Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:48
Zitat von SeraeonSeraeon schrieb:Ich wollte das nur mal so als Idee einwerfen, dass es vielleicht doch ein nachvollziehenden Grund für das zerstückeln gibt.
Den gibt es zweifellos: Den entschiedenen Willen zur Verdeckung. Und da wurde dann möglichst wenig dem Zufall überlassen.

Dass der kräftige und einfallsreiche Madsen das Opfer vor der "Bestattung" hätte zerteilen MÜSSEN, aus technischen Gründen sozusagen, das glaube wer will.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:52
Zitat von VanillaSkyeVanillaSkye schrieb:Persönlich denke ich, das er genug Erfahrung damit hatte Dinge ins Boot und wieder heraus zu befördern, das ihm das mit ein wenig Vorbereitung (Seile, Rollen, Hebeln) auch ohne Zerstückelung gelingen sollte.
Er wird auch in der Vergangenheit nicht auf sich allein gestellt derartig schwere und sperrige Gegenstände ins bzw aus dem Boot heraus transportiert haben, sicherlich hatte er Erfahrungen damit Proviant oder Werkzeuge über die schmale Treppe zu befördern, bei größeren Sachen wird er sich Hilfe geholt haben oder es kamen Maschinen (Krahn, Seilwinde) zum Einsatz.
Natürlich hätte er es alleine besser bewerkstelligen können als so mancher anderer aber eine Erfahrung im Hinausschaffen von Leichen hatte er ganz sicher nicht.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:54
http://ekstrabladet.dk/112/ubaadsmysteriet-lige-nu-nautilus-bliver-scannet/6796843

Die Nautilus wurde heute mit einem mobilen Containerscanner untersucht. Man suchte gezielt nach moeglichen Hohlraeumen im Boot.

Das kommt mit seltsam vor. Ich fand den Innenraum jetzt sehr uebersichtlich. In dem Bericht wird aber auch gesagt, dass man mit dem Scanner Menschen in Containern finden kann.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:56
Und vielleicht reichte sein Einfallsreichtum in dem Moment nur zum Zerstückeln.

Ist übrigens sehr interessant: Einerseits wird er als Freak, Psycho, gescheiterte Existens umschrieben. Studium abgebrochen, Uboot nur ein schwimmendes etwas... ihm wird relativ viel abgesrochen. Kann nix, hat nix, ist nix. Aber beim beseitigen einer Leiche, da traut man ihm auf einmal was zu.

Diese Situation war so, hoffentlich, vollkommen neu für ihn. Hat ihn evtl. total überfordert. Also griff er zu drastischen Mitteln.
Das KANN passieren.

Interessant, dass man jetzt nach Hohlräumen sucht. Vielleicht befinden sich andere Teile noch an Bord.
Hoffentlich kann man den Fall aufklären. Ist er schuldig, sollte er bestraft werden. Bestätgt sich die Unfalltheorie, dann dürfte noch die Leichenschändung im Raume stehen.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 13:00
Zitat von dieschwarze74dieschwarze74 schrieb:Einerseits wird er als Freak, Psycho, gescheiterte Existens umschrieben. Studium abgebrochen, Uboot nur ein schwimmendes etwas... ihm wird relativ viel abgesrochen. Kann nix, hat nix, ist nix. Aber beim beseitigen einer Leiche, da traut man ihm auf einmal was zu.
Dass er schrauben und arbeiten kann und dabei Sperrmüll kreativ einsetzt, hat ihm hier nie einer abgesprochen. Wie ich bereits sagte: Der Widerspruch liegt hier ganz auf Seite der pm-Enthusiasten. Wie wollen die erklären, dass ein so findiger Kopf und kräftifer Mann hier keine Löung gefunden haben soll?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 13:03
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Wie wollen die erklären, dass ein so findiger Kopf und kräftifer Mann hier keine Löung gefunden haben soll?
Hat er ja.

Problem: Leiche ist zu groß.
Lösung: Leiche muss kleiner.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 13:05
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Dass er schrauben und arbeiten kann und dabei Sperrmüll kreativ einsetzt, hat ihm hier nie einer abgesprochen. Wie ich bereits sagte: Der Widerspruch liegt hier ganz auf Seite der pm-Enthusiasten. Wie wollen die erklären, dass ein so findiger Kopf und kräftifer Mann hier keine Löung gefunden haben soll?
Genau das meine ich. Es ist persönlich Abwertend. Aber gut, wer es braucht.

Und es hat nicht mit PM Enthusiasmus zu tun. Es ist eine Frage, vollkommen frei von emotionaler Befangenheit, die hier einige zeigen.
Vielleicht fand er es schlicht einfacher? Evtl. ist es leichter, einen Körper zu zerteilen als am Stück 4m nach oben zu schaufeln.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 13:06
Zitat von dieschwarze74dieschwarze74 schrieb:Vielleicht fand er es schlicht einfacher?
Genau so. Aber nicht "zwingend notwendig".
Zitat von petrocekpetrocek schrieb:Hat er ja.
nö.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 13:07
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Den gibt es zweifellos: Den entschiedenen Willen zur Verdeckung. Und da wurde dann möglichst wenig dem Zufall überlassen.
Das ist Fakt!
Egal was passiert ist , ob Unfall oder Totschlag, er hätte sie nicht zerstückeln müssen!!!

Er hatte die Wahl es zu melden und mit Hilfe bzw. anderen Personen die Leichenbergung zu überlassen 😉


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 13:08
@Trimalchio
Wie ich bereits sagte: Der Widerspruch liegt hier ganz auf Seite der pm-Enthusiasten. Wie wollen die erklären, dass ein so findiger Kopf und kräftifer Mann hier keine Löung gefunden haben soll?
Er HAT doch aber eine Lösung gefunden! Er hat sich das auch physikalisch (Stichwort Auftrieb) durchüberlegt!
Da er kein anatomisches Wissen hat, sondern eben nur technisch-physikalisches, konnte er nicht wissen, dass er mit den Stichen im Torso nur noch mehr Luft hineinbekommt. Aber er kann ja nicht alles wissen...!


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 13:09
Zitat von petrocekpetrocek schrieb:Alternativ bliebe nur die vordere Ladeluke, aber die soll ja nur 30 cm Durchmesser haben.
Hatte ich schon mal angemerkt. Meiner Meinug nach ist diese Luke nicht "nur" 30 cm im Durchmesser.
Ud es ist schon ein enormer Unterschied, ob ich jemanden durch eine 30cm, 40cm oder gar 50cm Öffnung ziehen muss.
Meiner meinung nach hätte er das geschafft.
Es gibt da das Bild wo PM aus dieser Luke herausschaut, Schultern in der Öffnung. Da wäre er schmal gebaut,
was er definitiv nicht ist. Er ist zwar nicht groß, aber doch kräftig und muskulös.
Ich weiß auch gar nicht woher diese Angabe kommt. Kennt da jemand eine "offizielle" Quelle?


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 13:10
Zitat von MedicoMedico schrieb:Egal was passiert ist , ob Unfall oder Totschlag, er hätte sie nicht zerstückeln müssen!!!
und wenn der tote Körper von KW den Antrieb blockiert hätte?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 13:11
Zitat von MedicoMedico schrieb:Er hatte die Wahl es zu melden und mit Hilfe bzw. anderen Personen die Leichenbergung zu überlassen
Ich weiß da nicht was in seinem Kopf vorging. Wenn er z.B. Panik hatte kann es ja sein, das er es auf jeden Fall verdecken wollte.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 13:11
Natürlich hat er das Problem gelöst. Nicht elegant, nicht schön, aaaber gelöst. Leiche sollte von Bord, Leiche kam von Bord.
Einfache Kiste.
Nur weil einem die Problemlösung nicht gefällt, heißt das nicht, dass das Problem weiterhin besteht. ;)

Im Prinzip ist doch die Hauptfrage: Was ist passiert? Daraus leitet sich alles andere ab. In Panik, und die empfindet jeder Mensch anders, neigte er vielleicht zu einer Überreaktion.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 13:19
Einfaches Prinzip: was rein geht, geht auch wieder raus.Sollte er die tote Kim im Ganzen wieder heraushaben wollen, wäre das m.E ein kleinere Aufgabe für ihn gewesen.Die Leiche entsprechend verknoten, mit Maschinenöl einreiben, um sie leichter ziehen zu können und vom Einstieg oben hochziehen Die Aussenprossen wären ein guter Hebel (gewesen) Aber ich bin sicher, er hat sie zerteilt, um die TU zu verschleiern.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 13:23
Interessant wäre nich zu wissen, warum man davon ausgeht, dass der Torso so präpariert wurde, dass Gase entweichen können.Warum ging man nicht von Stichwunden= Mord aus?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 13:24
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Da er kein anatomisches Wissen hat, sondern eben nur technisch-physikalisches, konnte er nicht wissen, dass er mit den Stichen im Torso nur noch mehr Luft hineinbekommt. Aber er kann ja nicht alles wissen...!
Was ja auch eher gegen eine geplante Tat spricht. Sonst hätte er sich da wohl schlauer gemacht.
Zitat von dieschwarze74dieschwarze74 schrieb:Interessant, dass man jetzt nach Hohlräumen sucht.
Hast du dazu mal ne Quelle bitte?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 13:29
Wenn es darum ging, die Leiche "leichter" raus zu bekommen, wobei allein das Zerstückeln mir nicht minder aufwendig erscheint, um den Körper nur "bestatten" zu wollen, hätte er nicht den Kopf abtrennen müssen.
Das spricht eindeutig für eine Verdeckung.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 13:29
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Interessant, dass man jetzt nach Hohlräumen sucht.
Hast du dazu mal ne Quelle bitte?
ups, gerade gesehen. Danke. Ja, seltsam.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 13:38
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Diesen Kurzschluss zieht hier, glaube ich, keiner. Aber nur weil jemand eine Leiche zerteilt hat, ist ja wohl nicht jede Kritik an dessen auffallenden Verhaltensweisen verboten.
Macht doch niemand, oder?

@LL

Nur, was bringt es jetzt irgendwelche Psychoprofile über ihn anzustellen? Keiner hier wird PM persönlich so gut kennen, dass er dazu in der Lage ist. Selbst für Fachleute ist das manchmal sehr schwierig. Wir ( behaupte ich jetzt einfach mal ) kennen ihn wahrscheinlich nur durch die Presse, ein paar Videos und Interviews, haben uns wahrscheinlich vorher nie mit ihm beschäftigt, oder uns für das was er da gebaut hat interessiert. Bis zum Tod von KW, der unter sehr bizarren Umständen geschah und jetzt durch die Presse geistert.    

Zudem würde der Fall wahrscheinlich niemanden besonders interessieren, ohne das U Boot, die Umstände wie die Leiche von Kim W. beseitigt werden sollte und einer polarisierenden Person wie P. M. und die bizarren Todesumstände einer jungen, intelligenten und hübschen Frau.
Herr Mayer 70, von nebenan, der das Genörgel seiner Frau nicht mehr erträgt, sie aus praktischen Gründen zerteilt, hätte niemals diese Aufmerksamkeit hier bekommen, da bin ich sicher.    

Klar, man kann anhand der Tatsache das KW zu Tode kam ( zu Tode kam, weil bisher nicht klar ist WIE ), ihre Leiche zerstückelt wurde, Überlegungen zum mutmaßlichen Täter anstellen.
Klar ist es naheliegend, dass PM damit zu tun hat. Nur, lässt sich jetzt schon anhand der Umstände sagen wie PM tickt, weil er scheinbar schwierig im Umgang war, andererseits durchaus auch sympathisch, schnell mal austickte wenn ihm was gegen den Strich ging, sich scheinbar lieber mit Technik beschäftigte und nicht so gut mit Menschen konnte?

Es ist auch immer ein sehr schmales Brett auf das man sich begibt, wenn man Tätern die solche Dinge tun, versucht zu entmenschlichen, sie als "irre Monster" bezeichnet (was ich verstehe, weil solche Taten völlig irrational und grausam sind ). Man entzieht ihnen damit aber die Verantwortung für ihre Taten, was aber in den meisten Fällen nicht zutrifft und zu kurz gedacht ist.  

Den Link von @traces  finde ich übrigens sehr aufschlussreich, allerdings für Laien wie mich sehr schwer zu verdauen. Die Fotos habe ich mir daher erspart. Aber die Dissertation gibt auch ohne die Bilder einen sehr guten Einblick, warum es zu solchem "Nachtatverhalten" kommt und welche Rückschlüsse sich daraus unter Umständen zum Täter ziehen lassen.

Allerdings hätte eine kleine Warnung nicht geschadet, auch wenn man ja schon im Vorfeld weiß, auf was man sich da einlässt. ;)


melden