Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.07.2017 um 11:07
@AnnaKomnene
So ist es wohl. Die beiden sind Paradebeispiele für Typen, die man als Grenzpolizist kontrollieren würde: jung, spät unterwegs in einer Gegend, die verschiedene Rotlicht-Etablissements beheimatet... da würde jeder Grenzbeamte wittern, entweder eine Alkoholfahrt oder ein Drogendelikt oder beides zu entdecken.

Nein, schlaue Drogendealer suchen genau solche Kuriere nicht.


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.07.2017 um 11:09
@Rick_Blaine

Stimmt allerdings.
Fakt ist aber, dass wir in den hiesigen Grenzgebieten zu Tschechien massive Probleme mit Drogen haben.

http://www.mittelbayerische.de/bayern-nachrichten/weniger-crystal-meth-delikte-in-bayern-21705-art1519603.html

Zitat:
Gerade im deutsch-tschechischen Grenzgebiet seien die Banden des organisierten Verbrechens sehr aktiv, sagt Frydrych. „Sie produzieren im großen Stil Pervitin, meist Dutzende Kilogramm in einem Herstellungszyklus“, sagt der Polizeibeamte. Der Großteil davon sei für den Export nach Westeuropa bestimmt.
Zitat Ende.


Seit die Grenzkontrollen weggefallen sind, ist der Einfuhr Tür und Tor geöffnet und die wenigen Schleierfahnder kämpfen gegen Windmühlen.

Um nicht zu sehr vom eigentlichen Threadtitel weg zu gehen, kann man da schon Zusammenhänge spinnen, sollten die beiden irgendwie und irgendwo mit der Thematik in Berührung gekommen sein.

Irgendwie aber eben doch sehr unwahrscheinlich, wie fast alle Theorieren hinsichtlich eines Verbrechens....


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.07.2017 um 13:23
Mich macht es nach wie vor stutzig ,dass sich keiner in VB an die Beiden erinnern will.
Das passt einfach nicht. Wenn man nichts zu befürchten hat,dann kann man ja einfach sagen :"Ja ,die waren hier ".
Das Auto der Beiden wurde in VB von einem Zeugen erkannt,also waren die auch höchst wahrscheinlich dort .
Was mach ich in CZ ,mitten in der Nacht ?
Bestimmt nicht in meinem Auto ,auf einem Parkplatz, die Zeit vertreiben .
Meiner Meinung nach ,wurden die Beiden sehr wohl erkannt .Nur leider redet keiner aus .
Und genau deshalb schließe ich einen Unfall aus .


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.07.2017 um 14:11
@alle:

Ein Gedanke: Man stelle sich vor, die beiden haben, ohnehin nicht mehr ganz nüchtern, in Tschechien ordentlich weiter gezecht und waren schlussendlich so voll, dass an Fahren nicht mehr zu denken war.

Man diskutiert und kommt zu dem Schluss, dass man - um nicht in eine Kontrolle zu kommen und eventuell den Führerschein, den man für die Fahrt zur Arbeit am Land einfach nicht entbehren kann, nicht zu verlieren - sich mitsamt Auto irgendwo hinstellt und seinen Rausch auszuschlafen.

In der Dunkelheit fährt man also tief in einen Wald, weil am Straßenrand campieren nicht ratsam ist in einem fremden Land, und die beiden schlafen ein. Als sie wieder aufwachen, sind sie zwar nüchtern, aber aus dem Wald wieder heraus finden, ist jetzt auch nicht so einfach, wie die beiden gedacht haben. Um Hilfe per Handy rufen geht nicht, weil es keinen Empfang gibt. Also irren die beiden herum und geraten immer tiefer in den Wald. Das Ende - erfrieren, verhungern, verdursten, verunglücken usw.

Oder ist das blöd?


melden
Alaskawolf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.07.2017 um 14:29
@kf1801

Blöd ist gar nichts, alles ist möglich, es sind schon die unglaublichsten Dinge passiert. 

