Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 23:13
milly schrieb (Beitrag gelöscht):@DEFacTo
...wegen Verdacht des Mordes...^^
hat sich inzwischen was geändert?

begründung der verlängerten untersuchungshaft war bisher
Anfangsverdacht auf eine Tötung



melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 23:13
Zitat von Nev82Nev82 schrieb:FrauZimt schrieb:
Sie war doch nicht gelöst und glücklich, weil er so ein angenehmer Mensch war.
das habe ich auch nicht gemeint. Aber hätte es Stress gegeben mit ihm oder sein Verhalten wäre im Vorfeld unangemessen gewesen, wäre sie kaum gelöst und entspannt gewesen. Wäre die Situation gar bedrohlich gewesen, wie hier schon gemutmaßt wurde, hätte sie das sicher kommuniziert zb bei dem Vater mit dem Schlauchboot
Eine minute vor einem überfall wirken kunden und bankangestellte auch normal bzw. gelöst

das heisst doch nichts.

oder guck dir eine kreuzung an - eine minute vor einem unfall....
alles sieht normal aus


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 23:20
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Alles vor ihrem Tod spricht für Unfall, alles danach nicht.
Eine durchaus bestechende Analyse. - Der Zerstückelungsprozess (noch ist es eine Annahme, wenngleich sehr wahrscheinlich) u. das Versenken seines verfluchten Bootes passen nicht zu einem Unfallgeschehen. Die Zerstückelung seines Gastes kann nicht dazu gedient haben, einen Unfall zu vertuschen. Wozu? Frau Wall wäre tot gewesen. Sie hätte ihm nicht schaden können, hätte ihn nicht mehr wegen Schadensersatz verklagen können. Die Zerstückelung ist eine Übertötung u. findet in der Regel bei Beziehungstaten statt.

PM spricht über KW in 3. Person, so, als ob er mit ihrem Tod nichts zu tun habe. PM versucht, die Verantwortung auf ein anderes Ich abzuwälzen.

Der Prof. der Kriminologie sagte deutlich, dass das Zerstückeln nur ganz wenige schaffen. Wieso schaffte es PM, der zu Frau Wall kein persönliches Verhältnis hatte, mit ihr erstmals in Kontakt trat?

Sein Handeln ist irrational. Selbst wenn der Torso nicht gefunden worden wäre, so hätte man ihn  aufgrund der Blutspuren inhaftiert.

Die Gefährlichkeit, von der der Kriminalist spricht, wird vermutlich die Spitze des Eisbergs sein.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 23:27
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:oder guck dir eine kreuzung an - eine minute vor einem unfall....
alles sieht normal aus
genau, vor einem UNFALL
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Eine minute vor einem überfall wirken kunden und bankangestellte auch normal bzw. gelöst
der Vergleich hinkt etwas, mit dem Bankräuber habe ich keine Interaktion, keine entspannte Fahrt in den Sonnenuntergang etc, es geht hier doch darum, wie BEIDE auf die Zeugen wirkten


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 23:31
Zitat von VanillaSkyeVanillaSkye schrieb:Auf der uns bekannten Zeitleiste gibt es zwei solche Fenster. 21:30-23:30 in der Gegend von Middelgrunden. Und dann danach in der Köge Bucht (wie lange dort Stillstand war ist uns nicht bekannt). In der Gegend wurde auch der Torso angespült und soweit bekannt intensiv von der Polizei gesucht.
Die exakte Route wurde bislang ja nicht bekanntgegeben. Das rekonstruierte Zeitfenster für die Kögebucht ist eher klein, dies hängt m.E. aber vor allem davon ab, wie die Polizei "nördliche und westliche Kögebucht" definiert.


melden

Kriminalfall Kim Wall

09.09.2017 um 00:11
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Peter war vernarrt in Militär U-Boote - darum sieht die Nautilus auch so aus. Aber auch das Besatzungsverhalten wurde ähnlich durchgeführt, Befehle klar gegeben und wiederholt. Auch das Sicherheitsverhalten, Einweisung von Gästen etc.  wurde übernommen.
Und eben das ist auch ein wichtiger Punkt. Er war nicht einfach nur mit ihr unterwegs, er war als Kapitaen auch fuer sie verantwortlich. Und er wusste genau, was bei einem Notfall zu tun war.
Es gibt da so einen Song "Smoking funny things, trying different things.."
Deine Beschreibung der beiden als Alpha Mann und Alpha Frau halte ich fuer extrem treffend. Sie waren beide sehr begabt und hatten es weit gebracht, im wahrsten Sinne des Wortes. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie sich gut verstanden haben. Und ich koennte mir auch vorstellen, dass die beiden einfach nur zum Spass losgefahren sind, um sich den Sonnenuntergang anzusehen, und sich dann nochmal gemuetlich zu unterhalten. Man muss ja schliesslich nicht immer arbeiten.

Auch ansonsten wuerde ich Deinem Ansatz zustimmen, wenn da nicht der wartende Freund in der Austernbude waere. Die beiden wollten gerade gemeinsam nach China ziehen, hatten den Mietvertrag unterschrieben, sie waren nicht verheiratet, keine Kinder im Spiel... kurzum, sie waren freiwillig zusammen, und wenn etwas nicht geklappt haette, dann haette eine Partei einfach gehen koennen. Mit dem Ortswechsel waere es ja auch sicher einfach gewesen.

Und wuerde er wirklich irgendetwas rauchen, wenn er danach noch nachhause fahren muesste? So etwas koennte man sich doch am ehesten bei einer geplanten Uebernachtung am Meeresgrund vorstellen. Und da waere der Freund eben noch der Faktor, der nicht hineinpasst.

Was die Luecke in der time line angeht, so nehme ich an, dass er die Geschichte mit seinem kurzen Nickerchen mit der Leiche im Nebenraum erfunden hat, um die Zeitspanne zu fuellen, in der er sie zerstueckelt hat.

@VanillaSkye

Wieso hattest Du eigentlich so frueh angenommen, dass der Kopf nicht oder zumindest nicht am Stueck gefunden werden wird? Damit hast Du ja wohl wahrscheinlich richtig gelegen. Weil man den Kopf zum einfacheren Transport nicht entfernen muesste?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

09.09.2017 um 01:01
Kleines Timeline Update:
- Bezirksgericht lehnt Revision ab
- Neue Details am Freitag Morgen
- Update Link zur Rekonstruktion von @Trimalchio


Kriminalfall Kim Wall. Unfall, Totschlag oder gar Mord? - Timeline der wichtigsten Ereignisse - Stand: 08.09.17 - 00:30 Uhr



Vor den Ereignissen

• Montag 3. Februar 2014 - Peter Madsen erleidet eine schwere Gehirnerschütterung nach einem Sturz. Zeugen sagen später aus das sich sein Charakter verändert hätte
• vor Donnerstag 10. August - "professioneller" E-mail-Verkehr zwecks Verabredung zu einer Fahrt mit dem U-Boot für eine Reportage


Samstag 5. August
• 20:09 Uhr - Peter Madsen verfasst einen Blog Post in dem er den Bornholm Trip für Freitag den 11. August mit der Nautilus und zwei weiteren Schiffen und einer Film Crew ankündigt.


Dienstag 8. August
• Unbestimmt - Ein unbekanntes Crewmitglied erfährt von der Absage des Bornholm Trips
• Unbestimmt - PM schreibt einer flüchtigen Bekannten und bietet unerwartet einen U-Boot Trip


Mittwoch 9. August
• Abends - PM und Christoffer Meyer besprechen die Absage des Bornholm Trips (Grund: geplanter Raktenstart vor Bornholm 26./27. August wird nicht stattfinden)
• 17:00 Uhr - Laut Aussage von PM Anruf von KW mit der Vereibarung von Interview und U-Boot Trip am 10.
• 22:27 Uhr - Peter Madsen verfasst einen Blog Post in dem er den Rakenstart für den 26./27. August absagt, den Bornholm Trip erwähnt er nicht


Donnerstag 10. August
• 08:14 Uhr - PM schreibt den letzten Kommentar zu dem Blog Post der den Bornholm Trip absagt. Es geht um den Vergleich von RML und CS
• Morgens - Ein Bekannter von PM sieht diesen auf den Weg zu RML. Er sagt aus das PM sehr gut gelaunt gewesen sein soll
• Morgens - Ein Zeuge gibt an Madsen morgens mit einem Fuchsschwanz, welcher einen gelb-orangenen Schaft hatte, gesehen zu haben
• Tagsüber - PM wird zeitweise von dem australischen Kamerateam begleitet
• Später Nachmittag - Interview von Kim Wall mit Peter Madsen vor dem Raket-Madsen Rumlaboratorium auf Refshaleøen, mit dabei ein unbekannter Kameramann
• 19:00 Uhr - Ausfahrt Refshaleøen
• 19:30 Uhr - Eine halbe Stunde nach der Ausfahrt Kontakt Peter Madsen mit Christoffer Meyer bzgl. abgesagtem Bornholm Trips
• 19:33 Uhr - Uboot wird nördlich von Refshaleoen von einem Kreuzfahrtschiff aus gefilmt. Es fährt zunächst Richtung Osten und biegt dann nach Norden, Richtung Middelgrundsfortet.
• 20:30 Uhr - Fotos des Deutschen Urlaubers von der Bella Aida
• 20.31 Uhr - Schlauchboot-Gespräch (Vater & Sohn), nordwestlich von Middelgrundfortet, Nautilus fährt ca. 1 Knoten voraus
• 20.40 Uhr - Gespräch beendet durch angenommenes Telefongespräch PM mit Unbekannt
• 20.55 Uhr - Sonnenuntergang Kopenhagen
• 21:30 Uhr - Zeitpunkt ab dem die Polizei aktuell Zeugen sucht die die Nautilus gesehen haben
• 21.39 Uhr - Nautische Abenddämmerung
• 22.03 Uhr - Mondaufgang Kopenhagen (Abnehmender Mond, 95% Leuchtkraft)
• 22.30 Uhr - Textnachricht (SMS) an ungenanntes Crewmitglied der Nautilus, Absage des Bornholm Trips, keine Antwort von PM auf Nachfrage
• 23.30 Uhr - Sichtung des U-Bootes durch 'Frachtverkehr' im Øresund in der Nähe von Middelgrunden (Angaben der Polizei)


