Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 16:24
@BBF
Genau das denke ich auch. Ich schließe es auch absolut nicht aus, dass die beiden nachdem sie in Vyssi Brod nichts mehr machen konnten in Richtung Dolní Dvořiště gefahren sind und da dann etwas passiert ist...


melden
Anzeige
BBF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 16:29
@Nina75
@Fricki

genau so sehe ich das auch. Leider!
Tatsache ist die beiden waren fort, lustig und eben betrunken oder zu mindestens angetrunken.
Und mann kommt einfach auf viele Ideen und wie schon erwähnt vl haben sie jemanden kennen gelernt und sind in eine Gegend gekommen, in denen sie absolut keine Ortskenntnisse hatten.
Vyssi Brod ist ja jetzt nicht irgendein so heißes Pflaster oder schlimmer Ort denk ich mir. So ist mir das nie vorgekommen, gut ich war immer tagsüber dort, mag natürlich Nachts anders sein.

So wie Nina beschreibt, es gibt eben viele Stellen an denen man verunglücken kann wo man einfach nicht gefunden wird.
Ich vermute vl auch einen (felsigen) Abhang. Oder wie schon des öfteren erwähnt ein Gewässer.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 17:17
BBF schrieb:Wie es auf den Schleichwegen durch den Wald aussieht ist wieder eine andere Sache, aber ich denke sollten sie diesen Umweg in Kauf genommen haben (durch die Alkoholisierung) müssten sie dort auch schon gefunden worden sein. (durch einen Jäger, den Angehörigen/ Freunde die diese Strecken bestimmt abgesucht haben).
Das denke ich auch, zumal auf richtigen Schleichwegen kaum so schnell gefahren werden kann, dass man gleich tödlich verunglückt und schon gar nicht beide zugleich.
BBF schrieb:noch in diese Diskothek gegangen (die Sichtung im 04:00 halte ich für glaubwürdig), haben vl 2 nette Mädls kennen gelernt und man fährt mit den beiden nach Hause. Ist ja jetzt nicht so abwegig, ist bei uns auch öfter mal passiert aber da war das dann meistens kein sexueller Hintergedanken sondern es hat jetzt nichts mehr offen, auf a Eierspeis wie man bei uns in OÖ sagt oder noch was trinken eben.
Auf dem Weg von dort nach Hause verunglückt, weil eben in eine ganz andere Richtung, in einen anderen Ortsteil halte ich auch für möglich.
Das ist einerseits eine gute Überlegung. Andererseits müsste aber noch beantwortet werden, wieso diese "2 netten Mädels" (oder wer auch immer) dann keine Hinweise auf die beiden geben. Oder waren es zwei Tschechinnen, die vom Verschwinden von Max und Andreas bis heute nichts mitbekommen haben?


melden
BBF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 18:14
@Menedemos
Zumal auf solchen Schleichwegen wie man sie auf den Bildern gesehen hat (viel Wald) das Auto nicht mehr hunderte Meter weiter fahren wird, sollte man zum Beispiel hinterm Steuer eingeschlafen oder von der Straße abgekommen sein.

Warum könnten sich diese Mädels oder Frauen nicht melden? Weil minderjährig, Angst vor den Eltern und den Konsequenzen, sie haben es nicht mitbekommen...

Theorie Verbrechen in dieser Hinsicht, es ist in einem privaten Haushalt etwas passiert, was ich jedoch nicht für sehr wahrscheinlich halte.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 21:13
@BBF
Im Eingangspost steht, dass es dort eine größere Rotlichtsszene gäbe. Ich weiß jetzt nicht, wie groß --- aber ich denke mal, auch wenn es nur eine ganz kleine Szene dieses Milieus gibt, dann steht auch eine Organisation dahinter. Ihr solltet die Menschen, die dazugehören nicht verharmlosen. Einer, der ziemlich weit oben steht, ist äußerst skrupellos (sonst stünde er nicht dort) und einer, der unten steht, wird gewaltigen Druck von oben bekommen und muss bedingungslos gehorchen. Diese Menschen sind keine niedlichen Zeitgenossen, die gnädig abwinken, wenn jemand ihnen doof kommt. In diesem Milieu geht es gnadenlos und hart zu. Diese Leute haben nicht mit den beiden Mühlviertlern angefangen, jemanden "weg zu räumen" (FALLS es so gewesen sein könnte), sondern das tun sie schon lange. Und wenn jemand irgendwie dahinterkommt oder nicht zahlen will oder eine freche Lippe riskiert oder überhaupt seine Nase in deren Angelegenheiten stecken will, dann bleibt diesen Leuten gar nichts anderes übrig, als damit weiterzumachen, um ihren Status Quo zu halten. Immer wieder werden sie, seit dem ersten Mal, so weitermachen müssen, sonst werden sie die Verlierer sein. Entweder, weil sie dem Gesetz in die Falle gehen oder weil sie von Konkurrenten abgesägt werden, von denen es wie in einem Haibecken eine Menge gibt und die nur auf so eine Gelegenheit warten. Ein Menschenleben zählt dort überhaupt nichts! Von wegen Zinsen berechnen, wenn einer nicht zahlen kann oder will. Wenn sie nur das verlangen würden, dann gäbe es aber viele Herren, die sich bedienen ließen und dann auf Nimmerwiedersehen verschwinden würden, Zinsen hin oder her. Einfach abhauen geht aber auch nicht, wenn so einem aus dem Milieu ans Bein gepinkelt wurde. Die kommen über die Grenze und dann geht es halt hier oder in BRD zur Sache. Dort wurde voriges Jahr im Januar ein Mann aufgefunden, dem wurden die Hände abgehackt bevor er getötet wurde. Er wurde nackt an einem See nur 200 m von seinem Wohnhaus entfernt aufgefunden. Bekannt war, dass er öfter Prostierte in Tschechien aufsuchte. Gefunden hat man die Mörder nicht. Freilich kann ich nicht behaupten, dass es jemand aus dem Rotlichtmilieu war. Aber es gibt genug andere Fälle von vermißten Männern, wo die Spur auch nach Tschechien führt, Zusammengenommen ist es schon sehr wahrscheinlich, dass die meisten von ihnen einem Verbrechen, das mit der Rotlichtszene zu tun hat, zum Opfer gefallen sind. Im oben genannten Fall war es den Tätern halt nicht gut möglich, die Leiche verschwinden zu lassen. Auf heimischen Terrain ist es ihnen aber gut möglich. Da gibt es (wie überall) ein ganzes Netzwerk, das verschiedene Bereiche aus der Kriminalität abdeckt und in das sie involviert sind. Da geht es blitzschnell, wenn ein Auto verschwinden muss, wenn Pässe benötigt werden usw.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.01.2017 um 09:48
Liebe Freunde, mir ist gestern im American Chance Casino Route55, folgendes widerfahren:

Ich lernte eine 19-jährige "Nici" aus Bad Leonfelden kennen.
Natürlich sprach ich sie nach einer geraumen Zeit auf das Thema Max und Andi an. Sie meinte nie etwas von der Geschichte gehört zu haben.
So jetzt kommts. Ich zeigte ihr ein Foto der beiden von der Kurier seite.

https://kurier.at/chronik/oberoesterreich/vermisste-muehlviertler-freunde-werden-fall-fuer-aktenzeichen-xy/206.839.440

Plötzlich sagte sie mir: den rechten (Andreas Leiter) kennt sie, der habe sie und ihrer Mutter letzten Jahres 2016 - ich fragte extra nochmal ob 2016 - ja, 2016 in Vyssi Brod, mit einer Haube am Kopf um eine Geld gefragt.
Sie wird heute gemeinsam mit ihrer Mutter eine Aussage in Bad Leonfelden machen!!!


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.01.2017 um 09:50
@forza_viola
Krass!


melden
tiara
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.01.2017 um 10:15
hmm ich weiß nicht, ob man jemanden, den man letztes Jahr mal kurz gesehen hat, jetzt zweifelsfrei identifizieren kann... Bei Max könnte ich mir das schon eher vorstellen, er hat ein markantes Gesicht wie ich finde. Aber Andreas hat doch eher so ein Allerweltsgesicht.

Außerdem macht das wenig Sinn. Soll das heißen, die haben sich dazu entschieden in Tschechien auf der Straße zu leben? Festgehalten werden sie dann ja wohl eher nicht, wenn Andreas frei auf der Straße rumläuft.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.01.2017 um 10:47
passend dazu:

https://buergerstimme.com/Design2/2012/05/aussteiger-ein-leben-scheinbar-ohne-normen/


melden
BBF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.01.2017 um 11:13
@Hathora
Natürlich gibt es diese Kriminalität da bin ich ganz deiner Meinung. Und auch das dabei bestimmt nicht zimperlich umgegangen wird.
Ich denke dabei einfach mehr an einen Unfall ein Unglück.

Sehr interessanter Ansatz das dieses Mädchen, Andreas vor ein paar Monaten in einem "Bettler" wider erkannt haben will.
Es gibt bestimmt viele Menschen die sich Gesichter gut einprägen und merken könnnen, nur vermute ich das sie nur flüchtig hingeschaut haben wird, außer natürlich sie hat der Person Geld gegeben.
Ich halte es dennoch für unwahrscheinlich das es sich hier um A.L handelt.
Ich kann mir einfach schwer vorstellen, das die beiden bzw. einer der beiden nun einfach auf der Straße lebt, wo doch so lange von den Angehörigen gesucht wurde. Kann man sich dann so gut verstecken?

Mir erscheint die Aussteiger Theorie einfach nicht so schlüssig. Wäre das der Grund, hätte man es dann nicht anders angestellt? Vor allem warum gleich hinter der Grenze? Würde man nicht weiter weg gehen?
Sollte Max etwas passiert sein, wie auch immer, wäre Andreas dann nicht nach hause zurück gekehrt ?


melden
tiara
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.01.2017 um 12:02
Was für mich auch gegen einen Ausstieg spricht, ist das Max wohl sehr viel Arbeit in den Ausbau seiner Wohnung gesteckt hat. Und ich hab auch iwo mal gelesen, dass Andreas auch grad sein Kinderzimmer neu renoviert hat.

Und ich denk wenn dann nicht direkt hinter der Grenze, unweit des Heimatortes. Wenn der da rumstreunt und nach Geld fragt, wird ihn irgendwer mal erkannt haben.
Es gibt ja solche Aussteiger, die dann meistens in warmen Ländern wie Spanien oder so in nem Wohnwagen leben. Da wissen auch die meisten Angehörigen bescheid darüber.
Und dass einem nachts plötzlich einfällt, man tauscht das bisherige Leben gegen Straßenleben in Tschechien halte ich doch für sehr abwegig.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.01.2017 um 12:18
forza_viola schrieb:mit einer Haube am Kopf
...bedeutet was genau?


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.01.2017 um 12:30
Mütze wahrscheinlich. Bei uns in österreich sagt man auch manchmal haube dazu!
@spiky73


melden
BBF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.01.2017 um 12:37
@tiara
Ja das denke ich auch.
Irgendwer hätte sie bestimmt mal erkannt. Solch eine Entscheidung trifft man bestimmt nicht einfach so nachts beim fortgehen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.01.2017 um 13:11
@BBF
@bonlay

Aber hat man eine "Haube" nicht auf dem Kopf statt am Kopf??

Klar kenne ich den Begriff Haube als Kopfbedeckung, denke da aber in erster Linie an diese Mörder-Duschhauben oder diese weißen Fön-Ungetüme, die in den 70ern noch jeden Rest an Sexappeal bei der braven Hausfrau killen konnten.

