Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisste Familie aus Drage

23.455 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Suizid, Verschwunden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Vermisste Familie aus Drage

Vermisste Familie aus Drage

23.07.2016 um 13:29
@IINXS

Entschuldige, dass ich mir Gedanken über den Fall mache... so, das gleiche kann ich ja auch von dir behaupten, weil du sooo dermaßen aggressiv reagierst, nur weil ich über den Fall nachdenke und gedanklich das Geschehene nochmal Revue passieren lasse, was wäre wenn....


melden

Vermisste Familie aus Drage

23.07.2016 um 14:28
@Fruchtschorle

Aber diese Räuberpistolen werden nirgendwo erwähnt. Wie sinnvoll ist es sich alle möglichen Szenarien auszudenken, die jeglicher Grundlage entbehren?
Woran machst Du solche Geschichten fest?
Möglich ist vieles, ist es aber auch wahrscheinlich???

Es geht doch nicht darum irgendwas zu schreiben oder hier die Seiten voll zu kriegen...


melden

Vermisste Familie aus Drage

23.07.2016 um 14:30
Schon wieder bist du mir gegenüber so aggressiv. Passt es dir nicht, dass ich hier mitschreibe?


melden

Vermisste Familie aus Drage

23.07.2016 um 14:32
Allein dieses Wort Räuberpistole.... So, dann verabschiede ich mich hier.... Du hast Dein Ziel erreicht!


melden

Vermisste Familie aus Drage

23.07.2016 um 14:39
@Fruchtschorle
@IINXS
Jetzt bleibt doch mal locker. :) Jeder hat seine Meinung. Und ihr könnt eure Meinungen hier vertreten.
Ich finde, jeder von euch bringt interessante Dinge hier ein.

Ich fänd's super, wenn wir hier eine Art Chronologie der Ereignisse und eine Auflistung der genannten Möglichkeiten haben könnten. Nicht à la BLÖD, sondern unsere eigene.
Hat jemand die Zeit und die Ausdauer, das zu machen?
Wenn man sich ansieht wie in diesem Thread mit Ausdauer diskutiert wird, wäre es an der Zeit, oder? Ich bin immer nur sporadisch am Rechner und ich merke immer wieder, dass ich doch nicht so richtig im Fall bin... hmm...


melden

Vermisste Familie aus Drage

23.07.2016 um 14:41
@Fruchtschorle

Was ist jetzt an Räuberpistole verkehrt?

Warum sollte es mir nicht passen dass Du hier schreibst...ich kenne Dich nicht.

Ich beziehe mich auf Deine Inhalte!

Alles ist gut.


melden

Vermisste Familie aus Drage

23.07.2016 um 14:44
@-Leela-

Keine schlechte Idee, aber wer will das machen??

Zeitfrage...?


melden

Vermisste Familie aus Drage

23.07.2016 um 14:48
@IINXS
Heute und morgen habe ich ganz wenig Zeit. Ich begebe mich gerne mal daran. Aber das könnte dauern. Oder wir machen Teamwork...


melden

Vermisste Familie aus Drage

23.07.2016 um 14:53
@-Leela-

Sieht zwar so aus als ob ich ständig anwesend wäre aber ich bin nur zu faul zum Ein-und Ausloggen.
Bin immo nur mobil hier und schaue nur wenn ich gerade einen break habe.

Zeitmässig bei mir leider schwierig...


melden

Vermisste Familie aus Drage

23.07.2016 um 16:59
Nabend alle miteinander,
Mauro:
Mir gefällt Deine Beschreibung der "Überlebenstaktik", ganz gleich, was man zu bewältigen hat, in welchen Bereichen auch immer.
Sich nach einer derartigen "Begebenheit" selbst zu opfern, in Form einer "Selbstaufgabe" ist aus meiner Sicht nicht zu empfehlen. Im Gegenteil....weitermachen und nicht resignieren, ist eine klare Ansage meinerseits.
exakt. Und bei diesem "Weitermachen" würde ihr der Hass auf ihren geliebten Stiefvater der nichteinmal mehr lebt ganz sicher nicht helfen.
Ihm zu vergeben, selbst für absolut unschöne Tathergänge hingegen könnte eine gute Taktik sein für sich selbst und ihre eigene Familie weiterzuleben.
@-Leela-
Es gibt keinen Grund merkwürdig zu finden, dass der Schulspind eines kranken Kindes kurz vor den Schulferien von der Mutter geleert wird.
scheinbar ja doch. Zumindest ist es laut der Lehrerin die das berichtete wohl so absolut unüblich.
Das heißt aber auch nur, dass es dieser Lehrerin als Anomalie besonders aufgefallen ist.
Das muss ja nicht heißen, dass dieses Ausräumen des Spindes irgendetwas mit dem was später geschah (was auch immer das war) in Zusammenhang steht.
Kreuzbergerin:

Die Polizei spricht immer davon, dass sie von einem erweiterten Suizid von MarcoS ausgeht und dass die Polizei auch ein Motiv für diese (mutmaßliche) Tat gefunden hat.

Dass sollte man bei seinen Überlegungen immer berücksichtigen.
Das sehe ich für meinen Teil ganz anders. Wenn ich annehme dass das Motiv gewaltig ist, kann ich Marco S. durchaus als Mordverdächtigen akzeptieren, nicht aber als Mörder.
Nach wie vor gibt es keine (veröffentlichten) Beweise die für seine Schuld sprechen und ein Motiv können viele Leute haben, manche ein Besseres, andere ein weniger Plausibles.

Ich für meinen Teil werde niemanden einen Doppelmörder nennen nur weil die Polizei sagt "er hatte ein Motiv" und das hat etwas mit Unschuldsvermutung, Würde eines Menschen der sich nicht mehr verteidigen kann bzw dem Befinden der Angehörigen zu tun.

Wenn man "immer berücksichtigen sollte", dass die Polizei meint dieses unveröffentlichte Motiv wäre soooo gut, dass es keine Beweise braucht, dann sollte man im gleichem Atemzug aber auch "immer berücksichtigen", dass die Polizei auch gaaaaanz sicher war, dass Ulvi K. Peggy getötet hat.

Der würde heute noch wegen Mordes sitzen, wenn es nicht Zivilpersonen gewesen wären, die gesagt haben "Sorry liebe Polizei, nix für ungut, aber das ist doch Quark."

Der Fall Peggy liegt in praktisch jeder Einzelheit zwar völlig anders aber auch da ging es im Grunde gar nicht um eine fehlende Leiche, sondern darum, dass diesen Ermittlern scheinbar ein unschuldiges Bauernopfer weniger übel erschien als ein offener Fall (was im Fall Peggy ja nicht nur in einem unschuldig verurteilten sondern auch mal eben so in einem freilaufenden Kindermörder (zumindest mit hoher Wahrscheinlichkeit).

Ja es ist für Angehörige und Ermittler übel nicht genau zu wissen was passiert ist. Die Angehörigen leiden und die Ermittler haben das Gefühl Antworten schuldig zu sein.
Aber sich an jemandem festzubeißen ohne Beweise zu haben "weil man keine anderen Anhaltspunkte hat" finde ich falsch.

