Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 13:55
Zitat von 242242 schrieb:CO - Version

FrauZimt schrieb:
Ist diese Version offiziell vom Tisch?
Ich habe seit der Melduung, er hätte eine 36seitige Erklärung abgegeben darüber nämlich nichts gelesen.

offiziell vom Tisch ist sie wenn die gerichtsmedizinischen Nachuntersuchungen abgeschlossen
und nicht mit seiner Version vereinbar sind.Da musst du dich wohl noch etwas gedulden...
Ich behaupte nicht, dass die CO/Unterdruck Version eine Lüge ist.
Ich lese das hier nur immer wieder.
Auch wenn der TV nicht glaubwürdig scheint, weil er zu oft die Unwahrheit erzählt hat, sollten wir die offizielle Erklärung abwarten.
Und möglicherweise lässt sich anhand der Spurenlage diese Variante weder ausschließen, noch bestätigen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 14:00
ZUm  eingestellten Foto: Einer von PMs Rechnern wird sichergestellt - nicht eingetütet und ohne Handschuhe angefasst.
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:    JosephConrad schrieb:
   Fingerabdrücke sind aber dann interessant, wenn man wissen will, wer alles mit dem Rechner gearbeitet hat.

die fingerabdrücke innen auf der klaviatur sagen da mehr aus als aussen die und müssten dann ja auch vorhanden sein, so ganz ohne betatschen gehts das noch nicht.
Ist denn überhaupt sicher, dass es sich um ein Beweisstück handelt?
Das Gerät, das der Polizist? in Händen hält, könnte doch auch den Ermittlern gehören.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 14:27
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Ist denn überhaupt sicher, dass es sich um ein Beweisstück handelt?
Das Gerät, das der Polizist? in Händen hält, könnte doch auch den Ermittlern gehören.
da hast du absolut recht, könnte sein, dass das die rechner der ermittler sind, wenn auch sehr unwahrscheinlich, weil idr alles mitgenommen wird um mit schnelleren rechnern an den festplatten zu arbeiten.

ich geh davon aus, dass es schnell gehen musste, der ermittler hatte ja noch nicht mal eine tragetasche dabei.
die festplatten, flüchtigen und nichtflüchtigen speicher werden im labor ausgebaut und in ermittler-rechner eingebaut bzw mit denen verbunden.




aber alles ist möglich bei den doof .. pardon dorfpolizisten und dorf-gerichtsmedizinern in kopenhagen ;-)


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 14:32
@DEFacTo
den strampler, den PM auf den videos am strand anhatte, den kann er nicht bei der zerstückelung angehabt haben, außer, er hatte ein ganzkörperanzug an wie der indem er später abgeführt wurde, aus dem gebäude kommend.
aber auch den eventuell benutzten ganzkötperanzug hätte er entsorgen müssen, wie übrigens die schuhe auch, die er bei der tat an hatte .. wo sind die eigentlich??
hatte PM überhaupt eigen schuhe an, als er ''gerettet'' wurde?
Die Stiche sind perimortal (also bis max 2 Stunden nach Todeseintritt) entstanden, die Zerteilung war mindestens 2 Stunden danach. Nach unserer Timeline sogar eher 6 Stunden danach.
Ich weiss nicht, ob du da nicht eine etwas übertriebene Vorstellung davon hast, was da Blut fliesst. Wenig war es sicher nicht, aber ohne vorhandenen Kreislauf spritzt es nicht mehr aktiv. Bei den perimortalen Stichen zieht er übers Messer Blut mit hoch (passiv), beim Sägen wird es ebenfalls feinste Spritzer geben. Das meiste Blut rinnt aber auf den U-Boot Boden. Den Torso wird er rücklings getragen haben, daher dort das Blut (läuft dann vermehrt ab, weil er ihn senkrecht tragen muss).
Die Gewebereste/Haare in der Overalltasche stammen wahrscheinlich daher, dass er das zuvor für die Weichteile benutzte Messer dort eingesteckt hatte, während er die Knochen durchsägte. Da er sich ohnehin entschlossen hatte, das U-Boot zu versenken und dabei "gerettet" zu werden, dachte er wohl, die restlichen Spuren werden abgewaschen.
Fehlanzeige.
p.s.: im übrigen schein es usus zu sein, mehrere frische kleidungsstücke im uboot mitzuführen. also hatte auch er sicher mehrere dabein, so als routinier.
Nicht unbedingt, wenn er nur vorhatte, eine Journalistin rumzukutschieren und einmal kurz zu tauchen. Wenn er am selben Tag mit Fuchsschwanz gesehen wurde und mit diesem Overall Bretter oder sonst was zugeschnitten hat, wird er sich fürs Interview einen frischen Overall (vielleicht seinen letzten an Bord) angezogen haben.
Wenn er so viele frische Overalls an Bord hatte, hätte er den "neuen" frisch von der Leiter verschmutzten auch nochmal wechseln können!
Er wollte den nassen Overall nach der Rettung partout nicht wechseln! Er wusste, dass nicht alle Spuren durch das Wasser abgegangen sind!


