Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 11:12
Zitat von sphereherespherehere schrieb:In Ausnahmesituationen, wo es um das eigene Leben geht, ja. Doch Madsens Leben war nicht in Gefahr, daher nicht "normal" und somit kriminell. Normal wäre es gewesen, Hilfe zu erreichen nach einem wahren Unfall, der in sich schlüssig gewesen wäre.
Menschen reagieren aber nicht immer Normgerecht. Was der eine als erträglich betrachtet, kann für den anderen der blanke Horror sein.
Und es geht nicht um das Gefühl, dass eigene Leben sei in Gefahr. Eine Leiche an Bord kann im Prinzip auch schon eine große, emotionale Belastung darstellen.

PM hat sich für die denkbar schlechteste Variante entschieden.
Aber Fehlentscheidungen sind leider menschlich. Die Nachrichten sind voll davon.

Was also ist normal, und woran misst man das? Und wie?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 11:26
Zitat von sphereherespherehere schrieb:Madsens Leben war nicht in Gefahr,
Vielleicht empfand er das aber so? .... für ihn war sein Leben, seine Zukunft in Gefahr, weil er (aus was für Gründen auch immer) zu der Annahme gelang, dass man ihm nicht glauben könnte.
Eine realistische Einschätzung der Situation kann ( durch ggf. auch unberechtigte) Schuldgefühle getrübt gewesen sein. Was dann eben ein völligst unrationales Verhalten zur Folge hatte!


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 11:35
Zitat von dieschwarze74dieschwarze74 schrieb:Was also ist normal, und woran misst
Jeder für sich hat selbstverständlich ein subjektives Gefühl für normales Verhalten.
Was ich meine, ist gesellschaftlich akzeptiertes Verhalten und Verhalten, wovor die Gesellschaft geschützt werden muss.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 11:41
Zitat von dieschwarze74dieschwarze74 schrieb:Da eine Leicht hochschaffen? ICH persönlich stelle mir das schwierig vor. Unten musste man sich ja noch bücken.
Von "leicht" spricht hier keiner. Nicht ganz einfach sicherlich. Aber es war eben auch alles andere als "unmöglich", zumal für einen so einfallsreichen Improvisateur wie Madsen.

Beitrag von Hathora (Seite 128)

Beitrag von nodoc (Seite 124)

Beitrag von Trimalchio (Seite 96)

Beitrag von Trimalchio (Seite 124)


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 11:45
Zitat von dieschwarze74dieschwarze74 schrieb:Nur weil PM ein vielleicht nicht einfacher Charakter ist, bedeutet das nicht, dass der auch ein psychopatischer Gewalttäter ist.
Diesen Kurzschluss zieht hier, glaube ich, keiner. Aber nur weil jemand eine Leiche zerteilt hat, ist ja wohl nicht jede Kritik an dessen auffallenden Verhaltensweisen verboten.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:00
Trimalchio schrieb (Beitrag gelöscht):Im Expressen ist auch eine Stellungnahme des schwedischen Kriminologen, Profilers und Krimiautors Leif GW Persson. Er tippt auf den "Klassiker".http://www.expressen.se/kvallsposten/leif-gw-persson-sa-mordades-kim-wall/
Zur Konkretisierung:
der Polizeiprofessor Persson sagt in dem Artikel, seiner Meinung nach war es keine geplante Gewalttat, sondern eher etwas in der Richtung: man kam sich nahe, er urmarmt sie, sie schreit, er stößt sie.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:01
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Wenn dich die Diskussion nicht interessiert, dann schreib doch hier einfach nicht mit, "um Gottes Willen"!
Die Diskussion ist interessant sonnst würde ich hier ja nicht schreiben !
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Das ist so typisch "deutsch", dass Freigeistern, Träumern und meinetwegen auch "Spinnern" ein Erfolg nicht gegönnt wird.
Meinetwegen kann er auch zum Jupiter geflogen sein , würdige, ich aber keine Leichenzerstücklung !


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:08
Mahlzeit!
Konnte der PM aus dem U-boot raustauchen? Also gibts da eine Schleuse? War der Turm eine Schleuse? Hätte er da irgendwie den Auftrieb nutzen können um die Leiche nach draussen zu befördern?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:14
@Klee8 Sehe ich genauso. Tolle Mischung. Leute, die auf ihrem Gebiet echt Ahnung haben, Technik, Psychologie, Forensik, Jura, Seefahrt ... Systematiker, Intuitionisten und kreative Mitdenker. Das ist schon etwas ganz besonderes hier!

Umso auffälliger auch hier bei uns die krasse Polarisierung an der Person pm, ich hatte weiter oben schon dazu geschrieben. Ich halte dieses Phänomen für einen integralen Bestandteil der ganzen Tragödie.

Wenn extrem waghalsige Aktionen zu so viel Beifall führen, muss man sich nicht wundern, wenn der so Bejubelte auch mal überzieht und andere in Gefahr oder ums Leben bringt. Mit "Freiheit", "Mut" oder "Selbstbewusstsein" sollte man das jedenfalls nicht verwechseln denke ich, ganz im Gegenteil.

Beitrag von Trimalchio (Seite 128)


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:17
Zitat von MCGustoMCGusto schrieb:Konnte der PM aus dem U-boot raustauchen?
Eine Tauchkammer gabs auf der UC3 jedenfalls nicht.


Beitrag von VanillaSkye (Seite 108)


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:18
Zitat von MCGustoMCGusto schrieb:Konnte der PM aus dem U-boot raustauchen? Also gibts da eine Schleuse? War der Turm eine Schleuse? Hätte er da irgendwie den Auftrieb nutzen können um die Leiche nach draussen zu befördern?
Im Gegensatz zur Kraka hat die Nautilus keine Tauchschleuse, auch der Turm wird oberhalb der Luke komplett geflutet. Um die Leiche aus dem Boot zu schaffen musste er also auftauchen und entweder die kleine Luke im Bug, oder die Luke an der Spitze des Turm benutzen. Ob eine oder beide dieser Möglichkeiten ein Zerstückeln der Leiche erforderten, wird heiß diskutiert. Persönlich denke ich, das er genug Erfahrung damit hatte Dinge ins Boot und wieder heraus zu befördern, das ihm das mit ein wenig Vorbereitung (Seile, Rollen, Hebeln) auch ohne Zerstückelung gelingen sollte.


4x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:23
Zitat von VanillaSkyeVanillaSkye schrieb:Im Gegensatz zur Kraka hat die Nautilus keine Tauchschleuse, auch der Turm wird oberhalb der Luke komplett geflutet.
Ok, danke. Auf welcher Höhe ist die Luke ungefähr?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:28
Zitat von MCGustoMCGusto schrieb:Ok, danke. Auf welcher Höhe ist die Luke ungefähr?
Blätter einfach zwei Seiten zurück, und Du findest eine Zusammenfassung der Abläufe, Stats des Bootes, sowie eine umfangreiche Bilder Sammlung.

Beitrag von VanillaSkye (Seite 130)


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:29
Zitat von VanillaSkyeVanillaSkye schrieb:Persönlich denke ich, das er genug Erfahrung damit hatte Dinge ins Boot und wieder heraus zu befördern, das ihm das mit ein wenig Vorbereitung (Seile, Rollen, Hebeln) auch ohne Zerstückelung gelingen sollte.
Das sehe ich genauso. Es war nicht zwingend notwendig für den Transport aus dem Boot. Er hätte sie auch ganz aus dem Boot schaffen und ins Meer werfen können. Allerdings wäre dann, wie @traces schon vor einiger Zeit schrieb, die Gefahr der Entdeckung, Identifizierung und besserer Spusi höher, bei längerer Verwesungsdauer. Die Zerteilung diente daher aller wahrscheinlichkeit nach wirklich "nur" der besseren Verdeckung, von was auch immer. Und der "Erfolg" gibt ihm ja leider bislang recht.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:34
Zitat von petrocekpetrocek schrieb:Zur Konkretisierung:der Polizeiprofessor Persson sagt in dem Artikel, seiner Meinung nach war es keine geplante Gewalttat, sondern eher etwas in der Richtung: man kam sich nahe, er urmarmt sie, sie schreit, er stößt sie.
na das war doch von Anfang an meine Rede....


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:35
Zitat von VanillaSkyeVanillaSkye schrieb:Persönlich denke ich, das er genug Erfahrung damit hatte Dinge ins Boot und wieder heraus zu befördern, das ihm das mit ein wenig Vorbereitung (Seile, Rollen, Hebeln) auch ohne Zerstückelung gelingen sollte.
Wobei das Beladen und Entladen der Nautilus üblicherweise im Hafen erfolgen dürfte, bei größerer Stabilität des Bootes und wenn er nicht alleine ist. Fraglich ist auch, ob er die Ladewerkzeuge bei einer Ausflugsfahrt, bei der nicht damit zu rechen war, dass etwas ausgeladen werden musste, überhaupt an Bord hatte.

Kim Wall wog 56 kg. So ein Gewicht ohne Hilfe die 4,5 Meter den engen Turm hochzuwuchten, ist mindestens extrem schwierig, wenn nicht vielleicht sogar unmöglich.

Alternativ bliebe nur die vordere Ladeluke, aber die soll ja nur 30 cm Durchmesser haben. Könnte bei einer mutmaßlichen Schulterbreite von 40 cm oder mehr also auch dort äußerst problematisch sein, einen vollständigen Körper von oben durchzuziehen oder alternativ von unten durchzudrücken. Dass Ziehen von oben auf dem Vorderteil des Bootes dürfte für ihn selbst auch nicht ungefährlich sein. Das Boot ist schmal, es schwankt, ein Geländer gibt es nicht, er hat keinen besonders sicheren Stand und droht bei dem Gewicht, dass er hier wuchten müsste, leicht selbst das Gleichgewicht zu verlieren und im Wasser zu landen.

Ich könnte mir ohne weiteres vorstellen, dass Madsen als Techniker für das Problem der Leichenbeseitigung hier vglw. unemotional eine technische Lösung gesucht hat.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:39
Zitat von petrocekpetrocek schrieb:Kim Wall wog 56 kg. So ein Gewicht die 4,5 Meter alleine den engen Turm hochzuwuchten, ist mindestens extrem schwierig, wenn nicht vielleicht sogar unmöglich.
Es ist aussichtslos, auch wenn das manche hier nicht wahrhaben wollen. Sollen sie es selbst erst mal probieren.

Ich habe selbst mal einen 30kg Dummy versucht horizontal zu manoevrieren, das war schon extrem schwer und der ist noch wesentlich steifer als ein lebloser Koerper....


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:40
Zitat von petrocekpetrocek schrieb:Alternativ bliebe nur die vordere Ladeluke, aber die soll ja nur 30 cm Durchmesser haben.
Ich schrieb vor einiger Zeit: "Hier sieht man die Vorderluke ganz gut. Nach meiner Einschätzung eher 40 als 30 cm. Zum Vergleich: Ein handelsüblicher Kleiderbügel hat ca. 40 cm. Ein grosser Teller nicht ganz 30."

Beitrag von Trimalchio (Seite 97)


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:42
Ist doch einfach: Ab in den Baumarkt, 50kg Zement kaufen. Und dann wuchten. Schieben. Drücken.
Rein rechnerisch geht das. Rein körperlich wird das einfach nur schwierig.
Und ein Körper wiegt. Arme, Beine, Kopf... keine Spannung. Kann man natürlich verschnüren wie ein Paket, aber ich glaube wirklich: Das ist einfach nur schwer.

Und 30 oder 40cm: Meine Güte, dass ist ENG. Also schmal. Breit geht anders.

Interessant wäre es, dass mit einem Dummy zu probieren. Dann wüsste man es genauer.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 12:42
Ein nicht zu vernachlässigender Faktor ist ja, das Leichen im generellen schwerer sind als Lebende Menschen, da Leichen ja nicht mithelfen und durch den Tod das Gewicht auch anders verteilt ist.

wer schon mal ein 50kg schweren nassen Sack getragen hat weiß wovon ich rede.

Ich wollte das nur mal so als Idee einwerfen, dass es vielleicht doch ein nachvollziehenden Grund für das zerstückeln gibt.


1x zitiertmelden