Daher wäre es schon gut, wenn man den Begriff "Haube am Kopf" etwas spezifiziert hätte...


Im übrigen fällt es mir schwer zu glauben, daß die beiden in halbseidene oder komplett illegale Geschäfte involviert waren, wie ein paar Einträge obendrüber mal wieder jemand vermutete...
Hätte da der Verwandtschaft nichts auffallen müssen?

Ich meine damit nicht unbedingt das Verhalten an sich, das kann man ja uU gut verschleiern wenn man ein bißchen schauspielerisches Talent hat.
Aber die beiden wurden doch als kreuzbrave und biedere/unauffällige Stubenhocker beschrieben. Hätten die beiden in dem Fall nicht zumindest unzuverlässiger werden müssen, im Sinne von: Waren öfters nicht zuhause, oder zu unbekannten Zielen unterwegs? Hätte dann nicht auffallen müssen, daß sie mehr tanken fuhren als vorher, daß sie insgesamt aktiver waren?


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.01.2017 um 13:28
auf dem = am
http://austria-forum.org/af/Wissenssammlungen/Österreichisches%20Deutsch/am%20-%20auf%20dem

Haube = Pudelmütze
Wikipedia: Pudelmütze

für unsere deutschen Forumsteilnehmer :P


melden
Nina75
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.01.2017 um 13:31
@spiky73
@forza_viola
Eine Haube auf dem Kopf wäre für mich jetzt diese, die man beim Frisör zum Föhnen benutzt :D
Deshalb war ich gerade als ich das las, etwas stutzig.
Okay aber geklärt. Also Mütze.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.01.2017 um 13:36
@forza_viola

Lach, danke für die Aufklärung.

Theoretisch hätte bei der österreichischen Formulierung Haube ja auch für "Beule" stehen können. So als umgangssprachlicher Begriff (oder Jugendsprache).


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.01.2017 um 13:41
@spiky73, @Nina75: jetzt versteh ich endlich warum ich im Allgäu sö blöd angesehen wurde, als ich sagte "ich zieh noch schnell meine Haube an, weil es draußen so kalt ist"...


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.01.2017 um 15:35
forza_viola schrieb:Plötzlich sagte sie mir: den rechten (Andreas Leiter) kennt sie, der habe sie und ihrer Mutter letzten Jahres 2016 - ich fragte extra nochmal ob 2016 - ja, 2016 in Vyssi Brod, mit einer Haube am Kopf um eine Geld gefragt.
Sie wird heute gemeinsam mit ihrer Mutter eine Aussage in Bad Leonfelden machen!!!
Eine interessante Mitteilung danke, ganz unmöglich ist es nicht ich habe schon oft gehört das es nach Unfällen zu Gedächtnisverlust kommt.
Es kann sein das man sich an gar nichts mehr erinnern kann oder nur an bekannte Orte.
Vyssi Brod kannte er aber den Weg zurück zu Fuß?
Wikipedia: Amnesie
Ein besonders schwerer bekannter Fall von (retrograder) Amnesie aus den USA ist der Fall von Benjaman Kyle, dessen korrekter Geburtsname bis heute nicht bekannt ist. Kyle wurde im Jahr 2004 zusammengeschlagen und ohnmächtig nahe einer Fast-Food-Filiale in Georgia aufgefunden und in ein Krankenhaus eingeliefert, in welchem er völlig verschreckt zu sich kam. Da sich niemand an ihn erinnern konnte und kaum Unterlagen über sein Leben existieren, versuchte er mit Hilfe der Medien, sein Gedächtnis wieder zu gewinnen. Zum Teil kam seine Erinnerung durch Objekte oder Aufenthaltsorte wieder zurück
Diskussion: Benjaman Kyle - Der Mann ohne Identität und Gedächtnis

http://www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/leben-mit-amnesie-wie-ein-student-sein-zweites-leben-beginnt-a-868976.html


melden
286 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt