Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

04.10.2017 um 20:50
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Mal ne Frage an alle. Ihr habt einen  privaten Rechner, den Ihr sehr leicht z.B. durch Passwort vor dem allgemeinen Zugang sperren könnt und via Datenverbindung einen Zweiten - quasi öffentlich zugänglichen. Wo würdet Ihr eure Dateien verstecken? Erscheint das irgend jemanden logisch (?) das man die Dateien dann auf dem zugänglichen Rechner in der Werkstatt packt?
Indizien und Beweise sind dann für nichtig zu erklären, wenn Dritte glauben, sie hätten so gehandelt, dass sie im Gegensatz zum Angeklagten solche Indizien und Beweise nicht generiert hätten.

Das macht Sinn, irgendwie. Ich denke Deine Stärke sind mehr die Lukenverschlußmechanismen, may be?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.10.2017 um 20:53
Zitat von Sector7Sector7 schrieb: GermanMerlin schrieb:
Erscheint es irgend jemanden hier irgendwie logisch das man der anwesenden Presse erst was vom Genitalstichen vorliest umd sie dann zu bitten das nicht zu veröffentlichen? Etwa so wie man einem Hund einen Knochen hinhält bevor man ihn bittet nicht zu zubeissen?

Hast du dafür ne Quelle, dass das ne Bitte vom Gericht war? Andere Liveticker haben es nicht geändert, nur BT...
Wenn das kene Bitte/Forderung vom Gericht war - warum haben die es dann zurückgezogen? Um die Auflage zu senken?
Gentialstiche verkaufen sich doch wohl besser - als Stiche in den Bauch/Schritt/Unterleib - je nach Übersetzer?
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Dann hältst du eine langfristige Planung (Vorbereitung) für möglich?
Ich versuche Fakten auf ihre Plausiblität zu prüfen und dann erst zu analysieren.
Leider werden hier Fakten, Vermutungen, und sehr wilde Übersetzungen ziemlich wild gemixt.
Neben persönlichen Beleidigungen..

- Es ist nicht plausibel das diese Rohre an Bord waren - sie haben dort einfach gar keine Funktion.
- Daraus könnte man folgern das sie zum beschweren eine Leiche extra an Bord gebracht worden sind.
- Aber nur ein Vollpfosten nimmt so leichte Rohre zum beschweren, eine schwere Kette oder ein Bleigurt wäre viel leichter
einfacher gewesen.
- Er war was Planungen angeht alles - nur kein Vollpfosten
Was folgern wir daraus? NICHTS - die Faktenlage ist zu dünn.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.10.2017 um 20:54
Zitat von trailhamstertrailhamster schrieb:Das macht Sinn, irgendwie. Ich denke Deine Stärke sind mehr die Lukenverschlußmechanismen, may be?
Klar, Luken sind eine meiner Stärken.. hast Du auch welche?

may be ?


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.10.2017 um 20:54
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Erscheint es irgend jemanden hier irgendwie logisch das man der anwesenden Presse erst was vom Genitalstichen vorliest umd sie dann zu bitten das nicht zu veröffentlichen? Etwa so wie man einem Hund einen Knochen hinhält bevor man ihn bittet nicht zu zubeissen?


Danke, so ist es.
Und das hat nichts mit wertend und "Unfallbefürworter" oder Pro-PM zu tun, sondern schlichtweg damit, die vorliegenden spärlichen Infos fantasiefrei und nüchtern wiederzugeben und zur Diskussion zu stellen.
Irgendwie wird das jetzt echt lächerlich. Es wurde synchron mitgeschrieben und gleichzeitig veröffentlicht (Liveticker) DANACH wurde der Presse scheinbar mitgeteilt, bestimmte Passagen nicht zu veröffentlichen. Die anwesende dänische Journalistin erfindet sicher nicht zeitgleich Stiche in Vulva und Vagina, wenn nur von Unterleib die Rede gewesen wäre. 


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.10.2017 um 20:56
Zitat von InterestedInterested schrieb:Erscheint das jemandem logisch, dass PM den öffentlich zugänglichen Rechner keinesfalls den Ermittlern alleine überlassen wollte und den Zugriff darauf verweigerte, weil wichtige Raketendaten drauf sein sollen?
Ich denke nichts von dem was passiert ist, war irgendwie geplant. Er hat nur improvisiert und das auch noch schlecht.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.10.2017 um 20:57
Zitat von Ebba11Ebba11 schrieb:Irgendwie wird das jetzt echt lächerlich. Es wurde synchron mitgeschrieben und gleichzeitig veröffentlicht (Liveticker) DANACH wurde der Presse scheinbar mitgeteilt, bestimmte Passagen nicht zu veröffentlichen. Die anwesende dänische Journalistin erfindet sicher nicht zeitgleich Stiche in Vulva und Vagina, wenn nur von Unterleib die Rede gewesen wäre.
Das wird auch so gewesen sein, stellt das jetzt hier jemand ernsthaft in Frage?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.10.2017 um 20:58
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Ich versuche Fakten auf ihre Plausiblität zu prüfen und dann erst zu analysieren.
Leider werden hier Fakten, Vermutungen, und sehr wilde Übersetzungen ziemlich wild gemixt.
Neben persönlichen Beleidigungen..
Du hast eine sich durch den ganzen thread ziehende Tendenz, Madsen zu exkulpieren.

Du deutest an, dass die Aussagen der Staatsanwaltschaft vorsätzlich fehldeutend und manipulativ sind und maßt Dir gleichzeitig an "Fakten auf ihre Plausibilität zu prüfen", die Du nicht selber in Augenschein nehmen kannst. Hütchen ab.

Die Aussagen der Staatsanwaltschaft zu den gesetzten Stichverletzungen sind eindeutig. Der Rückzug auf "Übersetzungsprobleme", vorsätzlichen Fehlinformationen durch die Staatsanwaltschaft oder Unseriösität der Quellen sind angesichts der Diversität der Quellen über die Aussagen der Staatsanwaltschaft blödsinnig.

Wenn Du meinst, dass die Staatsanwaltschaft versucht, Madsen zu linken, dann sprich es wenigstens offen aus und mach hier nicht auf den distanzierten Skeptiker.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.10.2017 um 20:58
@JosephConrad
Nein, das habe ich nur aus Spass geschrieben. G'rad nix zu tun!


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.10.2017 um 21:00
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:stellt das jetzt hier jemand ernsthaft in Frage?
Ich kenne zumindest zwei Mitforisten.


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.10.2017 um 21:07
JosephConrad schrieb (Beitrag gelöscht):Erst recht nicht ob es eine Tat im Affekt Mord oder sonst was war. Also "in dubio pro reo" oder "altius dependeat in eo" oder was?
Stell' doch einfach mal ein Szenario für Mord im Affekt auf, dann könnte man anhand dessen darüber diskutieren.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.10.2017 um 21:08
Hier mal ein Zitat aus der deutschen Presse, die hoffentlich in der Lage ist aus dem dänischen richtig zu übersetzen und nicht googleÜ benutzen müssen.
Der unter Mordanklage stehende dänische U-Boot-Bauer Peter Madsen besaß nach Angaben der Staatsanwaltschaft Videos, in denen Frauen gefoltert, enthauptet und anschließend verbrannt wurden. Entsprechende Filme seien auf einer Festplatte in Madsens Werkstatt gefunden worden, sagte Staatsanwalt Jakob Buch-Jepsen am Dienstag dem Gericht in Kopenhagen. Er glaube, dass es sich um echte Opfer handelte. Madsens Untersuchungshaft wurde bis Ende Oktober verlängert.
Quelle: http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/daenemark-u-boot-bauer-peter-madsen-soll-hinrichtungs-videos-gespeichert-haben/20411776.html


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.10.2017 um 21:08
Kümmert euch bitte ums Thema. Hier ist nicht die Balzarena persönlicher Eitelkeiten.
Wer den Weg dahin gewiesen bekommen möchte kann im Verwaltungskanal nachfragen.

Kurzbeiträge und Folgebeiträge während der Editierzeit bitte auch abstellen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.10.2017 um 21:08
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Mal ne Frage an alle. Ihr habt einen privaten Rechner, den Ihr sehr leicht z.B. durch Passwort vor dem allgemeinen Zugang sperren könnt und via Datenverbindung einen Zweiten - quasi öffentlich zugänglichen. Wo würdet Ihr eure Dateien verstecken? Erscheint das irgend jemanden logisch (?) das man die Dateien dann auf dem zugänglichen Rechner in der Werkstatt packt?
mal eine frage an dich. du hast einen job, da ist es verboten privatzeugs auf dem firmen PC zu machen.
es ist unter strafe verboten privat ins internet zu gehen und es ist nicht nur verboten sondern führt auch nicht nur zur entlassung aus dem job, der einem die miete bezahlt und noch viel mehr, und jetzt kommts, diese paedophilen filmchen die der feine herr sich auf dem firmeneigenen PC reinzieht fürheren noch als sahnehäubchen ober drauf dazu, dass er abgeklagt wird, nicht von deinem arbeitgeber, der dich fristlos entlassen hat, nein vom staatsanwalt!

und jetzt kommts... selbst hochintelligente, firmenleitende manager machen das, OBWOHL sie damit rechnen müssten was die konsequenzen sind!


