Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Plaza Frau

6.128 Beiträge, Schlüsselwörter: Norwegen, Unbekannte Tote, 1995, Oslo

Die Plaza Frau

06.02.2019 um 20:36
PrivateEye schrieb:Nun, deutschsprachige Gemeinschaften gibt es aber auch im Baltikum. Wen man eben diese Spur verfolgen möchte. ;)
Wikipedia: Deutsch-Balten
Beide Minderheiten beendeten ihre Existenz im ersten Jahr des Zweiten Weltkriegs durch Übersiedlung nach Deutschland. Heute sind nur noch sehr wenige Deutschsprachige in den baltischen Ländern ansässig.
Moment mal:

Da fällt mir etwas ein: Menschen, die im Westen Heimatvertriebene hießen, wurden im Osten Umsiedler genannt.

Nach dem Krieg machten sie die harte, gefährliche und dreckige Arbeit im z B. Bergbau. Im Osten: Uranbergbau, Wismut AG Thüringen & Sachsen

Es sanieren die, die das Uranerz gefördert haben und eine französische Firma

Bin sicher, dass einige Umsiedler nach 1989 wieder Kontakt zu ihren Verwandten im Baltikum aufgenommen haben.


melden

Die Plaza Frau

06.02.2019 um 21:12
Slaterator schrieb am 02.02.2019:Eine konkrete Ausbildung zum "Sicherheitschef für Hotel und Gastgewerbe" gibt es -vermute ich- auch heute nicht. Warum auch ? Die Tätigkeit hängt viel zu sehr von den Unternehmensspezifischen Anforderungen ab, als das man alle Anforderungen unter den einen "Hut" einer Ausbildung bringen könnte. Es gibt -in der BRD- die Ausbildung zum Sicherheitsfachmann und auch Ausbildungswege zum Sicherheitsingenieur, jedoch sind das keine hotelspezifischen Ausbildungen.
l_autre schrieb:
Da ich im Sicherheitsdienst Tätig bin kann ich dazu eventuell etwas beitragen.

Richtig ist das es heute in Deutschland verschiedene Wege gibt in die Sicherheit zu kommen aber die letzten Jahre wurde auf bestimmte Ausbildung ect nicht so viel wert gelegt. Erst seid ca 2 Jahren zieht der Gesetzgeber da an, Grund dafür sind die gehäuften Vorfälle in Flüchtlingsheimen.

Zur Zeit sieht es wie folgt aus und ich starte mal mit dem Niedrigsten Rang.

- Wachmann mit Unterweisung nach 34a
- Wachmann mit Sachkunde
- Servicekraft Sicherheitsdienst
- Fachkraft für Schutz und Sicherheit
- Meister für Schutz und Sicherheit

dann gibt es noch verschiedene Lehrgänge um das ganze aufzuwerten.

- Waffensackunde
- Personenschutz
- Deeskalations Lehrgänge ect.

Gibt noch einiges mehr.

Der zb mir übergeordnete OPL ( Operative Leiter)
war früher Autoverkäufer und hat dann irgendwann mal eine Ausbildung zur Fachkraft gemacht dazu Lehrgänge für Personenschutz und Waffensachkunde. Bevor er Autoverkäufer wurdd war er ein Paar Jahre beim Bund. Das alles zusammen reicht schon.

Ob es zu dem Zeitpunkt dieses Falles überhaupt eine Notwendige Ausbildung für Sicherheitschef im Hotel zb gab weiß ich nicht, vor allem Unterscheidet sich das auch von Land zu Land.

Es kann auch sein das er den Posten auf Grund seiner Vorbildung hatte, Abi ect erhalten hat.

Zu dem Türschloss kann ich nur sagen da wir auch eine Zeitlang Sowas gemacht haben das es nicht schwer ist diese Schlösser neu zu Programmieren. Dazu benötigt man lediglich eine Lese / Schreibgeräte dieses wird and das Türschloss geklemmt und nach der Abfrage eines Codes ( welcher zu 99 % 0000,1234 ect ist kann man das Schloß öffnen oder halt einen Teansponder oder ein ChipKarte neue Kodieren. Diese Vorgänge werden allerdings im System geloggt und können nicht so einfach gelöscht werden, jedenfalls nicht ohne das man es nachvollziehen kann. Das öffnen des Türschlosses dauert hingen nur max 3-4 min wenn man weiß wie es geht.

Ich habe mir jetzt hier auch mal die letzten Beiträge durchgelesen und muss sagen da sind schon echt Haarsträubende Theorien bei.

Ich habe aber die Tage einen Bericht gelesen über eine Frau in Amerika die in den teuersten Hotels gewohnt hat und immer auf den Angesagtesten Partys war ect. Bei der sich am Ende herrausgestellt hat das sie eigentlich nichts besaß und alle Leute über ihre Herkunft ect. belogen hat.
Monate lang dachten alle sie wäre eine reiche Erbin aus Russland.
Zum Schluss endete das ganze im Gefängnis.

Aber soweit ich über den Fall hier gelesen habe waren auch bei Ihr alle Etiketten aus der Kleidung entfernt, richtig?


melden

Die Plaza Frau

07.02.2019 um 08:37
@eXair
Hallo herzlich willkommen, sehr interessanter Beitrag von Dir.
nur an der Kleidung die im Schrank hing, zumindestens beim Blazer war das Etikett noch drin, bei den beiden Blusen, weiß ich jetzt auch nicht mehr. Das Etikett im Blazer wäre wohl nicht zu entfernen gewesen ohne den Blazer (Innenfutter) zu zerstören. Siehe Bild 7.


melden

Die Plaza Frau

07.02.2019 um 10:34
Also, sollte ich mir mal darüber Gedanken machen müsste, ob ich die Hälfte meiner Kleidung und Schuhe verschwinden lasse...... nur die Hälfte der Etiketten entferne....... mache ich mir sicher keine Gedanken mehr, ob die Kleidung bein Etiketten-Entfernen überlebt, oder?


melden

Die Plaza Frau

07.02.2019 um 11:46
@lullaby69
nur die Etiketten die "kratzen und piksen" .der Rest ist egal...
das ist aber eine gute Frage / Ansatz...die wenigsten Etiketten piksen - ich formuliere es jetzt mal so - sie hätte das Lazard Schild im Blazer auch mit so einem waschechten Wäschestifte schwarz übermalen können.....vielleicht, weil das eine "gänigere" Marke war, wo es eh noch schwerer ist, zurückzuverfolgen wo man die gekauft hatte.
Beim Rausschneiden hätte sie aber das ganze Innenfutter zerstört.


melden

Die Plaza Frau

07.02.2019 um 12:54
@Musikengel
Hätte ich mich in Norwegen selbst unerkannt töten wollen, wäre es vielleicht zwischen Snåsa und Agle gewesen.

Ich will nur meinen...... warum sollte ich mich in Oslo unkenntlich machen, wenn man mich sowieso schnell findet? Warum keinen Abschiebsbrief hinterlassen, wenn es doch sowieso relativ öffentlich wird?


melden

Die Plaza Frau

07.02.2019 um 18:47
Hathora schrieb:Wenn aber jemandem diese Welt zugänglich gemacht wird, ohne dass er aktiv daran teilhaben kann, dann nicht.
Nicht ganz. Schau dir mal Strafgefangene an, die nach dem verbüßen mehrjähriger Haftstrafen frei kommen. Trotz des Wissens etc, haben es viele da nicht unbedingt leicht, sich wieder einzufinden.
Hathora schrieb:Ob sie es war steht auf einem anderen Blatt. Aber sie konnte sehr gut den Anschein erwecken.
Nun, das vorspielen gewisser Erwartungen dürfte eher ihrem Überlebensinstinkt geschuldet sein.
Morny schrieb:Unsere geschminkte JF hat scheinbar nicht großartig geweint vor dem finalen Schuss.
Muss sie ja auch nicht. Aber es ging nur um die Haltung der Waffe, da dies wohl teils angezweifelt wurde. Es ist eben möglich.
l_autre schrieb:PrivateEye schrieb:
Ich möchte nicht, das es makaber klingt, aber so etwas wie eine Henkersmahlzeit?

Wikipedia: Henkersmahlzeit
l_autre schrieb:Der Kriminologe Hans von Hentig sieht Henkersmahlzeiten in Analogie zu der Fütterung von Opfertieren und bescheinigt ihnen den tieferen Sinn, Rechtsfrieden zwischen dem Hinzurichtenden und den Vollstreckern der Todesstrafe zu demonstrieren
Interessanter Gedanke, auch wenn ich das anders meinte. Das sie das eben selbst, für sich getan hat. Um eben mit sich ins reine zu kommen oder vielleicht auch unbewusst Zeit zu schinden.
l_autre schrieb:Bin sicher, dass einige Umsiedler nach 1989 wieder Kontakt zu ihren Verwandten im Baltikum aufgenommen haben.
Eine ebenfalls interessante These.
eXair schrieb:Erst seid ca 2 Jahren zieht der Gesetzgeber da an, Grund dafür sind die gehäuften Vorfälle in Flüchtlingsheimen.
Das ist so nicht korrekt. Diese Regelungen gibt es bereits seid den 90ern, also was § 34a betrifft.

Personen, die am 31.03.1996 in einem Bewachungs- oder Sicherheitsunternehmen (aktiv, nicht in der Verwaltung) beschäftigt waren, sind von der Unterrichtung befreit.

Bei Personen, die am 1.1.2003 seit mindestens drei Jahren befugt und ohne Unterbrechung im Bewachungsgewerbe tätig sind, gilt der Nachweis der Sachkunde als erbracht.

Und wurde da schon teils ausgehebelt, quasi durch "Bestandsschutz".

Die Unterrichtungen und die Sachkundeprüfung ergaben sich dann erst später für Neueinstellungen.

https://sicherheitswiki.org/wiki/Paragraph_34a_GewO_%28Gewerbeordnung%29


Fachkraft für Schutz und Sicherheit wurde als Ausbildungsberuf etabliert, was gut ist, verfehlte allerdings leider die ursprüngliche Intention, entsprechende Qualität in den Markt zu bringen. Leider bezahlt kaum ein Kunde oder Arbeitgeber den Tarif für Fachkräfte.

Zuvor gab es übrigens die IHK-geprüfte Werkschutzfachkraft, diese wurde teils über Firmen mitfinanziert. War aber eben kein Ausbildungsberuf.

Seitdem wurde die Fachkraft für Schutz und Sicherheit übrigens mehrfach vereinfacht und verkürzt, aus Kostengründen. Die Billigvariante davon ist die von dir erwähnte Servicekraft Sicherheit.

Nach dem Meister kommt übrigens noch der Bachelor for safety and security.
eXair schrieb:- Wachmann mit Unterweisung nach 34a
- Wachmann mit Sachkunde
- Servicekraft Sicherheitsdienst
- Fachkraft für Schutz und Sicherheit
- Meister für Schutz und Sicherheit
eXair schrieb:Es kann auch sein das er den Posten auf Grund seiner Vorbildung hatte, Abi ect erhalten hat.
Für das mittlere Management an aufwärts ist es stets von Vorteil, auch noch eine kaufmännische Ausbildung oder zumindestens Kenntnisse im Gepäck zu haben.
eXair schrieb:Diese Vorgänge werden allerdings im System geloggt und können nicht so einfach gelöscht werden, jedenfalls nicht ohne das man es nachvollziehen kann. Das öffnen des Türschlosses dauert hingen nur max 3-4 min wenn man weiß wie es geht.
Jeder der im System hat, hat seinen Zugang dazu. Der ist entsprechend begrenzt, je nachdem was seine Aufgaben sind. Daher ein Wachmann, eine Rezeptionistin aber auch der Sicherheitschef können reinschauen, neue Karten ausstellen, alte abmelden und so. Aber das wars dann auch schon. Immerhin dient die Anlage ja auch zu Beweiszwecken, auch für die Versicherung notfalls. Und auch der Auftraggeber, also das Hotel selbst, will seine Angestellten natürlich im Auge behalten und nachweisen können, wenn diese Murks machen. Nicht einmal der Besitzer der Anlage hat das Recht oder die Möglichkeit, darin herumzupfuschen.

Die höchsten Rechte am System haben lediglich die Errichter. Das solltest du in deinem Job aber eigentlich wissen.
eXair schrieb:Ich habe aber die Tage einen Bericht gelesen über eine Frau in Amerika die in den teuersten Hotels gewohnt hat und immer auf den Angesagtesten Partys war ect. Bei der sich am Ende herrausgestellt hat das sie eigentlich nichts besaß und alle Leute über ihre Herkunft ect. belogen hat.
Nun Hochstapler gab und gibts durchaus einige. Mal mehr, mal weniger erfolgreich. Aber umbringen? Ne...
Musikengel schrieb:nur die Etiketten die "kratzen und piksen" .der Rest ist egal...
Tun sie tatsächlich manchmal. Eine zeitlang hatte mein Großer die auch dauernd abgeschnitten. Danach begann das Rätsel raten beim Waschen und so.
lullaby69 schrieb:Hätte ich mich in Norwegen selbst unerkannt töten wollen, wäre es vielleicht zwischen Snåsa und Agle gewesen.
Und es gibt gewiss noch andere Orte, wo man nicht nur unerkannt, sonder auch nicht oder nur schwer/zufällig aufgefunden werden kann.


