Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 11:58
Dieser schwedische Profiler Professor lehnt sich ziemlich weit aus den Fenster.

Klar sie verabreden sich NACH dem Interview mit Kameramann zu einer Fahrt zu ZWEIT in den SONNENUNTERANG.
Und dann stellt sie Fragen wie: "Wann hörst Du eigendlich mit den Uboot und Raketen Spielereien auf und fängst an Ernsthaft zu arbeiten? " (Freies Zitat des Zeitungsartikels.) Und darauf erwürgt er sie weil er sein Lebenswerk in Gefahr sieht oder sich tödlich beleidigt sieht.

Journalisten, auch wenn sie erst am Berufsanfang stehen.. wissen das dann das Interview zu Ende ist (selbst wenn sie nicht erwürgt werden..) und die ZUSTIMMUNG zur Veröffentlichung verweigert wird. Ich habe seit 30 Jahren mit diesen Pressefritzen zu tun. Die meisten sind okay und versuchen ihr bestes die Sachlage zu beschreiben. Sie sind technisch halt Laien. Die besseren schicken Dir sogar vorab den Artikel damit Du die technischen Fehler da raus fischen kannst. Aber die die Dir von vorne herein was anflicken wollen, also negativ berichten, zeigen Dir das auf keinen Fall und schon gar nicht während des Interviews. Das die Negativ über dich bzw dein Projekt berichten wollen findest du erst in in Ihrem Bericht wieder. Ist mir aber in 30 Jahren und bei geschätzt 40-50 Reportern erst einmal so richtig passiert. Die meisten machen einfach inhaltliche Fehler, zumeist auch durch Verkürzung.

MaryP: Sicherheitsunterweisung:
Könnte in diesem Fall verändert (der Situation angepasst) worden sein. "Du pass auf mit dem Rock wenn Du die Leiter runtergehst." In diesem Fall hätte er die Gefahr durch den Rock, bzw für den Rock höher eingeschätzt als die Gefahr durch die Luke. Außerdem könnte er die Sicherheitsunterweisung auch ganz weg gelassen haben. Die erzeugt nämlich ein Gefühl der Warnung das man sich in einem Gerät befindet das auch gefährlich sein könnte. Wenn man zu zwei ein Fahrt in den Sonnenuntegang plant möchte man aber wahrscheinlich eher eine entspannte Stimmung erzeugen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 12:02
@GermanMerlin
Würdest du deine Luke, so wie @aero beschrieben, mit Schaumstoff innen ausstaffieren? Macht die Luke doch ziemlich "unhandlich"? Kannst du dazu was sagen?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 12:07
Hier sieht man das Seil am Bugpoller noch besser:

se

traOriginal anzeigen (0,2 MB)

Da gab es keine Bergungsschlingen unter dem Rumpf, die UC3 wurde mMn. einfach oben an Deck eingehakt und gehoen. Möglicherweise hat man das Ding aber mit den weißen Seilen aufgerichtet, die UC3 lag ja auf der Seite auf dem Meeresboden.

berg

Vermutlich hatte man nur keine Lust, die Seile von den Pollern zu friemeln und hat sie einfach gekappt oder sie sind gerissen, kA.


melden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 12:10
Ja ich glaube auch das solche schaumstoffanbringungen am feststellrad, bzw. an der luke selber eher hinderlich sein könnten.

Er hätte sich in der anfangszeit während der bauphase und nach den ersten tauchvesuchen mit der nautilus und in seinem eher schnellen effektivem arbeiten, beim mehrmaligen hintereinander rein und raus für irgendwas bestimmt selber dann auch schon mal wehgetan, oder hätte gesehen das dies eine unfallgefahr darstellen kann.

Und daraus ergibt sich auch für mich pesönlich der faktor, das es mit großer wahrscheinlichkeit kein unfall mit der luke gewesen sein kann.


melden

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 12:11
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Kriminalfall Kim Wall. Unfall, Totschlag oder gar Mord?
heute um 12:02
@GermanMerlin
Würdest du deine Luke, so wie @aero beschrieben, mit Schaumstoff innen ausstaffieren? Macht die Luke doch ziemlich "unhandlich"? Kannst du dazu was sagen?
Nein würde ich nicht. Wozu auch, ich weiss das man sich da die Finger klemmen kann. Und bin der einzige der sie im Normalfall auf und zumacht. Deswegen gibt es bei uns für die Luke auch keine Sicherheitsunterweisung für Gäste. Wir wollen gar nicht das die ein Gast bedient. Bei uns geht die Luke in der oberen Stellung haarscharf am Turmdach vorbei. Man kann sich da die Finger abscherren. Deswegen ist da ein kleines Schild "Vorsichtig Finger". Schaumstoff an den Schlagstellen/Scherrstellen würde verhindern das man die Luke schliessen kann. Müßte man dann erst abbauen. Wir haben Schaumstoff an Engstellen am Maschineraum gehabt. Macht die aber noch enger. Deshalb ist der jetzt nicht mehr da. Die Leute laufen da jetzt ein zwei mal mit dem Kopf dagegen- dann haben sie es gelernt und passen auf.

