Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

25.08.2017 um 22:10
emodul schrieb (Beitrag gelöscht):Du hast Ertrinken, Kollision mit einem anderen Schiff, Kohlendioxid-/Kohlenmonoxidvergiftung und Abstürzen vergessen. Ganz ohne Sarkasmus.
Und all die Vorstehenden Ventile... Nicht zu vergessen die beiden spitzen Tischkanten... Zumindest die hätte man doch mit einfachsten Mitteln abrunden können.


melden

Kriminalfall Kim Wall

25.08.2017 um 22:10
Petrocek schrieb (Beitrag gelöscht):Wobei ich in einem so ordentlichen Land wie Dänemark erwarten würde, dass die so eine Art TÜV für Schiffe haben, der solche Eigenkonstruktionen auf Sicherheitsgesichtspunkte überprüfen muss, bevor die tatsächlich für den Verkehr zugelassen werden.
Kann ich zu wenig beurteilen. Allerdings sind private U-Boote eher selten, keine Ahnung, ob UC3 (oder die Vorgänger) je überprüft und abgenommen wurden und was es allenfalls für Auflagen dafür gab.
Zitat von tracestraces schrieb:Wobei sich bei CO die gewisse Frage stellt, weswegen er lebt und sie nicht.
Keine Ahnung, ob sich ein Unfall ereignet hat, das weiss aktuell vermutlich nur Madsen. Mir ging es eher darum, aufzuzeigen, dass das U-Boot lebensgefährlich war. Das heisst aber nicht, dass sich zwingend ein Unfall ereignet haben muss. Wie gesagt, ich hoffe ja, dass sich das noch ermitteln lässt, was passiert ist. Also ob es ein Unfall oder ein Tötungsdelikt war.

emodul


melden

Kriminalfall Kim Wall

25.08.2017 um 22:10
Im zweiten Weltkrieg gab es rund 1.000 deutsche Uboote im Fronteinsatz. Statistiken über "normale" See-Unfälle, die nicht in Verbindung mit Kampfhandlungen standen, sind also durchaus signifikant.


melden

Kriminalfall Kim Wall

25.08.2017 um 22:11
Ganz kurioser Fall und PM scheint Nerven wie Drahtseile zu haben.

Ich frage mich,warum der Besitzer der Kameraaufnahmen an dem Ort,wo kw angeblich erst abgesetzt wurde,nichts über die Aufnahmen sagen will/darf?

Vielleicht war der Ablauf auch ein ganz anderer?
Vielleicht sogar mit einer dritten Person?
Wer weiß?

Genauso kann ich mir nicht vorstellen,daß PM in seinem Uboot einen Menschen zerlegt und zersticht und seine Kleidung nur naß, aber sauber ist.(gehe aber davon aus,daß man den Ort,an dem das Uboot sonst stand und sein Grundstück mittlerweile untersucht hat)


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

25.08.2017 um 22:14
@Whitelight

Wenn Du es Dir nicht vorstellen kannst, ist das aber Dein Problem. Ähem, PM hätte ja vor dem Zerteilen des Leichnams beispielsweise

a) sich selbst völlig entkleiden oder
b) in Kims Bekleidung schlüpfen können.

Kreativ war bzw. ist er ja.


melden

Kriminalfall Kim Wall

25.08.2017 um 22:15
Zitat von WhitelightWhitelight schrieb:Ich frage mich,warum der Besitzer der Kameraaufnahmen an dem Ort,wo kw angeblich erst abgesetzt wurde,nichts über die Aufnahmen sagen will/darf?
Weil ALLE Beteiligten der behördlich erteilten Schweigepflicht unterliegen.

Rätsel zuende.


melden

Kriminalfall Kim Wall

25.08.2017 um 22:19
Weiß nicht, ob es hier schon einmal eingestellt wurde. Zu meiner Überlegung Beitrag von milly (Seite 92) sind die Infos noch einmal zum Kontext interessant.
Wie konnte er die tote Frau über Bord werfen?
http://www.bild.de/news/ausland/kopenhagen/u-boot-krimi-innenansicht-52971024.bild.html
Die Leiter vom Boden des Bootes bis zum Aussichtsturm war viereinhalb Meter lang und nur knapp einen halben Meter breit. Das U-Boot bietet Platz für acht Personen.
Die viereinhalb Meter hohe Leiter zum Turm konnte nur von einer Person bestiegen werden. Der Durchmesser beträgt knapp 50 Zentimeter.
„Falls Peter beispielsweise unten bewusstlos geworden wäre, hätte ich versucht, ihn mit einem Seil nach oben zu ziehen. Die Leiter bis hinauf zum Turm ist viereinhalb Meter lang. Das Rohr hat einen Durchmesser von 52 Zentimetern – und durch dieses Rohr muss man durch, um überhaupt in das U-Boot zu kommen. Unten gibt es eine Luke, die hat einen Durchmesser von nur 30 Zentimetern.“
Das Boot ist zwei Meter breit und sieben Meter hoch – vom Kiel bis zur Periskopspitze
Falkenberg stellte sich laut die Frage, wie Madsen es wohl angestellt haben mag, die tote Frau über Bord zu werfen. Allerdings wusste er zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass der Leichnam zerstückelt worden war…
!!!

Das U-Boot gehörte im Übrigen PM. Im Thread las ich, dass es jemanden anderen übertragen worden sein soll. Es stimmt also nicht.
http://www.bild.de/news/ausland/kopenhagen/u-boot-krimi-innenansicht-52971024.bild.html
2015 wurde das U-Boot nach internen Konflikten an eine Firma von Peter Madsen übertragen. „Wir haben die Restaurierung des Bootes unterbrochen und Peter Madsen aus dem Verein ausgeschlossen“, teilte der U-Boot-Verein im Februar 2015 mit. Madsen soll sogar damit gedroht haben, die gemeinnützig arbeitenden Vereinsmitglieder gerichtlich zu belangen, falls sie das U-Boot noch einmal gegen seinen Willen betreten.
Traurige Realität
Autor Thomas Djursholm hat ein Buch über U-Boot-Tüftler Madsen geschrieben. Er sagte jetzt: „Die 'Nautilus' war eine wunderschöne, phantastische Maschine und wurde zu einem bösen, dunklen und schwarzen Monster. Man wird sie nie wieder mit anderen Augen sehen können.“



melden

Kriminalfall Kim Wall

25.08.2017 um 22:25
Es könnte auch sein, dass PM schizophren ist und tatsächlich glaubt, er war es nicht. Übrigens: Bei einer israelischen Reporterin hätte er vermutlich keine Chance gehabt, wegen Wehrpflicht & Nahkampfausbildung.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

25.08.2017 um 22:28
Zitat von WhitelightWhitelight schrieb:Genauso kann ich mir nicht vorstellen,daß PM in seinem Uboot einen Menschen zerlegt und zersticht und seine Kleidung nur naß, aber sauber ist.(gehe aber davon aus,daß man den Ort,an dem das Uboot sonst stand und sein Grundstück mittlerweile untersucht hat)
was ist daran denn so schwer vorstellbar?
der mann braucht lediglich einen einweg-overall, wechselkleidung o.ä., um sauber zu bleiben.
alternativ kann er sich auch entkleidet haben... ERST RECHT, wenn er das alles GEPLANT HAT!


melden

Kriminalfall Kim Wall

25.08.2017 um 22:31
Zitat von nodocnodoc schrieb:Den Eindruck habe ich auch langsam. Möglicherweise kommt noch der große Unbekannte ins Spiel, der das alles gemacht hat, dann von Bord und auf Nimmerwiedersehen verschwand?
Das ist eigentlich ein interessanter Gedanke, unabhängig davon, dass du es ironisch meinst.

Tatsächlich war er immer sehr nahe an der Küste und auch in Hafennähe, also mit einem Boot/ Schlauchboot schnell zu erreichen. Das Zeitfenster ist auch relativ groß bis zum Morgengrauen. Hypothetisch wäre es also möglich, dass er jemanden verständigt hat, um zu helfen und die Leiche an diesen zur Entsorgung übergeben.

Mir ist nämlich eigentlich noch nicht so ganz klar, wie er dies alles bewerkstelligt haben will: Navigieren, Abtauchen, auf Grund setzen, Zerstückeln, Auftauchen, die Teile hochschaffen und schließlich entsorgen.

Wie gesagt nur ein Denkansatz, eine Hypothese.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

25.08.2017 um 22:35
Zitat von desmodiumdesmodium schrieb:Mir ist nämlich eigentlich noch nicht so ganz klar, wie er dies alles bewerkstelligt haben will: Navigieren, Abtauchen, auf Grund setzen, Zerstückeln, Auftauchen, die Teile hochschaffen und schließlich entsorgen.
Wird eine stressige Nacht gewesen sein. Aber jetzt in der U-Haft kann er den Schlaf ja ein wenig nachholen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

25.08.2017 um 22:37
@Egi
Das ist natürlich möglich.
Dann hätte man denken können, daß etwas mehr,als ein paar vertrocknete Blutspuren gefunden worden wären im Uboot.
@fettlappen:
Da seine Route nicht bekannt ist,ist es nicht ganz unmöglich,daß sich das zerteilen an anderem ort abgespielt hat.

An einen Unfall glaube ich zumindest nicht.

@Trimalchio
Danke für die freundliche Info,da wäre ich nicht alleine drauf gekommen.

Dennoch weiß hier keiner,was darauf zu sehen ist.


melden

Kriminalfall Kim Wall

25.08.2017 um 22:40
Zitat von petrocekpetrocek schrieb:Wird eine stressige Nacht gewesen sein. Aber jetzt in der U-Haft kann er den Schlaf ja ein wenig nachholen.
Er ist seit gestern angeblich in Einzelhaft, freiwillig, da er befürchtet Übergriffen anderer Häftlinge ausgesetzt zu sein. Ebenfalls unbestätigt ist, dass seine Zelle im 15-Min.-Takt kontrolliert wird.


1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

25.08.2017 um 22:48
Spricht hier irgendjemand zufaellig schwedisch? Es geht um einen wichtigen Satz in einem Artikel, und ich bin mir nicht sicher, ob ich ihn richtig uebersetze. Es geht um den Mord an der japanischen Touristin, welchen die Polizei mit PM in Verbindung gebracht hat.

Vet ni vem ynglingen som ringde in med tipset om det blodiga föremålet?

- Wissen Sie, welcher Junge mit dem Tip zu dem blutigen Gegenstand angerufen hat?
- Wissen Sie, in Bezug auf wen der Junge wegen dem blutigen Gegenstand angerufen hat?

Welche Variante ist richtig?

Die Zeitung hat offensichtlich entweder etwas in ihrem Archiv gefunden, oder jemand hat ihnen etwas gesteckt, und sie moechten es von der Polizei bestaetigt bekommen.

Mir ist nicht ganz klar, ob sie glauben, dass der Junge PM war, oder ob sie glauben, dass der Junge PM belastet hat.

http://www.aftonbladet.se/nyheter/krim/a/pwBb6/uppgift-madsen-nara-plats-dar-kroppsdelar-hittades-1986

Der Mord an Kazuko Toyonaga war uebrigens wohl doch schon im Oktober 1986.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13523411.html

Ich glaube hier einfach mal dem Spiegel. In den skandinavischen Medien wurde meistens von 1987 berichtet. Im Oktober 1986 waere PM 15 gewesen. Sein Geburtstag ist im Januar.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

25.08.2017 um 22:57
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:- Wissen Sie, welcher Junge mit dem Tip zu dem blutigen Gegenstand angerufen hat?
Dem Kontext nach, müsste dein hier von mir zitierter Satz die richtige Übersetzung sein.

Ein Junge/Jugendlicher hat damals bei der Polizei angerufen und auf einen makabren Fund im Hafengebiet hingewiesen. Dann die obige Nachfrage.
desmodium schrieb (Beitrag gelöscht):Jetzt neu: Tunnla Madsen Bohratorium
Aber womit bohrt er? Mit der Toilettenbürste?


melden