Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

4.473 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Urlaub, Bielefeld, Strand, Sergej Enns, Rhodos, August 2016

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

08.08.2017 um 20:24
Charismo schrieb:Die Klamotten, wo sich auch das Handy befand, hat der Ägyper am Strand gefunden (es ist nicht unüblich, dass obdachlose und arme Menschen in der früh die Strände nach Zigarettenstümmel und brauchbaren Dingen durchforsten, bevor diese voll werden).
Hast du eine Quelle? Ich dachte, nur das Handy sei gefunden worden.


melden
Anzeige

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

08.08.2017 um 20:29
@Glucke2
Es ist ja auch nur das Handy gefunden worden. Es heißt aber noch lange nicht, dass der Rest der Dinge nicht entsorgt wurde.
Es macht einfach keinen Sinn, dass Sergej einen weg von 4km zurück legen würde, obwohl er in 2 Stunden bis zur Abfahrt hatte.
Es ist für mich persönlich am plausibelsten, dass er mal kurz spontan das letzte Mal schwimmen wollte.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

08.08.2017 um 20:42
Vielleicht hab ich mich etwas unverständlich ausgedrückt... Bisher ist es bekannt, dass der besagte Ägyper das Handy auf dem Strand gefunden haben soll. Es wurde jedoch nirgendwo explizit angegeben, dass der Ägypter lediglich das Handy gefunden hat. Es heißt, dass man beim Indiz "Handy" aufgrund seiner Ortung auf den Ägypter gekommen ist, und dieser angegeben habe das Handy auf dem Strand gefunden zu haben. Im Umkehrschluss heißt es, man kann nicht ausschließen, dass er das Handy samt der Kleidung gefunden hat...


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

08.08.2017 um 22:40
Leider habe ich nicht alle 197 Seiten dieses Threads gelesen. Allerdings habe ich auf der Seite 182 erfahren, dass die Theorie, Sergej könnte ertrunken sein hoch und runter diskutiert wurde. Deshalb habe ich mich bemüht, meine Annahme ausführlicher zu begründen...

1. Wenn man sich die Strandbilder anschaut, so kann man feststellen, dass sich dieser in beinahe unmittelbarer nähe zu den Hotels befindet. Man hat durchgehend eine sehr gute Sicht auf den Strand. Da das Frühstücksbuffet in der Regel spätestens um 8 Uhr eröffnet bzw. um diese Uhrzeit die ersten Gäste erwartet werden, erfolgen bereits geraume Zeit davor Reinigungsarbeiten im Hof, Foyer usw. Für einen kriminellen Akt mit tödlicher Verletzung wäre meines Erachtens der Strand ein zu hohes Risiko für den Täter in Bezug auf mögliche Zeugen. Denn kriminelle Handlungen spielen sich generell ab wenns dunkel ist und oder man von der Öffentlichkeit zum großen Teil abgeschirmt ist.

2. Der beach-inspektor beschreibt, dass sie nördlichste Spitze des Elli Beach, das sich nicht weit vom Mitsis Grand Hotel befindet, starke Strömungen aufweist, die ins Meer hinaus führen, weshalb es dringlichst davon abgeraten wird, dort zu schwimmen.

3. Die Spur der Maintrailhunde führt über den Stadtzentrum (wo sich die Familie sicherlich mal aufhielt) zum Rodini Park, den Sergej lt. seiner Frau zuvor nicht betreten habe. Für die Duftspur wurde zuvor vakuumierte Schuhsohle/Schuheinlage des Vermissten verwendet. Daher wird angenommen, dass Sergej dort persönlich dort anwesend war, wo zuvor auch sein Handy geortet wurde. Meiner Meinung sprechen 2 Dinge dagegen, dass der Mann an den besagten Tag sich Richtung Park begeben hat:
- der Abstand vom Hotel zur Stadt beträgt in etwa 3 km und zum Park 4 km. Beim zügigen gehen legt man in etwa 10 Min. 1 km zurück. Bei 3 km in die Stadt (da Sergej da schon war und durchaus zu abschätzen weiß) wären es ca. 30 Min. Alleine Hin- und Rückweg beträgt ca. 1 Std. Um 7 Uhr hat er das Hotel verlassen und um 9 Uhr startete lt. seiner Frau ihr Flugzeug. Es ist somit sehr unwahrscheinlich, dass Sergej sich dazu entschlossen hat, diesen Weg vor der Abreise noch auf sich zu nehmen.
- Auch die Verfolgungsjagt nach dem Handy halte ich persönlich für unwahrscheinlich, zumal sich auf dem 4 km langen Weg durch die Stadt kein einziger Zeuge gefunden hat, dem um diese Uhrzeit die Verfolgungsjagt mit einem nicht gerade dezent gekleideten, vorbei rauschendem Sergej aufgefallen hätte.

Daher habe ich die Annahme, dass Sergej beim Entsorgen von Muscheln und Steinen auf dem Strand, sich spontan dazu entschieden hat, vor der Abreise das letzte Mal noch eine Runde schwimmen zu gehen. Ich möchte an dieser Stelle anmerken, dass er die Schwimmhose nicht an hatte, weil es sich um eine spontanen Einfall und nicht um eine geplante Entscheidung handelt. Um die Uhrzeit ist der Strand menschenleer. Man ist ungestört, somit ist es für die ganz besonders Schüchterne kein Problem lediglich in der Unterhose baden zu gehen. Er konnte sich also ausgezogen haben, zuweit rausgeschwommen sein und raus getrieben worden sein. Der Ägypter, der sich auf dem Strand befand, könnte nach Zigarettenstümmel und sonstigen brauchbaren Dingen gesucht haben (wie bereits erwähnt, es ist nicht ungewöhnlich, dass arme Menschen morgens die Strände durchforsten, bevor sie voll werden) und dabei auf Sergejs Sachen gestoßen sein, die er mitgenommen/angezogen hat. Im Park hat er das Handy verscherbelt und sonstige Dinge entsorgt. Damit könnte man die Spur, die die Hunde aufgenommen haben, erklären.

Dinge wie benebeltes Umherlaufen aufgrund einer Stoffwechselerkrankung - es kann genauso stinknormale Schilddrüsenüber- oder unterfunktion gewesen sein, denn auch hier ist man auf Medikamente angewiesen - halte ich schlicht für zu weit her geholt. Ebenfalls die Theorie des Untertauchens halte ich persönlich für sinnlos, obwohl ich lieber eins von beiden Optionen den Angehörigen von ganzem Herzen wünsche. Es ist selbstverständlicher Weise wichtig die Hoffnung nicht zu verlieren und weiter zu suchen. Dennoch denke ich, dass man auch diese Möglichkeit nicht außer Acht lassen sollte. Man verstrickt sich gerne in außergewöhnliche Theorien, aber manchmal kann es so banal sein wie z.B der Fall aus Tübingen/Reutlingen, als ein betrunkener junger Mann meinte, er müsse nachts den direkten Weg über die Gleise nach Hause nehmen, da lt. Plan kein Zug mehr ging. Dieser wurde über Wochen verzweifelt gesucht. Leute sollen ihn mehrmals an anderen Orten gesichtet haben. Die Familie hat angenommen, er habe sein Gedächnis verloren, leide womöglich an plötzlicher Amnesie. Bis man ihn am Zaun eines abgelegenen Schrebergartens nahe der Gleise, vom Zug erfasst tot aufgefunden hat...


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

08.08.2017 um 23:46
Ich weis nicht, so kurz vor dem Frühstück/Abfahrt nochmal schwimmen gehen am frühen Morgen nach dem Aufstehen. Und dann werden noch sämtliche Klamotten geklaut. Eher ist er an einer gefährlichen Stelle reingefallen und das Meer hat ihn mitgerissen. Das Handy ist auf den Felsen gelandet.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

09.08.2017 um 00:29
@ Chris96

Warum nicht?! Es war gerademal 7 Uhr. Genug Zeit um mal geschwind eine Runde zu schwimmen, über die Straße ins Hotel zu laufen, sich sogar noch kurz abzuduschen, sich umzuziehen und Richung Kantine begeben. Ich würde sogar behaupten, dass das um diese Uhrzeit die beste Variante wäre, die eine Stunde bis zum Frühstück tot zu schlagen.

Das Meer hat ihn auch beim Reinfallen mitreissen können, zumal Ripströmungen überall vorkommen können. Jedoch bleibt die Fährte, die die Maintrailhunde in den Park geführt hat, ungeklärt.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

09.08.2017 um 00:35
@Charismo

Soll er in Unterwaesche geschwommen sein? Seine Frau wird wissen, welche Badehosen er dabei hatte, und ob eine davon fehlte.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

09.08.2017 um 00:38
Ich bin schonmal gegen 05:00 Uhr bei fast völliger Dunkelheit ein letztes Mal zum Schwimmen vor Abholung (war 06:00 oder 06:15) zum Flughafen. Außer mir und zwei Leuten, die den Strand gereinigt haben, war da keiner. 07:00 Uhr finde ich überhaupt nicht ungewöhnlich. Man sieht da oft schon Jogger und die ersten Leute am Strand (wie es speziell dort ist, weiß ich nicht, hängt ja immer ein bisschen von den Urlaubern und ihren Vorstellungen von einem Urlaub ab). Aber gegen 07:00 Uhr sollte er schon eine Badehose zum Schwimmen angehabt haben oder eine Boxershorts oder sowas, das dann ja fehlen müsste.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

09.08.2017 um 00:39
@AnnaKomnene

habe bereits erwähnt, dass das sich nur um eine spontane Entscheidung handeln könnte. Hätte er Schwimmhose dabei, wäre es kein spontaner Einfall, sondern ein kurzfristig geplantes Handeln.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

09.08.2017 um 00:43
@Charismo: Ihre Arbeitshypothese zum Fallverlauf klingt sehr vernünftig. Ich möchte noch hinzufügen, dass ein plötzliches Herzversagen ebenfalls zu einem sehr schnellen und vor allem leisen Ertrinkungstod führen kann. Wenn starke Unterströmungen vorhanden sind, kann es auch kompliziert werden, einen ertrunkenen Toten zu finden.

Im Süden von Rhodos (wo ich schon mal war) herrschen teils starke Strömungen, die selbst mit Flossen und Schnorchel kaum zum "daschwimmen" sind.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

09.08.2017 um 00:46
@ Seneca22

genau darüber habe ich auch gelesen. Die Spitze des Elli-Strandes, das nicht so weit vom Hotel befindet soll starke Strömungen aufweisen. Daher war die Annahme, dass er ins Meer reingesogen wurde. Das wäre an den griechischen Inseln im Allgemeinen nicht das erste Mal.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

09.08.2017 um 08:52
Charismo schrieb:habe bereits erwähnt, dass das sich nur um eine spontane Entscheidung handeln könnte. Hätte er Schwimmhose dabei, wäre es kein spontaner Einfall, sondern ein kurzfristig geplantes Handeln.
Und ohne Handtuch dann tropfnass in das Hotel zurücktrapsen?

An sich macht das "Ertrinken-Szenario" tatsächlich am meisten Sinn, aber ich glaube nicht so recht an so einen spontanen Entschluss. Man war eindeutig bereits im Packmodus, wenn ich so eine Aktion durchführen würde, in dem Moment, wäre meine Frau jedenfalls nicht begeistert.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

09.08.2017 um 09:22
Noch mal kurz schwimmen gehen, kann ich irgendwie nicht glauben. Kurz vor Abreise (Sachen sind gepackt) kommt er klitschenass durch die Hotelhalle, was auch nicht gerne gesehen wird in den Hotels. Die Frau hat die Kinder fertig gemacht, sie wollen zum frühstücken und der Mann steht da mit nassen Sachen. Das gäbe aber Streit.

@Charismo
Charismo schrieb:Warum nicht?! Es war gerademal 7 Uhr. Genug Zeit um mal geschwind eine Runde zu schwimmen, über die Straße ins Hotel zu laufen, sich sogar noch kurz abzuduschen, sich umzuziehen und Richung Kantine begeben. Ich würde sogar behaupten, dass das um diese Uhrzeit die beste Variante wäre, die eine Stunde bis zum Frühstück tot zu schlagen.
Warum eine Stunde totschlagen, Frühstück gibt es ja nicht erst um 8 Uhr in den Hotels. Sondern schon eher, im Normalfall 6-7 Uhr je nach Hotel. Wir hatten bei früher Abreise auch schon um 4.45 Uhr Frühstück bekommen. Und da man etwas eher ca. 20 Minuten da stehen muss wo man abgeholt wird, wäre 8 Uhr auch etwas knapp. Daher gehe ich davon aus, das die Familie zum Frühstück gehen wollte wenn S.E wieder zurück ist. Und dann fällt ihm aber einfach ein spontan schwimmen zu gehen.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

09.08.2017 um 11:23
Charismo schrieb:habe bereits erwähnt, dass das sich nur um eine spontane Entscheidung handeln könnte. Hätte er Schwimmhose dabei, wäre es kein spontaner Einfall, sondern ein kurzfristig geplantes Handeln.
Ja schon, aber das ist auch keine Antwort auf AnnaKomnenes Frage.

Anders formuliert:
Ist es plausibel, spontan in dieser Sitaution, ohne Badehose, ohne Handtuch, entweder nackt oder in Unterhose
oder anderen Klamotten mal eben noch eine Runde zu schwimmen?

Für mich klingt das nicht plausibel, muss ich sagen.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

09.08.2017 um 13:06
Meiner Meinung nach wäre auch denkbar, das er nur das Handy kurz ablegte, um vollständig bekleidet die Sachen im flacheren Wasser zu entsorgen. Dabei ist dann etwas passiert. Dagegen spricht allerdings, dass er den Strandabschnitt und besonders den Zugang zum Meer sicherlich kannte, war ja der letzte Tag.
Sehr rätselhaft alles.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

09.08.2017 um 16:40
Wenn man jetzt wüsste ob die Klamotten mit gefunden worden sind, würde man es auch näher eingrenzen können dass er sich für eine schwimmrunde entschieden hat.

Falls aber keine Klamotten gefunden worden sind, gehe ich persönlich von einem Unfall aus.

Entweder ist er auf die kleinen Klippen kurz geklettert , für ein foto (Sonnenaufgang ) und ist gestürzt bzw ausgerutscht und ertrunken
oder er wollte sich kurz die Hände abwaschen im Meer und hat irgendwie dadurch einen Schwächeanfall oder schwindel erlitten und ist ins Meer getrieben worden.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

09.08.2017 um 17:21
Esperanto0707 schrieb:Entweder ist er auf die kleinen Klippen kurz geklettert , für ein foto (Sonnenaufgang ) und ist gestürzt bzw ausgerutscht und ertrunken
Guter Gedanke. Nur eben wohl falsch. Da sein Handy a
Esperanto0707 schrieb:oder er wollte sich kurz die Hände abwaschen im Meer und hat irgendwie dadurch einen Schwächeanfall oder schwindel erlitten und ist ins Meer getrieben worden.
m Strand gefunden worden sein soll.

Ja Zufälle gibt es. An einige mag ich glauben, an andere nicht. Genau so glaube ich auch nicht an einen Unfall an Land. Da wäre er aufgefunden worden. Dass er Opfer eines Kapitalverbrechens wurde ist auszuschliessen. Er wollte einfach verschwinden.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

09.08.2017 um 17:45
Er wollte einfach verschwinden
Warum glaubst du das?


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

09.08.2017 um 17:53
Ich glaube auch nicht daran, dass er schwimmen gehen wollte. Oder im Park spazieren gehen. Das wären Sachen, bei denen man bereits zeitlich schlecht einschätzen kann, was daraus folgen könnte. Und das vor dem Frühstück vor der Abreise. Nicht so glaubwürdig.

Was ich mir aber vorstellen könnte: Dass er um die Steine und Muscheln zu entsorgen bis zu den Knien ins Wasser ging.

Und dann könnte er gestürzt sein. Ausgeglitten, evtl. von einer Qualle gestreift worden, vielleicht von einem anderen giftigen Tier.


melden
Anzeige

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

09.08.2017 um 17:54
@HansAlbers
Könnte ja auch sein, dass er seine Badeshorts als normale Urlausbshose genutzt hat. Mach ich im Urlaub auch oft. Dann hätte er nur das T-Shirt und seine Flipflops ausziehen müssen, Handy unterm T-Shirt verstecken und schnell ne Runde schwimmen gehen können. Wenn keiner am Strand ist, ist das evtl. gar nicht so unrealistisch...
Man muss halt überlegen, was realistisch ist. Und dieses Szenario klingt für mich am absolut realistischsten..


melden
334 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt