Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 12:32
@frauzimt
Sag mal, das ist doch vom Google Übersetzer oder?
Da versteht man oft nicht was gemeint ist.
Es ist unmölich ihn wegen Mordes abzuwehren???


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 12:47
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:@frauzimt
Sag mal, das ist doch vom Google Übersetzer oder?
Da versteht man oft nicht was gemeint ist.
Es ist unmölich ihn wegen Mordes abzuwehren???
Nein, das ist der Übersetzer Babelfish.
Ich finde die Ergebnisse weit aus besser als das, was google fabriziert.

Ich hab die Übersetzung nicht von Hand nachbearbeitet.
Finde die Übersetzung brauchbar. Ein paar Sachen, die merkwürdig klingen, kann man sich doch selber denken. (Wir wissen doch, worum es geht)
Die Kriminologin gibt ein Resumee ab.
Es geht ja nicht um neue Erkenntnisse oder Zeugenaussagen, in denen es auf jedes Wort ankommt.
Sie schreibt, was hier im Forum schon mehrfach zu lesen war. Nur eben komprimiert.


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 15:22
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Die Säge (der Fuchsschwanz), mit der er ein Plateau unten im U-Boot bauen wollte, was auch keinen Sinn macht, hat er ebenfalls eigens an Bord gebracht.
Natürlich kann er geplant haben, ein Podest, Regal oder dergleichen aus Holz einzubauen. Dann müsste sich aber auch entsprechendes Holz finden.
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Die Säge (der Fuchsschwanz), mit der er ein Plateau unten im U-Boot bauen wollte, was auch keinen Sinn macht, hat er ebenfalls eigens an Bord gebracht.
Wo sollte er denn sonst Einbauten zusammen bauen? Durch die Luken kann man nichts größeres hinunter lassen, also müssen Einbauten unten zusammengebaut werden. Baut man etwas aus Holz, hat man vielleicht die Teile vorbereitet. Aber eine Säge würde ich trotzdem mitnehmen, falls etwas nicht ganz passt.
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Auch die Säge ist zu dem Zweck an Bord gebracht worden, zu dem sie dann auch eingesetzt wurde.
... und das lässt sich eben nur nachweisen, wenn es keine anderen Materialien gibt, die für den Einbau bestimmt gewesen sein könnten.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 16:05
Soweit ich sehe, gibt es eine grössere Anzahl von Sägebeschreibungen. Mir scheint da grosse Verwirrung zu herrschen
a) der Fuchsschwanz mit orangefarbenem Griff, mit dem ein Zeuge PM am Morgen des 10.8. an Land beobachtete.
b) eine Säge aus der Werkstatt, von der PM behauptete, sie dort wieder hingebracht zu haben, wo sie die Polizei aber nicht fand, was die Anwältin aber bestritt (???)
c) das Tatwerkzeug der Zerteilung am 11.8.
d) die am 12.10. in der Kögebucht gefundene Säge.

Vielleicht nimmt sich hier mal jemand die Zeit, die Quellen dazu sauber aufzuarbeiten? Ich sehe z.B. nicht, dass die Identität von a) und c)/d) gesichert ist.
Es war immerhin auffällig, wie schnell die Polizei nach dem Fund diese Frage als uninteressant zu den Akten legte, obwohl man hier eine Planung zumindest hätte andeuten können.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 16:14
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:c) das Tatwerkzeug der Zerteilung am 11.8.
d) die am 12.10. in der Kögebucht gefundene Säge.
muss in zweifel gezogen werden, dass die in der bucht gefundene säge die tatsäge ist?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 16:22
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:a) der Fuchsschwanz mit orangefarbenem Griff, mit dem ein Zeuge PM am Morgen des 10.8. an Land beobachtete.
b) eine Säge aus der Werkstatt, von der PM behauptete, sie dort wieder hingebracht zu haben, wo sie die Polizei aber nicht fand, was die Anwältin aber bestritt (???)
c) das Tatwerkzeug der Zerteilung am 11.8.
d) die am 12.10. in der Kögebucht gefundene Säge.
a) muss überhaupt nichts mit der Tat zu tun haben, da es in der Werkstatt sicher mehrere Holzsägen gab.
b) Quelle?
c) gab es definitiv und so weit nichts anderes bekannt ist kann davon ausgehen, dass sie mit
d) identisch ist.

Was trägt aber die Klärung dieser Fragen zu dem Fall bei? Kim Walls Körper wurde zersägt und es gibt eine Säge, die mit den Teilen versenkt wurde. Es ist keine "Tatwaffe", sondern nur ein Werkzeug.
Dass es so ein Werkzeug im U-Boot gab, ist nicht unwahrscheinlich, da es schon Einbauten aus Holz gibt und es möglich ist, dass noch etwas geplant war.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 16:37
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:muss in zweifel gezogen werden, dass die in der bucht gefundene säge die tatsäge ist?
nein. nicht durch mich. falls du möchtest? mich interessiert mehr die Verbindung zu a)
Zitat von FFFF schrieb:Was trägt aber die Klärung dieser Fragen zu dem Fall bei? Kim Walls Körper wurde zersägt und es gibt eine Säge, die mit den Teilen versenkt wurde. Es ist keine "Tatwaffe", sondern nur ein Werkzeug.
Die Gleichsetzung mit a) wabert hier immer wie ein sicherer Fakt durch die Gegend und inspiriert Gedanken an Vorsatz und Planung.  Die Identität ist aber imho keineswegs sicher. Ja, du hast recht, er könnte gute Gründe gehabt haben, eine Holzsäge mit an Bord zu nehmen (die Podesterklärung legt ja nahe, dass es so war) Es könnte ja z.B. auch sein, dass PM mit a) ein Podest aus Holz gebaut, die Leiche aber mit c) (z.B. einer Eisensäge die sowieso an Bord war?) zerteilt hat. Dann würde ein Indiz für Vorsatz komplett entfallen, was ich für alles andere als unerheblich erachte. Wenn nicht, wäre der Vorsatz natürlich immer noch zu beweisen...


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 16:40
@Trimalchio
Natürlich wäre das nicht unerheblich, sondern sogar Dreh- und Angelpunkt, wenn man dadurch Vorsatz nachweisen könnte.
(An dem Begriff "Podest" würde ich mich nicht festbeißen, das kann eine Übersetzungs-Ungenauigkeit sein und auch ein Regal meinen.)


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 16:53
Wie eng war noch gleich der Einstieg durch den Turm? Wie groß müsste so ein Podest werden? Würde man das nicht besser in einer Werkstatt bauen als in der Enge eines U-Boots?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 16:55
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:FrauZimt schrieb:
muss in zweifel gezogen werden, dass die in der bucht gefundene säge die tatsäge ist?
nein. nicht durch mich. falls du möchtest? mich interessiert mehr die Verbindung zu a)
Ich hab die Liste nicht geschrieben.
Warum fasst du c und d nicht zusammen?
Weil es noch komplizierter noch besser ist?

Während der Suche ist eine Säge entdeckt worden.
Wenn diese Säge mit der Tat nichts zu tun hätte, wäre das gemeldet worden.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 16:59
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Warum fasst du c und d nicht zusammen?
Vielleicht weil ich Wischiwaschi nicht so mag? Oder schlicht weil die Übereinstimmung erst bewiesen werden musste?


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 17:00
@peawe
Ich finde toll, wie jemand immer genau dann mit den Fragen in ein Thema einsteigt, wenn die gerade beantwortet wurden.
Also nochmal: "Plateau" kann, da es vermutlich auch eine Internet-Übersetzung ist, "Regal" oder "Podest" oder vielleicht auch "Pritsche" meinen.
Natürlich kann man sowas nicht durch den Turm nach unten befördern, denn der hat gerade genug Durchmesser, dass eine Person auf der Leiter durchkommt.
Also würde man die nötigen Teile nach unten bringen und unten zusammen bauen. Wofür man eine Säge braucht.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 17:25
Zitat von FFFF schrieb:Natürlich kann er geplant haben, ein Podest, Regal oder dergleichen aus Holz einzubauen. Dann müsste sich aber auch entsprechendes Holz finden.
diese schlussfolgerung ist natürlich unsinn, wenn du schon so genau sein möchtest, denn das material hätte im nächsten schritt ins uboot gebracht werden können und da kam ihm ja vielleicht die ausfahrt mit dem opfer dazwischen.
Zitat von FFFF schrieb:Dass es so ein Werkzeug im U-Boot gab, ist nicht unwahrscheinlich, da es schon Einbauten aus Holz gibt und es möglich ist, dass noch etwas geplant war.
kannst du die schon vorhandenen einbauten aus holz benennen und eine quelle verlinken?
Zitat von peawepeawe schrieb:Wie eng war noch gleich der Einstieg durch den Turm? Wie groß müsste so ein Podest werden? Würde man das nicht besser in einer Werkstatt bauen als in der Enge eines U-Boots?
am besten wäre es, das uboot zu bergen, an land bringen, aufbauen, mit dem brennschneider eine seite öffnen, das ikea regak einbauen und die seite wieder zuschweißen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 17:29
@DEFacTo
Ich erinnere mich an Holzleisten in den Regalen, in denen die Batterien stehen.

Du meinst, jemand plant Einbauten, bringt schonmal die Säge mit und hat aber noch gar kein Material? Das ist natürlich möglich. Unsinn ist aber nicht, dass es ein Hinweis auf tatsächlich geplante Einbauten wäre, wenn es im U-Boot oder der Werkstatt Material dafür gäbe. Dann wäre die Säge plausibel und nicht Teil einer Mordplanung.


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 17:29
Wenn die im Meer gefundene Säge keine DNA oder Fingerabdrücke aufweist, kann sie Peter Madsen wohl nicht mehr zugeordnet werden. Wenn da etwas gefunden wurde, so wüsste die Verteidigung darüber schon bescheid. Es gibt darüber aber keine Pressemitteilung, oder?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 17:32
@JosephConrad
Natürlich kann die Säge Madsen zugeordnet werden, oder wie soll sie in die Tüte zu den Leichenteilen gelangt sein? Außerdem hat er die Zerteilung zugegeben und wird wohl kaum eine andere Säge mit versenkt haben.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 17:34
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Wenn die im Meer gefundene Säge keine DNA oder Fingerabdrücke aufweist, kann sie Peter Madsen wohl nicht mehr zugeordnet werden. Wenn da etwas gefunden wurde, so wüsste die Verteidigung darüber schon bescheid. Es gibt darüber aber keine Pressemitteilung, oder?
die spuren einer säge an knochen kann man eindeutig einer vorhandenen säge zuordnen, das sollte auch für die dänische GM kein problem sein.
ausser PM hätte die schnittflächen nochmal nachbearbeitet.


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 17:36
Zitat von FFFF schrieb:Also würde man die nötigen Teile nach unten bringen und unten zusammen bauen. Wofür man eine Säge braucht.
Ich hatte mehrmals gelesen, dass es ein Podest im Zusammenhang mit dem Raketenbau wäre und nicht für das U-Boot.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 17:38
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:b) eine Säge aus der Werkstatt, von der PM behauptete, sie dort wieder hingebracht zu haben, wo sie die Polizei aber nicht fand, was die Anwältin aber bestritt (???)
ach ja.. die war lt @FF in einer Tüte..


und täglich gibts ne neue Geschichte..


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 17:43
@FadingScreams
Nein, es wurde eine Säge c) bei den Leichenteilen gefunden. Ich habe damit ausdrücklich nicht die Säge gemeint, die unter Punkt a) genannt wurde.

Es ist nicht bekannt, wie sie aussieht, aber man kann wohl davon ausgehen, dass sie zum zersägen verwendet wurde und von Madsen stammt.
Oder hast Du andere Informationen?
Zitat von peawepeawe schrieb:Ich hatte mehrmals gelesen, dass es ein Podest im Zusammenhang mit dem Raketenbau wäre und nicht für das U-Boot.
Hier war mehrfach von "Plateau unten im Boot" die Rede. Ebenso gut wäre etwas anderes möglich, aber dann wäre umso weniger nachzuweisen, ob die Säge für so etwas oder gezielt für eine Mordplanung ins Boot gebracht wurde.


1x zitiertmelden