Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

03.09.2017 um 20:04
Zitat von Cosmo69Cosmo69 schrieb:im Zweifel ist er eben verrückt aber dann muss er weg von der Straße !
wenn ich diesen Thread so verfolge, bin ich heilfroh das KEINER von uns das entscheidet
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Ich glaube auch, dass er "fertig" ist. Nicht weil er für lange im Gefängnis verschwindet.
Gesellschaftlich ist er fertig und das ist schlimmer.
da habt ihr doch eure Antwort, warum er so große Anstrengungen der Vertuschung unternommen haben könnte


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

03.09.2017 um 20:56
@alle
Zitat von zweiterzweiter schrieb:er wird vermutlich sowas sagen wie.
"sie ist auf den kopf gefallen, oder irgendwo hineingefallen und war sofort tot,ich hatte noch versucht zu stabilisieren aber es kam kein lebenszeichen mehr."

"auf meinen boot eine tote frau ,da hätte mir sowieso keiner geglaubt das es ein unfall war,alle projekte wären dann auf eis "usw.

mal angenommen ihr hättet die situation eine leiche im boot,man hatte euch vorher gesehen und man ist auf see,welche optionen bleiben da denn ? zeitmäßig ist man eingeschränkt,ortsmäßig auch ,nur wenige möglichkeiten bleiben.

das wichtigste wäre dann ,das die leiche nicht auftaucht und die spuren an bord und das man möglichst nicht gesichtet wird.
das alles hat er versucht mit den begrenzten möglichkeiten und das unter zeitdruck.
mal angenommen, ich hätte durch einen Unfall eine Leiche auf dem Boot.......
Ich wäre panisch und hätte Bluthochdruck, Schnappatmung und würde hektisch den Notruf wählen, würde SOS funken, gleichzeitig eine Leuchtrakete starten und schreien und weinen, würde rumrennen und ich weiß was nicht noch alles....aber ich würde wohl niemals auf die Idee kommen, dass man mir das als Mord auslegen könnte. Wer denkt denn in einer Notsituation, in der ein Mensch scherst oder tödlich verletzt ist und dringend schnellstens Hilfe braucht an ein Kapitalverbrechen?


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

03.09.2017 um 20:59
Zitat von Nev82Nev82 schrieb:FrauZimt schrieb:
Ich glaube auch, dass er "fertig" ist. Nicht weil er für lange im Gefängnis verschwindet.
Gesellschaftlich ist er fertig und das ist schlimmer.
da habt ihr doch eure Antwort, warum er so große Anstrengungen der Vertuschung unternommen haben könnte
War es nur das- oder hat er noch etwas Anderes vertuscht?
Das ist die Frage...


melden

Kriminalfall Kim Wall

03.09.2017 um 21:03
Zitat von HathoraHathora schrieb:mal angenommen, ich hätte durch einen Unfall eine Leiche auf dem Boot.......
Ich wäre panisch und hätte Bluthochdruck, Schnappatmung und würde hektisch den Notruf wählen, würde SOS funken, gleichzeitig eine Leuchtrakete starten und schreien und weinen, würde rumrennen und ich weiß was nicht noch alles
dann nehme ich mal an das auf dem boot gleich 2 leichen wären und das boot herrenlos umherfährt ;)


melden

Kriminalfall Kim Wall

03.09.2017 um 21:04
Zitat von HathoraHathora schrieb:mal angenommen, ich hätte durch einen Unfall eine Leiche auf dem Boot.......
Ich wäre panisch und hätte Bluthochdruck, Schnappatmung und würde hektisch den Notruf wählen, würde SOS funken, gleichzeitig eine Leuchtrakete starten und schreien und weinen, würde rumrennen und ich weiß was nicht noch alles....aber ich würde wohl niemals auf die Idee kommen, dass man mir das als Mord auslegen könnte. Wer denkt denn in einer Notsituation, in der ein Mensch scherst oder tödlich verletzt ist und dringend schnellstens Hilfe braucht an ein Kapitalverbrechen?
Würde ich auch so machen.
Und ich hoffe doch sehr, dass das jeder, mit dem ich zu tun habe, auch so macht, wenn ich verunglücke.

Ich möchte nicht als Fischfutter enden, nur weil jemand durch meinen Unfall Ärger für sich befürchtet.


melden

Kriminalfall Kim Wall

03.09.2017 um 21:05
Genau wie @Hathora das schreibt, wäre es wohl eine empathische und nachvollziehbare Reaktion gewesen. Ich glaube, was die meisten hier so fassungslos macht, ist die eisige Respektlosigkeit, die PM gegenüber KW zum Ausdruck bringt.


melden

Kriminalfall Kim Wall

03.09.2017 um 21:07
Zitat von HathoraHathora schrieb:aber ich würde wohl niemals auf die Idee kommen, dass man mir das als Mord auslegen könnte.
Richtig, Und genau aus dem Grund zweifle ich auch daran dass es tatsaechlich ein Unfall war.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

03.09.2017 um 21:08
Zitat von passatopassato schrieb:Hathora schrieb:
aber ich würde wohl niemals auf die Idee kommen, dass man mir das als Mord auslegen könnte.
Richtig, Und genau aus dem Grund zweifle ich auch daran dass es tatsaechlich ein Unfall war.
Das Wort "Unfall". Unfall klingt so unschuldig
Es könnte auch eine Fahrlässigkeit seinerseits vorgelegen haben.


melden

Kriminalfall Kim Wall

03.09.2017 um 21:15
Seine Handlungsweise ist menschenverachtend, egal ob er im juristischen Sinne für schuldig gehalten werden wird oder nicht. Das erfüllt wohl die meisten hier mit Abscheu. Für mich ist das in jedem Fall eine psychopathologische Verhaltensweise seinerseits.


melden

Kriminalfall Kim Wall

03.09.2017 um 21:20
Einige Schweigeminuten für Kim Wall wären durchaus angebracht.


melden

Kriminalfall Kim Wall

03.09.2017 um 21:31
passato schrieb (Beitrag gelöscht):hm, wie kommst Du denn jetzt darauf? Weil manche die Unfalltheorie bezweifeln?
Das tun sehr viele hier. Kein Grund das, was wir hier in schöner Gemeinschaftsarbeit aufgebaut hatten, mit ein paar selbstgerecht-moralischen Federstrichen abzutun. Das ist einfach sehr frustrierend. Ja, auch ich glaube von mir, dass ich anders gehandelt hätte. Aber ich bin ja auch nicht pm.

Ich fände es jedenfalls interessanter, zu versuchen herauszubekommen, was wirklich geschah, als dass wir Guten uns jetzt gegenseitig bestätigen. Und da waren wir schon auf einem sehr guten Weg, denke ich.

Vielleicht kann man es so wieder konstruktiv werden lassen:

- Kann man bei Leichenzerteilung immer von einer psychischen Störung ausgehen?
Klare Antwort: Nein, kann man nicht.

- Schliesst das Nachtatverhalten einen Unfall zwingend aus?
Nein, das tut es nicht.

Wie gesagt, mein Gefühl will da auch mitreden. Die Fixierung auf das (zweifelsfrei) Monströse verdeckt uns dabei eher den Zugang zur Wahrheit. Lasst es uns doch erstmal nüchtern betrachten und an der Fallsystematisierung weiterarbeiten.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

03.09.2017 um 21:40
Zitat von petrocekpetrocek schrieb:Das gehört leider zu den Punkten, die man von außen und ohne die Einzelheiten des Vorfalls zu kennen nicht beurteilen kann. Wäre es so gewesen, macht sein weiteres Verhalten aber keinen Sinn. Er wird also vermutlich von einer Nachweisbarkeit ausgegangen sein.

Dann bleibt die Frage, ob es Fahrlässigleit oder vielleicht doch irgendeine Art von Vorsatz war. Ausschließen kann man dabei wohl nur, dass es keine vorab geplante Tat war, sondern schmimmstenfalls ein Spontanbeschluss. Aber auch da kommen wir dann wieder in Bereiche, die ohne entsprechendes Geständnis von Madsen, mit dem wohl nicht zu rechnen ist, nicht aufklärbar sein werden.

Mörder im deutschen Rechtssinne wäre er damit aber jedenfalls nicht. Totschlag im Affekt wäre wohl das maximale, was hier noch irgendwie denkbar erscheint, aber selbst dafür gibt es so wenig Konkretes, sodass ich ihn hier im Zweifelsfall mit einer fahrlässigen Tötung durchkommen lassen würde. Dem steht dann auch das nachträgliche Zerteilen der Leiche nicht entgegen.
Vorsatz oder eine geplante Tat würde ich nicht komplett ausschließen. Immerhin hat er KW ziemlich fachmännisch in relativ kurzer Zeit zerstückelt und versenkt, sich eine Geschichte ausgedacht (SMS, Untergang des Boots, Absetzen von KW) und sich nach seiner Rettung im Griff gehabt (keine übermässige Nervosität, usw). Zudem hat er der Polizei mehrere Versionen des Geschehens präsentiert. Das ist schon ziemlich strukturiert und organisiert.

Wenn man die Dissertation heranzieht, dann haben andere Täter teilweise mehrere Tage gebraucht um eine Leiche zu zerteilen, mussten sich erstmal betrinken oder haben sich ihre Seele aus dem Leib gekotzt, weil sie das Ganze so angeekelt hat. Das alles ist PM nicht passiert.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

03.09.2017 um 21:45
Zitat von petrocekpetrocek schrieb:aber selbst dafür gibt es so wenig Konkretes, sodass ich ihn hier im Zweifelsfall mit einer fahrlässigen Tötung durchkommen lassen würde
Naja, wir wissen ja nicht welche Beweise die Polizei mittlerweile zusammengtragen hat. Sie haben das Boot ja im Detail untersucht und daraufhin den Vorwurf auf Mord geaendert, d.h. sie muessen ja schon irgendwelchen konkreten Anhaltspunkte haben.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

03.09.2017 um 21:46
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Vorsatz oder eine geplante Tat würde ich nicht komplett ausschließen. Immerhin hat der KW ziemlich fachmännisch in relativ kurzer Zeit zerstückelt und versenkt, sich eine Geschichte ausgedacht (SMS, Untergang des Boots, Absetzen von KW) und sich nach seiner Rettung im Griff gehabt (keine übermässige Nervosität, usw). Zudem hat er der Polizei mehrere Versionen des Geschehens präsentiert. Das ist schon ziemlich strukturiert und organisiert.
Aber weder das Versenken der Leichenteile, noch seine Geschichte noch das Verhalten nach der Rettung haben so wie gewünscht funktioniert. Sein ganzes Verhalten nach dem "Unfall" war eigentlich eher bemerkenswert unstrukturiert, chaotisch und offensichtlich amateurhaft und überfordert.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

03.09.2017 um 21:50
@Ahmose
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:eine geplante Tat
Welche Tat? Die Tötung KWs? Die Zerstückelung? Oder beides?
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Immerhin hat der KW ziemlich fachmännisch in relativ kurzer Zeit zerstückelt und versenkt


Tschuldigung, aber is der Patho-Bericht in den Medien an mir vorbeigegangen? Haben sie doch noch Zeugen gefunden, die an Bord mithalfen? Oder woher diese Infos?
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:nach seiner Rettung im Griff gehabt (keine übermässige Nervosität, usw).
Sehe ich irgendwie anders. Hab ich 12.45 Uhr auch schon beschrieben, warum. Aber okay. Sieht halt jeder anders.
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Wenn man die Dissertation heranzieht, dann haben andere Täter teilweise mehrere Tage gebraucht um eine Leiche zu zerteilen, mussten sich erstmal betrinken oder haben sich ihre Seele aus dem Leib gekotzt, weil sie das Ganze so angeekelt hat. Das alles ist PM nicht passiert.
Woher willst du das wissen? Eine Tathandlung wird bestimmt von Notwendigkeit und Gelegenheit. Ein Täter, der weiß, dass er mehrere Tage Zeit hat, bevor irgendwer misstrauisch bei ihm nachfragt oder ihn aufsucht, wird sich mitunter auch die Zeit nehmen, die ihm zur Verfügung steht. 14.5 Stunden finde ich im Übrigen recht viel Zeit, die PM zur Verfügung stand. Wenn bei kontinuierlicher Arbeit nicht mehr als 2 Stunden aufgewendet werden müssten, um ne Leiche zu zerstückeln, dann frage ich mich, was er in der restlichen Zeit tat. Wahrscheinlich hat er den Vollmond bewundert? Vielleicht hat er auch gekotzt? Was soll dieses Fabulieren, dem du den Anschein von Faktizität geben möchtest?!


1x zitiertmelden