Zumal ich hier auch selten bis gar nicht gelesen habe, dass ein erweiterter Suizid von Marco S. pauschal ausgeschlossen wird, sondern einigen Usern eben auch net weniger blöde und unbewiesen erscheint als so manches andere Szenario,
TurangaLeela:
Ansonsten glaube ich immer noch an die Zweifel, die MS an die Vaterschaft hatte.
Ich nicht..
Dass der Vater zu Miri eine extrem enge und liebevolle Beziehung hatte gehört doch zu den Dingen, die Ermittler und Umfeld absolut einstimmig zum Besten geben.
Wenn die Vaterschaft ein ernsthafter Krisenpunkt ist, dann färbt das üblicherweise auf das Kind ab.
Aber Streit um die Vaterschaft und gleichzeitig "Ich lasse sie nicht mit Dir weggehen." bzw "ich bring mich um wenn sie aus meinem Leben verschwindet".. nope..
Entweder waren diese Zweifel ausgeräumt oder es war ihm mitlerweile egal ob er der leibliche Vater war.
Kreuzbergerin:
Aus der Sendung "Fahndung Deutschland" finde ich das Detail interessant, dass die Handtsche von SS in einem Nebenraum der Küche aufgefunden wurde. So als wäre sie beim nach Hause kommen dort abgestellt worden.
Dazu müsste man Sylvias Freunde befragen.. Auf die Tasche kann man sich meiner Meinung nach nur dann einen Reim machen, wenn man weiß ob Sylvia der "Typ ohne meine Tasche geh ich net ausm Haus" oder eher der Typ "Die schlepp ich nur rum wenn ich sie wirklich brauche" war.
Beim ersten Typ wäre die Handtasche im Haus wichtig, beim zweiten ggf völlig schnuppe.
IINXS:
@Fruchtschorle
Es ist wirklich nicht mehr schön wie hier und in andefen Foren IMMER WIEDER KRAMPFHAFT versucht wird die Diskussion auf Dritte zu lenken... so penetrant, dass man vermuten könnte, dass die Schreiber dafür bezahlt werden.
@IINXS:

Sorry, wenn ich das so sagen muss, aber ich finde das nicht in Ordnung.
Auch ich finde die Annahme, dass Dritte beteiligt waren sehr unwahrscheinlich, aber ich finde es absolut nicht in Ordnung jemandem anderen diese Verschwörungstheoretikertotschlagargumente an den Kopf zu werfen.
Äußerungen wie "Wenn ich Deine Meinung nicht teilen oder nachvollziehen kann, dann werfe ich Dir vor, dass Du für das Schreiben Deiner Meinung bezahlt wirst."
finde ich extrem anmaßend und unhöflich..

Deswegen unterscheidet man in einer Diskussion Fakten, Meinungen und Erfahrungen.

Belegbar und unbestreitbar sind einzig und alleine Fakten.
Bei Meinungen gibt es nicht falsch oder richtig, kein besser oder schlechter, Meinungen sind immer absolut gleichwertig.
Erfahrungen sind unterschiedlich manchmal sogar trotz ähnlicher Ausgangslage und dies führt eben dazu das unterschiedliche Menschen aus gegebenen Fakten völlig verschiedene Schlüsse ziehen und darauf unterschiedliche Meinungen begründen.

Schreibe doch einfach wie jeder hier es darf auf welche Argumente Dich zu Deinen Schlüssen kommen lassen, aber solche eine andere Meinung so abzutun in dem Du im Prinzip sagst "Die Meinung kann man ja gar nicht vertreten dafür muss Dich jemand bezahlen."
Ne. meiner Meinung nach geht das so gar nicht. Egal wie unplausibel Dir, mir oder sonstwem die "Dritttätertheorie" erscheint, solange niemand namentlich beschuldigt wird (nur bei Marco S. ist das hier aus irgendwelchen Gründen erlaubt) ist diese Meinung genauso viel wert wie Deine.
IINXS:
Man muss sich wenigstens grob an die Ermittlungen halten...
Das TUT Fruchtschorle doch. Die Ermittler sagen doch selbst, dass sie von einem erweiterten Suizid ausgehen, weil es "keine Hinweise auf etwas anderes gibt", geben aber auch zu, dass hier außer dem totem Familienvater und dem Verschwinden von Frau und Tochter keine konkreten Beweise dafür, dass Marco S. seine Familie getötet hat vorliegen.

