Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 23:27
Ich habe es geschafft wieder alles durchzulesen...
Ich wäre auch bei ihm eingestiegen. So kann man sich irren.
Ich finde kein Motiv. Es sei den er hat pathologische Probleme. Gerade habe ich überlegt was wenn er nicht etwas gegen Kim hatte sondern gegen jemandem dem Kim viel bedeutete. Es war die rede die lebten nicht weit von einander und der freund wartete auf kim in einem Bar in der nähe. Kannten sie sich Madsen und der Freund? War dieser irgendwie in seiner Mitglieder"Krieg" involviert?
Vielleicht zu weit hergeholt aber mir fehlt halt das Motiv. Vielleicht war es wirklich etwas so banal eskaliert worden, kann ich mir auch nicht so richtig vorstellen.
In allen Videos fand ich ihm sympathisch und bewundernswert aber... Wie der Halbbruder sagt.. Ist irgendwie naiv an einem Unfall zu glauben.


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 23:27
Zitat von TrustyTrusty schrieb:.... ich hab aus den wenigen Aussagen seiner Anwältin auch mal 'zwischen den Zeilen ' gelesen resp rausgehört: 'Ich mache das, was mein Klient von mir will/erwartet.Das ust mir irgendwie als merkwürdige und unterschwellige 'Rechtfertigung
ähm, ich habe die Aussagen der Anwältin hier und in der Presse gelesen. Wie kommst du darauf:
'Ich mache das, was mein Klient von mir will/erwartet.Das ust mir irgendwie als merkwürdige und unterschwellige 'Rechtfertigung ???


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 23:31
Sie hat glaube ich gesagt, "Ich verteidige meinen Mandaten so, wie er das gerne hätte." Oder so ähnlich jedenfalls.

Das ist in der Tat ein klassischer Satz, den man als Anwalt immer dann bringt, wenn der Mandant schwierig oder beratungsresistent ist, und man nicht möchte, dass das Gericht oder die Kollegen den Eindruck gewinnen, man sei selbst so doof.


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 23:31
Zitat von TrustyTrusty schrieb:.... ich hab aus den wenigen Aussagen seiner Anwältin auch mal 'zwischen den Zeilen ' gelesen resp rausgehört: 'Ich mache das, was mein Klient von mir will/erwartet.
Das ust mir irgendwie als merkwürdige und unterschwellige 'Rechtfertigung hängen geblieben.
Ich hatte dazu noch das Gefühl das sie nicht sonderlich optimistisch ist


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 23:31
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:Er wurde sehr schnell verhaftet, schneller, als sie die Zeugenaussagen und die Videobaender haetten auswerten koennen. Und seine Anwaeltin haette ihm von einem schnellen Gestaendnis sicher abgeraten.
Zitat von petrocekpetrocek schrieb:Dafür spricht, dass das Gericht ihm dann auch direkt 24 Tage U-Haft aufgebrummt hat und er (vermutlich auf Anraten seiner Anwältin) dagegen keine Beschwerde eingelegt hat.
Und zu welcher Erkenntnis bringt euch das?
Er wird schlicht vor dem Haftrichter und vor der Polizei zugegeben haben, dass KW auf dem Boot verunglückt ist und verstorben. Das rechtfertigt die 24-tägige U-Haft wegen mglw. Totschlag, rechtfertigt die Nachrichtensperre (über Leiche und Zerstückelung öffentlich zu sprechen, weil die Leiche noch nicht gefunden wurde), rechtfertigt die Hebung des U-Boots und dessen Untersuchung.

Und davon ab braucht es 4 Tage vom Heben des Bootes bis bekannt gegeben wird, man suche eine Leiche. Eine Zeit, die für forensische Untersuchungen im U-Boot inklusive Auswertung angemessen ist.

Auch die Polizei kann nicht auf Grund einer Angabe des "Tatverdächtigen" ohne Fund einer Leiche, den Tod der betreffenden öffentlich bekannt geben, ohne Beweise zu erheben.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 23:36
Zitat von desmodiumdesmodium schrieb:Er wird schlicht vor dem Haftrichter und vor der Polizei zugegeben haben, dass KW auf dem Boot verunglückt ist und verstorben. Das rechtfertigt die 24-tägige U-Haft wegen mglw. Totschlag...
Ich bin kein Fachmann für dänisches Strafprozessrecht, aber da Dänemark als vorbildlicher Rechtsstaat gilt, reicht eine "möglicherweise" Tat sicher noch nicht für die Verhängung einer U-Haft (also der Inhaftierung eines Menschen, ohne dass er einen ordentlichen Prozess bekommen hat) aus.

Man wird dafür ähnlich wie in Deutschland einen konkreten sog. "dringenden Tatverdacht" brauchen. Dringender Tatverdacht heißt, es darf kein vernünftiger Zweifel an der Täterschaft des Betroffenen bestehen. Dafür braucht man schon eine sehr, sehr gute Beweislage.

Da Madsen wegen fahrlässiger Tötung in U-Haft genommen wurde, war die Beweislage für die Tötung wohl entsprechend gut, für den Vorsatz jedoch offenbar nicht.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 23:39
@petrocek
Ja genau!! Danke, das meinte ich.
Ich habe das dann so verstanden, dass die beiden nicht so ganz einer Meinung. Beratungsresistent triffst auch gut.
Danke


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 23:45
@ desmodium
Die dänische Polizei hat ihn am zweiten Tag bereits für schuldig gehalten und wollten auf Mord raus also in dem Fall vorsätzlich..damals haben auch die Zeitungen reagiert..und ich sagte nicht das die Polizei urteilt das das ein Richter tut weiss ich auch..und das sie die Kleidung untersucht auf DNA haben habe ich gesagt und fragte ob sie da vielleicht was gefunden haben..ich sagte nicht das sie bereits fertig sind mit der Auswertung!!!!


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 23:45
http://www.news.com.au/lifestyle/real-life/news-life/inside-the-final-moments-of-journalist-kim-walls-fateful-submarine-ride/news-story/58037b76c74289d136cc70483bd973e0 (Archiv-Version vom 28.08.2017)
“There is a curse on Nautilus,” he wrote, according to his website. “The curse is me. There will never be peace on Nautilus as long as I exist.”
"Es gibt einen Fluch auf Nautilus", schrieb er, auf seiner Website. "Der Fluch bin ich. Es wird niemals Frieden auf Nautilus geben, solange ich existiere." - Puh, also das ist jetzt doch zerstörend!
He was a creative genius who treasured his freedom, which sometimes included “sexual experimenting in fetish groups” even though he was married and “lives with a partner he loves,” his biographer, Thomas Djursing, told The Post.
Er war ein kreatives Genie, das seine Freiheit schätzte, die manchmal auch "sexuelles Experimentieren in Fetischgruppen" beinhaltete, obwohl er verheiratet war und "mit einem Partner lebt, den er liebt", sagte sein Biograph Thomas Djursing der Post. - Ich lasse es unkommentiert.
Danish law prevented him from taking passengers out to sea. It’s unclear why he broke the rules with Wall aboard.
Das dänische Gesetz hinderte ihn daran, Passagiere aufzunehmen. Es ist unklar, warum er die Regeln mit Wall an Bord brach.
“We guarantee a fun, inspirational experience that will be remembered,” promised Madsen on a crowd-funding site where he said he could accommodate groups of up to 200 people for two-hour tours. But only a few people at a time could squeeze in the claustrophobic interior, with its curved, light green walls. Footage posted online shows a control room studded with an array of dials, a crudely fashioned periscope, and a warren of rooms, one with a small cot covered with a wolf-grey blanket.
"Wir garantieren ein spaßiges, inspirierendes Erlebnis, an das Sie sich erinnern werden", versprach Madsen auf einer Crowd-Funding-Seite, wo er sagte, er könne Gruppen von bis zu 200 Personen für zwei-Stunden-Touren unterbringen. Aber nur ein paar Leute konnten sich im klaustrophobischen Interieur mit seinen geschwungenen, hellgrünen Wänden quetschen. Footage, das online geschickt wurde, zeigt einen Kontrollraum, der mit einer Reihe von Zifferblättern, einem grob geformten Periskop, und einem Zimmer mit einem kleinen Kinderbett mit einer Wolf-grauen Decke bedeckt ist, besetzt ist." - Das würde sich wiedersprechen, wenn er keine Touren mit Passagieren durchführen durfte bzw, vll. nicht nach 19 Uhr?
According to Swedish press reports, Madsen had contempt for some reporters who he felt had belittled his accomplishments in the past. One Danish photographer called him “a crazy person.”
Nach schwedischen Presseberichten hatte Madsen Verachtung für einige Reporter, die ihn in der Vergangenheit mit seinen Leistungen entwürdigten. Ein dänischer Fotograf nannte ihn "eine verrückte Person".
“He has never lived in a normal house or apartment for long, but has lived most of his life in his workplaces or in the submarine.”
"Er hat noch nie in einem normalen Haus oder Wohnung gelebt, hat aber die meiste Zeit seines Lebens an seinem Arbeitsplätzen oder im U-Boot gelebt."
By the time she left Columbia, she spoke eight languages, including Mandarin, which she hoped to put to good use this year when she settled down in China.
Zu der Zeit, als sie Kolumbien verließ, sprach sie acht Sprachen, darunter Mandarin, die sie hoffte, in diesem Jahr gut zu benützen, als sie sich in China niederließ.
Did Wall know anything about the amateur scientist who had successfully launched a rocket when he was in middle school, before she set off to interview him in a submarine — a confined space with no easy exit?

It is “a black irony that Kim, who has been in North Korea … would disappear in Denmark,” one of her colleagues wrote in the Swedish tabloid Expressen.
Hat Wall etwas über den Amateurwissenschaftler erfahren, der eine Rakete gestartet hatte, als er in der Mittelschule war, bevor sie sich auf den Weg machte, ihn in einem U-Boot zu interviewen - ein begrenzter Platz ohne Ausgang?

Es ist "eine schwarze Ironie, dass Kim, die in Nordkorea war ... in Dänemark verschwinden würde", schrieb einer ihrer Kollegen in der schwedischen Boulevardzeitung Expressen.
Other colleagues speculate that Madsen came on to the pretty journalist, perhaps she fought off his advances.
Andere Kollegen spekulieren, dass Madsen an der hübschen Journalistin Interesse hatte, vielleicht weil sie sich für einsetzen wollte.

Also ich weiß nicht, ob Vermutungen nicht bereits in eine Verschwörung abgleiten? Manche Medien gehen aus meiner Sicht zu sehr ins Volle.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 23:46
@Trusty
@petrocek
@Zz-Jones
ich hatte mich auch schon gefragt, wie die Zusammenarbeit mit der Rechtsanwältin aussieht, weil ich mir schlecht vorstellen kann, dass PM gerne das Steuer aus der Hand gibt.

Ich sehe es nämlich ähnlich wie @fuchsi und @milly,
dass PM mit dem Problem (eine durch Unfall Verstorbene an Bord) völlig überfordert war und nicht mehr ansatzweise kontrolliert denken konnte.
Ein absoluter Kontrollverlust! Da wo sonst seine Regeln galten, wo er als Kapitän das Steuer stets in der Hand hielt und alle Macht besaß?
Er entschied sich im Affekt offensichtlich für den schlechten Versuch, das Ruder herum zu reißen (Verunfallte beseitigen) bevor er seine Nautilus hätte kampflos aufgeben müssen.

@desmodium
Auffallend finde ich ebenfalls, dass er immer wieder von der "Beerdigung" spricht, die offensichtlich ohne Torso stattgefunden haben muss aber nach meinem Empfinden nur als solche zu bezeichnen wäre, wenn stattdessen mindestens der Kopf dabei wäre?
Unabhängig davon, dass das Zerstückeln wahrscheinlich auch der Vertuschung dessen gedient, was er aktuell verschweigt, hätte er durch diesen Akt auch KWs Kopf gehabt, den er für die (nach seinen Vorstellungen) "ordnungsgemäße" Bestattung sicherlich benötigt hätte.
Symbolisch gesehen wollte er mit der Beerdigung sicherlich wieder zu Ordnung/Ruhe/Frieden/einem Ende finden?

Dass er danach seine Kontrolle wieder gewonnen hatte, demonstrierte er sehr deutlich:
er konnte das Boot kontrolliert kentern lassen, als Kapitän mit erhobenem Haupt als Letzter das Schiff verlassen und sehr kontrolliert der Öffentlichkeit entgegen treten.

Ich gehe davon aus, dass er mit dem Zerteilen vor allem sein Geheimnis vertuschen wollte, das sich in der Situation des Kontrollverlusts ergeben hat und Spuren am Torso hinterlassen hat (beispielsweise Verletzungen, die er der Verstorbenen aus Wut oder im tiefen Wahn zugefügt haben könnte?).


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 23:47
Zitat von petrocekpetrocek schrieb:Ich bin kein Fachmann für dänisches Strafprozessrecht, aber da Dänemark als vorbildlicher Rechtsstaat gilt, reicht eine "möglicherweise" Tat sicher noch nicht für die Verhängung einer U-Haft (also der Inhaftierung eines Menschen, ohne dass er einen ordentlichen Prozess bekommen hat) aus.

Man wird dafür ähnlich wie in Deutschland einen konkreten "dringenden Tatverdacht" brauchen. D.h. es darf kein vernünftiger Zweifel an der Täterschaft des Betroffenen bestehen. Dafür braucht man schon eine gute Beweislage.

Da Madsen wegen fahrlässiger Tötung in U-Haft genommen wurde, war die Beweislage für doe Tötung wohl entsprechend gut, für den Vorsatz jedoch offenbar noch nicht.
Na, siehst du. Wenn ein "möglicherweise Täter" eine "möglicherweise Tat" gesteht, besteht wohl ein Tatverdacht und  
ein dringender mindestens, wenn das "möglicherweise Opfer" vermisst wird. Selbstverständlich muss die Justiz ermitteln und zwar auf Basis ihres Wissens und daher hält sie den Täter auch fest.

Für U-Haft braucht es auch keinen ordentlichen Prozess (also ein Strafverfahren). Sondern nur ein ordentliches Prozedere, die gesetzlichen Rahmenbedingungen einzuhalten.

U-Haft in Dänemark: (hatte ich 50 Seiten vorher gepostet)

Wikipedia: Varetægtsfængsling

Mit Google Chrome öffnen und übersetzen lassen reicht.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 23:49
Zitat von NoregNoreg schrieb:Die dänische Polizei hat ihn am zweiten Tag bereits für schuldig gehalten und wollten auf Mord raus also in dem Fall vorsätzlich..
Würdest du uns dazu bitte die Quelle angeben!
Ansonsten muss ich deinen Kommentar leider als unwissend und unqualifiziert ignorieren.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 23:53
Zitat von desmodiumdesmodium schrieb:Na, siehst du. Wenn ein "möglicherweise Täter" eine "möglicherweise Tat" gesteht...
Gestanden hat er ja nur einen Unfall, keine Tötung.

Unter Umständen könnte das Gericht eine fahrlässige Tötung allerdings auch bei einem Unfall annehmen, wenn das Boot für den Unfall ursächlich war und man ihm als Bootsführer unterstellt, das wäre auf eine Verletzung seiner Sorgfaltspflicht zurückzuführen. Aber hierfür müsste es die konkreten Umstände des Unfalls kennen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 23:54
Zitat von millymilly schrieb: Das würde sich wiedersprechen, wenn er keine Touren mit Passagieren durchführen durfte bzw, vll. nicht nach 19 Uhr?
Er hat für die Crowdfunding Leute nur Führungen gemacht (d.h. Das Boot nicht bewegt). Eigentlich darf er keine Passagiere befördern (also mit nicht Crew Mitgliedern rausfahren).

Hat er, glaube ich nicht so genau genommen, erklärt aber auch warum der Kameramann Wall und ihn nicht begleitet hat. Es wären bestimmt spannendere Bilder geworden, Madsen hätte aber vielleicht Ärger bekommen... und Kim Wall wär vielleicht noch am Leben.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 23:57
Zitat von kosmonautinkosmonautin schrieb:@desmodium
Auffallend finde ich ebenfalls, dass er immer wieder von der "Beerdigung" spricht, die offensichtlich ohne Torso stattgefunden haben muss aber nach meinem Empfinden nur als solche zu bezeichnen wäre, wenn stattdessen mindestens der Kopf dabei wäre?
Du meinst, der Torso wäre schon längst irgendwo gewesen, bevor er beschlossen die Leiche zu bestatten? Das halte ich für sehr merkwürdig.


melden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 00:00
@ desmodium

http://nyheder.tv2.dk/krimi/2017-08-21-peter-madsen-kim-wall-doede-i-en-ulykke-paa-ubaadenbådsejer fortsat sigtet for drab

Peter Madsen blev i første omgang sigtet for på ”ukendt måde” at dræbe Kim Wall. Det skete lørdag den 12. august. Senere samme dag blev sigtelsen ændret til uagtsomt manddrab, og ubådsejeren blev varetægtsfængslet i 24 dage

Ich habs jetzt halt nochmal verlinkt aber im Grunde muss ich dir ehrlich sagen das es mir ziemlich egal ist wie du meine aussagen bewertest.!!!!


melden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 00:04
Zitat von VanillaSkyeVanillaSkye schrieb:Eigentlich darf er keine Passagiere befördern (also mit nicht Crew Mitgliedern rausfahren).
Allein das ist heikel. Ich überlege, es wurde bereits angesprochen, ob KW mit dem Tauchgang überrumpelt wurde? War es gar nicht geplant?
mirko_pancic schrieb (Beitrag gelöscht):“There is a curse on Nautilus. That curse is me. There will never be peace on Nautilus as long as I exist,” he wrote. “You will never have a good feeling inside the submarine … do not throw more lifeblood into that boat.” --

Das hat PM 2015 geschrieben, irgendwie habe ich ein schlechtes Gefuehl, wenn ich das
lese.
"Es gibt einen Fluch auf Nautilus. Dieser Fluch bin ich. Es wird niemals Frieden auf Nautilus geben, solange ich existiere ", schrieb er. "Du wirst nie ein gutes Gefühl im U-Boot haben ... verschwende dein Leben nicht auf diesem Boot."

Im Augenblick bin auch ich fassungslos...


melden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 00:05
@desmodium
ich gehe zumindest davon aus, dass er ursprünglich nicht wollte, dass der Torso entdeckt würde.
Wann er auf die Idee kam, alles andere zu bestatten, kann ich nicht abschätzen. Die "Beisetzung" war ihm aber offensichtlich ebenfalls sehr wichtig.


melden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 00:06
Zitat von petrocekpetrocek schrieb:Gestanden hat er ja nur einen Unfall, keine Tötung.

Unter Umständen könnte das Gericht eine fahrlässige Tötung allerdings auch bei einem Unfall annehmen, wenn das Boot für den Unfall ursächlich war und man ihm als Bootsführer unterstellt, das wäre auf eine Verletzung seiner Sorgfaltspflicht zurückzuführen. Aber hierfür müsste es die konkreten Umstände des Unfalls kennen.
Eben drum! Er gesteht den Unfall und das "Begräbnis" von KW, da sagen die Behörden doch: "Moment mal, das wollen wir aber erstmal prüfen. Wir haben eine Vermisste, aber keine Tote. Und falls wir eine Tote finden, entscheiden wir, ob das ein Unfall war oder Mord, nachdem wir den Fall untersucht haben. Aber da du so geständig bist, müssen wir dich für den kommenden Zeitraum der Untersuchung hier behalten. Vor allem, weil du ja in die Verlegenheit kommen könntest, die Umstände des Unfalls in der Öffentlichkeit zu verbreiten. Ach übrigens, wir verhängen über deine Aussagen eine Schweigepflicht, weil wir nicht möchten, dass ein dahergelaufener Depp seine in der Öffentlichkeit breit tritt, ohne dass es einen Anlass (gefundene Leiche) gibt".


melden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 00:08
@desmodium
Mit der Begründung würde der Richter keine Karriere machen.


1x zitiertmelden