Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 00:57
Zitat von DawnDawn schrieb:Auch PM wusste, das es langsam Richtung Heimat gehen müsste.KW lächelte ihn freundlich an und signalisierte, dass der Abend für sie langsam zu Ende gehen muss.PM war aber nicht in Aufbruchstimmung, im Gegenteil, die hübsche Frau, ihr Lächeln und die Umgebunng triggerten ihn. Da war doch schon mal so etwas schönes hier unten, die Stripperin, die besondere Stelle, die sie berührt hat...Und vielleicht dachte er darüber nach, dass er einen schönen Abschluss des Abends "verdient" hat. Er wollte sie küssen, sie war davon gar nicht angetan, sie hatte ja einen Freund, der auf sie wartete.An so etwas hatte sie überhaupt nicht gedacht.
In dem Fall wäre die Verteidigung für Madsen aber einfach. "Wir saßen auf der Koje. Ich wollte sie küssen. Da ist sie heftig aufgesprungen und mit dem Kopf an den Stahlträger gedonnert. Zu meinem Entsetzen war sie tot. Ich bekam Panik und wusste nicht, was ich machen sollte. Daher bin ich in die Köge-Bucht gefahren und habe sie im Meer bestattet, wofür ich sie aus logistischen Gründen leider zerteilen musste. Das belastet mich heute noch Tag und Nacht, Frau Richterin."

12 Monate auf Bewährung wegen ungebührlichen Umgangs mit einer Leiche und sexueller Belästigung.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 00:57
@VanillaSkye
Du hast schon recht mir ist die Giftigkeit auch aufgefallen.

Dein Link ist vom 26.08., ich suche jene vom 12.08. Und dort kenne ich keine Infos zu Mordvorwurf.


melden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 01:05
Zitat von millymilly schrieb:Ich frage mich, muss man so in die Tiefe gehen? Selbst wenn es so wäre, aber findest du es nicht geschmacklos als fremder Dritter über die vermutlich getötete Frau Wall zu fabulieren, ohne Kenntnisse darüber zu haben, was wirklich passiert war? Auch den Angehörigen u. Freunden gegenüber finde ich jedes detaillierte Szenario in der Öffentlichkeit sehr unangemessen. Ich würde es gut finden, wenn gewisse Dinge nur umschrieben werden würden, zumal ich finde, dass viel zu viel Fantasie mit einfließt. Ich möchte es ehrlich gesagt hier auch nicht mitlesen.

Gute Nacht.
Kannst du dich gern ganz oft fragen. Ich versuche, den möglichen Tathergang und das Motiv zu entschlüsseln. Ich schreibe über Kim immer respektvoll, sie ist das Opfer.
Wie ich in diesem Forum schreibe, kannst du mir nicht empfehlen. Wie kommst du nur auf ein so schmales Brett?


melden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 01:06
@Trimalchio

Juristisch gesehen ist es definitiv wichtig, ob eine Tat in Daenemark, Schweden oder gar in internationalen Gewaessern geschah. Ich gehe davon aus, dass es geprueft wurde, wie auch immer, und dann haben sie ja auch noch die Aussage von PM, der ja von dieser bestimmten Bucht sprach.

Rein praktisch gesehen waere es fuer ihn auch einfacher und sicherer gewesen, nahe an Daenemark zu bleiben. Erstens kannte er sich aus, und mit einer Leiche im Boot wird er schon nervoes genug gewesen sein. Er musste im dunkeln auch noch navigieren und die "Hauptverkehrsstrassen" moeglichst vermeiden, um moeglichem Kollisionen aus dem Weg zu gehen, und auch moeglichen Zeugen. Er wollte ja inkognito bleiben.

Also was werden sie ausser seiner Aussage gehabt haben? Es wurde frueh gesagt, dass die Bordelektronik ausgewertet wurde. Ich gehe mal aus, dass das die wichtigste Quelle war, es sei denn PM waere so bloed gewesen, sein Handy fuer GPS zu verwenden. Glaube ich aber irgendwie nicht.

Ich denke, er blieb in einem bekannten aber ruhigen Gebiet, und fuhr dabei so weit weg vom Tatort, wie er eben bis zur Daemmerung konnte.


melden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 01:09
Zitat von millymilly schrieb:@Dawn Ich frage mich, muss man so in die Tiefe gehen? Selbst wenn es so wäre, aber findest du es nicht geschmacklos als fremder Dritter über die vermutlich getötete Frau Wall zu fabulieren, ohne Kenntnisse darüber zu haben, was wirklich passiert war?
hm, ich dachte eigentlich das waere gerade der Sinn von so nem Faden, darueber zu spekulieren wie es passiert sein koennte. Sonst kann man ihn ja auch gleich dicht machen.

Also ich spekulier jedenfalls nochmal bei Dawns Szenario mit. Ich denke es koennte der Wahrheit schon ziemlich nahe kommen und der Ausloeser war ein Missverstaendnis das taeglich 1000 fach auf der ganzen Welt zwischen Maennern und Frauen vorkommt: Sie hat ihn im Verlaufe des Tages das eine oder andere Mal freundlich angelaechelt und er hat das als Flirteinladung misinterpretiert... ja, so koennts gewesen sein.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 01:10
@ desmodium
Du wolltest einen link und du hast ihn bekommen und nun liest du ihn nochnichtmal ????


melden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 01:15
Zitat von passatopassato schrieb:Das einzige was dagegenspricht ist mM dass er bis jetzt in dieser Hinsicht nicht besonders aufgefallen ist, ausser ein paar harmlose Fetischparties.
Die Kette kommt da auch komisch. Sie ist starr und hat das Metall nicht gehalten, weil sich der Torso im Wasser verändert.Warum hat er kein Seil genommen?
Zitat von passatopassato schrieb:hm, ich dachte eigentlich das waere gerade der Sinn von so nem Faden darueber zu spekulieren darf wie es passiert sein koennte. Sonst kann man ihn ja auch gleich dicht machen.
genau so - danke.


melden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 01:16
Mutmaßungen, über Mutmaßungen..... alleine die Persönlichkeitsanalysen die hier teilweise vom "Stapel laufen "sind schon etwas abstrus! 😉

Gerade habe ich die Aufnahme gesehen, in der er die Rettungsdecke "spazieren trägt ".
Wie daraus manche in diesem Forum (vor einigen Seiten thematisiert)   ableiten können, dass er sich " frisch gestylt" haben muss, ist mir ein Rätsel !???
Er hat einen relativ kurzen Haarschnitt, der automatisch gestylt ist, wenn man einmal mit der Hand  durch das nasse Haar geht! Dazu war es nicht sonderlich warm und sehr windig!.....Warum hätte er schwitzen sollen ? Schon mal mit Klamotten im Meer schwimmen gewesen? Glaubt mir da schwitzt keiner!

Viel mehr finde ich auffällig das er trockene Kleidung verweigerte ! Obwohl er durchnässt war und frieren musste..... aber auch das kann er durch die Anspannung vergessen haben.

Wurde er im Zug der Festnahme und U-Haft untersucht? Wir läuft das ab in Dänemark ? Hatte er Verletzungen , blaue Flecken, Kratzer die einen Kampf annehmen lassen? Auch das würde zu einer U-Haft passen . Allerdings ob diese dann auf "fahrlässig " lauten würde, will ich bezweifeln!

Fakt ist: KW ist tot! Ihre Leiche wurde zerstückelt!

Das er die Leiche verschwinden lassen wollte, ist für mich ein Anzeichen das er sich in irgendeiner Form schuldig fühlte! Spricht aber m.E.nicht automatisch für Totschlag oder gar Mord!

Mehr kann und will ich zu diesem Zeitpunkt aber einfach nicht daraus ableiten!

Das er die Kontrolle verloren hat und versuchte zurück zu gewinnen , kann man annehmen!.....Aber egal was man neben den bekannten Fakten schreibt und denkt, ist alles rein spekulativ!


melden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 01:21
Zitat von petrocekpetrocek schrieb:In dem Fall wäre die Verteidigung für Madsen aber einfach. "Wir saßen auf der Koje. Ich wollte sie küssen. Da ist sie heftig aufgesprungen und mit dem Kopf an den Stahlträger gedonnert. Zu meinem Entsetzen war sie tot. Ich bekam Panik und wusste nicht, was ich machen sollte. Daher bin ich in die Köge-Bucht gefahren und habe sie im Meer bestattet, wofür ich sie aus logistischen Gründen leider zerteilen musste. Das belastet mich heute noch Tag und Nacht, Frau Richterin."

12 Monate auf Bewährung wegen ungebührlichen Umgangs mit einer Leiche und sexueller Belästigung.
So etwas in der Art könnte passieren. Er versucht ja, ihren Tod als Unfall darzustellen. Und er hofft, dass die Todesursache nie bewiesen werden kann.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 01:37
Zitat von petrocekpetrocek schrieb:Da ist sie heftig aufgesprungen und mit dem Kopf an den Stahlträger gedonnert. Zu meinem Entsetzen war sie tot. Ich bekam Panik und wusste nicht, was ich machen sollte. Daher bin ich in die Köge-Bucht gefahren und habe sie im Meer bestattet, wofür ich sie aus logistischen Gründen leider zerteilen musste.
So was in der Art hatte ich ja schon weiter oben vermutet. Ich denke seine tatsaechliche Aussage wird aehnlich sein, etwa: Sie ist den Turm runtergefallen, hat sich das Genick gebrochen und ich konnte sie in einem Stueck nicht mehr and Deck bringen.

Was ich mir allerdings ueberhaupt nicht ausmalen kann ist seine Begruendung warum er sie ueberhaupt auf See bestatten wollte und dazu zerstueckeln musste. Da bin ich wirklich gespannt.

Uebrigens bin ich mittlerweile ziemlich sicher dass man in diesem engen Turm gar nicht wirklich die 4 m runterfallen kann, man wuerde staendig gegen die Leiter prallen und koennte sich immer wieder daran festhalten weil es so eng ist. Blaue Flecke bei so einem Ausrutschen ja, aber Genickbruch halte ich fuer sehr unwahrscheinlich.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 02:00
Zitat von passatopassato schrieb:Sie ist den Turm runtergefallen, hat sich das Genick gebrochen und ich konnte sie in einem Stueck nicht mehr and Deck bringen.
Hier  gibst Du quasi ja selbst die Antwort bzw lässt den  Grund verlauten, warum er sie zerstückelt hat!
Er hat sie nicht in einem Stück rausgekommen !
Vielleicht hat er es ja sogar versucht, wodurch es zu Würgemalen und Strangulation am Hals kam.....was wiederum auch erklären würde , warum es wichtig war den Kopf abzutrennen.

Ich bin mir nucht sicher ob er daran dachte das man sehr wohl feststellen kann, das diese Strangulationsmarken post mortem zugefügt wurden......
Zitat von passatopassato schrieb:Was ich mir allerdings ueberhaupt nicht ausmalen kann ist seine Begruendung warum er sie ueberhaupt auf See bestatten wollte und dazu zerstueckeln musste. Da bin ich wirklich gespannt.
Aus Angst das man ihm die Unfallstory nicht abnehmen würde!
Oder um seinen Todschlag zu vertuschen! Gibt ja eigentlich nur diese zwei Gründe!
Zitat von DawnDawn schrieb:Und er hofft, dass die Todesursache nie bewiesen werden kann.
So hat es sicher mal ausgesehen! Wer weiß schon ob er sich nicht inzwischen wünscht das man die tatsächliche Todesursache findet.....:-/ .....da es seine Unfallstory plausibel machen würde?!

Das er ursprünglich gar keine Passagiere befördern durfte, dachte ich mir schon relativ früh! Was aber die zusätzliche Panik untermauert , die er wohl bekommen haben muss. Auch bzw gerade wenn er nicht schuld war , sich aber schuldig fühlte !

Was mich wirklich irritiert, ist das er mit KW zu so vielen Personen Kontakt hatte, das es ihm doch hätte klar sein müssen dass er nicht ohne weiteres damit durchkommt!

Eine geplante Tat war es definitiv ganz sicher nicht!
Für so schlau halte ich ihn, das er da einige Dinge  i m Vorfeld bedacht hätte, die ihm bereits zum "Verhängnis" wurden bzw auch noch zum Verhängnis werden könnten!


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 02:19
Zitat von MedicoMedico schrieb:Aus Angst das man ihm die Unfallstory nicht abnehmen würde!Oder um seinen Todschlag zu vertuschen! Gibt ja eigentlich nur diese zwei Gründe!
Meine Frage war ja nicht warum er sie zerstueckelt und auf See bestattet hat sondern welche Geschichte er dazu dem Richter erzaehlen wird. Das sind zwei paar Schuh. Er wird ja vorraussichtlich nicht aussagen: "Herr Richter, ich habe sie zerstueckelt, weil ich meinen Totschlag vertuschen wollte",

Warum er es getan hat kann sich ja jeder denken, aber was wird seine offizielle Begruendung sein? Das ist naemlich der am schwersten plausibel dem Gericht zu erklaerende Punkt.

Das wird noch spannend.

Dagegen sind die anderen beiden Punkte einfacher: Tod durch Unfall (Kopf stossen, Genickbruch) und Zerstueckelung aus logistischen Gruenden, aber warum ueberhaupt die Seebestattung?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 02:51
Zitat von passatopassato schrieb:aber warum ueberhaupt die Seebestattung?
Das ist für mich am interessantesten!
Denn das mit dem "warum zerstückelt" kann er damit begründen das er sie nicht anders an Deck bekam......

Aber klar, hier muss man ja automatisch weiter fragen: "warum wurde kein Notruf abgesetzt?
Warum wollten sie sie überhaupt an Deck schaffen? Warum die Seebestattung ?"

Aber ganz einfach könnte er Aussagen:
" ich hatte Angst das man mit den Unfall nicht glauben würde . Zudem durfte ich eigentlich gar nicht ohne Crew rausfahren und zudem noch mit einer Privatperson! Ich hatte Angst vor den Konsequenzen und dachte ich käme mit der Story durch, sie abgesetzt zu haben! Und ohne Leiche kein Todesfall...."......

So oder so ähnlich wird es vermutlich klingen!

Im übrigen glaube ich auch das der " fast Zusammenstoß " mit Frachter, bereits geplant und beabsichtigt war!


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 02:56
Zitat von MedicoMedico schrieb:und zudem noch mit einer Privatperson!
das mit der Privatperson wird hier vielfach falsch interpretiert. Er darf zwar nicht Passagiere mitnehmen, aber das bezieht sich auf gewerblichen transport, es kann dir aber kein Mensch verbieten Bekannte privat mitzunehmen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 03:10
Zitat von passatopassato schrieb:Er darf zwar nicht Passagiere mitnehmen, aber das bezieht sich auf gewerblichen transport, es kann dir aber kein Mensch verbieten Bekannte privat mitzunehmen.
Das U-Boot gehörte ihm aber ja nicht.
Durfte er wirklich alleine , als einzigster Verantwortlicher mit einer Privatperson rausfahren?
Oder hat er vielleicht doch Konsequenzen befürchtet?
Gerade wenn sich tatsächlich ein Unfall zugetragen hätte , andem man ihm eine Mitschuld hätte geben können! ......Ich bin mir da nicht so sicher!......wenn Du verstehst wie ich das meine?
Prinzipiell ist es vielleicht nicht untersagt, aber man weiß auch nicht sonderlich viel zu privaten oder auch geschäftlichen Vereinbarungen, zwischen ihm, der Firma  etc.

Zudem fürchtete er vielleicht Sponsoren zu verlieren?
Ich denke schon das er an einem gewissen Punkt seine "Felle wegschwimmen" sah und er versuchte irgendwie aus der Situation rausgekommen!

Wann wurde eigentlich das erste U-Boot fertiggestellt und hatte er in den 80er Jahren auch schon mit U-Booten zu tun?


melden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 06:59
http://nyheder.tv2.dk/krimi/2017-08-21-peter-madsen-kim-wall-doede-i-en-ulykke-paa-ubaaden


Übrigens, in diesem Bericht den ich gestern hier nochmals gepostet hatte, da desmodium danach fragte, da steht auch drin das sie seine ganze Route nachvollziehen konnten und er sich ausschließlich in dänischem Gewässer aufgehalten hat.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 08:23
Zitat von Nev82Nev82 schrieb:oder tatsächlich rein praktische Gründe, weil es allein, wie schon gesagt, nicht so einfach zu bewerkstelligen ist, einen leblosen Körper 4 Meter rauf zu transportieren, durch eine enge Röhre plus kleiner Luke von 50 cm zu werfen. Ich habe schon eine Ahnung, WIE schwer so ein lebloser Körper sein kann
Ist bekannt, wie schwer sie war?
Ich hab darüber noch nichts gelesen.
Wenn man ihre Körpergröße kennt, könnte man es ungefähr schätzen.
Ich weiss, dass das Gewicht allein nichts bedeutet, wenn keine Körperspannung da ist.

Ein schlaffer Körper ist unendlich schwerer zu bewegen, als ein angespannter.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 08:31
Zitat von NoregNoreg schrieb:Übrigens, in diesem Bericht den ich gestern hier nochmals gepostet hatte, da desmodium danach fragte, da steht auch drin das sie seine ganze Route nachvollziehen konnten und er sich ausschließlich in dänischem Gewässer aufgehalten hat.
Danke für den link! Das ist interessant. Die Auskunft stammt, wenn ich das richtig sehe, aus der Pressemitteilung der Polizei vom 21.8.

@VanillaSkye: Wir sollten das in die timeline mit aufnehmen. ("Polizei gibt bekannt, dass man die genaue Route des Uboots inzwischen kenne. Sie befinde sich ausschliesslich in dänischen Gewässern und umfasse das südliche Øresund mit dem nördlichen und westlichen Teil der Kögebucht")

"Ruten ligger alene i dansk farvand i henholdsvis det sydlige Øresund samt den nord- og vestlige del af Køge Bugt, oplyser Københavns Politi."

Auch interessant finde ich: Am Freitag (18.8.) hatten die dänischen Seefahrtsbehörden exakt auf dieser Strecke spezielle Tauchgänge unternommen, die dann am Montag (21.8.) weitergeführt und durch ein Schiff mit Sonarausrüstung unterstützt wurden.

Am Wochenende dazwischen scheint nicht gesucht worden zu sein.

Hier nochmal der link zum Original der Pressemitteilung der Polizei vom 21.8., 9:56 Uhr:

http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/ulykke-ombord-paa-ubaaden-2114877 (Archiv-Version vom 24.08.2017)


1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 08:35
http://www.vg.no/nyheter/utenriks/ubaatmysteriet-i-danmark/rakett-madsens-ubaat-eies-av-selskap-kontrollert-av-millionaer-paa-snaroeya/a/24124429/

Hier steht nochmal das es 2 personen sind die die firma besitzen in der Peter Madsen als Geschäftsführer angestellt ist. Aber der Norweger der 67-90% von dieser Firma Besitz sagt auch das er die Firma von Madsen soweit unterstützte wenn es um das raketeprojekt geht, also im Grunde steht hier das er somit auch Eigentümer des Bootes ist aber das eigentlich nie mit im Rahmen seiner Übernahme war es war vertraglich nur der raketenbau den er mitfinanzierte.

Komische Sache.. Auf der einen Seite ist er fusioniert mit Peter Madsen seiner Firma und auch meistbesitzer in der Firma, aber die u-boot Sachen hatter er wohl nichts mit zu tun.


melden

Kriminalfall Kim Wall

28.08.2017 um 08:36
@AnnaKomnene
Schwimmt eine Leiche an einem Stueck vielleicht besser? Koennte das der Grund gewesen sein, weshalb er sie zerschnitten hat?

Am Torso waren Verletzungen angebracht worden, um Auftrieb zu verhindern, hier denke ich persoenlich zunaechst an die Lungen. Das koennte er in mehrerlei Weise getan haben, und ich will hier nicht weiter darauf eingehen, der Fall ist schrecklich genug.

Mit Auftrieb kannte er sich aus.
Wie ich bereits schon mal schrieb, hat er durch Abtrennen der Extremitäten und des Kopfes den Auftrieb eher begünstigt, da ja gerade im Oberkörper und Bauchraum Luft ist bzw. Hohlräume, die sich bei Verwesung mit Fäulnisgasen füllen. Durch Stiche/Löcher hat er unabsichtlich sogar noch mehr Luft in den Torso gebracht (von aussen hinein und durch Verletzung des gasgefüllten Darmes).
Zum Beschweren des Torsos hätte er also ungleich mehr Gewicht benötigt, als für eine ganze Leiche. Durch den Verwesungsprozess bilden sich auch in Kopf und Extremitäten Gase, aber natürlich deutlich später und weniger ausgeprägt. Dadurch bleiben diese Teile länger am Grund liegen, wo sie noch eher von Fischen gefressen werden, oder sie werden verspätet angeschwemmt.

@milly
Wie du schon oben geschrieben hast, dürfte das Motiv sehr klar sein:
-er durfte keine Nicht-Crewmitglieder befördern
-dass er überhaupt fahren durfte, war einer Gesetzeslücke geschuldet, da das selbstgebaute U-Boot als "Freizeitboot" zu gelten hatte
-er hatte in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Reportern
-er war besessen von seinen U-Booten, es war sein Traum, sein Leben
-die U-Boote waren sein Zuhause, sein Arbeitsplatz, sein Einkommen, seine Zukunft
Und nun passiert an Bord ein schrecklicher Unfall, möglicherweise durch ungeschützte Antriebsteile oder durch ein waghalsiges Maneuver. Natürlich versucht er das zu vertuschen! Die Leiche musste weg, das Boot versenkt werden. Er hätte immer noch die anderen Boote gehabt und seine Raketen. Die Nautilus hätte er später auch selbst wieder heben können, wenn man ihm seine "Hab sie abgesetzt"-Story abgekauft hätte.


1x zitiertmelden