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 14:33
Zitat von aeroaero schrieb:Es könnte aber auch noch sein das Madsen vor dem prozeßauftakt ein umfassendes geständnis ablegt.
Das glaube ich nie und nimmer.
Abgesehen davon, dass er strikt verweigert, der Journalistin etwas angetan zu haben, das sie zu Tode brachte, aus Gründen wie
1. einer langen Haftstrafe zu entkommen,
2. sein Selbstwertgefühl nicht anzuknaxen, (ein PM ist schlauer als alle andere)
3. das wahre Tötungsmotiv nicht aufzudecken,

kommt meines Erachtens auch noch ein nicht zu unterschätzendes Detail hinzu: Er genießt die Aufmerksamkeit!

Als Raketen-Madsen und U-Bootbauer , sowie als Mensch in seiner privaten und beruflichen Umgebung hat er noch nie so viel Aufmerksamkeit bekommen wie jetzt. Das schmeichelt ihn wahrscheinlich und ich gehe noch darüber hinaus mit meiner Behauptung, dass er auch genießt, andere zu manipulieren. Das tut er mit seinen Lügen und seinem Leugnen, Kim Wall etwas angetan zu haben.
Er weiß, dass er wohl (zumindest in Skandinavien) in die Kriminalgeschichte eingehen wird, wie auch immer seine Strafe aussehen wird. Schon seine Tat ist außergewöhnlich. Obwohl er wohl bei der Tat nicht plante, dass es solche Dimensionen annehmen wird. Das gibt ihn noch zusätzlich das Gefühl, etwas geschaffen zu haben, das noch niemandem gelungen ist. Er sonnt sich geradezu in diesem Gefühl. Wer außergewöhnliches schafft, muss selbst außergewöhnlich sein, und über allen anderen stehen. (glaubt er vielleicht)! Das wird ihm u.a. auch durch die Medien suggeriert. Er ist in den Schlagzeilen, ganze Heerscharen von Menschen beschäftigen sich mit ihm, bzw seiner Tat (Presse, Anwälte, Gericht, Polizei, Ärzte, und sogar auch wir). Und alle diese Menschen glaubt er mit seinen Lügen manipulieren zu können. In einer gewissen Art und Weise tut er das auch, denn wie ein kleines Kind spielt er mit uns allen: Ich sehe was, was du nicht siehst und das ist.....? Und wir alle anderen kleinen Kinder versuchen zu erraten was er "sieht" (was er getan hat). Und ich glaube ganz sicher, dass er Freude daran hat und es deswegen auch so lange spielen will wie nur irgend möglich. Mit einem Geständnis wäre alles aus. Nur noch einmal wäre er dann groß in den Medien, aber als Verlierer, als Mörder.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 14:50
Ich denke, als großer Gewinner wird er sich im Gefängnis nicht mehr fühlen können. Er ist kein freier Mann mehr.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 14:57
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Wenn er so viele frische Overalls an Bord hatte, hätte er den "neuen" frisch von der Leiter verschmutzten auch nochmal wechseln können!
Er wollte den nassen Overall nach der Rettung partout nicht wechseln! Er wusste, dass nicht alle Spuren durch das Wasser abgegangen sind!
viel gewusst kann er nicht ahben, sonst hätte er sooo viele dinge nicht gemacht, etwas stress war sicher dabei, auch für den coolen peter.
selbst an das blut an der nase scheint er nicht gedacht zu haben und schau dir das foto von germanmerlin an, überall spritzer.
also mit denken, kann da nicht mehr viel gewesen sein.

PM musste ja zuletzt noch einmal durch die luke (luke war nur ein beispiel um deine fantasie zu beflügeln, reichte aber scheinbar nicht, um einzugestehen, dass es möglich ist auch mit einem frischen anzug, geringe spuren gewebe und blutanhaftungen aufzunehmen. mein fehler)
beim letzten klettern, bevor er dann in wasser sprang hat er sich dann die spuren aufgefangen.
die spuren auf dem rücken konnte ich auf keinem foto erkennen, deshalb denke ich dass sie ebenso kleine anhaftungen waren wie die im gesicht, und der tasche.

das mit den stichen und dem blut;

ich meine nicht ds blut bei der zerteilung, ich meine die 15 stiche in den unterleib und der vagina.
wie gut die körperteile auch oberflächennah durchblutet sind brauch cih dir sicher nicht ssagen, de tiefe dr stiche sollte auch ausgericht haben, dass genügend blut da war.
aber auch bei der zerteilung sicker blut der schwerkraft folgend aus den wunden.
kann man an metzgern sehen nach dem schlachten schon ausgelaufener tiere.
PM musste die köroerteile tragen, sie waren, bis auf den kopf nicht eingepackt, selbst wenn er sie einem strick hochzog, musste er sie umfassen.

wie ich schon schrieb, kann er aber auch ein vollkörpereinmalanzug angehabt haben.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 15:17
Zitat von HathoraHathora schrieb:Als Raketen-Madsen und U-Bootbauer , sowie als Mensch in seiner privaten und beruflichen Umgebung hat er noch nie so viel Aufmerksamkeit bekommen wie jetzt. Das schmeichelt ihn wahrscheinlich und ich gehe noch darüber hinaus mit meiner Behauptung, dass er auch genießt, andere zu manipulieren.
Folgendem Zitat von PM wird, finde ich, in diesem Threat zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt:

"Ich hoffe, dass ich auf Sicht (absehbar) eine kriminelle Laufbahn bekomme. Nicht, dass ich eine Bank ausrauben will. Nein zum Teufel, das muss nicht über jemand hinausgehen (gå ud over nogen - niemandem überlassen sein?) [...] Ich möchte gern in aller Heimlichkeit einen riesengroßen Wasserstoffballon bauen und darin über Kopenhagen dahinfliegen, während ein Meer von Polizeiautos mich unten auf der Erde jagt. Den Ballon möchte ich zwischen den beiden Türmen der Domkirche von Roskilde landen, während die Polizei bereit steht, um mich zu fangen. Ich weiß nicht, ob das, was ich tun werde, dem ganz genau gleichen wird, aber ich werde ein Happening von gigantischen Dimensionen machen ", sagte er Søndagsavisen. (#Tri) https://www.sondagsavisen.dk/underholdning/kendte/2014-12-11-peter-vil-skyde-sig-selv-ud-i-rummet/

Das könnte sein "Programm" sein, von dem heute morgen hier die Rede war, und es erklärt auch sein Nachtat- und jetziges Verhalten. Wir zerbrechen uns hier die Köpfe, warum er seine Tat nicht geschickter getarnt, sondern sogar praktisch vor aller Augen vollzogen hat - aber möglicherweise war es genau das, was er wollte. Darauf kann man zumindest kommen, wenn man diese Phantasie vom Wasserstoffballon liest.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 15:17
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Er wollte den nassen Overall nach der Rettung partout nicht wechseln! Er wusste, dass nicht alle Spuren durch das Wasser abgegangen sind!
Ja.

Es gab einen Grund, dass er den nicht ausziehen wollte.
Sicher nicht, weil er sich in dem Ding wohl gefühlt hat.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 15:19
Zitat von HathoraHathora schrieb:Als Raketen-Madsen und U-Bootbauer , sowie als Mensch in seiner privaten und beruflichen Umgebung hat er noch nie so viel Aufmerksamkeit bekommen wie jetzt. Das schmeichelt ihn wahrscheinlich und ich gehe noch darüber hinaus mit meiner Behauptung, dass er auch genießt, andere zu manipulieren.
Er ist, aus meiner Sicht, nicht in der Lage die Aufmerksamkeit zu genießen.

P.M. erkennt klar seine Situation und versucht, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Nicht mehr und nicht weniger.

Anwaltliche Beratung wird ihn dahingehend unterstützend fördern.
Zitat von HathoraHathora schrieb:Und wir alle anderen kleinen Kinder versuchen zu erraten was er "sieht" (was er getan hat). Und ich glaube ganz sicher, dass er Freude daran hat und es deswegen auch so lange spielen will wie nur irgend möglich.
P.M. und „spielen“? Klares Nein!  P. M. hatte eine nicht einfache Kindheit, bis zum 17. Lebensjahr zu verzeichnen und war einem strengen Vater (ein Fehlen  mütterlicher  Zuwendung ab seinem 3. Lebensjahr, denn die Frau war weg mit  seinen Geschwistern) ausgesetzt.
Das könnte Spuren hinterlassen haben, da er sich in einem ständigen Überlebenskampf befindet, psychisch rein automatisch ablaufend.

Daraus resultieren Verhaltensweisen, welche einem „Normalo“, nicht zugänglich sind.

Es wird ein psychologisches Gutachten geben und darüber hinaus wird P.M. sich vor Gericht für den bisher mysteriösen Tod der Kim Wall zu verantworten haben.

Seine Anwältin könnte ihn, aufgrund seiner evtl. psychischen Probleme, zum Schweigen raten, es greifen jedoch die Beweismittel der Kripo.

Open end.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 15:30
@MaryPoppins
@DEFacTo

Dieser (unglaublich hässliche) Strampelanzug, in dem er "gerettet" wurde, sieht doch ganz sauber aus. Die gefundenen Spuren waren wohl minimal, reicht ja auch für den Nachweis. In dem kann er unmöglich auf einen sterbenden Menschen eingestochen, ihn zerteilt und alle Teile transportiert und verpackt haben. Aber diese Strampler-Diskussion hatten wir schon mal. @GermanMerlin meinte, von denen hätte man immer mehrere an Bord.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 15:33
Zitat von GrasmückeGrasmücke schrieb:Folgendem Zitat von PM wird, finde ich, in diesem Threat zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt:

"Ich hoffe, dass ich auf Sicht (absehbar) eine kriminelle Laufbahn bekomme. Nicht, dass ich eine Bank ausrauben will. Nein zum Teufel, das muss nicht über jemand hinausgehen (gå ud over nogen - niemandem überlassen sein?) [...] Ich möchte gern in aller Heimlichkeit einen riesengroßen Wasserstoffballon bauen und darin über Kopenhagen dahinfliegen, während ein Meer von Polizeiautos mich unten auf der Erde jagt. Den Ballon möchte ich zwischen den beiden Türmen der Domkirche von Roskilde landen, während die Polizei bereit steht, um mich zu fangen. Ich weiß nicht, ob das, was ich tun werde, dem ganz genau gleichen wird, aber ich werde ein Happening von gigantischen Dimensionen machen ", sagte er Søndagsavisen. (#Tri) https://www.sondagsavisen.dk/underholdning/kendte/2014-12-11-peter-vil-skyde-sig-selv-ud-i-rummet/

Das könnte sein "Programm" sein, von dem heute morgen hier die Rede war, und es erklärt auch sein Nachtat- und jetziges Verhalten. Wir zerbrechen uns hier die Köpfe, warum er seine Tat nicht geschickter getarnt, sondern sogar praktisch vor aller Augen vollzogen hat - aber möglicherweise war es genau das, was er wollte. Darauf kann man zumindest kommen, wenn man diese Phantasie vom Wasserstoffballon liest.
Interessant, was du da ausgegraben hast.
Dennoch muss er mit diesen Zeilen nicht ein reales Programm wiedergegeben haben.

