geld und ausweiss abgehauen. Ich habe Jahre danach mit ihm gesprochen als er wieder da war. Er hat alles was er hatte kurzfristig zu Geld gemacht und ist weg.
Das soll heißen das ein Ausstieg ohne Geld schwer zu verstehen ist. Ich denke das er dann Geld gesammelt hätte dafür und nicht kurz vorher noch ein Auto gekauft hätte.
Denn auch bei einem Ausstieg gilt... Ohne Moos nichts los...


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fabian Fellenstein vermisst

09.01.2015 um 23:13
keintäter schrieb:Er ist damals mit nichts außer Geld und ausweiss abgehauen. Ich habe Jahre danach mit ihm gesprochen als er wieder da war. Er hat alles was er hatte kurzfristig zu Geld gemacht und ist weg.
Nur mal so interessehalber, auch wenns hier jetzt nicht so reinpasst: Hat der Kollege denn was über seine Motive erzählt und darüber , wies ihm in Neuseeland ergangen ist? Hatte er ein schlechtes Gewissen gegenüber seinen Angehörigen? Und warum ist er wiedergekommen und wie liefs nach seiner Rückkehr?


melden

Fabian Fellenstein vermisst

09.01.2015 um 23:29
Ich denk, solche Aussteiger haben diese Idee, einfach ihre Zelte abzubrechen, schon recht lange in sich schlummern. Allerdings eher gaaaanz tief vergraben.
Ich glaube auch, dass die Menschen, die es dann wirklich durchziehen, sowas vorher gar nicht so richtig durchplanen. Dass sie sich eben kein Geld angespart und auf die Seite gelegt haben, sondern wirklich nur mit dem nötigsten abhauen.
Das ist wie bei Suiziden. Meistens ziehen es die Menschen, die es groß ankündigen nicht durch.
Und die, die alles bis aufs kleinste Detail planen, bei denen klappt der Suizid dann oftmals aus diversen Gründen nicht.
Nur die, bei denen man es wohl niemals erwartet hätte... Die, die am Frühstückstisch mit dem Partner noch das Abendessen planen und den Haushalt machen, einkaufen gehen... Die setzen sich dann kurz darauf hin, verfassen noch Abschiedsbriefe und gehen dann mit dem Seil in die Garage...

Timm Hartmann, der Mann, der sich nach 7 Jahren seines Untertauchens bei den Eltern meldete, hatte kurz vor seinem Verschwinden einen Autounfall. Zum Glück nur Blechschaden.
Ich hab mich gefragt, ob DAS sein Schlüsselerlebnis war?!
Nach einem Unfall ist man erst mal geschockt. Irgendwann normalisiert sich der Adrenalinanstieg aber wieder und man beginnt zu realisieren. Vllt gab es da Momente, an denen Timm dachte, dass er wahnsinnig viel Glück hatte noch am Leben zu sein. Aber dann merkte, als er so über sein Leben nachdachte, dass es gar nicht DAS Leben ist, welches er eigentlich führen möchte... Und ging um genau das zu ändern...

Ich hab keine Ahnung, ob bei FF so ein Aussteigen in Frage käme... Ausgeschlossen ist es weiterhin NICHT, wie ich finde.


melden

Fabian Fellenstein vermisst

10.01.2015 um 00:14
@KonradTönz
Sein Motiv damal hat er mit Unzufriedenheit im Familienkreis und mit seiner Arbeit erklärt.
Nachdem er wieder da war hat er 1 Jahr wieder bei uns gearbeitet um Geld zu verdienen. Danach ist er
Nach frühzeitiger Ankündigung wieder rüber. Heute ist er wieder hier arbeitet aber nicht mehr bei uns.


melden

Fabian Fellenstein vermisst

10.01.2015 um 10:34
@keintäter

Richtig. Ich hatte das hier vor gefühlten 5000 Seiten schon einmal geschrieben: es gibt m.E. zwei verschiedene "Aussteiger:"

1. den naiven, der tatsächlich völlig unvorbereitet und ganz plötzlich entscheidet, heute steige ich aus. Der, der auf der Fahrt ins Büro auf einmal die nächste Autobahnabfahrt nimmt, in die Berge fährt, sich beim Almbauern andingt, für einen Schlafplatz im Heuschober auf die Schafe aufzupassen, um es mal salopp zu beschreiben, und der sein gesamtes bisheriges Leben einschliesslich warmer Unterwäsche und Auto unten im Tal stehen lässt.

2. den intelligenten, der sich durchaus bewusst ist, dass auch so ein Ausstieg ihn nicht aus den Zwängen der Welt komplett befreien wird, und der sich in gewisser Weise vorbereitet, der Geld mitnimmt, zu Geld macht, was er kann, dem es also sowohl darauf ankommt, spurlos und radikal mit dem Vorigen zu brechen, aber der auch nicht auf der Strasse zugrunde gehen will.

So, beide gibt es durchaus, wenn auch m.E. weitaus weniger als hier viele glauben. Nur, ich denke, dass der "Aussteiger" des Typs 1 nicht lange durchhält: ich glaube in den meisten Fällen bemerkt er sehr schnell, dass das Schafehüten oben auf der Alm nach 3 Tagen langweilig ist, und das Heu im Schober kratzt, und der Bauer ihn loswerden will. Mit anderen Worten: Typ 1 gibt entweder den Ausstieg sehr schnell wieder auf, oder es passieren zwei Dinge: der Ausstieg wird zum Suizid, oder der Aussteiger gerät auf eine gefährliche Bahn, lässt sich aus materieller Not mit den Falschen ein ,und wird schnell zum Opfer.

Der Aussteiger vom Typ 2 dagegen kann durchaus erfolgreich sein.

Die Spuren in diesem Fall weisen nicht darauf hin, dass FF ein Aussteiger vom Typ 2 war. Sollte er also ein Typ 1 gewesen sein, ist er heute m.E. entweder (Verbrechens-)Opfer oder Suizidant.


melden

Fabian Fellenstein vermisst

10.01.2015 um 10:45
Es gibt auch Leute, die damit Geld verdienen einem Menschen zu verhelfen abzutauchen ;)
Absolut legal ;)
Ich hab darüber gestern lange im Internet gelesen. Dort schrieb so einer, der das beruflich macht, dass es meistens Männer sind, die aus finanziellen/beruflichen Gründen einfach weg wollen.
Der Anteil der Frauen wäre sehr viel geringer. Bei denen wäre das Motiv eher auf emotionaler Ebene zu finden (klar, typisch Frau :D).
Ich würde gern einen Link einsetzen. Bin aber leider nur mit den Handy online. Es lohnt sich aber im Internet darüber zu lesen. ;)


melden

Fabian Fellenstein vermisst

10.01.2015 um 10:46
Ja, aber die wollen eben Geld. Und nicht zuwenig. FF hat m.W. keine grossen Beträge (also wirklich grosse Beträge, sagen wir mal 5000+) bei sich gehabt


melden

Fabian Fellenstein vermisst

10.01.2015 um 10:55
Reeeeeein theoretisch könnte FF ja auch unbemerkt Geld angespart haben.
Allerdings glaube ich daran auch nicht.
Wenn er die Absicht hatte, sich irgendwo ein neues Leben aufzubauen, mit Hilfe einer 2. Person, kauft man sich nicht kurz vorher ein Auto...
Außer das war Taktik, um falsche Spuren zu legen :D


melden

Fabian Fellenstein vermisst

10.01.2015 um 10:57
Ich meinte, ne andere Fährte zu legen...


melden

Fabian Fellenstein vermisst

10.01.2015 um 18:29
Vllt hat er das Auto ja auch von den Eltern bekommen als Start ins Berufsleben und für das erfolgreich beendete Studium!


melden

Fabian Fellenstein vermisst

10.01.2015 um 20:47
@Nursii
Nursii schrieb:Ich hab keine Ahnung, ob bei FF so ein Aussteigen in Frage käme... Ausgeschlossen ist es weiterhin NICHT, wie ich finde.
Dieser Meinung bin ich auch. Man muss nur einmal daran zurückerinnern, wie viele Menschen in der damaligen DDR ausgestiegen sind, um in den Westen zu kommen. Ich kenne ein Beispiel, wo jemand mit dem Trabi bis Ungarn gefahren ist und ihn samt Urlaubsgepäck zurückgelassen hat, um über die Donau gen Österreich zu schwimmen. Was auch geklappt hat. Viele, die geflüchtet sind und Hab und Gut zurückgelassen haben, konnten sich eine neue Existenz aufbauen in dem Sinne, dass es ihnen nachher besser ging.

Wenn Fabian alles zurückgelassen hat und sein Ausstiegsziel beispielsweise in die Schweiz ging (was ich nicht glaube), dann hat er mit seiner Ausbildung im Rucksack einen monatlichen Verdienst von an die 10000.- SFr. zu erwarten. Innerhalb 2 Monate Arbeit hätte er sein Auto ersetzt gehabt sagen wir mal m Wert von 13000.- Euro, seinen Laptop meinetwegen im Wert von 500.- Euro, seine Jeans und Pullover von mir aus im Wert von 1000.- Euro, seinen Schalfsack für z.B. 30.- Euro und auch sein Sixpack Wasser für 2.94 Euro wäre auch abgedeckt. Und genug Geld zum leben wär auch noch übriggeblieben.

Ich denke, sein grösstes Kapital ist seine Ausbildung. Und die hatte er eben gerade abgeschlossen. Ein idealer Zeitpunkt. Er könnte überall problemlos neu starten ohne das bisschen Zeug, was im Auto war.
Ein Ausstieg ist meiner Meinung nach denkbar.


melden

Fabian Fellenstein vermisst

10.01.2015 um 21:02
@Rick_Blaine
Rick_Blaine schrieb:Die Spuren in diesem Fall weisen nicht darauf hin, dass FF ein Aussteiger vom Typ 2 war. Sollte er also ein Typ 1 gewesen sein, ist er heute m.E. entweder (Verbrechens-)Opfer oder Suizidant.
Naja, da wär ich mir nicht so sicher. Wir können nicht in den Menschen Fabian Fellenstein hineinschauen. Wir haben nirgends zuverlässige Auskünfte über seine Gemütsverfassung, seinen Charakter, Temperament, seine emotionale und soziale Verfassung und eventuelle Unzufriedenheit im Familienkreis.
Hat denn hier im Forum schon mal jemand aus dem Freundes-, Bekanntenkreis mitgeschrieben? Vielleicht wüssten wir dann mehr. Oder war er eher Einzelgänger?
Wenn das, was du Andy oben geschrieben hast, für Fabian eingetreten ist, wäre das äusserst tragisch.


melden

Fabian Fellenstein vermisst

10.01.2015 um 21:43
JuliaDurant schrieb:Hat denn hier im Forum schon mal jemand aus dem Freundes-, Bekanntenkreis mitgeschrieben? Vielleicht wüssten wir dann mehr.
Nach ihren Angaben gibt es hier mindestens zwei User, die Fabian persönlich kennen, Motron und dpx48 (und auch elfe, glaube ich?). Ich habe da jetzt von ihren Aussagen nur noch im Kopf, dass er sich auf seine neue Stelle gefreut haben soll und vom Typ her recht selbstsicher und durchsetzungsfähig sein soll.


melden

Fabian Fellenstein vermisst

10.01.2015 um 21:55
Ich habe auch noch in Erinnerung, dass jemand geschrieben hat, er sei ein zuverlässiger Mensch. Wenn das stimmt, spricht das eher gegen den Aussteigertyp 1 nach Andys Ausführungen.


melden

Fabian Fellenstein vermisst

10.01.2015 um 22:12
Es spricht rein gar nichts für eine Aussteiger Theorie, er wollte weder zu einem Bauern in den Heuschober(das hätte er sicher auch zu hause haben können)noch in die Schweiz, da man auch hier nicht völlig anonym leben kann und da er zur Großfahndung ausgeschrieben ist, hätte man da schon was gefunden bei einer evtl. Bewerbung für einen neuen AG oder anderen Aktivitäten
Na ja und das Beispiel mit den DDR Flüchtlingen, das ist keinen Gedanken wert, Florian lebt schließlich in keinem Unrechtsstaat


melden
Anzeige

Fabian Fellenstein vermisst

10.01.2015 um 22:32
KonradTönz1 schrieb:Naja - ein Absetzen ergibt auch nicht so richtig Sinn. Das Auto zurückzulassen würde ja möglicherweise noch Sinn machen, wenn man nicht gefunden werden will. Aber warum Schlafsack und Gepäck zurücklassen? Warum praktisch völlig mittellos verschwinden, warum also sollte man sich den Abgang, der ja ohnehin schon schwierig ist, noch zusätzlich unnötig erschweren?
Kann man das denn komplett ausschließen? Einer seiner Bekannten hatte geschrieben, dass er bei den Eltern auf einem Besuch war. Daraus schließe ich, dass er noch anderswo gelebt hat und auch dort weitere Bekleidung gelagert hatte.
Da er schon seit Jahren auswärts lebte, werden auch die Eltern keinen Überblick über den kompletten Kleiderschrank haben.


melden
173 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Baby-Mörderin526 Beiträge