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.10.2017 um 21:10
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Interested schrieb:
Erscheint das jemandem logisch, dass PM den öffentlich zugänglichen Rechner keinesfalls den Ermittlern alleine überlassen wollte und den Zugriff darauf verweigerte, weil wichtige Raketendaten drauf sein sollen?
Hier schon wieder ein Beispiel. PM hat gefordert SEINEN Rechner nur in seinem Beisein zu überprüfen.
von einem öffentlich zugänglichen Rechner war überhaupt nicht die Rede. Oder sehe ich das falsch?
Zitat von trailhamstertrailhamster schrieb:Du deutest an, dass die Aussagen der Staatsanwaltschaft vorsätzlich fehldeutend und manipulativ sind und maßt Dir gleichzeitig an "Fakten auf ihre Plausibilität zu prüfen", die Du nicht selber in Augenschein nehmen kannst. Hütchen ab.
Tue ich das? Wo den? Bisher habe ich mich eher über saumiese Übersetzungen und die Presse genervt gezeigt.

Und ja ich maße mir tatsächlich an Fakten - zumindest solche technischer Natur auf ihre Plausibilität zu prüfen.
Deswegen machen bei mir auch keine Taucher Luken Unterwasser auf wenn sich dahinter noch Normalatmosphärischer Druck verbirgt. Um die Fage von gestern auch gleich noch zu beantworten - nein er bekommt sie auch in einem Meter Wassertiefe nicht ohne Hilfsmittel auf.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.10.2017 um 21:11
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Wen ich den Staatsanwalt und die Verteidigerin richtig verstanden habe ist nur sowas in dieser Art gefunden worden:
F:/Werkstattplatte/Videos/Frauen-Enthauptet und Verbrannt.mov  -  und nicht mehr.
Der Staatsanwalt vermutet dahinter dann entsprechende Videos. Scheint die Videos selber aber gar nicht zu haben ?(?)
so wie ich es verstanden habe, wissen sie auch nicht ob es sich um echte Tötungen in den Filmen handelt.. das muss auch noch untersucht werden.. für meinen Geschmack jubelt man der Öffentlichkeit ganz bewusst den ganzen Horror unter ohne die Untersuchung abgeschlossen zu haben..


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.10.2017 um 21:12
Zitat von Ebba11Ebba11 schrieb:Stell' doch einfach mal ein Szenario für Mord im Affekt auf, dann könnte man anhand dessen darüber diskutieren.
Also gut.

Er nähert sich ihr in leidenschaftlicher Erregung. Sie weisst ihn zurück, er wird weiter zudringlich, sie wehrt sich, schlägt, kratzt und tritt. Er erschlägt sie.


4x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.10.2017 um 21:15
@Ebba11
Irgendwie wird das jetzt echt lächerlich. Es wurde synchron mitgeschrieben und gleichzeitig veröffentlicht (Liveticker) DANACH wurde der Presse scheinbar mitgeteilt, bestimmte Passagen nicht zu veröffentlichen. Die anwesende dänische Journalistin erfindet sicher nicht zeitgleich Stiche in Vulva und Vagina, wenn nur von Unterleib die Rede gewesen wäre.
Also der StA verliest zunächst ohne Presse und Öffentlichkeit Details der Obduktion vor Gericht (zum Schutz von Persönlichkeitsrechten des Opfers und deren Angehörigen). DANN holt er die Presse rein, verliest dasselbe Vaginal-Gemetzel noch einmal, und NACHDEM Klatschblätter dies bereits LIVE online gestellt haben, appelliert er ABSCHLIESSEND noch an die Nettiquette der Boulevard-Journalisten, das Verlesene so nicht online zu stellen, sondern lieber mit Worten wie "Schritt" und "Unterleib" zu umschreiben.
Hat ja super hingehauen, die Pressekonferenz!


2x zitiertmelden