Für Dich (und mich) erscheint ein Dritttäter dennoch unlogisch, für Fruchtschorle ist ein Dritttäter scheinbar plausibler als anzunehmen, dass Marco S. ganz alleine den perfekten Doppelmord begangen hat ehe er sich selbst das Leben nahm.

Ich seh nicht was an dieser Meinung weniger valide ist als an Deiner oder meiner...

Im Grunde ist doch völlig unwichtig wer hier Recht oder unrecht hat.
Ein Mann ist tot, eine Frau und ein junges Mädchen verschwunden und Angehörige stehen vor den Scherben ihrer Welt..
Das ist wichtig, nicht wer hier "recht" oder "unrecht" hat.

lg


melden

Vermisste Familie aus Drage

23.07.2016 um 17:26
@Fraukie
Sehr schön! Du hast es auf den Punkt gebracht, besonders mit Deinem letzten Satz!

Der Thread lebt doch von unterschiedlichen Sichtweisen und Ideen. Also Leute: Anfeindungen sind hier echt fehl am Platze tragen null zum Thema bei! ;-)


melden

Vermisste Familie aus Drage

23.07.2016 um 17:45
Nur noch so viel, dann ist das Thema durch für mich... denn es gibt auch überempfindliche Leute oder meinetwegen bin ich übers Ziel hinaus geschossen.
Bin durchaus zur Reflektion fähig...

@Fraukie

Offensichtlich hätte ich den Satz: man könnte annehmen, dass diese Schreiber dafür bezahlt werden die Diskussion auf Driite zu lenken - mit IRONIE on bzw off kennzeichnen sollen.
Es war ausschließlich ironisch von mir gemeint!!
Shit happenz, wenn das jemand für bare Münze genommen hat...

Over & out.


melden

Vermisste Familie aus Drage

23.07.2016 um 22:01
@Fraukie
Ganz schön fleissig... ;)

Ich bin immer noch der Überzeugung, dass das, was vom Polizeisprecher kurz nach dem Verschwinden der Familie gesagt wurde, kein Zufall ist.

Der Thread ist eingeschlafen. Besser schließen bis es interessante Neuigkeiten gibt.


melden

Vermisste Familie aus Drage

23.07.2016 um 23:14
@-Leela-

Wieso denn noch eine zeitl. Aufstellung? Das hat doch der Stern in dem überarbeiteten Bericht schon sehr detailliert getan, wozu dann die unnötige Arbeit? Ich bin Minimalist und erspare mir gerne Dinge, die nicht sein müssen... 😀

Irgendwie hatte ich allerdings bisher eine Sache völlig übersehen, obwohl die so naheliegend ist: Nämlich, daß es zu MaS - im Gegensatz zu Mutter und Tochter - noch eine spätere Sichtung gab. Und zwar am darauffolgenden Morgen in SSs Auto... Vielleicht war er vor der Sichtung die Nacht durch unterwegs, vielleicht hat er sich danach noch längere Zeit im Haus aufgehalten, unbemerkt von weiteren Zeugen.
Dadurch ergibt sich für mich noch eine ganz neue Möglichkeit die See-Spuren betreffend. Ausgehend von der Annahme, daß die Zeugin die Familie am See beobachtet hat (und da ist es fast egal, ob sie sich um einen Tag vertan hat oder nicht), wäre es für mich denkbar, daß MaS den Mühlenteich nochmals alleine aufgesucht hat, vielleicht in der Absicht, sich dort umzubringen - und hat den Plan dann doch verworfen... Das würde für mich die unterschiedlichen Spuren, die die Hunde aufgenommen haben, logisch erklären.

In den Stunden davor und danach hatte er ausreichend Zeit, Mutter und Tochter an einem völlig anderen Ort zu verstecken (den niemand auf dem Schirm hat), denn wenn ich es richtig auf dem Schirm habe hat es ja nochmal einen Tag gedauert, bis die Polizei reagierte und das Haus aufsuchte.
Irgendwo las ich, daß die Obduktion von MaS eine "Liegezeit" von etwa einer Woche ergab. Daher wäre ein späterer Todeszeitpunkt mMn noch plausibler...


melden

Vermisste Familie aus Drage

24.07.2016 um 05:47
ich habe mir gerade den fahndungsbeitrag angesehen.
nicht wirklich aufschlussreich, außer dass dort gesagt wird sylvia soll gegen 17 uhr von der arbeit weggefahren sein, bei xy heißt es 16:20!


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

24.07.2016 um 06:54
@osttimor
Zitat von osttimorosttimor schrieb:nicht wirklich aufschlussreich, außer dass dort gesagt wird sylvia soll gegen 17 uhr von der arbeit weggefahren sein, bei xy heißt es 16:20!
Das würde ich jetzt nicht überbewerten. Diese 40 Minuten spielen meiner Meinung nach auch keine große Rolle. Deshalb ist es eigentlich egal, ob man 16.20 oder gegen 17.00 Uhr sagt. Fakt ist, dass er gegen 17.25 zu Hause vom Pferdehof angerufen wurde und er und voraussichtlich auch Frau und Kind ebenfalls zu Hause waren.


melden

Vermisste Familie aus Drage

24.07.2016 um 07:00
@Robin76

ich halte eine 40 minütige diskrepanz schon für auffallend.


melden

Vermisste Familie aus Drage

24.07.2016 um 07:04
@osttimor
Ich denke aber trotzdem, dass diese Zeit keine große Rolle spielt. Ich persönlich bin mir sicher, dass zumindest bis 17.25 Uhr in der Familie noch nichts passiert war. Es gibt einfach diese Zeugin vom Seppenser Mühlenteich und ich gehe davon aus, dass die Polizei genau ermittelt hat, dass die Zeugin die Familie an diesem Tag gesehen haben muss. Mich stört jetzt eigentlich mehr diese angebliche Sichtung auf einem Pferdehof, wo er gekehrt haben soll. Wann passt diese Sichtung zeitlich rein? Nach der SMS an Sylvia und vor ihrer Heimkehr? Nach 19.33 Uhr? Aber von offizieller Seite wurde diesbezüglich nie etwas bestätigt. Da wird nur vom Rausbringen der Mülltonne gesprochen. Diese Sichtung am 23.07.2015 morgens um 7.30 Uhr ist ebenfalls nicht gesichert, weil der Zeuge den Tag nicht mehr genau wusste.


melden

Vermisste Familie aus Drage

24.07.2016 um 12:41
Das passt doch alles hinten und vorne nicht zusammen. Die Tochter hat einen Arzttermin und der wird abgesagt, weil es ihr nicht gut geht? Genau deshalb geht man doch zum Arzt, oder nicht? Warum sagt man so einen Termin ab und lässt das Kind trotzdem von der Schule daheim? Entweder sie geht zur Schule oder ihr geht es schlecht und sie bleibt daheim und man geht zum Arzt, allein das macht schon keinen Sinn.

Warum will keiner das Zeugnis des Kindes abholen? Wenn ich schon den Spind räume, dann frage ich doch auch nach dem Zeugnis. Oder ich beauftrage eine Freundin der Kleinen, das Zeugnis mitzunehmen oder wie auch immer. So jedenfalls ist auch dieser Umstand nicht erklärbar. Ich kenne kein Kind und auch keine Eltern, die nicht das Zeugnis unmittelbar nach Vergabe sehen wollen. Oder wird das dann zugeschickt? Wie auch immer, wenn ich den Spind räume, dann kümmere ich mich auch um das Zeugnis - meine Meinung.

Warum muss die Frau von der Arbeit kommen, wenn es dem Kind schlecht geht und ihr Mann zu Hause ist? Lässt man die Frau dann nicht in Ruhe arbeiten? Es sei denn, der Zustand verschlechtert sich so dramatisch, aber ist das realistisch? Fahre ich nicht dann sofort ins Krankenhaus und informiere erst dann den Partner, dass ich mich mit Kind im Krankenhaus befinde, teile eventuell erste Ergebnisse mit oder warne eben vor, dass man nicht zu Hause ist, damit der andere bescheid weiß, wenn er nach Hause kommt und keinen vorfindet. Das Verhalten des Herrn ist vor diesem Hintergrund nicht nachvollziehbar - auch nur meine Meinung.

Was sollen die an dem See, wenn es dem Kind so schlecht geht, dass sie nicht zur Schule kann und die Frau deshalb sogar früher von der Arbeit kommen soll? Und kaum ist sie zu Hause, macht man einen Ausflug an diesen See? Wozu? Ist ja noch dazu eine lange Fahrt. Die andere Tochter sagte doch, sie habe an dem Tag keinen Kontakt zur Familie gehabt. Das impliziert doch, dass kein Besuch bei ihr geplant gewesen sein kann, was die Fahrt - zumindest in die Nähe des Sees - erklären könnte.

Der Fall ist völlig abstrus, von allen Seiten. Wieso sagt das Mädchen zu seiner Freundin, obwohl der Reiturlaub gebucht und bezahlt ist, dass sie noch nicht sicher ist, ob es klappt?! Das ist doch auch schon äußerst merkwürdig. Es wäre eben höchst spannend, was da wirklich passiert oder vorgefallen ist in der Familie, worin auch die Polizei ein Motiv erkennt. Alkoholsucht und der Verlust eines Zweitjobs können nicht der Grund sein, eine ganze Familie auszulöschen. Schade, dass da nichts durchsickert. Gar nicht so sehr aus Neugier, eher um einfach mal weitere Ansatzpunkte zu haben, die weitere Spekulationen überhaupt noch möglich machen. So kann es alles und nichts sein.


melden

Vermisste Familie aus Drage

24.07.2016 um 13:30
@PurePu
Es hieß irgendwann, dass die Mutter schon eine Woche zuvor den Spind geräumt habe. Deshalb war die Lehrerin darüber vielleicht auch verwundert. Ein Zeugnis kann man nicht einer Freundin mitgeben. Das ist ein Dokument, nicht mal eine Schulaufgabe wird einem anderen Kind ausgehändigt. Lt. der großen Tochter wollte ja der Vater das Zeugnis am Donnerstag abholen. Warum nicht gleich am Mittwoch, wo noch alle Lehrer im Haus waren?

Ich glaube auch, dass er die beiden Frauen eventuell mit dem Vorgeben eines Besuches bei der großen Tochter überhaupt aus dem Haus und in diese Richtung gelockt hat. Ob Marco der Sylvia wirklicht eine SMS geschrieben hat und wenn, was in dieser wirklich stand, wissen wir nicht. Zumindest scheint es für Sylvia dann doch nicht so dringend gewesen sein, auf einen sofortigen Feierabend zu bestehen. Sie hat danach 3 Stunden weitergearbeitet. Ob sie sich während dieser Zeit nach dem Befinden der Tochter erkundigt hat bzw. Marco sich nochmals meldetet ist nicht bekannt. Auch seltsam.

Ob von Alkoholsucht die Rede sein kann, das ist auch fraglich. Selbst wenn er mal wegen Trunkenheit am Steuer den Führerschein abgeben musste, muss er noch nicht wirklich ein Alkoholproblem gehabt haben. Nur der Closer schreibt das und angeblich hat das die große Tochter so erzählt. Hoffentlich wurde da nicht etwas dramatisiert.

Vielleicht meinte Miriam ja, dass die Reiterferien vielleicht wegen ihren Bauchschmerzen ins Wasser fallen könnten. Das Nachbarkind weiß bestimmt, wie es Miriam erklärt hat, aber voraussichtlich ist die Begründung von Miriam nicht für die Öffentlichkeit gedacht.


melden