Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

4.453 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Urlaub, Bielefeld, Strand, Sergej Enns, Rhodos, August 2016
Bulbjerg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 09:57
@Misses-Holmes

Richtig, das bedeutet aber nichts anderes, als dass sie Fremden nicht ihre Ausweisdaten aushändigen will.

@Reddress

Kannst du deine Idee bitte direkt per PN an barabator herantragen (Flyer hinter Windschutzscheibe), damit sie auch ganz sicher von ihr gelesen wird?


melden
Anzeige

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 10:03
ich weiß nicht wie das in Griechenland ist, aber in Deutschland ist es verboten Flyer hinter Scheibenwischer zu klemmen.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 10:15
Molotow96 schrieb:Verstehe ich das richtig, dass ihr alle von einem freiwilligen Verschwinden ausgeht?
Nein. Ich bin nach wie vor bei einem Unfall.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 10:49
@Molotow96
@Mindarella

Ich gehe auch immer noch von einem Unfall oder Suizid aus. Bereits auf einen der ersten Seite habe ich das Meer vermutet, aufgrund der Hundespuren könnte ich mir auch einen anderen Ort vorstellen, z.B. der Park, einen Abhang etc.
Dies ist nach einem Verbrechen mit unglücklichen Ausgang einfach auch die wahrscheinlichste Variante, siehe auch Fälle aus jüngerer Vergangenheit. Dabei haben wir ja auch häufig erfahren müssen, dass die Personen in relativer Nähe zum Ort des Verschwindens aufgefunden worden sind und das zum Teil beträchtlich später.

Für ein freiwilliges Abtauchen oder ein herumirren (dies vielleicht immerhin noch in Kombination mit einem Verunfallen) sprechen einfach zu viele rationale Gründe dagegen, auch wenn es vielleicht spannender ist. Das hätte er auch viel einfacher haben können, man überlege wie gut man so etwas von zu Hause hätte organisieren können, eine längere Dienstreise vortäuschen können etc.

Bezgl. des Smartphones und der letzten Ortung/bzw. An- und Ausschalten könnte es ja auch so sein, dass das gerät längere Zeit mal keinen Empfang hatte, dann Abends mal wieder Empfang hatte und anschließend einfach der Akku leer war.

Das die Suchplakate wieder abgehängt wurden finde ich aber auch unverständlich, positives Image bei Touristen hin oder her, hier wird ein Mensch vermisst, dass sollte jegliche Maßnahme rechtfertigen.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 10:57
@robbyrobsbanks
robbyrobsbanks schrieb:Das die Suchplakate wieder abgehängt wurden finde ich aber auch unverständlich, positives Image bei Touristen hin oder her, hier wird ein Mensch vermisst, dass sollte jegliche Maßnahme rechtfertigen.
Als Lars Mittank verschwunden war, wurden auch in Varna/Bulgarien Suchplakate aufgehängt. Irgendwann hieß es auch da, sie würden entfernt.

Diese Orte leben vom Tourismus. Jegliche negative Schlagzeile bringt weniger Touristen, wie man an der Türkei in der vergangenen Saison sehen/lesen konnte. Gerade Griechenland hat mit vielem zu kämpfen. Obwohl da ja die Zahlen wieder angestiegen sind.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 11:13
-Leela- schrieb:Diese Orte leben vom Tourismus. Jegliche negative Schlagzeile bringt weniger Touristen, wie man an der Türkei in der vergangenen Saison sehen/lesen konnte. Gerade Griechenland hat mit vielem zu kämpfen.
Da bin ich ganz bei dir, @-Leela-, in diesem Fall ist es eben leider nicht "Hier wird ein Mensch vermisst, das sollte jegliche Maßnahme rechtfertigen", sondern "Hier wird nur ein Mensch vermisst, das ist kein Grund, unter den Touristen Panik zu verbreiten". Traurig, aber bis zu einem gewissen Grad auch nachvollziehbar.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 11:37
Genau so ist es (wie ich vorher anhand meines Ägypten-Beispieles geschrieben habe). Vor Ort will das niemand zugeben, aber zugunsten des Tourismus werden die Plakate wieder abgerissen. Diejenigen, die befragt werden, wo die Vermisstenplakate wegkamen, wissen das ganz genau. Da befürchtet jeder ein Negativimage, ob das der kleine Kioskbesitzer an der Ecke oder der größere Supermarkt ist - Einnahmequelle ist der Tourismus. Ist hier, wo ich lebe, auch nicht anders (könnte mir lebhaft vorstellen, dass es ebenso bei uns ablaufen würde). Das Einzige, womit man wenigstens etwas gegensteuern könnte, wäre evt., dass man die Suchmeldung wirklich ausschließlich auf ein Verunfallen darstellt.

Einwurfzettel in Briefkästen fände ich ideal. Gute Idee. Es ist unmöglich, dass ihn niemand gesehen hat.
Auch um 7 Uhr früh sind Leute unterwegs, vor allem in der Hochsaison. Egal, ob am Strand oder entlang der Route durch die Stadt. Es gibt auch unter den Touristen genügend Frühaufsteher. Ich gehöre selber dazu, und wäre zu dieser Zeit evt. schon auf dem Balkon oder unterwegs zu finden. Früher viel gereist, aber morgens um 7 Uhr ganz mutterseelenallein unterwegs war ich weltweit noch nie. Es waren ständig irgendwo irgendwelche Leute.

Man müsste irgendwie vor allem auch Touristen erreichen, die zur selben Zeit dort waren. Das Verschwinden hat z.B. auf Facebook immer noch wenig Präsenz. Vielleicht könnte man dort eine Seite anlegen. Und dann evt. sogar kostenpflichtig bewerben. Hab bezahlte Werbung dort selbst noch nie geschaltet, ist aber nicht allzu teuer und sehr effektiv. Ich beobachte das schon lange, welche Anzeigen ich dort präsentiert bekomme. Wäre ich auf Rhodos gewesen und hätte auch nur irgendwas drüber gesucht, hätte ich sicher so eine bezahlte Anzeige in meinem Newsfeed.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 11:42
Ich habe die Geographie gerade nicht im Kopf.
Aber könnte es nicht sein, dass SE gegenüber auf anderer Seite angeschwemmt wurde, z.B. fremdes Hoheitsgebiet. Hier kann er nicht identifiziert werden? Nur so, ein weiterer Gedanke von mir.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 11:51
Weit rüber in die Türkei ist es nicht. Nach Marmaris und Icmeler ist oder war zumindest damals, als ich dort war, ein beliebter Tagesausflug ab Rhodos. Die Überfahrt dauert nicht recht lange. Kann mich leider nicht mehr an die genaue Dauer erinnern, und ob wir mit Boot oder Schnellboot unterwegs waren (glaub, mit Schnellboot).

Aber das wird hoffentlich abgeklärt worden sein?


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 12:53
Ich hatte diesen Gedanken auch schon, Hahnundhenne.
Sollte dem so sein, wird es wirklich schwierig.
Ich gehe davon aus, dass man mit dem Roten Kreuz schon in Kontakt steht.
Eine andere Möglichkeit ist mir leider auch nicht bekannt.
Mir ist auch nicht klar, wie genau die Identifizierung vor Ort abläuft und welche Anstrengungen unternommen werden.
Schätzungen belaufen sich aktuell auf mehrere Tausend Menschen, deren Schicksal nie geklärt wurde.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 13:10
@hahnundhenne
Wenn wir richtig informiert sind, ist Interpol eingeschaltet.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 13:16
@hahnundhenne
Es wird doch von jeder angeschwemmter Leiche eine DNA Probe genommen.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 13:36
@lilifee
lilifee schrieb:Ich habe so das Gefühl, dass an der Suche nur Familie, Verwandte und Freunde/ Bekannte beteiligt sind.
Da stimme ich dir 100% zu. Und die Suchaktion mit den Hunden war eine RTL Schow


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 13:47
Ich möchte hoffen, dass alle aufkommenden Aspekte, gleich welcher Art, gründlichst untersucht und kontrolliert werden.
Und trotzdem bin ich in großer Sorge um die vielen ungeklärten Schicksale, die das Meer eben in sich birgt.
Kein Gedanke sollte unausgesprochen bleiben!!


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 14:02
schluesselbund schrieb:Und die Suchaktion mit den Hunden war eine RTL Schow
Ouaip, eine Show, das sehe ich genauso. Hilfreich trotzdem, denn es gab ja Reaktionen und Präsenz u.a. auch in den griechischen Medien und darum ging es mMn. hauptsächlich.

Und das mit den abgenommenen Flyern finde ich jetzt gar nicht so schlimm. Ich habe hier letztens auch mal einen Personen-Suchflyer gesehen und sogar zufällig im Vorbeigehen drauf geguckt. Aber 100 Meter weiter hätte ich diese oder eine ähnliche Person nicht mehr erkannt.

Keine besonderen Merkmale, da ruft doch niemand die Polizei. Bei einem kleinen Kind, einem entlaufenen Haustier oder einem vermissten Gegenstand wäre das anders und auffälliger, aber auch nur in einer einsamen Gegend, nicht im Getümmel auf Rhodos.

Somit hat eine Plakataktion für mich nur den einen Sinn, ganz zu Beginn eines Falls Personen zu erreichen, die am Tag X eine ungewöhnliche Beobachtung gemacht haben und diese nicht zuordnen konnten. Wenn da dann am nächsten Tag ein Flyer hängt, dann kann man 1 und 1 zusammen zählen.

Aber jetzt nach 7 Wochen? Ich denke, das bringt nicht mehr viel. Die Kleidung passt nicht mehr und die Gesichtszüge merkt man sich nicht. Daran ändert auch eine Belohnung nix, die führt eher zu False Positives und Verschwendung von Ressourcen. Wenn eine Person hilflos ist, braucht es keinen Flyer und wenn nicht, fällt sie eh nicht auf.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 14:05
@hahnundhenne
hahnundhenne schrieb:Und trotzdem bin ich in großer Sorge um die vielen ungeklärten Schicksale, die das Meer eben in sich birgt.
Da stimme ich dir 100% zu. Mann hört und schreibt nur davon, das wieder ein Flüchtlingsboot gekentert ist, und Leichen angeschwemmt werden. Was danach passiert bleibt im dunkeln.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 14:06
Ich glaube mittlerweile auch dass er evtl freiwillig gegangen ist. verstehe nicht wieso,aber man kann den Leuten nicht in den Kopf schauen.

Meer glaube ich am wenigsten. Wenn man dort reinfällt wurde man zu der Zeit zum Strand gespült. Wenn müsste er ein ganzes Stück freiwillig rein sein.

Wenn er verwirrt war wäre evtl möglich, dass irgendwelche Griechen ihn aufgenommen haben. Die sind sehr gastfreundlich auf rhodos.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 14:06
von wegen der schlechten Presse, wenn Flyer von einem Touristen aushängen und das die Leute sich dadurch beunruhigt fühlen könnten: ich für mich sehe das andersrum .. mir würde das eher das Gefühl geben, das sich Behörden der Insel/Griechenlands darum bemühen, einen verlorengegangenen Menschen zu finden, mit allen möglichen Mitteln.

Würde ich solche Flyer sehen, würde mir das eher das Gefühl geben, dass sich bemüht wird, den Menschen zu finden. Würde ich andererseits irgendwo hören, das ein Mensch vermisst wird aber nirgendwo ein Zeichen sehen, das er gesucht wird - im Gegenteil, das Flyer abgehängt werden - würde mich das eher an der Sicherheit und den Schutz auf der Insel zweifeln lassen. Weil ich mir die Frage stellen würde, ob nach mir auch nur mit angezogenener Handbremse gesucht werden würde, wenn ich verloren gehe .. nur um den schönen, unbeschwerten Schein zu wahren.

Aber das sieht wohl jeder anders ..


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 14:42
Ohne die Familie jetzt kritisieren zu wollen, würde ich als Tourist auf so ein "Plakat" nicht mal draufachten. /static/upics/8f17f61f7b_IMG_20161006_143546_0.jpg


melden
Anzeige

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.10.2016 um 14:44
Oh Sorry.. Bin neu hier
Wollte euch gerne ein Bild zeigen, aber wohl falsch hochgeladen


melden
358 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt