Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 16:17
Zitat von ThetiPanThetiPan schrieb:pinkorchid schrieb:
Quatsch. Ich mache das bei meinen Interviews ganz oft so, aus logistischen Gründen. Außerdem macht mein Mann tolle Fotos von der Interview-Situation. Profis- auf beiden Seiten- darf das nicht stören.
Wenn ich den Inhalt des Interviews gekannt hätte, würde ich dir vielleicht Recht geben. Kennst du den Inhalt des Interviews?
Du glaubst also, man macht jemandem in einem Interview so richtig zur Sau?

Wenn ich den Inhalt des Interviews kennen würde, wäre ich jetzt auf den Malediven Ironie off, wie es hier immer so schön heisst

Ich kenne nur die Aussage einer guten Freundin von KW, sinngemäß: Sie hätte ein schönes und ehrliches Portrait von PM gemacht. Ein richtiger KW-Artikel (im guten Sinne!) nein, kein Link, muss weitertippen


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 16:17
Ich glaube fest daran, dass sich das Interview NICHT auf PMs U-Boot- bzw. Raketen-Projekt beschränkt hatte. Es muss auch seine sex. Präferenzen (SM-Szene, Rollenspiele u.ä.) beinhaltet haben. Selbstverständlich kann ich mich irren.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 16:24
Zitat von ThetiPanThetiPan schrieb:Ich glaube fest daran, dass sich das Interview NICHT auf PMs U-Boot- bzw. Raketen-Projekt beschränkt hatte. Es muss auch seine sex. Präferenzen (SM-Szene, Rollenspiele u.ä.) beinhaltet haben. Selbstverständlich kann ich mich irren.
Selbstverständlich irrst du dich.

Wenn sie so etwas vorgehabt hätte, hätte sie ihn vorher gefragt, ob er sich dazu äußern möchte.
Und warum sollte sie PM dazu befragen?
War er so eine große Nummer in der Szene?

Entschuldige, aber das ist mit der größte Humbug, den ich hier bisher gelesen habe.


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 16:25
Zitat von ThetiPanThetiPan schrieb:Ich glaube fest daran, dass sich das Interview NICHT auf PMs U-Boot- bzw. Raketen-Projekt beschränkt hatte. Es muss auch seine sex. Präferenzen (SM-Szene, Rollenspiele u.ä.) beinhaltet haben. Selbstverständlich kann ich mich irren.
Man müsste ihr Smartphone oder Aufnahmegerät finden. Auch wenn die Tat selbst nicht drauf ist, so könnte der Gesprächsverlauf vorher schon gute Eindücke geben, wie sich die Situation entwickelt hat.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 16:26
Zitat von pinkorchidpinkorchid schrieb:ch kenne nur die Aussage einer guten Freundin von KW, sinngemäß: Sie hätte ein schönes und ehrliches Portrait von PM gemacht. Ein richtiger KW-Artikel (im guten Sinne!) nein, kein Link, muss weitertippen
"Hätte"? Woher wollte KWs Freundin wissen, dass sie ein "schönes und ehrliches" Portrait von ihm gemacht "hätte"?

Und falls sie es gemacht "hätte", wäre das Portrait bestimmt nicht "schön" und "ehrlich" gleichzeitig gewesen. Weiter oben erkläre ich weshalb nicht.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 16:26
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Am Anfang werden die Leute einander vorgestellt und es wird gesagt, was sie während des Interviews zu tun haben. (Z.B. Fotos machen.)
Es kommt oft vor, dass der Interviewte einen Aufpasser dabei hat, der eingreift, wenn sich der Interviewte ungeschickt ausdrückt.
Die Agentin ist dann dabei-oder jemand vom Buchverlag.

Das kannst du als Interviewte natürlich sagen, wenn dich etwas stört. Und dann wird die Situation so eingerichtet, dass du dich wohl fühls
Kann so laufen, muss aber nicht. Kommt auf die Stellung des Interview-Partners an. Aufpasser beim Interview habe ich noch nicht erlebt, wohl aber Dolmetscher oder Band-Mitglieder (in meinem Falle). Security bleibt draußen. KWs Reportagen leben (nach meiner Einschätzung) von einer natürlichen Situation. Ich denke, sie hat sich gut vorbereitet auf Gesprächspunkte und führt dann einen lockere Unterhaltung. Also kein steifes Q/A (meine Vermutung, wenn ich ihre Reportagen lese) Aus dem Material macht sie dann zuhause den Artikel. Also bei dem "Interview" geht es quasi darum, soviel authentisches, neues und interessantes Material wie möglich zu sammeln. Dabei liegt es an ihrem Geschick, viele Infos zu entlocken. Mir hat mal ein Interviewter gesagt, ich hätte die Gabe, ihm Dinge zu entlocken, die er noch nie zuvor gesagt hat. Ich schreibe im weitesten Sinne über Musik


