Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

BBF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

31.01.2017 um 09:37
viklund schrieb:Je mehr Zeit verstreicht, in denen die beiden nicht gefunden werden, desto eher ist es in meinen Augen wahrscheinlich, dass die Familie von einem Verbrechen ausgeht. Getreu dem Motto "Wären sie verunfallt, hätte man sie mit großer Bestimmtheit mittlerweile gefunden..." Dass dem nicht unbedingt so sein muss bekommen wir ja immer wieder mal mit, wenn Unfallwracks erst nach mehreren Jahren gefunden werden - nicht selten auch an Stellen, wo man sie eigentlich hätte finden können.
Das ist eine plausible Erklärung, da hast du vollkommen Recht!

Leider ist es bei solchen mysteriösen Fällen von Verschwinden leider so, das irgendwann dann Geschichten und Märchen in Umlauf kommen und sich dann leider rasant verbreiten.


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

31.01.2017 um 10:27
@ BBF

Das sage ich auch.
Die Fantasie kennt keine Grenzen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.03.2017 um 10:22
Hallo!
Jetzt tut sich hier mal wieder gar nix.

Gibt es nix Neues?
Wäre doch interessant,was da mit dem älteren Herrn rauskam.
Es gab ja angeblich eine Befragung.


melden
BBF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.03.2017 um 11:12
@Ranada

Leider nichts neues. Gestern hat es mir in einem Sozialen Netzwerk von "Österreich findet euch" angezeigt, das die
beiden nach wie vor verschwunden sind und vermissten werden.
Es gibt auch keine neuen Meldungen seitens der Medien.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

04.03.2017 um 09:01
Hallo zusammen, in Bünde gab es vor einiger Zeit den Fall von 2 jungen Männern, welche nach dem Besuch eines Nachtclubs spurlos verschwunden waren. Polizei, Familie u Freunde suchten tagelang die möglichen Straßen/Wege ab, da man auch von einem Unfall ausging. Auch die unmittelbare Bevölkerung hatte von dem Fall mitbekommen, da es ein großes Thema war. 
Die Stelle an welcher der Unfall dann tatsächlich passierte, wurde zuvor schon mehrere Male abgefahren, ohne das jemand etwas auffälliges bemerkt hatte. 
Und doch ist das Auto von der Straße abgekommen, 40m in das Dickicht der Bäume geflogen und war "verschwunden". 
Von den Umständen her ziemlich gut vergleichbar mit Max und Andi.

http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/verkehrsunfall/freunde-aus-buende-tot-38522186.bild.html 


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

04.03.2017 um 09:07
Haben wir hier schon oft erwähnt, dazu gibt es auch einen Thread: Diskussion: 2 junge Männer und Rentnerin in Bünde vermisst


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

05.03.2017 um 22:45
Tichn

Hallo! Ich lese auch schon länger in diesem Thread mit! Habe damals auch die xy Folge gesehen. Was denkt ihr von dieser Überlegung: Wenn die beiden wirklich noch einen Abstecher nach Dolni Dvoriste gemacht haben, dann sind sie sicher nicht über den naheliegenden Grenzübergang Wullowitz zurückgefahren, sondern mit Sicherheit einen Umweg. Und zwar deshalb weil sie bei der Hinfahrt die Polizeikontrolle nach Bad Leonfelden gesehen haben und mit ihrem "Pegel" sicher keine Kontrolle riskieren wollten. Es gibt einen Umweg wo man bei Hammern/Mardetschlag auch wieder nach Österreich kommt. Auf der möglichen Strecke ist mir in google eine ziemlich üble Ecke aufgefallen, westlich der Ortschaft Ticha: Dort ist nach einer langen Gerade eine plötzliche Rechtskurve, bei der man, wenn man sie nicht erwischt im Teich landet (Bild). Dunkelheit, Alkoholeinfluss und wahrscheinlich Ortsunkenntnis, da kann so ein Fahrfehler leicht passieren. 

Es wäre auch im Falle eines Mordes dort leicht möglich das Auto in den Teich zu befördern ohne das einer was merkt. Die Strasse verläuft direkt am Teich.

Ich habe in Freistadt Verwandte und bin in zwei Wochen am WE zum Besuch eingeladen. Wenn ich mich am vormittag für 1-2 Stunden abseilen kann werde ich mir die Stelle einmal ansehen.

Grüße Erwin


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

06.03.2017 um 07:12
Eine weitere Möglichkeit "zurückzufahren" wäre via Horni Dvoriste/Deutsch Hörschlag.

Von dieser Theorie habe ich noch nie hier im Forum gelesen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

06.03.2017 um 11:59
ErwinKöster schrieb:Und zwar deshalb weil sie bei der Hinfahrt die Polizeikontrolle nach Bad Leonfelden gesehen haben und mit ihrem "Pegel" sicher keine Kontrolle riskieren wollten.
@ErwinKöster
Diese Polizeikontrolle wie im XY-Beitrag gab es so nie, der Pkw wurde lediglich am Kreisverkehr in Bad Leonfelden in Fahrtrichtung CZ von einer fest installierten Verkehrsüberwachungskamera erfasst. Die Ausschmückung diente wohl lediglich dem ausgestrahlten Filmmaterial - aus welchen Gründen auch immer. Trotzdem ein sehr interessanter Ansatz von dir, und stark, dass du dir die ganze Situation vor Ort mal anschaust. Darfst uns dann gerne auf dem Laufenden halten.

@forza_viola
Ich meine, der Begriff Horní Dvořiště ist hier auch schon mal wo gefallen, weiß aber nicht mehr in welchem Zusammenhang. In jedem Fall möglich, wie du sagst.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

07.03.2017 um 23:28
@ErwinKöster
Deine Theorie hat nur einen kleinen Schönheitsfehler: Die besagte Straße (oder eher "Weg") führt gar nicht zur Landesgrenze.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

11.03.2017 um 01:30
Diese Polizeikontrolle wie im XY-Beitrag gab es so nie, der Pkw wurde lediglich am Kreisverkehr in Bad Leonfelden in Fahrtrichtung CZ von einer fest installierten Verkehrsüberwachungskamera erfasst.
Hallo,

sry, das habe ich leider überlesen..... :-(  das wirft meine Theorie natürlich etwas über den Haufen da ist die Route über Horni Dvoriste wesentlich realistischer. Denn das andere wäre (wenn es nicht einen triftigen Grund dafür gäbe) ein ziemlicher Umweg. 

Bei der Strasse müsste man unter Tichá und der ominösen Kurve links abbiegen, dann geradeaus und dann bei Hammern geht ein Weg nach Österreich. 

Mich hat diese Kurve am Teich wirklich irritiert, denn das ist der ideale Platz zum "Abfliegen", wenn man nicht darauf gefasst ist. 

Mal eine andere Frage: Die Familie und Freunde haben in CZ nach den beiden gesucht, wisst ihr ob auch im Bereich Dolni Dvoriste gesucht wurde oder nur Vissy Brod und Umgebung??

Ich werde (soweit Zeit dafür ist) trotzdem eine Runde machen und über Wullowitz zurück, wenn ich schon mal dort bin!

LG Erwin


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

11.03.2017 um 19:49
Ich fahre einmal im Monat Nägel machen und Zigaretten kaufen mit einer Freundin nach Vissy Brod, tagsüber denk ich mir da wenig aber wenn es dunkel wird möcht ich da nicht mehr sein! Wir fahren immer diese Strecke die auch die beiden in jener Nacht genommen haben, außer 1 mal Nachmittag über Wullowitz, da standen wir dann wegen ungültiger Pässe bzw. keinen Pässen und konnten mit Strafe zahlen und auf Quittungen warten erst nach 1,5 Std weiterfahren, mittlerweile dunkel nach Vissy Brod war nicht sehr lustig, Straße stockdunkel und kaum befahren und echt zum fürchten!

Und Vissy Brod ist wenn es dunkel ist auch nicht sehr einladend, darum würd ich ein Verbrechen nicht ausschließen!
Manche brauchen nicht mal ein Motiv um jemanden umzubringen wie man ja am Fall des kürzlich ermordeten 9-jährigen Jaden ganz klar sieht!
Und wenn selbst die Familien von einem Verbrechen ausgehen und auch einen Verdacht haben was passiert sein könnte den sie nicht öffentlich machen wollen, wissen die vll was das verheimlicht wird!
Was auch verwundert ist, das in Vissy Brod weder Flyer noch Zettel über die Beiden zu sehen sind und auch nie waren, keine Suchtrupps oder Polizei die ermittelt, das ist schon sehr seltsam!


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

12.03.2017 um 02:13
Palalala schrieb:Und Vissy Brod ist wenn es dunkel ist auch nicht sehr einladend, darum würd ich ein Verbrechen nicht ausschließen!
Manche brauchen nicht mal ein Motiv um jemanden umzubringen wie man ja am Fall des kürzlich ermordeten 9-jährigen Jaden ganz klar sieht!
Und wenn selbst die Familien von einem Verbrechen ausgehen und auch einen Verdacht haben was passiert sein könnte den sie nicht öffentlich machen wollen, wissen die vll was das verheimlicht wird!
Was auch verwundert ist, das in Vissy Brod weder Flyer noch Zettel über die Beiden zu sehen sind und auch nie waren, keine Suchtrupps oder Polizei die ermittelt, das ist schon sehr seltsam!
Die Angehörigen müssen irgendwas wissen was wir nicht wissen.
Man kann noch so lange nachdenken es findet sich kein Einziger Grund das man sagen kann ein Verbrechen wäre wahrscheinlich.

Für ein Verbrechen:
-??? Der Ort selbst aber dann wäre er schon lange bekannt und Österreicher würden nicht mehr dort hin gehen

Gegen ein Verbrechen:
-Sie hatten nicht viel Geld
-Waren zu 2.
-Auto ist auch verschwunden
-Waren scheinbar keine Ärger macher Typen oder Kriminell
-Wurden in Aktenzeichen XY von den Angehörigen als ganz normal beschrieben

Es ist auch selten das von Behörden Suchflyer angebracht werden, wenn man denkt wie viele Menschen in Österreich vermisst sind müsste man eigentlich überall welche sehen.
Die Polizei hat aber schon gesucht mit Helikopter Hotels, Pensionen Krankenhäuser abgefragt, Schäden an Leitplanken gesucht, Stausee usw.
Es gibt nicht überall Leitplanken und man weiß eben nicht wohin sie noch gefahren sein könnten.

Glaube nicht das direkt in Vyssi etwas passiert ist sondern sie wahrscheinlich eine falsche Straße genommen haben... die haben vor der Fahrt schon Alkohol getrunken denke nicht das sie in Vyssi nur noch Mineralwasser getrunken haben.
Im dunklen unter Alkohol an Orten wo man nicht oft ist sich zu orientieren das ist für jeden Schwierig.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

12.03.2017 um 22:55
@Jairo
Bezüglich Flyer meinte ich die Familie usw....
Haben die bei der Suche da verteilt!

Das man von keinem Verbrechen hört heißt nicht gleich das nix passiert!

Wie schon öfter zuvor in diesem Thread bemerkt, geht es bei einem Verbrechen nicht immer um Geld o.ä und denkst du allen Ernstes das nur Menschen Verbrechen zum Opfer fallen die Ärger machen?

Ich schließe einen Unfall ja nicht aus und hoffe das es sich so abgespielt hat, aber die Welt ist nu mal nicht rosa Plüsch sondern manchmal richtig scheiße und unfair!


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

12.03.2017 um 23:16
Trotzdem ein sehr interessanter Ansatz von dir, und stark, dass du dir die ganze Situation vor Ort mal anschaust. Darfst uns dann gerne auf dem Laufenden halten.
Danke Dir! Ist doch keine Ursache. Mir tun die Verwandten und vor allem die beiden Schwestern leid. So etwas ist furchtbar.

Von Freistadt ist es nicht so weit und zumindest der Weg bis zum Teich wird sich schon ausgehen.

Ich habe mir am WE mal den ganzen Thread "gegönnt". Weil immer wieder das "Rotlichtmilieu" erwähnt wird:

Bezüglich dem Rotlichtmilieu ist es leider so, dass man einen Haufen Ärger bekommen kann wenn man denen in den Weg gerät, zB mit einer Dame des Gewerbes eine Beziehung beginnt (von finanziellen Dingen gar nicht zu reden) oder mit einer lokalen Rotlichtgröße Zoff hat. Natürlich wird nicht gleich jemand umgebracht, aber es kann passieren. Und da muss man nicht in München oder am Kiez sein, das gibt es auch schon in kleineren Städten.

Hier ein Fall aus dem südösterreicherischen Klagenfurt, er ist bis dato ungelöst: 

http://www.krone.at/kaernten/die-spur-fuehrt-nach-osteuropa-waidmannsdorfer-mord-story-480823


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.03.2017 um 22:40
hallo liebe Forumsbesatzung, bin wieder zurück aus CZ....
...leider nix keine Spur von den beiden.... :-(

Ich erzähle euch trotzdem alles mal sehen was ihr davon hält... :-/

Wir sind von Freistadt aus losgefahren (noch zwei Jungs mit mir einer konnte auch tschechisch), zuerst rauf nach "Maria Schnee" (Svateho Kamene), dann runter Richtung Ticha. Ein Unfall kann auf diesen Straßen eher ausgeschlossen werden, denn sie sind zwar meist asfaltiert, aber schmal und rumpelig und hohe Geschwindigkeiten sind nahzu ausgeschlossen, vor allem für eine alte Kiste Baujahr 88.

Dann kamen wir zu "meinem" Teich Ticha1; steinige Schotterstrasse und solche Schlaglöcher dass du dir zweimal überlegst in eins reinzufahren. Ich kann mir nicht dass die Jungs dort gefahren sind. Aber sollte jemand das Auto dort "entsorgt" haben wäre der Platz sehr geeignet: kein Mensch im weiten Umkreis, nachts schon gar nicht, keine Leitplanken oder dgl, nicht mal ne Kette und in der ominösen Kurve geht es nach zwei Metern Wiese schnurgerade in den Teich, nach der Kurve ist der Teich überhaupt gleich neben der Strasse. Und tief genug für ein Auto ist er auch...

Dann fuhren wir auf dem alten "Streifenweg" der CSSR-Grenzer rüber nach Ticha. Schmal, einspurig und eher nicht unfallträchtig. Dort beim Teich in Ticha der nächste Stop. Gleich an der Strasse gäbe es zwei "Rampen", wo ebenfalls ein Auto problemlos in den Teich befördert werden kann und tief genug (5 m) wäre es auch gewesen. Aber wir haben einen Pächter oder Verwalter? der ehemaligen Kolchose dort angetroffen und befragt und der hat gesagt dass der gesamte Teich 2016 ausgelassen wurde (Reinigung) also hätte man ein Auto sicher finden müssen....

Weitere kleinere Teiche konnten wir leider nicht "besuchen".


cz
Wir auf der Brücke, hinten die Rampe

ticha

Dann nächste Etappe wieder über Kamene und Rychnov nach Dolni Dvoriste. Auf dieser Strecke wäre ein Unfall durchaus möglich gewesen, aber es gibt eigentlich nicht viele Stellen wo ein Auto verschwinden könnte, zumindest soweit wir das aus dem Auto gesehen haben. Dolni ist ein ziemliches Kaff, die Casino - und Puffszene spielt sich eher außerhalb ab, aber auch im Zentrum gibt es einige private "Klubs". Der Ort wirkte auf mich ein bißchen dubios und am Tag eher verschlafen, aber wenn es dort dunkel wird möchte ich ehrlich gesagt eher woanders sein als dort. Laut Auskunft der Kellnerin ist die "Szene" dort überwiegend in ukrainischer Hand und wenn man denen in den Weg gerät kann es ziemlich ungemütlich werden....das bekannteste Etablissement ist das "Sin City", wo auch sehr viele Österreicher hinkommen. Dort geht es v.a. Fr/Sa rund.


WP 20170318 13 12 54 Pro

Dolni City

Da wir zum Glück Zeit hatten beschlossen wir weiter nach Vissy Brod zu fahren. Für den Teich bei Rybnik gilt ähnliches wie für Ticha1, man kann dort hinzufahren, aber gegen ein "Versenken" spricht, dass der Teich regelmäßig befischt wird und die Gefahr besteht dass das Auto gefunden wird. Doch die Strasse von Dolni nach Vissy Brod ist saugefährlich:  eng, kurvig und meist ohne Bankett auf der Seite! Wenn man da mit dem rechten Reifen nur 20 cm von der Strassse abkommt geht es schon ab in die Botanik. Dazu kommt noch das steile Moldauufer und auch viele Böschungen, die wir gesehen haben, die von der Strasse her überhaupt nicht einsehbar sind. Es gibt auch genug Kreuze und Kerzen neben der Strasse.... Das ist eine ganz üble Geografie und wer von der "Unfalltheorie" ausgeht sollte wirklich in diesem Bereich sorgfältig suchen lassen. Die tschechische Polizei ist chronisch unterbesetzt, wie wir gehört haben, es wurde sogar schon überlegt den Posten in Vissy Brod zu schließen also die können keine großen Sprünge machen dort... Vissy Brod ist ein bißchen "urbaner" als Dolni mit zahlreichen Beautysalons, Herna Bars casinos etc und den vietnamesischen Geschäften Richtung österr Grenze. 

Als letzten Teil sind wir dann noch nach Lipno gefahren. Strasse auch wieder so wie nach Vissy Brod. Aber dass die zwei in den Lipno-Stausee gestürzt sind kann man glaube ich ausschließen wenn man dort war und zwar deshalb weil die Strasse am Nordufer einfach nie direkt am See vorbeiführt und an den gefährlichsten Stellen überall Leitplanken montiert sind. Oder der Wald ist zu dicht als dass ein Auto durchstürzen kann. Unmöglich wäre es natürlich nicht. Natürlich muss man auch hier ein Verbrechen berücksichtigen, aber auch das kann ich mir nicht vorstellen. Lipno ist als modernes Tourismusgebiet wesentlich mondäner als Vissy und DD zusammen, wer soll die dort umbringen? Außerdem ist der Ort bei holländischen (!) Urlaubern sehr beliebt und davon sind noch sehr viele im September da. Zuviele Zeugen.


cz1

Zusammenfassend finden wir wie gesagt vor allem, dass man die Strecke zwischen DD und Vissy Brod noch mal genau untersuchen sollte. Denn wenn es wirklich ein Unfall war ist das meiner Meinung nach der wahrscheinlichste Ort dafür. Inwieweit man in diesen Teichen tauchen kann weiß ich nicht. Bezüglich mögliches verbrechen wird es schwierig, denn wenn sie in keinem Teich sind können sie überall sein.....

LG Erwin


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

20.03.2017 um 14:37
@ ErwinKöster

Die Teiche rund um Rybnik wurden voriges Jahr abgelassen,habs selber gesehn,fahre diese Strecke oftmals.Aber es gibt genug Stellen,wo die Beiden verunglücken hätten können.
Zwischen Vyssi Brod und Dolni Dvoriste.Ob da schon intensiv gesucht wurde,wurde nie öffentlich gemacht.Paar Bekannte und ich haben diese Strecke paarmal abgesucht,aber richtig intensiv noch nicht.Zu gefährlich ist diese Strecke..


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

20.03.2017 um 18:45
@ErwinKöster
Erst einmal danke für dein Engagement und die tolle Vor-Ort-Berichterstattung! :)

Die Teiche werden also abgelassen, das ist interessant. Da können sie also schon einmal nicht stecken.

Dass die Straße am Stausee kaum je direkt am Ufer entlangführt, hab ich ja auch schon einmal geschrieben (mithilfe von Satellitenbildern herausgefunden). Aber sehr gut, wenn du das durch eigene Anschauung bestätigen kannst.

Dass die Straße zwischen Vissy Brod und Dolni Dvoriste so gefährlich ist, hätte ich jetzt nicht gedacht. Das wäre natürlich ein Streckenabschnitt, den die beiden Jungs benutzt haben könnten.
Ich nehme an, dass manch andere Straßen auch nicht von besserer Qualität sind.


Im Übrigen finde ich es traurig, dass diese heruntergekommenen Grenzgebiete für Deutsche und Österreicher der erste (und oft auch der einzige) Eindruck von Tschechien sind.

Für Tschechen sind diese Regionen geradezu der "Wilde Westen". Dort gibt es ja keine gewachsenen Strukturen. Nach der Vertreibung der Sudetendeutschen waren sie erst einmal menschenleer und es hat sich dort nach dem 2.WK teils recht fragwürdiges Personal angesiedelt, Glücksritter, Sinti und Roma, Deklassierte u.s.w. Von einer Prager Gastgeberin sind wir einmal eindringlich vor dem Besuch dieser Gegenden gewarnt worden...


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

20.03.2017 um 22:50
Hallo Leute,

ich hoffe ich habe euch damit ein wenig weitergeholfen, auch wenn das Verschwinden der beiden Jungs weiterhin Rätsel bleibt......

@Ranada: das heißt also dass alle Teiche abgelassen werden wo es Fischzucht gibt, oder? Das dürften die meisten dort oben sein schätze ich mal. Ticha zB (siehe oben) hat einen eigenen Kanal zum Ablassen, das ist das dunkle Rechteck auf dem Foto, wo die Brücke darübergebaut wurde. Man steht genau darüber und sieht das Wasser herunterfliessen. Nur beim Ticha1 habe ich nix gesehen was auf Fischerei hindeutet. Deshalb meine ich dass man (auch wenn es mir nach dem Besuch nicht sehr wahrscheinlich ist dass sie dort waren) dort mal tauchen sollte, um auch diesen Teich abzuhaken. Das wird allerdings sicher nicht die CZ Polizei tun denn die haben ganz andere Sorgen....Wisst ihr ob das dort rechtlich möglich ist ohne dass man Probleme bekommt? Zb wenn das dem tschechischen Staat gehört. Ich wäre nämlich im Sommer wieder oben und hätte auch den Open Water Diver..... :-/
Zwischen Vyssi Brod und Dolni Dvoriste.Ob da schon intensiv gesucht wurde,wurde nie öffentlich gemacht.Paar Bekannte und ich haben diese Strecke paarmal abgesucht,aber richtig intensiv noch nicht.Zu gefährlich ist diese Strecke..
Ja die Strecke ist wirklich der Hammer. Die bettelt geradezu nach Unfällen. Das heisst natürlich nicht, dass nicht anderswo ein Unfall passiert sein könnte. Aber auf so einer Strasse bei Nacht und womöglich nicht mehr ganz nüchtern oder unkonzentriert zu fahren, das ist wirklich gefährlich. Es gibt wie gesagt zahlreiche Plätze wo man nach einem "Ausritt" sehr sehr weit in die Botanik fliegen kann. Ein paar Böschungen habe ich gesehen, die von der Strasse als Wiese weggingen und dann plötzlich steil abbrachen, sodass man von oben nicht sehen kann ob dort ein Auto liegt oder nicht. Und von unten womöglich wegen der Büsche und Bäume auch nicht, denn: Was wäre wenn das Auto auf dem Dach liegt, sodass man nicht die silberne Lackierung, sondern nur den dunklen Unterboden sieht? das könnte dort im Wald genausogut irgendeine Unebenheit sein.

Unser Mann am Rücksitz hat auch gesagt dass die Abhänge zum Industrieort Loukovice ganz steil zur Moldau runter abfallen. Es gibt auch einige Bäume die "Kampfspuren" zeigen wo schon mal einer reingefahren ist. Wenn du dort nach einem Fahrfehler auf dem schmalen Asfaltband abfliegst und am Abhang zwischen den Bäumen hängenbleibst findet dich kein Mensch.....

Das fehlende Bankett und kaum Möglichkeiten zum Stehenbleiben machen deshalb auch eine Suche so schwierig glaube ich. Du kannst nicht immer rechts ranfahren und einen Blick ins Gebüsch werfen wenn dein Auto auf der Strasse steht.....

Auch Fussgänger gibt es dort wohl kaum weil sie wenig Platz haben. Ob das nicht ebenfalls ein Grund ist, warum die beiden noch nicht gefunden wurden? Weil keiner dort zu Fuß geht und genauer gucken kann? Es wäre wirklich interessant zu wissen ob dort schon intensiver gesucht wurde...für den Fall würde das heißen, dass man nach ergebnisloser Suche DD-VB und in den Teichen schön langsam wirklich von einem Verbrechen ausgehen müsste.
Für Tschechen sind diese Regionen geradezu der "Wilde Westen". Dort gibt es ja keine gewachsenen Strukturen. Nach der Vertreibung der Sudetendeutschen waren sie erst einmal menschenleer und es hat sich dort nach dem 2.WK teils recht fragwürdiges Personal angesiedelt, Glücksritter, Sinti und Roma, Deklassierte u.s.w. Von einer Prager Gastgeberin sind wir einmal eindringlich vor dem Besuch dieser Gegenden gewarnt worden...
@Menedemos: Wir sind auch durch ein ehemaliges Dorf gekommen, das von den Tschechen gesprengt wurde. Dort steht nur noch die Kirche, vom Rest des Ortes sieht man nur noch Steinhaufen und einen Friedhof. Und der "Wilde Osten".... wer auch immer dort Clubs und Bordelle betreibt, nette Menschen sind das nicht....hier ein kleines Beispiel aus einem einschlägigen Forum:
"...Hotel Sport war Carmen in Kaplice gehörte zum "Bittner-Clan" der Glatzerte mit seinen 3 depperten, kriminelle Buben (goldener Skoda) ist vor 2 Jahren mit Diebesgut und der Polizei am Auspuff vor Budweis in einen Zug gerast, der andere hat in der Eva Disco in Kaplice einen Zig abgestochen und der jüngste hat in Dolni Dvoriste das Carmen und Palm Beach. Der Alte ist vor 1/2 Jahr mit dem Riviera in Vyssi Brod pleite gegangen..."


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

21.03.2017 um 00:32
@Menedemos

Ich habe 6 Jahre lang direkt an der sächsisch-tschechischen Grenze (Richtung Marienberg/Chomutov) gelebt und bin auch heute noch oft im Grenzgebiet unterwegs. Kann das so absolut bestätigen, die (ehemaligen) Okresy der Grenze entlang sind meiner Meinung nach die Armenhäuser des Landes. 
Nachdem 2005 die Grenze geöffnet wurde hatte das für beide Seiten positive als auch negative Auswirkungen. 
So wie ich die Vietnamesenmärkte und Bordelle dort kenne, würde ich mich dort bei Dunkelheit nur ungern hinbegeben. Wundere mich auch immer wieder dass die tschechischen Behörden die Situation bzgl. Fälschungen, Pyrotechnik, Steuerhinterziehung/Schwarzarbeit und Prostitution anscheinend tolerieren, zumindest gab es immer wieder ein paar Razzien, aber keine absoluten Schläge gegen die dort auf jeden Fall vorhandene organisierte Kriminalität. Ich würde also hier ein Tötungsdelikt nicht für unmöglich halten, und ein Auto verschwinden zu lassen ist das geringste Problem. Die Frage nach dem Motiv ist meiner Meinung nach bei dem Fall hier der Schlüssel. 
Aber natürlich ist ein Unfall ebenso nicht ausgeschlossen,doch die jüngsten Beiträge hier lassen es ja immer unwahrscheinlicher erscheinen, dass der Wagen dann schon so lange unentdeckt geblieben sein könnte. 


melden
122 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mordfall Hinterkaifeck46.639 Beiträge