Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 17:57
Zitat von trailhamstertrailhamster schrieb:Peter Madsen würde lieber zehnmal lebenslänglich in den Knast gehen, als auf die kleinen effektvollen Verhöhnungen des Staatsanwaltes verzichten zu müssen. Fehlendes Publikum ist für Peter Madsen wie akute Unterbindung der Sauerstoffzufuhr.
Wow, da könntest du durchaus richtig liegen.

Bin daher gespannt auf die weitere Vorgehensweise seiner Anwältin, denke jedoch, sie wird ihn in die Schranken weisen.

Lebenslang Knast ist für ihn sicher kaum zu ertragen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 19:18
Vielleicht denkt P.M. das er den lebenslangen Knast entkommen kann, wenn er jetzt viel und ausschweifend von einem Geist spricht und verwirrte Angaben zu seinem guten Gefühl zu K.W.
Versucht er damit Wahrnehmungsstörung und Realitätsverlust zu demonstrieren für eine mögliche Strafminderung? Klingt auswendig gelernt sein Text.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 19:41
GermanMerlin, Rostock, den 12.03.2018
d.fense:
Ich will nicht behaupten daß es kein Szenario gibt welches mir immer noch plausibel scheint, aber bei dermaßen wenig Mühe seitens PM oder der Presse sich zu Details zu äußern (ich weiß ja nicht ob die bei den Mitschrieben verloren gehen) will ich mich da nicht an der Nase rumführen lassen und deren Job machen.

(Kommentar GM : Hier hat D.fense uneingeschränkt recht. PM hat vor Gericht ganz was anderes ausgesagt. Die Pressefritzen am Liveticker beschäftigen sich sonst offensichtlich mit der Haarfarbe von Prinzessinnen und haben es nicht alles richtig verstanden und das was sie nicht verstanden haben, haben sie einfach weggelassen. Vielleicht hat er aber auch zu schnell gesprochen.)

Ich habe die drei Tage Wichtbunker genutzt und mit einem alten Freund in Kopenhagen gesprochen, einen auf dessen Aussage FF unter anderem so sehnsüchtig wartet..
Den "Hardcore"- Mitlesern dürfte also klar sein wen ich meine.

Folgendes ist nach PM Aussagen passiert:

Nach dem auftauchen ist PM durch die vordere Luke. Vorher hat er mindestens den Diesel- Stromgenerator zum laden der Batterien, und den Elekto- Kompressor zum füllen der Druckluftflaschen eingeschaltet. Auch den Hauptdieselmotor - aber nur auf Standby (wohl ohne Einzukuppeln, ist leider nicht ganz klar) Ob er diese vordere Luke vorher oder hinterher aufgemacht hat ist auch nicht ganz klar. Dann hat er die Luke geschlossen von außen, um den Freibord wieder zu erhöhen. Dann die vorderen Tiefenruder von der Stellung tauchen (also Horizontal) in die Stellung Überwasserfahrt (also Senkrecht) gebracht.

(Kommentar GM: Ist notwendig damit Wellenschlag die Ruderachsen bei der anschließenden Fahrt nicht unnötig belastet. Bei allen Fahrfotos sind die Ruder "oben" Außerdem muss man die vor dem einlaufen in dem Hafen zu mindestens mind. einseitig hochnehmen - sonst werden die an der Pier beim anlegen demoliert.)

Als er dann die vordere Luke wieder aufmachen wollte bekam er diese nicht mehr auf und ist zur Turmluke geklettert um die dortige Luke zu öffnen. Die er aber auch nicht aufbekam. Dort will er Kims Schreie gehört haben. Er ist sich dann klargeworden das er die Abgasschaltung (GM: Begriff ist falsch..) im Maschinenraum falsch geschaltet hat und die Motore aus dem Innenraum ansaugen und das Boot evakuieren.

(Kommentar GM. Damit entfällt die von mir eingeführte schwergängige Turmluke als Szenario. Die Begründung für das benutzen der Vorschiff Deckluke ist schlüssiger und kommt ohne technisches Versagen aus. Was nicht stimmen kann sind die Schreie - ich hab die Wicht-Bunkertage genutzt noch Dutzende Fotos zu studieren. Es gab keinen Druckausgleichshahn an der Turmluke. Er muss den Druckausgleich irgendwo anders bewerkstelligen, evt sogar über den Abgasentwässerungskugelhahn oder evt.den Schnorchel. Das bedeutet aber - das er sie bei laufenden Motoren selbst dann wohl nicht hört wenn er sein Ohr auf den Stahl legt.

(Kommentar GM : Sein Szenario beinhaltet das er doch ein Belüftungsrohr in den Maschineraum Freischalten konnte. Evt. lief das Schnorchelrohr ohne Kopfventil einfach komplett voll- und er musste nur das dort gesammelte Wasser durch öffnen eines Ventils in die Bilge ablassen. Durch das selbe Ventil konnte dann die Motore atmen. Offensichtlich hat er das vergessen. Kann ich sogar verstehen, weil normalerweise bei offener Luke nicht notwendig. )

Der Harley D. Mann und ich halten dieses Szenario im wesentlichen für plausibel.


(Kommentar GM: Bis auf die Schreie... Bei meinen Boot klappt aber nicht der Schiffsführer die Tieferuder hoch, sondern ein Besatzungsmitglied, eben damit der Kahn in den Minuten die das ca. und auch noch dunkel dauert, nicht Manöverunfähig ist. (in 3 Minuten macht in der Gegend ein Frachter locker 1,2-1,4 Kilometer Strecke). In der gleichen Zeit nimmt der Alte von Turm aus Fahrt auf eben um manövrierfähig zu sein. Ganz klar mangelhafte Bemannung.)

Das wir Ihm das Szenario nicht abkaufen hat andere Gründe-
das Szenario selber ist ziemlich schlüssig!)


(Kommentar GM : Warum er die Luke schloss: Vor dem tauchen mussten ihm zwei Frachter ausweichen, nach dem tauchen hat ihn fast einer gerammt. Da war Schiffverkehr - grob geschätzt 5-6 große Schiffe pro Stunde (siehe AIS Traffic) und das wusste er auch.
Deswegen ist er jetzt unter anderem ja auch angeklagt.


Dampferwelle von größeren Schiffen könne das Vorschiff überrollen - macht Sinn..
Und auch wenn einige hier glauben das ein Frachter von ein paar tausend Tonnen mit 14 Knoten (26 Kmh) mal eben so ausweicht.. Nein tut er nicht. Dazu müsste er das Boot nämlich überhaupt mal wahrnehmen, was er ohne Beleuchtung schlicht nicht kann. Wenn das Schiff eine Gute Wache (Brückenmannschaft) hat, sehen die ein kleines Signal im Radar auf dem Kurs, aber kein AIS Transponder Signal, greifen zum Fernglas - und sehen .. nichts.. Kein Licht und mangelhafte Signalbemalung - Andere zivile U-Boote haben deshalb helle Farben oder zumindest gelbe Leuchtstreifen, nur Militär-U-Boot sind tarnenden Farben gestrichen- aber er wollte eben gerne ein Militär U-Boot imitieren. Er hat hier klar den Zeitplan nicht eingehalten. Mangelhafte Seemannschaft / Mangelhafte Navigation / Mangelhafte passive Sicherheit)


MaryPoppins schrieb:Hat PM selbst so geschildert und dass er sofort wieder rauf ist, weil „nicht atembare“ Luft und es sonst 2 Tote gegeben hätte. Er hat sich sicher großartig verhalten und alles für ihre Rettung getan....

(Kommentar GM : Auf Ubooten sind normalerweise für jedes Crewmitglied Atemschutzgeräte, mind. Gasmasken - allein schon zu Brandbekämpfung. Hier wohl eher nicht. Mangelhafte Ausrüstung.)

Sei es wie es sei. Das Szenario ist sehr leicht zu belegen oder auch zu wiederlegen:

Da nach Aussage PM der Druckluftkompressor lief während das Boot sich mit Abgas füllte - ist auch jetzt auch noch Abgas in den Druckluftflaschen. Der Kompressor saugt aus dem Maschinenraum an (siehe Foto.) Selbst wenn er danach noch mal getaucht hat und diese kontaminierte Druckluft in die Tauchtanks geblasen hat und neu aufgefüllt müsste sich noch jede Menge Abgase, insbesondere Stickoxide in den Druckluftbehälter nachweisen lassen.
Für einige Pappnasen hier sind solche technischen Detail Spitzfindigkeiten ja nicht wichtig -
die Spurensicherung sieht das vermutlich aber ganz anders.



D.fense
Auf jeden fall wäre imho ab Kenntnis dieses Szenario ein Betrieb eines Diesel in einem U Boot ohne von der Kabinenluft unabhängige Luftführung oder Sicherheitsschalter mindestens grob fahrlässig. Hoffe das spricht sich in de Szene rum und der Herr schmeißt Hirn vom Himmel.

Hier hat D.Fense natürlich komplett unrecht. Bei einen wie auch immer gearteten Unterdruck Szenario schaltet der Maschinist einfach die Diesel ab und gegebenenfalls auf E-Antrieb um..
Oder öffnet pneumatisch das Schnorchelkopfventil oder oder.. Er könnte sogar Druckluft gegen feuern.) Setzt bloß voraus das es einen Maschinisten gibt und die Akkus geladen sind. Wenn es einen Maschinisten gibt passiert dann - GAR NICHTS..


Eine Sache die ich gesagt habe muss ich aber noch revidieren- Ein Diesel produziert nur wenig CO. Das ist generell richtig - aber nur in Frischluft, weil er mit Sauerstoffüberschuss arbeitet. Das heißt jedes CO Atom findet seine Sauerstoffatome und es entstehtbei der Verbrennung: CO2. Bei einem Diesel der im wesentlichen in seinem eigenen Abgas rotiert - dürfte eine ganze Menge CO entstehen - eben wegen des Sauerstoffmangels und der dann unvollkommenden Verbrennung. Asche auf mein Haupt. Aber immerhin kann ich mich revidieren - Gelle?

Ich hab mir inzwischen das Video angesehen, das er die Nacht vorher gegoogelt hat.
Wenn man weiß wie, ist es leicht zu finden. Nun sagen wir die ersten 10 Sekunden. Danach hatte ich genug. Also Leute .. es gibt echte Snuff Videos. Ich hab so was brutales und sadistisches, hinterhältiges, grausames noch nie in meinen Leben (und ich bin 53) gesehen. Ich wusste auch nicht das so was frei zugänglich ist. Man kann das als halbwegs gesunder Mensch eigentlich nicht ansehen. Krieg die Bilder kaum aus dem Kopf.
Wenn er das wirklich braucht um was zu empfinden - empfindet er quasi nichts mehr.


D.fense
Es ist ein Sportboot, da gehört keine Checkliste als Rückrad der Sicherheit hin und kein Maschinist als verlängerter Gashebel.

Kommentar GM: Falsch, es ist ein Sportboot UND ein Uboot. Meines hat sogar diverse Checklisten. Wurden nachträglich eingeführt nachdem die ersten Fahrten ohne - zu sagen wir mal.. negativen Ergebnissen beim Betrieb geführt hatten. Und Sensoren spinnen öfters als Maschinisten. Elektronik ist Unterwasser bei hoher Luftfeuchtigkeit ohnehin ein eigenes Thema. Das Backup für ein Crewmitglied ist und bleibt ein anderes Crewmitglied. Aber das darf und kann natürlich jeder auch anders sehen.

Grasmücke schrieb:Als die Polizei ihn zum Auto begleitet, ist der Strampler jedenfalls trocken.
Kommentar GM: Nein ist er nicht. Er legt den Sitz des Polizeiwagens mit der Wärmeschutzfolie aus.

Schönen Gruss an alle. Ich muss jetzt die Checkliste für die Kompressoren überarbeiten, ist zu unübersichtlich geworden.


Mit seinem einstufigen Niederdruckkompressor und Druckluftbehälter kann man 1-2 auftauchen bevor man die Behälter wieder füllen
muss. ER mußte also nachfüllen sonst war er tauchunklar. Und die 3-Dimension wäre ausgefallen. Bei mir sind es zwei Dreistufige Hochdruckkompressoren und Flaschen und es geht bis ca. 15 mal. Aber das hat ganz andere Gründe. Grundsätzlich war die Nautilus robust und solide gebaut, nur sehr schlech ausgerüstet und grauenhaft (welch Wortspiel) Bemannt. Ein gutes Seefahrzeug ist solide gebaut, gut ausgerüstet und ausreichend Bemannt. Die Nautilus hat 2 von 3 Kriterien nicht erfüllt. Sie war deshalb unsicher. Drahtseilakt. Er hat also recht es mußte eines Tages schiefgehen - ist es auch, aber ganz anders als er oder andere es erwartet hätten.

Einen schöne Gruß an den Wicht - das hättet Ihr schon vor drei Tagen haben können, satt euch die Köpfe sinnfrei heiss zu reden.
Aber ich war ja so arrogant und selbstgerecht das ich die heilige und selbstherrliche Verwaltung hier kritisiert habe.
Mag die Verwaltung gar nicht -ist Ihr privater Raum hier - wurde mir auch nochmal deutlich gesagt.
(Und jetzt kann er mich gerne wieder sperren - Hey! wie wäre es mal mit 7 Tagen oder für Immer? Ich zittere schon.. :-)



9x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 20:19
@GermanMerlin
Was für ein toller, aufschlussreicher Beitrag - in jeder Hinsicht. Vielen Dank dafür. Verrate doch bitte noch eine Sache: Nach allem, was wir jetzt wissen, was ist DEINER Meinung nach passiert?


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 20:21
ER hat sie umgebracht.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 20:22
@GermanMerlin

Ok, Du hältst das Szenario für möglich. Wann hat er ihr die Stiche gesetzt? Vor den 50 Minuten Hochziehversuchen oder danach? Und wo beim Auftauchen sollten ihn dort Frachter rammen können?
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:ER hat sie umgebracht.
Also Mord!


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 20:24
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:ER hat sie umgebracht.
Ist es Dir zumindest jetzt einigermaßen möglich dies akzeptieren zu können, oder sträubst Du dich innerlich immer noch dagegen?


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 20:24
@GermanMerlin

Danke für die Ausführungen. Das müssten dann ja zahlreiche Passagiere bestätigen können, dass Madsen nach dem Auftauchen grundsätzlich von außen die Turmluke öffnet, da er vorher zur Bug-Luke rauskrabbelt, den Deckel von oben schließt und dann die Tiefenruder für Überwasserfahrt einstellt.

Er verlängert damit also die Zeit, wo das Boot manövrierunfähig ist und erhöht somit die Gefahr für eine Kollision.
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Ist notwendig damit Wellenschlag die Ruderachsen bei der anschließenden Fahrt nicht unnötig belastet. Bei allen Fahrfotos sind die Ruder "oben"
So wie hier? :-)

Youtube: UC3 Nautilus sailing in rough seas
UC3 Nautilus sailing in rough seas



2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 20:25
Wie ist das bei solch einem Dieselmotor, bis zu welchem "Unterdruck" funktioniert der denn noch bevor er ausgeht? Ist bekannt was für Motoren dort verbaut sind? Auf welcher Drehzahl die im "Standgas" laufen?