Die Idee das sie den Rausch im Auto ausgeschlafen haben, ist gar nicht mal so blöd. Erfrieren im September würde ich aber ausschließen. Verhungern und verdursten auch, da es sich um keine Wüste oder tropische Gegend handelt, verdurstet man nicht so schnell. Verunglücken schon eher. Trotzdem ist es eigenartig das man dann das Auto in fast 2 Jahren noch nicht gefunden hätte. Außerdem kommt hie wieder zu tragen was ich in meinen Post angeführt habe: Wenn die beiden zeugen die Wahrheit gesagt haben, dann müssen Sie in einem Lokal gewesen sein. Warum kann sich dann niemand an die Beiden erinnern wenn kein Verbrechen statt gefunden hat? Wenn niemand etwas zu befürchten hat, kann er ja aussagen das die Beiden in diesem oder jenem Lokal waren. Genau das macht mich so stutzig. Darum schließe ich für mich eher die Unfallvariante aus.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.07.2017 um 14:40
@Alaskawolf
Es war zwar September, genauer gesagt Mitte September, da kann es nachts und in den dichten Wäldern auch tagsüber empfindlich kalt werden - so ganz ausgeschlossen halte ich erfrieren schon nicht.

Es ist zwar keine Wüste oder eine unwirtliche Gegend - aber viele Tage lang ohne Wasser und Nahrung führt letztendlich zum Verhungern und vorher schon zum Verdursten.

Verunglücken hielte ich auch für die wahrscheinlichste Möglichkeit.

Wenn die beiden in der Dunkelheit sehr tief in einem dichten Wald geraten sind und nicht auf einem Waldweg stehen geblieben sind, dann ist die Möglichkeit, dass man trotz Tageslicht den Weg nach draußen einfach nicht mehr findet. Man irrt herum, gerät immer dichter in den Wald und wird panisch. Telefonieren ist auch nicht möglich. Also alle unglücklichen Umstände kommen zusammen.

Dann laufen die zwei einfach darauf los und einer stürzt unglücklich und ist bewusstlos. Was bleibt dem zweiten dann noch groß übrig, als alleine weiter zu laufen, in der Hoffnung, doch noch aus dem Wald raus zu finden und Hilfe zu holen. Klingt stark nach Hänsel und Gretel, aber so unmöglich ist es wohl auch wieder nicht.

Und wenn der Wagen dicht in einem Waldstück steht, der weder forstwirtschaftlich, jagdwirtschaftlich oder sonst wie genutzt wird, dann findet man den wohl nie.

Zeugenaussagen sind mMn immer mit Vorsicht zu genießen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.07.2017 um 19:46
Angenommen sie haben in Tschechien Drogen gekauft (Was erklären würde warum man sich da nicht an sie erinnern will) und sie sind in den Wald gefahren um die Drogen dort ungestört zu konsumieren. Die Drogen haben sie aber nicht vertragen und sie sind daran verstorben.
Ein weitläufiger Bekannter von mir liegt seit mehr als fünf Jahren mit einem Hirnschaden im Pflegeheim. Er und seine Freundin hatten auch in Tschechien Drogen gekauft.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.07.2017 um 20:21
@Cyenita

In diesem Fall haette jemand ein an einem Waldweg abgestelltes Auto entdeckt... Das glaube ich nicht.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.07.2017 um 22:26
Ich wohne an der tschechischen Grenze: Also ich würde mich nicht mehr genau an 2 Kerle erinnern, die zufällig tschechisch reden und gestern in meinem Dorf waren um es auf die Verhältnisse umzumünzen. Die beiden waren unscheinbar und fallen nicht weiter aus, ausser damit dass sie deutsch redeten. Da achtet keiner drauf, jetzt ist sich auch keiner sicher sie gesehen zu haben, bis auf anscheinend den einen oder zwei Zeugen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.07.2017 um 22:35
Also wenn die Ermittler ein Verbrechen für wahrscheinlich halten, muss es doch Anhaltspunkte für diese Einschätzung geben. Wir kennen ja nichts aus dem privaten Leben der beiden Vermissen, aber die Kripo mit großer Sicherheit schon. Irgendwas muss da im Hintergrund sein, um auf die Annahme eines Verbrechens zu kommen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.07.2017 um 23:38
Rick_Blaine schrieb:Ist es zum Beispiel denkbar, dass sie nach einer durchfeierten Nacht noch auf die Idee gekommen sind, in die nächste grössere Stadt zu fahren, wo noch etwas "los" war? Linz? Budweis? Gar Prag oder Wien?

Ich bin in dem Alter schon mal spontan nach Amsterdam gefahren, 4 Stunden weit, weil in der deutschen Provinz nichts los war. Man müsste hier ein wenig mehr wissen, wie man die beiden einschätzen kann.
Das mit Budweis habe ich mir auch schon gedacht. Das wäre etwas ganz anderes als VB oder DD. Auch Linz wäre möglich. Es sieht so aus als wollten die beiden einen draufmachen und in dem Alter ist "durchmachen" noch gang und gäbe. Auch weitere Wegstrecken, wenn alles zu hat oder nix los ist....habe es auch erlebt.

Man hat gelesen dass die beiden "anders waren als Generation facebook", also eher keine Draufgänger sondern zurückhaltende Burschen die sich am liebsten in ihrem eigenen Mikrokosmos aufgehalten haben. Die Schwester hat gesagt dass für ihren Bruder "Linz schon eine Sensation war". Damit wäre es nicht denkunmöglich dass die beiden  bei gelegenheit (allein zu Hause) mal eine größere Tour absolvieren wollten.
AnnaKomnene schrieb:Vielleicht wollten sie zu einer Frau? Damit meine ich eine Bekannte, fuer die einer der beiden ein Interesse hatte. Das waere dann derjenige gewesen, der kein Auto hatte.
Vielleicht war das überhaupt ihre Motivation loszufahren? Wir wissen es nicht, denn sie haben keine Angaben über ihren Zielort gemacht. Tatsache ist, dass sie zweimal zu vorgerückter Stunde ein Mädchen aus der Nachbarschaft angerufen haben. ich denke, das hätten sie ohne die enthemmende Wirkung des Alkohols sonst eher nicht gemacht.
Es kann auch sein dass sie dann beschlossen haben (allein zu Hause) ein Rotlicht-Etablissement aufzusuchen. Zuerst mit Taxi, dann trotz Alk mit dem eigenen Auto. In dieser Gegend am Fr oder Sa abend angeblich unter jungen (und junggebliebenen) Männern nichts ungewöhnliches.

Was ich glaube ist, dass sie vielleicht entweder in einer dieser Bars oder einem anderen Lokal oder Disco in Tschechien einem Mädchen zu nahe getreten sind und dann Ärger mit deren männlicher Begleitung  bekommen haben. Wie jemand schon richtig schrieb, dort drüben gibt es Leute die bezüglich Auseinandersetzungen sehr kurz getriggert sind. Ist es dort zur Eskalation gekommen?

Oder wurden sie von zwei Mädchen angesprochen, mit denen sie dann an einen anderen Ort gefahren sind außerhalb der Ortschaft und dort ist etwas passiert??
kf1801 schrieb:Und wenn der Wagen dicht in einem Waldstück steht, der weder forstwirtschaftlich, jagdwirtschaftlich oder sonst wie genutzt wird, dann findet man den wohl nie.
Kann auch sein. Ich habe aber auf unserer "Recherche-Fahrt" die Beobachtung gemacht, dass die Wälder dort in einem top Zustand sind. Ein Bewohner hat mir gesagt, dass das meiste Staatsforst ist und der wird offenbar regelmäßig durchforstet und bewirtschaftet und natürlich auch bejagt (nur zur Erklärung: da ich selbst Hobbyforstwirt bin fallen mir solche Dinge sofort auf ;-)) Es kann natürlich schon sein, dass der Wagen in einem brachliegenden Teil steht,abseits vomm Weg, aber das ist eben auch nur eine Theorie wie alle anderen.

Letzte Theorie: Wie sieht es eigentlich mit der Flüchtlingsbewegung Herbst 2015 aus? Wer hält es für möglich, dass sie Ärger mit Flüchtlingen bekommen haben, die vielleicht den Uralt-BX kapern wollten um schneller nach Deutschland voranzukommen? Und Max logischerweise seinen geliebten BX um nichts in der Welt hergeben wollte?  Gab es dort drüben überhaupt Flüchtlinge?

Was mich auch beschäftigt ist die Tatsache, dass auch die Angehörigen von einem Verbrechen ausgehen sollen. Warum?


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.07.2017 um 23:40
Dass Flüchtlinge Autos geklaut hätten um schneller über die Grenze zu kommen habe ich bisher noch nicht gehört. Die haben sich zwar zum Teil per Anhalter mitnehmen lassen aber Gewalttätigkeiten sind mir da keine Bekannt.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

20.07.2017 um 00:01
@ErwinKöster

Halte ich fuer abwegig. Wieso sollten erschoepfte Fluechtlinge versuchen, zwei kraeftigen jungen Burschen morgens um vier das Schrottauto zu klauen? Erstens waere das schwierig, zweitens haetten die beiden sie vielleicht umsonst mitgenommen, wenn sie nett gefragt haetten, und drittes haette das vor allem eines bedeutet, Aerger.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

20.07.2017 um 05:44
@AnnaKomnene
@ErwinKöster

Und vor allem: am Ende der Reise wäre das Auto wieder aufgetaucht. Es ist ja nun im Fahndungsbestand der europäischen Polizei, d.h. über kurz oder lang würde es auffallen, wenn es irgendwo ungenutzt aber öffentlich abgestellt ist.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

20.07.2017 um 05:58
@Rick_Blaine
Vielleicht steht das Auto unbemerkt irgendwo in der Republik?
Auch im Wendland, exakt in Gorleben ist Ina Kuschel mit PKW verschwunden, ohne dass Anhaltspunkte vorhanden sind!


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

20.07.2017 um 06:08
@Hahnundhenne
Irgendwo muss es sein, das ist klar. Aber ich denke das "Flüchtlinge klauen sich das Auto um damit bis Wanne-Eickel zu reisen" Szenario ist doch etwas unwahrscheinlich, da das Auto in Wanne Eickel bestimmt irgendwann einem Knöllchenschreiber auffallen würde.


melden
Alaskawolf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

20.07.2017 um 09:12
@ErwinKöster

Ich kenne diese Gegend nicht, nur was ich mir über Google Maps und Street View angesehen habe. Ich möchte trotzdem behaupten, wenn sie sich im Umkreis von VB aufgehalten haben sollten und in einem Wald gelandet wären, wäre das innerhalb von fast 2 Jahren jemanden aufgefallen, einen Jäger, Pilzesammler, Spaziergänger. Man kann ja in einem Wald mit einem Auto nur so weit fahren, sofern eine Forststrasse oder eine ähnliche befahre Möglichkeit vorhanden ist. Direkt in den Wald selbst hinein kommt man doch mit einem Auto gar nicht, so weit von einander stehen die Bäume auch nicht das man da druchfahren könnte. Selbst wenn sie angetrunken waren und sich bei der Heimfahrt verfahren haben sollten, wären sie irgend wann im Umkreis eines Tages gefunden worden. Vor allem, wenn ich mich verfahre, es wird ja wieder Tag, man wird wieder nüchtern, hier ein Europa ist es nicht so wie in Amerika oder Australien wo man stunden lang fahren kann und es kein einziges Haus gibt. Irgend wann kommt man immer wo hin.

Was ich natürlich nicht weiß, wie gründlich und vor allem wo wurde gesucht? Wurden im Umkreis von VB alle möglichen Forststrassen abgefahren? Wurden in Teschechien Jäger und Förster informiert um die Augen offen zu halten? Als Laie weiß man halt nie was schon alles unternommen worden ist und wie intensiv. Die Angehörigen werden nehme ich an eher auf einen aktuellen Wissensstand sein. Ich gehe auch mal davon aus das Angehörige und Bekannte selbst auf die Suche gegeangen sind, würde ich ja auch nicht anders machen. Ich würde wahrscheinlich so gar meinen Job schmeissen und nichts anderes mehr tun.

Das sich heute in VB mitunter keiner mehr an die Beiden erinnern kann ist nachvollziehbar. Mitunter arbeiten Angestellte in den Lokalen dort nicht mehr die 2015 dort angestellt waren. Dass, wenn sie dort waren und man vermuten darf sie auch in einem Lokal gewesen sind, sich damals keiner an die Beiden erinnern kann finde ich halt eigenartig. Hätte kein Verbrechen statt gefunden, hätte niemand was zu befürchten gehabt und sagen können das sie da waren. Somit schliesst genau das für mich einen Unfalll eher aus.

Ich weiß natürlich auch nicht wie die Moldau beschaffen ist. Ist die tief? Aber ein Auto versinkt eher und kann schwer kilometerweit abtreiben. Das Selbe gilt für den Stausee, wo keine Strömung ist. Das Auto kann sich wohl eher nur am Rand befinden, aber nicht in der Mitte.

Mir ist klar das man allgemein bei Vermißten aus ermittlungstaktischen Gründen nicht viel Preis geben will und kann. Trotzdem, und das ist meine Ansicht, ist es schade das in Vermißtenfällen allgemein wo man nicht weiter kommt, die Informationen an die Öffentlichkeit mehr als dünn hält. Irgendwie ist man ja auch an die Hilfe der Öffentlichkeit angewiesen bzw. auch dankbar. Je mehr man weiß, desto einfach wäre es auch hier mitzuhelfen. Würde man wissen das jeder Fleck um VB abgegrast wurde, macht es keinen Sinn wenn ich mich dort hin begebe und das Selbe noch mal tu. Nur als Beispiel.
Eine Aktenzeichen-Sendung wo nicht mal alles richtig dargestellt wurde, ein Zeitungsartikel in dem das Selbe steht wie vor 2 Jahren bringen der Öffentlichkeit halt leider nicht viel.  Wenn dann noch vermeintliche Gerücht hinzukommen wie mit dem Signal am 14., wo keiner sagt "Ja das war so" oder "Nein das war nicht so" erschwert das Ganze noch. Ich finde es schade, weil eine wachsame, Augen offenhaltende Öffentlichkeit, zumindestens ein Teil, natürlich nicht alle, mitunter etwas mitbekommen oder sehen was sie so vielleicht nicht wahrnehmen würden.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

20.07.2017 um 23:41
AnnaKomnene schrieb:
Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.
heute um 00:01
@ErwinKöster

Halte ich fuer abwegig. Wieso sollten erschoepfte Fluechtlinge versuchen, zwei kraeftigen jungen Burschen morgens um vier das Schrottauto zu klauen? Erstens waere das schwierig, zweitens haetten die beiden sie vielleicht umsonst mitgenommen, wenn sie nett gefragt haetten, und drittes haette das vor allem eines bedeutet, Aerger.
Trotzdem sollte man sich auch diese Möglichkeit durch den Kopf gehen lassen, auch wenn sie sehr unwahrscheinlich ist.

Entscheidende Frage ist, ob es im Mühlviertel überhaupt Flüchtlinge gab, wenn nicht dann können wir diese Frage streichen.

Die beiden waren zumindest angetrunken, also sicher nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Und wer tausende km zurücklegt nur um nach Deutschland zu kommen wird sich nicht die Gelegenheit entgehen lassen auf ein Auto umzusteigen. Das Auto selbst könnte ich genauso vor der tschechisch-deutschen Grenze entsorgen wie bei VB oder im Umkreis.......
Alaskawolf schrieb:Die Angehörigen werden nehme ich an eher auf einen aktuellen Wissensstand sein. Ich gehe auch mal davon aus das Angehörige und Bekannte selbst auf die Suche gegeangen sind, würde ich ja auch nicht anders machen.
Ich habe gelesen dass diejenigen, die bei einer Suche mitmachen wollen, gebeten wurden vor allem die Wälder im Umkreis von Vyssi Brod abzusuchen. Mehr Infos (wenn es sich ermittlungstaktisch vereinbaren lässt) fände ich auch nicht schlecht. In diesem Fall kann den Ermittlern nur noch auf der Zufall helfen und je mehr bekannt wird desto größer ist die Wahrscheinlichkeit dass sich weitere Zeugen melden die Hinweise geben können.


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

21.07.2017 um 12:33
Ich glaube nicht, dass sich in dem Eck dort Flüchtlinge verlaufen haben. Ferner glaube ich noch weniger, dass die dann in der Lage sind, Auto und 2 erwachsene Männer einfach so verschwinden zu lassen.

Natürlich angesichts der Umstände dieses Falls (Für alle Szenarien Wahrscheinlichkeiten unter der Wahrnehmungsgrenze) ist einmal gar nichts auszuschließen. Nehme ich aber Unfall bzw. "autochthone" Kriminalität mit Faktor = 1 her, dann hat dieses Szenario noch einen Wert von 0,05...


melden
448 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Baby-Mörderin526 Beiträge