Freitag 11. August
• 00:00 Uhr - Beinahe Kollison (unter 30m) zwischen Frachter und Nautilus ohne Positionslichter — nordwestlich der Øresund-Brücke zw. Saltholm und Kopenhagen.
• 02:30 Uhr - Der Freund Walls meldet sie als vermisst
• 02:51 Uhr - Lyngby Radio (dän. Küstenfunkstelle) kontaktiert das U-Boot ohne Antwort zu bekommen
• 03:39 Uhr - Die JRCC (Rettungsleitstelle für Seenotfälle) kontaktiert die Polizei in Kopenhagen und meldete einen möglichen Unfall
• 03:48 Uhr - Mondhöchststand Kopenhagen
• 03:50 Uhr - Nautische Morgendämmerung
• 05:35 Uhr - Bürgerliche Morgendämmerung
• 06:51 Uhr - Twittermeldung der Streitkräfte. Zwei Rettungshubschrauber und drei Schiffe, (später noch das Challengeflugzeug der Streitkräfte) suchen das Uboot.
• 07:11 Uhr - Lyngby Radio sendet Alarm an die Schiffe in der westlichen Ostesee um nach dem U-Boot Ausschau zu halten. (Das U-Boot selbst verfügt über keine AIS Satellitenortung.)
• 08:30 Uhr - der Seerettungsdienst der Streitkräfte bittet nun auch die Privatpersonen um Hilfe.
• 09:45 Uhr - Monduntergang Kopenhagen
• 10:14 Uhr - JRCC empfängt Nachrichten von Schiffen dass sich das U-Boot südlich des Drogden Leuchturms in der Køge Bucht befindet.
• 10:30 Uhr - Erster Funkkontakt mit dem U-Boot. Peter Madsen meldet technische Probleme aber keine Verletzten an Bord
• 10:39 Uhr - PM winkt einem Helikopter zu
• 11:00 Uhr - PM versenkt das U-boot, lässt sich von einem nahen Boot aus dem Wasser ziehen, verweigert trockene Kleidung und kehrt zum Hafen zurück.
• 12:30 Uhr - PM sagt aus KW am Halvandet abgesetzt zu haben. PM wird festgenommen
• 17:44 Uhr - Pressemitteilung der Polizei zur Festnahme und das Taucher das havarierte Schiff aus Sicherheitsgründen noch nicht betreten konnten
• unbekannt - PM ändert seine Aussage gegenüber der Polizei und räumt einen tödlichen Unfall der KW und eine anschliessende 'Bestattung auf See ein'. Diese neue Version des Geschehens wird erst am 21. August öffentlich.


Samstag 12. August
• Vormittags - Peter Madsen wird dem Haftrichter vorgeführt. In einer Verhandlungspause wird ihm untersagt ein öffentliches Statement abzugeben
• Vormittags - Die Verhandlung wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt aus Gründen des Schutzes der Angehörigen
• Nachmittags - Der Haftrichter ordnet eine 24-tägige Untersuchungshaft unter Verdacht der fahrlässigen Tötung unter besonders schweren Umständen, Erneute Vorstellung am 5. September
• Abends - Das U-Boot wird geborgen


Sonntag 13. August
• Nachmittags - Mitteilung der Polizei das die Untersuchung des U-Bootes an Land weder einen 'toten noch lebenden' Menschen gefunden hat


Montag 14. August
• 09:30 Uhr - PMs Verteidigerin Betina Hald Engmark teilt mit das PM die Haftanordnung nicht anfechten wird
• 14:26 Uhr - Die Polizei teilt mit das das U-Boot absichtlich versenkt wurde


Donnerstag 17. August
• 09:30 Uhr - Die Polizei teilt mit das sie eine 'verstorbene Person in der Gegend um die Køge Bucht, sowohl auf dänischer als auch auf schwedischer Seite suchen' Es besteht besonderes Interesse der Polizei an dem Zeitraum zwischen 21:00 und 22:30 am Donnerstag, und hat Indizien für einen Tauchgang in diesem Zeitraum.
• 18:00 Uhr - Die Polizei teilt mit das die Auwertung des Video Materials aus der Halvandet Beach Bar und Umgebung weder das U-Boot noch Kim Walls Rückkehr belegt


Montag 21. August

• 09:30 Uhr - Die Polizei teilt mit das PM vor dem Haftrichter einen Unfall mit Todesfolge und die 'Bestattung von KW auf See' vor dem Haftrichter eingeräumt hat. Die Vorwürfe von vorsätzlicher bzw. fahrlässiger Tötung streitet er ab (Die Staatsanwaltschaft und PMs Verteidigung haben diese teilweise Aufhebung des Nachrichten Embargos vereinbart)
• 09:56 Uhr - Pressemitteilung der Polizei dass die dänischen und schwedische Schiffahrtsbehören die genaue Route des Uboots inzwischen rekonstruiert haben. Sie befinde sich ausschliesslich in dänischen Gewässern und umfasse den südliche Øresund mit dem nördlichen und westlichen Teil der Køgebucht
• 15:41 Uhr - ein weiblicher Torso (ohne Gliedmaßen und Kopf) wird in Klydesøen (West Amager) durch einen Radfahrer entdeckt.

Mittwoch 23. August
9:30 PK Polizei: Die DNA des Torsos, sowie gefundenes Blut im U-Boot stammen beide eindeutig von Kim Wall, die Todesursache steht noch nicht eindeutig fest. Dem Torso wurden Verletzungen zugefügt die, nach Vermutungen der Polizei, Auftrieb durch Leichengase verhindern sollten und zusätzlich durch Metall beschwert. Es werden ältere Fälle nach Parallelen untersucht, insbesondere ein ungeklärter Mordfall aus 1986 an einer 22. jährigen Japanerin deren Torso im Hafen von Kopenhagen gefunden wurde

Donnerstag 24. August
• Vormittags - PM wird nach dem Torso Fund freiwillig erneut von der Polizei verhört
• Tagsüber - Der Dokumentarfilm 'Rocket Man' der australischen Regisseurin Emma Sullivan wird von Aarhus 2017 (wo der Film im Rahmenprogramm laufen sollte) abgesagt. Sullivans Team hatte PM die letzten Monate begleitet.


Freitag 25. August
• 9:00 Uhr - Die Staatsanwaltschaft gibt bekannt das Madsen nun auch Leichenschändung und vorsätzliche Tötung vorgeworfen wird (§139 Abs. 1 dän. Strafgesetzbuch)
• 9:30 Uhr - PMs Verteidigerin erklärt das ihr Mandant beides abstreitet, spezifisch schuldig im Sinne des § 139 Abs. 1 dän. Strafgesetzbuch zu sein

Donnerstag 31. August
• 15:00 Uhr - PMs Verteidiger Betina Hald Engmark teilt mit das Madsen am nächsten Termin die Befreihung aus der Untersuchungshaft anstrebt
• 20:00 Uhr - Die Polizei teilt mit das sie anhand von Radar Daten die exakte Route der Nautilus (an der Oberfläche) rekonstruiert hat. Da die Nautilus nicht zum navigieren unter Wasser ausgerüstet ist, kann sie nur zum Boden absinken oder aufsteigen. Besonders für den Zeitraum von 10.8. 21-30 - 0:00 (Sichtung durch einen Frachter), sowohl von 0:00 - 10:30 (Sichtung vom Drogden Leuchturm) am 11.8. sucht die Polizei noch Zeugen.

Dienstag 05. September
• 14:00 Uhr - Beginn der Vehandlung bzgl. Haftverlängerung von PM. Die Staatsanwaltschaft stellt vier Anträge: 1) die Verlängerung der Haft um vier Wochen wg. des Verdachts auf vorsätzliche Tötung, 2) die Verhandlung geschlossen zu führen, 3) das PM einem psychologischen Gutachten unterzogen wird, 4) das die Polizei den sichergestellten Computer von PM untersuchen darf
• 14:09 Uhr - Die Staatsanwaltschaft wirft PM vor, KW auf unbekannte Weise vorsätzlich zu Tode gebracht zu haben, anschließend Arme, Beine und Kopf vom Torso getrennt zu haben, diesem weitere Wunden zugefügt und mit Rohren beschwert zu habe um sicherzustellen das er auf Grund bliebe, und letztendlich die Einzelteile im Meer zu versenken. Madsen streitet dies ab, räumt aber ein, KM Wall 'unversehrt' über Bord geworfen zu haben.
• 14:20 Uhr - PMs Verteidigerin und Pressevertreter protestieren gegen eine geschlosse Verhandlung
• 14:42 Uhr - Nach einer kurzen Pause lehnt die Richterin den Antrag auf eine geschlossene Verhandlung ab
• 15:00 Uhr - PM sagt aus das er am Donnerstag 10. August um 17:00 Uhr mit KW das Interview und einen Trip mit der Nautilus vereinbarte. Er sagte das er sie über die Sicherheit an Bord eingewiesen habe. Sie seien länger als normal getaucht, währenddessen KW ihn weiter interviewte. Danach sei er auf die Brücke geklettert nachdem er die Luke geöffnet hatte. KW sei ihm, wie vereinbart, nachgeklettert als er plötzlich ausrutschte und den Halt über die Luke verlor die KW am Kopf traf. Die Luke sei nicht durch eine Feder gesichert gewesen. KW habe eine Schädelfraktur erlitten und sei innerhalb von Sekunden verstorben. Er wollte sich darauf hin das Leben nehmen, aber wollte nicht das die Nautilus KWs Grab sei und entschied sich die Leiche auf See zu bestatten. Er zog sie angeblich mit einem Seil hinauf (wobei sich angeblich ihre Schuhe, Strumpfhose und Unterhose lösten), brachte die Leiche überbord ohne ihr nachzublicken.
• 15:00 Uhr - PM wird zu seinen S/M Erfahrungen und Sex mit Frauen auf dem Boot befragt für die er mehrere Ereignisse benennt
• 15:40 Uhr - PM beschwert sich das es bisher keine Rekonstruktion der Ereignisse auf dem Boot gab. Er räumt ein das die Röhren mit dem der Torso beschwert gefunden wurde aus seiner Werkstatt stammen könnten, das er die Leiche aber als Ganzes mit einem anderen Band befestigt hatte, als welches das am Torso gefunden wurde.
• 16:10 Uhr - Auf die Frage warum er nicht sofort Hilfe gerufen habe, erwidert Madsen das er nicht klar denken konnte und das er fürchtete das sein Leben zusammengebrochen sei, er sagt 'Raketen Madsen starb am 10. August'. Auf die Frage warum er das U-Boot versenkt habe, antwortet er das sie wertlos geworden sei nach den Ereignissen und er es nicht tat um Beweise zu vernichten.
• 16:40 Uhr - Der Autopsie Bericht des Torsos wird unter Ausschluß der Öffentlichkeit vorgestellt.
• 16:55 Uhr - Im U-Boot wurde an diversen Stellen Blut sowie Haare gefunden. Die Strumpfhose und eine Kontaktlinese direkt dort wo Madsen angab das KW verstarb, Haare und Blut in der Toilette, sowie KWs Unterhose im Maschinenraum.
• 16:59 Uhr - In PMs Werkstatt wurden Rohre sichergestellt die den Rohren entsprechen die benutzt wurden um den Torso zu beschweren
• 17:02 Uhr - Die Untersuchung von PM nach der Festnahme stellte frische Schürfwunden an den Händen, sowie getrocknetes Blut an der Nase bei ihm fest.
• 17:06 Uhr - Ein Zeuge will PM am Morgen des 10. mit einem Fuchschwanz mit orangenem Schaft gesehen haben
• 17:15 Uhr - Diverse Zeugen werden zitiert das PM Gewaltpornos und Zerstücklungsvideos mit ihnen angeschaut habe
• 17:16 Uhr - Die Kundin einer Friseurin soll angeblich harten Sex mit PM gehabt haben der auch Erstickungspraktiken beinhaltete. Die Friseurin hatte keine Kontaktinformationen für die Kundin.
• 17:20 Uhr - Eine weitere Zeugin wird zitiert das PM mit Sex und Tod fasziniert sei und seine Vorlieben immer weiter eskalierten
• 17:22 Uhr - Eine Zeugin, die angeblich Sex auf der Nautilus mit PM hatte, sagt das PM keine extremen Vorlieben hatte. Eine weitere zeuging wir zitiert das sich PM nach einer Kopfverletzung in 2014 charakterlich verändert hätte.
• 17:22 Uhr - Laut einer weiteren Zeugin soll PM sich am 8. August bei ihr gemeldet haben und relativ unerwartet eine U-Boot Fahrt angeboten haben
• 17:44 Uhr - Konfrontiert mit einer Zeugenaussage das PM mit ihm eine Leichenbeseitigung auf See diskutiert habe, erwidert PM das dieser Zeuge befangen sei, da er Copenhagen Suborbitals nahe stehe und ihm schaden wolle
• 17:56 Uhr - Der Staatsanwalt argumentiert den Haftverlängerungantrag damit das KWs Leiche mit einer Säge zerstückelt wurde, und die Säge mit der PM Morgens gesehen wurde unauffindbar sei, sowie die Rohre die den Torso beschwert haben mit jenen in der Werkstatt übereinstimmen würde. Diese Fakten begründen zumindest den Anfangsverdacht auf eine Tötung. Des weiteren würde PM seine Aussagen stetig der Beweislage anpassen.
• 18:10 Uhr - Die Verteidigerin weist auf den Mangel an Beweisen hin und verlangt die Haftentlassung. Desweiteren weigere Madsen sich einer psychologischen Untersuchung zu unterziehen, und verlangt das sein Computer nur in seinem Beisein untersucht werden darf
• 18:20 Uhr - Der Richter folgt den Anträgen der Staatsanwaltschaft und ordnet 4 Wochen weitere Haft, psychologisches Gutachten, sowie die Erlaubnis zur Dursuchung des Computers an.

