Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

29.01.2019 um 16:19
@ Palalala
Ich habe die tschechische Berichterstattung zu diesem Fall durchgelesen und fand leider diesbezueglich keine Information. Es heisst nur "man hat mit einem Hubschrauber gesucht". Es kann also sein dass nur auf der oesterreichischen Seite Hubschrauber eingesetzt wurden. Was die tschechische Polizei betrifft wird in den Artikeln erwaehnt dass sie unter anderem im Stausee Lipno und Umgebung gefahndet haben.


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

30.01.2019 um 12:24
@ptk1001
Ja so hatte ich das zumindest auch verstanden!


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

16.02.2019 um 21:27
Mir lässt das trotzdem keine Ruhe,dass mal kurz erwähnt wurde, dass sich das Handy Montag Früh nochmal im Raum OÖ ins Netz eingewählt haben soll und dann das plötzlich wieder bestritten wurde. Ich denke, man sollte den Radius rund um diesen Funkmasten noch mal absuchen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

17.02.2019 um 22:41
Damien0a schrieb:Mir lässt das trotzdem keine Ruhe,dass mal kurz erwähnt wurde, dass sich das Handy Montag Früh nochmal im Raum OÖ ins Netz eingewählt haben soll und dann das plötzlich wieder bestritten wurde. Ich denke, man sollte den Radius rund um diesen Funkmasten noch mal absuchen.
kenne mich nicht aus, daher frag ich mal in die Runde.

Angenommen das Handy ist aus, klingelt dann der voreingestellte Wecker. Und wenn dem so ist, würde sich das Handy dann exakt dem Zeitpunkt kurz ins Netz einwählen?


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.02.2019 um 10:21
@Damien0a
@ayahuaska

Die Info mit dem Waldschlager Handysignal Montagfrüh wurde polizeilich nie bestätigt und tauchte nur anfangs einmal auf. Woher diese Info stammte wurde, soweit ich es in Erinnerung habe, nie geklärt. Was geklärt wurde ist die Tatsache, dass diese Funkmasten ein ziemlich weites Gebiet abdecken - sprich, du bist bereits relativ weit über der tschechischen Grenze, aber immer noch auf einem österreichischen eingeloggt.

MMn wählt sich ein ausgeschaltetes Handy beim Auslösen der Weckfunktion nicht ins Netz ein. Man darf mich hier aber auch gern verbessern. Davon abgesehen ist das Zeitalter, in dem Wecker trotz Ausschaltens hoch gehen, eh vorbei. Bei Nokia war es Standard, Huawei kann es auch noch, aber bei Apple oder Samsung geht diesbezüglich gar nichts mehr.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.02.2019 um 10:49
ayahuaska schrieb:Angenommen das Handy ist aus, klingelt dann der voreingestellte Wecker. Und wenn dem so ist, würde sich das Handy dann exakt dem Zeitpunkt kurz ins Netz einwählen?
Dazu wäre außerdem interessant, wann sich das Handy eingewählt hat. Wenn dies beispielsweise um 9:23 Uhr erfolgte, kann man diese Theorie wohl ausschließen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

19.02.2019 um 18:01
@1899Ost
@viklund
@ayahuaska
@Damien0a
Meiner bescheidenen Meinung nach war das Handy, das sich in Waldschlag eingeloggt hat, ohnehin das in Zwettl zurückgelassene. Nachdem die Polizei das kapiert hatte, wurde diese "Spur" nicht weiter verfolgt.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

20.02.2019 um 04:38
viklund schrieb:Davon abgesehen ist das Zeitalter, in dem Wecker trotz Ausschaltens hoch gehen, eh vorbei. Bei Nokia war es Standard, Huawei kann es auch noch, aber bei Apple oder Samsung geht diesbezüglich gar nichts mehr.
was meinst du mit hoch gehen?


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

20.02.2019 um 11:14
osttimor schrieb:was meinst du mit hoch gehen?
Ich denke, viklund meint die Funktion, dass ein Handywecker auch dann funktioniert, wenn das Handy ausgeschaltet ist.
Soweit ich mich erinnern kann, sind die Handys dann aber nicht „hochgefahren“, sondern sind nur kurz für die Weckfunktion angegangen und anschließend wieder aus (ohne jegliche Netzeinwahl).


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

20.02.2019 um 12:21
Ballkünstler schrieb:Soweit ich mich erinnern kann, sind die Handys dann aber nicht „hochgefahren“, sondern sind nur kurz für die Weckfunktion angegangen und anschließend wieder aus (ohne jegliche Netzeinwahl).
Es ist so wie Du es geschrieben hast. Hab's gerade mit einem alten Siemens-Handy ausprobiert. Es schaltet sich zum Wecken an und nach der eingestellten Weckdauer wieder aus. Es hat sich nicht ins Netz eingewählt; dazu wäre die Eingabe der PIN erforderlich gewesen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

24.07.2019 um 01:14
Habe es geschafft mich durch den ganzen Thread zu arbeiten. Leider ist es anscheinend still geworden um den Fall Maximilan Baumgartner und Andreas Leitner.
Es wurden auf diesen vielen Seiten praktisch alle Eventualitäten durchgenommen die unter umständen für das Verschwinden der beiden Verantwortlich sein könnten....
Beim durchlesen ist mir etwas eingefallen über das meine Freundin und ich schon öfters gesprochen haben. Ich weiß zwar nicht ob das von Bedeutung ist...
Ab und zu fahren wir nach Tschechien in das Casino bei Vyssi Brod.

Bei der Heimfahrt nehme ich oft die Straßenverbindung Bad Leonfelden - Traberg - Waldschlag - Waxenberg da es eine Abkürzung darstellt und wir fahren dann zu meinem Heimatort weiter. Die genannte Verbindung ist jetzt absolut keine Hauptstraße, an manchen Abschnitten ähnelt sie sehr an Güterwegen.

Bei den Heimfahrten auf der beschriebenen Strecke ist uns aufgefallen dass uns sehr viele Autos entgegenkommen mit tschechischem Kennzeichen. Oft auch mehrere Autos hintereinander.....Natürlich kann man sagen dass es eventuell tschechische Arbeiter (Kellner oder Zeitungsausträger...usw. ) sind. Jedoch kam uns die Anzahl der Autos ein wenig verdächtig vor und außerdem würden sie nicht Hauptstraßen bevorzugen? Was wenn da auch Autos dabei sind mit kriminellen Absichten.... die auf günstige Gelegenheiten warten.

Ich kenn jetzt die Lage vom Haus nicht von Maximilian Baumgartner,

- aber vielleicht "schwenkten" sie zb. auf diese Route Waldschlag - Traberg - Bad Leonfelden ein um Polizeikontrollen zu "umfahren"?
- was wenn sie gar nicht nach Tschechien wollten, sondern nur vor hatten eine Bar oder ein Gasthaus in Bad Leonfelden oder Umgebung zu besuchen?
- das würde auch erklären warum sie die Reisepässe und teilweise die Handys zu hause liegen haben lassen und sogar das Licht nicht abdrehten weil sie ja eh gleich wieder zu hause sind?
-außerdem war zu diesem Zeitpunkt mit erhöhter Präsenz der Polizei an der Grenze zu rechnen wegen der Flüchtlingskrise, also hier betrunken über die Grenze zu fahren wäre leichtsinnig.....
- was wenn die Verbrecherbande blitzschnell erkannt haben dass hier zwei betrunkene Männer fahren, und sie schnell überrumpelt zb. durch einen vorgetäuschten Unfall....oder eine Panne....
- was wenn sie dann die beiden betäubten und ein anderer brachte den Citroen und die beiden bewusstlosen Männer über die Grenze.... und als Sicherheit vor einer Kontrolle schickten sie ein "Vorrausauto" das kontrollierte ob die Luft rein ist und keine Polizei steht?
- als Motiv würde mir eigentlich nur der Organhandel einfallen.... wegen dem Alten Citroen würde sich das alles nicht lohnen.....
- ich weiß es ist eigentlich mehr oder weniger ein Gerücht das nie offiziell bestättigt wurde.... aber vielleicht ist auch ein Körnchen Wahrheit dabei.... was wäre wenn die Geschichte mit dem Handy dass sich in Waldschlag nach ein paar Tagen wieder eingeloogt hat wahr ist?? Vielleicht ist es einem der beiden noch gelungen das Handy in den Wald zu schmeißen bevor sie überwältigt wurden bzw. er hat das Handy bei dem Raufhandel verloren und es hat sich nach ein paar Tagen wieder eingeloogt..... bevor der Akku ausging?
-weiß nicht ob es sinn machen würde neben der Straße nach einem Handy zu suchen dass eventuell dort liegen könnte....

Ich weiß dass sind alles sehr vage Vermutungen..... aber es gibt sehr wenig 100 %ige Anhaltspunkte.
Natürlich könnten sie auch im Moldau Stausee liegen... wir haben heuer ein paar Tage Urlaub gemacht am Moldaustausee. Wir haben auch eine Radtour unternommen. Die Nordseite vom See.... da liegt ein Radweg zwischen Straße und See.... also da müsste Flurschaden entstanden sein wenn hier ein Auto in den See gefahren wäre.... im September sind noch viele Radfahrer unterwegs die den Flurschaden sicher gemeldet hätten. An der Südseite des Sees hätte es wohl auch großen Flurschaden gegeben an der Wiese wenn da jemand reingefahren wäre.... aber 100%ig kann man es auch nicht ausschließen dass sie im See liegen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

24.07.2019 um 21:16
interessante Gedankengänge, nur der Organhandel ist völlig abstrus.

wie stellst du dir das denn vor?
Organentnahme im Auto, oder im Wald, oder auf einem Billardtisch in einer tschechischen Kaschemme?

immer kommt diese wahnwitzige Idee auf, wenn einem sonst nichts sinnvolles einfällt.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

24.07.2019 um 22:06
Man sieht ein paar Autos mit tschechischen Kennzeichen in der Nähe der tschechischen Grenze-Das ist ja ein absolut sicheres Indiz dass dort eine Organmafia ihr Unwesen treibt.
Und weil die so gut sind und alle Leute wie in Luft auflösen können, hat man dahingehend auch noch nie etwas gehört.


Nicht dass vermutlich unzählige Tschechen tagtäglich nach Österreich pendeln um dort ihre Arbeit zu verrichten. Ich glaub ich kenn allein schon 5 Fußballer die sich in unterklassigen Ligen in Ober- und Niederösterreich ein schönes Geld verdienen.
Von den ganzen Bauarbeitern usw mal überhaupt abgesehen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

24.07.2019 um 22:29
Hallo Ventil, ich geh mal davon aus dass es für organisierte Verbrecher, auch medizinisch kein Problem darstellt Personen für ein paar Tage unter Drogen zu stellen bzw. so zu betäuben dass sie transportfähig bleiben jedoch nicht mehr zu Bewusstsein kommen. Zeit genug um sie zB. in ein osteuropäischen Land zu bringen, wo in einem Krankenhaus ( eventuell privat?), fachgerecht die Organe entnommen werden. Das Auto könnte auch schnell und unkompliziert auf einen Laster geladen worden sein und irgendwo zerlegt bzw. es ist in einer Presse gelandet.

Weiters, glaub ich, ist ja der illegale Organhandel leider keine Utopie mehr.... aber in unseren Breitengraden sind solche Verbrechen noch nicht vorgekommen, zumindest nicht dass ich wüßte. Hab aber mal einen Bericht gelesen dass in asiatischen Ländern Leuten illegal Organe entnommen worden sind. Aber man weiß ja.... wen vieeeel Geld im Spiel ist zu was Menschen fähig sind.

Ich hab ja nicht geschrieben dass es so war... sondern "als Motiv würde mir nur der Organhandel einfallen", vl haben Sie, in diesem Zusammenhang eine Idee die nicht so Wahnwitzig ist.....


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

24.07.2019 um 22:53
Hallo SteamedHams,
ich hab ja nicht geschrieben dass es eine Organmafia war.... das war nur eine Vermutung... so wie es 100 andere Vermutungen gibt. Was ich nur zum Ausdruck bringe ist, für mich besteht auch die Möglichkeit dass unter Umständen in Österreich ein Verbrechen stattgefunden hat.... ich habe ja nicht geschrieben dass es so ist.

Ich denke nur dass man alle Möglichkeiten in Betracht nehmen muss. Für mich ist es auch nicht ungewöhnlich tschechische Autos zu sehen, wir leben in einer Grenzregion. Aber wir sind immer so gegen Mitternacht vom Casino nach Hause gefahren..... Hab aber nicht gewußt dass so viele Leute aus Tschechien, die in Österreich arbeiten oder Fußballspielen um Mitternacht eine ganz entlegene Straße fahren.... aber man lernt nie aus...


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

25.07.2019 um 17:20
Hallo an alle, die hier an der Diskussion teilnehmen!

Es sind ja alles nur Spekulationen, ein Verbrechen, ein Unfall etwas beobachtet was nicht erwünscht war...
Ich denke auch öfter darüber nach was wohl passiert sein könnte, auch vom Mühlviertler kam nur eine reine Spekulation und keine Feststellung!

Ich für meinen Teil halte einen Unfall am Wahrscheinlichsten, das Wrack samt den Insassen liegt irgendwo versteckt oder in einem See, wäre ja nicht das erste Mal das so etwas passiert.
Sollte es so sein das etwas illegales beobachtet wurde, muss es ein großes Ding gewesen sein wenn man Auto samt Insassen so "beseitigt" das man sie nach Jahren noch nicht gefunden hat!

Einen Überfall kann ich mir irgendwie jedoch nicht vorstellen, keine Ahnung wie Verbrecher ticken aber ob man das große Geld sieht wenn jemand mit so einem Auto kommt?!
Soll nicht heißen das man verarmt sein muss wenn man ein altes Auto hat aber ich denke Räuber halten eher nach anderen Autos Ausschau um die dann ebenfalls zu verkaufen oder auszuschalten und in Einzelteilen zu verkaufen!

Wie gesagt alles Spekulationen, einfach nur schlimm für die Angehörigen so viele Jahre ohne irgendeine Spur von Ihnen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

26.07.2019 um 15:55
mühl4tler schrieb:Ich denke nur dass man alle Möglichkeiten in Betracht nehmen muss.
Im Prinzip ja.. ABER: selbst wenn dieses extrem unwahrscheinliche Szenario in dem Gebiet möglich wäre, sind 2 angetrunkene Männer mit Sicherheit nicht die ideale Beute..

Ich finde es auch verwunderlich, dass das Thema Organmafia in solchen Foren immer wieder auftaucht.. Ich, für meinen Teil, kenne keinen Fall, bei dem das Szenario wirklich eingetroffen ist.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.07.2019 um 01:57
Ballkünstler schrieb:Ich finde es auch verwunderlich, dass das Thema Organmafia in solchen Foren immer wieder auftaucht.. Ich, für meinen Teil, kenne keinen Fall, bei dem das Szenario wirklich eingetroffen ist.
Da hört man zwar immer wieder mal von aber viel mehr ist es dann auch wieder nicht.

Ich bin schon in einigen osteuropäischen Länder gewesesen: Ungarn, Polen, Tschechien, Slowakei, Bulgarien.

Ich kann nicht sagen, dass ich mich da irgendwo unsicher gefühlt habe.

Ich kann über die tschechische Polizei nichts Negatives sagen. Wir waren 2004 mal, mit ein paar Leuten, in Prag.

Einer von uns ist nachts verprügelt worden. Auf mich wirkte die Polizei nicht desinteressiert. Der Täter ist ermittelt und am Ende verurteilt worden.

Also nicht alle über einen Kamm scheren.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.07.2019 um 10:25
raptor83 schrieb:Ich kann über die tschechische Polizei nichts Negatives sagen. Wir waren 2004 mal, mit ein paar Leuten, in Prag.

Einer von uns ist nachts verprügelt worden. Auf mich wirkte die Polizei nicht desinteressiert. Der Täter ist ermittelt und am Ende verurteilt worden.

Also nicht alle über einen Kamm scheren.
Die Polizei in CZ ist seit Jahren chronisch unterbesetzt, das gilt auch für den Bereich Vissy Brod/Budweis. Das wirkt sich mitunter leider auch auf die Ermittlungen aus. Aber es ist ganz sicher nicht so dass die Polizei "desinteressiert" wäre usw.

Für die Organmafia-Theorie fehlen jegliche Anhaltspunkte, völlig ausschliessen kann man das natürlich nicht, aber es ist die unwahrscheinlichste Variante.


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.07.2019 um 12:55
Ich muss jetzt mal eine etwas blöde Frage stellen, wegen der Organmafia.
Wenn man ein Organ braucht, müssen bei dem Spender gewisse Tests gemacht werden. Da ja nicht jeder von jedem die Organe bekommen kann.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die einfach jemanden überfallen ohne zu wissen welche Blutgruppe er hat. Man kann die Organe ja nicht lange "einlagern". Falls man keinen geeigneten Käufer hat. Oder habe ich irgendwie einen Denkfehler was die Vorgehensweise angeht?


melden
410 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt