Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 23:14
Danke für die Erklärungen @GermanMerlin

Also erst der Unfall und dann der Blackout inkl verworrenen Handlungen/Aussagen einerseits wegen den Todesfall andererseits wegen dem Davonschwimmen-Sehen sämtlicher Felle durch dieses Ereignis.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 23:19
Ich zitier mich mal selber:
"Peters Charakter: Schnelle, einfache, pragmatische billige Lösungen. Nachhaltig müssen die nicht ein."
Und jetzt bastelt neu zusammen.


5x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 23:20
@GermanMerlin

danke Dir für deine Ausführungen.
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Es wäre sogar denkbar das Peter mitbekommen hat das Sie sich an der Luke hochzieht und hat versucht sie (die Luke) mit Sprung in die Richtung noch zu halten, ist dabei weggerutscht.
das war auch aus meiner Sicht eine Möglichkeit.

nach deinen Erklärungen zum Lukenmechanismus müsste Kim W. dann aber die Luke nicht rechtzeitig losgelassen haben obwohl sie sich in Bewegung setzte.

Wie schwergängig ist so eine Luke , bedarf es eines hohen Kraftaufwands sie bis zum Kniepunkt zu bewegen ?
reicht es da aus wenn eine zierliche Person sich kurz daran hochzieht ?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 23:21
@GermanMerlin
vielen Dank für deine Infos, finde alles sehr interessant was du schreibst.

Aber ich hätte da noch ein komische Frage:

in welchem Moment ist es überhaupt möglich, dass die Lucke auf den Kopf knallt. Der Kopf müsste doch schon fast außerhalb befunden haben. Und dann müssten die Hände ja zwingendermaßen auch außerhalb sein. Man kann sich ja an keiner Sprosse mehr halten, da die oberste Sprosse die letzte Sprosse war.

Wenn so einene Lucke auf den Kopf knallt, müsste diese dann auch auf die Hände schlagen?


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 23:22
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Nachhaltig müssen die nicht ein
Da kam mir sofort die Beschwerung des Torsos in den Sinn.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 23:24
@GermanMerlin
Okay der Text ist natürlich etwas juristischer formuliert. Nennt sich Nichthaftungserklärung und schliesst das irrtümliche erschlagen durch Luken und sonstige Unfälle ein.
Ein User (@Vanillasky) hier war vor einigen Jahren auf der Kraka und musste ebenfalls etwas unterschreiben. Kann sein, dass der kurze Sonnenuntergangsausflug mit KW nach dem Interview so spontan war, dass nichts unterschrieben wurde. Das würde erklären, warum er nach einem Unfall dermassen irrational und in Panik handelte.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 23:30
Zitat von Ebba11Ebba11 schrieb:Also wir wissen jetzt dank dem guten Beitrag von GermanMerlin, dass sich ein alleiniges hochziehen einer Person schwierig bis unmöglich gestaltet. Dafür wäre das Teilen einer Leiche also angebracht.
Ich weiss, dass mein Einwand auf Viele hier kleinlich wirkt. Aber mir tut weh, wenn ich so etwas lese.
"Dafür wäre das Teilen einer Leiche also angebracht..."

Nein, angebracht war das Teilen der Leiche nicht. -
Ich ahne, was du sagen möchtest, - aber du sagst etwas Anderes.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 23:31
Aya Du hast natürlich recht. Der Kopf und Teile des Oberkörpers müßten bei dieser Luke ziemlich weit draussen sein um das Lukenhandrad zugreifen. So schnell kann sie nicht wieder absteigen - vermutlich würde sie eher mit dem Oberkörper oder einen Arm eingequetscht. Ich fahre seit 30 Jahren Uboot und hatte noch keinen Lukenunfall.

Torso Beschwerung.: Das ganze Uboot ist doch voll mit Ballast. Tonnenweise loser Stahl. Aber den must Du erst mal am Körper festbekommen. Wie macht man einen Stahlbarren an einem Körper fest?
Rohre die als Ballast im Boot rumliegen als Kettenersatz auf ein Seil zu fädeln und drumzuwickeln ist da gar keine so schlechte Idee..  
Zitat: Schnelle, einfache, pragmatische billige Lösungen..


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 23:37
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Kann sein, dass der kurze Sonnenuntergangsausflug mit KW nach dem Interview so spontan war, dass nichts unterschrieben wurde. Das würde erklären, warum er nach einem Unfall dermassen irrational und in Panik handelte.
Das ist keine nachvollziehbare Reaktion vom Madsen. Die Strafen für fahrlässige Tötung sind ziemlich milde.
Selbst wenn Madsen betrunken auf die Luke gefallen wäre und diese Kim Wall erschlagen
hätte, hätte er in deutschland höchstens 2 Jahre bekommen oder so.
Mit dem Zerstückeln muss er sich dagegen mit dem Mordvorwurf auseindersetzen.

Hier einige Urteile für fahrlässige Tötung
http://www.kostenlose-urteile.de/topten.fahrlaessige_toetung.htm


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 23:40
@GermanMerlin
schön, dass du hier bist.Wie ist deine spontane Einschätzung- rein als These: Könnte es eher ein Unfall gewesen sein oder ist eine Eskalation/Meinungsverschiedenheit wahrscheinlicher?


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 23:42
@parabol
Aber seine Projekte wären gestorben, RaketPeter wäre gestorben. Das wäre für ihn wie die Todesstrafe.
Allerdings muss ihm JETZT inzwischen klar sein, dass er sowieso am Ende ist. Insofern versteh ich sein Leugnen bezüglich des Zerteilens der Leiche nicht. Das macht ihn nur unglaubwürdig.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 23:44
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Aber seine Projekte wären gestorben, RaketPeter wäre gestorben.
Warum wären bei einer fahrlässigen Tötung seine "Träume gestorben"?


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 23:46
@frauzimt
Würdest du bei ihm noch mitfahren, selbst wenn es nur fahrlässige Tötung war? Würdest du als Sponsor mit so jemanden zusammenarbeiten? Würdest du Teil seiner Crew sein wollen? Denke eher nicht!


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 23:52
@GermanMerlin

Wie wartungsintensiv ist ein U-Boot, ist das für eine einzelne Person zu schaffen ?


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 00:01
Wenn es ein reiner Unfall gewesen wäre hätte er um Hilfe gefunkt. Wie 99.999% aller Schiffsführer.
Seine Projekte wären um einiges zurückgeworfen worden - aber nicht gestorben.

Wenn es ein geplanter Mord gewesen wäre, hätte er Beschwerungsketten und einen Sack und Kettenzug an Bord gehabt.

Passt beides nicht so richtig.

Ich fang mal ganz vorne an:
Ausgangslage:
Alfa Mann trifft Alfa Frau.
Das mit dem Interview hatten sie tagsüber schon erledigt.
Sie verabreden eine Abendliche Spazierfahrt zum ausklang.
Es gibt da so einen Song "Smoking funny things, trying different things.."

Mary: Ich bin mit seinen Booten gefahren und er mit meinen - und nicht nur als einfacher Gast. Sein Sicherheitsbedürfniss ist anders als meines - deshalb wäre er nicht fest in meiner Crew und ich nicht in seiner - wir hätten uns ständig in der Wolle. Das wissen wir beiden - deshalb haben wir das auch nie versucht.
Er hat darüber sogar mal einen Artikel geschrieben:
https://ing.dk/blog/koebenhavnerskolen-tysk-ingenioer-diciplin-177348

Wenn es ein Unfall wäre hätte ich kein Problem wieder mitzufahren - aber mit jemanden mitzufahren der in der Lage ist einer Leiche den Kopf und weiteres abzuschneiden um ein Transferproblem zu lösen schliesse ich aus.

Wartung: Er hat sie nicht alleine gewartet. Außerdem ist das ist also eine Frage des Willens - und nicht so sehr des Arbeitsumfanges.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 00:03
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:@frauzimt
Würdest du bei ihm noch mitfahren, selbst wenn es nur fahrlässige Tötung war? Würdest du als Sponsor mit so jemanden zusammenarbeiten? Würdest du Teil seiner Crew sein wollen? Denke eher nicht!
Ich antworte mit einer polemische Frage.

Stell dir vor, das U-Boot hätte in einer Werkhalle gestanden. Über der Halle befinden sich Wohnungen.
Es kommt zu einem tödlichen Unfall, den der Verdächtige zu verantworten hat.
Er sieht "das Ende seiner Träume" kommen.
Um seinen Lebenstraum zu retten, um weiter Gäste, die ihm auf seinen Booten Gesellschaft leisten zu haben und Sponsoren zu bekommen, steckt er die Halle in Brand.
Die Leiche und alle Spuren verbrennen. Er opfert sogar sein Boot.

Was aus den Menschen, die in den Wohnungen über der Halle leben wird, ist ihm scheinbar egal. Die verbrennen auch.

Wer hier könnte diese Handlung nachvollziehen?


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 00:04
@GermanMerlin

danke für deine Einschätzung. Sehe ich genauso.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 00:15
@frauzimt
Was aus den Menschen, die in den Wohnungen über der Halle leben wird, ist ihm scheinbar egal. Die verbrennen auch.
Dein Vergleich hinkt aber ordentlich! Er hat einen Unfall zu verantworten, damit ist der Ruf ruiniert, ohne, dass er weitere Leben gefährdet hätte. Das Zerstückeln macht das ganze keinen Deut besser, aber es ist offiziell auch "nicht mehr" als Leichenschändung. Aber natürlich, würde nach einer derartigen Leichenentsorgung kein Mensch mehr mit ihm zu tun haben wollen. Er dachte aber offensichtlich, dass er mit seiner Absetznummer durchkommt und sein präparierter Torso am Meeresboden bleibt.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 00:21
Boah, 15 Seiten Disskussion...heavy.
Schlimm sind die Detaildiskussionen über eine Zerlegungsstrategie. Für solche Postings bin ich vor einem Jahr gelöscht worden, weil zu plastisch. Schwamm drüber.

Bester Beitrag heute mMn:
Beitrag von Interested (Seite 227)
Dem ist nicht mehr hinzuzufügen.
Zitat von CariettaCarietta schrieb:Ähm, er lügt sich doch ständig in die eigene Tasche und auch das Gericht und seine Anwältin an. Ich glaube er kann die Wahrheit seiner Tat gar nicht mehr erkennen und ergibt sich in irgendwelchen Fiktionen. Für mich ist der irgendwie durch.
Genau so ist das. Es ist hier absolute Salamitaktik und Verdeckung seitens PM zu verbuchen.
Die These, von @Trimalchio und mir, dass PM nur ein narzistischer Aufschneider ist, bestätigt PM von selbst. Meiner Meinung nach.
Zitat von s4uffenbergs4uffenberg schrieb:Jetzt der springende Punkt: Gehe man von einem optimalen Szenario für PM aus, so bringt etwas doch auch dieses zum Einstürzen:
Die Strumpfhose und Unterhose im gefluteten U-Boot! Er hätte sie logischerweise mit den anderen Kleidungsstücken zusammen entsorgt, wenn diese bei Entkleidung der Leiche mit auf dem "Kleidungshaufen" gelegen hätte.
Das ist die naheliegende Frage, die auch die Staatsanwaltschaft hat. Oder provokant: "Wie roch die Unterhose, PM?"
Man kann davon ausgehen, dass die Staatsanwaltschaft hier einen substanziieren Verdacht erwägt.
Doof ist es allemal, die Unterhose aufzubewahren, oder einfach ein "Erinnerungsstück".
Zitat von petrocekpetrocek schrieb:2012, aber wirkt schon recht authentisch.
Ich glaube nicht, dass sie für den Independent schreibt und dann eine falsche Kontaktadresse dort stehen lassen würde.
Insoweit kann ich da folgen. Was folgt aber daraus, wenn das wahr sein sollte? Möglicherweise hat KW 2013 Ihren Account aufgegeben und neu gestartet? Mögllicherweise war sie eine Spionin unter dem Deckmantel des Journalist? Möglicherweise wurde sie von der Konkurrenz beauftragt, PM zum Schein zu interviewen, und eine Observation stand dahinter? Möglicherweise wollte sie PM auf dem Boot mit Zyankali vergiften und PM handelte in Notwehr? Man kann auch fragen, warum KW ausschließlich Menschen mit wenig Macht in Reportagen hervorhob, hier aber PM aussucht, von dem Dutzendes bekannt ist?
Das Problem ist, dass nichts davon irgendwie auch nur im Ansatz belegbar wäre. Es gibt nicht einmal seichte Hinweise dazu.

Anderherum: Welche Erklärung hast du dafür und für die mutmaßliche Accountproblematik?


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 00:30
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:@frauzimt
Was aus den Menschen, die in den Wohnungen über der Halle leben wird, ist ihm scheinbar egal. Die verbrennen auch.
Dein Vergleich hinkt aber ordentlich! Er hat einen Unfall zu verantworten, damit ist der Ruf ruiniert, ohne, dass er weitere Leben gefährdet hätte.
Für mich ist die Aktion mit der Leiche monströs. Wenn jemand so weit geht, fürchte ich, dass er auch andere opfern würde, um seine "Träume" zu retten und sein kleines, bequem eingerichtetes Leben.
Das soll mein Vergleich ausdrücken.

Ich sehe es wie GermanMerlin

Die Öffentlichkeit verzeiht vieles.
Wenn er aus Fahrlässigkeit getötet hätte, würde die Öffentlichkeit verzeihen, wenn er sich dazu bekennt, die Strafe akzeptiert-und eine Schamfrist verstrichen ist.
Besonders wenn er einen guten Ruf hat.

Es gibt natürlich Ausnahmen: z.B wenn der Unfallverursacher z.B. volltrunken war. Das verzeiht die Öffentlichkeit vielleicht nie.

Auf ihn mag die Situation ausweglos gewirkt haben. Das bestreite ich nicht.
Doch das war sie nicht. Wenn ihm die Luke "aus der Hand gerutscht ist", nennen das die Leute "Pech".

Was ich vollkommen unverständlich finde ist, dass er sein Leben, seine Träume über die der Anderen stellt.
Und das macht er.


melden