Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 16:16
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Und aus dem gleichen Impuls hat er die Stiche in den Unterleib verschwiegen.
Wenn er erzählt hätte, die Tote hat 14 Stiche in der Vagina und einen in der Brust, hätte er das erklären müssen.
Darum die Mär von der Seebestattung.
Damit hast Du natürlich recht! Ich habe ja auch bereits erwähnt.
Es erklärt allerdings nicht, warum er ihr 14 Wunden in und um den Genitalbereich verpasst hat.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 16:17
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:In diesem Sinne könnte auch PM diesen Text gemeint haben: Ein Ausdruck seines Freiheits- und Unabhängikeitswillens.
Naja, immerhin spricht er von einer "kriminellen Laufbahn" und dass er die Polizei zum Narren halten will. Darauf liegt auch der Fokus, finde ich, denn er sagt ja selbst, dass es sich auch anders abspielen könnte.
Zitat von Jacksy24Jacksy24 schrieb:Das hat @Trimalchio im Lebenslauf von Peter Madsen Teil II schon beschrieben. Es wurde auch schon darüber diskutiert.
Kriminalfälle - Beitrag von Trimalchio - am 29.10.2017
Ja, ich weiß, aber ich finde, zu wenig.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 16:20
Zitat von IndinaIndina schrieb:Er wollte diese Geschichte einfach nicht erzählen, vermutlich weil er Schuld hatte an dieser Unterdruck-Co2...Geschichte.
Wie so eine Unfall auf einem U-Boot passieren kann, davon habe ich keine Ahnung.
Ich glaube einfach, er hatte Angst wegen einer Strafe, deshalb hat er es erst später erwähnt.
In beiden anderen Fällen, wie abgesetzt an Land, oder der Lukenunfall da trifft ihn ja keine Schuld.
PM stand seit dem 11.8. unter Mordverdacht, da hatte er die Lukenstory noch gar nicht erzählt.
Die falsche (falls schon geprüft) bzw. unlogisch erscheinende Absetzstory sowie das absichtliche Versenken der Nautilus brachten ihm bereits Mordverdacht ein.

Die Lukenstory, die er am 12.8. erzählte, während die UC3 gehoben wurde, brachte ihm den Tatvorwurf der fahrlässigen Tötung unter besonders erschwerenden Umständen (Strafmaß bis zu 8 Jahre Knast) ein, womit die ersten 24 Tage U-Haft schon ausreichend begründet waren, weshalb die Mordanklage quasi nur noch als Nebenanklage bestehen blieb.

Auch ohne die CO-/Unterdruck-/Abgas-Story musste er schon mit 8 Jahren bis lebenslänglich rechnen. MMn. hat er die Luken-Story erzählt, weil die UC3 gehoben wurde und voller Blutspuren sein würde und weil die CO-/Abgas-/Unterdruck-Story da noch nicht erfunden war sowie weil er davon ausging, dass niemals Überreste von KW gefunden werden würden.

Für seine Sponsoren war alleine die Zerteilung Grund genug, von PM Abstand zu nehmen, selbst wenn er kein Mörder sein sollte.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 16:21
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Wieviele Strampler soll er denn noch dabei gehabt haben?
Wieso sollte er sich neu umgezogen haben und mit dem 2. die Leichenteile die Leiter raufgeschleppt haben (Blut am Rücken). Den 1. dann entsorgt haben und den 2. nicht?
Es gab offensichtlich nur EINEN Strampler und den hatte er an!
Falsch!

14.58
Han rystede og var mærkelig, da han tænkte over, hvordan hans fremtid var ødelagt. Han skiftede mellem to dragter på ubåden, da den ene var sølet ind i Kims blod. Han har ikke forsøgt at gøre rent.

#Tri
Er zitterte und war merkwürdig, als er darüber nachdachte, wie seine Zukunft vernichtet war. Er wechselte zwischen zwei Anzügen auf dem U-Boot, da der eine mit Kims Blut besudelt war. Er hat nicht versucht zu reinigen.

Das ist seit 5.9. Fakt...


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 16:23
Zitat von UliSeidl48UliSeidl48 schrieb:Ich denke, als großer Gewinner wird er sich im Gefängnis nicht mehr fühlen können. Er ist kein freier Mann mehr.
Korrekt! Er war jedoch nie ein freier Mann, er war intelligent und hatte Pläne im Kopf. Konnte als „Bastler“ einen gewissen Erfolg verbuchen.

Zwischenmenschlich stieß er schnell an seine Grenzen und genau das wurde ihm zum Verhängnis.

Daher war es für mich wichtig zu erfahren, in welchen Verhältnissen ist dieser Mann aufgewachsen und groß gezogen worden.

Von nichts kommt nichts und er betätigte sich im sexuellen Bereich grenzwertig.

Dennoch hatte er eine ihn liebende Ehefrau (keine Kinder), mit welcher er auf einer Wellenlänge war und Sicherheit genießen konnte.
Beide lebten auf einem Hausboot.

Seine Phantasien konnte er sicher nicht „wegdrücken“ und versuchte sie auszuleben.

Was er evtl. Kim Wall angetan hat, spricht Bände.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 16:31
@Sunrise76, ich denke auch, die Kindheit und Jugend ist der Schlüssel, natürlich keinerlei Entschuldigung.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 16:32
Zitat von pinkorchidpinkorchid schrieb:Exakt! Und wenn man "nur" eine motorsegelnde Tauchkugel mit der Außenhülle eines "look-alike-WK-U-Boots" baut und darüber berichten lassen will, muss man damit leben, dass der Bericht dann auch über "eine motorsegelnde Tauchkugel mit der Außenhülle eines "look-alike-WK-U-Boots" geschrieben wird.
Auf Periskoptiefe konnte die UC3 wohl deutlich besser fahren, als ganz aufgetaucht, da dann nix mehr schaukelt und rollt. Und selbst Unterwasser - ganz abgetaucht - konnte die UC3 fahren, nur nicht lange im flachen Wasser rund um Kopenhagen, da Blindflug.

Eine abfällige Bemerkung über das U-Boot wird PM aber kaum gereizt haben, denn er hat sich öfters selbst abfällig darüber geäußert und die UC3 als dummes Tauchschiff sowie Arbeitsschiff für seine Raketen bezeichnet, was mit einem echten U-Boot wenig gemeinsam hat.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 16:44
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:am lukenunfall hätte er gnauso schuld oder unschuld, wie am unterdruckunfall.
noch ist nicht bekannt wie es passiert ist.
aber was kann er dazu wenn die luke zuschlägt, wegen schieflage des bootes?
in beiden fällen das selbe, nur einmal unterdruck / abgas und das andere mal kopf eingeschlagen.
Also wenn die Luke zuschlägt hat er für mich keine Schuld, er hat angeben er sei ausgeruscht.
Wenn allerdings eine Person in seinem U-Boot durch Gase erstickt, dann ist er für mich schon schuldig besonders wenn er Personen befördert.
Ich gehe einfach davon aus, das irgendetwas defekt oder schlecht gewartet war.
Aber ist ja jetzt auch egal, er ist so und so schuldig...


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 16:53
Zitat von IndinaIndina schrieb:Also wenn die Luke zuschlägt hat er für mich keine Schuld, er hat angeben er sei ausgeruscht.
Wenn die Luke wegen einer Welle und einem schiefen Auftauchen zufällt, dann war das mMn. schon grob fahrlässig, mit so einer unfertigen und unsicheren Konstruktion überhaupt loszufahren. Mit vernünftig montierten Gegengewichten fällt die Luke nicht zu und das ist ja offensichtlich auch noch nie zuvor passiert (mit der UC3 V1.0 2008 bis 2011)


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 17:01
Zitat von GrasmückeGrasmücke schrieb:Ja, ich weiß, aber ich finde, zu wenig.
ich hatte es auch schon ganz dick angeführt, mit aller ironie und schärfe.

keine ahnung, ob man das vertiefen muss, er war und ist ein spinner, dieser peter, ein krimineller dazu, und kein kleinganove.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 17:14
Zitat von Sector7Sector7 schrieb: MaryPoppins schrieb:
Wieviele Strampler soll er denn noch dabei gehabt haben?
Wieso sollte er sich neu umgezogen haben und mit dem 2. die Leichenteile die Leiter raufgeschleppt haben (Blut am Rücken). Den 1. dann entsorgt haben und den 2. nicht?
Es gab offensichtlich nur EINEN Strampler und den hatte er an!


Sector7 schrieb:

Falsch!

14.58
Han rystede og var mærkelig, da han tænkte over, hvordan hans fremtid var ødelagt. Han skiftede mellem to dragter på ubåden, da den ene var sølet ind i Kims blod. Han har ikke forsøgt at gøre rent.

#Tri
Er zitterte und war merkwürdig, als er darüber nachdachte, wie seine Zukunft vernichtet war. Er wechselte zwischen zwei Anzügen auf dem U-Boot, da der eine mit Kims Blut besudelt war. Er hat nicht versucht zu reinigen.

Das ist seit 5.9. Fakt...
@Sector7 hat mit dir nichts zu tun, deshalb geht das jetzt an die adresse MaryPoppins..

@MaryPoppins
man muss nur ein bisschen lavieren, so tun als wäre es kein fakt, dann kommen immer diese seitenhiebe, ich hätte es noch ein bisschen laufen lassen, schade, dass es Sector7 schon klar gestellt hat.

@MaryPoppins übrigens warte ich immer noch auf die zitierten stellen aus meiner unterdruckversion, um deine fragen an mich beantworten zu können.
da bieten such auch ein paar interessante diskussionsmöglichkeiten.

@MaryPoppins , du hast dich auch noch nicht zu der juristischen würdigung einer befragung potenzieller/ zeugen VOR den prozessen durch anwälte geäußert.

ich hoffe ja immer noch darauf, denn das wäre ganz sicher der diskussion zuträglich.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 17:31
@Sector7
Danke, hatte ich überlesen. Allerdings kommt das aus SEINEM Mund, könnte eventuell nicht stimmen. Er soll ja notorisch lügen.
@DEFacTo
Deine "offenen" Fragen sind doch geklärt, oder? Verstehst du irgendetwas davon nicht?
Wenn du nicht aufhörst, mich permanent OT blöd anzumachen, melde ich dich mal! Ist ja reinster Kindergarten! Nur weil ich mich MaryPoppins nenne, heisst das noch lange nicht, dass ich mit schwierigen Kleinkindern diskutieren muss!


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 17:40
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Danke, hatte ich überlesen. Allerdings kommt das aus SEINEM Mund, könnte eventuell nicht stimmen. Er soll ja notorisch lügen.
da hast du wohl recht, deshalb sollte man das was PM sagt auch verifizieren oder falsifizieren und dann noch wenn vorhanden, eigene erfahrungen bemühen oder den viel beschworenen menschenverstand ensetzen.
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Deine "offenen" Fragen sind doch geklärt, oder?
es waren deine offenen fragen, auf die ich gerne eingegangen wäre, wenn du mir die textpassagen zitiert hättest, ansonsten war es mir unverständlich was du meintest.
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Nur weil ich mich MaryPoppins nenne, heisst das noch lange nicht, dass ich mit schwierigen Kleinkindern diskutieren muss!
darauf hoffe ich :-)


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 17:55
Zitat von TaminsTamins schrieb:Wenn angenommen P.M. überhaupt keinen Arbeitsanzug in den entsprechenden Situationen angehabt hätte - also den einen nur einfach für einen gewissen Zeitraum ausgezogen und später erst wieder angezogen hätte - dann konnte es an dem einen Arbeitsanzug als solches während der abartigen Handlungen zu keiner Verunreinigung durch Blut kommen.
Das glaube ich eigentlich eher. Er kann auch in den einzelnen Stadien sex. Handlungen an sich vorgenommen haben oder an ihr. Fotoaufnahmen, Videoaufnahmen, sie gestreichelt - whatever! Und wenn er sich im U-Boot geduscht hat und nicht sicher war, ob er alle Spuren entfernen konnte, würde sich auch das Ablehnen trockener Kleidung erklären.

Bei der Turmluke soll es viel Blut gegeben haben. Das kann von einem Kehlschnitt stammen oder der Enthauptung und es muss großflächig Blut an verschiedenen Orten gegeben haben, weil auch 38000 Liter Wasser es nicht weggewaschen haben.

Aus dem Wiki
#Tri
Der Staatsanwalt erzählt nun, dass mehrere Stiche auf den Torso ausgeführt wurden. Unter anderem ein Stich auf der Vorderseite des Brustkastens und insgesamt 14 Stiche im Unterleib. Diese wurden „um den Beginn des Todes oder kurze Zeit danach zugefügt, es könne nicht näher konkretisiert werden, aber man könne kaum von Stunden reden“, liest der Staatsanwalt vor.

Nach Eintritt des Todes wurden die Arme, Beine und der Kopf amputiert, zeige der Obduktionsbefund.

An Peter Madsen habe man außerdem DNA-Spuren von Kim Wall gefunden, bei einem Abstrich von Peter Madsens Gesicht und Nacken.
Insofern würde ich diese Aussage als nichtig erklären -
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Die Stiche sind perimortal (also bis max 2 Stunden nach Todeseintritt) entstanden,
zumal der Staatsanwalt diese Infos von Rechtsmedizinern hat, die diese Obduktion durchgeführt haben und die werden es besser wissen, als dass man hier so großspurig von Stunden spricht. Auch wenn Du die Einschränkung von max. 2 Std. vornimmst. Letztendlich wird hierbei auch Blut geflossen sein aber um den Beginn des Todes ist jedenfalls noch nicht tot! Immerhin, ob gelogen oder nicht, räumt auch ein PM das Blut ein - zumal es im Boot nachgewiesen wurde.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 17:56
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:PM stand seit dem 11.8. unter Mordverdacht, da hatte er die Lukenstory noch gar nicht erzählt.
Die falsche (falls schon geprüft) bzw. unlogisch erscheinende Absetzstory sowie das absichtliche Versenken der Nautilus brachten ihm bereits Mordverdacht ein.
Die Lukenstory, die er am 12.8. erzählte, während die UC3 gehoben wurde, brachte ihm den Tatvorwurf der fahrlässigen Tötung unter besonders erschwerenden Umständen (Strafmaß bis zu 8 Jahre Knast) ein, womit die ersten 24 Tage U-Haft schon ausreichend begründet waren, weshalb die Mordanklage quasi nur noch als Nebenanklage bestehen blieb.
Es war nur mal so ein Theorie, wenn es den Mordverdacht nicht gegeben hätte.
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Auch ohne die CO-/Unterdruck-/Abgas-Story musste er schon mit 8 Jahren bis lebenslänglich rechnen. MMn. hat er die Luken-Story erzählt, weil die UC3 gehoben wurde und voller Blutspuren sein würde und weil die CO-/Abgas-/Unterdruck-Story da noch nicht erfunden war sowie weil er davon ausging, dass niemals Überreste von KW gefunden werden würden.
Da, bin ich auch deiner Meinung...
Das er die Luken-Schädel-Geschichte nur erzählt hat, nachdem Blut von KM im U-Boot gefunden wurde.
Er war sich einfach sicher, zu sicher das KM's Leichenteile (Kopf) nicht entdeckt wird.
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Für seine Sponsoren war alleine die Zerteilung Grund genug, von PM Abstand zu nehmen, selbst wenn er kein Mörder sein sollte.
Das ist verständlich..
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Wenn die Luke wegen einer Welle und einem schiefen Auftauchen zufällt, dann war das mMn. schon grob fahrlässig, mit so einer unfertigen und unsicheren Konstruktion überhaupt loszufahren. Mit vernünftig montierten Gegengewichten fällt die Luke nicht zu und das ist ja offensichtlich auch noch nie zuvor passiert (mit der UC3 V1.0 2008 bis 2011)
Schon komisch, warum er mit so einem Krawitschko-Boot spazieren fährt, ja dann, darf er sich auch nicht wundern.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 18:09
@Interested
Auch wenn Du die Einschränkung von max. 2 Std. vornimmst. Letztendlich wird hierbei auch Blut geflossen sein aber um den Beginn des Todes ist jedenfalls noch nicht tot! Immerhin, ob gelogen oder nicht, räumt auch ein PM das Blut ein - zumal es im Boot nachgewiesen wurde.
Am Beginn des Todes ist man tot. Und natürlich ist das Blut perimortal noch flüssig, hab nichts anderes behauptet.
Darüber wurde schon so viel diskutiert. Einfach Suchfunktion bemühen.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 18:30
Das persönliche Hickhack hat jetzt mal wieder ein Ende.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 18:40
Zitat von InterestedInterested schrieb:Und wenn er sich im U-Boot geduscht hat und nicht sicher war, ob er alle Spuren entfernen konnte, würde sich auch das Ablehnen trockener Kleidung erklären.
das ist auch ein guter ansatz
was dann wieder ein arroganzanfall PMs wäre. der meinte, alles nötige zur vertuschung getan zu haben.
PM soll sich ja vor der tat, mit kollegen/ freunden über das entsorgen einer leiche gedanken gemacht haben, sollte er wirklich so wenig von derkopenhagener spurensicherung und den ermittlern halten?


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 18:42
Da durch das Versenken das Blut im ganzen U-Boot verteilt wurde, könnte man wahrscheinlich nicht mit Luminol erkennen, wo genau er KW zerteilt hat? Würde das ganze Innere des Bootes gleichmäßig leuchten oder könnte man noch die Stellen ausfindig machen, an denen ein blutiger Übergriff stattfand?
Ich frage, weil bei uns in der Gegend gerade ein Prozess läuft, wo der Angeklagte bestreitet 2 Frauen getötet zu haben. Man konnte aber mit Luminol den Tatort, sowie den Weg den die Leichen transportiert wurden nach voll ziehen, obwohl der Täter akribisch alles geputzt hatte.

Kennt sich da jemand genauer aus?


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.11.2017 um 18:53
@Jacksy24

PM hat gestanden, die Leiche zerteilt zu haben. Dann kommt es wohl auf die Frage, wo genau im Boot die Zerstückelung stattgefunden hat, nicht (mehr) an. Übrigens auch nicht darauf, welche Säge er dabei letztlich benutzt hat.

Kann natürlich sein, dass er später im Prozess sein diesbezügliches Geständnis widerruft, aber das würde ihm wenig nützen, da es einen Alternativtäter, was die Zerteilung betrifft, nun wirklich nicht gibt.


2x zitiertmelden