Dieses Unterdruckszenario kann ich mir bei dem Volumen vom Schiff schwer vorstellen. Kann man das durchrechnen?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 20:31
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Danke für die Ausführungen. Das müssten dann ja zahlreiche Passagiere bestätigen können, dass Madsen nach dem Auftauchen grundsätzlich von außen die Turmluke öffnet, da er vorher zur Bug-Luke rauskrabbelt, den Deckel von oben schließt und dann die Tiefenruder für Überwasserfahrt einstellt.

Er verlängert damit also die Zeit, wo das Boot manövrierunfähig ist und erhöht somit die Gefahr für eine Kollision.
nur die passagiere, die alleine mit ihm ausgefahren und getaucht sind

denn sonst hatte er ja eine crew


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 20:36
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:GermanMerlin schrieb:
Ist notwendig damit Wellenschlag die Ruderachsen bei der anschließenden Fahrt nicht unnötig belastet. Bei allen Fahrfotos sind die Ruder "oben"
So wie hier? :-)
ich glaube nicht, dass PM die ruder während der gesamten fahrt auch nur einmal berührt, geschweige denn auf oder abgeklappt hat.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 20:45
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:ich glaube nicht, dass PM die ruder während der gesamten fahrt auch nur einmal berührt, geschweige denn auf oder abgeklappt hat.
Ich auch nicht.

Ändert aber nichts daran das es ein plausibler Grund ist. Das Video von Sector7 zeigt das die Ruder durch Seegang belastet werden - und vor dem Hafen muss er sie zwingend hochklappen schon scherrt er eines beim ablegen evt ab.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 20:48
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:ch hab mir inzwischen das Video angesehen, das er die Nacht vorher gegoogelt hat.
Wenn man weiß wie, ist es leicht zu finden. Nun sagen wir die ersten 10 Sekunden. Danach hatte ich genug. Also Leute .. es gibt echte Snuff Videos. Ich hab so was brutales und sadistisches, hinterhältiges, grausames noch nie in meinen Leben (und ich bin 53) gesehen. Ich wusste auch nicht das so was frei zugänglich ist. Man kann das als halbwegs gesunder Mensch eigentlich nicht ansehen. Krieg die Bilder kaum aus dem Kopf.
Wenn er das wirklich braucht um was zu empfinden - empfindet er quasi nichts mehr.
ich bin beruhigt, dass du nach 10 sekunden genug hattest.
mir hat es nach 3 sekunden schon gereicht!

wer sich das anschaut, ist verloren!


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 20:52
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:ich glaube nicht, dass PM die ruder während der gesamten fahrt auch nur einmal berührt, geschweige denn auf oder abgeklappt hat.
Das glaube ich auch nicht. Kims Handy hätte um 23:05 Uhr ja auch wieder funzen müssen, gab ja zB zustellbare Nachrichten vom Freund.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 20:52
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:DeFacto schrieb:
ich glaube nicht, dass PM die ruder während der gesamten fahrt auch nur einmal berührt, geschweige denn auf oder abgeklappt hat.
Ich auch nicht.

Ändert aber nichts daran das es ein plausibler Grund ist. Das Video von Sector7 zeigt das die Ruder durch Seegang belastet werden - und vor dem Hafen muss er sie zwingend hochklappen schon scherrt er eines beim ablegen evt ab.
das ist klar, beim sichergestellten uboot sind die flügel beide oben.
beim start auch.

ja, du versuchst dich an einer theorie, die den erklärungen madsens folgt.
du wirst nicht der einzige sein.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 20:54
generelle frage zu dem Video:
macht man sich eigentlich strafbar, wenn man es sich kurz anguckt?
und wenn auf der entsprechenden hp noch mehr solche krasse sch.. zu sehen ist,wieso wird die hp dann nicht gesperrt?
kann es sein, dass das Video nur ein kleiner ausschnitt bzw. teaser für den dann kostenpflichtigen snuff movie ist?
meine Befürchtung ist, dass pm´s tatsächliche videosammung noch viel schlimmer ist..

anscheinend dienen solche seiten psychisch kaputten kreaturen als inspirationsquelle..


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 20:55
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:DeFacto schrieb:
ich glaube nicht, dass PM die ruder während der gesamten fahrt auch nur einmal berührt, geschweige denn auf oder abgeklappt hat.
Das glaube ich auch nicht. Kims Handy hätte um 23:05 Uhr ja auch wieder funzen müssen, gab ja zB zustellbare Nachrichten vom Freund.
KW hat nach dem abtauchen gegen 20:40 keine frischluft mehr atmen können und auch kein smartphone mehr gehabt.
ich bin gespannt on das handy überhaupt nochmal funktioniert hatte nach dem auftauchen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 20:57
Zitat von PrimaveraPrimavera schrieb:generelle frage zu dem Video:
macht man sich eigentlich strafbar, wenn man es sich kurz anguckt?
meines wissens nicht.
die url ist frei zugängig, du kannst nicht wissen was da verbreitet wird und keiner weiss im übrigen ob sie echt sind. kann ja auch nur gespielt sein, allerdings wirkten die ersten paar sekunden schon lebensecht.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 20:58
@GermanMerlin
Danke, dass Du das alles nochmal erklärt hast. Das macht es etwas klarer.
Nur eine Frage... Was hat bewirkt, dass der Druck dann wieder anstieg und er die Luke öffnen konnte?
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:. Dann hat er die Luke geschlossen von außen, um den Freibord wieder zu erhöhen. Dann die vorderen Tiefenruder von der Stellung tauchen (also Horizontal) in die Stellung Überwasserfahrt (also Senkrecht) gebracht.
Das musste er von außen machen???
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Der Harley D. Mann und ich halten dieses Szenario im wesentlichen für plausibel.
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Selbst wenn er danach noch mal getaucht hat und diese kontaminierte Druckluft in die Tauchtanks geblasen hat und neu aufgefüllt müsste sich noch jede Menge Abgase, insbesondere Stickoxide in den Druckluftbehälter nachweisen lassen.
Für einige Pappnasen hier sind solche technischen Detail Spitzfindigkeiten ja nicht wichtig -
die Spurensicherung sieht das vermutlich aber ganz anders.
Nunja, das wäre (noch) ein Beweis, dass er wieder gelogen hat.
Zitat von trailhamstertrailhamster schrieb:Peter Madsen ist brilliant und hat einen Plan
Naja, brilliant fand ich seine Vorstellung vor Gericht genauso wenig wie die Lügen davor.
Er stichelt den Staatsanwalt ein bisschen, lässt sich aber auch selbst aus der Fassung bringen und mit der Aussage, Kim sei tot, aber unversehrt gewesen als er anfing sie zu zerteilen, hat er schon eine leicht zu wiederlegende Falschaussage gemacht.
Brilliant war auch nicht, wie er versucht hat, Kim Walls Tod zu vertuschen und seine Lügen schon gar nicht. Selbst wenn er es geschafft hätte, den Leichnam verschwinden zu lassen, hätte man das Blut an ihm und im U-Boot gefunden.

Madsen ist nicht übermäßig intelligent, auch nicht auf seinem Fachgebiet auf dem ihn andere überholten und mit der Nautilus zurückließen, die, wie man jetzt auf drastische Weise erfährt, mehrere gravierende technische Fehler und Sicherheitsmängel aufwies. Da können die schönen neuen Polsterbezüge nicht drüber hinweg täuschen.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 21:08
Zitat von FFFF schrieb:Nur eine Frage... Was hat bewirkt, dass der Druck dann wieder anstieg und er die Luke öffnen konnte?
Vielleicht stehe ich ja heute auf dem Schlauch.^^ Wozu dieses anscheindend mögliche Szenario aufrechterhalten, wenn die Kernaussage war, er habe sie umgebracht?! - Jedenfalls beides Einschätzungen von @GermanMerlin

Da braucht es doch das Szenario gar nicht mehr, weil das Szenario sie nicht ums Leben brachte, sondern PM.


melden