Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

29.10.2016 um 00:54
@viklund
Da hast du natürlich recht das man nichts ausschliessen kann.
Jedoch denke ich das Freunde/Familie der beiden dort aber schon geschaut haben werden, wenn selbst ihr an dieser Stelle schon vorbei gekommen seit ^^

Das man da halt so gar nicht raus findet. -.- Nicht mal neue Anhaltspunkte oder so. Das deprimiert iwie und wenn unser eins dies deprimiert dann möchte ich nicht in der Haut der Angehörigen und Freunde stecken. Finde es erschereckend wie man einfach so verschwnden kann obwohl es da eine ziemlich plausible erklärung geben wird wobei ich stark von einem Unfall aus gehe. :/


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

29.10.2016 um 01:55
Ich hoffe das sich die beiden Famillien gegenseitig etwas Halt geben können, es ist denke ich etwas einfacher als wie wenn man ganz alleine ist, ändert aber nichts an der Situation.
Angehörige brauchen Antworten die es in diesem Fall nicht gibt es bleibt dann nur übrig versuchen das Wahrscheinlichste heraus zu filtern.
-Die 2 wurden in Österreich noch gesehen richtung Tschechien.
-In Vissy wurden sie später noch gesehen im Zentrum, ganz normal gute Stimmung vermutlich nach einem Lokalbesuch.
-Zuhause sind sie nie mehr angekommen, wie wahrscheinlich ist es das sie in Österreich noch gesehen worden wären im vergleich zu Tschechien?
Denke sie wären eher in Österreich aufgefallen je näher am Wohnort desto Wahrscheinlicher.

Ein Verbrechen wo 2 anständige Jungs mit Auto verschwinden ist äußerst selten, ein unentdeckter Unfall ist auch sehr selten.
Wenn man an den Zeugen in Vyssi denkt und es stimmt kann man nur von der Wahrscheinlichkeit ausgehen da wäre ein Unglück am Wahrscheinlichsten zum jetztigen Stand.
Hoffe das dieses Schicksal noch irgendwann aufgeklärt wird.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

29.10.2016 um 15:28
moodie0702 schrieb am 25.10.2016:Okay, danke für die Info.
Nichts desto trotz ist lebenslang nicht lebenslang während die Opfer/Hinterbliebenen aber lebenslang gestraft sind
Das wäre eine Grundsatzdiskussion die in diesem Forum an anderer Stelle schon geführt wird. Fakt ist dass es auch für Mörder die Möglichkeit gibt wieder auf freien Fuß zu kommen, von demher ist lebenslänglich nicht lebenslänglich - ob nach 10, 15, 19 oder 21 Jahren macht jetzt eher weniger den Unterschied aus.

Das viel größere Problem der heutigen Zeit ist jedoch dass vermehrt Unzurechnungsfähigkeit attestiert wird. Diverse Gutachter, auffällig häufig solche die politisch sehr weit "links" angesiedelt sind, attestieren relativ schnell Psychosen, paranoide Schizophrenie und andere "Krankheiten", und vor Gericht sind sie meistens nicht in der Lage ihre Diagnosen schlüssig zu erklären. Hier sollte man eher ansetzen. Man bedenke den Fall Alen R. wo vor kurzem der Prozess war. Von 3 Gutachtern attestierten 2 Unzurechnungsfähigkeit, aber nur einer, nämlich der der Zurechnungsfähigkeit bescheinigt hat, konnte sich vor Gericht wirklich so erklären dass er glaubwürdig war und man seine Entscheidungen nachvollziehen konnte. Die beiden Anderen haben sich gegenseitig widersprochen. Die Geschworenen haben daher mit 8:0 für zurechnungsfähig gestimmt obwohl 2 Drittel der Gutachten etwas anderes ausgesagt haben. Das spricht dann für die Glaubwürdigkeit meine ich mal.

Nun ist es so dass, wenn keine Zurechnungsfähigkeit gegeben ist, auch keine Schuldfähigkeit gegeben ist, im Rahmen der Unterbringung in einer Anstalt wird man zwar womöglich genau so lang oder noch länger einsitzen als in einer Haftanstalt, jedoch gibt es einmal JÄHRLICH im Rahmen einer Routine-Überprüfung die theoretische Chance, wieder nach Hause zu gehen. Man muss sich das so vorstellen dass ein Mörder in der Theorie auch nach 2 oder 3 Jahren freikommen kann wenn er richtig viel Glück hat. Theoretisch, wie gesagt. In der Praxis hoffe ich doch dass so etwas nicht passiert und man bei diesen Untersuchungen dann auch die bereits "abgesessene" Zeit berücksichtigt und auch dann wenn man einen Täter für geheilt hält, nicht freigehen lässt wenn er erst 3,4 Jahre sitzt.

Für mich ist DAS wirklich problematisch, es gibt viele Leute die aggressiv sind, Ausraster haben, diese Verhaltensweisen werden dann aber in Gutachten verpackt, die Schwerverbrechern zu Gute kommen. Das ist noch viel schlimmer als wenn ein Mörder nach 15 oder 20 Jahren aus der Haft freigeht. Im Normalfall werden jene bei denen man auch nach der Haft noch davon ausgeht dass sie gefährlich sind, auch mal in Sicherheitsverwahrung gebracht. Da gibt es dann auch wirklich Leute die bis zum Lebensende einsitzen.


Gehört aber hier nicht her, völlig OT eigentlich. Ich gehe nicht davon aus dass M.B. und A.L. einem Verbrechen zum Opfer gefallen sind. Ein Raubmord zB wäre hier unrealistisch da man den Beiden sicher ansieht dass nicht viel zu holen ist, und dass sie sich auf anderem Weg mit irgendjemandem derart angelegt hätten dass sie mit dem Leben bezahlt haben kann ich mir so wie die Vermissten beschrieben werden auch nicht vorstellen. Ebenso ist aus meiner Sicht Suizid auszuschließen. Dass sie noch leben, ebenfalls. Realistisch gesehen kommt eben nur ein Unfall in Frage auch wenn ich durchaus offen bin auch in andere Richtungen zu denken, ist das das einzige Szenario wo ich meine es ist logisch argumentierbar. Und da sie über 1 Jahr lang noch nicht gefunden wurden kommt zusätzlich für mich nur ein Gewässer als Aufenthaltsort der Beiden inklusive Fahrzeit in Frage.

Es gibt aber auch Gegenbeispiele und wissen kann man es nie solange es nichts Neues gibt.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

30.10.2016 um 14:37
@Cptn.Wankalot
Cptn.Wankalot schrieb: Ich gehe nicht davon aus dass M.B. und A.L. einem Verbrechen zum Opfer gefallen sind. Ein Raubmord zB wäre hier unrealistisch da man den Beiden sicher ansieht dass nicht viel zu holen ist, und dass sie sich auf anderem Weg mit irgendjemandem derart angelegt hätten dass sie mit dem Leben bezahlt haben kann ich mir so wie die Vermissten beschrieben werden auch nicht vorstellen. Ebenso ist aus meiner Sicht Suizid auszuschließen. Dass sie noch leben, ebenfalls. Realistisch gesehen kommt eben nur ein Unfall in Frage auch wenn ich durchaus offen bin auch in andere Richtungen zu denken, ist das das einzige Szenario wo ich meine es ist logisch argumentierbar. Und da sie über 1 Jahr lang noch nicht gefunden wurden kommt zusätzlich für mich nur ein Gewässer als Aufenthaltsort der Beiden inklusive Fahrzeit in Frage.
ja, ich stimme dir zu hundert prozent zu!
ich hoffe es ist schnell gegangen und sie mussten nicht leiden.
auch wenn es schön wäre wenn sie noch leben und wieder auftauchen würden, aber wir sind nunmal nicht im traumland!
Cptn.Wankalot schrieb:Man bedenke den Fall Alen R. wo vor kurzem der Prozess war. Von 3 Gutachtern attestierten 2 Unzurechnungsfähigkeit, aber nur einer, nämlich der der Zurechnungsfähigkeit bescheinigt hat, konnte sich vor Gericht wirklich so erklären dass er glaubwürdig war und man seine Entscheidungen nachvollziehen konnte. Die beiden Anderen haben sich gegenseitig widersprochen. Die Geschworenen haben daher mit 8:0 für zurechnungsfähig gestimmt obwohl 2 Drittel der Gutachten etwas anderes ausgesagt haben.
der fall ist mir nicht bekannt, aber gut so das die wahrheit gesiegt hat.
frage mich was sich gutachter denken wenn sie jemanden einfach so als unzurechnungsfähig einstufen und somit ermöglichen das derjenige bald wieder rauskommt und seine taten wiederholt.
Cptn.Wankalot schrieb:Fakt ist dass es auch für Mörder die Möglichkeit gibt wieder auf freien Fuß zu kommen, von demher ist lebenslänglich nicht lebenslänglich - ob nach 10, 15, 19 oder 21 Jahren macht jetzt eher weniger den Unterschied aus.
richtig, und viele bereuen nichtmal was sie getan haben.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

30.10.2016 um 14:39
aber hast recht, ist off topic!

der fall klärt sich hoffentlich bald!


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

30.10.2016 um 19:38
@Cptn.Wankalot
Die Krankenkassen verzeichnen "Zuwächse" bei psychischen Erkrankungen aller Art.
Ich halte die Diagnosen auch nicht für falsch.
Ich finde aber es müsste untersucht werden, ob es nicht neben besserer Diagnostik, weitere Ursachen für diesen Anstieg gibt.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

31.10.2016 um 08:18
Hallo ihr lieben!ich lese hier schon länger mit und möchte euch mitteilen das gestern der papa von max bei einem autounfall ums leben gekommen ist..


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

31.10.2016 um 08:32
@Sonnenlicht81
Das tut mir sehr leid. Die arme Frau. Zur Ungewissheit über den Verbleib ihres Sohnes kommt jetzt auch noch die Trauer um den Verlust ihres Mannes hinzu. Schrecklich. Ich wünsche der Familie viel Kraft.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

31.10.2016 um 09:06
Ja die familie tut mir auch sehr leid.versuche zu helfen wo ich kann...


melden
Nina75
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

31.10.2016 um 09:35
Oh nein.Auch das noch :(
Da weiß die arme Frau noch nicht mal was mit ihrem Sohn passiert ist und verliert auch den Ehemann :( Wie furchtbar :( R.I.P


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

31.10.2016 um 11:49
@Sonnenlicht81

Woher weißt du das?
Wie schrecklich!


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

31.10.2016 um 11:50
Kann man das irgendwo nachlesen?


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

31.10.2016 um 12:03
http://www.kleinezeitung.at/oesterreich/5110597/Oberosterreich_Autolenker-bei-Frontalzusammenstoss-getotet

Dürfte sich um den Vater handeln in dem Beitrag...


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

31.10.2016 um 12:35
Mein Gott wie schrecklich.
Mir fehlen die Worte.
Warum ist das Schicksal manchmal so grausam?
Mein herzliches Beileid den Hinterbliebenen!

@Sonnenlicht81
@SommerRendezvo

Ich habe leider keinen facebook Account


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

31.10.2016 um 15:09
@Sonnenlicht81

Habt ihr irgendwelche Infos bezüglich dem Aufenthaltsort der vermissten oder einem Unfall die wir hier nicht haben?


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

31.10.2016 um 19:16
Nein leider nicht nur eine theorie die ich aber nicht öffentlich stellen möchte.aber wir denken das sie nicht mehr leben..


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

01.11.2016 um 00:03
Das ist wirklich eine Katastrophe. Echt schlimm.


melden
181 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt