Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

31.12.2017 um 08:00
@AnnaKomnene
Soweit mir bekannt ist und ich im Thread gelesen habe war KWW hoch verschuldet.
Er war selbständiger Unternehmer; Einmannbetrieb, als Friedhofsgärtner tätig. Deswegen hatte er auch viel Zeit.
Unternehmer arbeiten meist mit roten Zahlen. Das ist günstiger in der Besteuerung und bleiben trotzdem Kredit würdig. Die Ehefrau hat nach seinem Tod das Haus verkauft. Aus welchem Grund auch immer. Par hasard, zur Überraschung hat sie später den Hauskäufer geheiratet und ist im Haus verblieben. Sie ist zwischenzeitlich verstorben. Der Witwer lebt, so viel ich weiß, noch heute dort und gab seine Einwilligung zur Grabung in der Garage und Sielaff fand seine Schwester einbetoniert im Garagenboden.


melden
Anzeige

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

31.12.2017 um 12:47
@Hahnundhenne

Der Witwer, Hans-Otto R., ist am 7. Januar 2017 verstorben.

Die jetzigen Besitzer haben freundlicherweise Herrn Sielaff & Co. freie Hand
gegeben.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

31.12.2017 um 12:53
@Hahnundhenne

Wenn er selbstaendig war, wieso war er dann zur Tatzeit krankgeschrieben?

Und wieviel kann er mit der Gaertnerei auf dem Friedhof wohl verdient haben? Ich frage mich gerade, ob es da nicht eine zweite Erwerbsquelle gegeben haben koennte, von der man nichts weiss, und vor allem auch in der Zeit vor seinem Erbe.

Er hatte ja wohl einige Autos.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

31.12.2017 um 14:27
@spookytooth
Danke! Der Tod des Witwers war mir nicht bekannt.
Ein Lob für den jetzigen Besitzer!

@AnnaKomnene
Privatversicherte können auch Anspruch auf Krankengeld bei Verdienstausfall haben. Das macht gut Kasse.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

31.12.2017 um 16:08
Sollten alle/einige dieser oben genannten Möglichkeiten/Vermutungen auch Fälle von KWW sein, so wäre er ein Täter mit recht breitem Handlungsfeld und Organisationsgrad. Er hat dann weibliche Opfer unterschiedlichsten Alters in unterschiedlichsten Situationen mit unterschiedlichsten Mitteln verfolgt/ermordet. Gleich scheint mir zu sein, dass er dabei umtriebig war, durch die Gegend fuhr, Zufallsopfer fand. Zunehmend wäre dann offenbar auch der Gewaltakt und das Quälen oder Öffnen der Leichen. Je nachdem.

Da die Hunde in seinem geheimen Raum anschlugen, müsste er ja auch Leichen im Haus gehabt haben. Nur Birgit M?

Ich meine, dass die Polizei einen DNA-Treffer hatte und deshalb auch die Münsteraner und die Heidelberger Serie in Zusammenhang gesetzt hatte. Wenn dem so war und KWW nicht Täter in Münster sein kann, dürfte er es mglw auch nicht in Heidelberg sein.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

31.12.2017 um 16:41
Diskussion: Die Göhrde-Morde (Beitrag von Hahnundhenne)

Hallo, @Hahnundhenne

Du schriebst bei den Göhrde-Morden, es gäbe einen DNA-Treffer in Hannover im Fall Andrea K. Hast Du dazu genauere Informationen? Ich kenne diesen Fall nicht und wenn dem so wäre und da kein Fehler vorliegt (oder verwandter Täter), würde das ja mglw bei den mgl. Taten von KWW eine Bedeutung haben


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

31.12.2017 um 18:07
War k.w.w nicht in haft als der mord an ilse gerkens passierte ? er hatte ein paar monate zuvor 2 polizisten mit einem kleinkalibergewehr bedroht und bekam 1 jahr jugendknast.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

31.12.2017 um 20:22
AnnaKomnene schrieb:Wenn er selbstaendig war, wieso war er dann zur Tatzeit krankgeschrieben?
Ich denke wie @Hahnundhenne auch, dass er die Möglichkeit eines Krankengeldbezuges offenhalten bzw. wahrnehmen wollte.
AnnaKomnene schrieb:Und wieviel kann er mit der Gaertnerei auf dem Friedhof wohl verdient haben? Ich frage mich gerade, ob es da nicht eine zweite Erwerbsquelle gegeben haben koennte, von der man nichts weiss, und vor allem auch in der Zeit vor seinem Erbe.
Über den möglichen Umsatz/Gewinn einer Friedhofsgärtnerei zu spekulieren ist wenig sinnvoll, da zu viele Faktoren im Spiel sind. Allerdings vermute ich bei einem 1-Mann-Betrieb keine großen Reichtümer. Es war ja von hohen Schulden KWWs die Rede. Ich kann mir gut vorstellen, dass er vieles auch über das "Unternehmen" finanziert hat. Früher waren Banken auch noch wesentlich großzügiger was die Kreditlinien angeht als heute. Möglicherweise hatte er eine zusätzliche Einnahmequelle. Aber ich habe bisher nichts darüber finden können. Denkbar ist auch Schwarzarbeit. Ein Friedhofsgärtner kann ja nicht nur Gräber bepflanzen. Ist aber alles Spekulation.
AnnaKomnene schrieb:Er hatte ja wohl einige Autos.
Die Autos können theoretisch auch als Firmenwagen finanziert, angemeldet und abgeschrieben worden sein. Aber das muß nicht so gewesen sein. Er hatte ja immer auch wohl Sicherheiten im Hintergrund. Neben der Firma an sich, später auch das Haus, möglicherweise hat er auch auf Kapital seiner Partnerin zurückgegriffen. Alles vorstellbar.
darkstar69 schrieb:Da die Hunde in seinem geheimen Raum anschlugen, müsste er ja auch Leichen im Haus gehabt haben. Nur Birgit M?
Ich vermute eher nicht, dass er die Leiche(n) im (geheimen) Zimmer liegen hatte. Ich denke eher, die Hunde reagierten auf alles, was mit Leichen in Verbindung gekommen ist. Z.B. können das Kleidungsstücke der/des Opfer(s) gewesen sein, Fesseln, sonstwas.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

31.12.2017 um 20:55
Der Mordfall Hildegard Schroeder ist weiterhin ungeklaert, und er wuerde raeumlich passen. Ihre Handtasche wurde auch nie gefunden, die koennte der Moerder mitgenommen haben.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

01.01.2018 um 18:40
Mir sind gerade Ähnlichkeiten im Phantombild im Fall Stephanie Drews (1991) aufgefallen.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.01.2018 um 01:32
@SKB
Das Phantombild hat tatsächlich etwas Ähnlichkeit. Aber Weimar liegt ja nun nicht um die Ecke von Lüneburg. Die anderen vermuteten Daten passen auch nicht. Dazu müsste man schon etwas mehr wissen, wann sich KWW wo aufhielt und welchen Radius er so hatte. Natürlich kann er sich auch mal in Weimar aufgehalten haben. Spannend ist, dass die Polizei in diesem Fall offenbar eine neu Spur verfolgt und den Fall neu in XY zeigen wollte.
Diskussion: Sexualmord an Stephanie D., 1991 (Beitrag von RealBlueSky)
Diskussion: Sexualmord an Stephanie D., 1991 (Beitrag von bikini-apoll)
Diskussion: Sexualmord an Stephanie D., 1991 (Beitrag von Opelaner2811)


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.01.2018 um 01:48
Ja wollte..
Das ist jetzt die Frage. Es ist öfters so, dass Aktenzeichen ab und zu Fälle, wegen aktuelleren Fällen, in die Nächste Sendung verschiebt.
Aber normal ist es IMMER so, dass Aktenzeichen die rausgenommenen Fälle stattdessen in der Nächsten Ausgabe zeigt.
Ich hab mal nachgeschaut und tatsächlich ist der Filmfall über den kaltblütigen Mord an Stephanie auch nicht für die Nächste Sendung angekündigt.
Und normal verschiebt Aktenzeichen auch keine Mordfälle, schon gar nicht die an Kindern begangen wurden. Da verschiebt man doch eher Fälle, die von Raubüberfällen handeln.
Deshalb bin ich der Meinung das man sich schon ziemlich sicher ist, wer für dieses abscheuliche Verbrechen verantwortlich ist und man wartet nur noch ab, ehe man es bekannt gibt.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.01.2018 um 02:21
@theforeigner
meine gedanken waren ähnlich. ist die frage, hat es tatsächlich was mit kww zu tun, da die sendung quasi fast zeitgleich nicht gezeigt wurde und kurz darauf die infos bzgl. kww veröffentlicht wurden? wenn er aber tatsächlich einen solchen reiseradius hatte, dann muss man da aber bundesweit und mglw weiter nochmal genau gucken


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.01.2018 um 02:46
@darkstar69
Dazu sag ich mal 2 Personen, 1 Gedanke :D
Die Argumente die du schreibst erscheinen mir absolut schlüßig und ich überlege schon die ganze Zeit, ob das vielleicht mit KWW zusammenhängen könnten.
In dem geheimen Zimmer wurden unter anderem auch Beruhigungsmittel gefunden und wenn ich mich recht erinnere hatte die kleine Stephanie Beruhigungsmittel im Blut, als man sie fand.
Das Phantombild weißt vage Ähnlichkeiten auf und auch die Vorgehungsweise könnte zu ihm passen.
Trotzdem hoffe ich nicht, dass sich das nicht bewahrheitet.
Die kleine ist tot und nichts in der Welt wird das ändern können, aber trotzdem hoffe ich nicht das sie nicht so einem Exemplar wie KWW in die Hände gefallen ist.

Egal wie sich das bewahrheitet, ich denke die Polizei ist an etwas dran und man wird eventuell bald Gewissheit haben.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.01.2018 um 03:31
@theforeigner
Meinst Du, dass er mglw Stephanie im geheimen Raum hatte oder aber Materialien, die er mglw für diese Tat genutzt hätte? Die Hunde schlugen im Raum ja an bzgl. Leichengeruch. Woran dieser gefunden wurde, wissen wir nicht.
Er muss dann aber sehr sehr gezielt und geplant nach Weimar gefahren sein, wenn er ein Kind mit Beruhigungsmitteln ruhig stellen wollte. Hatte er einen solchen Transporter damals oder hatte er einen Leihwagen? Ansosnten würde er nicht passen, was die Fahndung angeht.

Da KWW Birgit M. im Haus versteckte, muss er ihre Leiche zuvor irgendwo zwischengelagert haben. Er kann sicherlich nicht spontan eine Grube ausbetonieren. Daher könnte ihre Leiche in diesem Raum gewesen sein. Interessant ist dann auch die Frage, hatte er dort auch andere (lebende oder tote) Opfer? Weshalb hat er ausgerechnet Birgit M bei sich behalten und auf seinem Grundstück vergraben? Ebenso dieses Auto? Weshalb tat er offenbar solche Dinge nicht bei früheren Opfern?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.01.2018 um 05:13
Able_Archer schrieb am 28.12.2017: Zeugen sehen einen Jugendlichen flüchten, der Wichmann ähneln soll.
Diese Information ist für mich neu, oder ich habe sie bis dato überlesen.
Able_Archer schrieb am 28.12.2017:Am 6. Juli 1967 wird die 37-jährige Hinnerina F. erschlagen in einem Wald bei Maschen entdeckt.
Able_Archer schrieb am 28.12.2017:Am 5. Oktober 1968 wird die 18-jährige Hannelore B. in Uelzen Opfer eines Sexualmordes.
Zu dieser Zeit, könnte K.W.W. aufgrund des Heimaufenthaltes noch über keinen Führerschein/kein Fahrzeug verfügt haben. Bei diesen zwei genannten Orten fällt auf, dass sie an der Regionalbahnlinie Hamburg-Lüneburg-Uelzen liegen. Von Lüneburg aus bequem in ca. 30 Minuten, einmal in nördlicher bzw. südlicher Richtung zu erreichen
theforeigner schrieb am 28.12.2017:Weshalb hat der Täter beide Frauen in dem selben Walstück, nur 300 Meter entfernt voneinander abgelegt?Es ist ja logisch, dass das nach Zusammenhänge schreit.
Weißt du ob beide Frauen, in der Nähe dieses Waldstückes unterwegs waren, als die Taten geschahen ? Ist der Fundort auch der Tatort ?
Hahnundhenne schrieb:Er war selbständiger Unternehmer; Einmannbetrieb, als Friedhofsgärtner tätig.
Gibt es dazu eine Quelle, dass ist mir bis dato entgangen ?
darkstar69 schrieb:Du schriebst bei den Göhrde-Morden, es gäbe einen DNA-Treffer in Hannover im Fall Andrea K. Hast Du dazu genauere Informationen? Ich kenne diesen Fall nicht und wenn dem so wäre und da kein Fehler vorliegt (oder verwandter Täter), würde das ja mglw bei den mgl. Taten von KWW eine Bedeutung haben
Zur Info für dich:

Ermordet wurde Andrea K. (49 Jahre), in ihrer Wohnung im Zooviertel in Hannover.

Verurteilt für diese Tat, wurde ein 27-jähriger Mann. Er bestreitet bis heute, der Mörder zu sein.

Laut Zeitungsinformationen wurde an einer Weinflasche aus der Wohnung der Getöteten eine DNA-Spur gesichert, die mit einer gesicherten DNA-Spur von den Asservaten des Göhrde-Falles übereinstimmt. Man gab an, dass die Spurenlegerin in Hannover und in der Göhrde eine weibliche Person sei.

Wichtig: Die Behörden lehnten es im Sommer mit Hinweis auf laufende Ermittlungen ab, diese Meldung offiziell zu bestätigen. Bis zu einer klärenden Pressemitteilung, ist diese Meldung nicht gesichert.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.01.2018 um 08:22
Die Frage ist, wie umfangreich ist sein Zeitungs- u. Videoarchiv?

Im grunde muss doch über andere Taten von ihm nicht lange gerätselt werden.
Er wird ja keine Zeitungs- u. Fernsehberichte über Mordfälle anderer Täter gesammelt haben.
Wenn die Polizei auswertet, was in seinem Haus/Grundstück gefunden hat, dürfte sich abzeichnen, für welche Taten er verantwortlich ist.
Dazu kämen die Taten, bevor er das Sammeln von Zeitungsausschnitten angefangen hat.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.01.2018 um 16:59
@darkstar69
Könnte mir vorstellen das er das Mädchen in dem geheimen Raum festhielt, wenn er für den Mord verantwortlich ist. Verschwunden ist sie am 24.08.1991 und ermordet wurde sie erst am 26.08.91.
In den 2 Tagen muss sie irgendwo festgehalten worden sein.
Was mir auch noch auffällt ist das sie am 24.08 verschwand. Über dieses Datum wurde im Göhrde Thread schon diskutiert.
Langsam sind das etwas viele Zufälle..
Das Beruhigungsmittel, der 24.08, das Phantombild usw..

@EDGARallanPOE
Die 2 Frauen die im Stadtwald in Lampertheim tot aufgefunden worden sind, waren zuletzt als Anhalterinnen unterwegs.
Monika Sorn und Maria Else Scholte.


melden
accattone
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.01.2018 um 17:27
@theforeigner

Es spricht leider fast gar nichts dafür, dass KWW der Mörder des Mädchens war

- das war überhaupt nicht seine Zielgruppe, KWW gilt nicht als pädophil
- das Mädchen wurde bekleidet wiedergefunden, von Folter etc. keine Rede
- KWW traf sonst nie mitten in einer Stadt auf seine Opfer (sonst: Wald, Straße)
- wenn er das Mädchen doch tötete, fuhr er bestimmt nicht stundenlang zu sich nach Hause
und dass stundenlang wieder zurück, wozu?


melden
Anzeige

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.01.2018 um 19:57
Deine Argumente erscheinen mir logisch und schlüßig.
Trotz allem wird die Polizei wahrscheinlich an etwas dran sein und wir wissen vielleicht bald mehr.
Ich hoffe du behältst Recht und KWW ist dafür nicht verantwortlich.
Noch so am Rande:
Die Polizei hält in fast jedem Mordfall Informationen zurück, die Täterwissen sind.
Im Fall Stephanie hält sich die Polizei meiner Meinung nach ziemlich bedeckt und ich denke es wird Sachen geben, die nicht veröffentlicht wurden.

Edit:
Von Stephanie fehlte die Brille, muss aber nicht unbedingt etwas bedeuten.


melden
291 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden