Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.352 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Wald, Mädchen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 15:51
@Kreuzbergerin

Ich habe es ironisch gemeint. Der Spiegel wüsste wahrscheinlich ebenso gerne wie jeder hier, was es mit dem Brief auf sich hat und was drinsteht.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 15:55
Zitat von AndanteAndante schrieb:Ja, ist es auch. Ich mutmaße sogar noch weiter: Die Polizei inzwischen beim Verein recherchiert.
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Andante schrieb:
Dass der Inhalt des Briefes (zu seinem großen Bedauern offenbar) dem Spiegel nicht bekannt ist, heißt ja nicht, dass der Inhalt dem BKA unbekannt ist.
Vorher du das große Bedauern des Spiegels herauslesen kannst, ist mir ein Rätsel.
Das gibt der Text nicht her.

Es heißt dort lapidar, dass der Inhalt des Schreibens nicht bekannt ist.
Also ich kann auch kein Bedauern heraushören. Der Anwalt war sehr sachlich.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 15:56
Zitat von AndanteAndante schrieb:Der Spiegel wüsste wahrscheinlich ebenso gerne wie jeder hier, was es mit dem Brief auf sich hat und was drinsteht.
@Andante

Ich halte es für gut möglich, dass auch das BKA keine Kenntnis des Inhalts des Briefes hast.
Das ist nämlich meine Interpretation des Satzes:
Der Inhalt des Schreibens ist nicht bekannt.
https://www.spiegel.de/panorama/fall-maddie-ermittler-pruefen-zusammenhang-zu-weiterem-vermisstenfall-a-5f4eb56e-9981-41fc-b06a-5bc3951a34e9

Wenn du weiterhin annehmen möchtest, dass dem BKA der Inhalt des Briefes bekannt ist, könntest du vielleicht angeben, auf was sich deine Mutmaßung stützt.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 15:56
Interessant ist ja dass der Anwalt die Verbindung B. zum Mitarbeiter nicht auf den Brief bezieht, sondern explizit sagt, dass beide zum Tatzeitpunkt in Kontakt standen. Entweder gab also doch bereits damals dafür Anhaltspunkte oder der Inhalt des Briefs ist bekannt und lässt darauf schließen, dass beide bereits länger (auch zum Tatzeitpunkt) in Kontakt stehen. Ich bezweifle dass der Anwalt einfach ohne Anhaltspunkte behauptet, dass beide Kontakt hatten zum Tatzeitpunkt.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 16:06
Zitat von AndanteAndante schrieb:Was genau da erkannt wurde, möchte ich eben gerne wissen.
Einen Kontakt zwischen Christian B. und einem Mitarbeiter des Wilhelmshofes, A.

Diesen Kontakt sollte man m. E. auch nicht in Frage stellen. Lediglich den Zeitpunkt der Kontaktentstehung sehe ich als ergebnisoffen. Frage: Bestand der Kontakt bereits am 02.05.2015? Dieser Frage sollten sich die Ermittler annehmen.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 16:08
Zitat von JamesRockfordJamesRockford schrieb:Das sehe ich auch so. Warum sollte der Brief vorliegen. Wenn er vorliegen würde, wäre der Inhalt vielleicht unverfänglich, vielleicht auch nicht. Würde er vorliegen, würde der Anwalt von Ingas Vater auch nicht nur von einem Brief sprechen, sondern auch von dem Inhalt, sollte er relevant sein.
Zum Zeitpunkt, als der Brief verschickt wurde, war CB aber doch schon in Haft. Meines Wissens wird jede ein-oder ausgehende Post der Inhaftierten kontrolliert/gelesen. Wahrscheinlich werden Kontaktdaten Inhaftierter auch gespeichert, möglicherweise nicht aber der genaue Inhalt der Post, wenn dieser völlig unverfänglich war. Es könnte also sein, dass im Zuge der Ermittlungen auch die Kontakte CBs in der Haft gesichert wurden und damit auch dem Anwalt nun zur Einsicht zur Verfügung stehen. Würde erklären, dass der Anwalt von diesem Kontakt weiss, aber den Inhalt des Briefes nicht kennt.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 16:23
Zitat von X-AequitasX-Aequitas schrieb:Diesen Kontakt sollte man m. E. auch nicht in Frage stellen.
Doch, ich finde, das sollte man. Bisher gibt es dazu nämlich nichts als diesen inhaltlich bisher unbekannten Brief an den Verein aus 2019 - und den inständigen Wunsch der User hier, es möge so ein Kontakt geben.

Wenn sich nun herausstellen würde, dass der Brief nichts hergibt: Was bliebe dann an Fakten - und nicht bloß Wünschen - noch übrig, was einen Kontakt belegen würde? Nichts.


3x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 16:35
Zitat von AndanteAndante schrieb:Wenn sich nun herausstellen würde, dass der Brief nichts hergibt: Was bliebe dann an Fakten - und nicht bloß Wünschen - noch übrig, was einen Kontakt belegen würde? Nichts.
Aber wenn da nichts war, könnte man das den Eltern gegenüber doch wohl auch so offen kommunizieren. Offensichtlich erfolgte aber den Eltern gegenüber kein weiterer Kommentar, was man über diesen Kontakt herausgefunden hat. Nur die mediale Info, dass die Akte geschlossen bleibt. Da darf man sich über Kritik nicht wundern. Ich denke auch, dass es diese Art der Non-Kommunikation unter Herrmann nicht gegeben hätte!


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 16:37
Die Beamten verfolgen Spuren, nach denen Christian B. in Kontakt mit einem Mitarbeiter der Suchteinrichtung gestanden haben könnte, von deren Gelände die kleine Inga verschwand. Der Mitarbeiter und mögliche Komplize hatte sich den Ermittlungen zufolge nach der Tat merkwürdig verhalten und soll unter einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leiden. Außerdem soll er ebenfalls ein höchst auffälliges Sexualverhalten erkennen lassen.
Außerdem prüft das Bundeskriminalamt (BKA) nach SPIEGEL-Informationen eine weitere Spur: Während eines Gefängnisaufenthalts Anfang 2019, also Jahre nach Ingas Verschwinden, schrieb Christian B. einen Brief ausgerechnet an einen Verein, für den der auffällige Mitarbeiter zwischenzeitlich arbeitete
Aus der Verwendung des Formulierung „außerdem prüft das BKA ... eine weitere Spur“ schließe ich, dass es außer dem Brief noch mindestens ein weiteres Indiz gibt, das einen Kontakt zwischen Christian B. und dem Mitarbeiter nachweist.

Link


3x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 16:38
Zitat von AndanteAndante schrieb:Doch, ich finde, das sollte man. Bisher gibt es dazu nämlich nichts als diesen inhaltlich bisher unbekannten Brief an den Verein aus 2019 - und den inständigen Wunsch der User hier, es möge so ein Kontakt geben.
Puh! Wie kommst Du denn darauf, dass es ein inständiger Wunsch der User (Dich eingeschlossen, oder bist Du kein User?) hier ist, es möge einen Kontakt geben?

Andersherum gefragt: was genau lässt dich vermuten, dass es sich bei dem Brief um Valentinsgrüße o.ä. an Hinz und Kunz handelt?

Es mag ja sein, dass Du die Herren Christian B und sowieso Z sehr in Dein Herz geschlossen hast. Das bleibt natürlich Dir überlassen. Es mag natürlich auch sein, dass Du Arbeitskollegen verteidigst, so kommt es mir inzwischen vor.

Der Brief jedenfalls wurde geschrieben. Absenden und Empfänger sind bekannt. Der Anwalt ist wahrscheinlich mehr Profi als jeder von uns.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 16:51
Zitat von JamesRockfordJamesRockford schrieb:Andersherum gefragt: was genau lässt dich vermuten, dass es sich bei dem Brief um Valentinsgrüße o.ä. an Hinz und Kunz handelt?
Das vermute ich nicht, sondern dass ein wegen Drogendelikten Einsitzender sich durchaus brieflich an einen Verein wenden kann, der im sozialthetapeutischen Bereich, vielleicht auch in der Straffälligenhilfe, tätig ist. Fände ich jetzt nicht so ungewöhnlich.

Ungewöhnlich bzw. dämlich fände ich es dagegen, wenn B., falls er mit Ingas Entführung zu tun und dabei einen Komplizen gehabt hätte und mit dem Komplizen Kontakt aufnehmen wollte, dies mit einem Brief an den Arbeitgeber des Komplizen tun würde. Ergibt irgendwie keinen Sinn, außer man fährt die irrationale Schiene mit versteckten Codes, Geheimtinten etc. pp.
Zitat von JamesRockfordJamesRockford schrieb:Absenden und Empfänger sind bekannt. Der Anwalt ist wahrscheinlich mehr Profi als jeder von uns.
Profi hin oder her: Der Anwalt kennt den Inhalt des Briefes auch nicht, er weiß nur von dessen Existenz. Er weiß also nicht mehr als wir oder der Spiegel.
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Aus der Verwendung des Formulierung „außerdem prüft das BKA ... eine weitere Spur“ schließe ich, dass es außer dem Brief noch mindestens ein weiteres Indiz gibt, das einen Kontakt zwischen Christian B. und dem Mitarbeiter nachweist.
Dann sollten wir abwarten, welches weitere Indiz das sein soll. Ein solches wird ja nicht mal vom Anwalt erwähnt, von anderen Medien auch nicht.
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Offensichtlich erfolgte aber den Eltern gegenüber kein weiterer Kommentar, was man über diesen Kontakt herausgefunden hat.
Wenn da seitens des BKA, wie der Spiegel schreibt, noch Untersuchungen laufen, kann man den Eltern vielleicht noch kein Ergebnis mitteilen.
Zitat von JamesRockfordJamesRockford schrieb:Es mag ja sein, dass Du die Herren Christian B und sowieso Z sehr in Dein Herz geschlossen hast.
Das habe ich nicht. Ich versuche, auf rationaler statt emotionaler (siehe "ins Herz schließen") Ebene zu argumentieren.


3x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 16:52
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Aus der Verwendung des Formulierung „außerdem prüft das BKA ... eine weitere Spur“ schließe ich, dass es außer dem Brief noch mindestens ein weiteres Indiz gibt, das einen Kontakt zwischen Christian B. und dem Mitarbeiter nachweist.
Das würde sich damit decken, dass der Anwalt von Kontakt zum Tatzeitpunkt spricht. Naheliegend wären Telefonate rund um den Tatzeitraum.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 16:58
Zitat von AndanteAndante schrieb:Dann sollten wir abwarten, welches weitere Indiz das sein soll. Ein solches wird ja nicht mal vom Anwalt erwähnt, von anderen Medien auch nicht.
Doch, auch der Anwalt erwähnt weitere Hinweise.
Khubaib Ali Mohammed spricht von einem unmittelbaren Kontakt zwischen Christian B. und dem Mitarbeiter.
Ein Brief, der an den Verein gerichtet ist, bei dem der Mitarbeiter mittlerweile angestellt ist, ist kein unmittelbarer Kontakt, da der Brief an den Verein geschrieben wurde und nicht an den Mitarbeiter direkt.
Also muß es außer dem Brief weitere Hinweise auf einen unmittelbaren Kontakt zwischen beiden geben.
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb am 08.06.2020:Interview mit Anwalt
Anwalt: „Und dieser Herr B. hat unmittelbar Kontakt zu einem Herr A., der sich am Wilhelmshof befand, zum Tatzeitpunkt, und da, auch ohne Ermittler zu sein drängt sich ja jedem Neutralen auf, dieser Sache intensiver nachzugehen.“
Beitrag von MarliPub (Seite 825)


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 17:07
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Khubaib Ali Mohammed spricht von einem unmittelbaren Kontakt zwischen Christian B. und dem Mitarbeiter.
Ein Brief, der an den Verein gerichtet ist, bei dem der Mitarbeiter mittlerweile angestellt ist, ist kein unmittelbarer Kontakt, da der Brief an den Verein geschrieben wurde und nicht an den Mitarbeiter direkt.
Letzteres würde ich genau so sehen wie du. Das muss aber nicht heißen, dass der Anwalt die "Unmittelbarkeit" auch genau so interpretiert. Aus seiner Sicht ist der Brief anscheinend bereits ein ausreichend starkes Indiz.

Jedenfalls erwähnt er neben dem Brief keinen konkreten weiteren tatsächlichen Umstand, der einen angeblichen "unmittelbaren" Kontakt belegen würde. Dazu steht ersichtlich weder was in den Ermittlungsakten noch gibt es, soweit bekannt, Handy-Verbindungsnachweise, Zeugenaussagen, Schriftstücke. Es gibt nur den Brief an den Verein, den ja jeder hier bewerten kann, wie er mag.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 17:13
Zitat von AndanteAndante schrieb:Aus seiner Sicht ist der Brief anscheinend bereits ein ausreichend starkes Indiz.
Kannst du bitte erklären , wie du auf diese Annahme kommst.
Du sagst selber zu dem Brief:
Zitat von AndanteAndante schrieb:Das vermute ich nicht, sondern dass ein wegen Drogendelikten Einsitzender sich durchaus brieflich an einen Verein wenden kann, der im sozialthetapeutischen Bereich, vielleicht auch in der Straffälligenhilfe, tätig ist. Fände ich jetzt nicht so ungewöhnlich.
Aber der Anwalt soll das anders sehen?
Zitat von AndanteAndante schrieb:Das muss aber nicht heißen, dass der Anwalt die "Unmittelbarkeit" auch genau so interpretiert.
Denkst du wirklich, dass Khubaib Ali Mohammed einen Brief, der an einen Verein gerichtet ist, als einen unmittelbaren Kontakt zu dem Geschäftsführer bezeichnen würde?
Zitat von AndanteAndante schrieb:Es gibt nur den Brief an den Verein, den ja jeder hier bewerten kann, wie er mag.
Dass es nur den Brief gibt, ist deine persönliche Ansicht.
Dass es mehr geben muß, habe ich anhand der Zitate aus dem Spiegel und dem Kripo Live Bericht aufgezeigt.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 17:14
Zitat von AndanteAndante schrieb:Das vermute ich nicht, sondern dass ein wegen Drogendelikten Einsitzender sich durchaus brieflich an einen Verein wenden kann, der im sozialthetapeutischen Bereich, vielleicht auch in der Straffälligenhilfe, tätig ist. Fände ich jetzt nicht so ungewöhnlich.
Dass sich ein Drogendealer an einen Verein wendet, der eventuell im sozialthetapeutischen Bereich tätig ist, finde ich schon etwas ungewöhnlich. Er war ja offenbar nicht selbst Konsument, sondern hat den Kram gekauft und vertickt. Ich glaube, in sozialtherapeutischen Vereinen, in denen man sich um die entsetzlichen Folgen von Drogenabusus kümmert, ist man auf Dealer nicht so wirklich gut zu sprechen.

Da legt man auch keiner großen Wert auf eine Grußkarte von jemanden, der es vorzieht, Drogen zu verkaufen, anstatt einfach eine Ausbildung zu machen und jeden Tag zur Arbeit zu gehen.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 17:21
@JamesRockford

Der Brief kann ja durchaus taktisch gemeint sein, so als eine Art Krokodilstränen, um einen guten Eindruck in Bezug auf vorzeitige Haftentlassung zu machen.
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Denkst du wirklich, dass Khubaib Ali Mohammed einen Brief, der an einen Verein gerichtet ist, als einen unmittelbaren Kontakt zu dem Geschäftsführer bezeichnen würde?
Ist mir völlig wurscht, wie der Anwalt das bezeichnen würde. Ich hänge nicht sklavisch an dessen Lippen, sondern möchte wissen, welche konkreten Indizien es für eine Verbindung CB - Mitarbeiter Wilhelmshof gibt.


1x zitiert1x verlinktmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 17:28
Zitat von AndanteAndante schrieb:@JamesRockford

Der Brief kann ja durchaus taktisch gemeint sein, so als eine Art Krokodilstränen, um einen guten Eindruck in Bezug auf vorzeitige Haftentlassung zu machen.
Da arbeiten doch keine Idioten. Die wissen doch genau, was abgeht.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 17:58
Zitat von JamesRockfordJamesRockford schrieb:Dass sich ein Drogendealer an einen Verein wendet, der eventuell im sozialthetapeutischen Bereich tätig ist, finde ich schon etwas ungewöhnlich.
Man bedenke vor allem diesen außerordentlichen Zufall. Es gibt viele Vereine. Naheliegend wäre es, sich an einen in örtlicher Nähe zu wenden.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

21.06.2020 um 18:24
Zitat von RaissaRaissa schrieb:Man bedenke vor allem diesen außerordentlichen Zufall. Es gibt viele Vereine. Naheliegend wäre es, sich an einen in örtlicher Nähe zu wenden.
In der Tat. Du bringst es auf den Punkt.

Außerdem haben Drogendealer wenig mit Konsumenten zu tun. Diese und deren Schicksal sind denen nämlich schlicht und ergreifend egal, solange sie zahlen. Das ist ein knallhartes Geschäft, in dem es kein Mitleid, kein Mitgefühl und schon mal gar keinen Zahlungsaufschub gibt.

Ein dem Verein unbekannter Drogendealer hätte doch gar keine Argumente, um durch eine Bittschrift vorzeitig entlassen zu werden. Das ist doch alles Kokolores.

Als Sozialarbeiter in einem solchen Verein würde ich, wenn ich mich mit den destratösen Lebenläufen meiner Klienten beschäftigen müsste, jedem ordentlich die Meinung geigen, der den Kram unter die Leute bringt.


melden