Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.061 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Wald, Mädchen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.07.2020 um 17:53
Zitat von OpLibelleOpLibelle schrieb:Ich glaube, die ganze Aufgeregtheit in diesem Punkt, ist auf eine Stellungnahme der StA Stendal von Mitte Juni zurückzuführen, in der man erklärte, man habe keine Erkenntnisse zu einer möglichen Tatbeteiligung des C.B,. in der Sache Inga und dann - in der Formulierung vielleicht etwa unglücklich - hinzusetzte, die Funkzellenauswertung habe keine Hinweise auf C.B. ergeben. Dies war, denke ich, als Beispiel dafür gemeint, was man eben nicht hat. Logischerweise ist das aber nicht das einzige, was man nicht hat.
In diesem Sinne habe ich das auch verstanden. Die Funkzellenauswertung ohne Anzeichen auf B. ist nicht das einzige, was man nicht hat. Man hat auch keine einzige Sichtung von B. durch Zeugen, man keine Sichtung eines Fahrzeugs von B., man hat eben: nichts.

Nun ist die Frage, warum man nichts hat. Wer meint, dass da was ist und dass man es nur finden muss, hat vielleicht eine Idee, was man finden und wie man es finden soll, obwohl trotz des zwischenzeitlichen Bekanntheitsgrads von B. weiterführende Hinweise aus der Bevölkerung nicht vorhanden sind. Der andere Grund, warum man nichts hat, kann sein, dass B. mit dem Fall Inga nichts zu tun hat.
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb:Kramer sagt ja, dass er nicht als Beschuldigter galt.
Er war eine der untersuchten Spuren im Rahmen der Ermittlungen gegen Unbekannt, aber bis zum hinreichenden Tatverdacht und der Eröffnung eines Ermittlungsverfahrens speziell gegen B. haben, siehe oben, die Indizien nicht gereicht.
JamesRockford schrieb (Beitrag gelöscht):Ob die Braunschweiger den Standalern Tipps gegeben haben, weiß ich nicht.
Deshalb der Link. Da steht, dass die Braunschweiger den Stendalern einen Hinweis auf B. gegeben haben.


3x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.07.2020 um 17:56
Zitat von AndanteAndante schrieb:In diesem Sinne habe ich das auch verstanden. Die Funkzellenauswertung ohne Anzeichen auf B. ist nicht das einzige, was man nicht hat. Man hat auch keine einzige Sichtung von B. durch Zeugen, man keine Sichtung eines Fahrzeugs von B., man hat eben: nichts.
Woher willst Du das denn eigentlich wissen? Kennst Du etwa die Akte? Arbeitest Du bei der Staatsanwaltschaft Stendal?

Von welchem der vielen Fahrzeuge sprichst Du denn eigentlich?


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.07.2020 um 17:58
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Hoffentlich wurde das Waldgebiet um den Ansitz des Jägers auch großräumig genug nach Spuren von Inga und ihren Peiniger/n, frischen Reifenspuren etc. abgesucht.
Das kann man nur hoffen.

Aber da Polizeisprecher von Hoff damals äußerte, dass in die Qualifikation des Jägers hinsichtlich der Unterscheidung einer menschlichen Stimme von einem tierischen Laut von Seiten der Polizei nicht viel Vertrauen gesetzt wurde, darf man daran Zweifel haben.
Wir sind der Sache nachgegangen", sagte von Hoff. Der Jäger sei in großer Entfernung zu den Lauten gewesen. "Das kann auch ein Tier gewesen sein."
https://www.volksstimme.de/nachrichten/sachsen_anhalt/1477063_Mit-3250-Plakaten-auf-der-Suche-nach-Inga.html


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.07.2020 um 17:58
Zitat von AndanteAndante schrieb:In diesem Sinne habe ich das auch verstanden. Die Funkzellenauswertung ohne Anzeichen auf B. ist nicht das einzige, was man nicht hat. Man hat auch keine einzige Sichtung von B. durch Zeugen, man keine Sichtung eines Fahrzeugs von B., man hat eben: nichts.
Ich würde gerne mal das Thema Funkzellenauswertung zur Debatte stellen, und zwar mit folgender Frage:
Wie wertvoll sind Ergebnisse einer solchen Auswertung, wenn mögliche "Personen von Interesse" bekanntlicher Weise in anderen Fällen PrePaid-Nummern nutzten?


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.07.2020 um 18:10
Zitat von JamesRockfordJamesRockford schrieb:Woher willst Du das denn eigentlich wissen?
Weil ich denke, dass natürlich die Ermittler am Ball geblieben und sehr froh gewesen wären, wenn sie etwas gehabt hätten, was auf einen bestimmten Geschehensablauf und einen bestimmten Täter hindeutet.

Und ich schließe es aus den Angaben des Anwalts von Ingas Vater.

Wenn dieser in den Ermittlungsakten irgendwas darüber gelesen hätte, dass Zeugen B. oder ein Auto, das man ihm zuordnen kann, auf oder in der Nähe des Wilhelmshofs gesehen haben, wenn dort DNA von B. gefunden worden wäre, halt irgendwas, hätte er das ja wohl öffentlichkeitswirksam erwähnt, um eine Neuauflage der Ermittlungen speziell in Bezug auf B. zu erreichen. Stattdessen erwähnt der Anwalt nur die unergiebige Spur des Pfarrers. Also hat man seitens der Ermittler in Bezug auf B. nicht mehr gefunden.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.07.2020 um 18:14
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb:Wie wertvoll sind Ergebnisse einer solchen Auswertung, wenn mögliche "Personen von Interesse" bekanntlicher Weise in anderen Fällen PrePaid-Nummern nutzten?
Ich denke, dass es auch vor Einführung der Registierungspflicht keine große Sache war, herauszubekommen, wer der Nutzer einer PrePaid Nummer war. Bei einem halbwegs begründbarem Anfangsverdacht konnte sich die Polizei schon immer einen Einzelverbindungsnachweis besorgen, und dann braucht man ja nur einen Gesprächspartner des PrePaid-Handy-Inhabers fragen, mit wem er da eigentlich gesprochen hat.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.07.2020 um 18:21
Zitat von AndanteAndante schrieb:Weil ich denke, dass natürlich die Ermittler am Ball geblieben und sehr froh gewesen wären, wenn sie etwas gehabt hätten, was auf einen bestimmten Geschehensablauf und einen bestimmten Täter hindeutet.
Also "ich denke" bedeutet offenbar, dass Du davon ausgehst. Als Deutschlehrer würde man sagen: "schön, dass Sie denken"

Du gehst also davon aus und bist der Auffassung, dass die Ermittler sehr froh gewesen wären, wenn sie etwas gehabt hätten, was auf einen bestimmten Geschehensablauf und einen bestimmten Täter hindeudet.

Dieser Auffassung darfst Du auch sehr gerne sein. Allerdings sprichst Du hier nicht für die Ermittler, denn diese können für sich selbst sprechen, und diese haben hoffentlich nicht nachts um zwei Uhr noch Zeit hier etwas zu schreiben. Du vermutest, und du hättest es auch gerne so.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.07.2020 um 18:25
Zitat von EDGARallanPOEEDGARallanPOE schrieb:Das würde ich gefühlsmäßig ausschließen wollen:

Wir wissen, dass Herr G. wohl von Beginn an von einem Gewaltverbrechen ausging.

Während Frau G. von einer Verschleppung/Entführung und einer lebenden Inga ausging.
Seit wann vertritt Mohammed Ingas Vater eigentlich?  Vielleicht kannte er die Akte zu dem Zeitpunkt noch gar nicht vollständig und hat im Mai das erstbeste erzählt, was ihm aufgefallen ist.
In der Kripo live Sendung vom 07.06.20 erzählt er ja, dass er den Brückner in der Akte gefunden hat, nachdem der in der Pressemitteilung der StA Braunschweig als TV im Fall Madeleine McCann bekannt gegeben wurde. Dass dieser schon als verdächtige Person abgeklärt wurde, sollte für einen länger mandatierten Anwalt eigentlich keine Überraschung sein, besonders weil die Durchsuchung des Geländes in Neuwegersleben durch die Presse ging.

Ich habe so das Gefühl, dass Mohammed erstmal vorprescht und irgendwas raushaut, um sich der Öffentlichkeit zu zeigen, Frau Küllmei zieht dann nach, aber eigentlich haben beide nichts Handfestes an Kritik vorzuweisen.

Mal ein frisches Ermittlerteam zu fordern, passt ja immer, wenn man nicht weiterkommt. Wir sollten aber die Äußerungen der Anwälte schon mit Bedacht und ausgewogen aufnehmen und nicht ganz so einseitig, wie es hier manchmal der Fall ist.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.07.2020 um 18:29
Zitat von JamesRockfordJamesRockford schrieb:Du gehst also davon aus und bist der Auffassung, dass die Ermittler sehr froh gewesen wären, wenn sie etwas gehabt hätten, was auf einen bestimmten Geschehensablauf und einen bestimmten Täter hindeudet.

Dieser Auffassung darfst Du auch sehr gerne sein. Allerdings sprichst Du hier nicht für die Ermittler, denn diese können für sich selbst sprechen,
Warum wirst du denn so persönlich? Ist doch gar keine Notwendigkeit für so etwas, man kann sich hier durchaus gesittet und sachlich unterhalten.

Dass Ermittler froh sind, wenn sie einen Sachverhalt aufklären, um zu entscheiden, ob Anklage zu erheben ist, ist klar, denn das ist ihr gesetzlicher Auftrag.
Strafprozeßordnung (StPO)
§ 160 Pflicht zur Sachverhaltsaufklärung

(1) Sobald die Staatsanwaltschaft durch eine Anzeige oder auf anderem Wege von dem Verdacht einer Straftat Kenntnis erhält, hat sie zu ihrer Entschließung darüber, ob die öffentliche Klage zu erheben ist, den Sachverhalt zu erforschen.

(2) Die Staatsanwaltschaft hat nicht nur die zur Belastung, sondern auch die zur Entlastung dienenden Umstände zu ermitteln und für die Erhebung der Beweise Sorge zu tragen, deren Verlust zu besorgen ist.



2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.07.2020 um 18:37
Zitat von AndanteAndante schrieb:Warum wirst du denn so persönlich? Ist doch gar keine Notwendigkeit für so etwas, man kann sich hier durchaus gesittet und sachlich unterhalten.
Wo wurde ich denn eigentlich persönlich? Und warum habe ich mich nicht gesittet und sachlich unterhalten.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.07.2020 um 18:43
Zitat von AndanteAndante schrieb:Dass Ermittler froh sind, wenn sie einen Sachverhalt aufklären, um zu entscheiden, ob Anklage zu erheben ist, ist klar, denn das ist ihr gesetzlicher Auftrag.
Das denke ich auch. Auch unter den Ermittlern gibt es Mütter und Väter, die das Leid der Eltern sehr gut nachvollziehen können und unabhängig von ihrem gesetzlichen Auftrag alles tun wollen, um den Fall aufzuklären. Nur muss auch der richtige Täter gefunden werden. Und auch, wenn CB sich von seinen Vorstrafen und seiner Persönlichkeitsstruktur dafür hervorragend anbietet, hat er sich leider nicht verdächtig gemacht. Das "leider" meine ich auch so. Ich hätte nichts dagegen, wenn jemand wie CB, den ich auch weiterhin für gefährlich halte, für viele Jahre weggesperrt werden würde. Aber man muss ihm die Taten nachweisen können, was momentan im Fall Inga in weiter Ferne liegt und im Fall Maddie auch fraglich ist.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.07.2020 um 18:46
Zitat von OpLibelleOpLibelle schrieb:Ich denke, dass es auch vor Einführung der Registierungspflicht keine große Sache war, herauszubekommen, wer der Nutzer einer PrePaid Nummer war. Bei einem halbwegs begründbarem Anfangsverdacht konnte sich die Polizei schon immer einen Einzelverbindungsnachweis besorgen, und dann braucht man ja nur einen Gesprächspartner des PrePaid-Handy-Inhabers fragen, mit wem er da eigentlich gesprochen hat.
Das ist mir ein bisschen zu glatt.
Man gelangt, trotz Registrierungspflicht, recht einfach an eine PrePaid-Karte, wo nicht der eigene Name vermerkt ist - wenn man nur möchte.

Ein Gedankenspiel:

Person X, bewegt sich in kriminellem Umfeld und hat entsprechend Zugriff auf PrePaid-Nummern, die auf Max Mustermann hinterlegt sind.
Person X führt am Tattag ein Telefonat in unmittelbarer Nähe zum Tatort mit einem Mitarbeiter Y.
Nun taucht in der Funkzellenauswertung eine Verbindung zwischen Max Mustermann und Mitarbeiter Y auf.
In den Akten gibt es keinerlei Spuren oder auch nur Randnotizen, die außerhalb der Funkzellenauswertung den Namen "Max Mustermann" beinhalten.
Wohl gibt es aber Vermerke zu Person X.
Und nun kann man aber lt. der Funkzellenauswertung nicht entnehmen, dass Person X vor Ort war.
Ende der Geschichte. Du verstehst, auf was ich hinaus will?


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.07.2020 um 18:48
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Und auch, wenn CB sich von seinen Vorstrafen und seiner Persönlichkeitsstruktur dafür hervorragend anbietet, hat er sich leider nicht verdächtig gemacht.
Woher weißt Du das?


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.07.2020 um 20:01
Bei allem Verständnis für die Emotionalität, mit der einige an diesen Fall herangehen - das permanente Behörden Bashing, die subtilen Unterstellungen und der Userbezug enden augenblicklich, ansonsten folgen weitere Sanktionen. Eine sachliche Auseinandersetzung mit der Vorgehensweise ist vollkommen in Ordnung, mit Dreck wird hier nicht geworfen. Und es werden auch keine User angegangen, die neutral im Bezug auf Behörden posten.

Desweiteren wird der Jäger nicht in den Fokus gerückt und sich ganz sicher nicht darüber ausgetauscht, wie man ihn denn finden und kontaktieren könnte. Lese ich solches Stalking nochmals, wird auch das Konsequenzen haben.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.07.2020 um 21:16
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Seit wann vertritt Mohammed Ingas Vater eigentlich?  Vielleicht kannte er die Akte zu dem Zeitpunkt noch gar nicht vollständig und hat im Mai das erstbeste erzählt, was ihm aufgefallen ist.
In der Kripo live Sendung vom 07.06.20 erzählt er ja, dass er den Brückner in der Akte gefunden hat, nachdem der in der Pressemitteilung der StA Braunschweig als TV im Fall Madeleine McCann bekannt gegeben wurde. Dass dieser schon als verdächtige Person abgeklärt wurde, sollte für einen länger mandatierten Anwalt eigentlich keine Überraschung sein, besonders weil die Durchsuchung des Geländes in Neuwegersleben durch die Presse ging.
Die Spurenakte B. wurde von der StA Stendal jedenfalls schon im Juli 2015 angelegt, also lange BEVOR B. überhaupt tatverdächtig im Fall Maddie war, wie der focus in dem von dir um 17:17 verlinkten Artikel schreibt:
Die Stendaler Ermittler hatten nach dem Verschwinden von Inga alle Sexualstraftäter überprüft, die für das Verbrechen in Betracht kamen, etwa durch einen räumlichen Bezug. Am 23. Juli 2015 wurde zu Christian B. eine sogenannte Spurenakte angelegt. Sie basierte auf Informationen der Braunschweiger Polizei, wonach gegen den Mann wegen Sexualdelikten ermittelt werde. Damit fiel er ins Raster der möglichen Täter.
Wenn Anwalt Mohammed nun in der Kripo live-Sendung vom 07.06.20 sinngemäß gesagt hat, dass er B. (erst) in der Akte entdeckt hat, nachdem der in der Pressemitteilung der StA Braunschweig als TV im Fall Madeleine McCann bekanntgegeben wurde, kann es also eventuell schon so gewesen sein, dass Mohammed die schon 2015 angelegte Spurenakte und die dort enthaltenen Ergebnisse noch nicht so genau kannte, falls er erst kurz zuvor von Ingas Vater mandatiert worden ist. Dann kann es auch sein, dass er zur Zeit der Kripo live-Sendung weder die negative Funkzellenabfrage kannte noch die ergebnislose Durchsuchung des Grundstücks in Neuwegersleben.

Jedenfalls waren die Braunschweiger Ermittlungen im Fall McCann nicht Anlass für die Durchleuchtung von Brückner als potentiellem Täter im Fall Inga. Sondern B. war im Fall Inga schon eine aktenkundige und bearbeitete Spur, bevor jemand überhaupt ahnte, dass er in Braunschweig tatverdächtig im Fall McCann werden würde.

Insofern unterscheidet sich hier die Lage von anderen Fällen, in denen nach Bekanntwerden des Tatverdachts im Fall Maddie ERSTMALS mögliche Verbindungen von B. zu diesen Fällen geprüft werden, etwa bei Carola Titze, Tristan Brübach etc., kurzzeitig auch zu Peggy Knobloch. In Stendal bzw. im Fall Inga hat man diese Prüfung bereits hinter sich. Hier gilt es, neu aufgetauchte Umstände zu untersuchen wie etwa der Brief an den Verein, oder bei begründetem Anlass alte Ergebnisse zu überprüfen.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 08:40
Zitat von AndanteAndante schrieb:In Stendal bzw. im Fall Inga hat man diese Prüfung bereits hinter sich. Hier gilt es, neu aufgetauchte Umstände zu untersuchen wie etwa der Brief an den Verein, oder bei begründetem Anlass alte Ergebnisse zu überprüfen.
Und das erklärt auch, warum man so schnell zu dem Ergebnis kommen konnte, dass es keine neuen Ermittlungen gibt.
Vor diesem Hintergrund sind die von @MarliPub aufgezählten Punkte, die für ein neues Verfahren mit CB als Beschuldigtem sprechen sollen, zu sehen:
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb:Besitz eines Grundstücks im Umkreis des Verschwindeorts von Inga
Damals schon bekannt
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb:Aufenthalt von C.B. im Umkreis des Verschwindeorts von Inga einen Tag vorher
Der Parkplatzrempler ist geklärt, kein Zusammenhang herzustellen.
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb:Kontakt zu einem Mitarbeiter des Wilhelmshofs
2019 dazu gekommen. Hat der Kontakt "Rückwirkung"? Das wurde lt. Spiegel vom BKA geprüft, das Ergebnis ist, wenn es mittlerweile vorliegt, wohl negativ.
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb:C.B. ist vorbestrafter Sexualstraftäter (letztes rechtskräftiges Urteil 2016)
Nicht neu.
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb:C.B. wurde für den Besitz von Kinderpornografie verurteilt (letztes rechtskräftiges Urteil 2016)
Das Material wurde im Zuge der damaligen Ermittlungen gefunden, also damals schon bekannt.
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb:C.B. ist TV im Fall Maddie - einem Mädchen, was große Ähnlichkeit mit Inga aufweist
Das ist relativ neu (ermittelt wird ja schon länger), diese Tatsache hat aber ohne konkrete Spuren keine Relevanz für diesen Fall.
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb:C.B. wird mindestens eine weitere Sexualstraftat zugeschrieben
Hier gilt das Gleiche.
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb:C.B. hat 2013 in einem Chat Fantasien über die Entführung eines Kindes geäußert
Liegt auch lange zurück und hat ebenfalls keine Relevanz ohne konkrete Spuren.
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb:C.B. hat kein Alibi für den Tag des Verschwindens
Auch damals schon bekannt.
Zitat von AndanteAndante schrieb:Hier gilt es, neu aufgetauchte Umstände zu untersuchen wie etwa der Brief an den Verein, oder bei begründetem Anlass alte Ergebnisse zu überprüfen.
Und das hat man gemacht. Die alten Ergebnisse wurden überprüft, es ergeben sich keine Ermittlungsansätze im Hinblick auf CB.
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb:Die STA Stendal hat entgegen bisher Gesagtem keine neuen Ermittlungen im Fall der verschwundenen Inga aufgenommen. Es wurde auch keine Mobilfunkdaten überprüft.
Auch die Funkzellenabfrage hat man damals schon gemacht mit dem Ergebnis, dass CB im großräumigen Gebiet eingeloggt war, als vorbestrafter Sexualtäter erkannt und überprüft wurde, aber nicht in der Nähe vom Wilhelmshof registriert wurde. Interessant wäre, wo genau man ihn lokalisiert hat.