LG
Eye


melden

Die Plaza Frau

07.02.2019 um 18:55
@PrivateEye
Zweifellos ist es nicht einfach für einen Menschen, sich in völlig unbekanntem Terrain zu bewegen, wenn er jahrelang weggesperrt war. Manche schaffen das auch gar nicht. Manche aber verstecken ihre Unsicherheit hinter einer Maske, die vor Selbstsicherheit und Gelassenheit nur so strotzt. Das wirkt sogar arrogant. Ich kenne so jemanden.


melden

Die Plaza Frau

07.02.2019 um 19:03
Hathora schrieb:Zweifellos ist es nicht einfach für einen Menschen, sich in völlig unbekanntem Terrain zu bewegen, wenn er jahrelang weggesperrt war.
Wahrscheinlich ja. Aber das trifft auch generell auf unerfahrene zu. Jemand, der überhaupt zum ersten Mal verreist oder ähnliches.
Hathora schrieb:Manche aber verstecken ihre Unsicherheit hinter einer Maske, die vor Selbstsicherheit und Gelassenheit nur so strotzt.
So ein gutes Pokerface kann einen durchaus weiterbringen. Aber damit sammelt man durchaus auch Erfahrungen! ;)


melden

Die Plaza Frau

07.02.2019 um 20:04
PrivateEye schrieb:Interessanter Gedanke, auch wenn ich das anders meinte. Das sie das eben selbst, für sich getan hat. Um eben mit sich ins reine zu kommen oder vielleicht auch unbewusst Zeit zu schinden.
Ich weiss nicht, wie man ihre Henkersmahlzeit einordnen soll. So spät mag man eher nichts essen, es sei denn man begibt sich auf eine lange Reise oder man möchte ordentlich einen trinken. ;-)

Also Spekulation: JF harrte bis zuletzt in ihrem Zimmer aus und wusste nicht, wie und wann sie aus dieser Situation rauskommt. (Mr. F war dann offensichtlich seelische Unterstützung und Zeuge.)

Möglich, dass sie erst kurz vor der Bestellung des Hotbites wusste, dass sie auf Reisen geht. Vielleicht hat wer angerufen und gesagt: Mach dich bereit, Herr X und Y (meinetwegen auch ihr Vater) holen dich ab. Iss was, sie sind mit dem Auto unterwegs. Wir sind nicht sicher, ob wir anhalten und essen können.

Auf der Fähre, im Zug und im Flieger hätte sie einen Snack bekommen.

Ob da nicht vielleicht doch schon ein Vorbote der Leute da war, die sie abholen wollten? Möglicherweise wurde hier ein Schurkenstück aufgeführt, das auch ihre Angehörigen verwirren sollte.

Wie gesagt, nur gesponnen...


melden

Die Plaza Frau

07.02.2019 um 20:16
@l_autre
Eher, als ein Abschluss für sich. Jemand anders hätte vielleicht einen Wein getrunken oder eine Zigarre geraucht. Je nach Vorliebe.
l_autre schrieb:das auch ihre Angehörigen verwirren sollte.
Und die sich dann nicht melden? Könnte ich mir jetzt nicht vorstellen.


melden

Die Plaza Frau

08.02.2019 um 09:34
l_autre schrieb:Mach dich bereit, Herr X und Y (meinetwegen auch ihr Vater) holen dich ab. Iss was, sie sind mit dem Auto unterwegs. Wir sind nicht sicher, ob wir anhalten und essen können.
Als Transportmittel das Auto könnte ich mir sehr gut vorstellen, da wäre sie noch weniger jemandem aufgefallen der sie evtl. wieder erkennen könnte, die Waffe wäre einfacher zu transportieren und das Hotel hat eine Tiefgarage. In ihrem Alter dürfte / müsste / könnte sie schon lange im Besitz eines Führerscheines gewesen sein und selbst gefahren sein, dann allerdings wäre ein Auto in der Tiefgarage aufgefallen, das nicht abgeholt / bewegt wurde.

Jennifer und Lois Fairgate, kann durchaus auch ihr Vater gewesen sein, Firmeninhaber einer kleinen Firma und Tochter. Beispiel...Frank Kunz , Firmeninhaber und Tochter Anette verreisen, dann steht im Anmeldeformular logischerweise auch Anette und Frank Kunz...
und die könnten auch durchaus in einem Zimmer übernachten, warum nicht, wenn sie vielleicht Geld sparen wollten...
eher ungewöhnlich aber möglich...

es könnte auch jemand anderes das auto dann abgeholt haben.

das Zimmerpersonal lies doch ein 2. Duvet aufs Zimmer bringen...und ich meine gelesen zu haben, die räumten das am nächsten Tag in den Schrank , was mich von Anfang an gewundert hat, die wissen doch gar nicht, ob der Gast noch verspätet anreist - ich wiederhole mich hier -
wenn ich verspätet nachreisen würde, und das Bettzeug liegt dann im Schrank, und ich müsste es erst wieder herausräumen, wäre ich glaube ich nett gesagt etwas "angepisst"...
woher wollten die wissen, dass die 2. Person nicht mehr anreist ?

@PrivateEye
ich nehme die Variante mit dem Wein, eine Zigarre würde ich dann auch probieren - smile -

apropos Getränke...als sie gegessen hat, stand ja gar nichts zu trinken neben ihrem Teller, ja auf dem Schreibtisch , Cola usw...aber stellt man das nicht wenn man isst, in Ruhe nebeneinander ?
und muss man sich nicht etwas Mut antrinken um so einen Selbstmord auszuüben ? Hat eine junge Frau solche Nerven ?

ich denke schon, dass sie mittlerweile von irgend jemandem erkannt wurde, ich frage mich nur warum die sich nicht melden.


melden

Die Plaza Frau

08.02.2019 um 20:24
Musikengel schrieb:und ich meine gelesen zu haben, die räumten das am nächsten Tag in den Schrank , was mich von Anfang an gewundert hat, die wissen doch gar nicht, ob der Gast noch verspätet anreist -
Das Zimmermädchen hat gesehen, dass das Duvet unbenutzt war und hat selber entschieden, dies in den Schrank zu legen.

Mich würde das Hin- und Hergeräume auch irritieren. Vielleicht waren es ökonomische Gründe, unbenutzt muss man das Bettzeug nicht waschen. Es wäre aber egal, denn JF hätte sowieso ein Doppelzimmer zahlen müssen. Oder war es nicht egal?
Musikengel schrieb am 04.02.2019:alles wird untersucht, sie kann nicht identifiziert werden, falsche Angaben gemacht , Etiketten aus der Kleidung entfernt, dann sollte sie die Haarbürste und Zahnbürste entfernen ?
Ich hab mal meine Kleidung angesehen und frestgestellt, das NICHTS nach Deutschland verweisen würde, außer der Schuhe. Würde schwierig werden, ohne DNA.

Die Haarwäsche ist eine Hausmarke einer Drogeriekette in einem Teil Deutschlands, die Zahnbürste die Hausmarke einer mittlerweile Europäischen Supermarktkette.

Über die Chargennummern kann man sicher herausbekommen, WAS, WO und WANN verkauft wurde. Oft beliefern regionale Produzenten die Supermarktkette. (Der Hauslieferant des regionalen ALDI produziert nur 40km entfernt seine kosmetischen Produkte.)

Hast du die ungefähren Orte, an denen die Produkte verkauft werden, dann kannst du Kameraaufnahmen der Läden auswerten und die Security mit Phantombild befragen.

Bei uns kannst du deinen Weg durch die Stady lückenlos durch Kameras dokumentien lassen.
Musikengel schrieb:apropos Getränke...als sie gegessen hat, stand ja gar nichts zu trinken neben ihrem Teller, ja auf dem Schreibtisch , Cola usw...aber stellt man das nicht wenn man isst, in Ruhe nebeneinander ?
Ich trinke nichts zum Essen. Vorher ja, während des Essens, nein. Feldforschung: Mein Kollegen auch nicht.;-)

...

Was waren die letzten Worte der Hobby-Detektivin?
Ich wusste, dass du sie umgebracht hat.


melden

Die Plaza Frau

09.02.2019 um 13:48
l_autre schrieb:Mich würde das Hin- und Hergeräume auch irritieren. Vielleicht waren es ökonomische Gründe, unbenutzt muss man das Bettzeug nicht waschen. Es wäre aber egal, denn JF hätte sowieso ein Doppelzimmer zahlen müsse
seltsam ist das trotzdem. Klar hätte JF es ja dann wieder aus dem Schrank räumen können...aber so etwas habe ich noch nie gehört oder gesehen.

vielleicht wird dem Heraustrennen der Etiketten auch einfach nur zu viel Bedeutung beigemessen ? vielleicht war es nur ihre Art, es einfach so zu machen...völlig bedeutungslos...
l_autre schrieb:Was waren die letzten Worte der Hobby-Detektivin?
Ich wusste, dass du sie umgebracht hat.
und die letzten Worte des Beifahrers ...rechts ist frei !! - smile -

es sind jetzt so viele Gedankengänge, im Fall JF angestellt worden, so viel Fachwissen hier im Forum, der Fall ist aber auch eine sehr "harte Nuss"...

aber "wer nicht kämpft hat schon verloren"...also in diesem Sinne machen wir einfach weiter...
schönes Wochenende an alle


melden

Die Plaza Frau

09.02.2019 um 17:45
Musikengel schrieb:vielleicht wird dem Heraustrennen der Etiketten auch einfach nur zu viel Bedeutung beigemessen ? vielleicht war es nur ihre Art, es einfach so zu machen...völlig bedeutungslos...
Ich denke, bevor DNA-Tests genutzt wurden, war es wichtig, die Etiketten herauszutrennen, um die Herkunft zu verschleiern.

Auch das Verschwinden der Kosmetika macht Sinn, wenn man an die Hausmarken der Super- und Drogeriemärke denkt. Sie haben eine Marke, aber werden regional von verschiedenen Firmen produziert. Die Hausmarken sind gut und erfreuen sich bei uns hoher Akzeptanz, weil man weiss, die schaffen Arbeitsplätze in der Region.

Es wurden Markenprodukte westlicher Produktion gefunden. Braun-Büffel, Rene Lezard, Schuhe aus italienischer Produktion und die Uhr japanischen Fabrikats. Eine Waffe die nach Belgien verweist.

Die DNA verweist nach Ost- und Westdeutschland.

84feaf5bc048 1258b63def08 KarteTrace2.JPG

Ostdeutschland - Stark: Region links unterhalb Gera - unterhalb Nordhausen - oberhalb Leipzig - Wittenberge

Schwach: Magdeburg - Schwedt

Westdeutschland - Stark: Gießen - Region unterhalb Meschede

Schwach: Kassel - Region zwischen Marburg und Fulda - Region unterhalb Kiel
Musikengel schrieb:ich denke schon, dass sie mittlerweile von irgend jemandem erkannt wurde, ich frage mich nur warum die sich nicht melden.
Mittlerweile glaube ich, sie haben Angst. Vielleicht reden sie nach dem Prozess, der dem Mörder hoffentlich gemacht wird.


melden

Die Plaza Frau

09.02.2019 um 19:15
Musikengel schrieb:ich nehme die Variante mit dem Wein, eine Zigarre würde ich dann auch probieren - smile -
:ask: Müssen wir uns Sorgen machen?
Musikengel schrieb:vielleicht wird dem Heraustrennen der Etiketten auch einfach nur zu viel Bedeutung beigemessen ? vielleicht war es nur ihre Art, es einfach so zu machen...völlig bedeutungslos...
Kann sein, muss nicht. Aber wir können es eben auch nicht ausschließen. Jedenfalls macht es das waschen auch schwerer, wenn man die falsche Temperatur einstellt.


melden

Die Plaza Frau

09.02.2019 um 20:08
@PrivateEye
Jetzt bin ich verwirrt. Ich dachte, die Herstelleretiketten wurden herausgetrennt, ich meine, die sich im Nackenbereich befinden.
Du meinst, es wurden die Etiketten, die die Waschanleitung empfehlen, entfernt? Bei diesen kann man aber doch keine Herkunft feststellen?


melden

Die Plaza Frau

09.02.2019 um 20:09
@Hathora
Jetzt bin ich selbst verwirrt. Gibt doch nicht immer zwei, oder?


melden

Die Plaza Frau

09.02.2019 um 20:13
l_autre schrieb:Die DNA verweist nach Ost- und Westdeutschland.
Nicht die DNA, sondern die Isotopenanalyse.


melden

Die Plaza Frau

09.02.2019 um 20:29
eldec schrieb:Nicht die DNA, sondern die Isotopenanalyse.
Hast 100% Recht, sorry. Stimmt, es ist die Isotopenanalyse.


melden
117 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt