Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.07.2019 um 15:44
FriedaGansauge schrieb:Ich kann mir nicht vorstellen, dass die einfach jemanden überfallen ohne zu wissen welche Blutgruppe er hat. Man kann die Organe ja nicht lange "einlagern". Falls man keinen geeigneten Käufer hat. Oder habe ich irgendwie einen Denkfehler was die Vorgehensweise angeht?
Völlig richtig. Deshalb ist das Organmafia Szenario, das irgendwann in jedem Vermisstenthread auftaucht, auch kompletter Unsinn.


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

07.08.2019 um 23:53
FriedaGansauge schrieb am 28.07.2019:FriedaGansauge
Bei Organempfänger ist es so das zumindest Blutgruppe, in etwa Größe und Gewicht stimmen müssen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

07.08.2019 um 23:53
FriedaGansauge schrieb am 28.07.2019:FriedaGansauge
Bei Organempfänger ist es so das zumindest Blutgruppe, in etwa Größe und Gewicht stimmen müssen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

07.08.2019 um 23:54
hoppala, zu oft gedrückt, sorry


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

09.08.2019 um 21:34
Vielleicht nicht wirklich etwas Neues, aber immerhin ein Bericht, somit vergißt man die Beiden hoffentlich nicht und niemals:
https://kurier.at/podcasts/dunkle-spuren/fahrt-in-die-finsternis-der-fall-baumgartner-und-leitner/400543358


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

09.08.2019 um 22:43
Finde es sind schon interessante Dinge dabei. insbesondere ab 13:30
.
Hätte nicht gedacht, dass bei diesen beiden Landeiern die beiden anderen Kartenspieler, die auch weiterhin als "Freunde" bezeichnet werden, der Schwester überhaupt nicht bekannt waren.

Das diese sich dann auch dermaßen unkooperativ zeigen, finde ich sehr seltsam. Aus dem Podcast geht nicht hervor, dass sie sich an der Suche beteiligt hätten, nein, der eine soll noch nicht mal der Schwester auf Facebook geantwortet haben.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

10.08.2019 um 04:32
@escalade
Mein Credo: Bevor man in fremden Gefilden krämt, kehrt man besser zunächst vor der Haustür...
Völlig richtig erkannt.
M.M.n. stimmt da was gehörig nicht.

Beste Grüße Phil


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

10.08.2019 um 08:30
@escalade

Ich kann mich nicht daran erinnern, dass in der Berichterstattung bisher die anderen beiden "Skatbrüder" erwähnt wurden.
Es hieß nur immer, dass die beiden Vermissten den Abend zusammen verbracht hätten und nachts noch bei der Freundin anriefen, die nicht ans Telefon ging.

Oder habe ich die beiden anderen nur komplett verdrängt?

Jedenfalls gibt das jetzt für mich ein komplett anderes Bild, denn wenn die zwei tatsächlich nicht erwähnt wurden, den Abend aber dort gemeinsam verbrachten. Denn dann verlief der Abend wohl etwas anders als in den Medien kolportiert, es gab zwei Personen, die die zwei noch kurz vor dem Verschwinden sahen (alles andere lass ich jetzt weg, das wäre zu spekulativ), und wesentliche Informationen wurden von der Polizei zurück gehalten (ist man einem Verbrechen auf der Spur? Hielt man dies als mögliches Täterwissen bewusst zurück?)...

Edit: Mit Berichterstattung im ersten Abschnitt meine ich bisherige Veröffentlichungen, vor diesem Podcast...


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

10.08.2019 um 08:34
suffy schrieb am 14.03.2016:Seit dem 11. September 2015 fehlt von zwei jungen Mühlviertlern (damals beide 26 Jahre alt) jede Spur. An diesem Abend waren sie mit zwei Freunden zuhause bei M.B., die jedoch gegen Mitternacht die Wohnung verließen.
@spiky73
Schaust Du mal auf Seite 1 und allen anderen Berichten über den Fall, kommen die beiden "Skatbrüder" durchaus vor. Keine Staatsgeheimnisse, die von der Polizei verborgen werden...


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

10.08.2019 um 08:40
@Rick_Blaine
Jetzt habe ich doch tatsächlich Morgenluft gewittert.

Nee, Spaß beiseite, ich hatte die beiden wirklich nicht mehr auf dem Schirm.
Vielleicht gerade deshalb, weil sie nirgends groß erwähnt wurden, es um den Fall ja sehr lange schon recht ruhig geworden ist, und weil hier auf den letzten Seiten ja auch nur noch krude Verschwörungstheorien durchgekaut wurden.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

10.08.2019 um 08:43
:)

Da die beiden bereits gegen Mitternacht Abschied nahmen haben sie anscheinend zum weiteren Verlauf nicht viel aussagen können, ausser vermutlich zum alk-level der Beteiligten. Und so sind sie in der Versenkung verschwunden. Das kann passieren. :)


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

10.08.2019 um 08:46
@Rick_Blaine
Da stimmt natürlich.
Vielleicht sollte ich mir mal wieder den Aktenzeichen XY Beitrag ansehen... So als kleine Auffrischung...


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

10.08.2019 um 12:18
@escalade
Die Reporterin wollte Kontakt aufnehmen, nicht die Schwester....da nicht jeder unbedingt in den Medien auftauchen will und die beiden vermutlich nicht viel beitragen können, ist es verständlich, dass sie nicht antworten bzw. im Podcast mitwirken wollen


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

10.08.2019 um 12:35
spiky73 schrieb:Ich kann mich nicht daran erinnern, dass in der Berichterstattung bisher die anderen beiden "Skatbrüder" erwähnt wurden.
Es hieß nur immer, dass die beiden Vermissten den Abend zusammen verbracht hätten und nachts noch bei der Freundin anriefen, die nicht ans Telefon ging.

Oder habe ich die beiden anderen nur komplett verdrängt?
Denke das ist weiterhin Fakt.

Es sind schon aus absolut banalen Gründen Menschen zu Tode gekommen, da sie sich zur falschen Zeit, am falschen Ort aufhielten und mit Personen in Berührung kamen, welche spontan handelten und sie eliminierten...dazu bedarf es nicht immer gravierender Gründe.

Einen PKW an einen Ort zu bringen, der aktuell nicht auffindbar ist, dürfte das geringste Problem darstellen.

Ob es in diesem Fall noch gravierende Hinweise geben wird, wage ich zu bezweifeln.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

10.08.2019 um 19:00
Je mehr Zeit verstreicht, um so unwahrscheinlicher wird ja die Unfalltheorie. Sie fuhren ja vermutlich nur eine kurze Strecke und dass da ein Unfall passiert sein sollte, ohne andere Beteiligte, bei dem BEIDE gleich starben, war von Anfang an nicht so wahrscheinlich. Aber mittlerweile hätte man wohl auch das Wrack gefunden. Pilzsammler, Waldarbeiter etc. gibt es auch in Tschechien und es wurde ja sogar gezielt gesucht.

Aber dass die Verschwundenen tot sind, darauf gibt es auch keine Hinweise. Es könnte sich an dem Abend auch etwas ereignet haben, das die beiden veranlasst hat, abzutauchen. Damit meine ich jetzt gar nicht unbedingt ein Verbrechen. Es tauchen immer mal wieder Leute freiwillig ab, ich vermute mehr, als ermordet werden.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

12.08.2019 um 03:56
@Menedemos

Für mich am schwersten nachvollziehbar ist die Tatsache, dass gleichzeitig zwei Personen verschwunden sind.

Eine Person bringt man vermutlich einfacher um die Ecke als zwei. Und man beseitigt vermutlich eine Leiche einfacher als zwei auf einen Schlag.
Da ich auf diesem Gebiet keinerlei praktische Erfahrung habe und mich schon mit der Theorie schwer tue, fällt es mir nicht leicht, mich da rein zu versetzen. Aber ich stelle es mir mal so vor.

Gleiches gilt auch für die Verschwinde-Theorie.
Ein Mensch taucht einfacher unter als zwei.
Sind sie gemeinsam untergetaucht, ist das Risiko größer, aufzufallen.
Andererseits, wenn beide getrennt unterwegs wären, dann müssten beide unabhängig voneinander schon geschickt agiert haben, weil keiner von beiden irgendwo aufgefallen ist.
(und wäre einer aufgeflogen, wäre die Wahrscheinlichkeit groß, dass der zweite dadurch ebenfalls entdeckt wird).

Aber Zweifel hätte ich auch an der Unfalltheorie. Zumindest, wenn man von einem Unfall "auf dem Trockenen" ausgeht. Dann hätte immer noch die Möglichkeit bestanden, dass einer von beiden den Unfall leicht verletzt oder unverletzt überstanden, sich aus dem Auto befreit hat und Hilfe holen ging.
(Wäre der Wagen in ein Gewässer gestürzt, dann wäre diese Möglichkeit geringer...)

Aber so oder so, ich tue mich wie gesagt damit schwer, dass beide mit einem Schlag spurlos weg sind...


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

12.08.2019 um 14:37
Menedemos schrieb:Aber dass die Verschwundenen tot sind, darauf gibt es auch keine Hinweise. Es könnte sich an dem Abend auch etwas ereignet haben, das die beiden veranlasst hat, abzutauchen. Damit meine ich jetzt gar nicht unbedingt ein Verbrechen. Es tauchen immer mal wieder Leute freiwillig ab, ich vermute mehr, als ermordet werden.
Diese Theorie kann ich nicht nachvollziehen.

Die beiden jungen Männer waren gut integriert in Familie und ihrem Umfeld.

Es gab im Anschluss nach ihrem Verschwinden keine Kontobewegungen, dieses wurde von einem Familienmitglied mitgeteilt. Quelle leider nicht mehr aufrufbar.

Niemand aus ihrem Familien- und Freundeskreis kann sich ein freiwilliges Verschwinden vorstellen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

12.08.2019 um 15:21
@Sunrise76

Nur ein kleiner Zwischenruf: Zwischen "sich etwas nicht vorstellen können" und "dem, was alles möglich ist" liegt ja nun einiges. Vor allem die Tatsache, dass Familien- und Freundeskreis ihre "Lieben" oft ganz anders einschätzen und sie sich nur das vorstellen können, was in ihre Welt zu passen scheint.

Und, dass es nach dem Verschwinden der beiden keinerlei Kontobewegungen mehr gegeben hat, ist noch lange kein Beweis, dass die beiden zwingend tot sein müssen.

Ich hoffe, dass ich das jetzt so halbwegs verständlich rübergebracht habe.

Damit meine ich, dass @Menedemos mit seiner Meinung auch nicht komplett falsch liegen muss. Sondern, dass ein freiwilliges Verschwinden durchaus im Bereich des Möglichen liegen kann.

Auch ich habe, schon allein aufgrund der Tatsache, dass die beiden Herren aus einem sehr ländlichen Bereich stammen, schon darüber ventiliert, weshalb ein freiwilliges Verschwinden durchaus nicht ganz von der Hand zu weisen ist.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

12.08.2019 um 15:48
@kf1801
@Sunrise76
@spiky73

Wir haben ja KEINE Ahnung, was an diesem Abend alles passiert ist. Es können beide tot sein, es kann einer tot sein, es kann auch keiner tot sein.


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

12.08.2019 um 15:50
In den beinahe 4 Jahren wurden viele Theorien zum Verschwinden von Max und Andreas aufgestellt. Ich teile die Gedanken von @spiky73 und glaube ebenso wenig an die Theorie eines Verbrechens oder Absetzens.

Ich kenne die beiden nicht persönlich, aber gegen ein Absetzen spricht meiner Meinung nach das fluchtartige Aufbrechen, Zurücklassen eines Handys, offenes Fenster usw. Die beiden hatten lauten Berichten bis zur Rückkehr von Maximilians Vater am Sonntag "sturmfrei" und wollten Freitag Nacht in CZ noch spontan einen draufmachen, vermute ich.

Ich denke, die beiden verunfallten mit ihrem Citröen auf dem Weg retour aus CZ und liegen seitdem unentdeckt in ihrem Wrack entweder 1. im Wald/Unterholz/Gebüsch/Graben oder 2. in einem Gewässer.