Sector7: Die Berungsschlingen sind auf deinem mittleren Bild in orange gut zu sehen. Dein letzes Bild zeigt bewegte See die die weißen beim aufrichen/Anlüften sehr gut zerissen haben könnte.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 12:14
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Sector7: Die Berungsschlingen sind auf deinem mittleren Bild in orange gut zu sehen.
Das war aber nachts im Hafen, die Hebung fand tagsüber statt. Die orangenen Bergungsschlingen gehören zum Hafenkran, nicht zum Bergungsschiff.


melden

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 12:27
Sector7  

Sorry - Dein letztes Bild zeigt sehr deutlich die beiden Ketten - mit denen das Uboot gehoben wurde.
An den dafür vorgesehenen starken Hebeaugen am Oberdeck.
Die vordere Kette sieht leicht bläulich aus, die hintere rostig.

Ich weiss nicht warum die beiden weißen zerfetzt sind.
Macht relativ wenig Sinn es sei den sie haben zuerst versucht das Boot an den Pollern anzuheben.
Traue ich denen aber nicht zu. Dazu sind die weißen überhauot nicht geeignet - und die Poller auch nicht.
Für mich ist die hintere Weiße durch Taucher angebracht worden. Solch ein Knotenbündel Chaos
macht doch an der Oberfkläche bei guter Sicht kein Mensch.

Bei Deinem letzten Bild sieht man auch warum das hintere Tiefentuder weggeknickt ist.
Das Boot ist viel zu nahe der Bordwand.


melden

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 12:39
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Zu den Bergungsdaten ist dieser Artikel interessant:
http://politiken.dk/indland/art6065632/Dommer-afviste-drabssigtets-%C3%B8nske-om-at-udtale-sig-offentligt

»De første par timer gik med at stabilisere det store bjærgningsskib hen over stedet, hvor ubåden lå. Der blev fastgjort to trosser i hver ende, som fik skibet til at ligge stabilt. Derefter har der været dykkere nede og fastgøre wirer fra skibets kran til ubåden to steder foran og bagved ubådens tårn«

Grob übersetzt:
- Die ersten paar Stunden werden damit zugebracht, das grosse Bergungsschiff an der Stelle über dem Uboot zu stabilisieren. Man stabilisiert das Boot mit je zwei vorn und hinten befestigten Trossen (Seilen)
- 2 Kabel (? Stahlseile?) werden von Tauchern um das Boot geschlungen und die Hebung beginnt

Ich gehe davon aus, dass auch das wackelnde Uboot zunächst stabilisiert werden musste und dass die Seilreste die Stabilisierungsseile der Bergungsaktion sind, die von Tauchern beim Beginn des Hebens durchtrennt wurden (werden mussten). Die Bergung kostete zig- oder Hunderttausende. Wer schaut denn da auf den Preis von ein Paar Metern Seil?

Der Artikel in Politiken ist auch sonst interessant für die weiteren Details der Bergung, leider reicht mein Dänisch nicht für verlässliche Übersetzung:
- 6 Stunden nach Eintreffen des Bergungsschiffs kommt der Turm des Uboots über Wasser
- Samstag um 15:50 erreicht das Bergungsschiff Kopenh. Sydhavn (?)
- Sonntag (??) um 10:00 stehen viele Schaulustige 500 m entfernt und beobachten, wie das Uboot angelandet wird(?)

Vielleicht kann hier einer unserer Muttersprachler (@Noreg?) sich des Berichtes annehmen und weiterhelfen?
es macht wenig sinn, so ungefähr zu übersetzen, da sollten wir die muttersprachler ranlassen und nicht versuchen es selbst hin zu bekommen.
das führt nachweislich zu unnötigen diskussionen.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 12:41
Leinen bei der BergungOriginal anzeigen (0,2 MB)


melden

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 12:48
@GermanMerlin

es ergibt eine gewisse logik, wenn die weissen taue für die bergungs/ markierungsbojen angebracht wurden.
zum heben eignen sie sich schlichtweg nicht.

sie hatten eine gewisse länge der seile ins meergeworfen.
die taucher haben das seil dann so lange um diese anschläge gebunden bis sie nicht mehr rumbaumelten und die boje den platz über dem uboot anzeigten.

bei der bergung bzw davor haben taucher dann das seil wirder mit ihren messern abgeschnitten.
das kann dann schon mal zerfleddert aussehen mmn.


melden

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 12:50
@GermanMerlin

Leine der Markierungsboje?

Sieht aus wie von der Steuerung?

bjaergning-af-ubaad


1x zitiertmelden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 13:04
Ich wollte mich da auch nicht drauf festnageln mit schaumstoff usw..

Es ist nur ein möglicher umstand der sich aus sicherheitsfragen zwangsläufig ergibt.

Jetzt ist DK in sicherheitsbestimmungen nicht D, und es wurde hier auch schon öfters gesagt das die nautilus keine abnahme besaß.

Aber jetzt mal gesetzt der fall es wäre tatsächlich ein unfall mit der luke gewesen, Kim Wall liegt nun mit einer kopfverletzung am u-bootboden und PM versucht so schnell wie möglich mit ihr an land zu gelangen um ihr leben zu retten.

Später, auch wenn sie es überlebt hätte, wäre nicht nur von den behörden sein boot in sicherheitsfragen auf den kopf gestellt worden, (und mmn weitere bisher geduldete mängel beanstandet worden "stromkasten"), sondern sein image als anerkannter technikfreak hätte zum einen bestimmt schaden erlitten, und vllt. zukünftige interessenten am projekt oder auch finanzielle gönner abgehalten.

Solch ein unfallrisiko hätte ihm dann bekannt sein müßen.

Man müßte immer wieder damit rechnen, das bei mehr oder weniger starkem seegang und naßfeuchtem turmmetall es zu einem ruck kommen könnte, wo man unabsichtlich einen schritt gegen den offenen lukendeckel macht.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 13:09
Schönes Bild. Mann sieht das Kielwasser hinter dem Turm. Es sind auch keine Leute mehr an Deck zu sehen.
Das Kranschiff befindet sich in Fahrt. Das ist auch der Grund warum UC3 so nahe an der Bordwand ist. Sie wurde seitlich geschleppt. Offensichtlich wollte oder konnt das Kranschiff das Uboot nicht ganz aus dem Wasser heben.
Bei 40t Uboot mit ca. 30t Wasser drin auch nicht so ganz einfach. Die scheinben auch nicht genug lange Ketten an Bord gehabt zu haben. Die sind nach oben durch orange Schlingen verlängert worden. Damit der Kräftevektor nicht zu steil wird und die Ketten vom Turm freigehen. Das alles in nur sechs Stunden durchzuziehen ist eine echte Leistung.

Die weiße Leine am Turm ist wohl eher die eine Tauchermarkierungsboje.
Sie ist relativ dünn. Wir nehmen als Taucher auch immer weiße Leinen - die sieht man Unterwasser am besten.
Kann sein das der weiße Kasten die Steuerung ist. Dann hat der Taucher die da wohl in der Nähe angebracht.


melden

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 13:09
uboot bergung am haken von oben hell2

hab mal bisschen überbelichtet, um zu sehen wo die ganzen leitungen schnüre herkommen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 13:10
Zitat von aeroaero schrieb:Jetzt ist DK in sicherheitsbestimmungen nicht D, und es wurde hier auch schon öfters gesagt das die nautilus keine abnahme besaß.
Wer solche Projkete macht und einen einen Toten hat landet immer vor Gericht. Und ist immer beruflich erledigt.
Egal wie sehr er aufpasst oder nicht . Zumindest hier in D.


melden

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 13:12
@GermanMerlin

Die Markierungsboje würde man doch eher einfach an die Reling knüpfen oder um den Holm binden, aber doch nicht innerhalb des Turms befestigen. Evtl. ist es einfach beides, Steuerkabel und Bojenleine, hm

Das mit dem Tiefenruder sehe ich wie du, ein Bergungsschaden wäre die logischste Erklärung, wenn man die Fotos sieht.


melden

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 13:16
Wenn Du mir als Tauchertruppe den Auftrag gibst zu einem gesunkenen Uboot runterzutauchen um im inneren nach einer Toten oder Überlebenden zu suchen - würde ich die genau da festmachen wo die Luke ist..
Warum sollte ich meinen folgenden Kollegen auch noch die Aufgabe aufbürden die Luke zu suchen wenn ich die schon gefunden habe ? Stell Dir einfach ein Führungsseil für Blinde vor. Vielelicht war einfach die Sicht nicht gut.


1x zitiertmelden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 13:19
aero schrieb:
Jetzt ist DK in sicherheitsbestimmungen nicht D, und es wurde hier auch schon öfters gesagt das die nautilus keine abnahme besaß.

GermanMerlin schrieb:
Wer solche Projkete macht und einen einen Toten hat landet immer vor Gericht. Und ist immer beruflich erledigt.
Egal wie sehr er aufpasst oder nicht . Zumindest hier in D.
@GermanMerlin

Natürlich.

Aber wie gesagt, ich brachte jetzt das von ihm dargestellte unfallszenario, und als beispiel wenn Kim Wall überlebt hätte, wie dann trotzdem, auch in dänemark die behörden reagiert hätten.


melden

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 13:20
uboot bergung am haken von oben hell2



uboot bergung am haken von oben hell2 le


die grüne markierung zeigt kabel/ leine , verläuft unter der mittelstrebe des turms
die rote markierung ist sehr gerade, entweder gespannte leine oder ein rohr, geht über die mittelstrebe des turms


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

24.09.2017 um 13:21
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Wenn Du mir als Tauchertruppe den Auftrag gibst zu einem gesunkenen Uboot runterzutauchen um im inneren nach einer Toten oder Überlebenden zu suchen - würde ich die genau da festmachen wo die Luke ist..
Warum sollte ich meinen folgenden Kollegen auch noch die Aufgabe aufbürden die Luke zu suchen wenn ich die schon gefunden habe ? Stell Dir einfach ein Führungsseil für Blinde vor. Vielelicht war einfach die Sicht nicht gut.
Yep, da hast du recht!


melden