Donnerstag 07. September
• 12:00 Uhr - PMs Verteidigerin Betina Hald Engmark reicht Revision gegen den Haftbeschluß am Bezirksgericht ein

Freitag 08. September
• 16:00 Uhr - Das Bezirksgericht (Östre Landret) hat die Revision der Verteidigerin abgelehnt und die Haftanordnung auf Grund des Verdachts auf vorsätzliche Tötung bestätigt.



Rekonstruktion der Route von @Trimalchio
Beitrag von Trimalchio (Seite 234)


Pressemitteilungen der Polizei Kopenhagen:
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi (Archiv-Version vom 03.09.2017)


Eckdaten der UC 3 Nautilus
Stapellauf: 3. Mai 2008
Länge: 17,76 Meter
Breite: 2 Meter
Höhe: 7 Meter – vom Kiel bis zur Spitze des Periskops
Antrieb: Diesel und Elektromotor (24V)
Fahrt Oberfläche: max. 6 Knoten (11 km/h)
Navigation Oberfläche: Ausser den Periskop Monitoren gibt es keine Navigations-Elektronik an Bord, Fahrt auf Sicht
Fahrt Unterwasser: max. 3,5 Knoten (6,5 km/h)
Navigation Unterwasser: Die Nautilus kann aus Mangel an Navigations-Elektronik keine längeren Fahrten unterhalb Periskop-Tiefe absolvieren
Besatzung: max. 8 (4 bei Tauchen)
Turmluke: 52 cm Durchmesser, 4,5 m bis Kabinenboden
Bugluke: 30 cm Durchmesser (?)

Bildergallerie: https://www.flickr.com/photos/hobonerd/albums/72157604823470166


Korrekturen und Ergänzungen: PN an @VanillaSkye


2x zitiert3x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

09.09.2017 um 01:06
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:Wieso hattest Du eigentlich so frueh angenommen, dass der Kopf nicht oder zumindest nicht am Stueck gefunden werden wird? Damit hast Du ja wohl wahrscheinlich richtig gelegen. Weil man den Kopf zum einfacheren Transport nicht entfernen muesste?
Genau. Es gibt dafür eigentlich keinen rein logistischen Grund, wenn es nur um das raustragen geht. Ich denke auch mal, das es nochmal extrem viel mehr Überwindung kostet den Kopf abzutrennen. Evtl. war im Hals/Gesicht/Schädel Bereich auch die eigentliche Wunde (egal jetzt ob Unfall oder etwas anderes).


melden

Kriminalfall Kim Wall

09.09.2017 um 01:29
"Und ich koennte mir auch vorstellen, dass die beiden einfach nur zum Spass losgefahren sind, um sich den Sonnenuntergang anzusehen, und sich dann nochmal gemuetlich zu unterhalten. Man muss ja schliesslich nicht immer arbeiten."

Nur zum Spaß losgefahren, während ihr Freund auf sie wartete? Schließe ich persönlich aus.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

09.09.2017 um 01:32
Zitat von ThetiPanThetiPan schrieb:Nur zum Spaß losgefahren, während ihr Freund auf sie wartete? Schließe ich persönlich aus.
warum das denn?


melden

Kriminalfall Kim Wall

09.09.2017 um 01:37
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:Deine Beschreibung der beiden als Alpha Mann und Alpha Frau halte ich fuer extrem treffend. Sie waren beide sehr begabt und hatten es weit gebracht, im wahrsten Sinne des Wortes. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie sich gut verstanden haben.
Vor lauter Gemeinsamkeiten sollte man die Unterschiede, um nicht zu sagen Gegensätze nicht aus dem Blick verlieren. 

Diese scheinen mir nach wie vor ein explosives Potential zu beinhalten Was unter anderen Umständen eine perfekte Ergänzung hätte sein können ("Gegensätze ziehen sich an...") kann auch ins Gegenteil umschlagen, bestenfalls in Desinteresse und Langeweile. Statistisch halten jedenfalls Ehen von Partnern mit ähnlichen Interessen länger.

Hier mal ein erster Versuch, meine brainstorm- Wahrnehmungen zu ordnen:


Alter
46 - 30

Geschlecht
Mann - Frau

Grösse
eher klein - normal

Statur
kräftig - zart

Aussehen
nicht (mehr) schön - (sehr) attraktiv

Frisur
kurz, pragmatisch - lange Haare, zum Knoten hochgesteckt

Kleidungsstil
pragmatisch-militärisch - locker und hip

Farbcode Kleidung 10.8.
dunkelgrün gedeckt - knallorange

Herkunft
Handwerker - gehobenes Bildungsbürgertum
Brutales, vernachlässigendes Elternhaus - vermutl. wohlbehütete Kindheit
Eltern geschieden, tot - Eltern zusammenlebend (?)

Familienstand
verheiratet, offene Bez., Promiskuität - feste Partnerschaft

Sexuelle Präferenzen
Fetish, Experimente, TV, SM - nicht bekannt, unauffällig

Ausbildung
abgebr. Ing.-Studium - mit Auszeichnung abgeschl. Studium, Stipendien (?)

Sprachkenntnisse
Dänisch, Englisch - diverse auch ausgefallene Sprachen (chinesisch)

Berufl. Erfolg
Absteigender Ast(?) - aufstrebende Karriere

Reichweite
Dänemarkweite Bekanntheit - weltweite Wahrnehmung

Materielle Basis
Abhängig von Sponsoren und freiwilligen Helfern - Vergleichsweise frei in der Auswahl von Themen und Auftraggebern

Vermögensstand
Meist knapp bei Kasse - gut situiert

Sozialverhalten
Eigenbrödler - sozial weltweit gut vernetzt

Sozialverhalten Schlauchbootgespräch 10.8.
Imponiergehabe - Offenheit
Verschlossenes Gesicht - offenes Lächeln

Gesprächsverhalten
dozierend, selbstdarstellerisch - offener, lebendiger Austausch

Gesprächsthemen:
Ausschliessl. Technik - So ziemlich alles (ausser Technik)

Hauptinteressen
Interesse an eigenen Projekten - Interesse an Projekten anderer

Grundlegende Lebensmaximen
Freiheit - Neugier

Vielleicht das wichtigste: KW war wirklich glücklich - PW angeblich.

Bin gespannt auf differierende oder ergänzende Wahrnehmungen. 


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

09.09.2017 um 01:47
Ein Artikel über den Kim Wall Memorial Fund und ein Video mit Ausschnitten aus ihrem privaten und wohl sehr glücklichem Leben, das viel zu frueh und sinnlos endete. Wenn ich sie so fröhlich und voller Tatendrang sehe, macht mich diese grausame Tat einfach nur sprachlos und wütend zugleich.


https://www.bustle.com/p/how-to-help-kim-wall-get-the-legacy-she-deserves-2304944
The events of that evening have been heavily scrutinized, and with good reason. But long before the circumstances of her death drew public attention, Kim had lived in a way that made her, to quote one of her professors, “alive in ways that most of us can only dream of being alive.” Passionate about women’s empowerment, goings-on in China, and Akon, Kim was the most present and joyful person I’ve ever known.

456ccf73-96aa-466c-9a7b-8c144b39b8e0


https://vimeo.com/231813819


melden

Kriminalfall Kim Wall

09.09.2017 um 01:47
@Trimalchio
Geht's noch Klischeehafter? Die Schöne und das Biest :D


melden

Kriminalfall Kim Wall

09.09.2017 um 02:00
_Dawn schrieb (Beitrag gelöscht):Wenn ich sie so fröhlich und voller Tatendrang sehe, macht mich diese grausame Tat einfach nur sprachlos und wiegend zugleich.
Danke für das Video. Wenn man die Bilder sieht, vor allem die der Kindheit, bricht einem das Herz. So sinnlos. Kein Mensch sollte so enden müssen. Mir kommt die Galle hoch wenn man ihn dann fabulieren hört, 'Sie sollte nicht in meinem Boot untergehen, deswegen hab ich sie auf See bestattet.' Dieser aufgesetzte selbstverliebte Pathos. Ehrlos. Kein Respekt vor der Familie. Keine Scham.

Seine Strafe wird sein, egal wie der Prozess ausgeht, das das einzige an das man sich bei seinem Namen erinnern wird ist das er eine Frau zertückelt und ins Meer geworfen hat und nicht, wie er vielleicht gehofft hat, an seine Baumarkt Raketen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

09.09.2017 um 02:07
@VanillaSkye


Danke dir! Du hast es genauso beschrieben, wie ich es auch empfinde.  Mir geht dieser Fall und diese Tragödie um Kim mittlerweile sehr nah und ich wünsche mir sehr, das es für sie aufgeklärt wird und ihr wahrer Tod nicht hinter seinen Lügen verschleiert wird.


melden

Kriminalfall Kim Wall

09.09.2017 um 03:11
@milly
. Die Zerstückelung ist eine Übertötung u. findet in der Regel bei Beziehungstaten statt.
Woher hast du denn das? Wurde hier nicht schon seitenweise über die Motive von Zerstückelungen gesprochen, sogar eine Diss zu dem Thema eingestellt?
Es wäre sehr nett, wenn du 1) deine eigenen Theorien als solche kennzeichnen würdest, anstatt sie als unverrückbare Tatsachen darzustellen und 2) deine Theorien im Vorfeld auf Richtigkeit und Plausibilität überprüfst (auch Stichwort Kabelgate und Blusengate)!


1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

09.09.2017 um 03:35
Also den sogenannten "Overkill" habe ich eher so verstanden, wenn ein Mensch getötet wird, dass die tötende Person (sorry mir fällt keine bessere Bezeichnung ein) das Opfer mehr als für die Tötung selbst verletzt...
Also wenn jemand immer weiter auf sein Opfer einsticht oder schiesst, schlägt usw. obwohl das Opfer bereits tot ist....dann kann man stark davon ausgehen, dass es sich um eine Beziehungstat handelt, da starke Emotionen ursächlich für das Verhalten sind..

Das Abtrennen der Gliedmassen, so grausam es für uns klingt, nach dem Tode....kann meiner Meinung nach eher einem Verschleiherungsversuch bzw. erschwerte Identifikation des Opfer geschuldet sein...
Ich persönlich würde das jetzt nicht als Overkill sehen, dafür wirkt es für mich doch zu überlegt und in dem Moment zumindest geplant......diente eher nicht dazu dem Opfer weh zu tun, es zu töten, sondern um Spuren zu beseitigen...aber genau können es natürlich nur die Ermittler und Kriminaltechniker und andere Profis einstufen...


melden

Kriminalfall Kim Wall

09.09.2017 um 04:23
Ich lese den Thread von Anfang an mit und mir spukt eine Merkwürdigkeit im Kopf rum. Wie konnten die eine Kontaktlinse in diesem U-Boot finden? Ich bin seit über 20 Jahren Kontaktlinsenträgerin und wenn mir bspw eine im Bad vom Finger flutscht, da such ich dann aber Mal ne Weile...manche Linsen hab ich nie wieder gefunden.
Kontaktlinsen sind sehr klein und durchsichtig, meine haben etwa einen Durchmesser von 1 cm. Wie also kann man in einem U-Boot, das mit tausenden Litern Meerwasser vollgelaufen war und anschließend ausgepumpt oder bei dem das Wasser wieder abgelassen worden war, an genau einer bestimmten Stelle eine Kontaktlinse finden?
Diesen Umstand finde ich sehr merkwürdig.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

09.09.2017 um 06:00
@Kari67

da sind forensiker am werk, die mit wissenschaftlichen methoden und entsprechenden geraeten akribisch/systematisch vorgehen - wenn da was ist, dann wird es auch gefunden...


melden

Kriminalfall Kim Wall

09.09.2017 um 06:08
Zitat von VanillaSkyeVanillaSkye schrieb:Mir kommt die Galle hoch wenn man ihn dann fabulieren hört, 'Sie sollte nicht in meinem Boot untergehen, deswegen hab ich sie auf See bestattet.' Dieser aufgesetzte selbstverliebte Pathos. Ehrlos. Kein Respekt vor der Familie. Keine Scham.

Seine Strafe wird sein, egal wie der Prozess ausgeht, das das einzige an das man sich bei seinem Namen erinnern wird ist das er eine Frau zertückelt und ins Meer geworfen hat und nicht, wie er vielleicht gehofft hat, an seine Baumarkt Raketen.
Sehr gut! Das sehe ich ganz genauso. Ich finde es mittlerweile auch unerträglich, seine Kommentare zu lesen.
Hoffentlich hat die Polizei mehr Spuren als bekannt.
Zitat von Kari67Kari67 schrieb:Wie also kann man in einem U-Boot, das mit tausenden Litern Meerwasser vollgelaufen war und anschließend ausgepumpt oder bei dem das Wasser wieder abgelassen worden war, an genau einer bestimmten Stelle eine Kontaktlinse finden?
Diesen Umstand finde ich sehr merkwürdig.
Das ist ein guter Einwand. Beim Einströmen des Wassers während des Sinkens wird wohl nichts mehr am ursprünlichen Platz bleiben. Ebenso beim Ablassen. Bei der Kontaktlinse wäre vielleicht noch denkbar, dass diese sich in einer Ritze, Fuge, Spalte verklemmt.


2x zitiertmelden