In der Sendung Aktenzeichen als auch im Polizeibericht des LKAs wurde erwähnt, dass Suchmaßnahmen direkt nach dem Verschwinden via Suchmannschaften durch Polizei & Angehörige und einige Zeit später (nach Laubfall) per Hubschrauber durchgeführt wurden. Meine Gedanken: wo wurden diese durchgeführt? Entlang der Strecke von Maximilians Elternhaus über Leonfelden nach Vyssi Brod? Also auf jener Route, die sie zu Beginn gegen 2:30 Uhr nahmen? Oder wurden auch andere Routen in Betracht gezogen und abgesucht? Falls sie das Risiko einer Kontrolle durch die Polizei reduzieren wollten, hätten sie wohl eher eine nicht stark frequentierte Strasse auf dem Heimweg aus CZ genommen, oder?

Ich nehme folgendes Szenario an: die 2 fahren zurück nach Österreich, nehmen dabei einen "Schleichweg", der sie durch Wälder führt und sich in der Gegend rund um Waldschlag/Weigetschlag befindet (laut LKA wurde dort ein paar Tage später ein letztes Handysignal abgegeben).

Der letzte Zeuge sah sie gegen 4 Uhr in Vyssi Brod. Eventuell sind sie zu dieser Zeit losgefahren. Gegen 4 Uhr-4:30 Uhr herrscht Dämmerung. Auf einer schwach frequentierten Strasse Mitte September gibt es zu diesem Zeitpunkt bestimmt auch Wildwechsel. Die beiden sind vermutlich etwas alkoholisiert, aufgekratzt, übermüdet, schlichtweg unkonzentriert. Ein Wildtier quert die Strasse, Max verreisst das Auto und... ja... ihr wisst, worauf ich hinausmöchte. Kalkuliert man dann auch noch eine entsprechende Geschwindigkeit ein, wird der PKW wohl kaum neben der Strasse zu liegen gekommen sein.

Erschwerend kommt dazu, dass der Citröen silber/schwarz lackiert war, also wahrlich nicht mit Signalfarben. Man müsste schon in der Nähe sein, um ihn sehen zu können. Dann noch die Korrosion im Laufe der Zeit...

Es wurde ja nach dem Verschwinden mit dem Hubschrauber gesucht - wo denn genau? Auf welcher Strecke? Auch um Waldschlag/Weigetschlag herum?

Angenommen der PKW läge auf dem Dach, glaube ich es nicht, dass ihn ein Hubschrauber aus der Vogelperspektive entdecken kann (es war damals auch herbstlich, dh bereits bedeckt vom Laub oder Geästen, Gras, Erde etc direkt vom Unfallzeitpunkt)!

Die Polizei meinte, dass man damals keine Unfallspuren ausmachen konnte. Denkt man an die Theorie des "Abhebens" durch das Verreissen des PKWs bei hoher Geschwindigkeit und dem einsetzenden Laubfall usw, glaube ich persönlich kaum, dass es sofort und klar ersichtliche Spuren gegeben hätte. Zudem frage ich mich auch hier, auf welcher Strecke nach Unfallspuren gesucht wurde! Auch auf einem "Schleichweg"?

Man könnte glauben, dass man ein Wrack innerhalb von fast 4 Jahren auffinden müsste, sofern es sich in einem Waldstück neben einer Strasse befindet, zB durch Forstarbeiter, allerdings gab es schon Fälle in der Vergangenheit, wo Wracks erst durch Zufall entdeckt wurden!

Meine 2. Theorie wäre ein Unfall nahe eines Gewässers, zB in der Nähe der Moldau oder des Lipno Stausees auf tschechischer Seite oder auf dem Weg retour nach Zwettl. Dann verstehe ich aber das Handysignal ein paar Tage später nicht. Erstens rund um Waldschlag/Weigetschlag und zweitens 3 Tage NACH dem Verschwinden. Das wäre ja bei Wassereintritt (sofern sie mit dem PKW untergingen) ziemlich sicher sofort funktionsunfähig geworden, oder? Außerdem wurden die Gewässer auf tschechischer Seite via Sonar untersucht, hieß es in einem LKA-Bericht.

Für die Familien und Freunde der beiden wünsche ich mir, dass sie bald Gewissheit über den Verbleib von Max und Andreas haben werden!

https://www.tips.at/nachrichten/zwettl-rodl/blaulicht/329288-vermisstes-duo-weiter-abgaengig

https://www.kleinezeitung.at/steiermark/ennstal/3969992/Toedlicher-Verkehrsunfall_Leiche-durch-Zufall-gefunden


melden
297 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Rombachmord197 Beiträge