Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.061 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Wald, Mädchen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 12:51
Zitat von AndanteAndante schrieb:In diesem Sinne habe ich das auch verstanden. Die Funkzellenauswertung ohne Anzeichen auf B. ist nicht das einzige, was man nicht hat. Man hat auch keine einzige Sichtung von B. durch Zeugen, man keine Sichtung eines Fahrzeugs von B., man hat eben: nichts.

Nun ist die Frage, warum man nichts hat.
Vielleicht hat man auch nichts weil B. niemals beim Wilhelmshof war.
Er hatte dafür sicher jemanden (nennen wir ihn Mitarbeiter A.), der dies für B. erledigt hat.
Wenn ich Mitarbeiter A. sage, dann ist das ja nichts falsches und nichts schlimmes. Er stand ja sogar in der Zeitung und es muss ja noch lange nicht der Mitarbeiter sein, den wir denken, das er es ist. Er könnte auch Mitarbeiter Z. heißen.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 13:04
Zitat von AndanteAndante schrieb:Wann genau der Parkplatzrempler Eingang in die seit Juli 2015 von der StA Stendal geführte Spurenakte CB fand, weiß ich nicht, da ich keinen Einblick in diese Akte habe. In den Medien wurde nur berichtet, dass es diesen Akteninhalt gibt. So schreibt der focus am 12.06.2020:
@Andante

Das ist aber genauso der relevante Punkt.
Du schriebst:
Zitat von AndanteAndante schrieb:Eben, man wusste in Stendal über die Person CB schon einiges, angefangen vom Parkplatzrempler über die Funkzellenabfrage bis hin zur negativen Durchsuchung des Grundstücks in Neuwegersleben. Man hatte ihn damals bewusst auf dem Schirm gehabt, weil er bereits als Sexualstraftäter aufgefallen war. Die späteren Braunschweiger Ermittlungen im Fall McCann haben, so weit bekannt ist, insoweit keine neuen tatsächlichen Erkenntnisse für den Fall Inga beigesteuert.
Obwohl du gar nicht weißt, ob der Parkplatzrempler durch die späteren Ermittlungen der Braunschweiger StA oder des BKA bekannt wurde.
Also stelle das nicht als Fakt dar.

Es ist durchaus möglich, dass der Parkplatzrempler ein neuer Anhaltspunkt ist.


3x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 13:39
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Es ist durchaus möglich, dass der Parkplatzrempler ein neuer Anhaltspunkt ist.
Das ist aber doch sehr unwahrscheinlich. Die Spurenakte zu Brückner wurde damals geschlossen und es tat sich nichts mehr.
Die Spur sei kurze Zeit später geschlossen und lange ausgeblendet worden.
Quelle:
https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/fall-inga-spur-christian-b-lange-ausgeblendet

Die Akte wurde nun anlässlich des Tatverdachts im Fall McCann von der StA nochmal durchgegangen. Ist es da nicht sehr naheliegend, dass auch der Unfall bereits im Zuge der damaligen Ermittlungen festgestellt wurde und seitdem aktenkundig ist?


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 13:48
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Das ist aber doch sehr unwahrscheinlich.
Es geht darum, dass @Andante es als Fakt dargestellt hat, obwohl es kein Fakt ist.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 13:51
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Das ist aber genauso der relevante Punkt.
Warum? Ob der Rempler 2016 oder 2018 entdeckt wurde, ist im Ergebnis doch egal, auch von wem er ausgegraben wurde.

Wichtig ist, dass es ihn überhaupt gibt. Denn er ist das einzige, was CB zumindest in eine relative räumliche und zeitliche Nähe zum Wilhelmshof bringt. Ohne den Rempler gäbe es nichts, das Grundstück in Neuwegersleben, das allerdings keinen Hinweis auf Inga aufwies, mal ausgenommen.

Es reicht nun mal nicht, dass B. Sexualstraftäter ist. Als solcher käme er selbstverständlich abstrakt ohne weiteres als Täter in den Fallen Inga und Madeleine in Betracht. Das gilt aber unter diesem Aspekt genau so für sämtliche Sexualstraftaten weltweit.

Hinzukommen müssen für einen konkreten Tatverdacht ja wohl außer einem Motiv auch Tatgelegenheit und Tatmittel. Und genau um Tatgelegenheit und Tatmittel geht es hier, nicht (mehr) um ein Motiv.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 13:58
Zitat von AndanteAndante schrieb:Warum? Ob der Rempler 2016 oder 2018 entdeckt wurde, ist im Ergebnis doch egal, auch von wem er ausgegraben wurde.
Das Problem ist, dass du etwas als Fakt dargestellt hast, was kein Fakt ist.
Und das ist in diesem Forum sehr wohl ein Problem.
Bitte stelle nicht deine Mutmaßungen als Fakt dar. Und versuche dann noch darüberhinaus damit zu argumentieren, dass der Inhalt deiner Aussage unwesentlich war.
Zitat von AndanteAndante schrieb:Eben, man wusste in Stendal über die Person CB schon einiges, angefangen vom Parkplatzrempler über die Funkzellenabfrage bis hin zur negativen Durchsuchung des Grundstücks in Neuwegersleben. Man hatte ihn damals bewusst auf dem Schirm gehabt, weil er bereits als Sexualstraftäter aufgefallen war. Die späteren Braunschweiger Ermittlungen im Fall McCann haben, so weit bekannt ist, insoweit keine neuen tatsächlichen Erkenntnisse für den Fall Inga beigesteuert.



melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 14:21
Zitat von MomomoMomomo schrieb:Spät nachts war es im Wald stockdunkel und ich nehme an, dass da die Suche und die Hubschrauberflüge eingestellt waren.
Zumindest in der Nacht von Samstag auf Sonntag, war ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera pausenlos im Einsatz. Der erste Hubschrauber vor Ort, wurde dann in den frühen Morgenstunden des Sonntag von einem anderen Hubschrauber abgelöst, und kehrte zu seinem Stützpunkt zurück.

Richtig ist das in der Nacht keine Suchtrupps abseits der Wege unterwegs waren. Auf den Waldwegen fuhren aber Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr, ununterbrochen Streife.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 14:37
Zitat von AndanteAndante schrieb:Warum? Ob der Rempler 2016 oder 2018 entdeckt wurde, ist im Ergebnis doch egal, auch von wem er ausgegraben wurde.
Finde ich persönlich nicht egal. 2016 wurde er vielleicht lediglich als einschlägig Vorbestrafter mit Hauptwohnsitz Braunschweig überprüft. Wenn man nun gewusst hätte, dass dieser Jemand am Tag vor Ingas Verschwinden mit einem Van auf der Autobahn richtung Stendal unterwegs war, wäre die Überprüfung vielleicht intensiver auch richtung möglicher Verbindungen zum Wilhelmshof verlaufen.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 14:49
Vielen Dank an @Fährtensucher und @musikengel

Es ist schade, dass man über den weiteren Verlauf nichts mehr erfahren hat. Zumindest da hätte man der Öffentlichkeit doch noch einen würdigen Abschluss nachreichen können. Würde schon weiterhelfen. Leider habe ich auch nichts ausführlicheres mehr dazu finden können. Die Pressetexte wiederholen sich eher. Und ein bisschen drängt sich mir ebenso die Vermutung auf, dass man die Öffentlichkeit nicht unbedingt daran teilhaben will. Personenbeschreibung und ein paar andere unkonkrete Angaben zum Verschwinden reichen ja.
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:Der berief sich ja auf sein Beichtgeheimnis und eine diesbezügliche (unrealistische) Suche bis nach Dresden, macht für mich keinen Sinn.
Muss sich der Pfarrer dann nicht gewiss gewesen sein, dass Inga sicher ist und es ihr gut geht, wenn er sich im Angesicht des Todes dann noch auf sein Beichtgeheimnis berufen kann? Irgendwie klingt das auch für mich nach einem "schlechten Film". Es sei denn, jemand aus dem unmittelbaren Umfeld der Familie hätte damit zu tun. Was wiederum erklären würde, warum man sich seitens der EB "bedeckt" hält.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 15:28
@NaturalJuice

Danke dass du das Thema noch ansprichst.

Mich beschäftigt eher nicht so sehr welche Beweggründe der Pfarrer hatte - sie sind für mich einfach nicht nachvollziehbar, so es denn stimmen sollte was der Anwalt von Herrn Gehricke über ihn sagte. Aber die Info als solche ist hochinteressant:

Mich beschäftigte nämlich vielmehr und noch immer die biotechnische Frage, wie lange ein Spürhund der Ausprägung PSH/Mantrailer eine Duftspur basierend auf Hautschuppen und sonstigen Beimischungen (es ist oft von Kosmetika die Rede) aufspüren kann.

Wenn ich davon ausgehe, dass Inga am Tag ihres Verschwindens keine Sonnencreme o.ä. aufgetragen hatte, blieben für die Aufnahme ihrer Spur nur die Hautpartikel und mögliche, durch mechanische Einwirkungen erzeugte Spuren (Trittspuren, dabei Zertreten von Kleinstlebewesen und deren Vergärung, im Verbund mit ihren Absonderungen von Hautpartikeln oder sonstigen Ausdünstungen).

So. Die Hautschuppe als solche hat eine ungefähre Nachweisbarkeit von ... wieviel Tagen?

Ich weiß es nicht. Habe etwas von 36h gelesen (s.u.). Lass es eine Woche sein. Blut, Kosmetika, etc. - alles was eine Geruchsspur deutlich in ihrer Nachweisbarkeit verlängert, sei hier mal ausgeschlossen. Warum? Weil im Juli auch das sog. „Car-Trailing“ durchgeführt wurde.

Wenn eine Hautschuppe nur 36h lang eine Nachweisbarkeit besitzt, die Polizei im Juni und Juli 2015 aber massive Einsätze von Mantrailerhunden bei Haldensleben und auf der A2 durchgeführt hat und wir seit der Kripolive-Sendung vom 03.05.20 von der Beichte gegenüber dem Pfarrer wissen, dann muss doch klar sein, dass Inga offenbar noch wochenlang nach ihrem Verschwinden im „Großraum Stendal“ festgehalten wurde!

Bin ich eigentlich der einzige hier, der das so sieht?

Meine Annahme beruht natürlich alleinig auf der Tatsache, wie lange Hautpartikelspuren von top-ausgebildeten Mantrailerhunden nachgewiesen werden können.

Wer kann zu genau diesem Punkt fachlich etwas beitragen?

Quelle zu den „36h“:
https://special-search-dogs.de/personen-und-tiersuche/


3x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 15:34
@Fährtensucher
Zum Thema Suchhunde gibt es zum einen diesen Thread
Kriminalfälle und Spürhunde - was können diese Tiere leisten?
dort könntest du eventuell diese Frage stellen und zum anderen weiß ich, dass @Evil-Eve eine absolute Fachfrau auf diesem Gebiet ist. Vielleicht kann sie etwas zu dieser speziellen Suchkonstellation im Fall Inga sagen.


1x verlinktmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 15:57
Zitat von FährtensucherFährtensucher schrieb:So. Die Hautschuppe als solche hat eine ungefähre Nachweisbarkeit von ... wieviel Tagen?
Gibt da scheinbar auch Unterschiede zwischen den eingesetzten Hunden. Polizeihunde haben so z.B. in einem Test bis zu 82% Erfolgsquote. Privathunde nur 65%. Liegt wahrscheinlich an den Trainingsmethoden oder am Hundetyp. Das wird dir aber eine Fachfrau/Fachmann eher erklären können.

Auf Grund der unterschiedlichen Angaben, die man auch von Fachleuten so liest, bin ich dennoch skeptisch was die Zeiträume anbelangt.
Dazu haben sie seit 2014 Versuche mit sieben Hunden gemacht. Vier Männchen und drei Weibchen mussten in verschiedenen Tests jeweils die Spur eines Menschen verfolgen. Neben Achselschweiß und Speichel wurde auch DNA als Suchanreiz geprüft: Aus einer Blutprobe wurde die DNA extrahiert.Die Erfolgsquoten waren unabhängig vom Geruchsartikel (Schweiß, Speichel oder DNA) vergleichbar hoch. Diensthunde konnten die Spur eines Verdächtigen in 82 Prozent der Fälle verfolgen, private Rettungshunde in 65 Prozent. Erstmals konnten die Leipziger Forscher damit nachweisen, dass DNA ausreichend Merkmale für die individuelle Verfolgung der Geruchsspur einer Person enthält.

Selbst wenn die Spuren bereits ein bis sechs Monate alt waren, konnten die Hunde in 80 Prozent aller Fälle eine individuelle Geruchsspur aufzunehmen und eine Spur verfolgen. Dabei konnte in 44 Prozent der Fälle die Spur auf mindestens den ersten 100 Metern spurtreu verfolgt werden, im Mittelwert auf 330 Metern.

Die Forscher und die Hundeführer schließen aus diesen Ergebnissen, dass Mantrailing als Beweis vor Gericht gut verwertbar ist. Das sehen auch die Hundeführer der Polizeidirektion Zwickau so.
https://www.mdr.de/wissen/hunde-riechen-dna-100.html
Zitat von FährtensucherFährtensucher schrieb:dann muss doch klar sein, dass Inga offenbar noch wochenlang nach ihrem Verschwinden im „Großraum Stendal“ festgehalten wurde!
Warum wochenlang? Der Ohrenzeugenhinweis des Jägers könnte dazu zumindest passen, dass sie im Zeitraum des Verschwindens noch in der Gegend war. Wochenlang dort festgehalten, denke ich allerdings nicht.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 16:29
Zitat von NaturalJuiceNaturalJuice schrieb:Warum wochenlang? Der Ohrenzeugenhinweis des Jägers könnte dazu zumindest passen, dass sie im Zeitraum des Verschwindens noch in der Gegend war. Wochenlang dort festgehalten, denke ich allerdings nicht.
Weil Mitte Juni von ihr Spuren bei HDL gefunden wurden und einen Monat später an der Auffahrt zur A2.

Speichel und Blut spielen bei Cartrailing keine Rolle. Bleibt als die Spuren-Verfallszeit nur noch die der Hautschuppen und Gerüche („scents“). Und die liegt nach meinen Erkenntnissen bei ein paar Tagen. Das ist doch einleuchtend, oder?

@Kreuzbergerin

Danke für den Tipp! :)


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 17:03
Zitat von FährtensucherFährtensucher schrieb:Und die liegt nach meinen Erkenntnissen bei ein paar Tagen. Das ist doch einleuchtend, oder?
Achso, danke. Ja, wenn das mit der kurzen Haltbarkeit stimmt, ja. Dazu habe ich auf die Schnelle nichts gefunden.
Wenn sich Schweiß (T-Shirt, Schlafanzug etc.) oder Hautschuppen länger verfolgen lässt, dann nein. Davon ging ich aus. :) Der Hund kann ja leider nicht sagen, wie alt die Spur ist. Auch wenn er, m.M.n. immer die frischeste Spur verfolgt.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 19:53
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Finde ich persönlich nicht egal. 2016 wurde er vielleicht lediglich als einschlägig Vorbestrafter mit Hauptwohnsitz Braunschweig überprüft. Wenn man nun gewusst hätte, dass dieser Jemand am Tag vor Ingas Verschwinden mit einem Van auf der Autobahn richtung Stendal unterwegs war, wäre die Überprüfung vielleicht intensiver auch richtung möglicher Verbindungen zum Wilhelmshof verlaufen.
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Staatsanwalt Kramer sagte zu FOCUS Online: „Der Unfall auf einem Parkplatz passierte auf der Strecke zwischen Braunschweig und dem Grundstück von Christian B. in Neuwegersleben. Nach unseren Erkenntnissen steht er in keinem Zusammenhang mit dem Verschwinden von Inga.
Ich glaube, der Parkplatzunfall ist ziemlich schnell als unverdächtig eingestuft worden und war daher so oder so nicht in der Lage, die Intensität der Ermittlungen zu beeinflussen. Brückners Vorstrafen und die diversen Hinweise auf eine mögliche Motivation werden dafür entscheidend gewesen sein.

Im Übrigen gehe ich aber wirklich ganz stark davon aus, dass der Unfall direkt bei den ersten Ermittlungen zu ihm und der Suche nach einer Verbindung zum Tatort festgestellt wurde:

Die Spurenakte zu CB wurde am 23. Juli 2015 angelegt und nochmal ergänzt, als sein Gelände in Neuwegersleben am 23.02.2016 unter Beteiligung der Stendaler Ermittler durchsucht wurde. Danach war seine Akte ja lt. Anwältin Küllmei lange ausgeblendet. 2017 (spätestens im April) wurde das Ermittlungsverfahren formell eingestellt.
Auch 2019 bei der Überprüfung gab es keine neuen Ermittlungen, was Küllmei extra kritisiert. Auf den Parkplatzunfall weist sie selbst im Juni hin. Das hat sie natürlich aus der Akte und entsprechend wird auch im Focus-Artikel darauf hingewiesen, dass der Parkplatzrempler "auch aktenkundig" ist, ebenso wie die Funkzellenabfrage, die umfassenden Ermittlungsergebnisse zur Person CB und der Besitz von Kinderpornographie.

Ich sehe bei den vorliegenden bekanntgewordenen Daten und dem Ablauf keinen Raum für die Annahme einer (anlasslosen) neuen Ermittlung zu CB nach Einstellung des Verfahrens in 2017, bei der dann der alte Unfall festgestellt worden sein soll. @Kreuzbergerin: Worauf stützt du deine Vermutung?


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 20:31
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Obwohl du gar nicht weißt, ob der Parkplatzrempler durch die späteren Ermittlungen der Braunschweiger StA oder des BKA bekannt wurde.
Ich glaube nicht, dass sich Braunschweiger StA und BKA für diesen Rempler interessiert haben. Die haben seit 2 Jahren ja mit CB als Tatverdächtigem (nur) den Fall McCann untersucht, weil sie nur dafür zuständig sind, und da liegt der Tatort bekanntlich weder in Niedersachsen noch in Sachsen-Anhalt. Der Parkplatzunfall knapp 10 Jahre später auf dem Rasthof in Helmstedt kann mit dem Verschwinden von Madeleine McCann im Jahre 2007 in Portugal und was CB damals in 2007 damit zu tun gehabt haben könnte schwerlich in Verbindung gebracht werden.
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Finde ich persönlich nicht egal. 2016 wurde er vielleicht lediglich als einschlägig Vorbestrafter mit Hauptwohnsitz Braunschweig überprüft. Wenn man nun gewusst hätte, dass dieser Jemand am Tag vor Ingas Verschwinden mit einem Van auf der Autobahn richtung Stendal unterwegs war,
Die Überprüfung hängt ja nicht vom Hauptwohnsitz ab, sondern es geht um die Frage, was der Überprüfte mit der zu untersuchenden Straftat zu tun haben könnte, egal wo der Verdächtige herkommt oder gemeldet ist. Die Stendaler Ermittler haben, da es keinen Grund zu anderweitigen Annahmen gab und später auch keine solchen Hinweise auftauchten, die Fahrt des CB, auf der der Rempler passierte, anscheinend als Fahrt aus Braunschweig zu seinem Grundstück nach Neuwegersleben südlich der A2 interpretiert, nicht als Fahrt nach Berlin, Magdeburg, Polen und auch nicht nach Stendal (nördlich der A2 gelegen).


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 20:51
@NaturalJuice
@Fährtensucher
@Kreuzbergerin

Hier findet ihr meine Antwort auf die gestellten Fragen zur Spürhundearbeit in diesem Fall:
Kriminalfälle und Spürhunde - was können diese Tiere leisten? (Seite 11) (Beitrag von Evil-Eve)


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 20:52
Zitat von FährtensucherFährtensucher schrieb:Wenn eine Hautschuppe nur 36h lang eine Nachweisbarkeit besitzt, die Polizei im Juni und Juli 2015 aber massive Einsätze von Mantrailerhunden bei Haldensleben und auf der A2 durchgeführt hat und wir seit der Kripolive-Sendung vom 03.05.20 von der Beichte gegenüber dem Pfarrer wissen, dann muss doch klar sein, dass Inga offenbar noch wochenlang nach ihrem Verschwinden im „Großraum Stendal“ festgehalten wurde!

Bin ich eigentlich der einzige hier, der das so sieht?
Das ist durchaus so vorstellbar.
Möglich wäre aber auch, dass Verdächtige dort unruhig gemacht werden sollten.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.07.2020 um 20:58
Zitat von AndanteAndante schrieb:Ich glaube nicht, dass sich Braunschweiger StA und BKA für diesen Rempler interessiert haben.
Das ist gut, dass du das jetzt korrigiert hast und dies als deine persönliche Vermutung oder deinen persönlichen Glauben darstellst und nicht mehr wie vorher als Fakt.
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:@Kreuzbergerin: Worauf stützt du deine Vermutung?
Welche Vermutung? Bitte zitiere mal die Passage auf die du dich beziehst.


melden