Die FAZ verbreitete ja anfangs einen "Funkzellentreffer", der, wie sich herausstellte, kein Treffer in Tatortnähe war. Woher die FAZ wohl diese Information hatte und woher hatte der Spiegel die Information zu dem Brief?
Auf jeden Fall konnte man mit beiden Meldungen erstmal etwas Aufruhr verursachen, die dann hier in Frustration endete, als sich herausstellte, dass beides nicht die Tragweite hat, die man den Presseberichten entnahm.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 10:27
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:MarliPub schrieb:
Die STA Stendal hat entgegen bisher Gesagtem keine neuen Ermittlungen im Fall der verschwundenen Inga aufgenommen. Es wurde auch keine Mobilfunkdaten überprüft.
Auch die Funkzellenabfrage hat man damals schon gemacht mit dem Ergebnis, dass CB im großräumigen Gebiet eingeloggt war, als vorbestrafter Sexualtäter erkannt und überprüft wurde, aber nicht in der Nähe vom Wilhelmshof registriert wurde. Interessant wäre, wo genau man ihn lokalisiert hat.

Die FAZ verbreitete ja anfangs einen "Funkzellentreffer", der, wie sich herausstellte, kein Treffer in Tatortnähe war. Woher die FAZ wohl diese Information hatte und woher hatte der Spiegel die Information zu dem Brief?
Auf jeden Fall konnte man mit beiden Meldungen erstmal etwas Aufruhr verursachen, die dann hier in Frustration endete, als sich herausstellte, dass beides nicht die Tragweite hat, die man den Presseberichten entnahm.
Würdest du beim nächsten Mal bitte vollständig zitieren? Die Aussage ist nicht von mir, sondern ich habe Thomas Heise von Spiegel TV zitiert. Danke dir.
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:MarliPub schrieb:
C.B. hat kein Alibi für den Tag des Verschwindens
Auch damals schon bekannt.
Das macht es um keinen Deut besser....


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 10:32
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Und das erklärt auch, warum man so schnell zu dem Ergebnis kommen konnte, dass es keine neuen Ermittlungen gibt. Vor diesem Hintergrund sind die von @MarliPub aufgezählten Punkte, die für ein neues Verfahren mit CB als Beschuldigtem sprechen sollen, zu sehen:
Eben, man wusste in Stendal über die Person CB schon einiges, angefangen vom Parkplatzrempler über die Funkzellenabfrage bis hin zur negativen Durchsuchung des Grundstücks in Neuwegersleben. Man hatte ihn damals bewusst auf dem Schirm gehabt, weil er bereits als Sexualstraftäter aufgefallen war. Die späteren Braunschweiger Ermittlungen im Fall McCann haben, so weit bekannt ist, insoweit keine neuen tatsächlichen Erkenntnisse für den Fall Inga beigesteuert. Trotzdem hat sich für den Fall Inga zuständige Staatsanwältin anscheinend die Spurenakte CB noch mal vorgenommen, nachdem auf allen Kanälen und in allen Zeitungen ausufernd darüber berichtet worden war, dass CB Beschuldigter im Fall Madeleine McCann ist.

Der Wunsch der Eltern nach einem neuen Ermittlerteam ist aber wohl nicht allein auf CB beschränkt. Er scheint sich darauf zu richten, dass insgesamt bei den Ermittlungen noch mal bei Null angefangen wird. Der Gedanke, der dahinter steckt und den sicher jeder Angehörige eines Vermissten immer wieder hat, ist nur zu verständlich: Irgendetwas ist mit Inga passiert, und es muss doch möglich sein, ihr Schicksal zu klären, notfalls durch eine zweite, dritte oder auch vierte Untersuchung.

Nun ist aber die Frage, ob eine zweite, dritte oder vierte Untersuchung automatisch mehr oder bessere Erkenntnisse zutage fördern als die erste, und, so weit wir wissen, umfassende und nicht grob fehlerhafte oder unengagierte Ermittlung, zumal die zeitlichen Abstände immer größer und das Erinnerungsvermögen von Zeugen, soweit diese nicht bereits verstorben sind, im Regelfall nicht besser wird. Es wurde hier schon erörtert, dass das irgendwann auch eine Ressourcenfrage ist. Es gibt nun mal nicht genügend qualifizierte Ermittler, um jeden ungeklärten Vermisstenfall ermittlungsmäßig auch ohne konkreten Anlass (dh ohne begründete Annahme, dass die vorangegangenen Ermittlungen unvollständig oder fehlerhaft waren) in regelmäßigen Abständen komplett von vorne bis hinten zwei-, dreimal oder noch öfter neu zu absolvieren.


3x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 10:35
Zitat von AndanteAndante schrieb:Eben, man wusste in Stendal über die Person CB schon einiges, angefangen vom Parkplatzrempler
Kannst du bitte einen Beleg dafür bringen, dass der Parkplatzrempler der Staatsanwaltschaft Stendal vor 2017 bekannt war.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 12:49
@Kreuzbergerin

Wann genau der Parkplatzrempler Eingang in die seit Juli 2015 von der StA Stendal geführte Spurenakte CB fand, weiß ich nicht, da ich keinen Einblick in diese Akte habe. In den Medien wurde nur berichtet, dass es diesen Akteninhalt gibt. So schreibt der focus am 12.06.2020:
Unfall auf der A2 bei Helmstedt offenbar nicht relevant

Aktenkundig ist auch, dass Christian B. einen Tag vor Ingas Verschwinden einen kleinen Autounfall auf der A2 bei Helmstedt hatte. Staatsanwalt Kramer sagte zu FOCUS Online: „Der Unfall auf einem Parkplatz passierte auf der Strecke zwischen Braunschweig und dem Grundstück von Christian B. in Neuwegersleben. Nach unseren Erkenntnissen steht er in keinem Zusammenhang mit dem Verschwinden von Inga.“ Der Tatort liegt etwa 100 Kilometer in nordöstlicher Richtung von der Unfallstelle entfernt.
https://www.focus.de/politik/deutschland/das-sagen-die-fahnder-vermisste-inga-handy-des-verdaechtigen-im-maddie-fall-war-nicht-am-tatort-eingeloggt_id_12092976.html


1x zitiertmelden