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 16:30
Zitat von pinkorchidpinkorchid schrieb:Dabei liegt es an ihrem Geschick, viele Infos zu entlocken. Mir hat mal ein Interviewter gesagt, ich hätte die Gabe, ihm Dinge zu entlocken, die er noch nie zuvor gesagt hat.
Aber könntest Du Dir vorstellen das sie mit ihrem Gefragten einen Punkt bei ihm berührt haben könnte, der die Tat auslöste, also um in Deinem Bild zu bleiben "ihn zu etwas bringen, das er noch nie zuvor getan hat"?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 16:31
Zitat von ThetiPanThetiPan schrieb:War das, was KW über PM schreiben wollte, schon miedergeschrieben und an jemanden weitergeleitet?
Das wüsste die Polizei auch gerne. Deshalb baggern sie gerade die Köge-Bucht aus.
Zitat von ThetiPanThetiPan schrieb:Woher wollte KWs Freundin wissen, dass sie ein "schönes und ehrliches" Portrait von ihm gemacht hatte?
Weil die beiden zusammen Journalismus studiert haben, sich lange und gut kennen und wohl
Zitat von ThetiPanThetiPan schrieb:Und falls ihr Geschriebenes vor ihrem Anlenen weitergeleitet worden war, es konnte nicht gleichzeitig "schön" und "ehrlich" gewesen sein. Wenn du verstehst was ich meine.....
auch gegenseitig ihre Reportagen lesen

Doch, das kann es! Ehrlich/objektiv ist nicht automatisch schlecht. Aber ehrlich heißt auch nicht Lobhudelei.


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 16:35
Ich kann meine Posts nicht korrigieren/ändern. Deswegen kommen sie zwei mal. Unkorrigiert und korrigiert. Ich bitte um Entschuldigung.


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 16:37
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:pinkorchid schrieb:
Dabei liegt es an ihrem Geschick, viele Infos zu entlocken. Mir hat mal ein Interviewter gesagt, ich hätte die Gabe, ihm Dinge zu entlocken, die er noch nie zuvor gesagt hat.
Aber könntest Du Dir vorstellen das sie mit ihrem Gefragten einen Punkt bei ihm berührt haben könnte, der die Tat auslöste, also um in Deinem Bild zu bleiben "ihn zu etwas bringen, das er noch nie zuvor getan hat"?
Das kann man in irgendeiner Form natürlich nicht ausschließen. Aber ich wehre mich gegen den Gedanken, dass sie bewusst provoziert hat. Das ist, glaube ich, nicht ihre Art

In jedem Falle denke ich, sie hätte das Recht, die unmöglichsten, peinlichsten Fragen zu stellen und/oder auch splitternackt im Uboot herumzuspringen und PM mit Sachen zu bewerfen, zu beschimpfen, um es krass auszudrücken. Er könnte sofort das Interview abbrechen, sie nach Hause bringen, sie bei Tätlichkeiten leicht überwältigen. NICHTS rechtfertigt, was ER getan hat. Es sein denn, er hat in gewissem Sinne eine Schraube locker.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 16:40
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Man müsste ihr Smartphone oder Aufnahmegerät finden. Auch wenn die Tat selbst nicht drauf ist, so könnte der Gesprächsverlauf vorher schon gute Eindücke geben, wie sich die Situation entwickelt hat.
jupp. Daran arbeiten grad viele Leute mit Hochdruck...marinetraffic....


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 16:42
KW und PM hatten einen einzigen gemeinsamen Punkt: Rollenspiele. Er als praktizierende Vorliebe, sie als eines ihrer bevorzugten Themen. Er hat es wahrscheinlich als Tatsache angesehen, dass diese Rollenspiele im sex. Bereich etwas mehr als nur ein faszinierendes Thema für sie bedeutete. Etwas ist gesagt worden, eventuell als Provokation empfunden, und der Rest ist Geschichte.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 16:42
Zitat von pinkorchidpinkorchid schrieb:In jedem Falle denke ich, sie hätte das Recht, die unmöglichsten, peinlichsten Fragen zu stellen und/oder auch splitternackt im Uboot herumzuspringen und PM mit Sachen zu bewerfen, zu beschimpfen, um es krass auszudrücken. Er könnte sofort das Interview abbrechen, sie nach Hause bringen, sie bei Tätlichkeiten leicht überwältigen. NICHTS rechtfertigt, was ER getan hat. Es sein denn, er hat in gewissem Sinne eine Schraube locker.
Das versteht sich von selbst.

Ich stelle mir eher vor, dass er auf eine scheinbar harmlose Frage explosionsartig reagiert hat ...


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 16:53
Zitat von pinkorchidpinkorchid schrieb:Kann so laufen, muss aber nicht. Kommt auf die Stellung des Interview-Partners an. Aufpasser beim Interview habe ich noch nicht erlebt, wohl aber Dolmetscher oder Band-Mitglieder (in meinem Falle). Security bleibt draußen. KWs Reportagen leben (nach meiner Einschätzung) von einer natürlichen Situation. Ich denke, sie hat sich gut vorbereitet auf Gesprächspunkte und führt dann einen lockere Unterhaltung. Also kein steifes Q/A (meine Vermutung, wenn ich ihre Reportagen lese) Aus dem Material macht sie dann zuhause den Artikel. Also bei dem "Interview" geht es quasi darum, soviel authentisches, neues und interessantes Material wie möglich zu sammeln. Dabei liegt es an ihrem Geschick, viele Infos zu entlocken. Mir hat mal ein Interviewter gesagt, ich hätte die Gabe, ihm Dinge zu entlocken, die er noch nie zuvor gesagt hat. Ich schreibe im weitesten Sinne über Musik
Ja, so denke ich es mir auch.
Nur ein Punkt: Aufpasser habe ich bei Interviews schon mehrmals erlebt.
Der Verlag will das Buch ja verkaufen. - Und der Autor muss auch verkauft werden.
Interviews sind Werbung und der Eindruck muss verkaufsfördernd sein. Nicht dämlich.

Aber das tut hier ja nix zur Sache. Hier war kein Aufpasser dabei.

Für mich ist die Vermutung, sie könnte ihn durch ihre Fragen gereizt haben gleichwertig mit: Die hatte einen zu kurzen Rock an (wahrscheinlich auch noch High Heels).
Das Opfer ist Opfer und nicht schuld oder mitschuld an der Situation.

Außerdem beantwortet man nicht unagenehme Interviewfragen mit 14 Stichen in den Genitalbereich.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 16:56
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Ich stelle mir eher vor, dass er auf eine scheinbar harmlose Frage explosionsartig reagiert hat ...
Das stelle ich mir auch nicht vor.

Die Situation auf dem U-Boot- (Ich meine das Foto von den beiden), sieht harmonisch aus.
Besonders KW wirkt entspannt. Ihre Antennen haben nichts Bedrohliches wahrgenommen.

Und ich glaube, dass sie feine Antennen hatte. (Aber das ist meine Vermutung-weil sie durch ihren Job oft mit Fremden zusammenkam)


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 16:56
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Für mich ist die Vermutung, sie könnte ihn durch ihre Fragen gereizt haben gleichwertig mit: Die hatte einen zu kurzen Rock an (wahrscheinlich auch noch High Heels).
Das Opfer ist Opfer und nicht schuld oder mitschuld an der Situation.
Das sagtest Du bereits früher im Thread.
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:    pinkorchid schrieb:
   In jedem Falle denke ich, sie hätte das Recht, die unmöglichsten, peinlichsten Fragen zu stellen und/oder auch splitternackt im Uboot herumzuspringen und PM mit Sachen zu bewerfen, zu beschimpfen, um es krass auszudrücken. Er könnte sofort das Interview abbrechen, sie nach Hause bringen, sie bei Tätlichkeiten leicht überwältigen. NICHTS rechtfertigt, was ER getan hat. Es sein denn, er hat in gewissem Sinne eine Schraube locker.

Das versteht sich von selbst.
Viel interessanter ist aber die Frage: könnte er sich durch ihre Fragen gereizt gefühlt haben? (z.B. wei er psychisch krank ist)


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 16:56
Zitat von ThetiPanThetiPan schrieb:KW und PM hatten einen einzigen gemeinsamen Punkt: Rollenspiele. Er als praktizierende Vorliebe, sie als eines ihrer bevorzugten Themen. Er hat es wahrscheinlich als Tatsache angesehen, dass diese Rollenspiele im sex. Bereich etwas mehr als nur ein faszinierendes Thema für sie bedeutete. Etwas ist gesagt worden, eventuell als Provokation empfunden, und der Rest ist Geschichte.
Wo kämen wir dahin, wenn jeder, das, worüber er schreibt, auch selbst praktiziert. Oder nur über das schreibt, was er selber kann, tut. Vielleicht suchte sie Randthemen, OK. Der hundertste Artikel über vegane Ernährung oder Langzeitstillen verkauft sich irgendwann nicht mehr. Man studiert nicht internationale Politik und Journalismus an mehreren renommierten Unis, um sich auf so etwas zu beschränken. Das Thema wäre nach meiner Einschätzung in dem PM Portrait nur mit seinem Dazutun vorgekommen. Außerdem, wenn man die Fotos sieht, lebte sie in einer glücklichen, normalen Beziehung.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 17:02
Zitat von pinkorchidpinkorchid schrieb:Wo kämen wir dahin, wenn jeder, das, worüber er schreibt, auch selbst praktiziert. Oder nur über das schreibt, was er selber kann, tut. Vielleicht suchte sie Randthemen, OK. Der hundertste Artikel über vegane Ernährung oder Langzeitstillen verkauft sich irgendwann nicht mehr. Man studiert nicht internationale Politik und Journalismus an mehreren renommierten Unis, um sich auf so etwas zu beschränken. Das Thema wäre nach meiner Einschätzung in dem PM Portrait nur mit seinem Dazutun vorgekommen. Außerdem, wenn man die Fotos sieht, lebte sie in einer glücklichen, normalen Beziehung.
@pinkorchid

Danke!

Sie hat wohl eher Reportagen geschrieben.

Ich würde sie mit einer Fotografin vergleichen, die auf Motivsuche geht.
Einerseits möchte sie fremde Lebenswelten abbilden, weil sie die Motive interessant findet- andererseits den Menschen die ihre Fotos angucken zeigen, was in der Welt los ist.

Wenn eine Fotografin Prostituierte fotografiert, heisst das nicht, dass sie selbst als Prostituierte arbeitet. Usw.


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 17:03
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Viel interressanter ist aber die Frage: könnte er sich durch ihre Fragen gereizt gefühlt haben (z.B. wei er psychisch krank ist),.
Er könnte auch durch die Tatsache, dass sie eine Frau ist
-dass sie seiner Mutter ähnlich ist,
-durch ihre Sprechweise
-Gesten
-aus innerem Zwist
-gereizt sein.
Er könnte auch das Interview abbrechen. Keiner zwingt ihn.
Das Unnormale liegt bei ihm

KW war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort.

zum Verhängnis wurde ihr: ihre Unbekümmertheit, ihre Neugier, ihr Mut, ihr Glaube an das Gute im Menschen. Einen Unfall durch technische Probleme hat sie riskiert. (Wie jeder, der ein Verkehrsmittel benutzt) Einen solchen Vorfall, dem sie zum Opfer fiel, hätte wohl keiner von uns vorausgesehen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.11.2017 um 17:03
Zitat von pinkorchidpinkorchid schrieb:Wo kämen wir dahin, wenn jeder, das, worüber er schreibt, auch selbst praktiziert. Oder nur über das schreibt, was er selber kann, tut. Vielleicht suchte sie Randthemen, OK. Der hundertste Artikel über vegane Ernährung oder Langzeitstillen verkauft sich irgendwann nicht mehr. Man studiert nicht internationale Politik und Journalismus an mehreren renommierten Unis, um sich auf so etwas zu beschränken. Das Thema wäre nach meiner Einschätzung in dem PM Portrait nur mit seinem Dazutun vorgekommen. Außerdem, wenn man die Fotos sieht, lebte sie in einer glücklichen, normalen Beziehung.
Du hast mich misverstanden! Das habe ich nicht gemeint.

Nochmal:

"Er hat es wahrscheinlich als Tatsache angesehen, dass diese Rollenspiele im sex. Bereich etwas mehr als nur ein faszinierendes Thema für sie bedeutete."


1x zitiertmelden