Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 11:40
Zitat von DawnDawn schrieb:Kurzfassung: Man plant nun eine detailierte Rekonstruktion des Tathergangs. Dazu wird über die UC3 ein Zelt gebaut, damit ungestört gearbeitet werden kann. PM soll seine Unfallversion in Anwesenheit  seiner Verteidigerin, der Polizei und der Staatsanwaltschaft nachstellen.
Zitat von trailhamstertrailhamster schrieb:Das macht Sinn und wird großen Unterhaltungswert haben. Schade, dass das unter Ausschluß der Öffentlichkeit stattfindet. Ich würde Eintritt zahlen, um zu sehen, wie Peter Madsen versucht, seine wilden Geschichten zu reinszenieren.
Zitat von millymilly schrieb:Es gab User, die dieses Vorgehen verneinten, weil ein Tatverdächtiger eine Nachstellung nicht zulassen müsse. Wenn PM allerdings seine Schlinge um den Hals bekommen will, sollte er es tun. Man darf auf die Ergebnisse gespannt sein. Aus meiner Sicht hat PM ziemlich schlechte Karten.
Nicht unbedingt. Er kennt das Boot in- und auswendig. Man sollte dabei auch die Spurenlage vielleicht nicht ganz vergessen, die Madsen ja bekannt ist: Wenn das Gericht sich auf eine so aufwändige Aktion einlässt, dürfte die seiner Version zumindest nicht komplett widersprechen.

Was mich viel mehr wundert ist, dass PM auf diese Vorführung so versessen ist. Es war doch immerhin DER traumatische Wendepunkt seines Lebens. Das nochmal durchmachen? (Halb-)Öffentlich? Sonst so defensiv, hier geradezu offensiv. Die Hoffnung, dass er damit seine Unschuld beweisen kann (obwohl er das nicht muss)?

Ich würde aber vorher jede Menge Schaumstoffpolster anbringen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 11:53
Zitat von DawnDawn schrieb:http://www.expressen.se/kvallsposten/polisens-plan-for-peter-madsens-ubat/&prev=search
Der link funktioniert bei mir nicht. Bitte nochmal prüfen. Ich würde gern die folgende Passage im Original lesen:

"Nach Jens Möller ist man weit davon entfernt, eine mögliche Rekonstruktion zu planen. Es ist also zu früh, um genau zu sagen, wie es umgesetzt werden soll und ob Extras teilnehmen sollten."

Weit davon entfernt sie zu planen, noch weiter, sie auszuführen. Man lässt sich das Heft der Ermittlungen nicht vom Verdächtigen aus der Hand nehmen. Die Sensationspresse muss also noch auf Schreie aus dem Zelt warten.

Was sind Extras?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 11:54
Wenn PM klug ist, macht er derzeit in seiner Zelle nichts anderes, als sich auf die Vorführung (mit dementsprechenden Übungen) vorzubereiten.
Außerdem wird er sich Ausreden zurechtlegen, falls es nicht klappt ( z.B. die Bewegung des Bootes hatte ihm geholfen, im richtigen Moment gezogen).


melden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 12:16
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb: _Dawn schrieb:
http://www.expressen.se/kvallsposten/polisens-plan-for-peter-madsens-ubat/&prev=search

Der link funktioniert bei mir nicht. Bitte nochmal prüfen.
http://www.expressen.se/kvallsposten/polisens-plan-for-peter-madsens-ubat/


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 12:53
Zitat von FagottFagott schrieb:Der link funktioniert bei mir nicht. Bitte nochmal prüfen.
http://www.expressen.se/kvallsposten/polisens-plan-for-peter-madsens-ubat/
Danke! Typischer Sensationsjournalismus. Man ist also weit davon entfernt, die Nachstellung auch nur zu planen. Viel zu früh, sich über die Umsetzung und die Beteiligung von Statisten den Kopf zu zerbrechen, ähem.Gedanken zu machen.

Ich würde sagen DAS sieht nicht gut aus für PM.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 12:57
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Danke! Typischer Sensationsjournalismus. Man ist also weit davon entfernt, die Nachstellung auch nur zu planen. Viel zu früh, sich über die Umsetzung und die Beteiligung von Statisten den Kopf zu zerbrechen, ähem.Gedanken zu machen.

Ich würde sagen DAS sieht nicht gut aus für PM.
zuerst muss man die anklage vorbereiten, damit hat die staatsanwaltschaft sicher genug zu tun.
das nachstellen der situation und aktion im boot wird dann bestandteil der jeweiligen partei sein.


melden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 12:57
@ Vanilla
Ich hatte den liveticker mit verfolgt, aber nicht gesehen.
Aber ja, er wurde wohl ziemlich gereizt als er vom Ankläger nochmals gefragt wurde wie es zum Unfall kam und der dann meinte er hätte das auf der Polizeiwache anders formuliert.
Und er wurde sauer und patzig als man fragte wie es passieren konnte das sie Strumpfhose und Unterhose verlieren konnte als er sie hochgezogen ( sagt er) hat..daraufhin sagte er ja " das müssen sie die Frauen fragen wie die runterrutschte können.


melden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 13:03
Zitat von meerminmeermin schrieb: Seebestattung
Das finde ich als Bezeichnung geradezu grotesk. Da wurde nicht "bestattet", sondern zerstückelt und einzeln mit Gewichten über Bord geworfen. Da hat kein würdevolles Ritual stattgefunden, sondern es wurde sich des Körpers irgendwie entledigt, um einer Nachforschung und Strafe zu entgehen.
Madsen versucht mit dem Ausdruck, seine Handlung weniger scheußlich und auch weniger verdächtig erscheinen zu lassen. "Bestattet" klingt viel besser als "schnellstmöglich losgeworden".
Ich fände gut, wenn man da nicht die Formulierung des Täters übernimmt, egal ob es sich um einen Mord oder Unfall handelte, denn für alle anderen Beteiligten (den Freund und die Familie von Kim Wall) ist das ganz sicher keine Bestattung gewesen.


1x zitiert1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 13:09
Zitat von FFFF schrieb:Das finde ich als Bezeichnung geradezu grotesk. Da wurde nicht "bestattet", sondern zerstückelt und einzeln mit Gewichten über Bord geworfen. Da hat kein würdevolles Ritual stattgefunden, sondern es wurde sich des Körpers irgendwie entledigt, um einer Nachforschung und Strafe zu entgehen.
Madsen versucht mit dem Ausdruck, seine Handlung weniger scheußlich und auch weniger verdächtig erscheinen zu lassen. "Bestattet" klingt viel besser als "schnellstmöglich losgeworden".
Ich fände gut, wenn man da nicht die Formulierung des Täters übernimmt, egal ob es sich um einen Mord oder Unfall handelte, denn für alle anderen Beteiligten (den Freund und die Familie von Kim Wall) ist das ganz sicher keine Bestattung gewesen.
wenn wir die unschuldsvermutung zugrunde legen, dann sollte 'bestattet' bei der formulierung aus seiner sicht beibehalten werden, denn PM sagt ja auch, dass er KW an einem stück, bzw soweit unversehrt wie es der unfall zuliess, im meer bestattete. inklusive der kleidung (die nicht bei der bergung heruntergerutscht war).


melden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 13:35
Zitat von aeroaero schrieb:Wie hatte sich das PM vorgestellt ?

Das die zwei boote die ihn morgens sahen, und dann der hubschrauber ihn in dem moment antreffen würden war ihm kurz zuvor noch nicht bekannt.

Welche strategie verfolgte er bis kurz vor seiner "rettung" ?

Wollte er jetzt zu seinem stützpunkt zurückfahren, obwohl er sich denken konnte das dann spätestens erkundigungen durch die polizei über den verbleib von Kim Wall bei ihm eingeholt werden ?

Wollte er sein u-boot, das vor der mutwilligen versenkung noch ein ganz anderes blutbild vom hergang an bord gehabt haben muß, von hand putzen und ausschrubben ?
Was ich mir vorstellen könnte- korrigiert mich, wenn das unmöglich sein sollte.

Sein Plan war einen Notruf abzusetzen: "S.O.S. Technisches Problem. Ich sinke".

Dann bemerkte die Boote in Sichtweite und sparte sich den Notruf.

Nach dem was er nach der Rettung sagte (obwohl das ja alles inszeniert war), kann man vielleicht heraushören, dass er sein Boot abgeschrieben hatte. Er wollte es versenken, weil das Meerwasser die Blutspuren beseitigen sollte. Er hat wohl damit gerechnet, dass man sein Boot unter die Lupe nehmen würde- und so gut kann man nicht schrubben, dass aus einem U-Boot alle Blutreste verschwinden.
Das wird ihm klar gewesen sein. Und auch, dass eine akribische Putzaktion verdächtig wirken musste.


melden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 13:53
Angezogen und unversehrt, da nicht zerstückelt, im Meer bestattet. Frage: wie kann einer Frau mit Rock dann die Strumpfhose samt Unterhose herunter rutschen? Es müsste doch zuallererst der Rock heruntergerutscht sein, der aber im Boot nicht zu finden ist. Also hat er ihr diesen auf dem Boot und vor dem Bestatten wieder angezogen?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 14:03
Zitat von sphereherespherehere schrieb:Angezogen und unversehrt, da nicht zerstückelt, im Meer bestattet. Frage: wie kann einer Frau mit Rock dann die Strumpfhose samt Unterhose herunter rutschen? Es müsste doch zuallererst der Rock heruntergerutscht sein, der aber im Boot nicht zu finden ist. Also hat er ihr diesen auf dem Boot und vor dem Bestatten wieder angezogen?
wurde schon öfter hier geschrieben:
er hatte sie an den beinen angebunden und dabei sind die nylons heruntergerutscht (mit hösschen)


melden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 14:04
Zitat von DawnDawn schrieb:PM soll seine Unfallversion in Anwesenheit  seiner Verteidigerin, der Polizei und der Staatsanwaltschaft nachstellen.
Darauf habe ich gewartet. Da werden seine Märchen wie Seifenblasen platzen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 14:08
@DEFacTo
Mit den Beinen voran wäre ihr die Unterhose eher ins Gesicht gerutscht...


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 14:11
Zitat von sphereherespherehere schrieb:@DEFacTo
Mit den Beinen voran wäre ihr die Unterhose eher ins Gesicht gerutscht...
ich versteh was du meinst, allerdings kommts drauf an wo an den beinen ich anbinden.
da er das sicher am liegenden körper tat, ist ein rutschen nicht unmöglich.
da muss sich PM näher zu äußern.


melden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 14:12
@DEFacTo
... wenn es so wäre, wie du glaubst, müssten sich entsprechende Druckstellen finden lassen...


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 14:13
Zitat von sphereherespherehere schrieb:@DEFacTo
... wenn es so wäre, wie du glaubst, müssten sich entsprechende Druckstellen finden lassen...
wo, an den abgesägten beinen, die man (noch) nicht gefunden hat?


melden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 14:14
Nein, viel weiter oben, da es sonst nicht so passieren könnte.


melden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 14:21
Kommt mal bitte wieder aus dem Chatrhymus raus.


melden

Kriminalfall Kim Wall

15.09.2017 um 14:21
Es soll auch Frauen geben, die den Slip ab und an ÜBER der Strumpfhose tragen. Weil die Dinger manchmal so rutschig sind.... Oder ne Nummer zu klein(zu kurz).
Damit verhindert frau, dass sie ständig am "zurecht-zuppeln" ist ......
Könnte hier auch so gewesen sein.
Männer - erspart euch Kommentare, es sei denn ihr hattet schon mal so ne "Hose" an


melden