Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisste Familie aus Drage

23.455 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Suizid, Verschwunden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Vermisste Familie aus Drage

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 07:29
Zitat von RotkäppchenRotkäppchen schrieb:Es ist das, wovon ausgegangen wird, was aber nicht bewiesen ist.
Nein, es ist nicht bewiesen. Das ist richtig. Aber lt. seiner Stieftochter verhielt er sich bereits am Montag zuvor anders als sonst, was ihr aber erst im Nachhinein aufgefallen war. Er informierte sie über den Ablauf des ganzen Tages, während er so etwas sonst nie machte. Für sie war es eine Art Verabschiedung, was sie jedoch erst später deuten konnte. Es kann also davon ausgegangen werden, dass er etwas geplant hatte.


melden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 07:56
@Robin76
Das ist mir völlig klar. Nur, weil ich hier bislang nicht geschrieben habe, heißt es nicht, dass ich den Thread nicht gelesen habe.
Das habe ich und habe auch Filmbeiträge dazu gesehen.
Natürlich ist es wahrscheinlich. Das sage ich ja.

Deine Version weiter oben konnte ich persönlich nachvollziehen. (Was das mögliche Vergraben angeht).
Ich finde, hier wurde zu schnell Psychologie betrieben, mit der das abgetan wurde.

Solange man die Leichen nicht hat, ist er ein toter TV.
Die Urteile zu Fällen, das sollte man aber entsprechenden Befähigten überlassen.
Wir hier wissen es nunmal nicht. Wir können spekulieren, aber nicht behaupten.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 08:00
Zitat von RotkäppchenRotkäppchen schrieb:Wir hier wissen es nunmal nicht. Wir können spekulieren, aber nicht behaupten.
Das ist richtig. Wir wissen es nicht. Es gibt nämlich keine Leichen. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Frau und Kind nicht mehr am Leben sind, ist eben sehr groß. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man eine 12-jährige auf Dauer davon abhalten kann, sich bei einer Freundin, den Großeltern oder der Schwester zu melden.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 08:03
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Frau und Kind nicht mehr am Leben sind, ist eben sehr groß
Aber das schreib ich doch immer wieder 😉😉😉
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man eine 12-jährige auf Dauer davon abhalten kann, sich bei einer Freundin, den Großeltern oder der Schwester zu melden.
In Zeiten der digitalen Medien ist das wirklich sehr unwahrscheinlich.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 08:10
Zitat von RotkäppchenRotkäppchen schrieb:Aber das schreib ich doch immer wieder 😉😉😉
Weiß ich, habe ich auch so verstanden. :) :) :)

Ich denke auch, dass der Polizei weit aus mehr bekannt ist, als uns. Ich weiß auch nicht, ob es üblich ist, dass ein Arbeitgeber so schnell die Polizei informiert, wenn ein Arbeitnehmer weder telefonisch noch zu Hause zu erreichen ist. Man könnte auch auf den Gedanken kommen, dass Kollegen über irgendwelche Probleme informiert waren.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 08:12
Die Polizei hat die Aussage getroffen: "Wir gehen von erweiterten Suizid aus " nicht : Es war erweiterter Suizid. Die Infizienlage spricht für den erweiterten Suizid. Ungewöhnlich wie zigfach diskutiert ist die Ausführung dieser Tat, da keine Leichen gefunden wurden sind. Entweder M.S hatte einfach bisher nur großes Glück oder er hat sich lange damit befasst.

Der Zeitpunkt seiner Duchführung ist nicht unerheblich. Ferienbeginn und der glückliche Zufall der Baustelle auf der Brücke. Tatsächlich denke ich oft über diese Brückenbaustelle nach. Diese war 25 Kilometer entfernt. Es sind nicht immer dieser Betonklötze vorhanden. Diese Brücke liegt nicht auf seinem Arbeitsweg, die ist viel zu weit weg. Woher wusste er es ?


2x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 08:15
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Weiß ich, habe ich auch so verstanden. :) :) :)
Dann bin ich beruhigt 😊
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Ich denke auch, dass der Polizei weit aus mehr bekannt ist, als uns.
Davon ist ganz stark auszugehen.
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Man könnte auch auf den Gedanken kommen, dass Kollegen über irgendwelche Probleme informiert waren.
Man wundert sich ja immer wieder, womit Leute hinterm Berg gehalten haben, wenn sie dann doch Jahre später mal was loslassen. (Falls jemand was wusste)
Oder was vielleicht gesagt, aber zunächst nicht großartig beachtet wurde.


melden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 08:16
Zitat von Enterprise1701Enterprise1701 schrieb:s sind nicht immer dieser Betonklötze vorhanden. Diese Brücke liegt nicht auf seinem Arbeitsweg, die ist viel zu weit weg. Woher wusste er es ?
Gut er wird ja nicht immer nur seinen Weg zur Arbeit hinter sich gebracht haben. Er wird auch mal einen Sonntagsausflug gemacht oder Zeitung gelesen haben. 25 km ist ja Nichts.

Ob er sich wirklich sehr viele Gedanken über das Verbringen der Leichen (im Falle eines erweiterten Suizids) gemacht hat, ist ebenfalls nicht erwiesen. Vielleicht hatte er einfach nur sehr viel Glück. Aber die Tatsache (falls er einen erweiterten Suizid begangen hat), dass er sich nicht zusammen mit seiner Familie getötet hat und zusammen mit dieser gefunden worden ist, spricht schon dafür, dass ihm daran gelegen hat, dass vielleicht sogar niemand gefunden wird.


melden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 08:18
Zitat von Enterprise1701Enterprise1701 schrieb:Entweder M.S hatte einfach bisher nur großes Glück oder er hat sich lange damit befasst.
Ob man da von Glück sprechen kann?
Zumindest er ist ja eindeutig tot...

Warum will man nicht, dass die Leichen gefunden werden, wenn man so eine Tat begeht?
Um den Angehörigen eins auszuwischen?


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 08:21
Zitat von RotkäppchenRotkäppchen schrieb:Warum will man nicht, dass die Leichen gefunden werden, wenn man so eine Tat begeht?
Um nicht als Mörder dazustehen.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 08:23
Zitat von -Leela--Leela- schrieb:Um nicht als Mörder dazustehen.
Ich wollte es nicht schreiben, dachte es aber auch schon.
Nur dann sollte man auch die Theorie vom Vergraben an den Leblingsorten nicht in den Wind schlagen.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 08:32
Zitat von RotkäppchenRotkäppchen schrieb:nicht in den Wind schlagen.
Die Theorie ist ja nicht gänzlich unmöglich, nur einfach zu romantisch und verklärt, finde ich.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 08:36
@-Leela-
Ich denke, dass das schwer für Unbeteiligte zu beurteilen ist.
Wir gehen oft davon aus, was wir tun würden.
Wir sind aber glücklicherweise weder in der Situation, noch dazu handelt doch jeder individuell.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 08:38
Zitat von -Leela--Leela- schrieb:Die Theorie ist ja nicht gänzlich unmöglich, nur einfach zu romantisch und verklärt, finde ich.
Ja, diese Theorie kam von mir. Darauf kam ich auch nur, weil immer wieder betont wird, dass er seine über alles geliebte Tochter nie getötet hätte. Aber leider müssen wir davon ausgehen, dass er es halt doch gemacht haben könnte.

Zudem irritiert mich dieser Pferdehofbesitzerwechsel. War das damals Zufall, dass der Hof ausgerechnet zu dieser Zeit nachts leer stand oder wartete er einfach den Ferienbeginn ab, falls er "ein Mörder" war.


2x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 08:39
Zitat von RotkäppchenRotkäppchen schrieb:Wir gehen oft davon aus, was wir tun würden.
Das stimmt. Aber hier in diesem Fall habe ich das abgelegt.

Herr Schulze muss in einer psychischen Ausnahmesituation gewesen sein, das könnte bedeuten, dass er keine Zeit hatte ein Grab oder sogar mehrere Gräber auszuheben.


melden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 08:41
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Zudem irritiert mich dieser Pferdehofbesitzerwechsel. War das damals Zufall, dass der Hof ausgerechnet zu dieser Zeit nachts leer stand oder wartete er einfach den Ferienbeginn ab, falls er "ein Mörder" war.
Das wirkt tatsächlich irritierend.
Bezeichnend ist, dass der User/die Userin, die diesen Stein damals hier ins Rollen brachte, nicht mehr mitschreibt.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 08:43
Zitat von -Leela--Leela- schrieb:Bezeichnend ist, dass der User/die Userin, die diesen Stein damals hier ins Rollen brachte, nicht mehr mitschreibt.
Nein, vielleicht darf sie aus ermittlungstechnischen Gründen auch nicht. Zudem hat sie hier ja dann jeder erkannt und konnte auf ihre Homepage gehen. Es gibt ja dann auch User, die nicht davor zurückschrecken, sie vielleicht ausßerhalb dieses Forums zu belästigen und zu befragen bzw. auf dem Hof aufkreuzen, um diesen abzusuchen. :)


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 08:44
Und es kann ja durchaus sein, dass er Ehefrau und Tochter an der selben Stelle in der Elbe versenkt hat. Beide sind kleiner und leichter, daher würde bei beiden vermutlich ein 25 kg Gewicht, wie eben dieser Betonklotz ausreichen, um eine Auftreiben zu verhindern. Hätte er für sich ein größeres Gewicht gewählt oder die Tat im Winter verübt, wäre er vermutlich auch nie aufgetrieben und gefunden worden.
So könnte man das Verschwinden der beiden eventuell auch erklären.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 08:44
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Nein, vielleicht darf sie aus ermittlungstechnischen Gründen auch nicht
Das meine ich.


melden

Vermisste Familie aus Drage

08.03.2018 um 09:02
Zitat von CSI-CaineCSI-Caine schrieb:Und es kann ja durchaus sein, dass er Ehefrau und Tochter an der selben Stelle in der Elbe versenkt hat. Beide sind kleiner und leichter, daher würde bei beiden vermutlich ein 25 kg Gewicht, wie eben dieser Betonklotz ausreichen, um eine Auftreiben zu verhindern. Hätte er für sich ein größeres Gewicht gewählt oder die Tat im Winter verübt, wäre er vermutlich auch nie aufgetrieben und gefunden worden.So könnte man das Verschwinden der beiden eventuell auch erklären.
Wie denn ? Wie soll er sie transportiert haben ? Die Taucher haben die Stellen abgesucht und fanden nur das Fahrrad mit den Schnüren auf dem Gepäckträger. Er fuhr also erst mit dem Auto zur Brücke mit den Leichen ohne Spuren im Auto?
Weiter? Es fehlten keine weiteren Klötze auf der Brücke. Dann fährt er nach Hause , nimmt das Rad und fährt wieder dort hin ? Das passt alles nicht. Sorry.


melden