Die Surrealisten träumten auch davon mit einem Revolver auf Menschen zu schießen- und haben es als Metapher gemeint.

Durch diesen Text noch mehr erinnert mich PM an den großartigen Hochseilartisten Philipope Petit.
- Keinesfalls wegen der schreccjlichen Tat
Petit hat ein ganz ähnliches Lebensgefühl wiedergegeben.
Er hat seine Hochseilauftritte grundsätzlich nicht angemeldet, hochriskante Sachen gemacht, wurde festgenommen, eingesperrt- hat sich über die Kleingeister erhoben und lustig gemacht.

In diesem Sinne könnte auch PM diesen Text gemeint haben: Ein Ausdruck seines Freiheits- und Unabhängikeitswillens.
Nur im nachhinein stellt man solche Trexte in einen speziellen Zusammenhang.
Wie auch KWs Äußerung: Sie fühlt sich sicher.

Damit hat sie vor der Fahrt bestimt die U-Boottechnik gemeint.
Nicht PMs Gesellschaft. (An dessen Zuverlässigkeit wird sie schon gar nicht gezweifelt haben)


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 15:36
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:den strampler, den PM auf den videos am strand anhatte, den kann er nicht bei der zerstückelung angehabt haben, außer, er hatte ein ganzkörperanzug an wie der indem er später abgeführt wurde, aus dem gebäude kommend.
aber auch den eventuell benutzten ganzkötperanzug hätte er entsorgen müssen, wie übrigens die schuhe auch, die er bei der tat an hatte .. wo sind die eigentlich??
hatte PM überhaupt eigen schuhe an, als er ''gerettet'' wurde?

p.s.: im übrigen schein es usus zu sein, mehrere frische kleidungsstücke im uboot mitzuführen. also hatte auch er sicher mehrere dabein, so als routinier.
Versuch einfach mal parallel in deine Betrachtung evtl. die These mit einzubeziehen, dass ein zweiter Arbeitsanzug überhaupt nicht notwendig gewesen wäre.

Wenn angenommen P.M. überhaupt keinen Arbeitsanzug in den entsprechenden Situationen angehabt hätte - also den einen nur einfach für einen gewissen Zeitraum ausgezogen und später erst wieder angezogen hätte - dann konnte es an dem einen Arbeitsanzug als solches während der abartigen Handlungen zu keiner Verunreinigung durch Blut kommen.

Auf die sich daraus ergebende Frage, warum bei dieser Betrachtung P.M. den Arbeitsanzug überhaupt ausgezogen hätte, gebe ich mal besser keine Antwort.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 15:39
Zitat von GrasmückeGrasmücke schrieb:Folgendem Zitat von PM wird, finde ich, in diesem Threat zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt:

"Ich hoffe, dass ich auf Sicht (absehbar) eine kriminelle Laufbahn bekomme. Nicht, dass ich eine Bank ausrauben will. Nein zum Teufel, das muss nicht über jemand hinausgehen (gå ud over nogen - niemandem überlassen sein?) [...] Ich möchte gern in aller Heimlichkeit einen riesengroßen Wasserstoffballon bauen und darin über Kopenhagen dahinfliegen, während ein Meer von Polizeiautos mich unten auf der Erde jagt. Den Ballon möchte ich zwischen den beiden Türmen der Domkirche von Roskilde landen, während die Polizei bereit steht, um mich zu fangen. Ich weiß nicht, ob das, was ich tun werde, dem ganz genau gleichen wird, aber ich werde ein Happening von gigantischen Dimensionen machen ", sagte er Søndagsavisen. (#Tri) https://www.sondagsavisen.dk/underholdning/kendte/2014-12-11-peter-vil-skyde-sig-selv-ud-i-rummet/
Das hat @Trimalchio im Lebenslauf von Peter Madsen Teil II schon beschrieben. Es wurde auch schon darüber diskutiert.

Kriminalfälle - Beitrag von Trimalchio - am 29.10.2017


1x zitiertmelden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 15:40
aber alles ist möglich bei den doof .. pardon dorfpolizisten und dorf-gerichtsmedizinern in kopenhagen ;-)
Ich weiß das es in einem anderen kriminalthread um einen magier auch um eine beschlagnahme von lap-top usw. durch das FBI ging.

Auch dort wurde schnell im forum herumgerätselt, ob da nichts untergeschoben wurde, oder wer noch alles zutritt zu den geräten hatte.

Am anfang interpretierte ich das auch schon mal in das kleine land dänemark, aber mich haben sie überzeugt mit den bisherigen fahndungserfolgen.

Ermittlungsfehler kommen auch in kriminalfällen größerer länder immer wieder vor.

Und man könnte im fall Madsen auch sagen, das er den gesamten fall durch seine mehrmalige lügerei nicht unkomplizierter für die ermittler gemacht hat.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 15:41
Zitat von TaminsTamins schrieb:Wenn angenommen P.M. überhaupt keinen Arbeitsanzug in den entsprechenden Situationen angehabt hätte - also den einen nur einfach für einen gewissen Zeitraum ausgezogen und später erst wieder angezogen hätte - dann konnte es an dem einen Arbeitsanzug als solches während der abartigen Handlungen zu keiner Verunreinigung durch Blut kommen.
das ist ein möglicher ansatz. ja vorstellbar, würde gut passen und einiges erklären.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 15:43
Zitat von aeroaero schrieb:aber mich haben sie überzeugt mit den bisherigen fahndungserfolgen.

Ermittlungsfehler kommen auch in kriminalfällen größerer länder immer wieder vor.

Und man könnte im fall Madsen auch sagen, das er den gesamten fall durch seine mehrmalige lügerei nicht unkomplizierter gemacht hat.
Absolut.

verschwörungstheorien sind hier fehl am platz.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 16:02
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:warum bitte hat er nicht spätestens jetzt die ''wahre geschichte'' erzählt, die vom unterdruck?
warum die von der zufallenden luke?
Er wollte diese Geschichte einfach nicht erzählen, vermutlich weil er Schuld hatte an dieser Unterdruck-Co2...Geschichte.
Wie so eine Unfall auf einem U-Boot passieren kann, davon habe ich keine Ahnung.
Ich glaube einfach, er hatte Angst wegen einer Strafe, deshalb hat er es erst später erwähnt.
In beiden anderen Fällen, wie abgesetzt an Land, oder der Lukenunfall da trifft ihn ja keine Schuld.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 16:08
Zitat von IndinaIndina schrieb:Er wollte diese Geschichte einfach nicht erzählen, vermutlich weil er Schuld hatte an dieser Unterdruck-Co2...Geschichte.
Wie so eine Unfall auf einem U-Boot passieren kann, davon habe ich keine Ahnung.
Ich glaube einfach, er hatte Angst wegen einer Strafe, deshalb hat er es erst später erwähnt.
In beiden anderen Fällen, wie abgesetzt an Land, oder der Lukenunfall da trifft ihn ja keine Schuld.
Und aus dem gleichen Impuls hat er die Stiche in den Unterleib verschwiegen.
Wenn er erzählt hätte, die Tote hat 14 Stiche in der Vagina und einen in der Brust, hätte er das erklären müssen.
Darum die Mär von der Seebestattung.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 16:14
Zitat von IndinaIndina schrieb:In beiden anderen Fällen, wie abgesetzt an Land, oder der Lukenunfall da trifft ihn ja keine Schuld.
am lukenunfall hätte er gnauso schuld oder unschuld, wie am unterdruckunfall.

noch ist nicht bekannt wie es passiert ist.
aber was kann er dazu wenn die luke zuschlägt, wegen schieflage des bootes?
in beiden fällen das selbe, nur einmal unterdruck / abgas und das andere mal kopf eingeschlagen.


1x zitiertmelden