Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

3.041 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, 2015, September ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.03.2021 um 11:42
Ich habe mir die Strecke vom GÜ - Vissy Brod nochmal auf street view angeschaut.
Hatte es von damals ländlicher in Erinnerung. Aber da folgt ja 1 Discounter/Shop/Kosmetik-Studio auf den anderen.
Zahlreiche Möglichkeiten, wo ne Polizeistreife stehen könnte.
Ob man da tatsächlich mit reichlich Alkohol noch selbst fährt.... ich weiß nicht...


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.03.2021 um 11:58
Reichlich Alkohol impliziert ja in sich selbst schon, dass man keine vernünftigen Entscheidungen mehr trifft. Zum Beispiel in diesem Zustand in sein Auto zu steigen und nach Tschechien oder sonstwo hin zu fahren.
Hier liegen offenbar eine Menge zweifelhafter Entscheidungen vor. Allerdings weiß man ja nicht mit Sicherheit, wie "reichlich" der Alkohol nach 23 Uhr geflossen ist.
Mich würde interessieren, wie die Beziehung der beiden zu der angerufenen jungen Frau war, mit der sie sich treffen wollten.
Das ist wahrscheinlich völlig harmlos und nicht von Bedeutung, aber ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass die beiden einfach.... naja, ihr wisst schon. In betrunkenem euphorischem Zustand auf bestimmte Dinge hofften.
Die Person hatte keine Zeit oder wollte nicht und so fuhr man halt nach Tschechien, aus dem gleichen Grund. Ich denke, ich muss da nicht detaillierter ausholen, ihr seid ja nicht naiv.
Das löst den Fall nicht, aber es erklärt für mich warum man überhaupt nachts um halb drei die Grenze überquert, was für einige (auch Familie) unvorstellbar war damals.


5x zitiertmelden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.03.2021 um 11:58
In der Gesamtschau der Dinge halte ich immer noch einen bislang unentdeckten Unfall in CZ für die wahrscheinlichste Variante. Angenommen, die wurden in einem Etablissement niedergestreckt-dann würden vielleicht die Leichen entsorgt, aber bestimmt nicht auch noch das Auto.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.03.2021 um 12:27
Zitat von ElatharionElatharion schrieb:Reichlich Alkohol impliziert ja in sich selbst schon, dass man keine vernünftigen Entscheidungen mehr trifft. Zum Beispiel in diesem Zustand in sein Auto zu steigen und nach Tschechien oder sonstwo hin zu fahren.
Hier liegen offenbar eine Menge zweifelhafter Entscheidungen vor. Allerdings weiß man ja nicht mit Sicherheit, wie "reichlich" der Alkohol nach 23 Uhr geflossen ist.
Mich würde interessieren, wie die Beziehung der beiden zu der angerufenen jungen Frau war, mit der sie sich treffen wollten.
Das ist wahrscheinlich völlig harmlos und nicht von Bedeutung, aber ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass die beiden einfach.... naja, ihr wisst schon. In betrunkenem euphorischem Zustand auf bestimmte Dinge hofften.
Die Person hatte keine Zeit oder wollte nicht und so fuhr man halt nach Tschechien, aus dem gleichen Grund. Ich denke, ich muss da nicht detaillierter ausholen, ihr seid ja nicht naiv.
Das löst den Fall nicht, aber es erklärt für mich warum man überhaupt nachts um halb drei die Grenze überquert, was für einige (auch Familie) unvorstellbar war damals.
Ich habe mir den Aktenzeichen XY Beitrag zur Auffrischung der Erinnerung gerade noch einmal angesehen, dort spricht auch der gemeinsame Freund "David" der anfangs an dem Abend ja auch dabei war, darüber dass Bier konsumiert wurde und sie eine sehr gute Stimmung hatten an dem Abend. Ich halte es auch nicht für ausgeschlossen dass sie den Abend "krönen" wollten, dafür dürfte der Anruf an die Freundin der erste, und jener bei der Taxi-Zentrale der zweite Versuch gewesen sein. Nachdem beides scheiterte.... Nun ja, es liegt mir fern den beiden irgendetwas negatives zu unterstellen oder vorzuwerfen aber man weiß ja dass vor allem in den ländlichen Gegenden Österreichs der Umgang mit Alkohol, auch mal in Kombination mit der Inbetriebnahme eines KfZ, etwas sorgloser gesehen wird als anderswo. Soll heißen, es ist im Prinzip selbstverständlich dass man über den Tag verteilt zumindest ein paar Bier im Körper hat, man ist dennoch grundsätzlich nüchtern (zumindest einigermaßen) und da macht sich auch niemand groß Gedanken drüber, noch ins Auto zu steigen.

Nachdem Plan A und Plan B nicht aufgingen, kann man in Betracht ziehen dass man einen Abstecher nach CZ unternommen hat um dort die gesuchte Freude zu finden, wenngleich man zumindest weiß dass der Vermisste Leitner, überhaupt kein Geld mit sich geführt hat da dieser Plan wohl kurzfristig entstanden ist, er hat auch zur Mutter vorab gesagt er braucht kein Geld, und zusätzlich soll auch der Vermisste Baumgartner nicht wirklich über nennenswerte Geldbeträge verfügt haben, wenngleich ich aber aus eigener Erfahrung weiß dass man in Tschechien auch mal für kleinere Beträge um die 20 € eine schnelle Nummer bekommen kann und dafür wird es dann wohl doch gereicht haben.

Nur, wie diese Geschichte jetzt mit dem Verschwinden zusammenhängt ist mehr als fragwürdig. Ich bin auch anfangs von einem Unfall ausgegangen, aber nicht nur im XY-Beitrag kann man schon auch sehen dass Familie und Freunde der beiden Vermissten auch privat sehr gründlich gesucht haben und das auf beiden Seiten der Grenze, die Polizei in Österreich und auch in Tschechien hat gesucht, dass heißt hier geht es nicht um einen Unfall der darauf wartet zufällig entdeckt zu werden (denn da kann ich mir schon vorstellen dass es Jahre dauern kann) sondern um 2 Personen und ein Auto, nach denen akribisch gesucht wurde, und mittlerweile bin ich mir zu 100% sicher dass es nicht möglich ist dass sowohl private Sucher, als auch Polizei nichts gefunden haben und gleichzeitig auch kein Zufallsfund über all die Jahre stattgefunden hat... Das ist nicht vorstellbar aus meiner Sicht... vielleicht auch nicht 100% auszuschließen aber mehr als unwahrscheinlich. ( @Phisch )

Ein Mord würde zumindest erklären warum sowohl die 2 Männer als auch das KfZ nicht aufzufinden sind, aber wenn ich über ein mögliches Motiv spekuliere wird es relativ schnell abenteuerlich. Es ist auch nicht bekannt, dass es zum besagten Zeitpunkt irgendwelche besonderen Vorfälle oder Straftaten zwischen Zwettl und VB gegeben hat die möglicherweise in Verbindung zu den Vermissten stehen könnten.

Die einzige Spur die es je gab war die Handy-Ortung und wie es dazu kam, darüber kann man auch nur spekulieren denn das Handy war ja ausgeschaltet, und wurde dann irgendwann später wieder für kurze Zeit in Betrieb genommen... Unerklärlich.


2x zitiertmelden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.03.2021 um 12:31
@Capitano
Dem Punkt schliess ich mich an. Die beiden müssen ja über eine Strasse, einen Waldweg, was auch immer gefahren sein und da verschwindet man nicht jahrelang so, dass nichts gefunden wird.


1x zitiertmelden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.03.2021 um 12:33
Einen bis heute unentdeckten Unfall auf österreichischer Seite kann man ausschließen. Ich habe Verwandte in der Gegend in/um Waldschlag und war dort unzählige Male. Klar ist die Gegend bewaldet und die Straßen zu einem großen Teil sogenannte Güterwege. Viele Wälder sind aber in Privatbesitz bzw. sind dort Jäger und viele Spaziergänger/Wanderer unterwegs. Ein verunfalltes Auto in nicht allzu weiter Entfernung von einer Straße würde dort sofort auffallen.


1x zitiertmelden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.03.2021 um 12:43
Zitat von abberlineabberline schrieb:Dem Punkt schliess ich mich an. Die beiden müssen ja über eine Strasse, einen Waldweg, was auch immer gefahren sein und da verschwindet man nicht jahrelang so, dass nichts gefunden wird.
Aber vielleicht sind sie ja angetrunken noch ganz andere Strecken gefahren als man vermutet. Dann wird es wieder nicht sooo abwegig, dass noch nichts gefunden wurde. Es steht und fällt etwas mit der Zeugenaussage : wenn sie es wirklich waren und gut gelaunt, dann halte ich eine Weiterfahrt wohin auch immer für nicht unmöglich.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.03.2021 um 12:46
Zitat von ruby1809ruby1809 schrieb:Einen bis heute unentdeckten Unfall auf österreichischer Seite kann man ausschließen.
Die beiden hatten ja ein Auto. Und mussten am nächsten Tag nicht arbeiten?

Kann es sein, dass ihr Endziel nicht V. Brod war, sondern irgend ein anderer Ort? Junge Männer kommen manchmal auf spontane Ideen.

Vielleicht eine Internetbekanntschaft? Vielleicht irgend ein bestimmtes Bordell ganz woanders?

Ich meine, wenn man an einen Unfall denkt, können die ja auch sonstwo verunglückt sein.
Wenn man einen Unfall auf der relativ kurzen Strecke in Betracht zieht, dann kann man das woanders auch.

Was gegen eine längere Fahrt spricht, ist natürlich das Liegenlassen eines Handys.
Auf der anderen Seite kann man mit einem Auto schon mal nachts schnell eine gewisse Strecke zurücklegen.


1x zitiertmelden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.03.2021 um 12:54
@Battisti

Wenn zuhause schon die spontane Idee geboren wurde schnell nach VB zu fahren, kann den Beiden dort natürlich eine weitere spontane Idee gekommen sein, gar keine Frage. Und weil das vorher noch nicht geplant war, wurde auch das Handy zurück gelassen.

Theoretisch gesehen könnten sie sehr viele Ideen gehabt haben, und von VB aus (aber nochmal: 100% beschwören kann man sowieso nicht dass sie dort überhaupt gewesen sind!) auch andere Richtungen genommen haben, wohin auch immer; aber da kann man wiederum hinterfragen wie das mit ihren finanziellen Möglichkeiten zusammengepasst hat.

Was sie im Internet getrieben haben oder auch nicht, denke ich wird man schon überprüft haben, offensichtlich haben sich daraus keine Hinweise ergeben.


1x zitiertmelden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.03.2021 um 12:58
Zitat von BattistiBattisti schrieb:Die beiden hatten ja ein Auto.
Nur ein Auto, der andere hatte keinen Führerschein und wurde von der Mama gefahren ...


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.03.2021 um 12:59
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:Was sie im Internet getrieben haben oder auch nicht, denke ich wird man schon überprüft haben,
Ein Handy wurde ja mitgenommen. Wenn mit diesem Bekanntschaften geknüpft oder recherchiert wurde, kann man das dann auslesen?


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.03.2021 um 13:04
@Battisti

Das kommt immer darauf an welche Dienste bzw Apps in Verwendung waren. Wenn wir jetzt einfach mal davon ausgehen dass es ein Android-Smartphone war und als Browser zB Google Chrome benutzt wurde (der da in der Regel schon vorinstalliert ist) hat man über den Google-Account relativ schnell den Browser- und auch Suchverlauf in der Hand, auch diverse andere Möglichkeiten Kontakte zu unterhalten wie zB soziale Netzwerke, lässt sich auch herausbekommen wenn das Gerät nicht mehr da ist, wenn jemand die Zugangsdaten kennt oder errät... Die Polizei hat ansonsten ja auch die Möglichkeit sich mit den betreffenden Betreibern in Verbindung zu setzen... Ich gehe davon aus dass das ausermittelt wurde (ganz einfach, weil ich immer an das Gute im Menschen glaube :troll: )


1x zitiertmelden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.03.2021 um 13:16
Schade, irgendwie fehlt in diesem Fall der entscheidende Hinweis, eine Art smoking gun...wie es ab einem bestimmten Zeitpunkt in besagter Nacht dann weiterging.
Ich kann mich eigentlich ansonsten nur den Beiträgen von @Capitano anschließen, danke für deine sehr durchdachten Hinweise.
Mit Sicherheit wurde in Richtung digitaler Spuren alles ausermittelt, das war vermutlich eine der ersten Handlungen überhaupt der Ermittler würde ich vermuten.
Was also mit dem Handy passierte, ist fortan Spekulation. Ich denke oft quer (ein Beispiel: zuwenig Geld für was auch immer in Tschechien, also vertickt man das Handy an einen der örtlichen "Händler" oder benutzt es als Zahlung/Tausch, fortan sind Ortungen desselbigen nicht mehr mit den beiden zusammenhängend.), aber hier bringt das auch irgendwie nichts glaube ich.
5 1/2 Jahre sind noch keine absolute Ewigkeit, aber es wird immer unwahrscheinlicher.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.03.2021 um 13:53
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:und als Browser zB Google Chrome benutzt wurde (der da in der Regel schon vorinstalliert ist) hat man über den Google-Account relativ schnell den Browser- und auch Suchverlauf in der Hand,
Das funktioniert aber nur dann, wenn über einen Account recherchiert wird?


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.03.2021 um 14:10
@Battisti

Einen Google-Account hat jeder der ein Android-Smartphone besitzt, und das ist auch der selbe Account mit dem du im Chrome-Browser surfst oder in der Google-App suchst oder YouTube schaust, oder auch deine E-Mails bekommst (Gmail) etc. Klar kann es sein dass er ein iPhone hatte, oder irgendwas völlig anderes (vielleicht sogar überhaupt noch kein Smartphone) aber in der Regel wird man so ziemlich alles wiederherstellen können auch ohne das Gerät dass benutzt wurde für eine Suche.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.03.2021 um 15:34
Zitat von ElatharionElatharion schrieb:Mich würde interessieren, wie die Beziehung der beiden zu der angerufenen jungen Frau war, mit der sie sich treffen wollten.Das ist wahrscheinlich völlig harmlos und nicht von Bedeutung, aber ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass die beiden einfach.... naja, ihr wisst schon. In betrunkenem euphorischem Zustand auf bestimmte Dinge hofften.
Das würde mich auch interessieren. Kannten sie die besser? Hatte sie einen Freund, der davon wusste, dass die Beiden sie kontaktieren (treffen) wollten.
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:Nachdem Plan A und Plan B nicht aufgingen, kann man in Betracht ziehen dass man einen Abstecher nach CZ unternommen hat um dort die gesuchte Freude zu finden, wenngleich man zumindest weiß dass der Vermisste Leitner, überhaupt kein Geld mit sich geführt hat da dieser Plan wohl kurzfristig entstanden ist, er hat auch zur Mutter vorab gesagt er braucht kein Geld, und zusätzlich soll auch der Vermisste Baumgartner nicht wirklich über nennenswerte Geldbeträge verfügt haben, wenngleich ich aber aus eigener Erfahrung weiß dass man in Tschechien auch mal für kleinere Beträge um die 20 € eine schnelle Nummer bekommen kann und dafür wird es dann wohl doch gereicht haben.
Mit nem 20er kommst du da aber auch nicht weit. Tagsüber auf der Straße mag das mit 20 Euro noch gehen.
Aber ob man in so einem Dorf nachts noch ne Dame an der Straße antrifft, wage ich zu bezweifeln.
Clubs gibt es östlich von VB noch einige. Aber unter 50 Euro geht da nichts. Und dann kommen da normalerweise nochmal Getränke hinzu. Und ich weiß nicht... steuert man so ein Etablissement wirklich nachts um 3 mit Alkohol im Blut an?

Vielleicht haben sie auch einen Dritten getroffen und gab eine Art Deal. Er darf mit dem Auto von Max fahren, wenn er sie mitnimmt und jedem.... keine Ahnung.... nen 10er oder 20er abgibt. Möglich ist hier leider alles.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.03.2021 um 15:37
@teppichklopfer

Doch auch nachts kann man grundsätzlich noch jemanden auf der Straße antreffen, in einem Club sieht es da wie du schon anmerkst anders aus, dort kommt man mit wenig Geld garantiert nicht weit.

Wäre halt wirklich interessant gewesen wenn man auf der Aufnahme des Fahrzeuges hätte erkennen können ob wirklich die Beiden (und auch niemand sonst) im Fahrzeug sind.....


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

24.03.2021 um 18:50
Hat sich jemand den Kurier-Podcast zu diesem Fall angehört?

Ich habe darin zB zum ersten mal gehört dass sie nicht eine, sondern mehrere Freundinnen angerufen haben am Abend, von denen aber keine vorbeikommen wollte - erst danach, nach 2 Uhr, haben sie erfolglos versucht sich ein Taxi zu holen. Diese Info stammt vom für den Fall zuständigen Brigadier Mitterlehner.

Dass sie mehrere Damen kontaktiert haben (und nicht wie bisher angenommen eine) zeigt aber schon relativ klar was der Plan war, und der vermeintliche Trip nach CZ wahrscheinlich genau diesen Hintergrund hatte. Man kann jetzt natürlich spekulieren was man mit diesem Wissen bzw Vermuten anfangen kann, Vyssi Brod ist neben der Vietnamesen-Mafia und der Möglichkeit sich Crystal Meth zu besorgen, vor allem für seine Rotlicht-Szene bekannt. Ist jetzt auch nichts neues.

Ein anderes Detail aus dem Podcast hat mich auch ein wenig hellhörig gemacht. Die beiden Freunde die beim Kartenspielen dabei waren, waren lange Zeit für die Redakteure nicht auffindbar. Als sie dann nach aufwändiger Suche übers Internet kontaktiert wurden, hat einer der Beiden die Journalistin relativ schroff abgewiesen und kurz aber deutlich angemerkt dass er nichts dazu sagen wird - der zweite hat die Nachricht nie beantwortet. Das muss jetzt natürlich nichts heißen denn sogar die Redakteurin hat angegeben, dass die Beiden in den letzten Jahren wohl einfach schon "zu oft" nach diesem Abend gefragt wurden und sich deshalb nicht mehr äußern wollen.

Der Zeuge der sich im April 2016 gemeldet hat, hat im Übrigen nie gesagt die Beiden am besagten Abend in Vyssi Brod gesehen zu haben, sondern "ungefähr zu dieser Zeit" - und da die ungefähr angegebene Uhrzeit mit dem Überwachungsvideo zusammen passt, sind die Ermittler zum Schluss gekommen dass es ebenjener Abend gewesen sein kann - "mit hoher Wahrscheinlichkeit". Natürlich war auch die Handy-Ortung ein Thema, aber abgesehen von Spekulationen gab es da nichts was wir nicht schon diskutiert hätten, das einzig interessante war dass es 2 verschiedene Polizei-Angaben dazu gab. Von Brigadier Mitterlehner aus OÖ wird die Angelegenheit dementiert und als Falsch-Information bezeichnet, während Kurt Linzer, der Leiter der Cold-Case-Abteilung angibt dass es hierzu aus ermittlungstaktischen Gründen keine Auskünfte gibt, da es sich um polizei-interne Informationen handelt die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Wegen dem Funkmasten wurde ein Rundfunk-Experte befragt der angab dass es theoretisch möglich wäre (aufgrund der schon besprochenen Roaming-Sache) selbst aus CZ mit diesem Funkmasten in Verbindung zu kommen, das heißt man muss sich nicht auf das Gebiet um Waldschlag beschränken, fix ist nur dass das Gerät eingeschaltet wurde - und das vollständig.


Zur Auffrischung des Gedächtnisses was die Suchmaßnahmen (bzgl Unfall-Theorie) betrifft: Die Polizei hat sämtliche in Frage kommenden Waldgebiete gründlich und mehrmals abgesucht, auch zu späteren Zeitpunkten erneut (als durch die Vegetation Laub verschwand und unwegsames Gelände besser einsehbar war), auch mit Hubschraubern, mit Hunden (mit denen jedoch zu spät), auch auf tschechischer Seite wurde alles abgesucht (darunter der Moldau-Stausee von österreichischen und tschechischen Beamten).... Der private Bekannten- und Verwandtenkreis der Beiden hat mehrere Suchen mit 8-9 Personen durchgeführt, das einzige dass man hierzu bemängeln kann ist dass in Tschechien erst nach 7 Monaten gesucht wurde, dazu wird kritisiert dass der Fall in den tschechischen Medien kaum präsent war. Eigentlich sind sich alle (inklusive Familien und Polizei) einig dass bei einem Unfall das Fahrzeug schon längst gefunden worden wäre. Im Prinzip ist jede Theorie bis auf ein Verbrechen, sprich Unfall sowie Suizid oder freiwilliges Verschwinden, nahezu auszuschließen - das ist nicht nur meine Meinung sondern auch jene von Familie und Polizei. Wobei das aber eh schon seit langer Zeit bekannt ist.... Dennoch wird ja die Unfall-Theorie auch in diesem Thread immer wieder thematisiert.



Wir haben das ja alles im Prinzip schon mehrfach durchgekaut und einige Dinge die einem da in den Kopf kommen verwirft man sofort wieder, weil es sich eben eher nach einem Hollywood-Streifen als nach der Realität anhört. Vietnamesen-Mafia? "Wenn du einmal nicht zahlen kannst kommst du ohne Ohr nach Hause, beim zweiten Mal gar nicht". War da auch so ein Zitat. Sie sollen nicht die einzigen sein die in der Gegend oder in der Nähe verschwunden sind (Fall Michael Hutter zB)...

Es bleiben wirklich nur mehr die richtig abenteuerlichen Sachen über. Man kann in einem Bordell schnell einmal zu wenig Geld haben. Aus eigener Erfahrung weiß ich dass du dich reinsetzt, sagen wir eben zu zweit weil es zum Thema passt, dann sind sofort 2 Damen bei dir und du wirst nach dem ersten "Piccolo" auch nicht groß gefragt, und die sind zwar sehr klein, aber auch sehr teuer, und kaum sitzt du eine Minute dort hast du in dem Fall schon 4 davon auf der Rechnung, und manchmal fragst du dich auch warum die nette junge Dame dein Getränk mit dem Strohhalm umrührt aber sie sitzt auf dir drauf, hat nur ein Höschen an von dem kaum etwas zu sehen ist und streichelt dich, Jungs sind wir uns ehrlich... Alles andere als zum Schuss zu kommen ist spätestens hier denkunmöglich und von keiner Bedeutung mehr. Sie waren ja davor schon angetrunken. Dann geht die zweite Runde Piccolo, dann die Dritte. Die Rechnung beträgt schon ein paar hundert Euro bevor du überhaupt zum "scoren" gekommen bist, gut möglich dass ihnen da schon längst klar war dass sie nicht zahlen können, vielleicht haben sie sich gedacht egal, das (also die jungen schönen Damen) ziehen wir jetzt durch und dann überlegen wir uns wie wir abhauen können. Ab dann könnte theoretisch gesehen alles passiert sein, da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und falls man die Sache irgendwann aufklärt wird irgendjemand ein Buch drüber schreiben oder es verfilmen und nicht so wenig Geld damit machen.

Das mag sich jetzt alles sehr unseriös lesen von mir und das ist mir bewusst (wenn dieser Post überhaupt stehen bleibt wird er nicht als der populärste aller Zeiten in die Allmy-Geschichte eingehen), aber wie gesagt... alle logischen Varianten konnte man im Prinzip ausschließen. Alles was naheliegend wäre, ist aufgrund der wenigen bekannten Tatsachen die wir kennen schon fast nicht mehr im Bereich des Möglichen. Entweder es ist etwas richtig krankes in diese Richtung (CZ, Rotlichtmilieu) passiert, oder etwas noch krankeres in Ö, da hab ich auch schon mal eine Idee angedeutet aber das wurde (korrekterweise!) gelöscht, denn um das zu diskutieren kommt man nicht drumherum den Beiden (oder einem der Beiden) eine Straftat anzudichten und wäre einfach zu pietätlos, jeder der drüber trotzdem reden will kann mir ja privat schreiben.


Ich weiß auch dass die Infos aus dem Podcast im Prinzip nichts neues sind (ist ja der Podcast auch nicht) aber wie schon erwähnt, dass mehrere Frauen und nicht nur eine angerufen wurden, war hier nie ein Thema (oder ich habe es überlesen) es wurde immer von einer Freundin gesprochen... Aus meiner Sicht ergibt sich daraus zumindest ein sehr klares Bild darüber dass sie den Abend nicht nur aus alkoholischer Sicht "feucht-fröhlich" gestalten wollten, das ist in keiner Weise irgendwie negativ oder vorwurfsvoll gemeint, denn das will im Prinzip jeder Mensch des öfteren, es ist nicht meine Absicht die beiden Vermissten als pervers oder notgeil hinzustellen... Das möchte ich abschließend festhalten.


2x zitiertmelden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

24.03.2021 um 19:17
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:gut möglich dass ihnen da schon längst klar war dass sie nicht zahlen können, vielleicht haben sie sich gedacht egal, das (also die jungen schönen Damen) ziehen wir jetzt durch und dann überlegen wir uns wie wir abhauen können.
Ja, gut, soweit klar, aber: Wenn ich jemanden umbringe, weil er seine Rechnung nicht zahlen kann/will, dann wird a) die Rechnung ganz sicher und endgültig nicht mehr bezahlt und b) lenkt das mehr Aufmerksamkeit auf mein Geschäft, als mir lieb ist. Mag ja sein, dass die Polizei sonst vielleicht das eine oder andere Auge zudrückt, aber bei Mord "hört die Freundschaft auf".


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

24.03.2021 um 19:43
@brigittsche

Es ist auch unrealistisch, wie gesagt sogar abenteuerlich - aber das ist dieser Fall im Allgemeinen wie mittlerweile jeder mitbekommen hat, hier ist nichts normales, alltägliches passiert sondern etwas außergewöhnliches und ein solches oder ähnliches Szenario würde ich nicht ganz ausschließen, es muss ja im Prinzip nicht direkt so gewesen sein dass sie einfach nur nicht zahlen konnten und deshalb umgebracht wurden, deshalb habe ich dazu aufgerufen die Fantasie etwas spielen zu lassen... Sie könnten zB auf eine dumme Idee gekommen sein um nach Inanspruchnahme besagter Dienstleistung ohne zu bezahlen der Örtlichkeit entfliehen zu können... Aber auch hier wie gesagt, ich kann nichts hier offen schreiben, was in die Richtung einer Straftat geht, sonst wird der Post gelöscht...

EDIT: Wenn wir diesen Film (der wie schon zugegeben meiner Fantasie entsprungen ist) weiterspielen: Natürlich können sie tot nichts mehr bezahlen... Aber es hätte ja sein können dass sie ein teures Auto haben, oder sonstige Wertgegenstände bei sich tragen mit denen die Rechnung wieder aufgeht. Danach will sich ein potenzieller Täter dann zB das Auto holen und sieht erst in dem Moment womit die da angekommen sind, dann war sowieso alles umsonst...


2x zitiertmelden