Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

4.007 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Friedhof, 2018, Koblenz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.12.2020 um 00:44
Hallo allerseits, ich lese hier im Forum schon etwas länger in verschiedenen Kriminalfällen mit und habe mich jetzt mal dazu entschieden mich anzumelden.

Der Fall um Michael Straten hat mich gewissermaßen mitgenommen, da hier ein schon obdachloser Mensch zum Ziel eines brutalen Verbrechens wurde. Mich betrübt es immer wieder, wenn sich die Gewalt einzelner oder Gruppen gerade auf die richtet, die schon am Rande der Gesellschaft leben, oftmals schon ausgegrenzt werden und hilflos sind. Sie bräuchten Schutz und Mitgefühl aber stattdessen werden sie auch noch oftmals als Blitzableiter für Aggressionen und Gewalt missbraucht. Bei mir in der Gegend wurde ebenfalls ein Mensch ohne Obdacht ermordet und es scheint niemand davon Kenntnis genommen zu haben, bzw. es interessiert schon niemanden mehr. Die Polizeiplakate verblassen langsam, so wie die Erinnerungen an die Tat, die einen Menschen das Leben gekostet hat. Daher möchte ich den hier aktiven Forenteilnehmern mal ein Dankeschön zusprechen. Durch das Schreiben hier im Forum, werden die unglücklich beendeten Schicksale der Opfer in Erinnerung behalten und es besteht, wenn auch vielleicht nur eine kleine Chance, dass irgendwann jemand über z.B. diesen Thread stolpert und Hinweise geben kann. Allein dafür lohnt es sich hier das Andenken zu erhalten.

Zum Fall selber:

Ich gehe in diesen Fall von einem Einzeltäter aus, der entweder schon lange dunkle Phantasien in sich trug und in Herrn Straten ein passendes Opfer gesehen hat und seine Chance gesehen hat, unbeobachtet zuzuschlagen (die Schlafstätte auf dem Friedhof, abgelegen u. uneinsehbar) oder es war doch eine Beziehungstat, die dann aber einen schwerwiegenden Auslöser gebraucht hat, da die Tötungsart doch sehr brutal und selten war. Ein Streit unter Obdachlosen kann natürlich schon einmal ausarten und zu Gewalt führen aber da Herr Straten nicht als streitsüchtig und eher als freundlich und beliebt beschrieben wurde, würde ich diesem Szenario nur eine sehr geringe Warscheinlichkeit einräumen.

Zu Tötungsart selber:

Sofern die Tötungsart tatsächlich ENThauptung gewesen sein sollte, muss es ja nicht unbedingt mit einem Schlag per Ritterschwert geschehen sein. Daran denken ja viele, wenn sie Enthauptung lesen. Mit einem europäischen Langschwert wird da niemand durch die Gegend gelaufen sein. Das wäre jemand aufgefallen, solange er keinen extra langen Trenchcoat anhätte. Ich gehe hier eher von einer kleinen Axt oder noch eher von einer Machete aus. Wenn man mal so die Nachrichten verfolgt, hört man immer öfter von gewaltätigen Auseinandersetzungen, bei denen Macheten zum Einsatz kommen. Die sind scharf und können, wenn sie mit voller Kraft ihr Ziel treffen Gliedmaßen abtrennen. Da das Opfer wohl wehrlos schlafend im Schlafsack attackiert wurde ist es wohl problemlos möglich mit wenigen Hieben mit der Machete den Kopf abzutrennen und unauffälig transportierbar ist eine Machete auch.

Ich hoffe der Täter schlägt nicht wieder zu und er wird bald geschnappt.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.12.2020 um 06:06
@SherlockJames


hallo und willkommen!

...schöner einstiegsbeitrag- hat mir gut gefallen.

du schreibst von einem obdachlosen, der bei dir in der gegend ermordet wurde- wo/wann war denn das, und unter welchen umständen kam denn dieser mensch ums leben?


mfg: domlau


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.12.2020 um 07:23
Danke für das nette Willkommenheißen,
Der Mord ereignete sich im Jahr 2017 im Berliner Bezirk Steglitz. Das Opfer war Klaus Jüterbock. Er wurde ebenfalls schlafend in seinem Schlafsack ermordet. Hier waren es aber Messerstiche. Der oder die Täter sind bis heute nicht geschnappt. Wie ich gerade beim Link raussuchen feststellte, wurde der Fall auch bei Aktenzeichen XY ungelöst vorgestellt und es gibt eine Belohnung von 5000 Euro.

https://www.bz-berlin.de/berlin/steglitz-zehlendorf/neue-hinweise-zu-getoetetem-obdachlosen-in-steglitzer-park

Zu der Zeit war die Gegend rund um das Rathaus Steglitz gewissermaßen ein Kriminalitsschwerpunkt, obwohl Steglitz Zehlendorf zu den "besseren" Bezirke der Stadt gehört. Nicht desto Trotz versammelten sich hier Obdachlose aus allen Himmelsrichtungen, die Trinker- und Drogenszene, sowie Jugendliche, die sich gerne mal am Markplatz prügelten und Leute abzogen. Schwer da durchzublicken.
Leider aber sind diese Art von Taten in Berlin zur jährlichen Normalität geworden. Obdachlose werde angegriffen, ausgeraubt, zusammengeschlagen, angezündet und ermordet. Ich frage mich dann immer was in den Köpfen dieser Leute nur vorgeht.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.12.2020 um 16:13
@SherlockJames
Nach meiner Erinnerung wurde aber nach einem Mann mit einem langen, ich meine beigefarbenen Trenchcoat auch seinerzeit gesucht. Also darunter könnte man ja schon ein Schwert o.ä. verstecken.

Ich hoffe sehr, dass dieser extrem grausame Mord aufgeklärt werden. Er jährt sich im März schon zum dritten Mal!


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.12.2020 um 16:32
Ich denke schon, dass der Täter irgend einen Bezug zu dem Friedhof hat, z. B. dort beruflich zu tun hat oder in der Nähe wohnt, arbeitet bzw. untergebracht ist. Vermutlich war er nach der Ermordung von Herrn Straten auch wieder da, vielleicht sogar regelmäßig. Auf jeden Fall scheint er ein hohes Aggressionspotential zu haben, lebt aber vielleicht ansonsten unauffällig. Inzwischen gibt es eine erweiterte DNA-Analyse. Das sollte es ermöglichen, den Täterkreis weiter einzukreisen, vorausgesetzt verwertbares DNA-Material konnte identifiziert werden.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.12.2020 um 17:30
Ich denke auch, dass der Täter wusste, dass Herr Straten dort übernachtete. Eventuell ist er ihm vorher schon mal unauffällig gefolgt. Oder hat ihn, wie dies ja schon anfangs auch ein Mitglied hier geschrieben hatte, bei einem nächtlichen Lost place Besuch dort gesehen.

Es war sozusagen ein perfekter Platz für solch ein abscheuliches Verbrechen, da hier niemand zufällig vorbei kommt. Zumal bei Regen und Schnee, wie es an dem Tattag herrschte. Ich kann mich gut daran erinnern, da mein Bruder an diesem Tag seinen Geburtstag feierte.

@Misetra: ein hohes Aggresionspotential muss der Täter definitiv gehabt haben, um diese Tat durchzuführen!
Wobei das mittlerweile sehr viele Leute haben, ich kann es mir nur so erklären, dass viele durch diverse Computerspiele so aggressiv werden und vor allem abstumpfen, das ist das Schlimme. Und dieses Verhalten übertragen sie in ihr reales Leben.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.12.2020 um 17:46
Zitat von Missmarple73Missmarple73 schrieb:Nach meiner Erinnerung wurde aber nach einem Mann mit einem langen, ich meine beigefarbenen Trenchcoat auch seinerzeit gesucht. Also darunter könnte man ja schon ein Schwert o.ä. verstecken.
Kein Trenchcoat, eine "längere beige-braune Jacke":
Ferner bittet die Polizei um Hinweise zur Identität von drei Personen, die wertvolle Zeugen des Verfahrens sein könnten. So wurde am Abend vor der Tat, Donnerstag, 22. März 2018, gegen 18.30 Uhr im Bereich des Pulverturms ein Mann gesehen, der ein Fahrrad geschoben hat. Laut ersten Zeugenaussagen hat der Mann längere Haare und trug an diesem Abend eine längere beige-braune Jacke.
Weiterhin wurde eine männliche Person, etwa 25 - 45 Jahre alt, ca. 190 cm groß und schmächtig, am Donnerstag, 22. März 2018 morgens gegen 6.00 Uhr und abends zwischen 21.00 und 22.00 Uhr im Bereich der Beatusstraße gesehen. Er war dunkel gekleidet und führte eine schwarze Tasche, eine Art Sporttasche, mit. (...)
Auch wurde im Rahmen der Ermittlungen bekannt, dass Gerd Michael Straten im August 2017 im Bereich des Hauptbahnhofs mit einem dunkelhäutigen Mann in einen Streit geraten sein soll. Der Mann, ca. 25 - 30 Jahre alt und etwa 170 cm groß, hatte Rastalocken und trug andiesem Tag rote Turnschuhe.
https://www.polizei.rlp.de/de/fahndung/detailansicht/news/detail/News/mord-an-einem-obdachlosen-auf-dem-hauptfriedhof-koblenz-10000-eur-belohnung

Außerdem wird noch nach einer "maskierten" Person gefragt:
Ist jemandem schon einmal eine Person auf dem Hauptfriedhof aufgefallen, die mit einem schwarzen Schleier vor dem Gesicht maskiert war?



2x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.12.2020 um 17:55
Vielen Dank für die Richtigstellung bezüglich der Jacke. Ich hatte es irgendwie als Mantel im Kopf!


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.12.2020 um 19:36
Zitat von soomasooma schrieb:Kein Trenchcoat, eine "längere beige-braune Jacke":
Ferner bittet die Polizei um Hinweise zur Identität von drei Personen, die wertvolle Zeugen des Verfahrens sein könnten. So wurde am Abend vor der Tat, Donnerstag, 22. März 2018, gegen 18.30 Uhr im Bereich des Pulverturms ein Mann gesehen, der ein Fahrrad geschoben hat. Laut ersten Zeugenaussagen hat der Mann längere Haare und trug an diesem Abend eine längere beige-braune Jacke.
Das klingt nach mindestens zwei Zeugen, es wäre interessant zu wissen, wer diese Zeugen waren. Diese wären auch potentiell Verdächtige, sofern es nicht zwei alte Damen waren. Auch frage ich mich, warum jemand ein Fahrrad auf dem Friedhof schiebt und nicht einfach fährt, zumal bei schlechtem Wetter. Wollte diese Person etwas "abgreifen"?


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.12.2020 um 19:45
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Auch frage ich mich, warum jemand ein Fahrrad auf dem Friedhof schiebt und nicht einfach fährt, zumal bei schlechtem Wetter. Wollte diese Person etwas "abgreifen"?
Auf dem Koblenzer Hauptfriedhof ist Fahrradfahren verboten ;-)

Gut, das wird nicht unbedingt jeden interessieren, aber der Friedhof liegt am Hang, mit vielen engen Wegen auf denen Leute gehen und vor allem Treppen, da muss man sowieso alle paar Meter absteigen wenn man denn das Verbot ignoriert. Fahren macht da wenig Sinn.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.12.2020 um 20:05
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Auf dem Koblenzer Hauptfriedhof ist Fahrradfahren verboten ;-)
Na ja, wenn es der Mörder gewesen sein sollte, dann dürften ihn Verbote auf dem Friedhof wenig interessiert haben. Ich weiß auch in etwa, wie es auf diesem Friedhof aussieht, es gibt aber auch Strecken, wo Autos fahren können. Mir erschließt sich nicht der Sinn, ein Fahrrad über längere Strecken über den Koblenzer Friedhof zu schieben, auch wenn der Friedhof wohl als Abkürzung genommen wird. Mit geschobenem Fahrrad und über Treppen dürfte das Vorankommen auf dem Friedhof sehr mühselig gewesen sein. Also frage ich mich, was hatte er im Dunkeln bei schlechtem Wetter mit seinem geschobenen Fahrrad auf dem Friedhof vor?


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.12.2020 um 20:13
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Also frage ich mich, was hatte er im Dunkeln bei schlechtem Wetter mit seinem geschobenen Fahrrad auf dem Friedhof vor?
Ist der Fahrradmann wirklich erst im Dunkeln gesehen worden? Ich habe das anders in Erinnerung, dass es eher kurz vor dem Dunkelwerden gewesen ist....

Wenn man den Autoweg nicht kennt, bleiben einem nur die Treppen. Und wenn man sein Fahrrad nun einmal dabei hat (weil man eine längere Strecke zurücklegen will, von der nur ein Teil über den Friedhof führt) was soll man dann anderes machen als es zu schieben? Die ganze Strecke zu Fuß gehen, nur weil man auf dem Abschnitt über den Friedhof nicht fahren kann? Einen Umweg rund um den Friedhof nehmen? Das wäre doch auch unlogisch...

Wenn es aber der Täter war und er den Friedhof tagsüber passiert hat, dann könnte er das Fahrrad tatsächlich bewusst geschoben haben, um nicht aufzufallen ("Guck mal, der fährt mit dem Fahhrad über den Friedhof obwohl das verboten ist! Sowas sollte man anzeigen! - He, Sie da, junger Mann, mit dem Fahrrad, bleiben Sie mal stehen! Das ist ja wohl unerhört!" usw.)


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.12.2020 um 20:21
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Ist der Fahrradmann wirklich erst im Dunkeln gesehen worden? Ich habe das anders in Erinnerung, dass es eher kurz vor dem Dunkelwerden gewesen ist....
Gegen 18.30 Uhr. Da war es am 22. März schon dunkel ...


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.12.2020 um 20:25
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Da war es am 22. März schon dunkel ...
Ja, das stimmt. Könnte aber auch bedeuten, dass er schlichtweg Angst hatte, zu fahren weil er dann möglicherweise eine Stufe o. Ä. zu spät sieht.

Früher war der Friedhof nicht gerade gut beleuchtet, soweit man das von außen sehen konnte (ich war nie im Dunkeln auf dem Gelände). Wie es heute mit der Beleuchtung aussieht, weiß ich nicht.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.12.2020 um 22:03
Wurde Herr Straten nicht auch gegen ca.18.30 Uhr zuletzt lebend gesehen? Das würde ja dann zeitlich passen.
Es wäre jetzt nur gut zu wissen, in welche Richtung der Mann mit dem Fahrrad gegangen ist. Aber das wird die Polizei ja wissen aufgrund der vorliegenden Zeugenaussage.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.12.2020 um 22:34
Zitat von Missmarple73Missmarple73 schrieb:Wurde Herr Straten nicht auch gegen ca.18.30 Uhr zuletzt lebend gesehen? Das würde ja dann zeitlich passen.
Ja, allerdings noch am Hauptbahnhof, als er das Baristasz Café gemeinsam mit einem Bekannten verließ. Es hat übrigens eine Weile gedauert, bis das ermittelt war. Der hat sich anscheinend nicht oder nicht gleich gemeldet.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.12.2020 um 23:12
Der von den Zeugen gesichtete Mensch mit der Sporttasche könnte interessant sein. Gut, letzlich sind alle drei von Bedeutung, zumindest als weitere mögliche Zeugen.
Der mit dem Rastalocken könnte eine noch nicht entdeckte Verbindung zu einem anderen Milieu, mit dem Herr Straten Kontakt hatte offenlegen und er hatte ja nun mal Streit mit ihm gehabt. Kann aber auch nur eine Zufallsbegegnung gewesen sein mit einem Reisenden. Ansonsten wäre jemand mit Rastalocken in der Gegend relativ schnell identifizierbar und Leute, die ihn kennen, hätten sich schon gemeldet. Abgesehen davon, dass diese Sichtung länger zurückliegt.
Der Fahrradfahrer scheint da schon interessanter, da in Nähe des Pulverturms gesichtet und derart bekleidet, sodass er eine Axt, ein Schwert oder eine Machete verbergen hätte können. Kann aber auch wie schon gepostet, einfach nur ein rücksichtvoller, bedachter Passant gewesen sein.
Am interessantesten finde ich da noch den mit der Sporttasche. Zweimal wurde er am besagten Tag in Tatortnähe gesichtet. Einmal um 6:00 Uhr morgens und dann noch einmal abends zwischen 21:00 u. 22:00 Uhr. Das könnte genau die Tatzeit sein. Frühmorgens könnte er Herrn Straten vielleicht noch verpasst haben und musste demnach am Abend nochmal zurückkommen, um Herr Straten sicher anzutreffen oder er hatte dort selbst seinen Schlafplatz. Hat am Anfang des Threads nicht ein Lostplace Besucher von einer Begegnung mit mehreren Obdachlosen in der Batterie berichtet gehabt? Die Sporttasche könnte die Tatwaffe, die sicher blutverschmiert war verstecken, sowie falls er selbst dort übernachtete den Schlafsack beinhalten.
Aber auch hier kann es sich einfach um einen ahnungslosen Mitbürger handeln, Der nur zum, bzw. vom Sport kam. Gibt es in der Gegend denn z.B. Fitnesstudios ala McFit?
Verzwickt die Sache. Ich hoffe die gesuchten Zeugen kriegen davon etwas mit und melden sich.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

06.12.2020 um 20:41
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Der von den Zeugen gesichtete Mensch mit der Sporttasche könnte interessant sein.
Wikipedia: Clustering-Illusion
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Aber auch hier kann es sich einfach um einen ahnungslosen Mitbürger handeln, Der nur zum, bzw. vom Sport kam. Gibt es in der Gegend denn z.B. Fitnesstudios ala McFit?
Dort ist ganz in der Nähe ein Sportplatz, vielleicht war Training und es bietet sich ne Abkürzung an.
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Ich hoffe die gesuchten Zeugen kriegen davon etwas mit und melden sich.
Nach fast drei Jahren?
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Der Fall um Michael Straten hat mich gewissermaßen mitgenommen, da hier ein schon obdachloser Mensch zum Ziel eines brutalen Verbrechens wurde.
In Köln gerade wieder, einer angezündet. Ging wohl nur mit Glück gut aus und ist ja auch nicht so, dass man von allen Vorfällen dieser Richtung erfährt. Zumal sie von den Betroffenen häufig gar nicht angezeigt werden. Mich hat auch Gerds Schicksal hergebracht, hab zu Studienzeiten mal ne Weile in der Wohnungslosenhilfe gearbeitet, über die Kirche damals. Gerade auch mit Typen wie ihm, also Straten, hat man da durchaus öfter zu tun, das ist so ungewöhnlich nicht und weckt sofort Erinnerungen und trifft einen persönlich. Hab ich hier bestimmt auch schon mal geschrieben, vielleicht alter Account (Thaumatrope: Name und Kennwort vergessen, sorry, ist aber auch gelöscht, muss ich getan haben). Dass man nach fast drei Jahren noch auf so ein Ereignis aufmerksam werden kann und/oder sich dafür und dann erst in so'nem Forum anmeldet, um max. ein paar Tage zu posten. find ich schon eher komisch und glaube bald ich bin hier nicht der einzige Wiedergänger. Sogar die umso ausführlicheren "Vorstellungen" ähneln sich irgendwie merklich.
Zitat von soomasooma schrieb:Außerdem wird noch nach einer "maskierten" Person gefragt
Bei einem Schleier denk ich irgendwie nicht an Maskierung, "maskiert" schreibt man halt so, wir tragen ja jetzt auch alle "Masken". Und dass man einen Schleier auf einem Friedhof sowieso schon mal erwarten sollte, hatte hier glaub ich schon auf den ersten Seiten jemand süffisant angemerkt. Ist grad so'n Beispiel für Einlassungen der Polizei in dem Fall, die eher irritieren als dass sie irgendwen klüger machten.


2x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

06.12.2020 um 21:12
@scumspawn
Hi, an der Clustering-Illusion ist schon etwas dran. Aber mehr als spekulieren auf Basis meines Wissenstandes war nicht drin. Die Gefahr besteht sicher, dass man sich etwas zurechtschustert und die Realität ganz anders und banaler war. Im Modell halt einfach reiner Zufall.
Zitat von scumspawnscumspawn schrieb:Nach fast drei Jahren?
Ist unwarscheinlich aber möglich, siehe der neue/alte?Zeuge im Fall Katrin Konert. Nach zig Jahren fällt ihm wieder etwas ein, bei der erneuten Befragung in der Nachbarschaft. Die Hoffnung stirbt zuletzt, sagt man ja.
Mitbekommen hat es sicher so gut wie jeder in der Gegend aber vielleicht wollen die halt einfach nicht ins Visier der Fahnder geraten oder können halt einfach nichts zur Aufklärung beitragen.

Diese Fälle gibt es leider zuhauf. Selbst Enthauptungen/Zerstückelungen kommen gar nicht sooo selten vor, wenn man mal danach googelt.
Wie ich schon schrieb, habe ich hier schon lange mitgelesen. Alle Einzelheiten habe ich nicht parat und ich switche beim Lesen gerne durch die Threads. Aber dieser Fall macht mich neben den Kriminalfällen mit Kindern besonders betroffen. Angemeldet war ich aber noch nie, falls du das meintest.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

07.12.2020 um 02:05
Hallo Leute ,

ich habe mir nochmals die Folge von Aktenzeichen xy Angesehen mit dem Fall Straten . Mir ist Aufgefallen das Herr Straten Nicht wirklich so Nett und Freundlich Dargestellt wurde , wie manche Freunde oder Bekannte über Herr Straten sagten .

In jeder Szene bei Aktenzeichen xy wo Herr Straten sich mit seinen Bekannten bzw Freunden Da irgendwo Traf , wurde er Begrüßt : Hallo Michael oder Grüss Dich Michael . Von Herr Straten kam da weder ein Hallo noch ein Danke zurück , sondern gleich als Antwort: Was gibts Neues ? Wohin gehts ? KEIN Hallo und KEIN Ciao kam von Herr Straten zurück

In der anderen Szene in der Spielothek sitzt Herr Straten am Spielautomaten am Zocken und bekommt einen Kaffee von der Bedienung gebracht . Kein Danke kam von Herr Straten , Nur ein Dummes Grinsen :-)

Straten War Automaten Zocker. Keiner Gammelt einfach so in einer Spielhalle herum ohne zu Zocken . Wer Nicht Spielt Fliegt aus der Spielothek.

Dann noch die Sache mit dem Transporter wo Herr Straten manchmal Angemietet hatte um auf Festivals nach Pfandflaschen und Pfanddosen zu suchen ? Wie Lukrativ muss das wohl gewesen sein wenn man Nur an die Kosten von so einem Transporter Denkt ?
So ein Transporter Kostet bei uns hier ca 250 € für 2 Tage zur Miete excl. Benzinkosten.

Ach egal , Vielleicht wurde Herr Straten sein Schlafplatz zum Verhängniss. Vielleicht hatte dort ein Drogendealer sein Drogenbunker und Herr Straten ist dem Dealer auf die Nerven gegangen weil Herr Straten dort immer Herum gegammelt ist , der Genervte Dealer hat Herr Straten dann halt den Kopf Abgeschnitten und hat sich einen Neuen Drogenbunkerplatz suchen müssen.

keine Ahnung , Herr Straten war wohl Nicht Unbedingt der Liebe Nette Penner von Nebenan


3x zitiertmelden