Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.10.2016 um 21:59
Ich denke um eine Sinvolle Suche zu ermöglichen müsste man schon einige Leute zusammen trommeln.
Da wäre es auch gut wenn Ortskundige Menschen dabei wären.


Wenn man sie wirklich finden würde muss ich @austria94 recht geben.
Sicher kein Anblick wo man danach schlafen könnte.


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.10.2016 um 22:25
austria94 schrieb:aber würdet Ihr es verkraften wenn man fündig werden würde? Das muss man erst einmal Verdauen, sicher kein Anblick wo man danach schlafen könnte.
Natürlich wird man solche Bilder nie mehr vergessen können und Alpträume sind vorprogramiert.
Mir persönlich wäre das Leid von Anderen zu lindern wichtiger als meine eigene Befindlichkeit deswegen würde ich das in Kauf nehmen.
Ob überhaupt private Suchaktionen sinnvoll sind ist die Frage, eigentlich kommen Menschen überall hin Pilzsammler,Jäger,Förster,Fischer usw.
Am ehesten würde ich suchen dort wo Menschen nicht hinkommen, aber wie sind sie dann dort hingekommen?


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.10.2016 um 22:54
@Cptn.Wankalot
Cptn.Wankalot schrieb:würde diese Theorie stimmen wäre es lange schon geplant gewesen und dann hätte man zumindest das Licht abgeschalten.
Vielleicht sollte es ja gerade für andere nicht nach einem lang-durchdachten Plan aussehen.. Evtl. sollte es nach einer spontanen Aktion aussehen, um keine Spekulationen über ein freiwilliges Aussteigen aufkommen zu lassen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.10.2016 um 23:07
@Ballkünstler
So auch meine Theorie

Dann könnte aber auch mit der Kamera eine falsche Fährte gelegt worden sein und Sie sind in eine ganz andere Richtung.

Und selbst wenn sie verunfallt sind können Sie ganz wo anders sein.
Und da man noch nichts gefunden hat, gehe ich stark davon aus.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.10.2016 um 23:12
austria94 schrieb:Das Problem bei privaten Suchen wurde e schon mehrfach diskutiert.
Beteiligen würden sich freilich mehr Leute, aber würdet Ihr es verkraften wenn man fündig werden würde? Das muss man erst einmal Verdauen, sicher kein Anblick wo man danach schlafen könnte.
Also 1,2 Nächte eher nicht - gar keine Frage. Aber das kann man wegstecken. zB der Stiefvater von meiner Lebensgefährtin (gleichzeitig guter Freund von mir) war Jahre lang bei der freiwilligen Feuerwehr dabei. Der hat gemeint, wenn man das erste Mal so etwas sieht dann wühlt einen das emotional ziemlich auf. Man fühlt sich extrem unwohl, möchte so schnell wie möglich weg, aber das schlimmste meinte er ist man fühlt sich komplett hin- und hergerissen. Er sagt man kann nicht wegschauen, aber auch nicht hinschauen.

Er meinte ab dem dritten Mal in etwa, hat ihn das überhaupt nicht mehr berührt, der hat Geschichten erzählt wo ich beim zuhören schon Gänsehaut hatte als ob er vom Lebensmitteleinkauf vom Vortag berichten würde, über verbrannte Leichen, Tote mit schockierenden Verletzungen, als ob es nichts wäre.

Daher denke ich der Mensch kann solche Anblicke ertragen, aber er benötigt dafür eine gewisse Abhärtung.
Jairo schrieb:Ob überhaupt private Suchaktionen sinnvoll sind ist die Frage, eigentlich kommen Menschen überall hin Pilzsammler,Jäger,Förster,Fischer usw.
Wurde in Deutschland nicht erst kürzlich eine Mädchenleiche von einem Pilzsammler in einem Waldstück gefunden die um die, keine Ahnung, 15 Jahre dort gelegen hat?

Durch meine Arbeit als Gemeindearbeiter kenne ich auch bei mir in der Nähe ein paar Flecken Erde, abgelegene Waldwege zB völlig verwildert und verwuchert, wo sicher nicht all zu oft Menschen hinkommen.
Ballkünstler schrieb:Vielleicht sollte es ja gerade für andere nicht nach einem lang-durchdachten Plan aussehen.. Evtl. sollte es nach einer spontanen Aktion aussehen, um keine Spekulationen über ein freiwilliges Aussteigen aufkommen zu lassen.
Würde man es seinen Eltern und Geschwistern, Freunden etc. wirklich antun, die glauben alle du bist tot während die beiden sich irgendwo miteinander vergnügen? Das möchte ich anzweifeln.

EDIT:
austria94 schrieb:Und selbst wenn sie verunfallt sind können Sie ganz wo anders sein.
Und da man noch nichts gefunden hat, gehe ich stark davon aus.
Das ist ja das Problematische, die könnten nämlich tatsächlich überall sein, auch ohne irgendwelche mehr oder weniger abenteurlichen Ideen. Sie könnten ja danach noch woanders hingefahren sein, und dort verunfallt sein.


Vielleicht etwas weit hergeholt aber nicht ganz undenkbar (?):

Ich und ein Freund von mir waren einmal in Trnava (Slowakei) wo wir beim Fortgehen von 2 jungen Damen (behaupteten sie sind 17 und 19, ich war 19, mein Kollege Mitte/Ende 20) aus der Umgebung offenbar als Touristen erkannt und angesprochen wurden. Wir sind mit den Damen in eine Pension gegangen um dort geht-euch-nichts-an-Dinge zu tun, und danach haben sie uns dann Ausweise gezeigt, aus denen hervorging dass sie 13 und 15 waren und wollten uns erpressen, konkret wollten sie Geld verlangen haben uns dann auch teilweise damit gedroht, ein paar Leute zu holen, teilweise mit Polizei. Durch eine abenteuerliche Ausrede (wir müssen unser Geld aus dem Auto holen) und den Verzicht auf persönliche Güter die wir zurückgelassen haben als Art "Sicherheit" konnten wir fliehen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.10.2016 um 23:18
sorry Zeit abgelaufen beim editieren... worauf ich hinaus will: Könnte vielleicht so etwas in der Art passiert sein? Mir ist es nur gerade zufällig eingefallen, dass diese Masche zumindest in der Slowakei sicher öfter mit Touristen aus Österreich abgezogen wird. Und wer weiß was dann weiter passieren könnte wenn man nicht entkommt.

Ist sehr weit hergeholt und es gibt keine Ansatzpunkte dafür aber who knows?


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.10.2016 um 23:28
@Cptn.Wankalot
Na klar, mir ist schon klar dass ein Mensch das verkraften kann, vorallem wenn man beruflich regelmäßig damit konfrontiert wird, jedoch sich als Hobby-Detektiv auf sowas einzulassen ist laut meiner Meinung trotzdem ein Spiel mit dem Feuer.
Das war doch die Peggy oder?

Kann ich auch nicht verstehn, aber soll immer wieder vorkommen dass Personen sich absetzen ohne irgendwen was zu erzählen.

Dass es das wirklich gibt hab ich auch nicht gedacht. Vor dem haben Eltern und Großeltern immer gewarnt, soll auch regemäßig bei Anhalterinnen vorkommen.
Na immerhinn ist es "Gut" ausgegangen


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.10.2016 um 23:35
Na klar mir ist schon klar dass ein Mensch das verkraften kann, vorallem wenn man beruflich regelmäßig konfrontiert wird, jedoch sich als Hobby-Detektiv sich auf sowas einzulassen ist laut meiner Meinung trotzdem ein Spiel mit dem Feuer.
Ja, wie gesagt - wenn man so etwas noch nie gesehen hat dann wird es ein Schock sein. Wenn man jedoch jemanden sucht, dann zieht man denke ich von vornherein schon in Betracht dass man etwas in der Art finden könnte. Von demher sicher nicht so brutal, wie wenn man zB zufällig bei einem Waldspaziergang o.ä., etwas findet mit dem man nicht gerechnet hätte... Aber ich glaube da kann man jetzt viel spekulieren, man muss so eine Situation erlebt haben um seriös aussagen zu können wie es einem geht dabei.
austria94 schrieb:Das war doch die Peggy oder?
Ich weiß es ehrlich nicht genau, will ja auch keinen Stuss erzählen hier daher schrieb ich nichts genaueres aber ja soweit ich mich erinnere Peggy K., wo die Leiche wirklich Jahre lang im Wald lag, und sowas kam ja nicht zum ersten Mal vor, erst vor 2 Tagen bei Medical Detectives wieder einen Fall aus den USA gesehen wo eine Leiche im Wald nach ca. 4 Jahren Liegezeit gefunden wurde.
austria94 schrieb:Dass es das wirklich gibt hab ich auch nicht gedacht. Vor dem haben Eltern und Großeltern immer gewarnt, soll auch regemäßig bei Anhalterinnen vorkommen.
Na immerhinn ist es "Gut" ausgegangen
Wir haben das exakt so erlebt, ja. Ohne jemals gewarnt worden zu sein dass so etwas passieren kann. Am Ende ist es gut ausgegangen, wir mussten nur ne Reisetasche in der Pension zurücklassen, wo aber nichts wichtiges drin war.

Grad dachte ich nämlich an das, wir waren 2 österreichische Touristen auf der Suche nach Party, das könnte ja bei den beiden Vermissten genau das selbe gewesen sein. Und ja, CZ ist nicht Slowakei, aber dass solche Dinge passieren hab ich am eigenen Leib erlebt weshalb ich mir vielleicht vorstellen könnte, dass die beiden wenn sie in einem Club zB aufgefallen sind, dort ohne Weiteres als Opfer einer solchen Aktion ausgesucht werden könnten.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.10.2016 um 23:39
@Cptn.Wankalot
Ja das würde sogar recht gut zutreffen.
Jedoch glaube ich nicht dass man Sie deshalb "verräumt" das wäre schon sehr übertrieben


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.10.2016 um 23:41
Cptn.Wankalot schrieb:Ich und ein Freund von mir waren einmal in Trnava (Slowakei) wo wir beim Fortgehen von 2 jungen Damen (behaupteten sie sind 17 und 19, ich war 19, mein Kollege Mitte/Ende 20) aus der Umgebung offenbar als Touristen erkannt und angesprochen wurden. Wir sind mit den Damen in eine Pension gegangen um dort geht-euch-nichts-an-Dinge zu tun, und danach haben sie uns dann Ausweise gezeigt, aus denen hervorging dass sie 13 und 15 waren und wollten uns erpressen, konkret wollten sie Geld verlangen haben uns dann auch teilweise damit gedroht, ein paar Leute zu holen, teilweise mit Polizei. Durch eine abenteuerliche Ausrede (wir müssen unser Geld aus dem Auto holen) und den Verzicht auf persönliche Güter die wir zurückgelassen haben als Art "Sicherheit" konnten wir fliehen.
In so einer ähnlichen Form habe ich das vor paar Monaten mal von einem Freund gehört.
Wenn das eine Masche ist an Geld zu kommen würde es aber dennoch nicht erklären warum man beide mit dem Auto verschwinden lassen hat.
Es ist sicher nicht in Täterinteresse Menschen verschwinden zu lassen das ist ein riesen Aufwand wo man lieber auf ein Bisschen Geld verzichtet zudem fällt es auf. Mehr als 2-3mal kann man das nicht machen ohne das selbst über der Grenze bemerkt wird das mit diesem Ort etwas nicht stimmt.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

18.10.2016 um 23:44
austria94 schrieb:Ja das würde sogar recht gut zutreffen.
Jedoch glaube ich nicht dass man Sie deshalb "verräumt" das wäre schon sehr übertrieben
Wäre auch übertrieben, im Prinzip geht's bei diesen Sachen ja nur um Geld. Aber wer weiß was zB passieren könnte, wenn sich jemand etwas energischer zur Wehr setzt dagegen?
Jairo schrieb:In so einer ähnlichen Form habe ich das vor paar Monaten mal von einem Freund gehört.
Wenn das eine Masche ist an Geld zu kommen würde es aber dennoch nicht erklären warum man beide mit dem Auto verschwinden lassen hat.
Es ist sicher nicht in Täterinteresse Menschen verschwinden zu lassen das ist ein riesen Aufwand wo man lieber auf ein Bisschen Geld verzichtet zudem fällt es auf. Mehr als 2-3mal kann man das nicht machen ohne das selbst über der Grenze bemerkt wird das mit diesem Ort etwas nicht stimmt.
Naja die Täter müssen ja nicht aus dem Ort sein, gerade bei solchen Nummern ist man ja besser beraten, mit der Masche möglichst oft den Ort zu wechseln. Das Auto könnte zB irgendwo nach Russland verkauft werden wo die Spur für Ö und CZ Behörden jetzt nicht ohne einen Verdacht zu haben, nachzuverfolgen wäre.

Aber wie gesagt, das ist nicht meine bevorzugte Variante von dem was sich zugetragen haben könnte. Bin wie gesagt felsenfest davon überzeugt dass hier ein Autounfall passiert ist an dem beide verstorben sind. Da aber viel spekuliert wird und immer wieder andere Theorien geäußert werden dachte ich mir ich bring auch mal eine ins Spiel.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.10.2016 um 00:05
@Cptn.Wankalot

Das Auto muss ja nicht einmal nach Russland exportiert worden sein.
Ein Tschechischer Schrotthändler hätte das Auto mit vergnügen Eingestanzt.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.10.2016 um 00:11
@austria94

Zum Beispiel. Aber wäre es so gewesen wär's für die Täter eher kein gutes Geschäft, viel Geld wäre bei den beiden Vermissten nämlich sicher nicht zu holen gewesen.

Allgemein nicht wirklich vorstellbar dass so eine Art Trickbetrug bzw Erpressung wirklich mit Mord und Totschlag endet.

Schön wäre es wenn wir zumindest irgendeinen Ansatz hätten. Die Beiden sind seit über einem Jahr wie vom Erdboden verschluckt, die armen Angehörigen wissen wahrscheinlich nicht mal sonderlich viel mehr als wir hier...


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.10.2016 um 00:20
Eine Frage die mich beschäftigt wollte Max wegen den möglichen gesetzlichen Folgen unter Alkoholeinfluss nicht mehr fahren, oder fühlte er sich nicht mehr in der Lage dazu?
Er hat den ganzen Tag gearbeitet und war sicher nicht mehr sehr konzentriert aber dennoch wollten sie unbedingt noch weg.
Kurz vor zwei Uhr telefonieren Maximilian und Andreas mehrere Taxiunternehmen durch. Niemand hat Zeit, niemand kann sie fahren. Wohin sie wollen, sagen sie nicht. Etwa um halb drei Uhr fahren sie auf der Böhmerwald-Bundesstraße in Bad Leonfelden in Richtung Tschechien. Dann verliert sich ihre Spur. Zunächst.
http://www.news.at/a/vermisst-oberoesterreicher,%20-6411842


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.10.2016 um 00:23
Ich denke, das Freunde, Familie, bekannte bestimmt schon die Gegend abgesucht haben werden. Vor allem die bekannten Schleichwege. Aber es ist einfach gut möglich das die zwei von der Strasse abgekommen sind und wirklich eine Böschung runter geknallt sind und dort einfach iwo liegen. Was mich sehr an den Fall von den 2 jungs aus Bünde erinnert. Da hatten sogar Anwohner die einen lauten Knall gehört hatten die Polizei verständigt. Die sind die Strecke abgefahren. Haben an einem Schild Schrammen vor gefunden sich aber nichts weiter bei gedacht. Die Jungs lagen mit dem Auto auch einfach im Busch. Keiner hat sie gesehen oder so. Wurden erst an dieser Stelle Wochen später gefunden. Also kann ich mir gut vorstellen das dies in diesen Fall leider auch zu trifft. Und da man nicht weiss wie dies passiert ist, wird man da glaub ich auch nix finden. Höchstens iwann Kommissar Zufall. Pilzsammler, Wanderer oder so. :/

Organhandel glaub ich nicht, genauso wenig wie an einen Ausstieg aus dem normalen Leben.

Ausschließen kann man aber leider nichts, auch wenn ich die Theorie mit dem Unfall am wahrscheinlichsten halte, leider... :(


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.10.2016 um 09:22
@austria94
@Base15
@Cptn.Wankalot

Um meine Gedanken auch noch loszuwerden: ich denke, wir sind alle hier in dem Forum unterwegs, weil uns der Fall nahe geht und wir auf gewisse Weise mit der Familie leiden. Wir wollen helfen bzw. unser Bestes tun. Sollten wir also, so unwahrscheinlich es auch sein mag, bei der Suche auf etwas stoßen, würde ich für meinen Teil, eine Vielzahl schlaflose Nächte mit Albträumen für den Gegenwert der Klarheit für die Familien, absolut in Kauf nehmen. Ich hab auch nicht einen halben Tag vor Ort verbracht um mir die idyllische, verschlafene Gegend anzusehen, nein, ich wollte etwas finden bzw. zumindest etwaige Unfallstellen ausmachen. Wir alle sollten hier unser möglichstes geben. Klingt jetzt mehr oder minder wie ein Motivationsschreiben, soll es aber nicht werden.

Ich bin mir gar nicht sicher, ob ich das hier schreiben darf, aber es gibt bei Facebook eine kürzlich erstelle geschlossene Gruppe über die beiden Vermissten. Zuvor gab es bereits eine öffentliche Gruppe auf Facebook, die, wie für die Plattform üblich, ziemlich schnell zugespamt wurde. Wenn ich mich recht erinnere, hat dort die Schwester Baumgartners ebenfalls um Hilfe gebeten bzw. geklungen, als wüsste man innerhalb der Familie kein bisschen mehr als wir hier bei AllMy. Also praktisch gar nichts. Auch das Facebook-Profil Baumgartners ist zu finden, und um nun nochmals auf die verschiedenen Szenarien zurückzukommen, ich weiß, man kann nicht von jemandes Aussehen auf seine etwaigen Aktivitäten schließen, aber ich vertraue hier meiner doch guten Menschenkenntnis; so sieht für mich weder jemand aus, der sich geplant ohne Verabschiedung absetzt, noch irgendetwas mit Betäubungsmitteln oder Rotlicht zu tun hat. Für viele mag das oberflächlich oder bewertend klingen, aber ich kann es mir einfach nicht vorstellen.

Was für mich immer noch stark von Interesse ist, sind etwaige Videoüberwachungen aus dem Club Monaco aus besagter Nacht. Ich weiß nicht, wie glaubwürdig die Sichtung des Citroëns gegen 04:00 auf dem Parkplatz in Vyšší Brod ist, aber wenn wir annehmen, dass sich diese tatsächlich so zugetragen hat, ist es doch nicht unwahrscheinlich, dass sie in diesem Club waren. Es ist das einzige "koschere" Établissement, das um diese Zeit noch geöffnet hat bzw. gerade schließt. Vielleicht sind die beiden ja tatsächlich auf dem Tape zu erkennen, dann wüsste man wenigstens, dass sie dort waren.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.10.2016 um 09:37
@Jairo
Ja in der Tat komisch. Normalerweise, falls ich versuchen würde ein Taxi zu bekommen, fühl ich mich nicht mehr fit oder hab definitiv zuviel intus. Aber warum sind sie dann doch gefahren, wars vielleicht sehr wichtig!?

@Eisi15
@viklund

Ja von dem Fall hab ich auch gelesen.
Aber der Warscheinlichkeit zu folge ist es doch ziemlich unsicher dass sie einen Unfall haben oder ins Wasser stürzen und keiner Überlebt, kein Angler bekommt was mit. Solle Unfälle sind kilometerweit zu hören. Und dass beide an Ort und Stelle tod sind ist auch sehr unwarscheinlich. Da gibt es Leute die sind schon mit 100km/h gegen einen Baum und sind ausgestiegen ohne gröbere Verletzungen.


Fakt ist, bestätigt ist eigendlich nur dass das Auto zumindest in diese Richtung unterwegs war. Wobei ich behaupte irgendwo gelesen zu haben dass der Zeuge/in als glaubhaft gewertet wurde.

In der Tat auch komisch dass Sie nirgendwo mehr gefilmt worden sind. Kameras gibts heute überall in jedem Geschäft, Club, Tankstelle.....


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.10.2016 um 09:52
@Jairo
@austria94

Wissen wir denn, sie kein Taxi bekommen haben und dass sie nicht verraten haben, wohin es gehen soll? Ich denke, das wissen wir gar nicht. Auf der anderen Seite heißt es, es sei keine Verbindung zustande gekommen. Warum auch immer. Und warum sie - ich denke Baumgartner - dann doch noch gefahren sind, erklärt sich mir eigentlich relativ schlüssig. Außer Bier scheinen die Jungs ja nichts getrunken zu haben und Baumgartner wird sich schon wieder für "nüchtern genug" gehalten haben, das Fahrzeug selbst zu steuern. Wir wissen ja nicht einmal, ob sie betrunken waren. Wir wissen lediglich, dass sie 1, 2 oder vielleicht 3 Bier getrunken hatten.

@austria94

Falls der Zeuge in Vyšší Brod tatsächlich als glaubhaft eingestuft wird, könnte man sich ja darauf einigen, dass die beiden zu diesem Zeitpunkt noch in Vyšší Brod waren. Zumindest ist es am naheliegendsten. Und, dass sie nirgendwo mehr gefilmt wurden, wissen wir ja auch nicht. Es kann ja sein, dass sie tatsächlich gefilmt wurden, dies nur nie überprüft wurde. Ich denke zB nicht, dass man sich das Tape aus dem Monaco mal angeschaut hat, obwohl es für mich (ich weiß, ich wiederhole mich) sehr wichtig erscheint.

Und Verkehrsunfälle passieren unbemerkt. Punkt. Gerade in solch abgelegenen Gegenden. Und ob dann ausgerechnet in dieser Nacht zu diesem Zeitpunkt ein etwaiger Angler etwas gehört haben muss, stelle ich mal infrage. Und selbst wenn jemand von irgendwoher irgendetwas gehört hat, assoziiert er das vermutlich nicht gleich mit "Hey, da ist ein Auto eine Böschung heruntergestürzt oder auf ein Gewässer aufgeschlagen." Daran, dass ein solcher Unfall unbemerkt und für beide tödlich enden kann, glaube ich sofort. Wie viele Verkehrsunfälle enden denn täglich für alle Insassen (mehr als 2) tödlich...


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.10.2016 um 10:58
Ich war schon bei Suche dabei,aber mit wenigen Leuten ist das echt sinnlos.
Da gehören schon Bundesheer und Feuerwehr her.
Wenigstens im Österreichischen Gebiet.
Ob es das auch in Tschechien gibt,kann ich nit sagen.

Und was schon Alles unternommen wurde,ausser Stausee abgesucht,
hat man noch nit erfahren.
Es wäre sehr hilfreich,wenn man wüsste,wo und wie schon gesucht wurde.


melden
Anzeige
Nina75
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.10.2016 um 11:33
In Vyssi brod gibt es noch einen See.
Von der Disco Monaco die Strasse "Miru"entlang.
So wie ich das über Maps gesehen habe,ein Leichtes da hineinzufahren.
Wie lange braucht eigentlich ein Fahrzeug bis es komplett versinkt ?


melden
536 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt